Christina Dodd Flammen der Nacht

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(16)
(16)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flammen der Nacht“ von Christina Dodd

Atemberaubend spannend, sexy und mysteriös Als einzige Tochter eines Abtrünnigen gebar Firebird Wilder einst einen Sohn, dem sie das schreckliche Vermächtnis seines Vaters – Douglas Black – verschwieg. Nun versucht der Varinski-Clan, diesen Douglas Black zu vernichten, denn er ist der Letzte, der den teuflischen Pakt der Varinskis bannen kann. Er, der sich in einen Silberlöwen verwandeln kann, ahnt nichts von seinen gefährlichen Verfolgern – und ebenso wenig, dass nur eine ganz besondere Frau ihn erlösen kann …

Trotz schlechtem Auftakt der Reihe, konnte sie mich dennoch wegen der guten Story überzeugen und schaffte es in mein Bücherregal.

— Ani_in_Love

Das Beste Stück, der ganzen Reihe, ich war mehr als zufrieden damit!!!

— BlueMoonRose

Super Ende dieser Reihe, von mir 5 Sterne *-*

— tamis_books

Stöbern in Fantasy

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

Riders - Schatten und Licht

Es hatte gute Ansätze & das Thema ist spannend. Jedoch fand ich es etwas langwierig, weil es mir repetitiv vorkam & manches übertrieben war

schokigirl

Ewigkeitsgefüge

Tolle Charaktere, Habdlung aber leider sehr schleppend. Da hätte man mehr draus machen können! 3,5/5

Weltenwandlerin98

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch!!!

SandysBunteBuecherwelt

Gwendys Wunschkasten

Eine wirkliche Kurzgeschichte, die eher in eine Kurzgeschichtensammlung Kings gepasst hätte.

Schwamm

Eisige Gezeiten

Bildgewaltige Fantasyfortsetzung mit tollen Charakteren und einer faszinierenden Geschichte.

FireheartBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Ende der Geschichte.....

    Flammen der Nacht

    Ani_in_Love

    13. February 2017 um 21:02

    Die Varinski – Familie ist legendär – legendär böse. Seit ein Urahn einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, haben seine Nachfahren zwar keine Seele mehr, dafür aber die Fähigkeit, ihre Gestalt zu wandeln. Douglas Black ahnt nichts von seinem gefährlichen Erbe – und er ahnt ebenso wenig, das die Varinskis ihm auf den Fersen sind, weil er den teuflischen Pakt zu bannen vermag, sobald er das Herz einer ganz besonderen Frau erobert…. Meine Meinung: Da ich Firebird schon aus den vorherigen Bänden kennengelernt hatte, mochte ich sie gleich von Anfang an und konnte in der schweren Stunde mit ihr mitfühlen, denn wie sich heraus stellte, ist sie doch nicht die leibliche Tochter der Wilders. Bei Doug sah das allerding anders aus, irgendwie fand ich zu ihm keinen so richtigen Draht, obwohl er mir ja schon leid tat wegen seiner schweren Kindheit. Im letzten Band sehen wie noch einmal die komplette Familie Wilders wieder und auch hier wird dem Leser wieder jede Menge Spannung und Action geboten. Jedoch musste ich mich bei einigen Gedankengängen fragen, wie Mrs. Dodd bzw. der jeweilige Charakter jetzt darauf kommt, z.B. erzählt Firebird das sie ihre Familie überalles liebt und als sie Doug verlässt, kommt der – warum auch immer – auf den Trichter das die Familie sie entführt haben könnte. Den Romanverlauf fand ich persönlich sehr offensichtlich, dennoch machte es Spaß endlich alle Geheimnisse lüften zu können und zu hoffen dass für die Familie Wilders alles gut geht. Fazit: Im Großen und Ganzem fand ich das der letzte Band ein gelungener Abschluss der Reihe war. Eine herzlich Familie, Spannung und viel Action mit einem Schuss Fantasy. Mrs. Dodd wird zwar nicht meine Lieblingsautorin und trotz anfänglicher Schwierigkeiten, konnte sie mich am Ende doch noch überzeugen und mit reißen.

    Mehr
  • Das beste bis zum Schluss

    Flammen der Nacht

    BlueMoonRose

    30. March 2016 um 11:47

    Das Beste an dieser Reihe ist der Schluss, alle vier Brüder sind wieder Zusammen, und die Familie kann endlich in Frieden weiter leben... meiner Meinung nach hat dieser Band alles was ein Buch haben sollte, Fantasie, Witz, Leidenschaft einfach alles...

    Empfehle ich sehr gerne Weiter...

  • Ein wundervolles Finale!

    Flammen der Nacht

    ilonaL

    11. August 2013 um 17:48

    Der letzte Teil der legendären Varinski Familie ist leider zu Ende und mit einem weinendem Auge habe ich das Buch geschlossen. Sehr schade, aber so ist es mit guten Geschichten, irgendwann hat alles Mal ein Ende! Wie sagt man so schön: "Ende gut, alles gut". Christina Dodd gab in diesem Finale alles! Rasante Spannung, Kämpfe, Herzschmerz und ein Lächeln auf den Lippen! 5 wohlverdiente Sterne und die Hoffnung, vielleicht doch noch einmal was über die Varinskis bzw. Wilders zu lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Flammen der Nacht" von Christina Dodd

    Flammen der Nacht

    dorothea84

    21. November 2011 um 09:25

    Als einzige Tochter eines Abtrünnigen gebar Firebird Wilder einst einen Sohn, dem sie das schreckliche Vermächtnis seines Vaters ' Douglas Black ' verschwieg. Nun versucht der Varinski-Clan, diesen Douglas Black zu vernichten, denn er ist der Letzte, der den teuflischen Pakt der Varinskis bannen kann. Er, der sich in einen Silberlöwen verwandeln kann, ahnt nichts von seinen gefährlichen Verfolgern ' und ebenso wenig, dass nur eine ganz besondere Frau ihn erlösen kann ' Das letzte Band der Reihe steht den anderen mit nichts nach. Geheimnisse, Spannung und Romantik. Dadurch das, dass letzte Band mit einem Knall endete fängt dieses eigentlich recht ruhig an. Christina lässt auch hier einem in den Glauben, dass man alles weiß und schockt einem indem sie plötzlich die Handlung ändert oder ein Geheimnis preis gibt. Die Geschichte lässt einem denn Glauben an die erste und einzige große Lieben erleben.

    Mehr
  • Rezension zu "Flammen der Nacht" von Christina Dodd

    Flammen der Nacht

    Letanna

    31. July 2011 um 20:57

    Im vierten und letzten Teil um die Wilder Familie steht Firebird im Mittelpunkt des Geschehens. Der 3. Teil der Reihe endete mit einen Knall, nämlich mit der Bekanntgabe, dass Firebird nicht die leibliche Tochter von Konstantin und Zorana ist. Hier erfahren wir jetzt was sich hinter dieser Geschichte wirklich verbirgt. Aber zuerst wird ein Blick in Firebirds Vergangenheit geworfen. Nämlich auf die Zeit, als sie mit Douglas Black zusammen war und von ihm schwanger wurde. Kurz bevor sie ihm es sagen will, erfährt sie, dass Douglas ein Varinski ist und läuft weg. Drei Jahre später macht sie sich auf die Suche nach ihm, weil sie einen Verdacht bezüglich seiner Vergangenheit hat, dem sie auf dem Grund gehen will. Ich muss sagen, dass dies bisher der beste Teil der Reihe ist. Die Story ist wirklich interessant und spannend. Alle Handlungstränge werden zu Ende geführt und die Serie endet mit einem gelungenen Finale. Trotzalledem wird Christine Dodd nicht eine meiner Lieblingsautorinnen werden. Ihr Schreibstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und nicht immer mein Fall.

    Mehr
  • Rezension zu "Flammen der Nacht" von Christina Dodd

    Flammen der Nacht

    Danny

    23. July 2011 um 23:33

    Nachdem Firebird Wilder durch einen Gentest erfahren musste, dass sie nicht die leibliche Tochter von Konstantine und Zorana Wilder ist, ist sie vollkommen durcheinander. Doch nach Zoranas bericht über die wahren Begebenheiten in der Nacht ihrer Geburt, ahnt Firebird, wer der vierte Wilder-Sohn ist. Sie macht sich auf die Suche nach dem Vater ihres zweijährigen Sohnes und den verschwunden Wilder-Sohn Douglas Black. ALs Firebird ihn einst bei der Verwandlung in einen Puma beobachtete, verschwand sie und ließ ihn ohne Erklärung und einen Hinweis auf ihren verbleib zurück und erzählte ihm nichts von seinem Sohn. Doch nun muss sie ihm nicht nur von seinem kind erzählen, sondern ihm auch von seiner Familie berichten, nach der er sein ganzes Leben gesucht hat. Doch die Varinskis sind den Wilders inzwischen gan nah gekommen und setzen zu ihrem finalen Schlag gegen die Familie an. und Doug ist daran nicht ganz unschuldig... *** "Flamme der nacht" ist der lang erwartete finale vierte Teil der Darken-Chosen-Serie von Christina Dodd und nachdem ich das Buch nun gelesen habe, bin ich ein wenig hin und her gerissen. Eigentlich fand ich das Buch gut und es war für mich eine exellente Mischung aus Spannung, Fantasy, Erotik und Romantik. Doug ist ein ausgezeichneter Charakter und hat mich von anfang an bereits gefesselt. Jedoch gab es auch hier und da Dinge, die mich wirklich an dem Buch gestört haben. So zum Beispiel die gelegentlich flachen Dialoge der Wilderfamilie untereinander oder Aleksandr, den ich für einen zweijährigen unglaubwürdig fand (und ausgesprochen nervig). Auch blieben mir die anderen Wilder-Brüder und ihre Frauen irgendwie zu distanziert und oberflächlich. Dennoch vergebe ich noch vier Sterne und bin nun aber auch froh, dass diese Reihe mit diesem Roman ihr Ende gefunden hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Flammen der Nacht" von Christina Dodd

    Flammen der Nacht

    DarkReader

    15. July 2011 um 23:08

    Der letzte Teil um die verfluchte Familie Wilder, die zum letzten Mal versucht, vom Schwanz des Teufels los zu kommen. Gesucht wird diesmal nicht nur der letzte Teil der Familien- Ikone, ohne die sich der Fluch nicht aufheben lässt, sondern auch ein vertauschtes Kind. Nach dem vorherigen Band, der mit einem Cliffhanger endete und nach dem klar war, dass Firebird irgendwie doch nicht dazu gehört, muss jemand gefunden werden, der Zugang zum letzten Teil der Ikone hat. Denn die muss vollständig sein, um den Fluch zu brechen und Konstantine zu retten...... -------------------------------- Nahtlos geht es weiter mit dem Familienfluch der Wilders und ich muss sagen, ich bin ziemlich enttäuscht von diesem Band. Er reicht meiner Meinung nach nicht im Entferntesten an die Vorgänger heran. Viel zu einfach ist die Erklärung, warum nach 1000 Jahren wieder ein Mädchen in die Familie kam, viel zu einfach das Auffinden des letzten Teils der Ikone. Dazu kommt noch ein Zweijähriger, der perfekt sprechen kann und auch sonst ziemlich erstaunlich ist für dieses Alter. Da wunderte mich der Friede-Freude-Eierkuchen- Schluss auch nicht mehr, bei dem noch eine andere Person einen Teil Magie abbekommt, die bis dato ziemlich normal war. Ich bin froh, dass die Serie mit diesem Band zu Ende ist, denn noch einen hätte ich nicht gelesen. So begeistert ich von den Vorgängern war, dieser hier gefiel mir gar nicht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks