Christina Henry

 3,9 Sterne bei 736 Bewertungen

Lebenslauf von Christina Henry

Die Amerikanerin Christina Henry ist als Fantasyautorin bekannt für ihre finsteren Neuerzählungen von literarischen Klassikern wie »Alice im Wunderland«, »Peter Pan« oder »Die kleine Meerjungfrau«. Im deutschsprachigen Raum wurden diese unter dem Titel »Die Dunklen Chroniken« bekannt und gehören zu den erfolgreichsten Fantasy-Büchern des Jahres 2020. Die SPIEGEL-Bestsellerautorin liebt Langstreckenläufe, Bücher sowie Samurai- und Zombiefilme. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Chicago.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland (ISBN: 9783764532369)

Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland

 (2)
Erscheint am 28.06.2021 als Hardcover bei Penhaligon. Es ist der 4. Band der Reihe "Die Dunklen Chroniken".
Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland (ISBN: 9783764532673)

Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland

 (59)
Neu erschienen am 19.04.2021 als Hardcover bei Penhaligon. Es ist der 3. Band der Reihe "Die Dunklen Chroniken".

Alle Bücher von Christina Henry

Neue Rezensionen zu Christina Henry

Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland (ISBN: 9783764532673)Zuckerwatte-im-Kopfs avatar

Rezension zu "Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland" von Christina Henry

Von neuen Prüfungen, Mut und der Vergangenheit!
Zuckerwatte-im-Kopfvor 3 Tagen

Ich mochte von Anfang an die Beziehung von Alice und Hatcher. Sie ist so unkompliziert, obwohl die beiden so viele Narben in sich tragen und darum wissen. Das ist auf eine Art schön, die ich nicht beschreiben kann. Darum hat mir dieser Abschluss auch so gut gefallen. Einerseits sind da Alice Sorgen und ihre Unsicherheit. Anderseits ist da die gegenseitige Zuversicht, der Zusammenhalt und das Einverständnis zwischen den beiden, dass es einfach ist, sie zu verstehen. Diese letzte Prüfung hat die beiden gefestigt und mir ein rundes Ende beschert.

Fazit: Wie in den vorigen Bänden gefällt mir der märchenhafte, bildgewaltige und doch nüchterne, klare Stil von Christina Henry sehr. Ich liebe es, dass die Autorin die alten Geschichten zu neuen verwebt und diese viel dunkler und blutiger macht. Tatsächlich sind die vier Kurzgeschichten weniger brutal, als die beiden ersten Bände. Dafür spinnt die Autorin kleine Geschichten, die ineinander übergehen und uns doch sehr viele neue Eindrücke vermitteln und Sichtweisen darstellen. So lernen wir Alice Familie näher kennen, erfahren mehr über Hatchers Jugend und sehen Alice Magie wachsen. Für mich eine gelungene und abwechslungsreiche Fortsetzung, die mich wieder ein mal richtig abgeholt hat!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland (ISBN: 9783764532673)Emmas_Bookhouses avatar

Rezension zu "Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland" von Christina Henry

Gefiel mir besser als die Vorgänger
Emmas_Bookhousevor 3 Tagen

Die Chroniken von Alice – Christina Henry

Dunkelheit im Spiegelland

Verlag: Penhaligon

Gebundene Ausgabe: 18,00 €

eBook: 12,99 €

ISBN: 9783764532673

Erscheinungsdatum: 19. April 2021

Genre: Märchenadaption / Fantasy / Kurzgeschichten

Seiten: 368

Inhalt:

Alice und der Axtmörder Hatcher haben in Christina Henrys finsterem Wunderland schrecklichen Gefahren getrotzt – jetzt erfahren die Fans, wie es mit den beiden weitergeht, und sie dürfen zudem tief in das Innerste von Henrys beliebtesten Figuren blicken: In einer von vier Kurzgeschichten berichtet Hatcher aus der Zeit, als er selbst noch Nicholas hieß und der beste Kämpfer der Alten Stadt war. In zwei anderen erzählt Alice von einer gruseligen Nacht in einem Schloss sowie von einem dunklen Geheimnis, das sie sogar vor Hatcher geheimhält. Und der Leser lernt Alice' Schwester Elizabeth kennen, die sich vom Jabberwock finstere Gedanken einflüstern lässt ...

Mein Fazit:

Zum Cover:

Auch hier ist das Cover wieder wunderschön, die Aufmachung ist genau wie bei den Vorgängern. Diesmal ist es in Lila gehalten und darauf ist ein junges Mädchen zu sehen.

Zum Buch:

Diesmal haben wir hier 4 Kurzgeschichten, die uns noch ein wenig Einblick in die Welt von Alice geben, sowie auch in seine Vorgänger. Alle Geschichten führen uns hier irgendwie zusammen und das mag ich, wer meine Rezensionen zu Band 1 und 2 gelesen hat, weiß, dass mir diese nicht so sehr gefallen haben, das war hier ein wenig anders, vielleicht lag es daran das es Kurzgeschichten sind.

Allerdings haben wir auch hier wieder einige Male sehr ruhige Abschnitte und ich musste mich zwingen, diese Abschnitte zu überspringen. Düster wird es hier auch wieder ein wenig und am Ende war ich doch froh, dass ich dieses Buch gelesen habe, denn trotz allem wollte ich wissen, wie es weitergeht.

Die Geschichten sind recht unterschiedlich und trotzdem geht es natürlich fast ausschließlich um Alice, würde sonst auch keinen Sinn machen. Wer Band 1 und 2 gelesen hat, dem rate ich auch dieses Buch zu lesen.

Mich konnten die Vorgänger leider nicht zu 100 % überzeugen und so auch dieses hier nicht, aber es gefiel mir von allen dreien am besten. Einige offene Fragen werden hier beantwortet, vielleicht kommen bei dem ein oder anderen, aber auch neue auf.

Nun ist die Reihe um Alice vorbei und ich kann abschließend sagen, ich bin gespannt, wie die anderen Märchen erzählt werden.

Es kommt noch Peter Pan und Rotkäppchen.

Ich gebe hier 4 von 5 Sternen

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland (ISBN: 9783764532673)qhanqibe2s avatar

Rezension zu "Die Chroniken von Alice - Dunkelheit im Spiegelland" von Christina Henry

Befriedigendes Ende trotz Defiziten
qhanqibe2vor 4 Tagen

Der letzte Band der »Die Chroniken von Alice«-Reihe, der in vier zusammenhängenden Kurzgeschichten erzählt wie Alice' Schwester Elizabeth auf den Jabberwock trifft, Hatcher in der Alten Stadt seinen Kampf mit dem Fleischwolf austrägt, Alice wegen eines Schneesturms in ein gruseliges Haus flüchtet und Hatcher und sie schließlich einen Ort suchen, an dem sie sich zur Ruhe setzen können. Die Geschichte über Elizabeth war ohne Zweifel am interessantesten, aber auch Alice' Ausflug ins Gruselhaus war typisch für die Reihe schön brutal und düster. Im Gegensatz dazu war Hatchers Erzählung über seinen ersten Kampf - von dem man ja schon wusste wie er ausgeht - etwas langweilig und mit um die neunzig Seiten auch leicht unnötig langgezogen, da für den Leser durch das Vorwissen einfach keine richtige Spannung erkennbar war. Die letzte Geschichte bot dann eigentlich ein nettes Happy End für die Charaktere und man kann sie als guten Abschluss akzeptieren, allerdings war sie auch etwas kurz und dadurch sehr gerafft, außerdem wirken dort die Ereignisse zu sehr aus den Fingern gesogen, als hätte man unbedingt noch irgendeine mehr oder weniger brutale Story gebraucht, damit es nicht zu langweilig wird, wenn die Charaktere endlich ihr Glück finden. Irgendwie schade, aber man kann dennoch darüber hinweg sehen, da sich das Buch wie auch die Vorgänger sehr gut liest und auch den düsteren Charme beibehält. Insgesamt ein definitiv nicht perfekter, aber gutes Abschlussband, mit dem man ruhig zufrieden sein kann.    

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks