Christina Dodd Ein Kuss von dir

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Kuss von dir“ von Christina Dodd

Zwei hinreißende Cousinen tauschen die Plätze, und versetzen ganz London in Aufregung … Vielleicht hätte Eleanor de Lacy lieber doch nicht den Platz mit ihrer lebenslustigen Cousine tauschen sollen. Denn jetzt hat sie sich genau in jenen Mann verliebt, den sie dazu bringen sollte, die Verlobung mit ihr – oder genauer: mit ihrer Cousine – zu beenden. Remingtons Liebesbeweise sind einfach zu verführerisch. Wie soll Eleanor ihm allerdings jetzt noch beibringen, dass sie zwar die falsche Braut ist, aber die richtige Frau?

Stöbern in Liebesromane

Die Liebe, die uns bleibt

Was tun, wenn man begreift, dass es zu spät ist und das Einzige, das einem bleibt, die Frage nach dem „was wäre wenn“ ist?

roman_tisch_

Entführt - Bis in die dunkelste Nacht

Düsterer, vermittelt bessere Botschaften als Band 1

Julia_Kathrin_Matos

No Return 1: Geheime Gefühle

Grandiose Umsetzung eines Themas, dass viel zu selten angesprochen wird

AmaraSummer

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine tolle emotionale Geschichte mit genialen Charakteren, die es in sich haben und mit denen ich mich sehr gut identifizieren konnte...

Leseratte2007

Das Leuchten einer Sommernacht

Wunderschöner Roman der unter die Haut geht

bibliophilehermine

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Kuss von dir" von Christina Dodd

    Ein Kuss von dir
    luckydaisy

    luckydaisy

    15. May 2011 um 18:36

    Erst mal eine kurze Inhaltsangabe: Die schüchterne Eleonor tauscht mit ihrer Cousine Madeline die Plätze. Madeline wurde von ihrem Vater beim Kartenspiel an den Amerikaner Remington Knight verspielt und soll ihn nun heiraten. Eleonor soll anstatt Madeleine nun Mr. Knight von der Auflösung der Verlobung überzeugen. Dies geht gründlich schief, denn Eleonor verliebt sich in Remington und heiratet ihn an Madeleines statt. Grundsätzlich ist diese Geschichte flüssig und solide erzählt. Auch kann ich nicht sagen, daß die Liebesszenen zu derb beschrieben sind. Mich hat vielmehr Charakter und Auftreten des Helden gestört. Sicherlich ist die vorrangige Motivation des Helden Rache an der Familie de Lacy - aber man möchte doch meinen, daß er sich im Lauf der Handlung in die Heldin verliebt. Seine Zuneigung fußt jedoch bis fast zum Ende des Buches hin nur auf erotischer Anziehungskraft - und daß ist mir bei einem Liebesroman zu wenig. Auch mit Eleonor wurde ich nicht richtig warm - ihr Charakter war zu sprunghaft und zu unausgereift. Dennoch lässt sich die Geschichte recht flüssig lesen auch wenn sie mit Sicherheit nicht lange in Erinnerung bleibt.

    Mehr