Sie träumte von Liebe

von Christina Bartel 
4,7 Sterne bei21 Bewertungen
Sie träumte von Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

manu710s avatar

Erst mal muss ich sagen, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Und k

Biest2912s avatar

Sehr emotional geschrieben, man braucht viele Taschentücher

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sie träumte von Liebe"

Steve und seine Freundin Joan verunglücken mit dem Auto, als sie von einer Party zurück zum Uni-Campus in Los Angeles fahren. Für den Medizinstudenten kommt jede Hilfe zu spät. Nur Joan überlebt und liegt nach einer Notoperation wochenlang im Koma.

Ihr Bruder Brian kümmert sich rührend um sie. Als Joan später vom Tod ihres Geliebten erfährt, bricht sie zusammen. Brian schlägt seiner Schwester vor, mit ihm und seiner Verlobten für ein Jahr nach Mailand zu gehen, wo er die neue Filiale des elterlichen Mode-Imperiums leiten soll. Joans depressive Stimmung hält anfangs auch in Mailand an.

Doch dann engagiert sich die junge Amerikanerin für misshandelte Mütter und Kinder, die in einem nahen Kloster Zuflucht gefunden haben. Ein grausamer Zwischenfall bringt Joans Leben erneut in Gefahr. Erst spät wendet sich für sie das Blatt zum Guten, und sie findet doch noch die große Liebe …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783828027305
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:458 Seiten
Verlag:Frieling & Huffmann
Erscheinungsdatum:01.07.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    manu710s avatar
    manu710vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Erst mal muss ich sagen, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Und k
    Berührend, tiefgründig

    Erst mal muss ich sagen, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Und kaum hatte ich ein wenig Abstand, wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Es ist sehr authentisch geschrieben, sodass es einem sehr leicht fiel, sich in Joan reinzuversetzen. Was habe ich mit ihr mitgelitten. So eine junge starke Frau, die so vieles durchleiden musste und dennoch ihren Weg gefunden hat. Manchmal habe ich mich gefragt, kann man trotz der vielen Schicksale immer wieder die Kraft finden weiterzumachen oder ist es für eine Person zu viel. Hier wurde mir aber bewusst, es gibt immer einen Weg. Ich bin nach dieser Geschichte immer noch hin und weg. Es war von der ersten bis zur letzten Seite packend. Man musste unbedingt wissen, dass Joan ihr Glück wiederfindet. Trotz der vielen Tragik, ist zu einem wichtigen Buch geworden. Denn hier wird einem deutlich bewusst, die Welt ist nicht immer rosarot.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sonnenbluemchen67s avatar
    Sonnenbluemchen67vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Taschentuchalarm ist nicht untertrieben
    Taschentücher sind Pflicht

    Mein Fazit: Mein Finger kreiste lange um den Kaufklick herum, doch nun bin ich froh, dass ich das folgende Buch der Autorin Christina Bartel gekauft habe. Doch beginne ich doch einfach mal mit meiner Rezension des Buches für euch…

     

    …das Cover: Die Motivwahl wurde gut getroffen, denn was könnte die Suche nach der Liebe besser zeigen, als eben eine Rose. Dazu noch im Hintergrund die gesprungene Scheibe und alles sehr dunkel gehalten. Ich bin begeistert davon  und liebe dieses Cover.

     

    …die Geschichte: Bevor ich das Buch begann zu lesen, wurde mir immer wieder nahegelegt, ich sollte mich unbedingt mit Tonnenweise Taschentüchern eindecken. Erst dachte ich, na da wird aber mal wieder maßlos übertrieben. Was soll ich sagen? Wurde es mit nichten, ich empfehle ebenfalls LKW-Ladungen Tempos. Die Autorin Christina Bartel hat gleich zu Beginn ihres Buches voll auf die Tränendrüse gedrückt. Dies jedoch nicht auf die kitschige Art, sondern auf eine sehr emotionale Weise. Man kann sich jederzeit sehr gut in ihre Protagonisten hineinversetzten, auch wenn sich wirklich niemand wünscht, dass einem das Leben solche Schicksalsschläge vor die Füße wirft. Doch das Leben hat eben seine eigenen Pläne mit einem, so eben auch im o. g. Buch. Auch wenn ich nun gerade geschrieben habe, dass das Buch zu Tränen rührt, findet die Autorin Christina Bartel immer wieder den Dreh, um der Geschichte auch viele schöne und gute Momente einzuhauchen. Ich für meinen Teil, liebe dieses Buch und das, obwohl ich meiner Familie immer wieder versichern musste, es geht mir gut *lach. Für mich war einfach nur die Tatsache der schlimmen Krankheit der Hauptprotagonistin, hat mich am Anfang ein wenig aus der Bahn geworfen. Denn genau diese ist gerade ein sehr schweres und großes Thema in meiner Familie. Dennoch kann ich euch dieses Buch nur ans Herz legen. Genießt die Lesestunden und denkt daran, Tempos nicht vergessen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    leucoryxs avatar
    leucoryxvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr dramatisch, aber teilweise auch übertrieben und schnulzig.
    Nichts für Sensibelchen

    In dem Roman verliert die Studentin Joan ihren Freund Steve bei einem Autounfall und liegt selbst wochenlang im Koma. Ihr Bruder Brian und seine Verlobte Rachel stehen ihr bei auch als Joan aufwacht und die schreckliche Wahrheit erfährt. Ihr Bruder überredet sie mit nach Mailand zu kommen, um über den Verlust hinwegzukommen. Doch gerade als sie wieder langsam Boden unter den Füßen bekommt, passiert ihr etwas furchtbares. Wird sie die Stärke haben das zu überstehen?

    Ich bin durch Zufall auf das Buch gestoßen und ich dachte mir eine dramtische Geschichte mit tollen Bewrtungen könnte doch etwas für mich sein. Man wird sofort ins Geschehen geworfen. Es ist eine atmosphärisch dichte Geschichte bei der man zwischendurch mal Luft holen muss. Es ist nicht möglich die Geschcihte an einem Stück zu lesen, da man viel zu verarbeiten hat. Joan passiert so viel Unglück, dass man automatisch mit ihr mitleidet. Ich persönlich musste das Buch nach dem ersten Viertel für einige Monate beiseite legen. Man sollte selbst nicht gerade in irgendeiner Form etwas ähnliches erleben oder auf irgendeineweise emotional angreifbar sein. Man muss das Buch in seinen starken Momenten lesen.
    Der Schreibstil ist eher mittelmäßig und distanziert. Bei einem neuen Absatz befand man sich häufig bereits an einem neuen Tag. Dies empfand ich eher als störend. Es entstand für mich dadurch auch keine durchweg erhaltende Atmosphäre. Ungluabwürdig fand ich die Liebesbekundungen und Dialoge des Pärchens.  Sicherlich braucht jemand viel Zuspruch, wenn jemand in eine shclimme Zeit durchmacht, aber solche Dialoge habe ich noch nciht gehört. Die Liebesgeschichte war für mich überzogen. Hinzukommt, dass Joans Unglück auch zunehmend unplausibel wurde. Es gibt ein zentrales Thema in dem Buch, dass in all seinen Facetten auftritt und damit viel zu häufig ist. Die Geshcichte wirkte zunehmend konstruiert und unkreativ, was mir leider das Lesevergnügen nahm. Irgendwann wollte ich nur noch wissen wie es ausgeht, wobei auch das Ende nicht überraschen konnte.

    Es ist ein ereignisreiches Buch mit vielen wichtigen und schwierigen Themen. Es ist nicht für leichte Gemüter geeignet. Letztenendes hat mir die Umsetzung nicht gefallen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Nicolerubis avatar
    Nicolerubivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wunderbarer Roman einer starken jungen Frau .
    Schicksal & Liebe

    Ein sehr einfühlsames Buch , voller Emotionen. Die Geschichte von Joan, die mutig und stark, versucht ihren Weg zu gehen.         Die  Charaktere sind sehr authentisch,  habe mit ihnen gefühlt und auf das Beste gehofft. 
    Eine wunderbare Familie , die immer für Joan da ist. Die Taschentücher nicht vergessen! Sehr empfehlenswert! 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Wilhelminass avatar
    Wilhelminasvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Absolut berührend
    Absolut berührend!

    Heute darf ich für euch eines der schönsten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, rezensieren. Vorneweg gesagt, als ich meinen Freundinnen von diesem Buch berichtete, kam als erstes die Reaktion, das ist mir zu dramatisch, so etwas brauche ich nicht, aber das kann ich nicht bestätigen.

    Inhaltsangabe

    Joan und ihr Freund Steve haben nach einer Uni-Party einen Autounfall, bei dem Steve stirbt. Joan überlebt nur durch eine Notoperation und liegt wochenlang im Koma. Ihr Bruder Brian kümmert sich rührend um sie und nimmt anschließend die Depressionen verfallenene junge Frau gemeinsam mit seiner Verlobten mit nach Mailand. Durch ihr soziales Engagement beginnt sie langsam wieder Fuß im Leben zu fassen. Doch ein erneuter grausamer Zwischenfall bringt alles wieder ins Wanken.

    Ich verrate euch an dieser Stelle bewusst keine weiteren Einzelheiten.

    Spätestens ab der ersten Seite im Krankenhaus begannen bei mir die Tränen zu fließen. Ich habe einfach selten ein so emotional einfühlsames und wunderschönes Buch gelesen. Es mag sein, dass einige die Protagonistin als zu blauäugig empfinden. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch einfach nur anmerken, dass sehr viele Menschen – wahrscheinlich gerade Frauen – oft gerade im Umgang mit neuen Menschen sehr emotional agieren, d.h. sie nicht rational mit dem Verstand einschätzen sondern nach dem Gefühl gehen. Insofern waren Jones Verhaltensweisen für mich absolut nachvollziehbar. Was mich besonders berührt hat, ist die besondere Liebe zwischen den Geschwistern. Ich glaube, dass Joan ohne die Unterstützung ihres Bruders nicht wieder zu ihrer Kraft und Tapferkeit zurückgefunden hätte. Und immer wieder an den Punkt kam, wo sie nicht aufgab sondern kämpfte.

    Es werden in diesem Buch sehr viele Dramen, mit denen Menschen im Alltag konfrontiert werden können, dargestellt. Das Besondere hierbei ist jedoch die Sensibilität, mit der die einzelnen Themen behandelt werden. Dieses führt dazu, dass die im Buch genannten Dramen nicht in den Kitsch abrutschen. Besonders gut hierbei hat mir auch gefallen, das in den verschiedenen Situationen oft nicht nur die Gefühlswelt der Protagonistin sondern auch die der anderen Handelnden dargestellt wurde. Hierdurch wird meines Erachtens nach die Glaubwürdigkeit in den einzelnen Szenen noch erhöht und was ich als besonders empfinde, die Protagonistin nicht in ihrer Wichtigkeit über andere Menschen gestellt.

    So wundervoll wie dieses Buch geschrieben ist, bin ich doch froh, dass es letzten Endes ein Happyend gibt. In einer anderen Rezension las ich das Zitat „traurig aber es steckt voller Liebe“. Das trifft es in meinen Augen total.

    Noch ein abschließendes Wort zum Cover des Buches. Ich finde es wunderschön gemacht, es entspricht einfach dem Buch.

    In meinen Augen ist dieses Buch für jeden Menschen mit Herz, kleinen Sorgen und Hoffnungen ein unbedingtes Muss. Ich kann es wirklich nur absolut uneingeschränkt empfehlen.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Brina88s avatar
    Brina88vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch von der lieben Christina. Hab es verschlungen und fand es richtig klasse und sehr guuuuuuuut. Dazu ist es eine super Autorin.
    Fantastisches Buch :)

    Super Buch ich muss sagen hab zum Schluss geweint. Mach weiter so Christina und ich wäre mich freuen wen es noch was von ihr geben würde.. Lt Sabrina

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TineBuecherparadiess avatar
    TineBuecherparadiesvor 4 Jahren
    Sie träumte von Liebe

    Steve und seine Freundin Joan verunglücken mit dem Auto, als sie von einer Party zurück zum Uni-Campus in Los Angeles fahren. Für den Medizinstudenten kommt jede Hilfe zu spät. Nur Joan überlebt und liegt nach einer Noto-peration wochenlang im Koma. Ihr Bruder Brian kümmert sich rührend um sie. Als Joan später vom Tod ihres Ge-liebten erfährt, bricht sie zusammen. Brian schlägt seiner Schwester vor, mit ihm und seiner Verlobten für ein Jahr nach Mailand zu gehen, wo er die neue Filiale des elterlichen Mode-Imperiums leiten soll. Joans depressive Stim-mung hält anfangs auch in Mailand an. Doch dann engagiert sich die junge Amerikanerin für misshandelte Mütter und Kinder, die in einem nahen Kloster Zuflucht gefunden haben. Ein grausamer Zwischenfall bringt Joans Leben erneut in Gefahr. Erst spät wendet sich für sie das Blatt zum Guten, und sie findet doch noch die große Liebe …


    Der Schreibstil ist sehr leicht und angenehm, die Protagonistin sind sehr gut dargestellt und man kann sich in deren Lage versetzen. Die Charakter der Figuren und dessen Ereignisse beschreibt die Autorin sehr gut und ausführlich, man hat an einigen Stellen das Gefühl man teilt mit Familie und Freunden das gleiche Schicksal und man fiebert ständnig nur mit und drückt alle Daumen, dass es doch noch positiv ausgeht. Das Schicksal um Joan ist groß und die Geduld die Nicholas aufbringt der pure Wahnsinn. Wenn man das Cover und den Titel sieht, denkt man erstmal es ist eine Liebesgeschichte ohne trauer und schicksal, aber nein hinter diesem Cover und Titel versteckt sich viel mehr, nämlich eine wundervolle Geschichte die es in sich hat und einen hier und da doch ganz schön mitnimmt.
    Ich kann das Buch wirklich nur allen Lesern empfehlen, es ist wirklich ein tolles Buch und man verpasst was wenn man es nicht gelesen hat. Neben dem Buch sollte man auf jeden Fall Taschentücher liegen haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Wundervoll

    Dank einer Leserunde bin ich auf dieses tolle Buch aufmerksam geworden. Vom ersten Augenblick an
    habe ich mich in das tolle Cover verliebt.
    Im Rahmen der Leserunde habe ich es nun gelesen und bin schwer beeindruckt von dem Buch.
    Es geht direkt spannend und emotional los und so schnell kommt man vom Buch gar nicht weg.
    Ich hatte zwischendurch das Gefühl für meine eigene Gefühlswelt besser eine Pause einzulegen,
    diese waren meist Recht kurz.
    Das Buch ist packend und mitreißend, trotz der schweren und traurigen Themen.
    Es regt zum Nachdenken an.
    Die Geschichte der jungen Joan ist authentisch erzählt und das Richtige Maß an der richtigen Stelle ist auf jeden Fall
    da. Es ist bewundernswert Joan und Nicholas auf ihrer Reise der Schicksalsschläge zu begleiten.
    An manchen Stellen hab ich gedacht, es geht nix mehr...Doch es ging was...
    Liebe Christina ich danke dir für dieses Buch und dass ich es lesen durfte...
    Ich hoffe auf weitere Werke von dir :-)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    rena1968s avatar
    rena1968vor 4 Jahren
    Sie Träumte von Liebe


    -- Meine Meinung über das Buch  und was ich beim Lesen empfand--

    Aufmerksam wurde ich auf das Buch erstmals bei Facebook. Die Autorin ,warb für ihr Buch und ich wurde mehr als nur Neugierig.
    Nachdem ich dann die Leseprobe gelesen hatte ,mußte ich dieses Buch auch haben.

    Aber erstmal stellte ich es im Regal und als Christina eine Leserunde für das Buch eröffnete ,fing ich es an zu lesen 
    und konnte nicht mehr aufhören....

    Von der ersten Seite an war ich begeistert von dem Schreibstil. Leicht und flüßig ist das Buch sehr angenehm zu lesen.

    Von der Leseprobe her wußte ich ja was Joan zuerst passierte. Aber das es so heftig wird ,damit hatte ich nicht gerechnet.
    Das ein einzelner Mensch so viel ertragen kann ohne daran zu zerbrechen ,grenzt an ein Wunder.

    Die Geschichte rund um Joan und Nicholas ,hat mich berührt ,hat mir beim Lesen einige Tränen gekostet.
    So viel Leid ,Schmerz ,Trauer  ,Angst ,Mutlosigkeit ...
    Aber auch Freude ,Hoffnung ,Glück und Liebe ...
    Ich war gefesselt von der ersten bis zur Letzten Seite.
    Ich habe geflucht über Joan ,habe Sie geliebt und auch gehaßt für ihr verhalten.
    Ich habe mich während des Lesen in Nicholas verliebt ,habe Brain ,den ich am Anfang so toll fand ,gar nicht mehr verstanden ,
    und war begeistert von Chris.

    Aber auch die neben Protas gingen an Herz und ließen mich oft sehr traurig werden.

    --Fazit--
    Dieses Buch ist ein wunderschönes aber auch ein Trauriges Buch .
    Es hat mich gefesselt ,es war spannend und halt Traurig aber es steckt voller Liebe.

    Natürlich darf der Leser nicht vergessen ,es ist ein Buch, eine Fiktive Geschichte.
    Es Basiert auf der Fantasy der Autorin und ist keine wahre Begebenheit.

    Aber es ist mit seinen 458 S. absolut lesenswert  ,ich kann es nur Empfehlen 

    Gerne vergebe ich hier 5 von 5 Sterne

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    mel_schulzs avatar
    mel_schulzvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Schicksalsroman der mehr unter die Haut geht und zu Tränen rührt als man es für möglich hält. Taschentücheralarm. Absolut Empfehlenswert
    Das Schicksal schlägt unerbittlich zu!

    Mit diesem Schicksalsroman habe ich eine persönliche Berg- und Talfahrt durchlebt. 

    Joan ist eine junge Frau die mitten im Studium steht und ihre Liebe Steve und beinahe ihr eigenes auf tragische Weise verliert. Wegen eines betrunkenen Autofahrers verliert Steve die Kontrolle über seinen Wagen und es kommt zu einem schlimmen Unfall. Bei diesem kommen der Unfallgegner und Steve ums Leben, einzig Joan überlebt wie durch ein Wunder schwerverletzt. 

    Monatelanges hoffen und bangen um ihr Leben, verlangt Joan´s Familie alles ab. Als sie aus ihrem Koma erwacht, muss sie erfahren das Steve nicht überlebt hat und sie muss lernen das zu akzeptieren. 
    Brian, ihr Bruder und seine Freundin Rachel überreden sie mit nach Mailand zu kommen um ihre Gedanken neu zu ordnen. Nach reiflicher Überlegung stimmt sie zu und verabschiedet sich auf ihre Art von Steve.

    Fast ein Jahr bleibt sie in Mailand, wo sie anfängt sich ein neues Leben aufzubauen, als ein erneuter Tiefschlag ihr Leben auf den Kopf stellt und sie zurück nach L.A. geht.

    Es gibt ein auf und ab bei Joan, immer wenn man glaubt nun ist sie glücklich schlägt das Schicksal erbittert zu. Es ist immer wieder eine neue harte Aufgabe vor der sie gestellt wird. Sie findet eine neue Liebe, die sie durch einen anderen schweren Schicksalsschlag kennen und lieben lernt. Nicholas Blake ist ihr große Liebe und die beiden fühlen sich seelenverwandt. 

    Prota´s:

    Ich muss sagen, das mir die Charaktere alle ans Herz gewachsen sind, und das mehr als mir vielleicht lieb war. Wie oft habe ich geglaubt neben ihnen zu stehen und all das Leid auf meinen Schultern zu tragen. Christina Bartel hat es verstanden ihre Leser zu fesseln und ihren Figuren ein so gefühlvolles Leben eingehaucht das man sich als Freund der Familien bezeichnen möchte. 


    Fazit:


    Es war für auch eine sehr persönliche Odyssee für mich. Einige Passagen haben Erinnerungen zurückgebracht von denen ich gedacht habe, das ich sie gut verarbeitet habe. Doch ich scheine mich geirrt zu haben. Schmerzvoll muss ich das Eingeständnis machen, dass es wohl das genaue Gegenteil ist, und ich muss erneut lernen damit umzugehen.


    Wer gerne bereit ist Taschentücher zu opfern und für ein paar Stunden einer Geschichte folgen, die mehr mit Bangen und Hoffen zu tun hat, der sollte "Sie träumte von Liebe" lesen.  


    Ich werde euch nicht verraten wie es ausgeht, das müsst ihr schon selber herausfinden. ;-) Ich bitte euch nur...Gebt Christina eine Chance, ihr Erstlingswerk noch bekannter zu machen. Dieser Roman hat es verdient in den Bestsellerlisten zu stehen.  

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks