Christina Hollinde , Gerd Schilddorfer Löwenzahn & Himmelschlüssel

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(9)
(11)
(13)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Löwenzahn & Himmelschlüssel“ von Christina Hollinde

Ach je: Die katholische Kirche schwächelt. Der Papst tritt nach dem Vatileaks-Skandal zurück und der evangelischen Kirche laufen die Gläubigen davon. Es muss etwas passieren! Und zwar schnell! Mehr Glanz und Glamour für die evangelische Kirche! Pastor Jan Wahlen und Bischof André Clausen machen sich auf die suche nach einem würdigen Nachfolger Luthers. Eine "tour de papst de luxe". Einstweilen auf gut Piepdieck: Tim-Ole, der Salonsatanist, Opa Krause, übriggebliebenes Sed-Mitglied mit unglaublichen Beziehungen, der Aus- steiger Manfred ‘Wolle‘ Wollner, der in einer alten Villa Hanf anbaut. Normal ist in diesem Buch gar nichts. Alle kämpfen gegen die Wirrungen des Lebens, einige für tote Heimatdichter und wenige gegen den Rest der Welt im alten Land. dann tauchen Clausen und Wahlen auf Piepdieck auf.

Leider ist es weder besonders lustig, pointiert oder spannend, lässt sich aber so weglesen. Kein Vergleich mit Schilddorfers Finch-Reihe!

— irrewirre
irrewirre

Ein Buch mit tollen Charakteren, viel Witz und einer guten Idee! Ausbaufähig!

— anjalein
anjalein

Eine turbulente Fahrt ins Unbekannte um die evangelische Kirche zu retten, und den Leser zum Schmunzeln zu bringen.

— conneling
conneling

Originelle Idee, deren Umsetzung jedoch leider nicht meinen Humor traf.

— Literatur
Literatur

Witzige Story, sehr gute Charaktere!

— kassandra1010
kassandra1010

Recht unterhaltsam, aber der Humor war nicht immer mein Fall.

— smayrhofer
smayrhofer

Bei diesem satirischen Roman werden Figuren und Geschehnisse überspitzt dargestellt. Insgesamt ergibt sich aber eine gut lesbare Handlung.

— Estrelas
Estrelas

DEN Humor, der alle gleichermaßen anspricht, gibt es einfach nicht. An diesem Buch scheiden sich dann auch die Geister...

— parden
parden

Liebenswerte Charaktere und skurriler Humor

— Lesestern84
Lesestern84

Besäufnisse, Marihuana-Anbau, Satanisten, bissige Sekretärinnen, viele Klischees - für mich übertrieben!

— Leserin71
Leserin71

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Leichte Unterhaltung mit einer guten Portion Humor, echten Emotionen und sympathischen Figuren!

Danni89

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ Otto Julius Bierbaum

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    sunlight

    sunlight

    „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“ Otto Julius Bierbaum Die evangelische Kirche hat ein Problem und Pastor Jan Wahlen sowie Bischof André Clausen gedenken, dieses mit einer innovativen Idee zu lösen, ein evangelischer Papst muss her. So begeben sie sich auf eine Deutschlandreise, um mögliche Kandidaten in Augenschein zu nehmen. Als Schnappsidee geboren, ist der Alkohol eine Konstante, der die Suchenden begleitet. Er tröstet über jeden doch nicht geeigneten Papstanwärter hinweg - sei es ein korrupter Banker, Versicherungsmann mit Bonusreisen oder auch die daheim gebliebene Pfarrsekretärin, die trotz der Entfernung Jan Wahlen das Leben schwer macht. Ihre Wege kreuzen Satanisten, Dorfklatschweiber, Marihuanaproduzent, Erlebnis-Catering … alles sehr skurrile Persönlichkeiten und jedes Klischee wird bedient und jeder Gag ausgewalzt. Der Schreibstil ist flüssig mit viel wörtlicher Rede und so lässt sich die Geschichte gut lesen. Spannung kam bei mir nicht auf, da ein konstantes Muster und Tempo in der Erzählweise beibehalten wurden. Von einer Satire erwarte ich, dass gesellschaftliche Missstände pointiert, überspitzt, durchaus auch überraschend und pfiffig, aufgezeigt werden und zum Nachdenken anregt. Allein eine Aufzählung von Klischees, wie sie in Kneipen zu hören sind, reicht mir nicht. Die differenzierte Betrachtung hat mir gefehlt. Sehr schade, denn die Grundidee der Autoren, skurrile Alltagsbegebenheiten oder Skandale in der jüngeren Vergangenheit als Intention für diesen Roman zu wählen, hatte mir sehr gefallen und mich zur Lektüre bewogen. Ein satirischer Roman, der höchstens ein Schmunzeln hervorruft, aber keine neuen Einsichten gebracht hat.

    Mehr
    • 3
    Leserin71

    Leserin71

    21. May 2015 um 07:14
  • Leserunde zu "Löwenzahn & Himmelschlüssel: Auf der Suche nach dem evangelischen Papst" von Christina Hollinde

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    Spica_Verlag

    Spica_Verlag

    Gerd Schilddorfer und Christina Hollinde erzählen in "Löwenzahn & Himmelschlüssel", von der Suche nach dem evangelischen Papst und wie sich die  Wege eines Pastors & Bischofs mit einem Salon-Satanisten, Opa Krause -  ein ehemaliges SED Mitglied und der Aussteiger "Wolle" - der genau weiß, wie man Hanf anbaut, kreuzen. Auf eine sehr gelungene komisch- satirische Art und Weise wird von den Wirrungen des Lebens erzählt. Es bleibt kein Auge trocken!!!!! Ach Je: Die Katholische Kirche schwächelt. Der Papst tritt nach dem Vatileaks-Skandal zurück und der evangelischen Kirche laufen die Gläubigen davon. Es muss etwas passieren! Und zwar schnell! Mehr Glanz und Glamour für die evangelische Kirche! Pastor Jan Wahlen und Bischof Andre Clausen machen sich auf die Suche nach einem würdigen Nachfolger Luthers. Eine Tour de Papst de Luxe! Einstweilen auf Gut Piepdieck: Tim Ole, der Salon-Satanist, Opa Krause, übrig gebliebenes SED-Mitglied mit unglaublichen Beziehungen und der Aussteiger Manfred "Wolle" Wollner, der in einer alten Villa Hanf anbaut. Normal ist in diesem Buch gar nichts. Alle kämpfen gegen die Wirrungen des Leben, einige für tote Heimatdichter und wenige gegen des Rest der Welt im alten Land. Dann tauchen auch noch Clausen und Wahlen auf Piepdieck auf. Kommt mit auf die Suche nach dem evangelischen Papst. Wir verlosen 20 Bücher und 10 E-Books. Aber bitte beachtet, dass ihr auch im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Diskussion in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension verpflichtet. Unsere Autoren werden ebenfalls an dieser Leserunde teilnehmen und alle eure Fragen beantworten. Wir sind sehr gespannt. Die Bewerbung läuft bis einschließlich 1. Mai 2014. Viel Spaß!!

    Mehr
    • 1330
  • Leider zu nervenaufreibend

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    abetterway

    abetterway

    27. December 2014 um 10:48

    Inhalt: "Ach je: Die katholische Kirche schwächelt. Der Papst tritt nach dem Vatileaks-Skandal zurück und der evangelischen Kirche laufen die Gläubigen davon. Es muss etwas passieren! Und zwar schnell! Mehr Glanz und Glamour für die evangelische Kirche! Pastor Jan Wahlen und Bischof André Clausen machen sich auf die suche nach einem würdigen Nachfolger Luthers. Eine "tour de papst de luxe". Einstweilen auf gut Piepdieck: Tim-Ole, der Salonsatanist, Opa Krause, übriggebliebenes Sed-Mitglied mit unglaublichen Beziehungen, der Aus- steiger Manfred ‘Wolle‘ Wollner, der in einer alten Villa Hanf anbaut. Normal ist in diesem Buch gar nichts. Alle kämpfen gegen die Wirrungen des Lebens, einige für tote Heimatdichter und wenige gegen den Rest der Welt im alten Land. dann tauchen Clausen und Wahlen auf Piepdieck auf." Meinung: Ich muss sagen das ich etwas gebraucht habe bis überhaupt irgendwie in die Geschichte hineingekommen bin. Aber bis zum Schluss war es nicht mein Stil und auch nicht meine Art von Buch. Auch mit den unterschiedlichen Erzählsträngen bin ich nicht ganz klar gekommen. Die Charaktere sind für mich sehr überspitzt, aber es ist ja auch für diesen satirischen Roman klar. Viele Klischees sind dadurch auch eingebaut, aber irgendwie hat es für mich nicht ganz gepasst. Manchmal muss ich sagen war es zäh und langweilig bzw. zu lange uns ausführlich beschrieben. Ich habe das Buch auch immer wieder weglegen müssen, da es mich einfahc genervt hat und ich nicht weitergekommen bin. Fazit: Leider nicht meine Art von Humor und auch nicht mein Erzählstil.

    Mehr
  • Löwenzahn & Himmelsschlüssel (& und kein Gänse- sondern Messwein)

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    anjalein

    anjalein

    02. November 2014 um 10:19

    ... oder so ähnlich. In der heutigen Zeit, wo der traditionelle Glaube immer mehr ins Hintertreffen gerät begeben sich zwei evangelische Kreuzritter auf die Suche nach dem heiligen Gral. Moment nein, sie suchen ja einen Papst! Eine wirklich witzige Idee, die mit unglaublich viel Liebe zum Detail geschrieben zum Lachen verführt. Wenn man denn einmal die ersten 60 Seiten überwunden hat... Denn bis dahin - das muss ich ehrlich gestehen - hatten Löwenzahn & Himmelsschlüssel und ich so unsere Startschwierigkeiten. Das ist vielleicht nicht einmal unbedingt dem Buch an sich geschuldet, aber die katholische Kirche kommt auf den ersten Seiten einfach so schlecht weg, nein da musste ich protesthalber erst einmal aufhören zu lesen. Sicherlich haben die Autoren nur ein wenig überzeichnet, was jedes Klischee zum besten gibt, aber da fühlte ich mich nunmal ein wenig persönlich angegriffen... Aber wie das eben mit dieser Sündenvergebung ist habe ich dem Buch natürlich eine zweite Chance gegeben. Und die hat es sich wirklich verdient! Hat man sich erst einmal mit einigen Eigenheiten abgefunden, kommt man aus dem Schmunzeln kaum noch heraus! Seien es sie Wurst-Weihnachtspyramiden oder der Pudel mit den Rastalocken, man merkt in jedem Satz, dass die beiden Autoren all ihre Liebe in die Charaktere gelegt haben. Danke dafür! Was mich leider im großen ganzen noch etwas enttäuscht hat ist das Alkoholproblem der beiden Suchenden. Und ja, das ist keine Kleinigkeit mehr, das ist schon ein ausgewachsenes Problem! An sich natürlich das der Lebern der beiden, aber ein wenig auch das des Lesers. Nicht aus Sorge um die Gesundheit der beiden Protagonisten, aber weil es mit der Zeit doch etwas auf die Geduld schlägt. Hier hätte ich mir vielleicht ein bisschen mehr Originalität gewünscht, als immer nur den Anlass des Trinkens zu verändern... Mein Fazit also: ein gelungenes Buch, dass zum Lachen bringt und Lust auf mehr macht, aber den Folgebänden noch etwas Luft nach oben lässt.

    Mehr
  • Löwenzahn und Himmelsschlüssel leider nichts für mich

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    Lesewutz

    Lesewutz

    Das Buch handelt von der Suche nach dem evangelischen Papst. Pastor Jan Wahlen und Bischof André Clausen sind der Meinung, der evangelischen Kirche müsste mal wieder auf die Sprünge geholfen werden und überlegen sich im Suff, dies durch einen evangelischen Papst zu tun. Dafür haben sie nun fünf Kandidaten auserkoren und machen sich auch eine Reise durch Deutschland, um diese Kandidaten auf Herz und Nieren zu prüfen. Leider muss ich sagen, dass dieses Buch mich nicht überzeugen konnte. Es kam bei mir keine Spannung und kein Witz auf. Die Verbindung der einzelnen Handlungsstränge blieb mir bisweilen verborgen. Ein Schmunzeln konnte ich jedoch bei den Papstkandidaten nicht verdrücken. Alles in allem eine nette Unterhaltung mit Witz, Sartire und Humor.

    Mehr
    • 3
  • Ein Papst muss her

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    conneling

    conneling

    03. August 2014 um 20:54

    Gerd Schilddorfer und Christina Hollinde haben sich bei diesem Buch um die Suche nach einem evangelischen Papst zusammengetan um in einer Satire von den Bemühungen eines Pastors und eines Bischofs zu erzählen. Eines Tages bei einem Getränk kommen die beiden Glaubensbrüder auf die Idee, dass nur ein Papst die evangelische Kirche retten kann und schmieden sofort Pläne um das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Eine abenteuerliche Reise durch Stadt und Land beginnt und führt sie zu den unterschiedlichsten Kandidaten, die vermeintlich für den Job bestimmt sind, sich aber immer wieder als nicht tragbar für die evangelische Kirche erweisen. Pastor Jan Wahlen und Bischof Andre Clausen müssen einiges einstecken können auf ihrer Reise und lernen viele abenteuerliche Gestalten kennen. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, bislang kannte ich nur Thriller von Gerd Schilddorfer, und nun also eine Satire in Zusammenarbeit mit Christina Hollinde.  Es hat etwas gedauert, bis ich mich richtig eingelesen hatte, irgendwie wusste ich nicht, was ich erwarten sollte, aber schnell musste ich schmunzeln und kichern. Ein Lesespass, der hoffentlich bald weiter geführt wird, eine ganz andere Art der Unterhaltung die ich so nicht erwartet hatte.

    Mehr
  • Satirisch auf Papstfang

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    Literatur

    Literatur

    02. August 2014 um 18:48

    Die Zunahme der Austritte aus der evangelischen Kirche verleitet die Freunde Pastor Jan Wahlen und Bischoff André Clausen zu einer außergewöhnlichen Idee: ein evangelischer Papst soll die Kirche erneuern. Auf der Suche nach einem geeigneten Würdenträger erleben sie so manches feucht-fröhliches Abenteuer. Die Idee an sich finde ich super originell, allerdings wurde ich mit deren Umsetzung während der Lektüre nicht "warm". Die Charaktere sind zwar alle liebenswert schrullig, wirkten auf mich jedoch zu flach, eindimensional und zu karikiert. Der Humor traf meist nicht meinen Geschmack, manche Pointen fand ich sehr amüsant, andere wiederum überzogen, manchmal fast schon unangenehm. Die Witze und Pointen kommen häufig zu dicht gedrängt, sodass jedes für sich nicht wirken kann und es mir "geballt", ohne Verschnaufpause und oft auch ohne sinnvollen Zusammenhang, zu viel wird. Einige Inhalte wiederholen sich für meinen Geschmack zu häufig, sodass sich die Wirkung "verläuft", wie z.B. die gute und die böse Stimme, die stets ihre Kommentare ins Geschehen einwirft. Der Stellenwert von Alkoholexzessen nervt mich, insbesondere die häufige Wiederholung nahezu identischer Szenenverläufe (Alkohol in Massen ohne Sinn und Verstand, verrückte alkohol-induzierte Ideen). Insgesamt eine wirklich interessante Idee, deren Umsetzung mich leider nicht überzeugen konnte. Humor ist eben eine sehr persönliche Sache, ich freue mich für das Autoren-Duo, dass der Roman bei vielen Lesern "ankam", bei mir leider nicht. Ich für mich habe gemerkt, dass der Ausflug in die Satire zwar interessant war, dass ich mich aber lieber wieder den Schilddorfer-Thrillern zuwende :-) .

    Mehr
  • Luther für jedermann

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    fredhel

    fredhel

    10. July 2014 um 20:02

    Gerd Schilddorfer, einer der beiden Autoren von Löwenzahn und Himmelsschlüssel, nennt sich selbst Imagineer. Er ist Journalist, ein Reisender, ein Tausendsassa mit vielfältigen Interessen und einem enormen Hintergrundwissen zu tausend verschiedenen Themen. All das macht eine Mischung aus, die in Romane verpackt, mit feinstem Humor gewürzt, ein Garant für intelligenten Lesegenuss darstellt.Nimmt man nun dieses Löwenzahnbuch in die Hand, sollte man alles vergessen, was man je von ihm gelesen und gehört hat, denn hier wird ein neues, gänzlich anderes Genre bedient.Satirisch wird dargestellt wie ein evangelischer Pastor und sein Bischof ihr Äußerstes geben, um den Mitgliederschwund ihrer Kirche zu stoppen. Ein evangelischer Papst soll als neue Kult-und Identifikationsfigur gekürt werden, doch die Suche nach dem passenden Kandidaten erweist sich als turbulent. Es sollte schließlich ein Mensch mit lutherischen Wurzeln sein.....Wir erleben hier einen Gerd Schilddorfer, der die urigsten Typen erfindet und die verrücktesten Sachen beschreibt. Im Prinzip muss man als Leser auch ein bisschen verrückt sein, dann kann mal alles so richtig genießen und oft laut lachen.

    Mehr
  • Löwenzahn und Himmelschlüssel

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    Solengelen

    Solengelen

    07. July 2014 um 23:37

    Die evangelische Kirche muss dafür sorgen, dass sie nicht noch mehr Mitglieder verliert. Aber wie kann dies bewerkstelligt werden? Wie wäre es mit einem Papst? Kann diese Idee gut gehen? Wer hätte das Potenzial? Wie kann diese charismatische Persönlichkeit gefunden werden? Gibt es sie überhaupt? Der leichte bildhafte Schreibstil hat das Lesen erleichtert. Die Charaktere sind gut "getroffen". Mit einigen bin ich schneller warm geworden als mit anderen. Gleich zu Beginn eine Leiche, wenn auch nur ein Navi. Kalorienterroristen, Bauchtanzabend, Latin Lover des Hamburger Speckgürtels, Sarg Sauna, einfach herrlich. Retrude auf Posten in Kittelschürzen kann ich direkt vor meinem inneren Auge sehen.  Schräge Typen, interessante Geschäftsideen, komische und merkwürdige Charaktere und Begebenheiten. Alles in allem eine besondere Art von Humor. Satire, die aber manchmal selbst für Satire etwas übertrieben wirkt. Zwei Erzählstränge, die zusammen zu führen sind. Wobei mir persönlich der "Nebenstrang" um Wolle besser gefiel, als die nach dem Titel zu vermutende  Haupthandlung.  Wie über Vieles, lässt sich auch über Humor nicht streiten. Jeden spricht eine andere Art Humor an. Gefallen oder nicht, liegt immer im Auge des "Betrachters". Insgesamt ein Werk, das durchaus Potenzial hat und auch mit dem ein oder anderen Augenzwinkern zu empfehlen ist. 

    Mehr
  • Neuer Glanz für die Kirche

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    Gela_HK

    Gela_HK

    27. June 2014 um 09:20

    Pastor Wahlen und sein Freund Bischof Clausen wollen der evangelischen Kirche zu neuem Glanz verhelfen. Eine Leitfigur - ähnlich dem Papst - muss her. Quer durch Deutschland geht die Suche, allerdings widmen sie sich mehr ihrem "geistigen" Wohl als der Suche. Ihnen begegnen die skurillsten Typen, die sich allesamt nicht für das angestrebte Amt eignen. Christina Hollinde und Gerd Schilddorfer haben ein Satireexperiment gestartet, welches für meinen Geschmack zu extrem ausgefallen ist. Der Schreibstil ist größtenteils flüssig, dann aber teilweise holprig. Mir ist nicht klar, ob dies ggfs. gewollt so erscheinen soll, um die unterschiedlichen Passagen voneinander abzuheben. So kam jedoch kein einheitlicher Leseeindruck zustande. Die Charaktere dieses Romans könnten schräger nicht sein. Selten habe ich eine so bunte Typenmischung geballt in einem Roman gesehen. So leben z.B. Satanisten friedlich neben Ost-Ruheständlern. Der sich daraus ergebende Humor wird teilweise mit Brechstangengewalt erzwungen. Weniger ist manchmal mehr. Einige Szenen sind aber doch witzig und eher fein nuanciert. So taucht immer wieder der Kirchenchor auf, der passend zur Handlung bestimmte Lieder schmettert. Mich hat der Roman nicht dort abgeholt, wo er sollte. Mit Humor ist das halt so eine Sache, manche lachen laut schallend über einen Witz, während andere nur die Schulter zucken. Bei diesem Roman habe ich leider nur mit den Schultern gezuckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Löwenzahn & Himmelschlüssel"

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    Zsadista

    Zsadista

    21. June 2014 um 19:34

    Der evangelischen Kirche gehen die Anhängsel aus. Immer mehr Leute treten aus der Kirche aus. Das können Pastor Jan Wahlen und sein Freund Bischof Andre Clausen nicht so hinnehmen. Nach einer durchzechten Nacht haben sie die Idee schlechthin. Ein evangelischer Papst muss her. Langes saufen, kurzes Gerede … per Kirchen-Mercedes geht es kreuz und quer durchs Land auf der Suche nach dem richtigen Kandidaten für das Papstamt. Auf dem ganzen Weg durch das Buch treffen wir auf mehr oder weniger schräge Charaktere. Das fängt mit Satanisten an, geht über ältere lästernde Damen in Kittelschürze bis hin zu Hanfbauern. Kein Klischee wird ausgelassen, alles und jeder auf die Schippe genommen. „Löwenzahn & Himmelschlüssel“ ist ein Buch voller Satire und schwarzem Humor. Und vor allem wird jedes Klischee bis zum letzten Tropfen ausgeschöpft. Wenn man das Buch ein bisschen ernster nimmt als ich, könnte man sagen, boah, das ist echt alles ein bisschen zu viel … aber ich habe mich beim Lesen einfach nur köstlich amüsiert. Am besten nichts zu ernst nehmen, etwas Leckeres zum trinken und einfach entspannt auf das Sofa sinken lassen, lesen und lachen. Es muss nicht immer alles einen tieferen Sinn ergeben!

    Mehr
  • Nette Abwechslung

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    isag

    isag

    18. June 2014 um 17:30

    Nach den spannenden Thrillern von Gerd Schilddorfer war ich auf diesen satirischen Roman sehr gespannt - und auch darauf, welche Unterschiede sich aus der Zusammenarbeit mit Christina Hollinde ergeben. Gewohnt gut umgesetzt fand ich die verschiedenen Handlungsstränge, die diesmal aber schon früh "irgendwie" zusammen hingen. Die Anzahl der Hauptpersonen fand ich passend für den Umfang des Buches - und einige Favoriten fanden sich auch sehr schnell. Bei mir waren das vor allem "Rentrude". Passend zum Untertitel kommen immer wieder teilweise wirklich sehr abgedrehte Ideen vor, denen ich ihre Nische in der Realität auf jeden Fall auch zutrauen würde. Ein bißchen gefehlt haben mir die "Zufälle", wie ich sie aus Falsch und Heiß gewöhnt bin, aber die "Das gibt's doch gar nicht!"-Effekte kamen diesmal dann halt von den abgedrehtesten Ideen ;) Die "Haupthandlung" (wenn man nach dem Untertitel geht) hat mir dabei allerdings am wenigsten zugesagt, da wurde bei relativ wenigen Kandidaten eine ganze Menge an Klischees aus der Kiste gezogen und versucht unterzubringen. Das wirkte mir meistens dann doch zu übertrieben, um noch lustig zu sein. Am Ende war die Suche dann fand ich etwas zu schnell zu Ende, nachdem die vorigen Kandidaten alle viel ausführlichere Auftritte hatten (wenn auch wie im Fall des Bürgermeisters nur indirekt). Insgesamt ist das Buch aber schon so geschrieben, daß ich immer wieder was zu Schmunzeln hatte, und allein die verrückten Ideen fand ich gut, da muß man erst mal drauf kommen. Hoffentlich sind da auch schon Patente drauf angemeldet ;D Nun bin ich gespannt, worum es im 2. Teil gehen wird und wer da so alles seinen Auftritt bekommt. Und natürlich welche verrückten Ideen dort so auftauchen!

    Mehr
  • Nette Abwechslung

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    isag

    isag

    18. June 2014 um 17:28

    Nach den spannenden Thrillern von Gerd Schilddorfer war ich auf diesen satirischen Roman sehr gespannt - und auch darauf, welche Unterschiede sich aus der Zusammenarbeit mit Christina Hollinde ergeben. Gewohnt gut umgesetzt fand ich die verschiedenen Handlungsstränge, die diesmal aber schon früh "irgendwie" zusammen hingen. Die Anzahl der Hauptpersonen fand ich passend für den Umfang des Buches - und einige Favoriten fanden sich auch sehr schnell. Bei mir waren das vor allem "Rentrude". Passend zum Untertitel kommen immer wieder teilweise wirklich sehr abgedrehte Ideen vor, denen ich ihre Nische in der Realität auf jeden Fall auch zutrauen würde. Ein bißchen gefehlt haben mir die "Zufälle", wie ich sie aus Falsch und Heiß gewöhnt bin, aber die "Das gibt's doch gar nicht!"-Effekte kamen diesmal dann halt von den abgedrehtesten Ideen ;) Die "Haupthandlung" (wenn man nach dem Untertitel geht) hat mir dabei allerdings am wenigsten zugesagt, da wurde bei relativ wenigen Kandidaten eine ganze Menge an Klischees aus der Kiste gezogen und versucht unterzubringen. Das wirkte mir meistens dann doch zu übertrieben, um noch lustig zu sein. Am Ende war die Suche dann fand ich etwas zu schnell zu Ende, nachdem die vorigen Kandidaten alle viel ausführlichere Auftritte hatten (wenn auch wie im Fall des Bürgermeisters nur indirekt). Insgesamt ist das Buch aber schon so geschrieben, daß ich immer wieder was zu Schmunzeln hatte, und allein die verrückten Ideen fand ich gut, da muß man erst mal drauf kommen. Hoffentlich sind da auch schon Patente drauf angemeldet ;D Nun bin ich gespannt, worum es im 2. Teil gehen wird und wer da so alles seinen Auftritt bekommt. Und natürlich welche verrückten Ideen dort so auftauchen!

    Mehr
  • Wenn mal eine Krise kommt.....

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    kassandra1010

    kassandra1010

    18. June 2014 um 09:35

    Die evangelische Kirche steckt in einer Krise. Ein Papst muss her und zwar schnell. Am Besten wäre ein direkter Nachfolger von Luther, doch von den fünf recherchierten Nachkommen entpuppt sich einer schlimmer als der andere als Sextourist oder geldgieriger Bankenheini.   Während auf der kleinen Hofgemeinschaft der letzte der fünf auserwählten an seinem Höllenbuffet für seinen nächsten Catering-Auftrag feilt, macht die Pfarrsekretärin selbst noch ehemaligen Chefs das Leben schwer.   Eine Trendwende auf dem alten Land muss her und das nicht nur aus päpstlicher Sicht….   Ein witziger Roman über Gut und Böse, der Suche nach dem wahren Glauben und der Einfachheit, einfach mit sich selbst zufrieden zu sein.   Ich freue mich auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Papst-Suche mit Hindernissen

    Löwenzahn & Himmelschlüssel
    smayrhofer

    smayrhofer

    Gerd Schilddorfer ist bisher eher im Thriller-Genre unterwegs gewesen und hat sich mit seinen letzten Werken „Falsch“ und „Heiß“ eine kleine Fan-Gemeinde aufgebaut und auch mich begeistert. „Löwenzahn & Himmelschlüssel“ ist sein erster Ausflug in humoristisches Terrain, den er zusammen mit Christina Hollinde unternommen hat. Doch worum geht es eigentlich in diesem Werk? Die evangelische Kirche in Deutschland steht den jüngsten Austrittszahlen scheinbar machtlos gegenüber. Zwar steht die Konkurrenz aus dem katholischen Lager auch nicht viel besser dar, aber die hat wenigstens eine Art „Übervater“, der dem Ganzen etwas mehr Glamour verleiht. So entsteht bei zwei Geistlichen aus Norddeutschland im Suff die rettende Idee: Ein evangelischer Papst muss her! Und so beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland, bei der Bratwürste, Versicherungspolicen, Schmiergelder und jede Menge Alkohol eine Rolle spielen… In der Zwischenzeit lernen wir auf Gut Piepdick im Alten Land eine skurrile Hofgemeinschaft kennen, die aus Satansdienern, Haschbauern, Erlebniscaterern, Alt-Kommunisten und Hundefriseuren besteht. Dazu kommen immer wieder ungebetene Gäste wie Sektenmitglieder, Zirkuskünstler und Denkmalschützer, die das mehr oder weniger geordnete Landleben durcheinander bringen. Und auch die Spur nach dem evangelischen Papst scheint hierher zu führen… „Löwenzahn & Himmelschlüssel“ beinhaltet viel Situationskomik und Wortwitz, hin und wieder aber auch relativ einfach gestrickten Humor, der nach dem schnellen Lacher sucht. Das ganze wirkt für meinen Geschmack etwas zu dick aufgetragen ist und streckenweise auch etwas aufgesetzt. Bei der Papst-Suche wird jedes noch so abgedroschene Klischee bedient: korrupte Politiker, windige Versicherungsvertreter (Hamburg-Mannheimer lässt grüßen), Gier-Banker und vieles mehr. Die Bewohner von Gut Piepdick und Umgebung kommen mit ihren Marotten eher sympathisch-abgedreht daher, so dass man aus dieser Ecke eigentlich mehr hören möchte. Und dann wären da noch unsere zwei klerikalen Vertreter, die bei ihrer Papst-Suche ein ums andere Mal zu tief ins Glas schauen und dabei ein zwiespältiges Bild abgeben: auf der einen Seite modern und unkonventionell, auf der anderen Seite offensichtlich mit einem massiven Alkoholproblem. In dieser Geschichte sollte man zwar nicht alles zu ernst nehmen, aber wenn so unsere geistige Führung aussieht, dann kann es ja nicht vorangehen. Ich hoffe nur, dass es für diese zwei Figuren keine realen Vorbilder gibt… Mein Fazit: Gute Idee, aus der man mehr hätte machen können. Insgesamt ist „Löwenzahn & Himmelschlüssel“ zwar recht unterhaltsam, aber der Humor war nicht immer mein Fall. Mit viel Wohlwollen gibt es von mir noch 3 Sterne. Für die bereits angekündigte Fortsetzung hoffe ich, dass es den Autoren gelingt, eine bessere Balance zwischen brachialem Humor und feiner Satire zu finden.

    Mehr
    • 2
  • weitere