Christina Stöger Ich will dich, aber ...

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich will dich, aber ...“ von Christina Stöger

Nach der Trennung von ihrem Ex-Freund Florian glaubt Anja, ihr Leben im Griff zu haben - neuer Job, neue Wohnung und der Umzug aufs Land. Für Männer scheint es keinen Platz zu geben, bis … Emma und ihr Verlobter Alex auftauchen. Und plötzlich ist alles anders. Anja lässt sich auf das Liebesspiel mit Alex ein und eine heiße Affäre beginnt. Doch kann das gut gehen? Eine heitere, jedoch auch nachdenkliche und emotionale Liebeskurzgeschichte mit einem Schuss Erotik aus der Sicht der Protagonistin, gewährt dem Leser Einblicke in das Liebesleben einer jungen Frau, die zwischen Verlangen und Schuldgefühlen hin und her gerissen ist.

war anders als erwartet

— klengt

Toller Auftakt der Reihe. Toll geschrieben

— Kati1272

Ein klasse Buch, welches von vorne bis hinten spannend und interessant war. Der Schluss war nicht vorhersehbar. Sehr gut!

— trainer

Wieder mal ein klasse Buch, von einer wundervollen Autorin, die leider noch so unbekannt ist. Sexy, charismatisch und hat das gewisse Etwas

— crazy_julchen

Eine tolle erotische Liebesgeschichte, mit dem gewissen etwas!

— Katrinbacher

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Prince

Wieder fühlte ich mich bestens unterhalten und am Ende dann mit einem fiesen Cliffhanger alleine gelassen. Freue mich auf´s "Paper Palace".

Ro_Ke

Deadly Ever After

Spannend aber leider auch ein schwaches Buch. Was für zwischendurch.

MCM

Paper Palace

An sich hat mir das Buch sehr gefallen, aber leider fehlte für mich im 1. und 2. Drittel etwas.

vanillag0re

Sommernächte

Ein fesselnder Schreibstil, ungewöhnliche Wendungen, knisternde Erotik, ergeben ein tolles Debüt.

Losnl

Fair Game - Alexandria & Tristan

Ein typischer NA-Roman für zwischendurch

SylviaRietschel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • War anders als erwartet

    Ich will dich, aber ...

    klengt

    30. November 2016 um 14:13

    Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und es hat mich wirklich überrascht.Die Kapitel sind relativ klein gehalten, was mir sehr gut gefiel.Die ganze Sache mit der Affäre ist wirklich spannend geschrieben und man konnte nicht aufhören zu lesen.Der Schluss war dann doch anders als ich erwartet hatte. Habe zwischenzeitlich gedacht, wie die Autorin nur die Story in diese Richtung leiten konnte.Ein kleiner Kritikpunkt gibt es allerdings dann doch von mir Es gibt leider für mich persönlich viel zu viele Schreibfehler, ob jetzt einfach ganze Wörter fehlen oder mitten in einem Wort auf einmal ein Buchstabe fehlt. Das hatte mir ein klein wenig die Lust am Lesen genommen, da es mich immer mehr gestört hatte. Ich weiss nicht, ob das vielleicht nur in der Kindle-Edition so ist oder auch im Taschenbuch. Wenn man aber mehr zu Mitte des Buches kommt beziehungsweise zum Ende, haben diese Fehler Gott sei Dank nachgelassen.Wem sowas nicht stört, der kann dieses Buch ruhig lesen. Die Story ist kurz gehalten und lässt sich hervorragen zwischendurch verschlingenDen 2. Teil werde ich mir auch gönnen, trotz meines Kritikpunktes von vorhin

    Mehr
  • Spricht Tabuthemen an und besticht mit toller Figurführung ...

    Ich will dich, aber ...

    ConnyZ.

    12. November 2016 um 10:08

    Im Dezember 2015 hat Christina Stöger ihre Kurzgeschichte „Ich will dich, aber …“ herausgebracht. 164 Seiten, welche sich unteranderem mit dem Thema Fremdgehen beschäftigen.Anja will ihr Leben neu starten, doch kann sie alles hinter sich lassen, was sie mit ihrem Ex Florian erlebt hatte. Als Alex, der Verlobte ihrer Freundin Emma, in ihr Leben tritt, scheint Anja keine Grenzen mehr ziehen zu wollen. Doch ist es das, was sie vom Leben erwartet?Was würdest du tun, wenn du dich in den Freund deiner besten Freundin verguckt hast?Die Protagonistin aus Christina Stögers Werk geht den vermeintlich falschen Weg und lässt mit Alex ein. Eine berauschende Affäre, die dennoch bei mir als Leserin zu Kopfschütteln führte.Als Leserin in einer Ehe kann ich solche Schritte nicht nachvollziehen und war in manchen regelrecht angeekelt von der Protagonistin. Auf der anderen Seite konnte man Anjas Gefühle durchaus nachvollziehen, hatte sie doch schon selbst einen schweren Schlag in ihrer letzten Beziehung erleben müssen.Dennoch zeigte sie eine weiche Seite, gerade ihrem Neffen gegenüber, der in den Genuss ihrer Geschichten kommt. Ich mochte diese, als kleine Auflockerung für zwischendurch.Die Autorin lässt ihre Figur nicht zur Ruhe kommen und wartet mit einem erstaunlichen Showdown auf, den man so nicht erwartet hätte.Auch wenn ich dem Thema Fremdgehen nicht wirklich etwas abgewinnen kann, so hat Christina Stöger dennoch eine gesunde Balance gefunden, ihr kurzes Werk nicht zu einem reißerischen Erotikroman verkommen zu lassen. Dies gelingt nicht vielen Autoren und ist somit ihr hoch anzurechnen.„Ich will dich, aber …“ setzt sich mit dem Thema Fremdgehen und Enttäuschungen in Beziehungen auseinander, ebenso wie schwer es sein kann seinen Weg im Leben finden zu können.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Tolle Erotische Liebesgeschichte

    Ich will dich, aber ...

    Kati1272

    12. October 2016 um 16:28

    Ich habe dieses Buch zum Testlesen bekommen, deshalb wusste ich nicht direkt um was es genau ging. Dies war  mein erstes Buch der Autorin, die mich mit Schreibstil und Story sehr überrascht hat. Der Schreibstil ist Locker und flüssig , so dass man schnell in die Geschichte eintaucht und gefesselt wird.  Man fühlt sofort mit der Protagonistin Anja mit, die es erst nicht leicht hat ,und sich dann auf ein riskantes Spiel mit Alex dem verlobten ihrer Freundin einläßt. Für mich war es eine tolle Liebesgeschichte mit der richtigen Portion Erotik. Es war weder plump noch langatmig. Im Gegenteil, ich fand die Geschichte sehr schön, da die Gefühle der Protagonisten sehr gut rüber kamen ,aber auch die Erotik war nicht übertrieben oder zu genau beschrieben. Die Protagonisten wachsen einem sehr ans Herz, und man kann ihre Handlungen gut nachvollziehen, vor allem da man an Anjas Gedanken während dem Lesen teilnimmt. Anja schreibt immer mal kurze Gedichtzeilen, was für mich in dieser Art Roman zwar neu, aber durchaus positiv war, da es gut in die Geschichte passt. Aber auch Alex war mir sympathisch auf seine Art, obwohl er trotz seiner Verlobten eine Affäre zu Anja möchte.Warum Alex diese Affäre möchte, kommet sehr gut rüber ohne dass man ihn verurteilt. Es ist eine Geschichte wie aus dem Leben. Zwar sind es nur knapp 170 Seiten, aber diese lohnen sich wirklich. Das Ende hat mich überrascht, daher freue ich mich dass es bald einen zweiten Teil geben soll, den ich unbedingt lesen muss. Von mir eine klare Leseempfehlung für alle die gerne kurze Liebesgeschichten mit einem Schuss Erotik lesen.

    Mehr
  • Spannend und prickelnd!

    Ich will dich, aber ...

    trainer

    14. August 2016 um 00:22

    Ein tolles Buch, welches ich nicht aus der Hand legen konnte. In einem Rutsch war dieses Buch gelesen. Der Schreibstil ist locker und so habe ich sofort in die Geschichte gefunden. Sehr zu empfehlen!

  • sexy, charismatisch und hat das gewisse Etwas

    Ich will dich, aber ...

    crazy_julchen

    17. February 2016 um 20:11

    Anja hat mir sofort gefallen. Sie ist 26, jung, witzig, ein wenig zu naiv und einfach herzerwärmend. Nur hat sie eine Schwäche, die viele von uns Frauen kennt, sie trifft die falschen Männer. In der Geschichte, hat sie mich teilweise an mich selbst erinnert. Vielleicht wird es dir auch so gehen? Klapptext: Nach der Trennung von ihrem Ex-Freund Florian glaubt Anja, ihr Leben im Griff zu haben - neuer Job, neue Wohnung und der Umzug aufs Land. Für Männer scheint es keinen Platz zu geben, bis ... Emma und ihr Verlobter Alex in ihr Leben treten. Und plötzlich ist alles anders. Anja lässt sich auf das Liebesspiel mit Alex ein und eine heiße Affäre beginnt. Doch kann das gut gehen? Cover: Das Cover gefällt mir. Es zeigt eine Frau in einem schwarzen Kleid, mit einem verführerischen Blick. Um sie herum fliegen Schmetterlinge. Das zeigt eindeutig, dass sich Anja verlieben soll. Meine Meinung: Christina Stöger zeigt wieder mal was sie kann. Ihr Schreibstil ist flüssig. Die Gedankengänge von Anja sind nachvollziehbar, tiefgründig und vor allem so menschlich und oftmals genauso wie wir uns Frauen das Leben und vor allem die Männer schön denken. Wir fallen auf vieles rein. Genau das hat Christina Stöger klischeehaft aufgezeigt, allerdings in so einer Art, dass man Anja trotzdem lieben muss und Alex, leider auch. Anja ist für mich eine Person, die mich teilweise an mich selbst erinnert. Planlos, naiv, versucht das Beste zu machen, vor allem in Hinblick auf die Männer, versucht sich zu verbiegen, um es ihnen Recht zu machen und vergisst dabei ganz ihre eigenen Gefühle. Sie gibt sich bedingungslos hin und doch bekommt sich nicht dasselbe zurück. Alex sollte ich eigentlich nicht mögen. Er ist ein Arschloch, weil er fremd geht. Allerdings zeigt er immer wieder, dass Anja ihm nicht egal ist und genau das macht ihn leider so sympathisch, dass man ihn mögen muss. Die Geschichte selbst zeigt, dass wir meist genauso handeln, wie Anja und Alex in der Geschichte. Gedankenlos, egoistisch und nicht bedacht darauf, wie wir andere Menschen verletzen. Christina Stöger zeigt so gut, wie sich die Menschen in den Situationen verhalten, was sie denken und was wir dafür tun würden, um mit jedem Preis den Ausmaß an Egoismus einzugrenzen. Fazit: Für mich wieder mal ein so tolles Buch. Auf jedenfall ein Muss für alle die Romantik, Intrigen, Affären und/oder einfach ein gutes Buch lesen wollen. Ich kann es nur empfehlen! Charaktere 5/5 Idee 5/5 Umsetzung 5/5 Cover 5/5

    Mehr
  • wie aus dem Leben einer Freundin

    Ich will dich, aber ...

    Katrinbacher

    19. January 2016 um 18:42

    Meine Meinung Christina Stöger hat einen sehr schönen flüssigen Schreibstil, den sie gekonnt mit sehr schönen und ansprechenden kleinen Gedichten abrundet. Die erotischen Szenen sind sehr ansprechend und gut platziert. Anja die Protagonistin ist so lebendig geschrieben, man fiebert mit ihr, fühlt, was sie fühlt, hadert mit ihr! Die Welt ist manchmal sooo ungerecht und doch ist das Leben lebenswert, wenn man es nur zulässt. Eine tolle Geschichte mit dem gewissen etwas! Anja krempelt ihr Leben um und entsagt erst mal der Männerwelt, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In ihrer Affäre mit Alex durchlebt sie so viele Gefühle, mal sind es extreme Hochs und dann wieder, durch Schuldgefühle, extreme Tiefs. Sie träumt von dem Ritter auf dem weißen Pferd, ob sie ihn trifft??? Oder ob dieser dann auch wirklich Mr. Right ist??? Das müsst ihr selbst lesen, aber eins verrate ich Euch! Manchmal sind die Ritter anders, als wir sie uns vorstellen!!! Alex ist der Verlobte von Anjas Freundin Emma, er ist heiß! In s..ueller Hinsicht ist er viel aktiver als seine Verlobte, er steht nicht unbedingt auf ein Schäferstündchen im dunklen Schlafzimmer und unter der Bettdecke, wie Emma. Da kommt ihm ihre neue Freundin, die einer Affäre mit ihm nicht abgeneigt ist, nur recht! Mein Fazit Wer sich gerne in ein Kurzroman fallen lässt, ist hier genau richtig! Meine absolute Leseempfehlung hat diese Geschichte auf jeden fall :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks