Christina Talberg

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(2)
(4)
(6)
(1)
(1)
Christina Talberg

Lebenslauf von Christina Talberg

Christina Talberg ist ein Pseudonym. In meinem anderen Leben bin ich Journalistin. Ein superspannender Job! Und Geschichten schreiben ist die perfekte Ergänzung dazu: Als Autorin darf ich meine Protagonisten lieben. Als Journalistin soll ich neutral sein. Als Autorin habe ich beliebig viele Seiten zur Verfügung, um die Geschichte jenes kolumbianischen Menschenrechtsaktivisten zu erzählen, der vertriebenenen Bauern dabei hilft, ihr Land zurückzubekommen, und deshalb von Paramilitärs bedroht wird, die im Auftrag von multinationalen Firmen handeln.... und die brauchen dieses Land für ihre Palmölplantagen. Kompliziert! Jedenfalls zu kompliziert, um es in ein paar Radiominuten zu erzählen. Vor allem, wenn ich auch die Emotionen erzählen will, die Atmosphäre, die guten Seiten der bösen Leute, die Schwächen der Guten... Ich lebe und arbeite in Paris, aber ein Teil meiner Großfamilie und belle famille kommt aus Kolumbien oder wohnt in Kolumbien. Darum die vielen Kolumbianer in meinem ersten Roman „Nur ein Wort, Seulement une Parole“, und auch in Roman zwei, an dem ich gerade schreibe.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Christina Talberg
  • Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte mit gesellschaftlichen Anspruch...

    Nur ein Wort

    MissRose1989

    15. February 2018 um 21:59 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Das Cover des Buches ist wirklich schön gemacht, das Cover zeigt eine Strasse in Paris, man sieht im Hintergrund des Eiffelturm und die recht schlicht gehaltenen Farben runden das Cover wirklich schön ab. Anna ist eine Lebefrau - sie nimmt sich, was sie will, auch wenn sie die Männer, mit denen sie die Nächte verbringt, nicht liebt. Anna versteht in dieser Beziehung ihre Schwester Nat nicht, die das typische in Annas Augen Spiesserleben mit Ehe und einem Kind führt, was Anna immer wieder verwundert, weil das Lebensmodell nicht in ...

    Mehr
  • Kein typischer Liebesroman

    Nur ein Wort

    BlueVelvet

    29. January 2018 um 14:30 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Anna ist eine etwas chaotische Frau, die seit ihr Vater verschwunden ist traumatisiert ist was Männer und Beziehungen betrifft. Sobald sie jemanden liebt, verschwindet dieser jemand - das glaubt sie zumindestens. Somit lässt sie keine Nähe zu, auch nicht als sie sich in Pedro verliebt. Pedro ist ein Slumpfarrer & politischer Flüchtling aus Kolumbien, der ebenfalls Gefühle für Anna entwickelt. Den Einstieg fand ich etwas holprig, aber habe dann doch schnell in die Geschichte gefunden. Ich fand schön, dass man Paris nicht nur als ...

    Mehr
  • Eine dunkle Liebesgeschichte

    Nur ein Wort

    BuchHasi

    04. January 2018 um 20:21 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Anna lebt als Deutsche in Frankreich und schreibt eine Arbeit über Geistliche, die gegen das Zölibat verstoßen. Sie verliebt sich eigentlich nicht, doch über Ecken lernt sie den katholischen Pfarrer Pedro kennen. Die beiden landen im Bett und Pedro verliebt sich in Anna. Doch diese hat es nicht in Herzensangelegenheiten - vor allem nicht mit Pfarrern/ kolumbischen Flüchtlingen....An sich hat mir die Handlung der Geschichte gut gefallen. Doch die Stimmung an sich war etwas düster. Zu der Hauptprotagonistin, aus deren Sicht das ...

    Mehr
  • Alles hätte so schön sein können

    Nur ein Wort

    NiliBine70

    14. December 2017 um 12:18 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Inhalt: Die chaotische Anna ist auf dem Sprung nach Buenos Aires, wo sie eine Feldstudie über ein Art alternatives Kloster für Mönche, Nonnen und Priester und ihre Geliebten schreiben will. Und somit wohl auch vor einem Leben zu fliehen, in dem es bisher noch keine richtige Liebe für sie gab. Bisher hat sie sich mit Männern wohl eingelassen, aber Liebe hat sie dabei nicht verspürt. Und ausgerechnet ihr läuft nun Pedro, ein aus Kolumbien geflohener katholischer Pfarrer über den Weg und er schlägt bei beiden ein, der Blitz der ...

    Mehr
  • Rezension: "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Nur ein Wort

    Anchesenamun

    03. December 2017 um 14:30 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    2,5 von 5 Sternen, aufgerundet auf 3 Sterne Die Geschichte ist aus Annas Sicht erzählt, und ich fand leider keinen Zugang zu ihr. Sie war mir zwar nicht komplett unsympathisch, aber ich fand sie spröde, introvertriert - einfach anstrengend. Sie scheint regelrecht mit ihren melancholischen Gedanken in ihrem eigenen Kopf, in ihrer kalten winzigen Wohnung eingesperrt zu sein. Dadurch wirkte die Geschichte für mich lange Zeit sehr bedrückend und trist. Der vielgepriesene Pariser Charme half hier leider auch nichts. In diesem Buch kam ...

    Mehr
  • Anders als erwartet (3,5 Sterne)

    Nur ein Wort

    SillyT

    30. November 2017 um 20:28 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Anna lebt in Paris und liebt das Leben in dieser Stadt, doch eines ist auch in Paris nicht anders: sie war auch in der Stadt der Liebe noch nie verliebt. Vielleicht liegt es an ihrer eigenen Vergangenheit? Daran, dass sie den Tod des Vaters nie so ganz überwunden hat unddie Beziehung, die ihre Mutter später einging, alles andere als gewöhnlich ist. Dann lernt Anna Pedro kennen, einen katholischen Pfarrer aus einem Slum in Kolumbien, der von dort fliehen musste, da sein solzialer Einsatz alles andere als Anklang fand. Doch ...

    Mehr
  • Nur ein Wort

    Nur ein Wort

    Buecher-Liebe-de

    26. November 2017 um 15:51 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Anna war bisher noch nie so richtig verliebt. Das ändert sich aber als sie Pedro kennenlernt. Auch Pedro findet schnell heraus, dass er Gefühl für Anna hat und so dauert es nicht allzu lang bis die beiden im Bett landen. Das Problem an der Sache ist aber, dass Pedro ein katholischer Priester ist und diese Art der Liebe ihm verboten ist. Pedro ist nun also zwischen seinen Gefühlen hin- und hergerissen. Nach ihrer gemeinsamen Nacht schreibt er Anna daher einen langen Brief und erklärt ihr, warum die Beziehung nicht funktionieren ...

    Mehr
  • Eine etwas andere Liebesgeschichte

    Nur ein Wort

    specialang

    22. November 2017 um 22:14 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Inhalt: Anna hat eine grüne Kunstlederjacke, ein Faible für Pariser Programmkinos und Filme aus kühlen Ländern. Und sie hat ein Problem: Sie liebt die Männer nicht, mit denen sie sich trifft. Pedro ist katholischer Slum-Pfarrer und politischer Flüchtling aus Kolumbien. Auch er hat ein Problem: Er verliebt sich in Anna. Meinung: Ich hatte am Anfang etwas Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Das lag bestimmt am etwas anderen Schreibstil, der mir aber sehr gut gefallen hat. Nachdem ich dann voll in der Geschichte war, ...

    Mehr
  • Eine etwas andere Liebesgeschichte

    Nur ein Wort

    Marion2505

    19. November 2017 um 18:20 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    Inhalt:Anna lebt in Paris, ist politisch engagiert und hatte mit ihren bisherigen Männern nicht viel Glück. Sie verliebt sich in Pedro, einen katholischen Slumpfarrer und politischen Flüchtling aus Kolumbien. Auch er erwidert ihre Gefühle. Natürlich werden sie mit großen Problemen konfrontiert, denn das Keuschheitsgelübde verbietet Pedro, sich zu verlieben. Aber ist es überhaupt möglich, seine Gefühle wegen eines Gelübdes komplett auszuschalten? Und wird sich Anna tatsächlich auf diese Liebe einlassen? Denn es gibt in ihrer ...

    Mehr
  • „Was soll Gott dagegen haben, dass ich dich liebe?!"

    Nur ein Wort

    UlrikeRenk

    13. November 2017 um 21:26 Rezension zu "Nur ein Wort" von Christina Talberg

    >>Nur ein Wort<< Dieser Roman ist KEINE Liebesgeschichte. Es ist eine Liebesgeschichte, aber keine rosarote, keine sülzige, schmalzige. Ja, der Roman spielt in Paris, der Stadt der Liebe. Und ja, er handelt von Liebe. Von Liebe, Politik, von Zweifeln, von Selbstaufgabe und von Gesellschaftskritik. Es ist ein großartiges und sprachgewaltiges Werk, das zum Nachdenken anregt. Es ist eine Spiegelung und ein Entwicklungsroman, so voller Fragen und Skepsis, wie es das Leben auch ist. "Nur ein Wort" ist ein großartiges Werk und gehört ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.