Christina Henry

 3,9 Sterne bei 2.070 Bewertungen

Lebenslauf

Die Amerikanerin Christina Henry ist als Fantasy-Autorin bekannt für ihre finsteren Neuerzählungen von literarischen Klassikern wie »Alice im Wunderland«, »Peter Pan« oder »Die kleine Meerjungfrau«. Im deutschsprachigen Raum wurden diese unter dem Titel »Die Dunklen Chroniken« bekannt und gehören zu den erfolgreichsten Fantasy-Büchern der letzten Jahre. Die SPIEGEL-Bestsellerautorin liebt Langstreckenläufe, Bücher sowie Samurai- und Zombiefilme. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Chicago.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Christina Henry

Neue Rezensionen zu Christina Henry

Cover des Buches Böse Mädchen sterben nicht (ISBN: 9783764533151)
Chrissey22s avatar

Rezension zu "Böse Mädchen sterben nicht" von Christina Henry

Spannend, rasant und düster – ein Must-Read für Fans von „Cabin in the Woods“
Chrissey22vor 4 Tagen

Erster Eindruck:

Für mich war „Böse Mädchen sterben nicht“ der erste Roman der sehr gefeierten Autorin Christina Henry. Die „grausameren“ Märchen-Adaptionen aus ihrer Feder (u.a. Alice im Wunderland oder auch Peter Pan) haben mich bisher nicht so gereizt, dafür war ich aber umso neugieriger auf dieses Buch. Drei Frauen, drei Storys und ein albtraumhafter Plan – mehr brauchte es nicht, um mich direkt zu catchen.

Schreibstil/Aufbau des Buches:

Besonders gut gefallen hat mir die Dreiteilung des Buches. Zuerst begleiten wir Celia, ehe wir später dann Allie und Maggie kennenlernen. Die drei Schicksale sind meisterhaft miteinander verwoben, doch davon ahnt man auf den ersten Seiten noch herzlich wenig.
 Die Autorin baut durchweg Spannung auf, zeichnet drei völlig unterschiedliche Hauptfiguren, die charakterlich weitestgehend sehr unterschiedlich sind, jedoch eine Gemeinsamkeit zu haben scheinen: Sie sind starke, schlaue und zähe Persönlichkeiten, die dem Albtraum trotzden, dem sie in ihrem Leben begegnen.

Ich hab den Schreibstil der Autorin ab Seite eins an gemocht, denn er besitzt die perfekte Balance zwischen Detailreichtum und Spannungsaufbau. Da die drei „Hauptstorys“ sich zu einer großen Zusammenfügen, hat die Autorin natürlich innerhalb der kleinen Kosmen deutlich weniger Platz für Tiefe – sollte man zumindest meinen. Doch weit gefehlt – die Autorin schafft es auf rund 150 Seiten pro Story so gekonnt ein Bild für den Leser zu zeichnen, dass ich selbst erstaunt war.

Inhalt:

Inhaltlich lernen wir zuerst Celia kennen, die aufwacht und erschrocken feststellt, dass ihr Leben nicht ihr Leben zu sein scheint. Alles daran wirkt fremd – das Haus in dem sie lebt, der Mann der neben ihr im Bett liegt und behauptet ihr Ehemann zu sein und selbst das Kind, dass ihre Tochter sein soll erkennt sie nicht wieder. Celia versucht herauszufinden, was es damit auf sich hat und ob sie vielleicht verrückt ist. Doch schnell merkt sie, dass nicht sie diejenige ist mit der nichts stimmt, sondern vielmehr die Welt verrückt ist, in der sie sich befindet … Aus Spoilergründen möchte ich nicht zu viel verraten, nur so viel: Ich hatte Gänsehaut beim Lesen, weil der bloße Gedanke in einem fremden Leben aufzuwachen mich derart geängstigt hat.

Im Anschluss lernen wir Allie kennen, die gemeinsam mit ihrer Clique einen spontanen Trip in eine abgelegene Waldhütte unternimmt. Unnötig zu erwähnen, dass das gewaltig schief geht und in bester Horrorfilm-Manier ein Freund nach dem anderen nun ja – das zeitliche segnet. Was jedoch wie ein absoluter 0815-Handlungsstrang wirkt, webt sich so unfassbar genial mit der ersten Handlung zusammen, dass ich bereits an diesem Punkt wusste, dass es sich bei dem Buch um ein Highlight handeln würde. Ich konnte nicht ahnen, dass die Geschichte mit der dritten Story noch absurder werden würde.

Dort treffen wir nämlich auf Maggie, die gemeinsam mit anderen Frauen gefangen genommen wurde, um an einer noch tödlicheren und grausameren Panem-Version teilzunehmen. Das „Spiel“, in dem sich die wehrlosen Frauen befinden hat nur ein Ziel – jede von ihnen zu töten. Und als wäre das Spiel nicht schon tödlich genug, kann Maggie auch den anderen Mitspielerinnen nicht wirklich trauen.

Keine der drei Frauen ahnt, dass ihre völlig unterschiedlichen Albtraumszenarien auf eine perfide Art und Weise miteinander verknüpft sind, was dieses Buch einfach zu einem richtigen Pageturner macht.

Fazit:

Für mich war „Böse Mädchen sterben nicht“ eine absolute Überraschung. Dieses Buch habe ich innerhalb kürzester Zeit gelesen, musste aber dennoch länger drüber nachdenken, wie gruselig dieses Szenario eigentlich nicht. Mich hat die Geschichte an den Film „Cabin in the woods“ erinnert, den ich damals total gefeiert habe, weil die Idee dahinter genial war. Ich werde mich jetzt wohl doch mal den anderen Büchern der Autorin widmen, denn dieses Buch hat mir gezeigt, dass mir da vermutlich eine Menge an Lesespaß entgangen sein muss!

Cover des Buches Böse Mädchen sterben nicht (ISBN: 9783764533151)
I

Rezension zu "Böse Mädchen sterben nicht" von Christina Henry

Habe es geliebt!
Imagine_daydreamingvor 5 Tagen

Liebt ihr düstere Geschichten?☺️

Ich liebe die Bücher von Christina Henry wirklich sehr! Aus diesem Grund habe ich mich auch sehr auf das Buch "Böse Mädchen sterben nicht" gefreut.

Als ich den Klappentext gelesen habe, war mir nicht so ganz sicher, auf was die Geschichte anspielt. Denn die meisten Bücher, die ich von ihr gelesen habe, sind Märchen Neuerzählungen bzw. neu Erzählungen von verschiedenen Mythen und Legenden. Ich hatte so eine grobe Ahnung, an welche Filme mich das Buch erinnert und hatte auch im Ende recht behalten, denn dieses Mal ist es keine Neuerzählung eines Märchens.

Ich muss sagen mir fällt es wirklich schwer eine Rezension zu verfassen, ohne Leute zu spoilern. Das Buch greift drei verschiedene Genre auf dementsprechend war auf jeder Seite gefühlt, etwas Neues zu entdecken. Ich mochte das Zusammenspiel der einzelnen Genre wirklich gerne und habe bei der Geschichte richtig mitgefiebert.

In meinen Augen ist das Buch schon gesellschaftskritisch. Und auch hier kann ich nur sagen, wer das Buch gelesen hat, wird die Aussage verstehen.

Es ist eine wirklich fesselnde Geschichte mit starken Charakteren und ein paar Gänsehaut Momenten. Für mich ist es das bis jetzt beste Buch der Autorin.

Cover des Buches Böse Mädchen sterben nicht (ISBN: 9783764533151)
Al_loves_bookss avatar

Rezension zu "Böse Mädchen sterben nicht" von Christina Henry

Gutes Thema, etwas mangelhaft ausgearbeitet
Al_loves_booksvor 8 Tagen

Die Idee und das Konzept fand ich wirklich gut. Drei unabhängig wirkende Geschichten, die am Ende zusammenlaufen und zusammenhängen. Die Geschichten an sich haben an manchen Stellen etwas gehetzt auf mich gewirkt, so als müsste dieser Abschnitt langsam zu Ende gehen. Die dritte hat mir persönlich am wenigsten gefallen und auch das Ende fand ich ein wenig enttäuschend, jedoch kann ich nicht in Worte fassen, woran genau es lag. Was mir gefallen hat, war, dass das Buch so sehr auf das Thema Misogynie eingegangen ist.
Im Großen und Ganzen hatte ich aber dennoch Spaß beim Lesen.

Gespräche aus der Community

Hallo :)

mich würde mal interessieren, was ihr von einem Dark Fantasy Roman erwartet, also was verbindet ihr mit diesem Genre? Habt ihr da eine bestimmte Definition oder ist es für euch eher ein Mix aus mehreren verschiedenen Genres. Ich hab einige Definitionen gefunden und die gehen zum Teil sehr weit auseinander. 

Für mich sind folgende Aspekte Merkmale für das Genre: 

- zerbrochene Charaktere, die jetzt nicht die typischen Helden sind

- Antagonisten die eher tragische Figuren sind als das pure Böse

- Blut, Sex und Gewalt (mal mehr, mal weniger)

- tiefe Einblicke in die Charaktere

- Magie ist nichts erstrebenswertes, sondern eher etwas Unheimliches

Es gibt bestimmt noch viele mehr. Sicherlich kommen in einem Roman nicht alle Aspekte vor, das wäre auch etwas zu viel des Dunklen :D 

Ich würde auch sagen, dass es nicht wirklich die eine Antwort gibt. 

Die Chroniken von Alice ist auf jeden Fall Dark Fantasy. Doch im ersten Teil hat es - finde ich zumindest - auch einen kleinen Hauch von Urban Fantasy. Jetzt kann man natürlich darüber streiten, ob Urban Fantasy eher etwas ist, das in unserer Welt spielt, aber das ist wieder ein anderes Thema. 

Ich bin gespannt auf eure Meinungen zu Dark Fantasy. :) 


Zum Thema
11 Beiträge
J
Letzter Beitrag von  juliakerschervor 3 Jahren

Achso haha. Ja, das ist auch cool. :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks