Christina Hiemer

 3,8 Sterne bei 222 Bewertungen
Autorenbild von Christina Hiemer (©Privat )

Lebenslauf von Christina Hiemer

 Christina Hiemer, geboren 1994, lebt in einer kleinen Stadt im schönen Nordrhein-Westfalen. Sie veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten in Anthologien, ihr Debütroman „Mentira – Stadt der Lügen“ stand auf der Longlist zum SERAPH 2019 und wurde 2019 ebenfalls für den Deutschen Phantastikpreis nominiert. Ende 2019 wurde der Roman bei Carlsen impress neu veröffentlicht.  

2020 gewann sie den Skoutz-Award in der Kategorie „beste Anthologie“. Wenn sie nicht gerade an neuen Geschichten schreibt oder ihren Weimaraner Merlin knuddelt, dann streunt die Autorin durch ihre Lieblingsbuchhandlung oder sitzt vor der heimischen Spielekonsole.
Man findet die Autorin unter @storytellerchristina auf Instagram.

Botschaft an meine Leser

Am 18. März 2021 erscheint mein neuer Romantasyroman "The Second Princess - Vulkanherz"!
Und ich freue mich schon riesig auf eure Rezensionen und Meinungen zu meinen etwas anderen
Prinzessinnen. Wenn ihr die neusten News rund zur Veröffentlichung wollt, dann schaut doch gern mal
auf Instagram unter @storytellerchristina vorbei. Ich freue mich über jede Nachricht, auch zu meiner
bereits erschienenen Dystopie-Dilogie "Mentira - Stadt der Lügen/Stadt der Verstoßenen".

Ganz liebe Grüße an euch,
Christina

Alle Bücher von Christina Hiemer

Cover des Buches The Second Princess. Vulkanherz (ISBN: 9783551584427)

The Second Princess. Vulkanherz

 (141)
Erschienen am 18.03.2021
Cover des Buches Mentira 1: Stadt der Lügen (ISBN: 9783551302335)

Mentira 1: Stadt der Lügen

 (57)
Erschienen am 02.03.2020
Cover des Buches Mentira 2: Stadt der Verstoßenen (ISBN: 9783551302519)

Mentira 2: Stadt der Verstoßenen

 (20)
Erschienen am 28.04.2020
Cover des Buches The Second Princess. Vulkanherz (ISBN: 9783844926880)

The Second Princess. Vulkanherz

 (2)
Erschienen am 18.03.2021
Cover des Buches Mentira (ISBN: 9783969831045)

Mentira

 (0)
Erschienen am 01.05.2022

Neue Rezensionen zu Christina Hiemer

Cover des Buches The Second Princess. Vulkanherz (ISBN: 9783551584427)
B

Rezension zu "The Second Princess. Vulkanherz" von Christina Hiemer

The Second Princess - Vulkanherz
BookAddictedvor 2 Tagen

Saphina wächst als jüngste von drei Prinzessin relativ sorglos auf. Als dann kurz vor der Hochzeit und Krönung ihrer ältesten Schwester die Zweitälteste unter mysteriösen Umständen stirbt, bricht Saphinas heile Welt zusammen. Schnell muss sie erkennen, dass die Welt gefährlicher ist, als sie dachte und dass sie nun eine verantwortungsvolle Aufgabe aufgebürdet bekommt. Denn auch die zweitgeborene Bell-Prinzessin muss ihre Rolle spielen. Aber kann Saphina die Rolle ausüben, auf die ihre Schwester ihr Leben lang vorbereitet wurde?


Der Anfang ist sehr mitreißend und man findet schon auf den ersten Seiten Zugang zu Saphina. Dadurch ist es ein leichtes, in die Geschichte hineinzufinden und mit ihr mitzufiebern. Das ist erstaunlich, da in den ersten Kapiteln nicht wirklich viel geschieht, was für die Qualität dieses Buches spricht.
Saphina ist eher das Mädchen von nebenan als eine vornehme Prinzessin, was es dem Leser leicht macht, sich mit ihr zu identifizieren und sie ins Herz zu schließen. Und da sie der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Geschichte ist, ergibt es auch Sinn, ein Band zwischen ihr und dem Leser entstehen zu lassen.
Dantes Rolle ist gut durchdacht. Er ist der Freund von Maylin, Saphinas versterbenden Schwester, den man lange nicht richtig einschätzen kann. Dadurch beginnt eine Art Katz-und-Maus-Spiel zwischen Vertrauen und Argwohn, die sowohl Saphina als auch der Leser Dante entgegenbringen. Dadurch kommt immer wieder Spannung auf, was der Geschichte definitiv gut tut.
Je tiefer man in die Geheimnisse der Insel St. Lucien und der Bell-Dynastie eintaucht, desto weniger packend und mitreißend ist die Geschichte. Ich weiß nicht, ob es an den vielen abstrakten Informationen liegt, die man erst spät gebündelt erhält oder daran, dass es mehr Erzählungen und weniger Handlung gibt, aber zeitweise ist es sehr schleppend. Was schade ist, weil gerade der Anfang so vielversprechend und gut ist.
Weniger gelungen ist die Mischung aus alter Tradition und Moderne. Es scheint, als würde beides nicht richtig zusammenpassen und so stört es jeweils die Atmosphäre des anderen. Dadurch kann man sich nicht vollends in die Geschichte fallen lassen, was sehr schade ist.
Einige Entscheidungen, die getroffen werden, sind so offensichtlich falsch, dass man nicht glauben kann, dass eine Figur diese auch nur erwägt. Klar dienen sie dazu, die Handlung spannender zu machen, aber gerade diese Konstruiertheit macht es auch schwierig, eine authentische Spannung aufzubauen. Daher kommt auch die ein oder andere Entwicklung nicht allzu überraschend. Es ist nicht mal so, dass es wirklich vorhersehbar wäre, aber man ahnt genug, um nicht überrascht zu sein und fragt sich oftmals, wie naiv oder leichtgläubig die Figuren doch sind. Dadurch wahrt man eine gewisse Distanz zur Geschichte, weswegen man nicht ganz so sehr mitfiebern kann. Und auch das Ende ist da nicht gerade hilfreich, da es noch stärker konstruiert wirkt.


Kommentieren
Teilen
Cover des Buches The Second Princess. Vulkanherz (ISBN: 9783551584427)
Sabriiina_Ks avatar

Rezension zu "The Second Princess. Vulkanherz" von Christina Hiemer

Ein dunkles Erbe und eine schwere Bürde
Sabriiina_Kvor 5 Monaten

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut. Ich bin immer neugierig auf Geschichten mit einem royalen Setting, Fantasyelementen und starken Protagonistinnen. Und das dann noch alles auf einer Vulkaninsel mitten in der Karibik. Was will man mehr?

Für mich hatte auch das Grundgerüst der Story, nämlich dass die jüngste Prinzessin in der Familie plötzlich ganz unvorbereitet in ein Abenteuer geworfen wird, sehr viel Potential.

 

Ich muss sagen, dass ich mit dieser Geschichte leider von Anfang an nicht warm geworden bin. Da konnte auch der wirklich flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin nicht viel dran machen.
 Es lag hier für mich vor allem an zwei großen Prunkten: Der Protagonistin und den Logikfehlern.

Mit der Protagonistin Saphina konnte ich leider so gar nichts anfangen. Ich fand ihre sarkastische und sture Art einfach nur nervig. Sie hat für mich in so vielen Situationen absolut unangemessen reagiert: Wo jeder normale Mensch Angst gehabt hätte, verhält sie sich entweder total sorglos oder trotzig und zeigt immer wieder Emotionen, die in meinem Kopf zumindest einfach nicht zu der jeweiligen Situation gepasst haben. Ich konnte ihre Handlungen absolut nicht nachvollziehen und habe mich mehrfach gefragt, warum sie Dinge jetzt so macht.

Für mich war sie insgesamt mit ihrer Art zu Reden, zu Denken und zu Handeln sehr anstrengend und machte sie für mich zu einer sehr unsympathischen Figur, mit der ich leider auch nicht mitfiebern konnte.

Was mich auch an ihr gestört hat, waren die vielen Dialoge, in denen permanent Dinge angeteasert wurden, aber denen Saphina nicht hartnäckig nachgegangen ist. Auch hier fand ich ihren Charakter sehr inkonsistent, da sie auf der einen Seite ein recht großes Mundwerk hatte, auf der anderen Seite aber nicht in der Lage war, die wirklich wichtigen Fragen zu stellen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Wortwechel eigentlich Spannung beim Lesen erzeugen sollten, mich haben sie aber einfach nur genervt.  

Auch die andern Charaktere konnten mich nicht wirklich bei der Stange halten.

Mit Dante kam ich gut zurecht, aber nachhaltig in Erinnerung bleiben wird er mir wohl nicht. Leider genauso wenig wie die wirklich zahlreichen Nebencharaktere, die alle irgendwie kurz erwähnt wurden, aber im Verlauf der Handlung keine Relevanz mehr hatten. Das fand ich wirklich schade, da man hier glaube ich noch mehr aus den Figuren hätte rausholen können.

 

Zur Handlung an sich möchte ich eigentlich gar nicht so viel sagen, da es wirklich spoilern würde. Was ich hier aber positiv erwähnen möchte, war die Verflechtung von Fantasyelementen in die Geschichte. Für mich hat das sehr gut gepasst, auch wenn ich mir auch hier gewünscht hätte, dass die phantastischen Elemente noch mehr Tiefe bekommen hätten. So wirkte das ganze Konstrukt zwar schlüssig, aber auch lediglich recht oberflächlich.

 

Was für mich leider an vielen Stellen nicht schlüssig erschien, war die Logik, die der Handlung zugrunde lag. Auch hier möchte ich nicht spoilern, aber es gab für mich direkt recht zu Beginn der Geschichte eine Szene in der eine zeitliche Abfolge von Ritualen so erfolgt, wie sie es tut, aber nie erklärt wird warum das nun unbedingt so sein muss. Denn hier ist es faktisch so, dass die ganze weitere Handlung nichtig gewesen wäre, wäre hier einfach mit gewissen Dingen und Ritualen gewartet worden.

Dann hätte es die ganze nachfolgende Geschichte und auch die eine oder andere (oder vielleicht auch alle?) dramatischen Wendungen so schlichtweg nicht gegeben. Und dass hat mich ziemlich geärgert, weil sich für mich so recht schnell zu Beginn der Gedanke festgesetzt hat, dass alles Drama hätte vermieden werden können und man es nur so gemacht hat, damit Drama entsteht. Ich bin mir bewusst, dass dies natürlich ein von Schreibenden verwendetes Mittel ist. Hier hätte ich mir aber dann gewünscht, dass es in der Geschichte so eingearbeitet wird, dass ganz deutlich wird, dass dieses Ritual zwingend zu diesem Zeitpunkt erfolgen muss.

 

Mein Fazit:

Für mich hatte die Geschichte wirklich viel Potential, aber der Funke ist bei mir leider nicht angekommen. Ich mochte die Protagonistin leider überhaupt nicht, sodass ich mich viel mehr über sie aufgeregt habe, als mit ihr mitzufiebern. Auch mit einigen Logikfehlern hatte ich leider gedanklich so sehr zu kämpfen, dass ich die Geschichte nicht wirklich genießen konnte. Ich denke aber, dass die Geschichte trotzdem Leuten gefallen kann, die gerne Urban Fantasy Geschichten lesen. Denn diese Verknüpfung von Fantasy und realem Weltsetting finde ich hier durchaus gelungen.


Ich vergebe 2 von 5 möglichen Sternen!

 

Lest fleißig,

eure Sabrina vom Blog "Komm mit ins Bücherwunderland"

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches The Second Princess. Vulkanherz (ISBN: 9783551584427)
buecher_verliebts avatar

Rezension zu "The Second Princess. Vulkanherz" von Christina Hiemer

Absolut fesselnd
buecher_verliebtvor 10 Monaten

Darum geht es:

Auf der Vulkaninsel St. Lucien herrscht die mächtige Dynastie der Bell-Frauen. Seit Jahrhunderten wird die Krone an die älteste Prinzessin weitergegeben. Doch hinter der glamourösen Fassade der Königsfamilie lauern düstere Geheimnisse, die nur die zweitälteste Prinzessin zu hüten weiß. Saphina war immer die jüngste und damit unbedeutendste von drei Schwestern. Nun rückt sie durch unerwartete Ereignisse in der königlichen Thronfolge auf und tritt vollkommen unvorbereitet ein dunkles Erbe an. Und ausgerechnet Dante, der undurchschaubare Adelssohn, soll ihr dabei helfen …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da er sehr leicht zu lesen war und man so schnell in die Geschichte findet. Die Geschichte hat mich schnell gefesselt und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Was mir sehr gefallen hat war, dass die Geschichte zwar irgendwie älter wirkte mit der Königsfamilie und den Bräuchen aber auf der anderen Seite die Menschen modern waren, sie Handys hatten und auch aktuelle Musik gehört haben, sodass es nicht ganz so abstrakt auf mich wirkte.

Die Charaktere konnten mich nicht ganz zu 100% überzeugen, da ich manchmal ihre Handlungsweisen nicht ganz nachvollziehen konnte.
Saphina hat mir zu Beginn sehr gefallen, da sie sehr harmoniebedürftig ist und alles für ihre Familie tut, damit die Stimmung gut bleibt. Trotzdem ist sie eine sehr neugierige Person, die auch Dinge hinterfragt, wenn sie einen komischen Eindruck erweckt haben. Im Mittelteil des Buches hat sie mich sehr genervt, weil sie sehr egoistisch gehandelt hat und dabei das Leben vieler anderer aufs Spiel gesetzt hat und nicht wirklich an die Konsequenzen ihres Handelns bedacht hat.
Dante hatte mir irgendwie zu viele Stimmungsschwankungen, die aus dem Nichts kamen und für mich auch nicht unbedingt Sinn ergeben haben. Das hat es für mich zu Beginn schwer gemacht ihn irgendwie sympathisch zu finden.
Gegen Ende der Geschichte sind mir aber beide ans Herz gewachsen, da sie über sich hinaus gewachsen sind und auch eine Wandlung in der Geschichte durchlebt haben.

Die Handlung an sich fand ich recht gut, da sie abwechslungsreich, spannend, magisch, humorvoll und abenteuerlich ist.
Ich fand die Mischung aus modernen Einflüssen und der magischen Welt mit Bräuchen und Dämonen sehr gut gelungen, da es, gerade für mich, die mit dem Genre Fantasy erst angefangen hat, einen schönen Einstieg geboten hat.

Mein Fazit:

Eine fesselnde Geschichte, die mich in eine Welt mit Magie, Bräuchen, Geheimnissen und Dämonen entführt hat.

Für mich 4 von 5 Sterne!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Wir verlosen 10 eBooks an rezensionsfreudige Leser, die uns verraten, was sie an Amazonen so faszinierend finden!

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde!

Dieses Mal geht es um unsere Amazonen-Anthologie "The A-Files - Die Amazonen Akten", herausgegeben von Sascha Eichelberg und randvoll gefüllt mit den unterschiedlichsten Kurzgeschichten über Amazonen - im weitesten Sinne! Ihr werdet Geschichten zum Schmunzeln und Schmachten finden, aber auch welche, die euren Puls in die Höhe schießen lassen.
Zu Gewinnen gibt es 10 eBooks im Wunschformat. Alles, was ihr tun müsst, ist uns verraten wieso ihr Amazonen so faszinierend findet. Vergesst nicht, ebenfalls euer Wunschformat mit anzugeben!

Und darum geht es:

Amazonen. Sie sind stolz, sie sind stark, sie sind unerschrocken. Legenden ranken sich um ihren Mut und ihre Schlachten, ihre Siege und ihre Niederlagen. Aber woher kommen sie eigentlich? Wo wollen sie hin? Und wo machen sie Urlaub?

Lange mussten wir auf die Antworten warten, nun sind sie endlich da: Die Amazonen-Akten enthüllen in 32 Geschichten völlig ungeahnte Wahrheiten über die kriegerischsten Wesen der Mythenwelt. Hier werdet ihr alles finden: Roboter, Räuber und Raumschiffe. Abenteuer und Ungeheuer. Zauber und Zorn. Magie und Märchen.

406 BeiträgeVerlosung beendet
thenerdybookbirds avatar
Letzter Beitrag von  thenerdybookbirdvor 3 Jahren

Endlich habe ich es auch geschafft meine Rezension hochzuladen: https://www.lovelybooks.de/autor/Sascha-Eichelberg/The-A-Files-2146639436-w/rezension/2575919650/

Vielen lieben Dank, dass ich dabei sein durfte! :)

Zusätzliche Informationen

Christina Hiemer wurde am 09. Februar 1994 geboren.

Christina Hiemer im Netz:

Community-Statistik

in 359 Bibliotheken

auf 95 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

von 8 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks