Christina Kunellis Tränenperle

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(25)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tränenperle“ von Christina Kunellis

Für Merle geht ein Traum in Erfüllung. Denn kurzerhand bietet sich ihr die Möglichkeit, ihrem verhassten Leben zu entkommen: durch ein Praktikum auf einem Bauernhof. In der heilen Welt ihrer Gastfamilie blüht Merle auf. Doch dann schleicht sich ihre alte, zerstörerische Denke wieder ein: Dass sie es nicht wert ist, geliebt zu werden. Dass es besser wäre, wenn sie nicht da wäre. Wie früher versucht sie, diesem Grauen mit Hilfe von Drogen, Alkohol und Ritzen zu entkommen. Merle muss erst ganz unten ankommen, bis sie langsam begreift, dass sie liebenswert ist. Und dass es da jemanden gibt, der sie genau so gewollt hat, wie sie ist. Ein bewegender Jugendroman: fesselnd, authentisch und voller Hoffnung.

Ich habe dieses Buch verschlungen, so gut ist es geschrieben! Es ist aber keine leichte Kost und für mich auch kein Teenie-Buch.

— cho-ice
cho-ice

Eine wunderbare Geschichte die nachklingt.

— Synapse11
Synapse11

"Wow" - habe das Buch sehr ins Herz geschlossen. So viel Traurigkeit und doch so viel mehr Hoffnung! Eine überwältigende Geschichte!

— SarahRomy
SarahRomy

...mitgelitten, mitgefallen, mitaufgestiegen...ein wahnsinnig aufwühlendes buch...

— vienna
vienna

Emotional, authentisch, bewegend. Das Buch trift einem mitten ins Herz und klingt bis in die Tiefen der Seele nach.

— Guaggi
Guaggi

Ein sehr tiefgehendes Buch. Ich bin überwältigt von dieser Geschichte.

— Mone80
Mone80

Emotioanl berührend, authentisch, bewegend!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

5 Sterne! Das Buch ist ergreifend, witzig, sehr sehr emotional und v. a. leider immer noch aktuell. Rassismus ist immer noch ein Thema.

sommerstuermisch

Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein tolles Buch, welches ein in den Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Stone10

Moon Chosen

Interessante postapokalyptische Szenerie, die leider erzählerisch und sprachlich hinter ihren Möglichkeiten bleibt. Aber schönes Cover.

Marapaya

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein sehr gelungener Abschluss einer genialen Reihe! Unbedingt lesen!

dreamsbooksandfantasy

Morgen lieb ich dich für immer

Emotional, mitreißend & fesselnd! Von Jennifer armentrout nicht anders zu erwarten!

Keksx92

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Gelungener zweiter Teil! Ich bin gespannt wie es im dritten Band mit jess und cayden weiter geht!

Keksx92

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ... nur ein bisschen kuscheln

    Tränenperle
    eskimo81

    eskimo81

    13. January 2016 um 12:32

    Merle ist ein junger Teenager, der sich mit Ritzen, Alkoholexzessen und Drogen versucht, "am Leben zu erhalten". Sie ist es doch sowieso nicht wert, geliebt zu werden... Auf einem Bauernhof merkt sie, doch, es geht anders. Nur leider lässt ihr altes "ICH" das nicht zu... Ein Jugendbuch macht mich sprachlos. Die ersten paar Seiten wusste ich nicht, Fiktion, Traum, Real? Es war sehr komplex und speziell geschrieben. Als ich dann endlich durchsah merkte ich erst, was gemeint war. Viele schreckliche Szenen, das Verhalten von Merle (was für mich nicht immer authentisch war) und die ganze Dramatik lässt mich sehr zweifeln, dieses Buch genau einem Teenager, der vielleicht dieselben Sorgen hat, in die Hand zu drücken. Was würde es auslösen? Ich bin nicht Psychologe und mit Kindern / Teenagern kenn ich mich auch nicht aus - aber ich würde es nicht empfehlen. Das Buch wäre aus meiner Sicht eher eine Pflichtlektüre für Eltern! Was kann aus einem Teenager werden, der sich ungeliebt / ungewollt fühlt? Wenn man sich einmal eingelesen hat, die "Logik" versteht ist das Buch hervorragend, aber auch herausfordernd geschrieben. Es hallt lange nach - bei manchen vermutlich länger weil sie sich wieder finden in der Geschichte... Auf jeden Fall aber zeigt er sehr deutlich, wie wichtig Liebe ist. Nicht die Romanzen Liebe - nein - die ganz gewöhnliche Menschenliebe der Eltern, Geschwistern etc... In der heutigen Zeit wo Mobbing dominiert müsste ein solches Buch wirklich zur Pflichtlektüre werden - was kann ein Verhalten bei einem anderen auslösen? Fazit: Ein sehr berührendes, aufwühlendes Buch. Ich persönlich würde es aber nicht unbedingt einem Teenager empfehlen. Wie wichtig ist die elterliche Liebe?

    Mehr
  • Leserunde zu "Tränenperle" von Christina Kunellis

    Tränenperle
    SiCollier

    SiCollier

    Hallo allerseits, heute darf ich euch zu einer Leserunde zu einem Buch aus dem Gerth-Medien Verlag einladen. Darum geht es: Zum Inhalt (Quelle: Lovelybooks) Für Merle geht ein Traum in Erfüllung. Denn kurzerhand bietet sich ihr die Möglichkeit, ihrem verhassten Leben zu entkommen: durch ein Praktikum auf einem Bauernhof. In der heilen Welt ihrer Gastfamilie blüht Merle auf. Doch dann schleicht sich ihre alte, zerstörerische Denke wieder ein: Dass sie es nicht wert ist, geliebt zu werden. Dass es besser wäre, wenn sie nicht da wäre... Wie früher versucht sie, diesem Grauen mit Hilfe von Drogen, Alkohol und Ritzen zu entkommen. Merle muss erst ganz unten ankommen, bis sie langsam begreift, dass sie liebenswert ist. Und dass es da jemanden gibt, der sie genau so gewollt hat, wie sie ist ... Ein bewegender Jugendroman: fesselnd, authentisch und voller Hoffnung. Bitte daran denken, daß es sich um einen Roman aus einem christlichen Verlag handelt. Das heißt, daß Religion und (gelebter) Glaube im Buch eine Rolle spielen. Die Autorin wird die Leserunde begleiten. > Hier auf der Verlagsseite zum Buch < gibt es eine Leseprobe dazu. Für die Leserunde hat der Gerth-Medien Verlag freundlicherweise insgesamt 9 Freiexemplare zur Verfügung gestellt, die unter den Bewerbern verlost werden, davon 3 während des geplanten Fragetags. Es wird im Vorfeld der Leserunde am 25. Mai einen Fragetag mit der Autorin geben. Bedingung für die Teilnahme an der Verlosung sind das zeitnahe Lesen (= während der Leserunde) und aktive Teilnahme an der Leserunde sowie eine Rezension hier auf Lovelybooks, soweit vorhanden auf eigenem Blog/Webseite und nach Möglichkeit auch auf Verkaufsplattformen sowie (wer dort ein Konto hat) bei Gerth Medien. Wenn Verzögerungen eintreten (es kann immer was passieren), bitte kurz Nachricht an mich (PN oder hier im Thread). Wem das Buch nicht gefällt und abbrechen möchte, bitte ebenfalls Nachricht an mich, das Buch würde dann neu vergeben. Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis zum 02. Juni 2013, 24.00 Uhr. Bitte verratet bei der Bewerbung doch, weshalb euch das Buch anspricht und ihr es lesen wollt. Die Auslosung erfolgt vsl. am Montag, 3. Juni spätnachmittags, die Gewinner werden dann bekannt gegeben. Achtung: Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie im richtigen Unterpunkt „Bewerbungen“ gepostet sind! Bewerbungen ohne Zuordnung oder in anderen Topics bleiben unberücksichtigt. Beginn der Leserunde, wenn alle die Bücher haben, vsl. Mitte Juni 2013. Selbstverständlich sind auch Mitleser mit eigenem Buch herzlich willkommen!

    Mehr
    • 701
  • Eine Geschichte, die das Herz berührt!

    Tränenperle
    SarahRomy

    SarahRomy

    02. July 2014 um 22:33

    Merle macht eine wunderbare Begegnung in ihrem Leben, als sie kurz davor ist, sich vom Balkon aus einem hohen Stockwerk zu werfen. Sie trifft auf Johannes, und noch mehr: sie bekommt die Chance, aus ihren Leben etwas zu machen. Denn ihre Vergangenheit ist sehr düster und nun findet sie sich auf einem Bauernhof wieder mit lieben Menschen, lieben Nachbarn und überhaupt alles ist für sie ganz neu und fremd. Die Tränenperle erzählt ihre unglaubliche Reise… Mir als Leser ist es sofort gelungen eine Beziehung zu Merle aufzubauen. Hier und da sind neben der Erzählung ihre Gedanken eingeflochten, die mir gezeigt haben, was in ihrem Inneren vorgeht, sodass ich mich in so manche Situation besser hineinversetzen, mitfühlen, verstehen konnte… Der gewählte Schreibstil ist gelungen und liest sich sehr angenehm. Mit den Charakteren hat die Autorin ebenfalls eine sehr gute Wahl getroffen. Jeder einzelne bereichert das Buch auf seine eigene Art und Weise. Insbesondere der Nachbarsjunge Simi wächst dem Leser, wie auch Merle, sehr schnell ans Herz und überrascht mit so mancher Weisheit und Liebe, die er ausstrahlt, von der ich als Leser mir gern Scheiben von abschneide. Tränenperle ist ein heilsames Buch, ein Buch mit Tiefgang, was für mich ausschlaggebend ist für einen gelungenen Roman, der es schafft, das Herz zu berühren. Merles Geschichte hat definitiv mein Herz berührt. Und obwohl ihre Geschichte so viel Traurigkeit und Schockierendes  beinhaltet, so ist das Ende doch voller Hoffnung.   Fazit: Ein wunderschönes Buch, das ich wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Das wohl bewegendste und intensivste Jugendbuch, das ich je gelesen habe! Sehr beeindruckend!!!

    Tränenperle
    Leselady

    Leselady

    21. April 2014 um 16:16

    Da die Mutter der 17jährigen Merle schon lange nicht mehr wirklich am Leben ihrer einzigen Tochter teilnimmt, gerät auch die "Pflichtübung" an Heiligabend zu einer Farce; eine lästige, familiäre Notwendigkeit, die es schnell abzuhaken gilt, denn zur großen Freude der Mutter, warten bereits Freund Dieter und ein erholsamer Kurzurlaub - natürlich ohne Tochter Merle! Ganz allein mit sich, ihren Gedanken und Emotionen geschieht vor ihrem Haus ein Unfall und im Zuge der Ereignisse lernt sie dadurch einen jungen Mann kennen, der sie ungeachtet ihrer vormals schlimmen Erfahrungen mit Männern, sehr zuvorkommend behandelt und ihr einen ungewöhnlichen Vorschlag macht. Merle zögert; zu tief sitzen schlimme Erfahrungen und Misstrauen. Als sie sich ihm schließlich doch anschließt, lernt sie ganz neue Gegebenheiten, Menschen und feste Tagesstrukturen kennen und schätzen. Ihr Arbeitseinsatz wird geschätzt, ihr Fleiß honoriert. Hier, ihrer neuen Umgebung blüht Merle auf, ganz neue Perspektiven eröffnen sich für die junge Frau und sie findet in der Nachbarschaft Freunde, die sie aufrichtig mögen. Doch die Vergangenheit ruht nicht! Immer wieder reißen ihre emotionalen Wunden brutal auf; immer wieder stößt sie liebgewonnene Menschen brüsk von sich. Eine grausame Achterbahn erfüllt von Schmerz, Verzweiflung und tiefer Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung in ihrem gefühlsarmen Leben, lassen Merle unbarmherzig leiden. Lange ist nicht klar, wohin die Reise geht, denn Merles Kräfte und Hoffnungen schwinden gleichermaßen wie die Geduld und Nerven der Menschen, die sie umgeben... Informationen zu Buch und Verlag: Broschiert: 360 Seiten Verlag: Gerth Medien; Auflage: 1., Aufl. (3. September 2012) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3865917380 ISBN-13: 978-3865917386 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,4 x 3 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3865917380/lovebook-21 Leseprobe: http://issuu.com/gerthmedien/docs/816738_traenenperle/1?e=1368115/4263611 Über die Autorin Christina Kunellis: Christina Kunellis ist 1968 in Reutlingen geboren. Nach dem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Landwirtin, studierte anschließend Agrarwissenschaften und arbeitete auf verschiedenen Höfen. Seit 2003 lebt sie mit ihrer Familie auf einem Bio-Milchviehbetrieb in Oberbayern und arbeitet in der kirchlichen Behinderteneinrichtung, in die die Landwirtschaft eingegliedert ist. In landwirtschaftlichen Sozialprojekten hat sie bei der Zusammenarbeit mit verhaltensauffälligen Jugendlichen miterlebt, welche zerstörerischen Prozesse bei jungen Menschen durch lieblose Behandlung und Vernachlässigung in Gang gesetzt werden können, aber auch, wie heilend ein stabiles, wertschätzendes Umfeld wirkt, das einbindet und Verlässlichkeit und Orientierung bietet. Quelle: http://www.gerth.de/index.php?id=autor&substringFilterParticipants=1358833 Eindrücke / eigene Meinung: Für "Tränenperle" habe ich mir außergewöhnlich viel Zeit genommen, denn es ist eines der bewegendsten und intensivsten Jugendbücher, wenn nicht sogar DAS intensivste Buch im Genre Jugendbuch, das ich jemals lesen durfte. Es ist schwer zu beschreiben, in welchem stark emotionalen Gefühls-Kokon es mich zurückließ und wie nachhaltig es mich noch Wochen danach beschäftigt! Der beeindruckende Jugendroman ist sprachlich sehr flüssig verfasst, die Wortwahl ungeschönt überzeugend, verständlich und sehr anschaulich. Die Geschichte hat eine starke Sogwirkung, durch die Christina Kunellis restlos alles vom Leser einfordert, denn Merles Werdegang einfach so nebenbei lesen, das geht definitiv nicht! Ein Gedanke, der mich eine Weile begleitet hat war, ob sich Jugendliche in einer ähnlichen Situation von Merles Verhalten zum Ritzen animiert fühlen könnten, bin aber letztendlich für mich zu dem Schluss gekommen, dass dies eher nicht der Fall sein wird. Vielmehr glaube ich, dass die eigenen lieblosen Lebensumstände, in denen sich Menschen derart unverstanden und ungeliebt wahrnehmen, verbunden mit vielen anderen quälenden Faktoren und Einflüssen dazu führen, sich Wunden zuzufügen. Ein Hilfeschrei, der viel zu oft und viel zu lange unentdeckt bleibt. Doch bei allem Lob, Verständnis und tiefem Respekt vor diesem Roman, kam auch ich an den Punkt, an dem ich Merles emotionalen Fall, bzw. ihre Handlungsweise kaum mehr ertragen konnte. Auch ihr Entschluss, warum sie sich entschied Johannes, ungeachtet ihrer traumatischen Erfahrung(en), auf eine so lange Fahrt ins Ungewisse zu begleiten, erschloss sich mir anfangs nicht so recht, löste sich jedoch angesichts der weiteren Geschehnisse praktisch in Luft auf. Im Nachhinein und im Ganzen gesehen, war "Tränenperle" ein sehr runder und absolut stimmiger Roman, in dem auch der Glauben einen angenehm feinen, aber nicht überbordenden Stellenwert einnimmt!! Von daher... alles richtig gemacht, liebe Christina Kunellis!!! Es fühlte sich beim Lesen an, als wären all ihre Erfahrungen, Emotionen, alle Höhen und Tiefen ihrer Arbeit mit verhaltensauffälligen Jugendlichen in Merles Geschichte miteingeflossen. Dieses Buch hat eine eigene Seele! Mich hat Christina Kunellis mit Merles Geschichte zu tiefst berührt; ein Gefühl als hätte die Autorin sich alles von der Seele und der 17jährigen Merle auf den Leib geschrieben. "Tränenperle" sollte in keiner Klassen- und Schulbücherei fehlen, denn ich bin mir sehr sicher, Jugendliche, wie auch Erwachsene werden sich in Merles Gedanken- und Gefühlskarussel wiederfinden und aus ihrer Biografie Mut schöpfen. Authentisch, empfindsam und doch so voller Narben, Schmerzen, Härte, Kraft, aber stets ein letztes Quentchen Hoffnung, dass alles gut werden kann! Was mir am nun bleibt ist ein, von Herzen kommendes "Hut ab" vor der intuitiv einfühlsamen und sehr begabten Autorin und ihrem durch und durch überzeugenden Werk!!!

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Ein sehr schönes Buch

    Tränenperle
    buechermaus25

    buechermaus25

    22. September 2013 um 16:05

    Wir haben da Merle, sie ist  eine sehr selbstbewusstes Mädchen. Sie ist aber auch depressiv und verletzt sich selbst, wenn sie nicht mehr weiter weiß. Ihr passiert sehr viel und sie vertraut sich keinen an! Sie versucht es alles in den Griff zu bekommen, dass ihr sehr selten gelingt. Dann haben wir Johannes, Merle hat ihn in einer Tierpraxis kennengelernt und so ist sie auch an der Praktikum stelle gekommen. Johannes und Merle verbindet sehr viel. Alfred gehört den Bauernhof, auf dem Merle arbeitet. Er sorgt sich sehr um Merle. Simi ist ein junger Kerl, der mit seinen Geschwister sowie seine Eltern, den Nachbarbauernhof gehört. Er und Merle verstehen sich ziemlich gut. Es geht in dieser Geschichte um ein junges Mädchen, sie versucht ihr Leben in Ordnung zu bekommen. Was sie aber nicht schafft, sie wird dadurch nur unsicherer als wie sie schon ist. Ihre Mutter ist da auch keine große Hilfe. Die einzige Hilfe ist der Bauernhof in Süddeutschland. Die ganze Mannschaft versucht sie aufzumuntern und das ihr Leben schätzen lernt. Wobei es bei ihr wie eine Achterbahn zugeht. Die Schreibweise ist recht flüssig und leicht verständlich. Es ist ziemlich traurig und man kann die Wut richtig mitfühlen. Die Autorin hat die Orte und auch das gesehen richtig gut erklärt, sowie auch die verschiedenen Szenen. So kann man sich alles in der Phantasie vorstellen. Das Buch ist sehr spannend, da man unbedingt wissen muss wie es weiter geht mit Merle. Meine Meinung: Liest unbedingt dieses Buch, den ist sehr nah an der Realität. Es gibt wirklich Eltern die sich nicht um ihre Kinder kümmern, sondern nur der Freund zählt. Und in dieser Geschichte wird erklärt, wie sich dabei Merle  fühlt. Ich empfehle euch das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Edelweißpiraten" von Dirk Reinhardt

    Edelweißpiraten
    DirkReinhardt

    DirkReinhardt

    Liebe LovelyBookler, gemeinsam mit euch möchte ich gerne eine Leserunde zu meinem Jugendroman »Edelweißpiraten« starten. Also: Strömt herbei und macht mit! Zunächst einmal: Worum geht es in dem Buch? Der 16-jährige Daniel freundet sich mit dem alten, geheimnisvollen Gerlach an. Eines Tages überlässt ihm der alte Mann sein Tagebuch. Es erzählt, wie Gerlach in Köln aufwächst, mit 14 die Hitlerjugend verlässt und sich einer Clique anschließt, die sich Edelweißpiraten nennt. Ihr Markenzeichen: lange Haare und coole Klamotten. Ihr Motto: Freiheit! Zunächst beginnt alles ganz unpolitisch. Doch als die Lage immer schlimmer wird, planen sie gefährliche Aktionen gegen die Nazis … Ein Roman, der auf wahren Ereignissen beruht und ein bisher kaum bekanntes Kapitel des Widerstands gegen die Nationalsozialisten erzählt. »Hochspannend und dramatisch.« (Neue Presse) Hier findet ihr eine Leseprobe. Wenn ihr darüber hinaus noch etwas über den Roman (oder über mich) erfahren wollt, seid ihr auf meiner Website richtig. Nun aber das Wichtigste: Der Aufbau Verlag stellt 25 Exemplare des Romans für unsere Leserunde zur Verfügung. Wenn ihr dabei sein wollt, bewerbt euch bitte bis zum 19. September, indem ihr die folgende Frage beantwortet: Was bedeutet für euch »Freiheit«? Falls ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört, solltet ihr möglichst zeitnah an unserer Diskussion in den einzelnen Leseabschnitten teilnehmen und eine abschließende Rezension verfassen. Ich selbst werde die Leserunde begleiten und stehe euch natürlich immer für eure Fragen zur Verfügung. Ich freue mich auf euch! Euer Dirk Reinhardt

    Mehr
    • 810
    mabuerele

    mabuerele

    18. September 2013 um 23:04
    Beitrag einblenden
  • Emotional am Brennpunkt

    Tränenperle
    katja78

    katja78

    Klappentext Für Merle geht ein Traum in Erfüllung. Denn kurzerhand bietet sich ihr die Möglichkeit, ihrem verhassten Leben zu entkommen: durch ein Praktikum auf einem Bauernhof. In der heilen Welt ihrer Gastfamilie blüht Merle auf. Doch dann schleicht sich ihre alte, zerstörerische Denke wieder ein: Dass sie es nicht wert ist, geliebt zu werden. Dass es besser wäre, wenn sie nicht da wäre… Wie früher versucht sie, diesem Grauen mit Hilfe von Drogen, Alkohol und Ritzen zu entkommen. Merle muss erst ganz unten ankommen, bis sie langsam begreift, dass sie liebenswert ist. Und dass es da jemanden gibt, der sie genau so gewollt hat, wie sie ist . ____________________________________ Über den Autor Christina Kunellis ist 1968 in Reutlingen geboren. Nach dem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Landwirtin, studierte anschließend Agrarwissenschaften und arbeitete auf verschiedenen Höfen. Seit 2003 lebt sie mit ihrer Familie auf einem Bio-Milchviehbetrieb in Oberbayern und arbeitet in der kirchlichen Behinderteneinrichtung, in die die Landwirtschaft eingegliedert ist. In landwirtschaftlichen Sozialprojekten hat sie bei der Zusammenarbeit mit verhaltensauffälligen Jugendlichen miterlebt, welche zerstörerischen Prozesse bei jungen Menschen durch lieblose Behandlung und Vernachlässigung in Gang gesetzt werden können, aber auch, wie heilend ein stabiles, wertschätzendes Umfeld wirkt, das einbindet und Verlässlichkeit und Orientierung bietet. (Quelle Gerth Medien) ____________________________________ Cover Zwar haben wir hier auf den ersten Blick ein positiv gestaltetes Cover doch beim näheren betrachten, fällt schon auf das es immer 2 Seiten gibt. Jeder Mensch hat zwei Gesichter, beide miteinander verschlungen, so wie auf dem Cover. Es wirkt auch noch ein wenig verspielt auf mich. ____________________________________ Schreibstil & Spannung Hier erwartet euch ein teils einfühlsamer aber doch direkter Schreibstil. Die Autorin bringt Situationen gut beschrieben an den Leser. Oftmals werden solche Erfahrungen lieber verschwiegen. Detailreich, deswegen auch spannend beschrieben wird der Weg von Merle. Das  man Hilfe annehmen muss auch wenn es einem manches Mal nicht leicht fällt. Ich fand das hier leicht verständlichzu lesen, aber dennoch kamen harte Themen mal auf den Tisch, bzw ins Buch. ____________________________________ Die Charaktere Merle ist hier die Hauptfigur, jemand der nach Aussen erst mal heile Welt signalisiert, aber diese Fassade ist nur schwer aufrecht zu erhalten, bis diese  zusammenbricht als sie Simi kennenlernt. ____________________________________ Meine Meinung Ein emotionales Buch, das jemanden nachdenklich zurückblicken lässt. Es regt an, seine Mitmenschen auch im Auge zu haben, Hilfe anzubieten. Theman wie Drogen, Ritzen bis zum Selbstmordversuch sind schon harter Tobak in einem Jugendbuch, aber wenn ich das von 2 Seiten betrachte, muss ich wohl sagen das die Altersklasse besonders betroffen ist. Viele Jugendliche fühlen sich nicht beachtet, geliebt, alleine gelassen und sehen dies als Ausweg. Dieser Roman transportiert das ganz gut und auch wie man mit der Situation umgehen kann. Ich würde dieses Buch Jugendlichen empfehlen die vielleicht auch mit der Thematik in Berührung gekommen sind, vielleicht denken sie nach und betrachten im Leben dann nicht nur die schlechte Seite sondern auch die Gute. Auf jeden Fall keine leichte Lektüre für zwischendurch, alleine durch die psychologische Dramatik von Merle. Vom Leser her, Schreibstil und Co kann ich hier das Buch absolut empfehlen, da es aber doch wirklich sehr speziell ist, sehe ich teilweise auch die Gefahr das es einen ganz schön “emotional runterziehen” kann. Deswegen würde ich, weil es als Jugendbuch deklariert ist ein Sternchen abziehen. Meine eigene Alterempfehlung wäre nicht vor 14 Jahren, obwohl es ja ab für Jugendliche zwischen 12-16 Jahren ausgelegt ist.

    Mehr
    • 10
    ChristinaKunellis

    ChristinaKunellis

    11. August 2013 um 19:45
  • Tränenperle - Christina Kunellis

    Tränenperle
    Nefertari35

    Nefertari35

    11. August 2013 um 16:48

    Kurze Inhaltsangabe: Merle ist ein siebzehnjähriges Mädchen mit großen Problemen. Sie fühlt sich alleingelassen und ungeliebt. Als sie auch am Weihnachtsabend alleine zu Hause sitzt, will sie ihrem Leben ein Ende setzen, aber ein helles Licht verhindert dies. Stattdessen muß sie einen überfahrenen Hund zum Tierarzt bringen. Dort bekommt sie die Möglichkeit mit nach Süddeutschland auf einen Bauernhof zu fahren. Merle beginnt ein neues Leben, macht ein Praktikum und fängt schließlich, gegen den Willen ihrer Mutter, auf dem Hof eine Lehre an. Johannes, dem sie dies alles zu verdanken hat, ist plötzlich weg und Merle rutscht wieder in alte Verhaltensweisen zurück. Trotz vieler Menschen um sie herum, die sie lieb haben und ihr das auch zeigen wollen, so auch der Sohn der Nachbarn Simi, fühlt sie sich wieder ungeliebt und zu nichts nütze. Sie verletzt sich immer wieder selber, trinkt und gibt sich immer mehr auf. Bis sie schließlich auf tragische Weise erkennen muß, das sie den gänzlich falschen Weg eingeschlagen hat. Wird sie zurückfinden? Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr emotional und ergreifend. Man wird richtiggehend in die Geschichte um Merle und Simi hineingezogen und erlebt sie mit. Es sit oftmals schwierig Merles Gedankengänge nachzuvollziehen uns sie zu verstehen. Die Charaktere sind liebevoll und detalliert beschrieben und bringen wirklich alle ihre eigene Geschichte mit, was die Story noch lesenswerter macht. Gott und auch Engel, sind in diesem Buch sehr präsent, was dem Lesen manchmal etwas den Fluß nimmt. Eigene Meinung: Mir hat die Story wirklich gut gefallen und ich habe sie gerne gelesen. Ich selber glaube nicht an Gott,deswegen fand ich die vielen Textstellen etwas störend, die sich auf Gott und Glaube bezogen. Für mich war das manchmal etwas zuviel. Auch die Botschadt, glaube an Gott und alles wird gut, ist nicht mein Weg. Die Geschichte selber ist aber bis auf den Engelsteil, sehr authentisch. Die Probleme, die Jugendliche oftmals haben, werden hier sehr gut dargestellt und auch nicht beschönigt. ICh gebe für das Buch vier Sterne.

    Mehr
  • Tränenperle

    Tränenperle
    bidi66

    bidi66

    29. July 2013 um 19:57

    Zum Inhalt: Merle ist 17 Jahre, geht aufs Gymnasium und lebt mit ihrer allein erziehenden Mutter in einer Stadt in Norddeutschland. Rund läuft nichts in ihrem Leben. Sie und ihre Mutter leben eher neben- als miteinander und erledigen wichtige Dinge nur  über Notizzettel auf dem Küchentisch. Da ihre Mutter den ganzen Tag arbeiten ist und ihr bisschen Freizeit lieber mit ihrem Freund verbringt, fehlt Merle der notwendige emotionale Rückhalt und ein geregeltes Familienleben, den jeder junge Mensch in diesem Alter dringend braucht. Als Merle auch an Heiligabend (nach einer lieblosen Bescherung)  alleine zuhause sitzt, klingelt es an ihrer Wohnungstür. Eine Frau bittet sie um Hilfe, da einen Hund überfahren hat. Merle bringt den Hund, da die Frau plötzlich verschwunden ist, zu einer Tierarztpraxis und trifft dort auf Johannes. Er ermöglicht ihr ein Praktikum auf einem Bauernhof in Süd-Deutschland . Sie nimmt die Gelegenheit war und reist noch in der Nacht mit Johannes Richtung Süden. Auf dem Küchentisch liegt nur ein Zettel...... Doch wer ist Johannes eigentlich? Warum kann ihn auf dem Bauernhof niemand außer ihr, dem steinalten Großvater und dem Baby sehen? Anfangs lebt Merle sich wunderbar in ihrer Gastfamilie ein, doch dann kommen plötzlich ihre alten Selbstzweifel zurück und sie verfällt wieder in ihr altbekanntes Muster der Verdrängung durch Drogen, Alkohol und Ritzen. Meinung: Ich bin sehr angetan  von diesem leisen und doch tief bewegenden Buch und von der überaus fantastischen Art und Weise wie Christina Kunellis ein solch brisantes Thema beschrieben hat. Durch ihre Protagonistin Merle bringt die Autorin wunderbar zum Ausdruck wie extrem verletzlich Jugendliche in diesem Alter sind, sowohl körperlich wie auch emotional, auch wenn sie uns nach außen hin, doch meist etwas ganz anderes weismachen wollen. Obwohl man es während der Lektüre und den ganzen schrecklichen Dingen die Merle zeitweise widerfahren manchmal nicht glauben möchte, gibt es am Ende doch ein Happy End. Merle findet eine gewisse Stabilität, sie kann sich auf dieses Leben einlassen und begreift, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sie lieben. Sie wird mit Sicherheit auch in ihrem Leben den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen müssen, aber ich bin trotzdem felsenfest davon überzeugt, dass sie jedes Mal gestärkt daraus hervorgehen wird. Merles Geschichte hat mich sehr bewegt, zum einen kann man kaum glauben, dass es Eltern gibt die sich ihrem Kind gegenüber so verhalten  und zum anderen freut und erlebt man jeden einzelnen, wenn auch manches Mal noch so kleinen Lichtblick und Fortschritt in Merles Leben hautnah mit. Jedes Mal wenn Merle einen Rückfall hatte, habe ich mit ihr gelitten und so manches Mal gedacht sie packt es nicht, um dann zu sehen, das sie mich vom Gegenteil überzeugt. Ich war absolut begeistert von dieser auf der einen Seite so verletzlichen jungen Protagonistin, die sich dann aber andererseits als doch so stark erwies und letztlich in ihrem neuen Umfeld all das gefunden hat, was sie braucht um zu gesunden. Den Glauben, den sie verloren dachte, die Liebe die man ihr von allen Seiten reichlich schenkt und ganz ganz viel Hoffnung dass es auch wieder bergauf gehen kann. Der christliche Grundgedanke ist präsent aber nie aufdringlich. Er zieht sich wie ein roter Faden leise und doch prägnant durch diese wunderbare Geschichte. Zusammenfassung: Ich der Autorin  „Danke“ sagen, für dieses wunderschöne, leise und tiefgründige Buch, das mich noch lange in Gedanken begleiten wird. Ich werde das Buch gerne weiterempfehlen. Dies wäre sicherlich auch mal eine Klassenlektüre, da die Probleme und Lebenssituationen doch wirklich hervorragend für unsere Jugendlichen passen und sie zum Nachdenken anregen.

    Mehr
  • preisverdächtiger Roman

    Tränenperle
    vienna

    vienna

    21. July 2013 um 15:00

    preisverdächtiger Roman das Cover Das Cover erinnert mich an den Farb- und Stilmix der 70er Jahre. Ich muß gestehen, es spricht mich in keinster Weise an und lässt eher einen wilden Mädchen-Party-Oberflächlichkeitsroman dahinter vermuten, als diese tiefgehende Geschichte. Ich kann auch keinerlei Bezug zum Titel des Buches ausmachen. Hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, stünde es heute vermutlich nicht in meinem Bücherregal. Aber für die Zukunft nehme ich mir vor, mich bei der Entscheidung für oder gegen ein Buch nicht derart von seinem Cover leiten zu lassen. Ich fürchte, deswegen entgeht mir die ein oder andere berührende Geschichte. die Story Die 17jährige Merle wächst ohne Vater in einem lieblosen Zuhause auf. Ihre Mutter hat Merle nicht gewollt und vernachlässigt sie. An Weihnachten eskaliert die Situation, als ihre Mutter ihr ein Fertiggericht als Weihnachtsessen serviert und Merle alleine zurücklässt, um mit ihrem Freund das Fest der Liebe zu begehen. Merle, von Angst- und Panikattacken gequält und mit Selbstmordabsichten im Gepäck, erhält überraschend die Möglichkeit auf einem Bauernhof ein Praktikum zu machen. Zum ersten Mal erfährt sie, was es bedeutet, in einem stabilen Familienverbund zu leben und zu arbeiten. Sie wird von ihrer Gastfamilie herzlich aufgenommen. Anfangs blüht Merle auf, wird jedoch schnell von ihrer Vergangenheit eingeholt. Drogen, Alkohol und das Ritzen der Haut sollen Merle vergessen lassen, wie wenig liebenswert sie sich fühlt. Ganz unten angekommen erfährt Merle durch die Liebe zu Gott und dem Nachbarsjungen Simi, der sie genau so will, wie sie ist, wie lebenswert auch ihr Leben ist. das Fazit Ich erwähnte es schon in der Überschrift, aber ich wiederhole mich gern: Dieses Buch ist für mich DIE Überraschung meines bisherigen Lesejahres und hätte sicherlich einen Literaturpreis verdient. Christina Kunellis ist ein ganz vortrefflicher Roman gelungen, der an Authenzität und Emotionalität seinesgleichen sucht. Dieses Buch ging mir derart unter die Haut, daß mir die selbstverständliche Distanz einfach verlorenging. Ich mußte nach jedem Leseabschnitt erstmal tief durchpusten, das Buch zur Seite legen und verarbeiten, was ich dort zu lesen bekam. Wenn ich glaubte, Merle wäre nun ganz unten und innerlich hoffte, es ginge endlich aufwärts, fiel sie noch weiter hinunter. Zeitweise hatte ich das Bedürfnis, sie zu schütteln, ihr die Meinung zu sagen, aber auch ihr unterstützend unter die Arme zu greifen, als wäre ich nicht der Leser, sondern Teil dieser Gastfamilie. Merles Gefühle und Gedanken und ihren Selbstmordversuch hat die Autorin in unvergleichbar fesselnde und aufwühlende Worte verpackt, die eine Flut von Bildern in meinem Kopf auslösten, die mich hier und da einfach mitgerissen haben. Irgendwann kam ich an einen Punkt, wo mir das Mitgefühl und die Sympathie für Merle abhanden kam, weil sie einfach nicht begriff, daß ihr Verhalten nicht nur sie, sondern auch ihr unmittelbares Umfeld sehr verletzt. Dies war eine neue Erfahrung für mich. Bisher habe ich mit der Hauptfigur eines Romans von Beginn an durchgängig sympathisiert oder eben nicht. Gerade als Mutter hallt diese Geschichte sehr in einem nach, hofft man doch dem eigenen Kind das nötige Rüstzeug fürs Leben mit ins Reisegepäck gepackt zu haben, so daß dieses sich niemals in solch einer Situation vorfindet. Das Buch enthält zahlreiche Formulierungsschätze, die es für mich in der Wertschätzung noch steigen lassen. Mein Lieblingszitat als ein gefundener Schatz von zahlreichen: "Simis Hände streichelten mir eine Frage nach der anderen auf den Rücken, und er spürte wohl, daß ich nicht antwortete." Sehr gelungen ist auch das Gleichnis, welches dem Leser die Herkunft des Romantitels offenlegt, auf das ich hier aber nicht näher eingehen möchte, um nicht zu viel vorwegzunehmen. Last but not least...sehr positiv zu erwähnen bleibt, daß das Buch in einem christlichen Verlag erschienen ist, sich die christliche Botschaft dem Leser aber niemals aufdrängt, sondern eher im Hintergrund mitschwingt. Sechs Sterne, wenn ich sie denn hätte und ein großes Dankeschön an Maria (Arwen10), die mir dieses wahrhaftige Geschenk gemacht hat.

    Mehr
  • Tränenperle

    Tränenperle
    Guaggi

    Guaggi

    19. July 2013 um 11:03

    Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Angezogen von dem bunten Cover und der brisanten Thematik war ich sehr gespannt darauf, wie die Autorin die Geschichte von Merle erzählt, ohne zu religiös zu werden. Dass ich es in diesem Buch nicht nur mit einem erschütternden Schicksal zu tun haben werde, sondern auch mit dem Themen Gott und Glaube war mir bewusst und wer den Verlag kennt oder sich das Programm vorher ansieht, erlebt bei dieser Lektüre auch keine unangenehmen Überraschungen. Die Geschichte über Merle hat mir sehr gut gefallen und ich war sehr positiv überrascht wie authentisch und realitätsnah die Hauptprotagonistin und ihre Probleme beschrieben werden. Es wird sehr viel über Symbolik vermittelt, wie zum Beispiel "da liegt der Hund begraben". Der religiöse Einfluss lässt sich nicht leugnen und der Glaube, sei es nun der an Gott oder sich selbst, spielt eine große Rolle, ist aber nicht so aufdringlich, dass man es als übertrieben ansehen könnte.  Sehr schön finde ich auch die Geschichte zu der Tränenperle, die dem Buch ihren Namen gibt. Neben dem Glauben und den traumatischen Erlebnissen der Hauptprotagonistin Merle liegt der Fokus allerdings auf dem Thema Liebe, die sich wie ein roter Faden durchs gesamte Buch zieht. Die keimende Liebesgeschichte, die immer wieder im Keim zu ersticken droht, ist ebenso fesselnd wie lehrreich. Christina Kunellis hat ein Buch geschrieben das nicht nur schockiert und berührt, sondern auch zum Nachdenken anregt und konfrontiert ihre Leser mit einer Thematik, die auch heute noch gerne unter den Tisch gekehrt wird und unbeachtet in dunklen Ecken lauert.  Ich kann nur jedem, egal ob Erwachsener oder Teenager, empfehlen dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Zwischen Borderline und Liebe

    Tränenperle
    Stevie-Rae

    Stevie-Rae

    10. July 2013 um 19:50

    Zum Inhalt: Als Merle kurzfristig die Möglichkeit angeboten wird, ihrem verhassten Leben durch ein Praktikum auf einem Bauernhof zu entkommen, ist sie überglücklich. Bei ihrer Gastfamilie blüht sie richtig, bis sie wieder denkt, dass sie es einfach nicht wert ist, geliebt zu werden, dass die Welt ohne sie besser dran wäre. Sie versucht diesen Gedanken wie früher mit Drogen, Alkohol und Borderline, also Ritzen, zu entkommen. Doch erst als sie ganz unten angekommen ist, begreift sie, dass sie sehr wohl liebenswert ist und das jemand sie genau so mag, wie sie ist und nicht anders. Meine Meinung: Ein sehr schönes und bewegendes Buch, das vor allem um die Probleme von Merle geht, wo man wirklich nur noch von Borderline (BPS) oder auch SVV (Selbstverletzendes Verhalten) genannt, reden kann. Merle hat ja von Anfang an nur zu spüren bekommen, dass sie nicht geliebt wird und so etwas ist natürlich ziemlich hart. Merle scheint sich jedoch sehr wohl in ihrer Gastfamilie zu fühlen und dort richtig aufzublühen. Dort erfährt sie endlich die Lieben, die sie vorher nie wirklich erhalten hat. Ebenso scheint es ja auch mit der Freundschaft zu Simi zu sein, mit dem sie endlich jemanden gefunden hat, mit dem sie reden kann, und der sie versteht. Abschließend kann ich nur sagen, dass das Buch recht informativ ist und auch zeigt, was passieren kann, wenn man keine Liebe erfährt und immer nur das Gefühl hat, nicht geliebt zu werden. Alles in allem auf jeden Fall ein wirklich schönes Buch, dass sich lohnt, gelesen zu werden.

    Mehr
  • Ein Buch, das unter die Haut geht

    Tränenperle
    Starlet

    Starlet

    07. July 2013 um 19:21

    Wie durch ein Weihnachtswunder hat Merle die Chance, ihrem Leben zu entkommen. Merles Mutter ist alleinerziehend und Merle musste bereits als kleines Kind spüren, dass sie nicht gewollt war. Ihre Mutter sieht sie als Last und kann Merle nicht lieben. Deswegen ist Merle umso glücklicher, dass sie ein Praktikum auf einem Bauernhof, weit weg von ihrem alten Leben, machen darf. Die Familie dort nimmt sie liebevoll auf und Simi, der Nachbarsjunge, versucht alles, um Merle nahe zu sein. Anfangs ist Merle glücklich, doch sie kann nicht aus ihrer Haut. Immer wieder wird sie von ihrem alten Leben eingeholt, sie leidet unter der Vorstellung, dass sie nichts wert ist und sie deswegen auch niemand lieben kann. Sie verletzt sich selbst und sinkt immer tiefer in ihre Depression. Lesegrund: Tränenperle wurde mir empfohlen und als ich die vielen sehr guten Rezensionen gelesen hatte, musste ich es auch lesen. Cover: Das Cover hatte mir anfangs gar nicht gefallen, vor allem die Schriftart, in der Tränenperle geschrieben ist. Es hat mich an ein typisches "Mädchen verliebt sich" - Buch erinnert. Mittlerweile mag ich das Cover ganz gerne, vielleicht auch, weil der Roman so bewegend ist. Auf jeden Fall bekommt er ein festes Zuhause in meinem Bücherregal. Fazit: Ein Roman, der unter die Haut geht. Tränenperle ist kein typischer Jugendroman, das war mir bereits nach dem Lesen des Klappentextes klar. Aber dass dieses Buch mich so gefangen nimmt, hätte ich niemals gedacht. Merle wächst als ungeliebtes Kind auf, schon früh muss sie Verantwortung übernehmen. Natürlich ist Merle ein normaler Teenager, der sich nach Geborgenheit sehnt, gerne ein schönes Weihnachtsfest verbringen würde. Vor ihrer Mutter gibt sie das jedoch nicht zu. Merles Mutter ist egoistisch, an Weihnachten gibt es ein gemeinsames Essen, das sie noch schnell beim Chinesen geholt hat. Dann geht sie über die Feiertage zu ihrem Freund und lässt Merle allein. Das ist eine von vielen Begebenheiten, die einen nachdenklich machen. Das Leben der Beiden erinnert an eine Wohngemeinschaft und nicht an eine Mutter-Kind Beziehung. Immer wieder hat man in diesem Buch emotionale Momente, die man verarbeiten muss. Es ist keine leichte Lektüre, aber auf jeden Fall lesenswert. Sehr schön empfand ich, dass die Handlung und die Charaktere alle so real dargestellt sind, dass man das Gefühl hat, einen biografischen Roman zu lesen. Diese Geschichte hätte sich sicherlich genau so passieren können.

    Mehr
  • Von mir 5 Punkte, da ich Merle und Simi unglaublich real fand

    Tränenperle
    Linahoney

    Linahoney

    06. July 2013 um 10:45

    Merle ist 17 und lebt ziemlich einsam mit ihrer Mutter in einem Hochhaus in der Großtadt. Von ihr erfährt Sie jedoch kaum Liebe oder Zuneigung. Als Sie Weihnachten auch noch alleine in der Wohnung verbringen muss, weil ihre Mutter unbedingt zu ihrem neuen Freund will, ist Merle ziemlich verzweifelt. Doch dann bietet sich ihr plötzlich die Chance ein Praktikum als Landwirtin auf einem Bauernhof zu machen. Für Merle geht dadurch ein Traum in Erfüllung, auch wenn ihre beste Freundin Anna und ihre Mutter nicht begeistert von der Idee sind auf einen Bauernhof in einem Kaff zu arbeiten. Doch Merle zieht ihr Ding durch und darf dort auch eine Lehre beginnen. Merles Mutter jedoch gönnt ihrer Tochter kein bisschen Glück und versucht ihrer Tochter jeden Traum und jede Hoffnung kaputt zu machen. Was vor allem dadurch sichtbar wird, dass Merle kein Selbstwertgefühl mehr besitzt und einen Panzer um sich herum aufgebaut hat. Auf dem Bauernhof verliebt sie sich dann in den Nachbarsjungen Simi, doch Merle kann sich nicht auf ihn einlassen, da sie nicht glaubt, dass sie wirklich jemand lieben könnte. Meine Meinung: Ein tolles Buch, dass mit ganz viel Gefühl und Liebe zum Schreiben geschrieben wurde. Ich konnte mir viele Szenen bildgenau vorstellen und habe für ca. 260 Seiten gerade einmal einen Sonntag Nachmittag gebraucht. Es ist jetzt eines meiner liebsten Bücher im Regal, dass ich gerne weiterempfehle. Bloß die Sache mit dem Engel hat mich ein bisschen verstört....aber lasst euch davon nicht abschrecken, der Rest ist total gelungen. Die Erzählweise ist sehr gut und ich freue mich immernoch es gelesen haben zu dürfen. Wer allerdings glaubt, weil dieses Buch in einem christlichen Verlag erschienen ist, dass es seicht, abgedroschen oder langweilig daher kommt, irrt. Die Autorin hat es immer wieder geschafft noch eins drauf zu setzten und es somit spannend zu halten. Ich wollte die ganze immer weiterlesen, um zu erfahren, wie es mit Simi und Merle weitergeht bzw. ausgeht. Kurz vorm Ende wurde es mir zwar ein wenig zuviel, aber dafür gibt es jetzt keinen Punkt Abzug ;-). 5 Punkte

    Mehr
  • weitere