Christina Matesic Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(11)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)“ von Christina Matesic

Das Leben der jungen Elea steht Kopf. Sie wird nicht nur von dem brutalen Krieger Maél im Auftrag von König Roghan, dem Herrscher über Moraya, gewaltsam ihrer Familie entrissen. Zu allem Überfluss soll sie laut einer Prophezeiung eine Drachenreiterin sein und das Menschenvolk vor den dunklen Mächten retten. Doch was niemand weiß – sie selbst am allerwenigsten: Ihre Liebe zu Maél erweckt in ihr etwas zum Leben, was noch viel mächtiger ist als eine Drachenreiterin... "Die Träne des Drachen" ist der Auftakt der Trilogie um Elea und Maél, zwei Menschen, die füreinander bestimmt und zugleich Feinde sind.

Viel Romantik, eigentliche Story geht langsam voran aber es war schön

— jurina
jurina

Eine tolle Story. tolle Charaktere

— Risen
Risen

Spannend, Fesselnd und einfach nur Genial! <3

— BabsiEngel
BabsiEngel

Mitreißend bis zum Ende! Freue mich schon auf den zweiten Teil

— bea76
bea76

Ein langes buch,aber es fesselt einen vom Anfang bis zum ende.

— skydance
skydance

Eien schöne Fantasygeschichte, spannend trotz Überlänge :-), macht Lust auf mehr!

— peschink
peschink
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Geschichte

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    jurina

    jurina

    06. August 2017 um 18:11

    Toller Schreibstil, man ist direkt von der ersten Sekunde an dabei, kann sich alles bildlich vorstellen und hat teilweise das Gefühl, den Wald gleich selbst zu riechen. Für alle Fans von der Kuss des Kjer empfehlenswert, da es der Geschichte zumindest zu Beginn unheimlich stark ähnelt.Elea gefällt mir hier im Vergleich zu Lijanas sogar noch viel besser, da sie ein Mädchen ist, das sofort handelt und sich sogar noch viel mehr wehrt. Ihre Charakterstärke ist sogar noch intensiver als die von Lijanas.Ihr unüberlegtes und unvernünftiges Handeln hat mich allerdings auch mehrmals zur Weißglut getrieben. Zwischendurch recht weinerlich und doch etwas abhängig von Maél wollte man sie trotz allem auch ab und zu an die Wand klatschen.Die Reise der Protagonisten ist sehr lang, manchmal hatte ich das Gefühl, dass auch die Autorin sich nicht mehr sicher war, welche Zeitangabe sie nun verwendet hat. So kamen einem sechs Tage beinahe wie drei Wochen vor, und drei Wochen wie ein Tag. Unterwegs passiert im Verhältnis zur langen Reisezeit nicht sehr viel, wodurch man sich als Leser selbst auf die Abendstunden freut, wenn sich Elea und Maél mal wieder das Schlaffell teilen ;) Man muss ehrlicherweise dazu sagen, dass sich viele Handlungen wiederholen, was auf Dauer langweilig werden kann. Manchmal habe ich mich gefragt, ob die Autorin auch noch andere Ideen hat. Ich kann darüber hinwegsehen, da ich diese Sequenzen trotzdem ganz schön fand - auch wenn es nichts Neues an Ideenreichtum zu bieten hatte.Die Anziehung und Sehnsucht der beiden Charaktere zueinander wird auf eine wunderbare Weise beschrieben, die Kabbeleien der beiden lockern die Geschichte auf unterhaltsame Weise auf.Man schließt die näher beschriebenen Charaktere sofort ins Herz. Die Story kommt im mittleren Teil hauptsächlich mit 4-5 Charakteren aus: Elea, Maél, Finlay, Jadora und dem Soldatentrupp. Den Soldatentrupp kann man an dieser Stelle tatsächlich als einen Charakter ansehen, da die Truppe immer als ein einzelner Haufen behandelt wird, aus dem keiner so recht hervortritt. Während dem ersten Teil der Reise hat man das Gefühl, dass Jadora und die Soldaten nur dabei sind, damit jemand Elea und Maél in entscheidenden Momenten unterbricht oder eine offenes Ohr für Kummer hat. Trotzdem habe ich Jadora ziemlich ins Herz geschlossen.Ab der Weiterreise im letzten Drittel hat das Buch für mich persönlich dann irgendwie seinen Reiz verloren. Vor allem hat mich das Thema mit der Unberührtheit genervt und der Effekt, den es nur bei weiblichen Drachenreitern hat. Es ist nicht nur unlogisch, sondern stößt auch jedem weiblichen Leser übel auf.Das Hin und Her mit Entscheidungen, die dann plötzlich doch wieder anders waren, haben mir die Handlung verdorben, sodass ich mich zum Ende hin ein bisschen durchquälen musste. Aus diesem Grund schreckt es mich auch ab, die beiden anderen Teile der Trilogie zu lesen, was eigentlich ziemlich schade ist, weil ich gerne gewusst hätte, wie es weitergeht. Vielleicht wäre es besser gewesen ein paar Passagen, die das Buch unnötig ziehen wegzulassen und dafür die Story in nur 1-2 Bücher zu packen...Insgesamt fand ich die Geschichte sehr schön erzählt, die Zärtlichkeiten zwischen den Protagonisten erweichen das Leserherz und lassen es schneller klopfen. Die Hauptgeschichte rückt dabei ein wenig in den Hintergrund. Wer also hauptsächlich auf Gefühl lesen möchte, dem sei dieses Buch empfohlen. Wer großartige Handlung erwartet, der muss sich in Geduld üben.

    Mehr
  • Spannend, Fesselnd und einfach nur Genial! <3

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    BabsiEngel

    BabsiEngel

    18. June 2016 um 14:25

    Klapptext:Was wäre, wenn der Mann, der dich wie ein wildes Tier gehetzt hat, der dich geschlagen und gedemütigt hat, deine große Liebe werden würde – diese Liebe aber nicht sein darf?Genau das widerfährt der jungen, außergewöhnlichen Elea, als sie von dem brutalen Krieger Maél im Auftrag von König Roghan, dem Herrscher über Moraya, gewaltsam ihrer Familie entrissen wird.Aber nicht nur ihre Entführung bringt ihr Leben völlig aus den Fugen, sondern auch eine Prophezeiung, der zufolge sie eine Drachenreiterin sein und das Menschenvolk vor den dunklen Mächten retten soll.Doch was niemand weiß – sie am allerwenigsten: Ihre Liebe zu Maél erweckt in ihr etwas zum Leben, was noch viel mächtiger ist als eine Drachenreiterin.Meinung:Mir fehlen die Worte, da mich dieses Buch so sehr geflasht hat, es ist einfach nur atemberaubend und es fesselt einen sofort.Elea die Träne des Drachen zieht einen sofort in den Bann. Es ist von Beginn an bis zum Ende spannend.Christina hat einen wundervollen Auftakt einer Fantasy-Reihe geschrieben, dieses Buch regt zum nachdenken an und bringt einen zum Lachen und zum heulen. Es ist nicht nur Fantasy, sondern auch eine wundervolle Liebesgeschichte, die sich nach und nach entwickelt. Dieses bezaubernde Buch geht einem sehr unter die Haut. Man fiebert mit den Charakteren mit, als wäre man selbst dabei.Elea und Mael sind der Autorin sehr gelungen. Sie haben beide eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die beiden harmonieren miteinander so perfekt, dass man sich in beide sehr gut hineinversetzen konnte.Elea ist eine Drachenreiterin, sie wird von Mael entführt, der den Auftrag hat, sie zu seinem Herrscher König Roghan zu bringen. Auf dieser Reise erlebt Elea so einiges Gutes, aber auch schlechte Sachen.Für mich ist Elea ein sehr starke, selbstbewusste Frau, die sich nicht so schnell unterkriegen lässt.Ich konnte mich sehr gut in Elea hineinversetzen. Man fühlt mit ihr, egal ob es gerade eine sehr grauenvolle Szene war, mit viel Schmerz und Demütigung, oder in einer, wo Liebe in der Luft liegt. Egal in welcher Lage sie sich befand, fühlte man sich, als wäre man selbst dabei.Mael der brutale Krieger des Königs Roghan kennt nichts anderes als Hass und Zorn. Doch als er Elea begegnet, eine sture Frau, die keine Angst vor ihm hat und das auch zeigt, bringt es Mael total aus der Fassung.Für mich ist Mael, obwohl er Angst und Schrecken verbreitet, ein unglaublicher Charakter in diesen Buch, der sich in mein Herz geschlichen hat. Ich mag ihn und hoffe, dass man in den weiteren Bücher noch so einiges über Mael erfahren wird. Auch die anderen Charakter, wie Jadora, Finlay usw. sind der Autorin sehr gut gelungen. Man fiebert mit ihnen mit, man will immer mehr erfahren. Man fragt sich, Was wird als Nächstes geschehen, so spannend ist es. Natürlich trifft man in diesen Buch auch auf einen Drachen, ich liebe Drachen ja so sehr. Die Autorin hat einen atemberaubenden Fantasyroman mit so viel Liebe geschrieben. Man kann es in jeder ihrer Seiten entdecken, dass ihr Herzblut in diesem Werk steckt.Liebe Christina, danke, dass du mit uns Lesern deine wundervolle Geschichte teilst, die einen zum nachdenken anregt, die einen ein Lächeln ins Gesicht zaubert und die einem manchmal dazu bringt, Tränen fliessen zu lassen.Ich kann dieses wundervolle Buch nur jedem Fantasy Fan weiterempfehlen.Fazit:Elea Die Träne des Drachen bekommmt von mir 5 von 5 Sterne, da es eine wundervolle Geschichte ist, die spannend und so bezaubernd geschrieben wurde. Für mich ist es ein absolutes Lese-Highlight.

    Mehr
  • Grandioser Auftakt einer tollen, neuen Drachen Reihe....

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    evengel

    evengel

    20. January 2016 um 08:11

    Inhalt: In diesem Buch geht es um Elea. Sie wird eines Tages von einem furchteinflößenden Krieger Namens Mael, ihrer Familie gewaltsam entrissen und verschleppt. Er wurde von König Roghan beauftragt, sie sicher an sein Schloß zu bringen. Doch so einfach wie es Mael dachte, wird dieser Auftrag schwerer werden, als er sich jemals vorgestellt hatte. Manche Männer, die er im Auftrag des Königs gefangen hatte, waren einfacher als dieses zierliche Mädchen. Die erste Konfrontation lässt nicht lange auf sich warten. Elea ist ihm gegenüber frech, stur und deshalb bindet er sie kurzerhand in der Kälte an einen Baum. Von dieser Nacht an, wird alles anders werden.  Für Elea ist diese Entführung von diesem Krieger, das schlimmste was ihr je widerfahren ist. Er ist grob zu ihr, schlägt sie, behandelt sie schlecht. Trotz allem, verändert sich Elea nach und nach in der Gesellschaft von Mael. Aber nicht nur Sie, sondern auch Mael selbst, verändert sich in Ihrer Gegenwart. Auf dem langen Weg zum Schloß geschehen immer wieder Dinge, die Mael sich nicht erklären lassen kann. Dann ist da auch noch das mit dieser Prophezeiung, von der immer wieder gehört wird. Ist sie wirklich eine Drachenreiterin? Das kann Elea sich nicht vorstellen.  Eines Tages erfährt Elea etwas grausames über Mael. Und als sie es selbst sieht, betrachtet sie Mael mit anderen Augen. Wie wird ihre Reise wohl enden?.... Meine Meinung: Dieses Buch ist ein richtig starker und gefühlvoller Auftakt einer wundervollen Reihe, um denen es um Drachen geht. Für meiner Meinung nach, sind all möglichen Gefühle in diesem Buch vereint, Hass, Liebe, Freude, Wut, Trauer und Angst. Jede Situation, wird von der Autorin so beschrieben, das man sich direkt hinein versetzt und richtig mitfiebert.  Es ist eines der wenigeren Bücher, die man nicht vorhersehen kann, was als nächstes geschieht. Es sind Überraschungen und Wendungen vorhanden, mit denen man nicht rechnet. So war es zumindest bei mir so. Ich war immer wieder baff, wenn ich gedacht habe, ohhh jetzt kommt bestimmt das oder das.. und dann passiert etwas völlig anderes mit dem ich gar nicht gerechnet habe.  An Spannung hat es absolut nicht gefehlt, da ständig etwas anderes geschieht. Von Anfang an, bis zur letzten Seite.  Elea, ist eher eine zierliche Person, entpuppt sich aber als eine sehr starke und eigenwillige Person. Die durchaus Stur sein kann. Von der ersten Seite an war sie mir sehr sympathisch und ich mochte sie sofort, hab sie in mein Herz geschlossen.  Mael, ein Krieger, der von allen gefürchtet wird. Er hat eine wahnsinnige Wandlung in dem Buch durch, was mir durchaus sehr gut gefallen hat. Wenn ich ehrlich bin, hab ich mich schon so bisschen in ihn verliebt ^^ Wer wünscht sich nicht einen starken Krieger, der einen beschützt und nur für eine einzige Person sein Leben riskiert und schwach werden kann. Das macht doch Männer aus oder? Ich bin gespannt, wie die Abenteuer von Elea nun weiter gehen. Wie es endet wird. Das Buch hat von mir 4 von 5 Sterne bekommen.  Für jeden Drachen Fan ein Muss Buch!

    Mehr
  • Mitreißend bis zum Schluss

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    bea76

    bea76

    13. January 2016 um 19:25

    Also erstmal das Cover springt einen förmlich  an, nicht wegen dem tollen  Bild sondern  eher wegen dem Kontrast.  Aber um himmelswillen bitte kein anderes Cover basteln. Es passt so super. Elea ist so eine wahnsinnig mitreißende  Geschichte,  die man förmlich  mitlebt. Man leidet, fiebert und lacht mit den beiden Hauptprotagonisten quasi die ganze zeit mit.  Es ist so klasse die Streitereien / Diskussionen zu lesen ( geht selten ohne schmunzeln ) oder aber die Neckereien der anderen (vorallem die vom Hauptmann). Wenn man nicht gerade abgelenkt wird fliegt man nur so durch dieses Abenteuer. Denn eigentlich  ist es genau das, ein Abenteuer  verbunden  mit einer Prophezeiung  und einer unendlichen  Liebe. Die anfangs zugegebener Weise, eher unglaubwürdig  erscheint. Ich hätte es anfangs wirklich nicht so gedacht, aber die Liebe ist eben nicht normal.   Aber diese Liebe ist wundervoll, sie baut Brücken  wo man dachte da wäre alles verloren.  Und ganz abgesehen mal davon hab ich noch nie von einer so unvernünftigen, sturen und eigenwilligen  Person gelesen.   Super klasse, hat richtig spass gemacht. Vielen dank dafür! Achso ich liebe Geschichten mit Drachen  und danke das es mal wieder eine gab (die länger als zwei Teile  ist) die bisher wirklich Spaß  macht!! Danke auch für den Kontakt  während  dem lesen,  es ist immer wieder toll.

    Mehr
  • Elea Band 1

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    Dominique1502

    Dominique1502

    Elea - Die Träne des Drachen von Christina Matesic Eine wundervolle Geschichte! Ich bin total verliebt, ob in Mael oder in Arabin weiss ich allerdings noch nicht so genau!   :-)  Aber von vorne: Elea ist eine junge Frau, die sehr von der Aussenwelt isoliert bei Pflegeeltern aufgewachsen ist. Sie erfährt mit 18, dass sie eine Bestimmung zu erfüllen hat. Sie soll eine Drachenreiterin sein und mit ihrem Drachen zusammen die Menschheit vor dem Bösen retten. Bevor sie dies so richtig verarbeitet hat, kommen auch schon Männer vom königlichen Heer um sie mit zu nehmen. König Roghan hat so seinen eigenen Pläne mit Elea. Sie soll ihren Drachen suchen, von dem der König und sein Berater Darrach durch sehr alte Schriftrollen wissen. Er hat Elea seid fünf Jahren suchen lassen. Der schwarze Jäger Mael reist sie gewaltsam aus dem Kreis ihrer Familie. Er schlägt und demütigt sie. Doch Elea ist ziemlich starrsinnig und widersetzt und widerspricht ihm wo sie nur kann. Das macht Mael rasend, was er sie auch immer wieder spüren lässt.  Sie haben eine lange Reise vor sich mit vielen Gefahren. In einer Nacht ist Elea besonders frech zu Mael sodass er sie an einen Baum bindet. Es ist kalt und nass sodass Elea fast stirbt. Als Mael das mitbekommt, geht in ihm eine sonderbare Wandlung vor. Er sorgt persönlich dafür, dass Elea versorgt wird und wärmt sie mit seinem eigenen Körper. Auch wenn er es sich nicht erklären kann und auch der Meinung ist, dass in ihm nur böses steckt, weckt Elea nach und nach seine Gefühlvolle Seite und der Schutz von Elea steht von nun an immer an erster Stelle. Die Distanz zwischen ihnen wird immer geringer und schlägt dann in bedingungslose Liebe um. So bestreiten sie ihren Weg nach Moray gemeinsam, denn sie sind sich einig, dass sie dies tun müssen um herauszufinden was genau der König vor hat. In Moray gibt es ein Drachenfest, auf dem König Roghan dem Volk von der Drachenreiterin, dem Drachen und seinen Plänen erzählt. Er will mit ihrer Hilfe sein Königreich vergrößern. Danach endlich kann sie sich auf den Weg machen und ihren Drachen suchen. Sie wird unter anderem von Mael begleitet. Dem König und Darrach gegenüber haben sie ihre Liebe verschwiegen, da Mael sonst nie hätte mit gehen dürfen. Er steht unter dem Bann von Darrach, der ein Zauberer ist und glaubt Mael unter Kontrolle zu haben. Aber durch die Liebe von Elea wird dieser Bann geschwächt. Für Mael steht allerdings fest, dass er sich von Elea trennen muss, sobald sie den Drachen gefunden haben. Er glaubt, dass Darrach ihn sonst unter einen neuen Bann legen kann der stärker ist und ihn zwingt Elea weh zu tun oder schlimmeres. Ob Elea damit einverstanden ist? Sie ist überzeugt, dass der Drache ihr viel beibringen kann und auch zeigen kann wie sie ihre Kräfte stärkt und gezielt einsetzen kann. Dann will sie Mael aus den Klauen von Darrach befreien.  Eine wunderschöne Geschichte. Ich war hin und weg und konnte immer nur schwer aus ihr wieder auftauchen. Ich finde die Namen sensationell:  Elea, Mael, Jadora, Arabin, Kellen und Breanna und noch viele mehr. Sie klingen so schön, dass ich sie mir immer wieder vorgesagt habe. Der Schreibstil ist klasse und es macht riesig Spaß zu lesen. Alles ist klar und flüssig. Man kommt überall gut mit und kann sich Personen und Orte sehr gut vorstellen. Bei der Beschreibung von Arabin hatte ich eine Gänsehaut.   :-) Dafür ging mir Maels letztes Wort durch Mark und Bein. Obwohl es nur das Wort NEIN war, musste ich ein paar Tränchen verdrücken. Ich muss jetzt ganz schnell den 2. Teil haben, denn ich will ja wissen wie es weiter geht.    :-) Wer Fantasy gepaart mit einer Liebesgeschichte und doch auch viel Spannung mag, ist hier goldrichtig und sollte sich das Buch auf keinen Fall entgehen lassen.

    Mehr
    • 2
  • Ein gelungener Anfang 👍🏻

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    Shiva87

    Shiva87

    03. December 2015 um 21:00

    Klappentext: Was wäre, wenn der Mann, der dich wie ein wildes Tier gehetzt hat, der dich geschlagen und gedemütigt hat, deine große Liebe werden würde – diese Liebe aber nicht sein darf? Genau das widerfährt der jungen, außergewöhnlichen Elea, als sie von dem brutalen Krieger Maél im Auftrag von König Roghan, dem Herrscher über Moraya, gewaltsam ihrer Familie entrissen wird. Aber nicht nur ihre Entführung bringt ihr Leben völlig aus den Fugen, sondern auch eine Prophezeiung, der zufolge sie eine Drachenreiterin sein und das Menschenvolk vor den dunklen Mächten retten soll. Doch was niemand weiß – sie am allerwenigsten: Ihre Liebe zu Maél erweckt in ihr etwas zum Leben, was noch viel mächtiger ist als eine Drachenreiterin. Wer auf Fantasy, Magie und Drachen steht ist mit "Elea" gut bedient.. Die Handlung der Geschichte ist fesselnd beschrieben und flüssig zu lesen..Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet. Man fiebert mit den Protagonisten regelrecht mit auf ihren Abenteuer.. Dieses Buch ist für mich ein muss für jeden High Fantasy Liebhaber

    Mehr
  • Der Ruf der Prophezeiung...

    Elea: Die Träne des Drachen (Band 1)
    Samy86

    Samy86

    24. August 2015 um 12:00

    Inhalt:   <<... Elea, was soll aus mir werden ohne dich? Ein Leben ohne dich ist für mich undenkbar geworden. Aber ein gemeinsames Leben mit dir hat keine Zukunft. Wir dürfen uns nicht lieben. Ich bin eine Gefahr für dich...>> Zitat Seite 352   Eleas Leben steht von der einen auf die andere Sekunde auf dem Kopf. Aus ihrem wohlbehüteten und sicher geglaubten Elternhaus entführt, findet sie sich in Moraya wieder, dem Reich von König Roghan. Nicht das dies schon schlimm genug wäre, sich in den Klauen dieses nach Macht strebenden Mannes zu befinden, so setzen die Gerüchte um eine Prophezeiung dem Ganzen die Krone auf, denn Elea soll ein wichtiges Bindeglied zur Erfüllung dieser sein und das Leben der gesamten Erdbevölkerung soll in ihren Händen liegen.  Elea ist fassungslos - sie soll die langersehnte Drachenfliegerin sein die das Böse vom Thron stoßen soll?  Aber nicht nur, dass sie mit ihrer neuen Bestimmung so einige Probleme hat, so kämpft sie nebenbei noch mit ihren aufkeimenden Gefühlen und das gerade gegenüber des Mannes der sie in diese missliche Lage erst gebracht hat - ihrem Entführer Maél....   Eine fantastische Geschichte nimmt ihren Lauf im Wirrwarr der Gefühle, Dramen, Intrigen und der Erfüllung einer langersehnten Prophezeiung!   Meine Meinung:   Wenn man dieses Buch erst einmal in den Händen hält so fallen einem zwei Dinge auf, die sofort ins Auge stechen - zum einen das sehr spezielle Cover, welches in Schwarz gehalten ist und durch die orangefarbenen Elemente eines Auges und Drachen hervor sticht, und dann die Dicke dieses Buches, welches am Anfang doch etwas abschreckend auf einen wirken kann!    Doch wagt man sich dann an diesen ordentlichen Batzen an Seiten heran, so ist man wirklich sehr verwundert wie schnell man voran schreitet und dem Ende immer näher rückt, aber auch den Gedanken, dass es schon zu Ende sein soll obwohl man so in der Handlung gefangen ist und einfach immer mehr und mehr erfahren möchte. Genau dies ist der positive und überraschende Nebeneffekt dieses Trilogie-Auftaktes von Christina Matesic - er macht süchtig nach mehr!     Die Autorin hat einen ganz speziellen und flüssigen Schreibstil, welcher den Leser um seinen Finger wickelt und in der Handlung mit magischen Fäden fesselt. War es anfangs etwas stockend, da so viele Eindrücke auf mich zu gekommen sind mit denen ich mich auseinandersetzen musste, so hat sie mit ihrem Sci-Fi - Fantasy-Abenteuer mehr als nur beeindruckt und der Batzen an Seiten verlor so langsam aber sicher an Seiten und Seite und kam mir während des Lesens gar nicht mehr so dick vor, was dem zauberhaften Schreibstil der Autorin zu verdanken ist!   Elea ist in der Obhut ihrer Pflegeeltern aufgewachsen und erfährt durch ein Geschenk - einer kleinen Schachtel - über ihre Herkunft und Zukunft mehr als eine junge Frau ertragen kann. Doch obwohl der Schreck riesig ist und alle um sie herum sich erst einmal mit dieser Botschaft auseinandersetzen so ist es Elea, die einen klaren Kopf bewahrt und dies machte sie sehr sympathisch. Sie ist zielstrebig, selbstbewusst und ehrgeizig, aber auch verletzlich und sagen wir mal so - ein Gefühlsmensch! Ich mochte sie sofort und es hat mit richtig Spaß gemacht an ihrer Seite diese Handlung zu bestreiten.   Maél, wie soll ich sagen, ein düsterer, charmanter und geheimnisvoller Krieger, der es im Nu schaft Eleas Herz zu erobern und im nächsten Moment zu zerstören.  Ich will nicht zu viel über ihn verraten, nur eins - er ist ein wichtiger Bestandteil!    Fazit:   Ich bin sehr froh, dass ich mich nicht von der Dicke dieses Buches hab abschrecken lassen, denn sonst wäre mir ein absolut berauschender Sci-Fi - Fantasy- Trilogie-Auftakt durch die Lappen gegangen, denn ich gerne jedem Abenteuer und Fantasy-Fan ans Herz legen möchte, der auf etwas außergewöhnliches und sehr besonderes steht!

    Mehr