Christin C. Mittler

 4 Sterne bei 55 Bewertungen

Alle Bücher von Christin C. Mittler

Fictional Reality

Fictional Reality

 (30)
Erschienen am 16.01.2017
Desiderium - Chroniken der Auserwählten

Desiderium - Chroniken der Auserwählten

 (19)
Erschienen am 01.08.2015
Cupiditas - Chroniken der Auserwählten

Cupiditas - Chroniken der Auserwählten

 (4)
Erschienen am 01.03.2016
Cupiditas (Chroniken der Auserwählten 2)

Cupiditas (Chroniken der Auserwählten 2)

 (1)
Erschienen am 27.12.2014
Das Spiel des Schicksals

Das Spiel des Schicksals

 (1)
Erschienen am 08.06.2015
Chroniken der Auserwählten

Chroniken der Auserwählten

 (0)
Erschienen am 15.07.2017
Chroniken der Auserwählten

Chroniken der Auserwählten

 (0)
Erschienen am 25.05.2018
Chroniken der Auserwählten: Cupiditas

Chroniken der Auserwählten: Cupiditas

 (0)
Erschienen am 01.03.2016

Neue Rezensionen zu Christin C. Mittler

Neu
clauditweetys avatar

Rezension zu "Desiderium - Chroniken der Auserwählten" von Christin C. Mittler

Eine Welt entstanden aus Sehnsüchten was kann da schon schief gehen ;)
clauditweetyvor einem Jahr

Habe das Buch gestern Abend beendet und war geschockt von den Wendungen vor allem am Ende. Ich muss mir Band 2 bald holen :).Ich muss sagen, es fällt mir schwer das Buch zu beschreiben, nicht weil es nicht gut ist, im Gegenteil. Sondern es baut sich um eine Thematik auf, die ich so noch noch Nirgendwo gelesen habe.Cassim unsere Protagonisten hat es nicht leicht zu Beginn, ihr Vater ist vor 3 Jahren gestorben, ihre Mutter hatte daraufhin einen Zusammenbruch und nun lebt sie mit ihrer jüngeren Schwestern bei ihren etwas versnobten Großeltern. Das Problem an sich ist aber schon zu Beginn, eher was auf diese ganzen Ereignisse folgte, nämlich Cassim, kann keine Emotionen empfinden, außer Sarkasmus und den habe ich geliebt bei ihr hihi :). Dadurch fällt es aber auch schwerer sich in sie hinein zu versetzen oder sie zu verstehen. Als sie dann auch noch das Geheimnis der Familie erfährt und in eine Welt gehen muss, die unter anderem von den Sehnsüchten der Menschen entstanden ist, ist das ziemlich viel auf einmal. Selbst als Leser ist es schwer das alles zu verarbeiten :). Trotz allem ist die Sehnsuchtswelt sehr interessant. Vor allem was für Möglichkeiten Cassim dort hat und was es für unterschiedliche Sehnsüchte gibt :).Jaron ihren Trainer in dieser Welt fand ich auch klasse, manchmal gefühlt das komplette Gegenteil von Cassim und so sprühen auch oftmals die Funken zwischen ihnen, sogar wörtlich ;). Was es damit auf sich hat, erfährt man auch im Laufe der Story, genauso das Sehnsüchte aus dieser Welt verschwinden und Cassim und Jaron heraus finden müssen wer dafür verantwortlich ist und wieso.Es bleibt also durchgehend spannend, auch wenn es nur die Trainingseinheiten von Cassim und Jaron sind oder das Verfolgen einer Spur. Ich habe ständig mitgefiebert. Als Cassim dann am Ende mal richtig wütend wurde, war das schon episch :). Das Ende allerdings kann ich nicht so hin nehmen. Wirklich liebe Christin so grausam?? O.OIch habe aber auch einige kleine Logikfehler gefunden, die mich etwas gestört haben, so z.B. erfahren wir nie wie alt Cassims Schwester ist und auch wenn Cassim oft ihr gegenüber einen Beschützerinstinkt zeigt, wird sie im Laufe der Handlung geradezu vergessen. Vor allem am Ende, frage ich mich wo bei Cassims Entschluss zwecks Wohnen, ihrer Schwester bleibt und als kleine Schwester wäre ich schon lange den Geheimnissen der großen Sister auf der Spur gewesen ;). Auch war der Weg von dem Portal zu der Echos Stadt vorher sehr weit und nach den Endereignissen auf einmal so kurz, das man verletzt den Weg mit zusätzlicher Last so leicht schafft?Die Beschreibung von Cassims Gefühlswelt und deren Veränderung war mir am Ende auch etwas zu schnell gelöst, Anzeichen waren ja da, aber dann kam ein gefühlter Knall dabei O.O. Doch es sind auch spannende Fragen zu der Geschichte offen geblieben, den so suche ich immer noch nach dem Wiesooooooo O.O und hoffe es bald im nächsten Teil zu erfahren :).Definitiv eine lesenswerte, spannende Fantasygeschichte, die Einem auch noch nach dem Lesen beschäftigt :).

Kommentieren0
1
Teilen
Sillests avatar

Rezension zu "Fictional Reality" von Christin C. Mittler

Der etwas andere Fantasyroman
Sillestvor einem Jahr

Der Einstieg in die Geschichte war für mich etwas holprig. Gerade zu Beginn hat Alexandra ihr leben ziemlich emotionslos beschrieben dafür, dass es ja eigentlich so bewegend weiter ging. Noch dazu wurde der letzte Tag mit ihrer Familie teilweise schon etwas zu detailliert beschrieben. Vom rein logischen her macht es natürlich Sinn, da man sich in so einer Situation wahrscheinlich versucht an alle wichtigen Details zu erinnern und diese dann auch gerne nennt.

Der etwas kantige Schreibstil hatte es mir aber auch in den ersten Kapiteln nicht besonders leicht gemacht. Erst ab etwa einem Viertel des Buches hatte ich mich daran gewöhnt und konnte mehr in die eigentliche Geschichte abtauchen. Aber auch da kamen immer wieder sonderbare Sätze und Absatzkonstellationen auf, die mich immer wieder ins holpern brachten und das Lesen für mich so stark verlangsamten.

Die Geschichte selbst gefiel mir sehr. Erwartete ich zunächst noch eine 08-15 Geschichte über Trauerbewältigung, so wurde es doch recht schnell mehr. Alexandra bemerkte nach einiger Zeit, dass irgendetwas mit ihr und ihrem Umfeld nicht stimmte und wollte dem unbedingt auf die Schliche kommen. Die sich anbahnende Liebesgeschichte war vorhersehbar und Liam auch nicht so recht einschätzbar, dennoch war sein Charakter und die Art, wie er sich in Lexi’s Leben fand ganz unterhaltsam.

Waren viele Dinge und Gegebenheiten am Anfang noch recht wirr und unstrukturiert, so kommt nach und nach etwas Logik auf und lässt einen roten Faden erkennen, der sich schon von Anfang an durch das Buch gezogen hat. Nichts war dem Zufall hinterlassen.

Dieses Buch ist etwas schwerere Kost und man sollte sich die Zeit, die es braucht nehmen. Ich denke, dass dies auch eine zentrale Kernaussage der Geschichte ist, denn wer trauert, der benötigt Zeit, um dies zu verarbeiten. Die Art und Weise, wie die Autorin hier mit diesem Thema umgegangen ist, fand ich sehr faszinierend. Wichtig ist nur, dass man sich ausreichend auf die Geschichte einlässt.

Trotz anfänglicher Stolpersteine und einem eigenwilligen Schreibstil hatte ich dennoch viel Spaß beim Lesen, bin förmlich vor Spannung fast geplatzt und habe der wichtigsten Entscheidung am Ende entgegen gefiebert. Es ist ein etwas anderer Fantasyroman, dessen Logik man nicht zwingend hinterfragen sollte und den ich dadurch sehr gerne empfehle.

Kommentieren0
1
Teilen
phoenicss avatar

Rezension zu "Fictional Reality" von Christin C. Mittler

Verwirrend, chaotisch, ohne Spannung, zu viel Gejammer, keine wirkliche Handlung
phoenicsvor einem Jahr

Die Grundidee und der Klappentext hatten es mir angetan, so dass ich mir unbedingt dieses Buch mit seiner Geschichte kaufen und verschlingen wollte. Denn mich hatte es schon immer interessiert, wie es einer Person geht, die erfährt, dass ihr ganzes Leben samt der dazugehörigen Dramen nur der Feder eines Autors entsprang. Das hatte mich sehr neugierig gemacht.

 

Doch das Buch selbst hat mich SEHR enttäuscht! Die Geschichte plätschert von Anfang an nur dahin ohne groß einen Spannungsbogen zu haben. Einzig das Gejammer der Protagonistin zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.

 

Einzig der emotionale Anfang und das Ende, das doch noch okay für mich war, sind die besten Szenen des Buches. Dazwischen passierte fast gar nichts, was mich irgendwie berührte oder bewegte. Ich konnte das Buch also problemlos aus der Hand legen und musste mich dann aufraffen, es überhaupt zu Ende zu lesen.

 

Bei manchen Szenen während des Lesens fragte ich mich: Woher kam der Gedanke plötzlich? Es gab nirgends eine Erklärung für mich als Leser geschweige denn ein Hinweis darauf.

Es fehlten mir auch Erklärungen z. B. von dem Comic oder manchen Büchern oder Stichworten, die zwar kursiv dargestellt wurden, die ich aber absolut nicht kannte. Ich muss doch nicht alle Thriller und Comics gelesen haben, um zu verstehen, was die Autorin mir mit dem Titel sagen will. Z. B. Deadpool. Was bitte ist in diesem Comic geschehen, dass die Protagonistin plötzlich auf DEN Gedanken bringt? Ich habe keine Ahnung, denn hier wurde wieder viel weggelassen.

So ging es auch im ganzen Buch. Szenen und Gespräche, die mich als Leser interessierten, weil sie meiner Meinung nach ggf. wichtig für die Geschichte bzw. Tiefe der Protagonisten hätten sein können, existierten gar nicht. So verstand ich wieder einige Dinge in der Geschichte nicht, so dass ich mit vielen Fragezeichen zurückgelassen wurde und nur mit dem Kopf schütteln konnte.

 

Spontane unerklärliche Gedanken.

Szenensprünge.

Logikfehler.

Keine Absätze, wo welche hingehören, so dass man als Leser erstmal rätselt, wovon die Geschichte bzw. der Dialog gerade handelt.

 

Was hatte es mit den grauen Flecken auf sich und wieso hatte Alexandra diese mit Liam gesucht, wenn sie innerhalb der Geschichte wieder unbedeutend verschwanden? Was hatten sie mit dem Finden dieser Flecken bezwecken wollen? Verstecken vor der Autorin? Geheimnisse austauschen oder was? Hier fehlt die Erklärung dazu.

 

Ich fragte mich die ganze Zeit während des Lesens: Wieso unternimmt Alexandra nichts, um die Autorin zu finden? Stattdessen jammert, turtelt und besäuft sie sich lieber. Ich hätte die Autorin und die Protagonistin am Liebsten gepackt und gerüttelt und geschüttelt, damit endlich mal was passiert. Aber selbst auf Seite 211 von 246 Seiten geschieht rein gar nichts, um der Autorin auf die Spur zu kommen. Stattdessen wird wieder mal nur gejammert. Es ist zum gegen die Wand rennen und total nervig. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mir dieses Werk mit dem so tollen Titel und dem spannenden Klappentext NIEMALS gekauft. Denn diese Geschichte ist alles andere als spannend, sie ist nur nervig wegen dem ewigen Rumgejammer. Ich weiß, wie es ist jemand wichtiges für immer zu verlieren, aber hier wird eindeutig mit dem Rumjammern übertrieben, so dass das Lesen keinen Spaß mehr macht.

 

Ich fand es sagenhaft wie gekonnt die Autorin diese ganze Geschichte, die 246 Taschenbuchseiten füllt, ohne jegliche Spannung zu verfassen. Hier geschehen Dinge einfach so ohne, dass ein Gefühl von Spannung und einem Adrenalinschub aufkommt. Es passiert einfach als würde man sich von A nach B beamen. Vor allem das Kapitel 22 hat mich geschockt, denn ich hatte hier echt gehofft, dass es spannend und actionreich wird und ich endlich mal was ERLEBE. Stattdessen wurde ich wieder enttäuscht. Ich frage mich ernsthaft, wie dieses Buch durch die Hände von Lektoren und Testlesern gehen konnte ohne entsprechende Anmerkungen wie „Erklärung fehlt“, „lahm“, „mehr Spannung einbauen“ etc. Ebenfalls vermisse ich sehr viele Absätze in dem Buch, da der meiste Text einfach so aneinandergeklatscht wirkt, wohl um Platz zu sparen, um die Druckkosten gering zu halten.

 

Das Cover gefällt mir gut, denn dadurch bin ich erst auf das Buch aufmerksam geworden und habe mir den Klappentext auf der Rückseite durchgelesen. Mir gefallen die Farben und das Notizbuch in der Mitte des Covers. Allerdings hat das Notizbuch leider recht wenig mit der Geschichte zu tun. Der verspielte weiße Schriftzug des Titels gefällt mir, wie auch der Titel. Sie versprechen etwas, das der Inhalt des Buches leider nicht halten konnte.

 

Den Schreibstil der Autorin mochte ich nicht unbedingt, da er sehr sprunghaft und wenig erklärend war, so dass ich mit vielen ungeklärten Fragen als Leser einfach zurückgelassen werde. Manche Sätze waren unvollständig, es fehlten Verben oder Substantive für das bessere Verständnis. So gab es immer wieder Momente, in denen ich ein oder zwei Sätze zurückgehen musste, um zu verstehen, über was die Autorin gerade schreibt.

 

Die Charaktere waren allesamt recht oberflächlich, ohne jegliche Tiefe. Ich konnte mich weder mit Alexandra noch mit Liam anfreunden, obwohl Liam ein guter Kerl ist. Die anderen Protagonisten gehen regelrecht unter und hinterlassen fast gar keine Spuren. Sie wurden mal erwähnt, tauchten mal hier oder da kurz auf und waren weg. Sie hatten keine richtige Funktion, waren eher nur Lückenfüller.

 

Die Geschichte hätte SO VIEL Potenzial gehabt, da hätte man echt was daraus machen können. Aber es wurde einfach alles verschenkt und oberflächlich und verwirrend abgehandelt.

 

Ehrlich gesagt, hat es mir keinen großen Spaß gemacht, die Geschichte ab der Hälfte zu verfolgen. Ich war schon oft davor, sie unbeendet zur Seite zu legen, weil sie mich erstens nicht erreichte und mir zweitens das Gejammer der Hauptdarstellerin tierisch nervte und drittens: weil absolut KEINE Spannung und Tiefe zu den Protagonisten aufkam. Dennoch hielt ich irgendwie kopfschüttelnd durch und hoffte, dass es doch noch irgendwie irgendwann besser wurde. Und ich wurde von Seite zu Seite wieder enttäuscht. Schade um die 12,90 Euro für das Taschenbuch, die hätte ich in ein besseres Buch investieren können!

 

Dieses Buch bekommt von mir nur 2 Sterne – wegen der tollen Grundidee und dem schönen Cover. Mehr hat dieses Werk meiner Meinung nach nicht verdient.

Kommentare: 1
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
ChristinCMittlers avatar

Herzlich Willkommen zur Leserunde von "Fictional Reality" :)


Der Tagträumer Verlag und ich verlosen 15 Ebooks, damit wir uns zusammensetzen und lesen können. Natürlich sind auch diejenigen herzlich eingeladen, die das Buch bereits besitzen.


Es ist ein Roman mit einer Spur Phantastik und (hoffentlich) vielen verschiedenen Emotionen.
Jeder Spaß an einer Geschichte hat, in der man die Realität (und vielleicht sogar die Logik) mal beiseite legt, ist herzlich eingeladen :)


Damit ihr wisst, worum es geht, hier noch einmal der Klappentext:


Wenn ein Anderer deine Geschichte schreibt, was wärst du bereit zu tun, um sie zu ändern?

Der Unfalltod ihrer Familie reißt Alexandra in ein tiefes Loch. Als habe sie nicht genug mit ihrem Verlust zu kämpfen, passieren zudem immer häufiger unerklärliche Dinge. In ihr keimt ein schrecklicher Verdacht. Etwas, das alles, woran sie glaubt, auf den Kopf stellt. Doch kann es ihr womöglich auch das wiederbringen, wonach sie sich am meisten sehnt?







ChristinCMittlers avatar
Letzter Beitrag von  ChristinCMittlervor 2 Jahren
Zur Leserunde
EisermannVerlags avatar
Am 01.03.2016 erscheint der zweite Band der Chroniken der Auserwählten unter dem Titel "CUPIDITAS" von Christin C. Mittler bei uns im Eisermann Verlag.
Anlässlich dieser tollen Sachen möchten wir 10 eBooks und 2 SIGNIERTE Printexemplare* an euch für eine abenteuerliche Leserunde verlosen! 

Anmerkung: Da es sich hierbei um den zweiten Band der Reihe handelt, sollte man Band 1 "Chroniken der Auserwählten - Desiderium" von Christin bereits gelesen haben.


Und darum geht es in "Cupiditas":
Mehr als zwei Jahre lang führt Cassim das annähernd normale Leben, das sie immer gewollt hat – ohne Jaron. Bis sie erfährt, dass sowohl die Welt der Sehnsüchte als auch ihre Familie angegriffen werden. Cassim ist hin- und hergerissen, ob sie zurückkehren soll. Wer hat es auf sie alle abgesehen und wie soll es ihnen gelingen, sie aufzuhalten?

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach!

Schreibt uns in eure Bewerbung ob ihr ein Print oder eBook-Exemplar gewinnen möchtet bzw. ob ihr beides nehmen würdet. Dementsprechend hüpft ihr in die Losgläser :)


Ziel ist es, neben einer angeregten Leserunde am Ende eine Rezension zu dem Werk stehen zu haben. Daher verpflichtet sich jeder Teilnehmer, diese danach auf etwaigen Plattformen wie Blogs, Amazon & Lovelybook zu veröffentlichen. Wir bestehen hierbei ausdrücklich auf ehrliche Meinungen!


Die Autorin wird die Leserunde mit euch begleiten und für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen <3 Wir wünschen allen viel Glück & Erfolg, die Leserunde startet dann offiziell am 22.02.2016. 


*Die Zusendung der Print-Exemplare kann sich etwas verzögern, wir bitten hierbei um Verständnis :)
ChristinCMittlers avatar
Letzter Beitrag von  ChristinCMittlervor 3 Jahren
Zur Leserunde
ChristinCMittlers avatar

Eintauchen in die Welt der Sehnsucht!

Liebe Lovelybooks-Leser, hiermit lade ich Euch herzlich zur Leserunde meines Fantasyromans "Desiderium - Chroniken der Auserwählten ein :)

Und darum geht es: Als Cassim Durands von der Welt der Sehnsüchte hört, ändert sich das Leben der gefühllosen Halbwaise. Doch wie soll sie als Einzige in der Lage sein, das Verschwinden von Sehnsüchten dort aufzuklären, wenn sie nicht versteht, wie mächtig Sehnsucht sein kann? Und was für eine Rolle spielt der sonderbare Jaron, den sie nicht berühren kann ohne einen Stromschlag zu bekommen? Eine Lösung scheint erst nahe, als Jarons Freundin entführt wird und sie in einen Kampf auf Leben und Tod gezogen werden …

J
Letzter Beitrag von  Jasmin49597vor 3 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 81 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks