Christina Dodd Sündiges Abenteuer: Roman

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sündiges Abenteuer: Roman“ von Christina Dodd

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sündiges Abenteuer: Roman" von Christina Dodd

    Sündiges Abenteuer: Roman
    Ellynyn

    Ellynyn

    24. December 2012 um 11:00

    Auf einem Ball in dem fiktiven Land Moricadia treffen die Gesellschafterin Emma und der politische Gefangene Michael Durand aufeinander. Beide sind auf den ersten Blick wenig angetan von einander. Während Emma wie ein graues, unterwürfiges Mäuschen wirkt, zeigt sich Michael düster und distanziert. Doch schon bald kreuzen sich ihre Wege erneut. Moricadia wird von dem grausamen Herrscher Sandre regiert, der das Volk bluten und seine Untertanen ohne mit der Wimper zu zucken ermorden lässt. Während Emma sich als Gesellschafterin der launischen Lady Lettice im Land befindet, ist Michael, Erbe eines englischen Dukes, ein politischer Gefangener. Die vergangenen Jahre hat er in Sandres Folterkerker verbracht. Doch nun wurde seine Haft gelockert und er steht unter Aufsicht der Cousine Sandre’s. Während Sandre’s Herrschaft immer brutaler wird, regt sich Unruhe im Volk und es scheint so, als würde der rechtmäßige Herrscher zurück kehren. Dabei spielt die Gestalt des Schnitters eine nicht unwesentliche Rolle. Er ist ein Phantom und das Volk glaubt, dass er ein Geist ist. Dieser Schnitter versetzt Sandre’s Herrschaft schmerzhafte Schläge und er bringt auch einen von Sandre’s Verwandten um. Emma ist abgestoßen und fasziniert zugleich. Durch einen Zufall gerät sie in den Haushalt der Familie, die für Michael verantwortlich ist. Eleonore, die Herrin des Hauses und gleichzeitig Cousine von Sandre nimmt sich ihrer an und protegiert sie zusehends als Sandre Interesse an Emma zeigt. Doch längst ist Emma in die Wirren des Umbruchs verwickelt, obwohl Michael und der Butler der Familie sie davor gewarnt haben. Und da ist da noch der geheimnisvolle Schnitter, der eine fatale Anziehung auf Emma hat. Die Hauptprotagonisten des Romans entsprechen dem typischen Bild. Emma ist klug, gleichzeitig schlägt sie alle Warnungen in den Wind und bringt sich in immer grössere Gefahr. Michael hingegen ist der undurchsichtige Held. Jedoch wird seine Rolle in dem Buch sehr schnell klar und Geheimnisse werden schnell aufgedeckt. Zumindest für den Leser. Sandre ist der typische Bösewicht. Eine Figur in der Geschichte fand ich jedoch ziemlich grenzwertig. Die, der Lady Eleonore. Sie hängt blind an den Lippen ihres Cousins und ist völlig blind für seine Fehler und Schreckensherrschaft. Selbst als die Wahrheit selbst für sie völlig klar auf der Hand liegt. Leider hat das Buch ein paar Längen und die Handlungen diverser Protagonisten sind nicht immer schlüssig. An die Vorgänger-Teile kommt dieses Buch leider nicht ganz heran.

    Mehr