Christin Burger Im Kreis der Sieben

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Kreis der Sieben“ von Christin Burger

Als Laras Vater verschwindet, sind das verschlüsselte Computerprogramm Styx und einige Fotos die einzigen Hinweise, um das Geheimnis zu enträtseln. Doch die Suche nach ihrem Vater führt Lara nicht nur von Berlin in den Schwarzwald, sondern weit darüber hinaus. Sie gelangt an einen magischen Ort, der alles in Frage stellt, woran sie bisher geglaubt hat: Das Totenreich. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet sie eine Katze, die Visionen verleiht, ein schwebendes Auge, das seine Bestimmung vergessen hat, eine Cousine, die in fremde Welten schauen kann, und Timo, der Junge mit der Vespa. Er versucht, sie vor Gefahren zu beschützen, muss sich aber selbst den Geistern seiner Vergangenheit stellen. Finden Lara und Timo den Weg zurück in ihr Leben?

Philosophische Fantasygeschichte, mit vielen Einblicken in die verschiedenen Welreligionen.

— BirteLaemmle

Sehr unterhaltsam...

— Bjjordison

Eine tiefgründige Reise beginnt.

— nicole8684

Eine spannende Reise durch das Totenreich.

— Seelenbrecher

Ungewöhnlich, aber definitiv besonders. Zwar nicht ganz das, was ich erwartet habe, dennoch sehr fesselnd!

— MiraxD

Esoterik-Abenteuer für die Jugend

— SABO

Eine atemberaubende Reise.

— Kriegerindeslichts

Ein Buch mit vielen Werten! :)

— karinasophie

geballte Ladung zum Nachdenken und Hinterfragen des eigenen Seins

— abschuetze

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Erfolgreiche Fortsetzung um die verbotene Liebe zwischen Emma und Julian!

jennysbuecherliebe

Angelfall - Am Ende der Welt

Ein wirklich großartiger Abschluss! Eine Reihe, welche einen wirklich mitreißt, ich kann sie nur empfehlen!

_amany_

Mystic Highlands - Druidenblut

Ich bin hin und weg vom ersten Band und soooo gespannt wie es in Band zwei weitergeht. Für mich eine absolute Leseempfehlung!!! 😍💖

Solara300

The Chosen One - Der Aufstand: Band 2

Schöner Abschluss der Dilogie, nur leider ging am Ende alles ziemlich schnell

kim58x

Gejagt

Der sprücheklopfende und schwertkämpfende Atticus ist ein sehr toller und symphatischer Buchcharakter!

Nespavanje

Rosen & Knochen

tolle und sehr gruselige Märchenadaption, die mich wirklich überrascht hat.

FireheartBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Reihenauftakt

    Im Kreis der Sieben

    SummseBee

    26. September 2017 um 18:03

    Lara ist 16 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater Peter in Berlin. Seit dem Tod ihrer Mutter Maja arbeitet dieser wie verbissen an seinem Computersystem Styx und Lara bekommt ihn kaum zu Gesicht. Wie gut das sie ihre beste Freundin Ayse hat, die immer für sie da und wie ein Familienersatz ist. Als ihre Vater eines Tages verschwindet ahnt Lara das es was mit seinem Programm zu tun hat. Sie macht sich auf die Suche nach ihm und gelangt dabei in ein Reich, dass sie vor neue Fragen und Herausforderungen stellt... Die Geschichte beginnt vielleicht wie eine "normale" Jugendbuchgeschichte. Doch schnell wird klar, dass es sich hierbei um eine sehr tiefgründige Geschichte handelt, die sehr spannend erzählt wird. Lara ist eine Figur, die ich sofort mochte und deren Handlungen ich immer nachvollziehen konnte auch wenn die teilweise sehr unüberlegt agiert. Sie lässt sich von ihren Gefühlen leiten, was sie sehr sympathisch macht. Trotz des Fantasyanteils ist es eine Geschichte um eine Jugendliche, die es wirklich geben könnte. Da viele menschliche Themen und Gefühle auf eine spannend, berührende und tiefgründige Weise erzählt werden ohne dabei moralisch zu wirken. Das macht das Buch für mich auch ideal für Jugendliche, aber natürlich hat man als Erwachsene genauso viel Spaß an der Geschichte. ;) Neben Lara gibt es auch viele interessante Nebenfiguren, die wichtig für die Geschichte sind. Besonders mochte ich Ayse, die immer für Lara da und wie ein Familienmitglied für sie ist. Aber auch Timo und Cem ohne deren Laras spannende Reise nicht möglich wäre fand ich toll. Außerdem ist das Cover ein Blickfang. Die goldenen Schimmer kommen auf dem schwarzen Hintergrund super zur Geltung. Ich bin froh, dass ich bereist Band 2 besitze und direkt weiter lesen kann, denn am Ende wartet ein fieser Cliffhanger auf den Leser, der einen unbedingt sofort zu Band 2 greifen lassen möchte.

    Mehr
  • Toller Auftakt

    Im Kreis der Sieben

    Bjjordison

    27. August 2017 um 15:33

    Was für ein geniales Buch. Mir hat die Geschichte von Lara sehr gut gefallen, denn ich fand es sehr spannend und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Der Einstieg ist mir zwar leider etwas schwer gefallen, aber spätestens als Lara ihre Reise beginnt war ich fasziniert, denn diese Beschreibungen und auch im besonderen die Katze haben mir sehr gut gefallen. Die Erzählung über die Reise fand ich gut, denn mir haben die ganzen Beschreibungen über diese unterschiedlichen Welten sehr gut gefallen. Ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen, so gut konnte ich mich ich in diese Geschichte versetzen. Auch die Grundidee mit dem Computerprogramm fand ich sehr gut umgesetzt. Die Schreibweise war wunderbar. Das Buch lässt sich sehr locker und angenehm lesen. Das Setting fand ich gelungen und sehr interessant beschrieben. Lara hat mir sehr gut gefallen. Auf mich wirkte sie sehr sympathisch und authentisch, denn ich konnte mich sehr gut in ihre Lage versetzen und ich konnte auch gut verstehen, dass sie ihren Vater sucht. Auch Timo wirkte auf mich sehr sympathisch und interessant. Das Cover ist wunderbar. Ich finde diese Schwarz – Gold Gestaltung sehr ansprechend und schön. Fazit: 4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Einfach unglaublich!

    Im Kreis der Sieben

    Booknerd1307

    16. August 2017 um 17:09

    Meine Meinung:Aufgrund des Interviews (das könnt ihr übrigens auf meinem Blog nachlesen) hat mir Christin ihre Bücher als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich hab mich wahnsinnig gefreut und war ziemlich verwundert, als ich das Buch in knapp einem Tag (oder waren es zwei?) gelesen hatte.Cover:Ich liebe dieses Cover. Das Auge in Kombination mit den goldenen Sternen ist einfach wunderbar. Der Titel sticht noch dazu ins Auge (haha ins Auge 😊) und die Schriftart ist sehr gut gewählt. Außerdem passt das Cover mehr als gut zur Story.Der Schreibstil:Der Schreibstil von Christin ist wirklich angenehm und interessant. Obwohl sie beim Schreiben nicht hetzt vergehen so viele Seiten ohne, dass es auffällt. Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, aber im ersten Moment ist man auf Seite 20 und will nur das Kapitel fertiglesen und im nächsten Moment liest man auf Seiten 150. Schon lange hat es kein Buch, kein Schreibstil mehr geschafft mich so gefangen zu nehmen. So locker und trotzdem tiefgründig beginnt die Reise.Die Charaktere:Die Protagonistin ist Lara. Sie ist in meinem Alter und ich konnte mich sofort mit ihr identifizieren, auch wenn ich bei weitem nicht in ihrer Situation bin. Schon nach wenigen Seiten konnte ich mich perfekt in sie hineinversetzen und ich konnte jeden ihrer Gedanken verstehen. Ja Lara handelt zwischendurch ein bisschen unüberlegt und unbedarft, aber so ist sie eben! Sie ist meiner Meinung nach eine starke, junge Protagonistin.Genauso gut finde ich Timo. Würde ich es nicht besser wissen, würde ich glatt denken ich kenne ihn schon lange und gut. Christin hat es geschafft ihre Charaktere so realistisch zu beschreiben, dass es manchmal wirklich so wirkt als würden sie direkt vor einem stehen und aus ihrem Leben erzählen. Wirklich gelungen!Die Geschichte:Was mit dem Verschwinden von Laras Vater beginnt, verwandelt sich in eine Reise voller Abenteuer. Ich hätte niemals damit gerechnet in dieser Fantasy-Reihe eine so tiefgründige Geschichte zu finden. Ich fand wirklich sehr schnell in die Geschichte und sie ist meiner Meinung nach wirklich außergewöhnlich! Noch nie habe ich so eine Fantasy-Geschichte gelesen, nicht mal annähernd. Was als mehr oder weniger 0815 Roman beginnt, verändert sich sehr schnell in etwas Neues, Kreatives. Da stellt sich nur eine Frage: Finden sie ihren Weg zurück ins Leben?Empfehlung:Fantasy-Fans der anderen Art aufgepasst, hier erwartet euch vielleicht kein High-Fantasy Erlebnis, aber ihr werdet finden wonach ihr sucht 😊Mein Fazit:Ich wüsste nicht, was man besser machen könnte.

    Mehr
  • Eine tiefgründige Reise beginnt.

    Im Kreis der Sieben

    nicole8684

    25. July 2017 um 09:42

    Vielen Dank an Christin Burger, für das Leseexemplar „Im Kreis der Sieben“ - ihr spannender Auftakt einer besonderen Fantasy-Trilogie.Schon das Cover lässt einen nicht mehr los. Das große Auge zieht einen direkt in den Bann und ist ein neugierig machender Blickfang. Aber auch nach dem Lesen kann man sagen, dass es wunderbar zum Inhalt des Buches und seiner Geschichte passt.Auf eine Inhaltsangabe verzichte an dieser Stelle, da zum einen viele andere Rezensionen diese bereits bieten. Vor allen Dingen aber deshalb, weil ich finde, dass der Klappentext bereits die ideale Vorschau auf das Buch bietet.Das Buch wird in der Sparte Jugendliteratur geführt, aber ich finde, dass auch erwachsene Leser absolut angesprochen sind.Man ist unheimlich schnell mitten in der Geschichte und ist von Beginn an gefesselt. Sehr flink wird man auf eine spannende, tiefgründige Reise in eine völlig neuartige Fantasiewelt mitgenommen. Auch die Handlung ist ernster und unserer Welt und ihren Sorgen näher als in anderen Roman dieses Genres, ohne dabei allerdings zu erdrückend zu sein. Viele nachdenkliche machende Themen wie Seele & Tod, Neid, Religion oder die ureigenen Ängste werden aufgegriffen. Oft merkt man erst beim Nachwirken, was für eine tiefe Bedeutung das Gelesen für einen selbst haben kann. Die Autorin schafft es, einen viele neue Sichtweisen mit auf den Weg zu geben ohne dabei aber eine Sicht der Dinge aufzudrängen.Die Fülle an unterschiedlichsten Charakteren ist toll und passend ausgewählt. Natürlich hat jeder hat seine Eigenheiten, aber viel interessanter sind die unterschiedlichsten Sichtweisen, die so entstehen und für die Geschichte extrem wichtig sind. Alle Akteure sind sehr realitätsnah gestaltet, über den einen erfährt man etwas mehr und über andere etwas weniger. Aber es kommen ja noch zwei Bände, in denen dies vertieft werden könnte.Der Schreibstil von Christin Burger lässt einen die Geschichte extrem flüssig und locker lesen. Mit ihren bildhaften und stellenweise auch bedeutungsvollen Beschreibungen zieht sie einen sehr schnell in ihren Bann. Die Ereignisse überschlagen sich nie, aber sie folgen so schnell aufeinander, dass es einen packt und man nie lange mit Füllkapiteln hingehalten wird. Nun bin ich sehr auf die Fortsetzung gespannt, denn man kann nur wage erahnen, wie die Reise weiter gehen könnte. Der erste Band dieser etwas anderen vielversprechenden Trilogie bekommt definitiv eine klare Leseempfehlung. Lesenswert für alle, die eine tiefgründige, vielseitige aber auch unterhaltsame Geschichte erleben möchten, die sich einmal abseits der typischen Fantasyklischees abspielt.Dieses kleine Kunstwerk von Christin Burger hat mich durchweg überzeugt und ich bin sehr froh, dass ich es lesen durfte. Vielen Dank!

    Mehr
  • Eine spannende Reise durch das Totenreich

    Im Kreis der Sieben

    Seelenbrecher

    23. July 2017 um 17:19

    Inhalt:Lara, 16 Jahre alt, wohnt mit ihrem Vater Peter in Berlin. Während er verbissen an einem Computerprogramm namens Styx arbeitet, ist sie ganz oft bei ihrer besten Freundin Ayse. Eines Tages verschwindet Peter plötzlich und Lara bleiben nur das Programm und einige Fotos, die sie erst in den Schwarzwald und später sogar ins Totenreich führen. Doch findet Lara dort die Antworten auf ihre Fragen und vor allem Peter?Cover:Ich find es total toll. Es wirkt sehr misteriös und gleichzeitig so anziehend. Die goldgelben Funken umrandet das Auge und es zieht mich so in den Bann, da man im Auge selbst noch Einiges erkennen kann und man spekuliert, was es damit wohl auf sich habe.Auf der Rückseite des Buches ist außerdem eine Fee zu erkennen, die auf dem Mond sitzt. Diese Figur spielt auch eine Rolle im Buch und passt daher superMeinung:Die Geschichte um Lara hat mich sehr in den Bann gezogen. Sie kann einem schon Leid tun. Ihre Mutter ist früh verstorben und ihr Vater sitzt stets und ständig im Keller und werkelt an seinem Programm herum. Aber Gott sei Dank hat Lara ja Ayse. Sie ist total knuffig und eine perfekte beste Freundin, die man einfach lieben muss. Als Peter plötzlich verschwindet, macht sich Lara auf die Suche und begegnet dabei nicht nur Timo, der Lara auf ihrer Reise unterstützen wird, sondern auch Mila, einem kleinen Mädchen mit einer wunderbaren Gabe, Styx, der wohl hässlichsten Katze der Welt, einem Auge , das im Totenreich lebt und weiteren Charakteren, die alle eine wichtige Rolle im Ganzen einnehmen. Auf jeden Fall sind alle aber auf ihre Art sehr überzeugend. Konrad, der mit am Programm gearbeitet hat, ist zum Beispiel ein totaler Kotzbrocken, während Mila, Styx und Ayse einfach nur wahnsinnig liebenswert sind. Da ich nicht aus Versehen etwas spoilern möchte, schlage ich vor, dass ihr das Buch doch einfach selber lest. Es ist ein außergewöhnliches Buch, dass Themen wie Moral, Tod, Religionen, Familie und Freundschaft behandelt, ohne dabei belehrend wirken zu wollen und mit einer handvoll Fantasy, die einen in fremde Welten eintauchen lässt.Fazit: Mir hat das Buch sehr gefallen und ich bin gespannt auf den zweiten Teil, da der erste ja einen miesen Cliffhänger hat. Außerdem freue ich mich auf ein Wiedersehen mit Lara, Ayse und Co.. 

    Mehr
  • Macht Lust auf mehr

    Im Kreis der Sieben

    connychaos

    23. July 2017 um 12:42

    Laras Mutter ist gestorben als Lara noch ein kleines Kind war. Sie kann sich kaum noch an sie erinnern. Laras Vater hat sich seitdem sehr zurück gezogen und arbeitet verbissen an einem Computerprogramm "Styx". Als er eines Tages plötzlich verschwindet, macht sich Lara auf die Suche nach ihm. Sie findet in einem Arbeitsraum Fotos, die sie in ein kleines Dorf im Schwarzwald führen. Sie versucht dort das Computerprogramm ihres Vaters zu entschlüsseln und gerät in eine geheimnisvolle Welt, dem Totenreich. Der Schreibstil liest sich sehr gut, angenehm leicht und flüssig. Lara und ihre Freundin Ayse fand ich sehr sympathisch. Ihre Freundschaft ist so warmherzig und fürsorglich, das war so schön zu lesen. Die Geschichte ist sehr fantasievoll, mir hat es gut gefallen, wie Lara im Totenreich verstorbene Personen aus ihrer Vergangenheit getroffen hat und durch sie mehr über ihre Eltern und ihre frühe Kindheit erfahren hat. Jedoch war mir die Welt, in dem nur ein Auge herrscht, sehr abstrakt. Mit diesen Szenen konnte ich nur wenig anfangen und war immer froh, wenn Lara in eine andere Welt gehen konnte. Trotz des einen Kritikpunktes hat mir diese geheimnisvolle und mystische Geschichte gut gefallen und mich neugierig auf die Fortsetzung gemacht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Kreis der Sieben" von Christin Burger

    Im Kreis der Sieben

    NetzwerkAgenturBookmark

    Im Kreis der Sieben Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde mit Christin Burger.Habt ihr Lust auf eine Erkundungsreise in eine ferne Welt?Möchtet ihr hinter die Geheimnisse kommen?Dann bewerbt euch direkt für eines von insgesamt 10 Rezensionsexemplaren in Print.Als Laras Vater verschwindet, sind das verschlüsselte Computerprogramm Styx und einige Fotos die einzigen Hinweise, um das Geheimnis zu enträtseln. Doch die Suche nach ihrem Vater führt Lara nicht nur von Berlin in den Schwarzwald, sondern weit darüber hinaus. Sie gelangt an einen magischen Ort, der alles in Frage stellt, woran sie bisher geglaubt hat: Das Totenreich. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet sie eine Katze, die Visionen verleiht, ein schwebendes Auge, das seine Bestimmung vergessen hat, eine Cousine, die in fremde Welten schauen kann, und Timo, der Junge mit der Vespa. Er versucht, sie vor Gefahren zu beschützen, muss sich aber selbst den Geistern seiner Vergangenheit stellen. Finden Lara und Timo den Weg zurück in ihr Leben?Blick ins BuchChristin Burger begann im Alter von zwölf Jahren Geschichten zu schreiben. Auf der Schreibmaschine ihrer Mutter. Heute bevorzugt sie Computer. Aber die Liebe zu guten Geschichten ist ungebrochen. Sie begann ihre professionelle Laufbahn als Autorin durch ein Praktikum bei einer Produktionsfirma und schreibt nun seit über zehn Jahren Drehbücher für verschiedene Fernsehserien. Bei einer Weiterbildung zur Drehbuchautorin an der IFS Köln entstand ihr erstes Drehbuch für einen Spielfilm. Sie hat mit ihren wunderbaren Kolleginnen unter Bastei Lübbe bereits die E-Book Serien "Küsse, Karma, Katastrophen" und "Zwei Herzen und ein Weihnachtswunder" veröffentlicht. Christin Burger schreibt heute als freie Autorin Romane und Drehbücher. Wir suchen nun mindestens 10 Leser, die gerne in Spannung versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Bewerbungsaufgabe: Schreibt uns euren Eindruck zur Leseprobe Viel Spaß *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 289

    nicole8684

    22. July 2017 um 14:41
    ChristinBurgerAutorin schreibt Mir war sehr daran gelegen, eine Trilogie zu schreiben, bei der jedes Buch eine ganz eigene Geschichte und einen eigenen Themenbereich hat.

    Das merkt man sehr an der Gestaltung des Endes. Finde ich prima. So eine richtige Vorstellung habe ich nicht, was im zweiten Teil passieren wird. Aber interessieren tut es mich brennend.

  • Ungewöhnlich, aber definitiv besonders.

    Im Kreis der Sieben

    MiraxD

    19. July 2017 um 20:45

    Im Kreis der Sieben ist der Auftakt eine sehr ungewöhnlichen Trilogie aus der Feder von Christin Burger, die zwar nicht ganz ins Genre Fantasy passt, sich aber deutlich hervorhebt. Der Tod, Religion oder seinen eigene Weg finden sind nur ein paar Themen, die man vom Klappentext gar nicht vermuten würde :) Das Cover ist mysteriös und vielleicht nicht das schönste, dafür aber doch anziehend. Die Dunkelheit und das aufleuchtende, glitzernde goldene Auge und die beiden Funken, die es umkreisen und dabei eine schimmernde Spur hinterlassen, übermitteln einen recht düsteren Anblick. Was man hier nicht sehen kann, mir aber sehr gefällt, ist die Rückseite. Denn neben dem Klappentext erkennt man eine goldene Fee, die es sich auf einer ebenso goldenen Mondsichel bequem macht und eine besondere Rolle im Roman spielt. Lara Feingeist weiß weder wie es ist eine Mutter zu haben, noch eine richtige Familie. Denn ihr verbliebender Vater Peter verkriecht sich lieber in den Keller um an einem seltsamen Programm namens Styx zu arbeiten. Doch kurz nach einem schauernden Besuch bei dem Grab ihrer Mutter, verschwindet Peter spurlos. Und hinterlässt Lara und ihrem Patenonkel Konrad ein Chaos samt den komischen Programm. Styx ist Laras einzige Hoffnung ihren Vater zu finden und damit bricht sie zu einer Reise auf, die ihr bisheriges normales Leben auf den Kopf stellt. Und sie voller Verzweiflung und Einsamkeit zurücklässt. Denn das Programm scheint dem Tod näher zu sein als je gedacht...Christins Schreibstil war sehr fesselnd und auch wenn ich ein paar Seiten Anlauf brauchte, so verfiel ich immer mehr dieser untypischen Geschichte, die zwar Lara und Timo als zwei Jugendliche begleitet, aber definitiv nicht ganz Jugendbuch, noch ein richtiger High Fantasy-Roman ist. Eine Mischung aus ganz vielen Komponenten, einer etwas anderen Weltenansicht wie Grundidee und auch eine seriöse Note stecken in dieser Geschichte und haben mich völlig überrascht. Lara verlor ihre Mutter schon sehr früh und wuchs mit ihrem Vater in Berlin auf. Doch Peter war auf keinen Fall der Vater, der er für seine einzige Tochter sein sollte. Lara distanziert sich immer mehr von ihm und findet dafür Unterkunft bei ihrer besten Freundin Ayse und deren herzliche Familie. Nach dem Verschwinden ihres einziges Verwandten ist Lara auf sich allein gestellt und versucht Peter zu finden. Der einzige Hinweis? Styx. Das komische Programm, an dem ihr Vater wie verrückt gearbeitet hat. Aber dann entdeckt sie ein verhängnisvolles Geheimnis und nun muss sie sich fragen: Wer ist sie wirklich? Lara hat gewiss kein leichtes Los und ihren Schock und ihr Misstrauen kann man gut nachvollziehen, so ist doch alles plötzlich ganz anders für sie. Kein guter Zeitpunkt um also Timo zu treffen, bei dem Lara mehr fühlt als jemals zuvor. Oder von einem Programm verschluckt zu werden, in dem anscheinend Tote herumgeistern. Ich mochte sie sehr, da sie mir doch recht ähnlich ist. Sie distanziert sich unbewusst von anderen und es ist schwierig sich in ihr Herz zu schleichen. Ich habe sie gespannt begleitet, wie sie ihren eigenen Weg findet und noch viel mehr...Es gab gewiss einige Nebencharaktere, dennoch ging es in diesem ersten Teil doch primär um Lara, weshalb noch nicht allzu viel von den Nebencharakteren erfahren hat. Aber trotzdem sind viele mir sympathisch geworden und ich bin sehr optimistisch, dass man noch viele davon richtig ins Herz schließen wird. Und ich hoffe ja, dass Timo noch ein bisschen mehr in der Handlung mitmischt ;) Auch ich war einer der Personen, die ein bisschen vom Klappentext getäuscht und an der Nase herumgeführt wurde. Denn beim Lesen von eben diesem denkt man sofort an eine Romantasy-Geschichte. Doch das ist der Roman ganz sicher nicht. Also nicht so ganz. Aber um ehrlich zu sein, verrät der Klappentext doch etwas zu viel. Zum Glück lernt man doch sehr viel mehr kennen als ich gedacht habe. Vielerlei Themen, die das Menschsein eben mit sich bringt. Das Leben, der Tod, Religion, Familie und allerlei andere moralische Themen kommen hier vor, was ich persönlich jetzt nicht in solcher Fülle erwartet habe. Trotzdem habe ich es genossen und bin gespannt auf die folgenden Bände, denn vor allem das Ende macht sehr neugierig! Gute 4**** von mir! :D

    Mehr
  • [Rezension] Christin Burger: Im Kreis der Sieben

    Im Kreis der Sieben

    karinasophie

    17. July 2017 um 17:46

    Klappentext: Als Laras Vater verschwindet, sind das verschlüsselte Computerprogram Styx und einige Fotos die einzigen Hinweise, um das Geheimnis zu enträtseln. Doch die Suche nach ihrem Vater führt Lara nicht nur von Berlin in den Schwarzwald, sondern weit darüber hinaus. Sie gelangt an einem magischen Ort, der alles in Frage stellt, woran sie bisher geglaubt hat: Das Totenreich. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet sie eine Katze, die Visionen verleiht, ein schwebendes Auge, das seie Bestimmung vergessen hat, eine Cousine, die in fremde Welten schauen kann, und Timo, der Junge mit der Wespa. Er versucht, sie vor Gefahren zu beschützen, muss sich aber selbst den Geistern seiner Vergangenheit stellen. Finden Lara und Timo den Weg zurück in ihr Leben?Inhalt: Die 16-Jährige Lara lebt mit ihrem Vater zusammen in Berlin. Eines Tages verschwindet ihr Vater plötzlich und Lara hat nur das verschlüsselte misteriöse Computerprogramm Styx, an dem ihr Vater gearbeitet hat, und ein Foto mit einem Paar drauf zu sehen als Anhaltspunkt. Klar, dass sie sich nun auf die Suche macht. Diese Suche führt sie zum Schwarzwald, wo sie den Jungen Timo und "Bekannte" trifft. Von nun an überschlagen sich die Ereignisse und unsere Protagonsten befinden sich im Totenreich. Ein misteriöses Auge, eine dubiose Katze, ein kleines Mädchen das einen ganz besonderen Draht zum Totenreich hat und eine Geschichte die Laras Vergangenheit aufdeckt...Buchaufbau: Das Buch besteht aus 360 Seiten, welche auf viele kleine Kapitel aufgeteilt sind. Rezension: Ein Buch das man nicht so leicht aus der Hand legen möchte! Die Potagonistin Lara ist ein Charakter mit Ecken und Kanten, und so ist auch dieses Buch. Es ist gespickt mit einer vielzahl von moralischen Werten (wie man sie auch finden mag), Religiösen Aspekten (Christlich, Muslimisch und Buddhistisch) und Familiären Angelegenheiten. Einige der Charaktere wird man nicht mögen, so wie es von der Autorin Christin Burger vergesehen worden ist, und einige Charaktere wird man lieben. :) Ich z.B. habe mich in die "hässlichste Katze der Welt" verschaut. So ein dubioses Tier aber auch. :D Die Reise ins Totenreich an sich ist ein merkwürdiges Unterfangen, und so sind auch die Geschehnisse in diesem. Merkwürdige Welten und dieses Auge das Lara begleitet... Ein Abstrich macht dieses Buch bei der Liebesgeschichte. Zwar sind gewisse Spurenelemte vorhanden, jedoch nicht das was ich mir unter dem Klappentext vorgestellt hätte. (Ich sehe Timo z.B. nicht unbedingt als Beschützer oder sonstiges an) Und im Bezug auf die moralischen Werte fand ich >Im Kreis der Sieben< vielleicht einen Hauch zu durchspickt (da wirklich alle erdenklichen vorhanden sind: Liebe, Hass, Neid, Drogenkonsum, Depressionen, Sexualitäten etc.)Dieses wird aber durch den Schreibstil der Autorin ein wenig weg gemacht. Der Schreibstil ist nämlich sehr bildlich, sodass ich die ganze Zeit über ein Kopfkino beim lesen hatte. Der Schreibstil ist flüssig geschrieben. Und dieser Schreibstil in Zusammenhang mit der Geschichte führt dazu, dass man das Buch am liebsten in einem Stück durchlesen möchte. :)Mein Fazit: Ich gebe diesem Buch 3 1/2 Sterne. Es ist ein gutes Jugend-Fantasybuch, das definitiv zum Nachdenken anregt!Würde ich dieses Buch nocheinmal lesen? VielleichtWürde ich die Fortsetzung lesen? Auf jedenfall! :)

    Mehr
  • Es steckt mehr dahinter, als es auf den ersten Blick scheint.

    Im Kreis der Sieben

    Kriegerindeslichts

    16. July 2017 um 19:00

    Inhalt:Laras Mutter starb als sie noch sehr klein war und seit da an lebt sie mit ihrem Vater in Berlin. Er arbeitet stets an einem Programm und verschiedet plötzlich eines Tages. Lara denkt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Programm und Peters verschwinden gibt. Lara macht sich auf die Suche nach ihm und findet einiges mehr, als den Grund für sein verschwinden und was sich hinter dem Programm Namens Styx verbirgt. Auf ihrer Reise lernt sie Timo kennt und begibt sich mit ihm zusammen durch das Totenreich. Werden die beiden den Weg zurück ins Leben finden? Findet Lara ihren Vater und löst all die Rätsel, die sich ihr stellen.Cover:Ich finde das Cover interessant und schön Gestaltet. Das goldene Auge und der Kreis drumherum passen sehr gut zum Inhalt. Mir ist das erst im Nachhinein bewusste geworden. Die Schrift passt auch sehr gut zu dem Rest des Covers. Es verbirgt sich einiges mehr hinter dem Cover. Es ist schön und schlicht und die Story dahinter ist etwas ganz besonderes. Meinung:Ich hatte es schon sehr lange auf dieses Buch abgesehen und hatte dann etwas Glück und durfte mich bei einer Leserunde beteiligen. Das hat es mir ermöglicht, das Buch noch mehr unter die Lupe zunehmen. Mir hat der Schreibstil von der ersten bis zur letzten Seite gefallen. Ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und bin stets am Ball geblieben. Auch die Handlungen waren stets durchdacht, auf einander aufgebaut und mit bedacht geschrieben. Christin hat hier eine ganz neue Welt geschaffen und sich gut überlegt, wie das Thema Totenreich, Leben nach dem Tod und verschiedene Religionen zusammen fügt. Sie hat sich auch bei den verschiedenen Charakteren ganz viel mühe gegeben und mir haben sie alle sehr gut gefallen. Manch einer hat mich ziemlich aufgeregt, andere haben mich jedes Mal mit ihrem Verhalten begeistert und andere fand ich sehr überraschend. Sie haben alle einen Einfluss auf dich Handlung, auch wenn es nicht sofort klar wird. Das finde ich auch wieder sehr toll, weil es für Überraschungen sorgt und die Geschichte am Laufen halten.Lara erlebt und durchlebt auch einiges. Durch die Reise die sich antritt, wächst ihr Charakter und ich weiß nicht, wie ich an ihrer Stelle teilweise reagiert hätte. Ich möchte euch nicht viel verraten, weil es euch sonst die Spannung und die Überraschung nimmt. Daher lest es einfach selbst, um herauszufinden, was ich genau meine. Laras Beste Freundin Ayse ist mir vom ersten Moment an ans Herz gewachsen. Sie ist ein warmer, humorvoller und mutiger Charakter. Lara ist wie eine Schwester für sie, daher hilft sie ihr wo sie nur kann und macht sich sehr große Sorgen um sie, wenn sie in Gefahr gerät bzw verschwindet. Timo hat Lara erst kennengelernt, als sie sich auf die Suche nach ihrem Vater begibt. Das gute ist, dass zwischen Lara und ihm keine klassisches Liebesgeschichte beschrieben wird, da es für Lara viel wichtigeres gibt, als ein Junge der ihr nicht aus dem Kopf geht. Außerdem war er eine große Hilfe für Lara und hat ihr in ihren schwersten Momenten beigestanden. Cem war / ist Timos bester Freund und sie sind zerstritten. Es gab eine Vorfall bei dem sie anderer Meinung waren und seit da an nicht mehr mit einander reden. Dennoch hilft Cem Lara bei der Suche nach ihrem Vater, weil Cem ein richtiger Kenner ist was Computer angeht. Auch im Netz hat er einen Namen, den jeder in der Programmierer Welt kennt. Daher ist er eine große Hilfe, um den Code für das Programm zu finden. Ich möchte euch nicht zu viel über die gesamte Handlung und aller Charaktere , weil ihr dem selber auf die Reise gehen solltet und es selbst erlebt. Es ist ein fantastisches Buch das einen sehr zum Nachdenken anregt. Es werden verschiedene wichtige Themen angeschnitten und aufgegriffen. Mich hat die ganze Handlung und der Gedanke dahinter, hinter den Symbolen die hier mehrfach auftauchen, hat mir sehr gut gefallen und mich noch lange nach dem ich das Buch beendet habe nicht mehr losgelassen. Ich finde nicht an dem Buch, das mir nicht gefallen hat und kann daher nur in höchsten Tönen darüber reden. Fazit:Ein Buch wie kein anderes. Die Handlung und der Gedanke hinter den Symbolen hat mir mehr als gut gefallen. Es hat mich in vielen Punkten begeistert und zum Nachdenken angeregt. Ich bin zwar mit vielen offenen Fragen zurück geblieben, aber genau diese Fragen muss ich beantworten. Am besten in dem ich den zweiten Teil lese, weil es mir sonst keine Ruhe geben wird. Atemberaubend und wie ich finde, ein MUSS für jeden Bücherwurm. Von mir gibt es zauberhafte 5 von 5 Sterne. 

    Mehr
  • Erschaffe!

    Im Kreis der Sieben

    SABO

    15. July 2017 um 17:06

    Christin Burger -  Im Kreis der Sieben"Als Laras Vater verschwindet, sind das verschlüsselte Computerprogramm Styx und einige Fotos die einzigen Hinweise, um das Geheimnis zu enträtseln. Doch die Suche nach ihrem Vater führt Lara nicht nur von Berlin in den Schwarzwald, sondern weit darüber hinaus."Lara und ihr Vater Peter sind auf dem Friedhof. Laras Mutter wird "exhumiert".Füchse haben es sich dort bequem gemacht, sie haben keine Pietät und so ein Sarg muss ein genialer Fuchbau sein. Die Unterwelt tritt zu Tage, die Gebeine liegen offen da.Der eigenbrötlerische Peter Feingeist, nimmt den sterblichen Überresten seiner Frau Maja den Ehering ab, verschwindet und lässt Lara, in größter Verwirrung am offenen Grab ihrer Mutter zurück.Lara trifft auf die hässlichste Katze der Welt. Die kauzige Kreatur, die aussieht, wie ein Fußball, der mit Fell überzogen wurde, hat eine visionäre Gabe, damit gewährt sie Lara Einlaß in bizarre Welten. Die 16jährige Lara glaubt zu halluzinieren.Als Lara in die Augen der Katze sieht, entschwindet der Friedhof in Dunkelheit, sie befindet sich in einem händehaltenden Kreis, aus Menschen, die sie nicht erkennt.Laras Neugier ist geweckt, doch die friedliche Kette der Sieben wird gewaltsam unterbrochen, zurück bleibt ein Traumgefühl. Kein Wunder, dass Lara mehr wissen will, hiermit hat sie Blut geleckt..sie spürt, so nahe kommt sie an ihre Mutter nicht mehr heran. Ab jetzt ist jeder Moment kostbar.Als Lara nach Hause kommt, findet sie das Arbeitszimmer ihres Vaters verwüstet vor. Es sieht aus, als hätte hier jemand etwas mit aller Gewalt gesucht, aber nicht gefunden. Zufällig findet Lara den Grund, des angestellten Durcheinanders. Ein USB-Stick, mit einem geheimen Programm. Sie packt ihre Sachen und fährt in den Schwarzwald um dort dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.In der fremden Welt angekommen, wird ein kurioses Auge, mit einem absonderlichem Humor, ihr bester Freund und Führer durch alle geheimen Pfade.Der rote Faden dieser Geschichte, erscheint wie eine kleine religiöse "Bildungsreise", mit Seitenblick auf all die Kulturen, die daraus entstanden sind, alles gemischt mit Cyber-Sci-Fi VS Alice in Wonderland.Spannend und bizarr in Szene gesetzt. Die Autorin hat eine überbordende Phantasie, die schrulliges Kopfkino beschert.Jugend-Esoterik-Abenteuer mit viel Licht, Vergebung und Erlösung.Wer über Religionen, Tod und fremde Welten und streitbare Moral nachdenken will, ist hier genau richtig. Wer Romantasy erwartet, stößt an Grenzen, wird aber durch den flüssigen Schreibstil auch recht gut unterhalten.  

    Mehr
  • Nicht einfach nur ein Abenteuer

    Im Kreis der Sieben

    abschuetze

    14. July 2017 um 09:47

    Warum wollte ich unbedingt dieses Buch lesen?Das Cover und der Titel bilden eine solche Einheit, dass man sich sofort angezogen fühlt. Das Auge, die Sternschnuppen (Urknall, Sterne, Weiten des Universums ... für mich ist es das) und die Zahl "Sieben" ... das alles ist sehr sympolträchtig und verspricht allein schon Mystik, Spannung und Abenteuer. Wenn man dann den Klappentext noch hinzunimmt, ist dem Wunsch das Buch zu lesen nichts mehr entgegenzusetzen.Nun zum Inhalt, den ich natürlich nicht verraten werde. Vom Klappentext wissen wir, Lara ist mit Timo, einem verpeilten Auge, einer mysteriösen Katze und mit ihrer Cousine Mila, die übrigens in andere Welten schauen kann, unterwegs. Könnte man nun denken, das sind fünf, fehlen also noch zwei. Das wären dann Ayse, die beste Freundin Laras, und Cem, den ich nicht näher beschreiben will. Bilden diese sieben den Kreis? Lasst euch überraschen.Lara durchschreitet im Totenreich sieben Welten, lernt deren Bewohner kennen und muss sich mit deren Charakteren, Religionen und Handlungsweisen zu deren Lebzeiten auseinandersetzen.  Im Ergebnis muss sie feststellen, dass alles in Frage gestellt wird, woran sie bisher geglaubt hat.Fazit: Ich bin hin und her gerissen, denn das Buch entsprach nicht dem, was ich mir vorgestellt hatte ... nämlich einen Fantasy-Roman, spannend, abenteuergeladen und romatisch. Ein Buch für Jugendliche mit viel Unterhaltungswert, eben locker, flockig vom Hocker, so für zwischendurch. Weit gefehlt. In einer Leserunde meinte ich dazu. "Diese Geschichte ist tiefsinnig, hintergründig und fordert den Leser zum Nachdenken und Hinterfragen seines eigenen Seins auf" und die Autorin schrieb: "...  ist das jetzt hier ein philosophischer Jugendroman geworden. ... für Leser/innen ab 16 Jahren geschrieben, allerdings habe ich auch einige Leserinnen ab 12 ... "Meine Meinung?All diejenigen, die Spannung und Abenteuer suchen, und die Auseinandersetzungen mit dem wahren Leben nicht scheuen, sollten "Im Kreis der Sieben" von Christin Burger   u n b e d i n g t   lesen.

    Mehr
  • Toller Roman

    Im Kreis der Sieben

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. May 2017 um 14:39

    Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil und die Geschichte um Lara ist sehr interessant ,auch die Charaktere sind toll beschreiben und man fiebert richtig mit ihnen mit.Themen wie Tod , Neid , Ängste , Homosexualität , Religion kommen in diesem Roman vor was das Buch noch interessanter macht da es nicht alltägliche Roman Themen sindDer ganze Roman steckt voller Spannung und ist emotionsgeladen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks