Warum ich da noch hingehe

von Christina Schöffler 
4,3 Sterne bei4 Bewertungen
Warum ich da noch hingehe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SenfKorn1993s avatar

Wer in einer Kirche aktiv dabei ist, sollte sich dieses Buch zulegen!

cho-ices avatar

Ein richtig gutes Buch, sehr aktuell, Mut machend und tröstend.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Warum ich da noch hingehe"

In ihrem zweiten Buch wirft Christina Schöffler eine Frage auf, die viele - nicht nur in ihrer Generation - umtreibt: Warum sollten wir denn da noch hingehen? Kann ich nicht einfach alleine oder mit meinen Freunden Jesus nachfolgen und ab und zu eine Predigt auf Youtube schauen und diesen ganzen komplizierten Anhang mit Gemeinde und Kirche hinter mir lassen? Und doch ertappt sie sich dabei, wie sie leidenschaftlich dafür argumentiert, dass es sich lohnt, bewusst Teil einer Gemeinschaft am Leib Jesu zu sein - selbst wenn es oft mühsam und anstrengend ist. Denn die größte Herausforderung kann zugleich der größte Segen sein.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783761564370
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:223 Seiten
Verlag:Neukirchener Verlag
Erscheinungsdatum:14.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    elvires avatar
    elvirevor 9 Monaten
    Lesenswert

    Ich hatte eigentlich erwartet, dass mit dem „…da noch hingehe“ die katholische oder evangelische Kirche gemeint war und erhoffte mir Impulse, da noch hinzugehen.. Die Kirchen haben immer weniger Zulauf, erscheinen veraltet und ueberlebt und es wird immer schwieriger Jugendliche fuer den Glauben zu begeistern. Die Autorin ist aber Mitglied der Jesus Freaks. Davon hatte ich vorher noch nie etwas gehoert. Gut gefallen hat mir, dass neben dem theoretischen Teil immer wieder konkrete Beispiele gegeben werden. Es ist eine Art Mutmach-Buch, das manimmer wieder zur Hand nehmen kann.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SenfKorn1993s avatar
    SenfKorn1993vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wer in einer Kirche aktiv dabei ist, sollte sich dieses Buch zulegen!
    Gemeindeleben wie man es selbst erlebt

    Der Klappentext verrät:


    Warum sollten wir denn da noch hingehen? Kann ich nicht einfach alleine oder mit meinen Freunden Jesus nachfolgen und ab und zu eine Predigt auf Youtube schauen und diesen ganzen komplizierten Anhang mit Gemeinde und Kirche hinter mir lassen? Und doch ertappt sie sich dabei, wie sie leidenschaftlich dafür argumentiert, dass es sich lohnt, bewusst Teil einer Gemeinschaft am Leib Jesu zu sein - selbst wenn es oft mühsam und anstrengend ist. Denn die größte Herausforderung kann zugleich der größte Segen sein.


    Christina Schöffler ist Mitglied der Jesus Freaks Stuttgart, eine Glaubensrichtung, die ich vor der Lektüre des Buches auch nicht kannte. Generell kann man aber sagen, dass man keine Vorkenntnisse über diese Glaubensgemeinschaft braucht um das Buch in seiner Gänze zu verstehen. Ich konnte vieles, was sie berichtet auch auf meine Gemeinde beziehen und musste einige Male schmunzeln, weil es mir dann doch sehr bekannt vorkam.


    Die Kapitel sind alle ziemlich gleich aufgebaut, sodass man erst einen theologischen Teil hat, der dann in die praktische Gemeindearbeit übertragen wird. Der theologische Teil war mir in manchen Teil zu lang und zu positiv besetzt, sodass ich entweder noch im Glauben wachsen muss oder ich es einfach zu hinnehmen muss.

    Der praktische Teil in den Kapitel hat mich mehr angesprochen und mir in Teilen auch Ideen und Inspirationen gegeben, wie ich mich in meiner Gemeinde noch besser einbringen kann und auch Mut gemacht, etwas verändern zu wollen. Alles in Allem ein sehr stimmiges Buch, da auch kritische Momente innerhalb der Jesus Freaks behandelt und aufgearbeitet werden, was dem Ganzen einen guten „Drive“ gibt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    cho-ices avatar
    cho-icevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein richtig gutes Buch, sehr aktuell, Mut machend und tröstend.
    Richtig, richtig gut!

    Seit einiger Zeit schon ist mir die Autorin Christina Schöffler positiv aufgefallen, da ihre Artikel mich oft bewegen und weiterbringen. Mit „Warum ich da noch hingehe“ trifft sie erneut (m)einen Nerv und legt den Finger auf eine offene Wunde, die es derzeit bei vielen Christen zu geben scheint. Glaube ja, Kirche/Gemeinde nein – so lautet oft die Devise, aus den verschiedensten Gründen. Wie geht das also, (wieder) ein bewusstes JA zum Jesus-Klub zu finden?

    Sehr persönlich beschreibt Christina ihren Weg und den Weg ihrer Gemeinde, der Jesus Freaks Stuttgart, die beide alles beinhalten: Höhenflüge, krasse Abstürze, Phasen voller Ungeduld, freudiger Erwartung, Erweckung, Langeweile, Alltagstrott und vielem mehr. Die Kapitel sind zwar klar gegliedert, aber auch sehr dicht geschrieben und enthalten oft mehrere Kerngedanken. Es lohnt sich, das Buch langsam zu lesen und immer wieder eine Pause einzulegen, um über die einzelnen Impulse nachzudenken.

    Die Stärke des Buchs liegt darin, dass Christina sich auf den Ursprung der Kirche, die Ideen Gottes dahinter, zurückbesinnt und sie dem Leser neu (mit Bibeltexten!) vor Augen führt, ohne dabei abgedroschene Phrasen zu schwingen. Manches war mir nicht neu, sprach mir aber neu ins Herz und wärmte mich mit seiner Erinnerung ans Wesentliche. Anderes habe ich so tatsächlich noch nie vorher so gelesen oder bedacht – das waren Türen zu neuen Räumen und Möglichkeiten für mich.

    Bei einer Abwendung oder inneren Distanzierung von der eigenen Glaubensgemeinschaft sind oft Verletzung und Enttäuschung im Spiel. Darüber schweigt sich die Autorin nicht aus, im Gegenteil. Aber sie macht Mut, damit offen umzugehen, den eigenen Schmerz auszuhalten und – am Auferstehungsmorgen! – auch darüber hinauszusehen. Ich habe tatsächlich geweint an einer Stelle … und so etwas passiert mir bei einem Buch nur sehr, sehr selten.

    Ich kann „Warum ich da noch hingehe“ nur wärmstens jedem Christen empfehlen, der mit seiner Gemeinde oder Kirche ringt, oder im hauptamtlichen Dienst steht und verstehen will, was seine Mitglieder bewegt. Christina schreibt als Betroffene, aber auch aus der Leiterperspektive. Beides macht das Buch so wertvoll.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    NeukirchenerVerlagsgesellschafts avatar
    NeukirchenerVerlagsgesellschaftvor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NeukirchenerVerlagsgesellschafts avatar
    Wozu brauche ich überhaupt noch eine Gemeinde?

    In ihrem zweiten Buch wirft Christina Schöffler eine Frage auf, die viele - nicht nur in ihrer Generation - umtreibt: Warum sollten wir denn da noch hingehen? Kann ich nicht einfach alleine oder mit meinen Freunden Jesus nachfolgen und ab und zu eine Predigt auf Youtube schauen und diesen ganzen komplizierten Anhang mit Gemeinde und Kirche hinter mir lassen? Und doch ertappt sie sich dabei, wie sie leidenschaftlich dafür argumentiert, dass es sich lohnt, bewusst Teil einer Gemeinschaft am Leib Jesu zu sein - selbst wenn es oft mühsam und anstrengend ist. Denn die größte Herausforderung kann zugleich der größte Segen sein.

    Wir verlosen 5 Exemplare des Buches "Warum ich da noch hingehe" von Christina Schöffler. Um an der Verlosung teilzunehmen, sagt uns einfach, warum Euch das Buch interessiert und Ihr gerne mitlesen würdet.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks