Christina Pishiris

 3.5 Sterne bei 79 Bewertungen

Lebenslauf von Christina Pishiris

CHRISTINA PISHIRIS, geboren in London, kommt aus einer Familie griechisch-zypriotischer Abstammung, und immer, wenn in ihrer (weitläufigen!) Verwandtschaft geheiratet wurde, hieß es, George Michael werde vielleicht auch kommen. Natürlich wurde sie jedes Mal enttäuscht, und aus lauter Frustration begann sie kleine Geschichten auf Papierservietten zu kritzeln. Seitdem hat sie ihr ganzes Leben geschrieben, als Journalistin, später fürs Fernsehen und für Musikdokumentationen. Davon abgesehen hätte sie auch gern so eine Katze wie ihre Nachbarn und nimmt für ihr Leben gern kitschige 80er-Jahre-Playlists auf.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

This Is (Not) a Love Song

 (74)
Neu erschienen am 18.08.2020 als Taschenbuch bei Aufbau TB.

This Is (Not) a Love Song: Wer glaubt schon noch an Liebe?

 (4)
Neu erschienen am 18.08.2020 als E-Book bei Aufbau Digital.

This Is (Not) a Love Song - Wer glaubt schon noch an Liebe?

 (1)
Neu erschienen am 21.08.2020 als Hörbuch bei Aufbau Verlag.

This Is (Not) a Love Song

Neu erschienen am 18.08.2020 als Hörbuch bei Aufbau audio.

Alle Bücher von Christina Pishiris

Cover des Buches This Is (Not) a Love Song (ISBN: 9783746636993)

This Is (Not) a Love Song

 (74)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches This Is (Not) a Love Song (ISBN: 9783961052615)

This Is (Not) a Love Song

 (0)
Erschienen am 18.08.2020

Neue Rezensionen zu Christina Pishiris

Neu

Rezension zu "This Is (Not) a Love Song" von Christina Pishiris

Leider nicht ganz meine Erwartungen erreicht
full-bookshelvesvor 6 Tagen

Meinung: In dem Buch geht es um Zoë, Simon und Nick. Zoë lernt man recht gut kennen und ich konnte sie auch lieben lernen. Von außen betrachtet ist eine starke Frau, die dem Leser aber gleich von Anfang an Einblicke in ihren unsicheren Kern gibt. Darum mag ich sie sehr, ich finde sie realitätsnah beschrieben. Auch wenn sie leider manchmal für meinen Geschmack etwas zu kindisch gehandelt und gedacht hat. Simon hingegen finde ich unsympathisch, was wohl daran liegt, dass man wenig über ihn weiß. Und das was man weiß, und wie er sich gibt, finde ich einfach unrealistisch. Nick hingegen ist sehr charmant, ohne übertrieben zu wirken. Er ist definitv mein liebster Charakater, auch wenn man erst im Laufe des Buches mehr über ihn erfährt. Er und Zoë geraten vor allem beruflich immer wieder aneinander, was meine Highlights im Buch waren.

Die Geschichte ist eine typische Liebesgeschichte mit einigen Problemen zwischen den Charakteren und dazu kommt noch der berufliche Stress, den Zoë hat. Mir wurde nie langweilig, die Autorin hat es gut geschafft, die Spannung oben zu halten. Außerdem finde ich das Thema rund um die Musikbranche sehr gut eingebaut, das war für mich mal was ganz neues zu Lesen. Nur hin und wieder springt man von einem Geschehen ins nächste, mir war es dann etwas zu verwirrend.

Der Schreibstil ist locker und leicht, ich bin durch die Seiten geflogen. Genau das Richtige für einen Liebesroman.

Noch positiv erwähnen möchte ich die Kapitel. Jedes hat einen Song dabei stehen, der zur Handlung passt. Die Idee finde ich wirklich toll. 

Fazit: Mich hat das Buch gut unterhalten und die Charaktere haben toll gepasst. Die Handlung war immer flott unterwegs und ich konnte ein paar schöne, entspannte Stunden mit diesem Roman verbringen. Leider hatte ich mir etwas mehr erwartet, es war zwar sehr nett zu lesen aber mehr auch nicht. Darum kann ich "nur" drei Sterne geben. 

Vielen Dank an netgalley.de und den Verlag, für das Bereitstellen von einem Rezensionsexemplar. Dies hat meine Meinung jedoch in keiner Weise beeinflusst.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "This Is (Not) a Love Song" von Christina Pishiris

Nette Liebesgeschichte für zwischendurch
RoxasRias95vor 16 Tagen

Die Idee, die Story auf das Thema Musik aufzubauen und auch die Kapitel entsprechend zu gestalten, fand ich ziemlich spannend. Bisher hatte ich nichts ähnliches gelesen, weshalb dadurch schon mein Interesse geweckt wurde.


Die Protagonistin Zoë war mir von Anfang an sympathisch. Dadurch habe ich gut in die Geschichte hinein gefunden und immer wieder gern weitergelesen.


Leider konnten die übrigen, wichtigen Charaktere mich nicht überzeugen.


Simon war weder besonders sympathisch, noch habe ich ihm und Zoë abgekauft, dass sie wirklich beste Freunde sind. Die Gespräche und Erinnerungen der beiden haben mir selten das Gefühl gegeben, dass seit frühester Kindheit eine enge Freundschaft bestand.


Auch Nick war am Anfang (natürlich auch gewollt) ziemlich unsympathisch. Ihn habe ich erst im Laufe der Geschichte langsam in mein Herz geschlossen. Leider fand ich seine Beziehung zu diversen Charakteren sehr unglaubwürdig. Seine Gefühle kamen teils urplötzlich und die Szenen folgten häufig Schlag auf Schlag. Daher wirkte einiges ziemlich an den Haaren herbeigezogen.


Ein absoluter Dorn in meinen Augen war Jess. Weniger Charaktertiefe war wirklich kaum möglich, sodass ich mit ihr überhaupt nicht warm geworden bin. Auch wenn sie wahrscheinlich in eine gewisse Rolle gedrängt werden sollte, haben mir ihre Szenen gar nicht gefallen.


Ansonsten ist das Buch gut geschrieben und lässt sich schön flüssig lesen. Eine Prise Humor und einige coole Nebencharaktere leisten dazu einen nicht zu verachtenden Beitrag.


Die Geschichte konnte mich leider nicht so richtig überzeugen, weshalb ich das Buch mit 3/5 ⭐ bewertet habe.

Kommentieren0
0
Teilen
M

Rezension zu "This Is (Not) a Love Song" von Christina Pishiris

Unterhaltsam
Murmel_2016vor 19 Tagen

Das Leben von Zoe könnte man chaotisch bezeichnen. Sie hat es aber auch echt nicht leicht. Zoe ist 34, Musikjournalistin und muss ihr Magazin retten, denn durch Zeiten von Internet sind ihre Ahlen rückläufig geworden. Zudem kommen ihre hochzeitsbessesene Familie, ihr Bruder der bald heiratet und der unausstehliche Nick ständig in die Quere.

Und als Krönung steht dann auch noch ihr bester Freund Simon frisch geschieden vor ihr. Er war ihre einzige Liebe, was er nie wusste, da er damals wegzog bevor sie es ihm sagen konnte.

Klingt doch unterhaltsam oder? Ist es auch.

In dem Buch geht es wie man schon merkte um Musik und Liebe. Selbst die Kapitelüberschriften bestehen aus einem Songtitel.

Erzählt wird alles aus Zoes Sicht in der Ich-Perspektive. 

Der Schreibstil ist leicht und flüssig und hilft einem sehr leicht in die Geschichte eintauchen zu können. 

Ich konnte es auch nicht zur Seite legen, da ich immer wissen wollte ob sie das rettende Interview mit der Sängerin bekommt und wie es auch mit Simon weiter geht.

Die Autorin konnte selbst in diesem leichten Roman eine gewisse Spannung aufrecht halten, dass man nicht aufhören kann mit lesen.

Das ein oder andere Klischee  gibt es auch, aber das gehört einfach in die Geschichte.

Zoe mochte ich sehr gerne, weil sie eine ehrliche und sympathische Protagonistin ist. Und sie hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Das finde ich sowieso immer toll wenn das jemand macht.

Ich fühlte mich durchweg unterhalten und hatte sehr schöne Lesestunden.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5⭐️⭐️⭐️⭐️

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches This Is (Not) a Love Song

Love Is All You Need – oder doch eher: Love Is A Battlefield?
Ein unglaublich komischer und cooler Liebesroman, der selbst die härtesten Zweifler an der Romantik rosa Herzchen sehen lassen wird.

Herzlich Willkommen zu unserer Leserunde zu "This Is (Not) a Love Song" von Christina Pishiris!

Liebe Leser*innen, 

Wir verlosen 20 Exemplare des Romans »This Is (Not) a Love Song« von Christina Pishiris unter allen, die gespannt sind auf den Roman rund um Musikjournalistin Zoë und ihre Jugendliebe Simon. Möchtet ihr euch mit anderen Leser*innen im Rahmen der Leserunde austauschen und anschließend eine Rezension schreiben?

Dann bewerbt euch bis zum 26. Juli und gewinnt eines von 20 Exemplaren! 


Und darum geht´s im Buch:

Neben der Musik gab es für Zoë immer nur eine Liebe: Simon, ihren besten Freund. Aber bevor sie es ihm sagen konnte, zog er weg – und Zoë blieb wie eine zerkratzte Schallplatte an ihren Gefühlen hängen. Nun ist Simon wieder in London – frisch geschieden und so liebenswert wie einst. Doch ständig kommen Zoë der unausstehliche PR-Manager Nick, ihre hochzeitsbesessene Familie oder die Big Fat Greek Wedding ihres Bruders in die Quere. Und je schwieriger es für Zoë und Simon wird, desto mehr gilt: „Love Is All Around“ …

Viel Glück wünscht das Aufbau-Team


*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.


Seid ihr eher Team "Love Is All You Need" oder "Love Is A Battlefield" – schlummert in euch ein Romantiker oder eher nicht?

326 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 94 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks