Neuer Beitrag

carrie-

vor 2 Monaten

(3)

Titel: Wonderland
Originaltitel: /
Autor: Christina Stein
Seiten: 382
Genre: Jugendthriller
Verlag: Fischer Kinder- und Jugendtaschenbuch

Inhalt:
Sie machen eine Reise ins Paradies. Und landen in der Hölle auf Erden. Thailand, Sonne, Palmen, eine Villa direkt am Strand. Der perfekte Urlaub! Doch als Lizzy am Morgen nach einer Strandparty aufwacht, ist sie gefangen – Mitten im Dschungel. Mit ihren besten Freunden - und mit Jacob. Jacob, den keiner von ihnen richtig kennt, und der sie auf diese verdammte Strandparty eingeladen hat. Nur wegen ihm sind sie in einem Reality Game gelandet, in dem es nur schwarz oder weiß gibt, verlieren oder gewinnen, opfern oder geopfert werden. Wer sind die Player in diesem Spiel? Was haben sie vor? Und welche Rolle spielt eigentlich Jacob? Lizzy hat keine Ahnung-. Sie weiß auch nicht, wie lange sie ohne ihre Herzmedikamente überleben kann. Sie weiß nur eines: Die Gruppe muss bis morgen entscheiden, wer von ihnen das nächste Opfer sein wird…

Erster Satz:
Es ist ein Ort, den man nur einmal im Leben betritt.

Erwartungen:
Ich hatte schon sehr hohe Erwartungen an das Buch, da es überall sehr gelobt wurde.

Optisch:

Das Cover selbst finde ich sehr cool. Es ist nicht 0815 sondern hat einfach seine Besonderheit. Mit den Palmenblättern und in schwarz/weiß gehalten und dem blutigen Handabdruck in der Mitte. Auch der Buchtitel selbst hat mein Interesse geweckt. Dadurch wurde einfach gleich düstere Thrillerstimmung rübergebracht.

Schreibstil:
Die Kapitel wurden immer wieder mal aus Liz und Jacobs Sicht erzählt. Hier und da gab es auch Kapitel aus Sicht der Entführer was ich dann doch ganz toll fand. Auch wenn mir der Schreibstil nicht so zugesagt hat. Es wurde irgendwie der Fokus meiner Meinung nach total falsch gesetzt weshalb es nicht so spannend war, wie es hätte sein können. Erst ab etwas mehr als der Hälfte wurde es spannend.

Charaktere:
Liz/Lizzy – Ich muss sagen dass mir die weibliche Hauptprotagonistin nicht wirklich zugesagt hat. In vielen Rezensionen habe ich gelesen wie stark diese angeblich ist. Diese Meinung kann ich definitiv nicht unterschreiben. Ständig jammert sie herum, egal ob in Gedanken oder ob sie andere zu jammert. Sie sagt ja sogar von sich selbst, dass sie eine Heulsuse ist. Immer wieder diese Gedanken dass sie ja morgen sterben könnte und wer weiß ob sie überhaupt am nächsten Tag aufwacht und ständig drückt sie das allen rein. Das war so extrem nervig. Und auch, dass man erfahren hat dass sie einfach mal die ganze Zeit in den letzten Jahren mit Nichtstun verbracht hat, weil es ja sowieso keinen Sinn hat noch was zu erleben weil sie ja eh bald tot ist. So ein extremer Bullshit. Anstatt dass sie stark ist und kämpft und noch was versucht aus ihrem Leben zu machen tut sie so extrem rein und mit sowas komme ich einfach nicht klar. Dieses weinerliche Herumgetue und ständig nach Mitleid suchen bei allen anderen und wenn man es dann kriegt, dann herumheulen „Nein ich will nicht darüber reden“. In meinen Augen hat sie einfach nur Aufmerksamkeit gewollt. Im Laufe des Buches kam sie ja auch noch mit grandios schwachsinnigen Ideen wie sie ihr armes klägliches Leben früher beenden könnte – na das macht doch Leuten die tatsächlich Herzkrank sind so richtig Mut, was? Und ständig heult sie ihrer zerstörten Karriere als Ballerina hinterher. Was bringt das? Sie sollte lieber mal sehen, dass sie irgendwas anderes macht was sie kann und gerne tut. Stattdessen sorgt sie dafür dass es ihr noch schlechter geht und sie noch mehr heult. Ist ja nicht so, als hätte sie gerade erst mal eine Woche Zeit gehabt, sich daran zu gewöhnen, dass das nichts mehr wird. Nein, sie hatte ganze 3 Jahre (!!!). Sie ist für mich eine extrem schwache Persönlichkeit gewesen in die ich mich absolut nicht reinfühlen konnte und für die ich nicht den geringsten Respekt empfinde. Auch wenn es gegen Ende des Buches besser geworden ist, wurde ich nicht richtig mit ihr warm.

Jacob – Er war der männliche Hauptprotagonist. Auch er konnte mich nicht so richtig überzeugen. Aber immerhin fand ich ihn erträglicher als Liz. Er hat ständig irgendwas von seinem Qi und Kung Fu und was weiß ich alles geredet und der Fokus wurde echt extrem darauf gelegt, anstatt dass man die Person richtig kennen lernt. Er wiederholt sich einfach die ganze Zeit und ich muss gestehen, bei dem ganzen Gefasel von seinem Qi und dass er es fokussieren und lenken muss und innere Ruhe bla bla bla – mir kommt gleich MEIN Qi aus den Ohren raus – ernsthaft. Das hat total genervt. Mal abgesehen davon, dass ich absolut nicht nachvollziehen kann, was er an Liz findet. Vom Charakter selber her ist er relativ stark würde ich sagen und eher der Kämpfer.
Doch bei etwas mehr als der Hälfte, als das Buch so wirklich losging und es auch spannender wurde, wurde mir auch Jacob sympathischer. Er war ein Kämpfer, der niemanden im Stich gelassen hat und immer an alle gedacht hat – einer der keinen zurücklässt.

Die Nebenprotagonisten:
Ben - fand ich eigentlich ganz cool, mit seiner größtenteils positiven Art. Ich mochte ihn echt gerne. Er hat zwar zwischendrin sehr labil gewirkt, aber er war eigentlich stärker als man es ihm zugetraut hat. Zusätzlich mochte ich seinen Tick, immer alles mit Filmen zu vergleichen. Es hat ihn mir auf dieser Weise einfach sehr sympatisch gemacht.
Colin - ging mir so richtig auf die Nerven. Ein absoluter Aufhetzer und Pöbler. Einer der immer groß die Klappe aufreißt, aber am meisten Schiss hat.
Nelli – immer auf cool gemacht aber in Wahrheit ein genauso großer Schisser und Aufhetzer wie Colin. Sie wird durch Handlungen aus ihrer Vergangenheit als tolle Freundin und alles dargestellt, aber sie hat einige Sachen gerissen, die für mich für eine Freundin unter aller Sau sind. Zusätzlich war sie einfach genau wie die Protagonistin Liz eine dauerhafte Nervensäge.
Amelie – Ja, Amelie war mir die Liebste von allen. Sie war aber leider bei den drei Freundinnen auch das dritte Rad am Wagen, was ich echt Schade fand. Sie hat zum Glück den anderen auch mal ihre Meinung gesagt weil der Bogen halt irgendwann auch mal überspannt ist. Meiner Meinung nach, wären sie und Ben tolle Hauptprotagonisten gewesen.

Meinung:
Die Grundidee fand ich cool. Teenager die während eines coolen Urlaubs entführt werden und in einem merkwürdigen Areal mitten im Dschungel aufwachen. Auch die Sache mit den Opfern fand ich cool. Aber irgendwie hatte ich dennoch das Gefühl, das alles wurde nicht ganz durchdacht. Es hätte meiner Meinung nach viel mehr passieren müssen während der einzelnen Tage in diesem „Alptraum-Wunderland“. Man hätte die Idee wirklich toll ausbauen können und mit ungeplanten Dingen einfach mehr Spannung erzeugen können. Das Einzige worauf ich hin gefiebert habe, war, wenn wieder Zeit war, jemanden zu opfern. Denn da hat sich dann meistens was getan. Aber ansonsten fand ich es eher langweilig und musste mich schon etwas mehr durchquälen. Wenn zumindest die Protagonisten mehr Tiefe und Charakter gehabt hätten, dann hätte ich locker über die doch eher milde Spannung hinwegsehen können aber so war ich einfach nur genervt von den Gesprächen die die Teenager geführt haben. Das wirkte auch eher immer so Proforma, nach dem Motto, so, jetzt müssen wir mal eine Unterhaltung einbauen. Aber das waren halt auch keine richtigen Unterhaltungen und lang waren sie auch nicht. Kein Mensch unterhält sich so wenig wenn man den ganzen Tag aufeinander hockt. Scheißegal ob man belauscht wird oder nicht.

Ich war sehr froh als es dann eine Wendung gab und die Geschiche in meinen Augen erst richtig begann (nachdem ich mich durch mehr als die Hälfte erst mal durchquälen musste). Dann kam auch Spannung auf und ich wollte unbedingt wissen wer die Drahtzieher sind und was alles dahinter steckt. Das hätte ich mir die ganze Zeit über gewünscht.

Fazit:
Gute Grundidee – Umsetzung eher mäßig.


Autor: Christina Stein
Buch: Wonderland
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks