Christina Unger Ein Hauch von Sehnsucht

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(7)
(8)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Hauch von Sehnsucht“ von Christina Unger

Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt – der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz, aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ, geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen. Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen – und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden?

Erzählt wird die Geschichte in zwei Handlungsträngen von Victoria und von Oliver. Diei Figuren sind interessant und wirken authentisch.

— Buechermomente
Buechermomente

Eine prickelnde Liebesgeschichte mit einem Hauch Erotik und ummalt mit zwei abenteuerlichen Geschichten.

— claudi-1963
claudi-1963

Fantastisch...

— Almeri
Almeri

Im Großen und Ganzen ein fesselndes und gut geschriebenes Buch, .....

— GabiR
GabiR

Leider konnten mich die Charaktere nicht mitreißen ...

— Marion2505
Marion2505

Nicht nur eine spannende Liebesgeschichte, sondern auch brisante Themen in ihr verpackt

— Ladybella911
Ladybella911

Spannende Liebesgeschichte rund um die Prota Victoria, die viele Prüfungen und Schicksalsschläge durchleben muss um endlich anzukommen.

— JasminFederbluete
JasminFederbluete

Zwischen Macht, Angst, Rettung und Sehnsucht: unglaublich spannend und sehr mitfühlend

— Janinezachariae
Janinezachariae

schwierige, aber auch interessante Themen in einem Buch vereint und mittendrein ein Reisejournalist und seine Verlobte

— DarkRaven1966
DarkRaven1966

Ein wundervoller Roman um Liebe und Abentuer und noch so viel mehr! Mit einigen Überraschungen.

— starling
starling

Stöbern in Romane

Karolinas Töchter

Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen mag - für all die, die sich nicht scheuen, über den Holocaust zu lesen. Top!

pixi17

Ich, Eleanor Oliphant

Unerwartet erschreckend. Lässt mich nachdenklich zurück

herzzwischenseiten

Im Herzen der Gewalt

Ein wirklich tiefgreifend, feinsinniges und flüssig spannend zu lesendes Buch, welches mich nachhaltig beeindruckt hat.

HEIDIZ

Palast der Finsternis

Spannend geschrieben, tolle Grundidee - aber mir fehlt die plausible Zusammenführung der beiden Handlungsstränge.

calimero8169

Die Jugend ist ein fremdes Land

In diesem biografischen Roman, konnte ich Teile meiner Jugend wiedererkennen. Flüssig zu lesen!

Nespavanje

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannendes und erotisches Abenteuer

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Assi

    Assi

    19. May 2017 um 09:25

    Auf dem Cover sieht man Victoria, wie man sie sich vorstellt. Der Hintergrund ist verschwommen, so dass man nicht sicher sagen kann, was es ist. Aber dadurch passt das Cover meines Erachtens nach perfekt zu der Geschichte.Victoria habe ich am Anfang mit ihrer Liebe, Sehnsucht und dem ewigen warten auf den treulosen Oliver echt nicht verstanden. Sie ist wunderschön und könnte jeden Mann haben. Aber Oliver hat eine Anziehung, der sie nicht widerstehen kann. Oliver treibt es auf seinen Reisen ziemlich wild, kehrt aber immer wieder zu Victoria zurück. Als Victoria Ramon heiratet beginnt für sie ein Abenteuer, mit dem sie nicht gerechnet hat. Aber auch Oliver erlebt in der Zeit in der Victoria in Paraguay ist viel, das auch ihn ändert. Für wen wird sich Victoria entscheiden? Diese Buch ist in zwei Handlungen aufgeteilt, einmal in Victorias Leben und ihre Erlebnisse und zum anderen in Olivers. Man wird so in die Ereignisse, die beide prägen und ändern hautnah mit einbezogen und erlebt mit beiden ihre verschiedenen Abenteuer, die sehr spannend, gefährlich, aber auch erotisch sind. Aber es werden auch ernste Themen wie die Ausrottung und die Rettung bedrohter Tiere als auch die Diktatur und der Sturz des Machthabers von Paraguay beschrieben und stehen teilweise sogar im Mittelpunkt. Der Lesefluss wird dadurch aber nicht gestört, sondern durch die Spannung gesteigert. Ich bin in die Geschichte abgetaucht und war gefesselt.Fazit:Ein absolut lesenswertes Buch, das ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Wenn die Erfüllung naht ...

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Buechermomente

    Buechermomente

    17. May 2017 um 23:32

    Je weiter man in diese Geschichte eintaucht desto mehr gewinnt sie an Tiefe. Am Anfang habe ich über Victoria und Oliver den Kopf geschüttelt. Sie mit ihrer Sehnsucht nach ihm dem Verlobten, der immer fremdgeht. Aber am Ende kehrt er immer wieder zu Victoria zurückEs geht im Endeffekt um zwei Paare die sich bilden, aber gedanklich nicht voneinander loskommen. Diese Emotionen werden glaubhaft beschrieben und ich konnte sie auch nachempfinden. Beide Männer sind voller Tatendrang und erleben auch viel. Der eine bei seinen Fotoreportagen und der andere als politischer Gegner in einem Militärputsch.Mit einer sehr abwechslungsreichen und spannenden Geschichte sorgt die Autorin für sehr gute und auch emotionale Unterhaltung.Erzählt wird die Geschichte in zwei Handlungsträngen von Victoria und von Oliver. Diei Figuren sind interessant und wirken authentisch. Zwei Szenen haben mich etwas gestört, das Lesevergnügen wurde davon aber nicht getrübt.Von mir eine Empfehlung für diese spannende und abwechslungsreiche Geschichte.

    Mehr
  • Ein Hauch von Liebe, Abenteuer und Sehnsüchte

    Ein Hauch von Sehnsucht
    claudi-1963

    claudi-1963

    14. March 2017 um 17:58

    "Ein Abenteuer passiert dem, der es am wenigsten erwartet, d.h. dem Romantischen, dem Schüchternen. Insofern blüht das Abenteuer dem Unabenteuerlichen." (Gilbert Keith Chesterton)Victoria Reimer, verlobt mit dem Reisejournalisten Oliver Ross, der viel in der Welt herumreist und Victorias dadurch häufig alleine lässt.Oliver ist ein Lebemann und Casanova, er lässt während seinen Reisen in Sachen Sex nichts anbrennen, trotzdem kehrt er immer wieder zu Victoria zurück. Victoria liebt ihn über alles, auch wenn sie oft alleine ist. Als ihre Freundin Barbara ihr eine Bitte vorschlägt, ist sie anfänglich sehr skeptisch. Ramon Garcia ein argentinischer Arzt ist in Schwierigkeiten, er musste Paraguay verlassen und versucht in Kalifornien neu anzufangen. Für diesen Neuanfang und seine Aufenthaltsgenehmigung, braucht er Victoria, damit sie mit ihm eine Scheinehe ein geht. Aus Trotz und Rache an Oliver geht sie diese Ehe ein, ohne zu ahnen, das Ramon ihr nicht die volle Wahrheit erzählt hat. Oliver unterdessen geht auf Fototour nach Afrika, dort lernt er die Tierschützerin Georgina kennen und verliebt sich in sie. Doch sowohl Victoria als auch Oliver werden durch diese Partnerschaften in das Abenteuer ihres Lebens hineingezogen. Wird es am Ende für beide ein Happyend geben?Meine Meinung:Am Anfang dachte ich einen erotisch angehauchten Liebesroman zu lesen, bei dem die Männer sehr sexistisch dargestellt wurden. Jedoch je weiter ich las, desto abenteuerlicher und spannender wurde diese Geschichte. An Hand zwei verschiedener Handlungsstränge tauchen wir in das Leben Victorias und Olivers ein und so erleben wir eine sehr faszinierende, spannende Wende des Buches. Der Schreibstil von Christina Unger ist sehr schön und so hatte ich dann auch das Buch und die Geschichte regelrecht in den Bann gezogen. Es geht in diesem Buch nicht nur um Liebe, Erotik und Sex, nein auch Themen wie Tierschutz, aussterbende Tiere erhalten, Revolution und der Sturz Paraguays Machthaber spielen eine große Rolle. Deshalb bitte ich die Leser, dieses Buch nicht nach ein paar Seiten wegzulegen, sondern weiterzulesen es lohnt sich. Ich war begeistert von der Wende dieser Geschichte und gebe deshalb gute 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Etwas zu viel Input

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Kitty411

    Kitty411

    28. January 2017 um 14:24

    Zum Buch: „Ein Hauch von Sehnsucht“ von Christina Unger ist ein Roman, der am 16.12.2016 im Latos Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Ein-Hauch-Sehnsucht-Christina-Unger/dp/3945766427  Klappentext: Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt, der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz, aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ, geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen. Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen? Und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden? Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der 3. Form geschrieben und besteht aus 41 Kapiteln in 2 Teilen.  Zum Autor: Christina Unger ist gelernte Kartographin, in Wien geboren, und schon mit Zwanzig nach Südafrika ausgewandert. Anschließend hat sie Südamerika bis nach Feuerland in zwei Jahren bereist. Auf einer Estancia mit 10.000 Schafen, wo sie als Köchin arbeitete, beschloss sie eines Tages, nach Alaska aufzubrechen. Insgesamt verbrachte sie sieben Jahre in Afrika und drei Jahre in Kanada. Ihre Erlebnisse dort sind auch in ihren neuen Roman „Ein Hauch von Sehnsucht“ miteingeflossen.  In ihrer Jugend schrieb sie zwei alternative Reiseführer über Peru und Argentinien/Paraguay für junge Menschen mit viel Zeit und kleinem Budget. Später folgte die Reisesatire "Die verrückte Reise des Mr. Smith". Diese Geschichte über einen etwas angestaubten, im Reisen völlig unerfahrenen Bibliothekar, der sich auf eine Weltreise wagt und von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert, ist nichts für schwache Nerven und keinesfalls etwas zum Nachmachen!  Später gründetet sie einen kartographischen Verlag, wo sie bis heute arbeitet, und übersetzte Bücher aus dem Amerikanischen für den Goldmann Verlag. Zurzeit lebt die Autorin in einem Dorf 40 km südlich von Wien, mit ihrem Lebensabschnittspartner und den drei Katzen Foxi, Hexi und Murli. Zurzeit arbeitet die Autorin am Manuskript über einen 6000 km Charity Walk durch Afrika, an dem sie im Begleitteam des Engländers Barry Eustice teilgenommen hat. (Quelle: www.amazon.de)  Meine Meinung: Dieser Roman ist angenehm zu lesen, da der Schreibstil flüssig und gut zu lesen ist. Das  Thema und der Einstieg ins Geschehen sind wirklich interessant und wecken sofort das Interesse des Lesers, allerdings hatte ich anfangs manchmal das Gefühl, das Buch sei stellenweise etwas langatmig geschrieben. Dies gibt sich mit der Zeit jedoch, und man liest sich richtiggehend fest. Es gibt verschiedene Erzählstränge, die miteinander zu tun haben, das fand ich teilweise etwas verwirrend, und ich muss gestehen, es war sehr viel Action im Buch, so dass es mir manchmal etwas zu viel wurde - zu viel durcheinander, zu viele Dinge passierten mir auf einmal, und es war manchmal ein wenig chaotisch und ich hatte Mühe alles richtig zuzuordnen. Das hat mich zwischendrin doch etwas genervt. Und ab und zu hatte ich den Gedanken, dass das alles doch etwas zu unglaubwürdig sei aufgrund aller Dinge, die geschehen. Aber gut, es ist ein Buch, nicht das wirkliche Leben. Ich persönlich hätte mir ein bisschen weniger Input stellenweise wirklich gewünscht. Alles in allem ist das Buch aber eine tolle Mischung aus Intrigen, Action, Sex, Dramatik, Betrug und Romantik, bei der es nicht langweilig wird, und auch wenn ich manchmal den Eindruck hatte, es wäre mir alles zuviel, so habe ich die Story doch gern gelesen und wollte natürlich wissen, wie es weitergeht. Das Ende war jetzt nicht so ganz mein Fall, aber das ist persönlicher Geschmack und viele werden es sicher anders sehen. Mir war es irgendwie zu… unpassend. Alles in allem, nach Abwägen aller pro und contra Punkte, bekommt dieses Buch von mir 4 Sterne, da es trotz meiner Kritikpunkte doch eine gute Story ist.

    Mehr
  • Fantastisch...

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Almeri

    Almeri

    15. January 2017 um 19:40

    Ich habe von der Autorin über den Latos Verlag das Buch zum Lesen und besprechen bekommen. Der Schreibstil ist so flüssig und unkompliziert. Es ist in kleinen Kapiteln eingeteilt und in einen ersten und zweiten Teil geschrieben, das mir sehr gefiel. Ausserdem sind so gute Themen, wie Scheinehe, Freundschaft, Verrat, Liebe, Tod und Prostitution, aber auch Krieg und Tierschutz, in dem Buch erwähnt worden, so das zusammen eine sehr gute recherchierte Geschichte entstanden ist. Ein nach Sehnsucht geschriebener Roman. Die Protagonisten sind hier alle so gut in ihrer Szene beschrieben und geschrieben worden. Das Cover ist mal in warmen Erdtönen gehalten, nicht so bunt und kitschig. Ich fand es sehr ansprechend, diese Art von Geschichte, und kann es daher mal sehr empfehlen. 

    Mehr
  • Drama pur

    Ein Hauch von Sehnsucht
    GabiR

    GabiR

    01. January 2017 um 14:16

    Victoria und Oliver sind verlobt, allerdings sehen sie sich selten, denn Oliver ist Reisejournalist und kaum zuhause angekommen, schon wieder am Koffer packen. Mit der Treue nimmt er es während seiner Reisen auch nicht so genau, wie Victoria das gern hätte. Da lernt sie über Freunde den Argentinier Ramon kennen und heiratet ihn kurzentschlossen, allerdings nur zum Schein, damit er - der eine bewegte politische Vergangenheit in seinem Heimatland und Paraguay hat - in den USA bleiben darf. Als Ramon seine Mutter in Paraguay nicht alleine sterben lassen will, begleitet sie ihn und steckt mitten in einem Putsch fest.Spannend erzählt hier Christina eine Geschichte mit viel Hintergrundwissen, wobei sie im Prinzip zwei Geschichten erzählt: die von Victoria in Paraguay und die von Oliver in Afrika und Alaska. Beide Dramen, denn anders können die Lebensabschnitte der beiden nicht genannt werden, sind mitreißend und haben mich oft nach Luft schnappen lassen, wobei es mir manchmal sogar etwas zu viel wurde. Die Hälfte davon wäre ausreichend gewesen für mein Empfinden. Nichtsdestotrotz konnte ich mich kaum losreißen, auch wenn der nächste Schicksalsschlag schon fast vorhersehbar war.Im Großen und Ganzen ein fesselndes und gut geschriebenes Buch, das ich Lesern, die nicht genug bekommen vom Unglück anderer Menschen durchaus empfehlen kann. Vier Chaossterne

    Mehr
  • Victoria auf der Suche nach sich selbst

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Marion2505

    Marion2505

    29. December 2016 um 18:49

    Inhalt/Klappentext: Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt, der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz, aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ, geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen. Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen? Und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden? Meine Meinung: Ich habe dieses Buch als eBook gelesen, welches mir Christina Unger zur Verfügung gestellt hat. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Christina Unger bedanken! Bei "Ein Hauch von Sehnsucht" handelt es sich für mich um meinen ersten Liebesroman, den ich gelesen habe. Ich war sehr gespannt, wie mir dieses Genre gefallen wird, muss aber leider sagen, dass ich doch lieber in anderen Abteilungen lesend unterwegs bin. Der Schreibstil des Buches ist sehr leicht und somit gut lesbar. Auch das Cover des Buches gefällt mir unglaublich gut. Die Geschichte um Victoria und Oliver ist für mich spannend gewesen, allerdings hatte ich gehofft, dass ich doch mehr gemeinsame Momente mit den beiden verbringen konnte. Dem war leider nicht so, denn die Geschichte ist abwechselnd aus Victorias und Olivers Sicht geschrieben. Leider begegnen sie sich nicht allzu oft im Laufe der Geschichte, was ich eher schade fand.  Auch waren mir die Handlungsstränge, die noch drum herum spielten, etwas zu viel. Vor allem Melodys Anteile der Geschichte waren für meinen Geschmack einfach viel zu viel.  Das Buch ist aufgeteilt in zwei Teile. Der erste Teil war für mich angenehm lesbar, konnte mich allerdings nicht wirklich fesseln. Die Charaktere blieben doch sehr blass und konnten mich nicht wirklich berühren. Der zweite Teil hingegen war für mich dann doch deutlich interessanter, denn dort war vor allem durch den Regierungsputsch, den Victoria miterlebt, doch einige Spannung vorhanden. Auch hatte ich in diesem Teil das Gefühl, Victoria und Ramon etwas näher zu kommen, was mir sehr gut gefallen hat. Auch das Ende war für mich absolut zufriedenstellend. Allerdings fühlte ich mich des Öfteren durch den etwas derben Schreibstil im Lesefluss gestört und leider haben mich die relativ vielen Rechtschreibfehler beim Lesen auch sehr gestört.  Mein Fazit: Leider konnte mich das Buch nicht so fesseln wie ich es mir erhofft hatte. Allerdings denke ich, dass es einfach nicht mein Lesegenre war und somit bei anderen Lesern deutlich besser ankommen wird. Wer also gerne Liebesromane liest, der wird dieses Buch bestimmt toll finden und dem würde ich es auch sehr gerne empfehlen :-)

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Kenda

    Kenda

    19. December 2016 um 14:23

    Erster Satz:„Ungläubig starrte Victoria ihre beste Freundin an.“„Ein Hauch von Sehnsucht“ ist flüssig geschrieben und lässt sich auch relativ flüssig lesen allerdings ist bei mir der Funke nicht übergesprungen und ich habe das Buch nicht bis zum Ende gelesen. Es ist in der Erzählerperspektive geschrieben und setzt unterschiedliche Charaktere in den Fokus.Die Charaktere sind nicht uninteressant allerdings konnte mich keiner der Charaktere so richtig überzeugen. Mir waren es auch eindeutig zu viele Charaktere die in den Fokus gestellt wurden. Mal Victoria, mal Oliver und dann die Freundin und noch wer.Die Geschichte und die Szenen wirken auf mich etwas konfus. Hier lenkt die Autorin zu oft von Victorias Geschichte ab. Natürlich sind hier Themen erwähnt die interessant sind, gerade das Abschlachten von den Bedrohten Tierarten ist spannend aber es war für mich zu abschweifend.Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Es ist ansprechend und in tollen Farben gehalten. MEIN FAZIT:„Ein Hauch von Sehnsucht“ konnte mich trotz des Schreibstils nicht überzeugen. Mir waren es zu viele Stränge, zu viele Charaktere die in den Fokus gesetzt wurden und zu viele Abschweifungen. Bei etwa der Hälfte habe ich das Buch bei Seite gelegt und habe es nicht bis zum Ende gelesen. Die Themen die angesprochen wurden waren durchaus interessant und gut dargestellt allerdings ging mir das etwas an Victorias Geschichte vorbei.

    Mehr
  • „Ein Hauch von Sehnsucht“ von Christina Unger

    Ein Hauch von Sehnsucht
    nancyhett

    nancyhett

    05. December 2016 um 10:23

    Ein Liebesroman von der österreichischen Autorin Christina Unger, erschienen im Dezember 2016 im Latos Verlag. Klappentext: Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt, der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz, aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ, geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen. Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen? Und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden? Meine Meinung: Ein durchaus spannender Liebesroman mit einigen Verwirrungen und Verirrungen der Herzen. Der Schreibstil der Autorin war locker und flüssig. Leider konnte mich die Handlung nicht wirklich gefangen nehmen, da ich einfach nicht mit den Protagonisten warm wurde. Ich bin mir aber sicher, dass vielen anderen das Buch gefallen wird. Mein Fazit: Geschmackssache!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Hauch von Sehnsucht" von Christina Unger

    Ein Hauch von Sehnsucht
    BeatesLovelyBooks

    BeatesLovelyBooks

    Wer hat Lust auf einen schönen romantischen Liebesroman? Ich lade euch herzlich zur Leserunde "Ein Hauch von Sehnsucht" von Christina Unger ein.   Klappentext Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt – der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz – aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ – geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen.Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen – und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden?Leseprobe Der Autor:  Christina Unger wurde in Wien geboren und erlernte den Beruf einer Kartographin. Sie verbrachte sieben Jahre in Afrika, zog in ihrer Jugend mit dem Rucksack von Feuerland bis Alaska und schrieb zwei Alternativreiseführer über Peru, Argentinien und Paraguay, sowie die Reisesatire Die verrückte Reise des Mr. Smith. Als freiwillige Mitarbeiterin im Begleitteam des Engländers Barry Eustice, der 6000 km auf Krücken das südliche Afrika durchquerte, um Spenden für behinderte Menschen zu sammeln, lernte sie ihre Grenzen kennen. Bis 1993 lebte sie drei Jahre in den Northwest Territories im arktischen Kanada, dann kehrte sie der Welt den Rücken. In Österreich arbeitete sie für den Goldmann Verlag als Übersetzerin und gründete einen kartographischen Verlag, wo sie bis heute tätig ist. Sie schreibt Romane und versucht, mit der heutigen Distanz, einige ihrer Reiseerlebnisse in Buchform zu bringen. Die Autorin lebt im südlichen Niederösterreich mit ihrem Lebensabschnittspartner und drei Katzen. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 15 E-Books in eurem Wunschformat (epub/mobi) zu gewinnen.  Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Alle Bewerbungen" erstellt, da ich eure Bewerbung ansonsten nicht werten können.Ich würde mich freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst.Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen und bin gespannt auf die Leserunde. Eure Beate 

    Mehr
    • 37
  • Abenteuerliche Liebesgeschichte, spannend und aufregend

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Ladybella911

    Ladybella911

    01. December 2016 um 19:24

    Eine ganz alltägliche Liebesgeschichte, meint man zu Beginn. Aber hier geht es um mehr. Auf der einen Seite um einen Aktivisten, der aus politischen Gründen die Heimat verlassen muss, auf der anderen Seite um die Ausrottung von seltenen Nashörnern in Kenia und dem Kampf einer Organisation, die es sich, geleitet von der jungen Deutsch - Kanadierin Georgina, auf ihre Fahnen geschrieben hat, dies nicht zuzulassen. Victoria, die atemberaubend schöne Verlobte von Oliver, einem Photographen und Reisejournalisten ist ausschließlich auf ihren Verlobten fixiert. Leider hat dieser, beruflich sehr gefragt und eingespannt, sehr wenig Zeit für sie, und als ihre Freunde den Vorschlag machen, mit dem gebürtigen Argentinier Ramon eine Scheinehe einzugehen, damit dieser in den USA bleiben und dort als Arzt praktizieren kann, willigt sie, nach einer neuerlichen Enttäuschung durch Oliver, schließlich ein. Sie ahnt nicht, dass sie sich damit in lebensgefährliche und äußerst bedrohlich Situationen begibt. Ramon wird aufgrund seiner politischen Einstellung und den daraus folgenden Aktionen verfolgt, und als er seine todkranke Mutter in Paraguay besuchen möchte, eine Reise, auf welcher Victoria ihn begleitet, werden beide in einen dramatischen Putsch verwickelt. Auch für Oliver, der auf seinen vielen Reisen durch die Welt eigentlich nie etwas anbrennen lässt, aber immer ohne tiefergehende Gefühle, hat das Schicksal eine unvorhersehbare Wendung parat und es erwischt ihn kalt.Bei seinem nächsten Auftrag, einen Bericht zu schreiben über die Rettung von äußerst seltenen Nashörnern in Kenia, verliebt er sich unsterblich in die Chefin des Ganzen, die verheiratete Deutsch - Kanadierin Georgina, sie wird seine große Liebe.Anfänglich hat mich die Geschichte nicht vom Hocker gerissen, aber dann, Seite um Seite, wurde es immer aufregender und spannender und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Obwohl es sich eigentlich um Victorias Geschichte handelt, finden wir eine ganze Menge an Handlungssträngen die sich um Oliver drehen, und ich dachte zuerst, dass es sich um zwei verschiedene Stories handelt. Letztlich kam ich aber doch zu dem Schluss, dass das Eine ohne das Andere wesentlich weniger spannend gewesen wäre, und dass die beiden Geschichten doch zusammengehören. Eine tiefgehende, aufwühlende Geschichte, die einen durch den ausgefeilten Erzählstil, die prägnant gezeichneten Charaktere und durch den Plot an sich , voll mitnimmt.Von mir eine klare Leseempfehlung und 4,5 gute Sterne

    Mehr
  • Spannende Liebesgeschichte um Ramon und Victoria

    Ein Hauch von Sehnsucht
    JasminFederbluete

    JasminFederbluete

    19. November 2016 um 13:06

    "Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt - der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz - aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen lies, geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen.Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay an das Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder sogar am Ende wachsen - und für welchen der beiden Männer wird sie sich am Ende entscheiden?"Das CoverDieses Cover gefällt mir wirklich außerordentlich gut und zeigt für mich Victoria im warmen Paraguay. Die Farben sind toll gewählt und man hat eigentlich direkt Lust, den Inhalt des Buches zu erkunden.Der SchreibstilDie Autorin hat eine sehr fesselnde Art zu Schreiben und bringt den Leser dazu, das Buch nicht mehr aus den Händen legen zu wollen. Allerdings war es mir irgendwann zu viel Inhalt in ein Buch gepresst. Ich finde man hätte beide Stories extra behandeln können und daraus vielleicht eventuell sogar eine tolle Reihe entstehen lassen.Das Fazit/Meine MeinungIch fand die Geschichte um Victoria und Ramon total spannend und mitreißend. Teilweise hab ich meine Umwelt kurzzeitig ausgeblendet, weil ich einfach nur wissen wollte, wie es bei den beiden weitergeht. Das Ende hat mich etwas unbefriedigt zurückgelassen, da ich ein Freund von groß ausgeschmückten Happy Ends bin. Am besten noch mit Epilog. :D Die Geschichte von Oliver war auch spannend, aber mir am Ende einfach zu viel, so dass ich oft viel überblättert habe, weil ich einfach nur wissen wollte, wie es bei Victoria und Ramon weiter geht. Meiner Meinung nach, wäre es besser gewesen sich in diesem Teil nur auf Victoria und Ramon zu konzentrieren und dann in einem eventuellen zweiten Teil Oliver zu thematisieren. Wobei ich mir dann auch für Oliver gern ein schöneres Ende wünschen würde. Ich bin ein Harmonie-Mensch. :DAlles in allem gebe ich Ein Hauch von Sehnsucht 3,5 von 5 Federblüten. :) Küsschen,eure Jasmin :*p.s.: Da es ja nur volle Sterne zur Punktevergabe gibt, habe ich natürlich den höheren gewählt. ;)

    Mehr
  • Wenn die Liebe ungeahnte Folgen hat

    Ein Hauch von Sehnsucht
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    17. November 2016 um 11:20

    "Ein Hauch von Sehnsucht" ist ein sehr ergreifendes Buch und am Ende konnte ich es nicht eine Sekunde aus den Händen legen, da alles so schnell und rasant geschehen ist. Ich wollte nichts verpassen und glaubte kaum, was ich gelesen habe. Menschen, die für die Rettung von Tieren in weit entfernte Länder reisen um dann doch mit ansehen zu müssen, wie die harte Arbeit auf brutale Weise zerstört wird. 1989 beginnt die Geschichte, zu einer Zeit, in der die Welt eine andere war, versucht Oliver Ross die Wahrheit herauszufinden. Als Reisejournalist kommt er in so viele Gebiete, die unser eins nur aus dem Fernseher her kennen und er erlebt so viel Schlimmes, dass es mir manchmal echt die Luft nahm. Obwohl Oliver sehr viel riskiert und für seinen Job wirklich alles unternimmt - auch auf die Gefahr hin von Wilderer oder Jäger geschnappt zu werden, ist er nicht immer ein Heiliger. Denn auf seinen Reisen lauern viele Verlockungen. Verlockungen in Form von wunderschönen Frauen - obwohl zu Hause seine Verlobte wartet. Und Victoria verzerrt sich nach Oliver. Sie wartet sehnsüchtig auf seine Rückkehr. Als aber ihre beste Freundin Barbara ihr ein Vorschlag unterbreitet, dass Victoria zunächst ablehnen will, verändert sich auch ihr Leben schlagartig. Während sie zu vor auf die Rückkehr von Oliver gewartet hat, findet sie sich eines Tages mitten in einer Verschwörung wieder mit einem Mann an ihrer Seite, der eine sehr bewegende Vergangenheit hat und der meist gesuchte Mann Paraguays ist. Es ist eine interessante Geschichte über Macht, Intrigen, Verschleppungen, Verschwörung, Gewalt und Liebe. Es gibt so viele Personen, die in dieser Geschichte eine eigene haben, dass ich sie hier nicht aufzählen kann. Denn dazu müsste ich zu weit ausholen und zu viel verraten. Zu was Menschen in hohen Positionen im Stande sind, ist echt grausam. Doch gibt es zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können, die in diesem Buch aus sich herauswachsen und aus etwas, was sie eigentlich hätte zerstören können, mit einer gewaltigen Stärke treten, die es sehr beeindruckend ist. Mir fehlen regelrecht die Worte, wenn ich an all das Leid denken muss, worüber ich gelesen habe. Unterschiedliche Länder lernt man auf eine Weise kennen, die man nicht für möglich gehalten hätte. Man sitzt sozusagen in der ersten Reihe. Das Werk von Christina Unger ist nicht ohne. Ich musste es zwischenzeitlich zur Seite legen, etwas anderes lesen, um von dem, was ich gelesen habe, Abstand zu bekommen. Doch nicht für lange. Zu gespannt war ich darauf zu erfahren was mit Oliver, Victoria, Ramon, Melody und all den anderen geschieht. In den ca 300 Seiten passiert wirklich enorm viel und am Ende ist man erstaunt, welche Wendung die Geschichte nimmt.

    Mehr
  • "Ein Hauch von Sehnsucht" von Christina Unger

    Ein Hauch von Sehnsucht
    DarkRaven1966

    DarkRaven1966

    17. November 2016 um 04:03

    Rezension zu „Ein Hauch von Sehnsucht“ von Christina Unger Victoria Reimer ist mit dem Reisejournalisten Oliver Ross verlobt – der ihr jedoch nicht immer so treu ist, wie sie es gerne hätte. Aus Trotz – aber auch aus Lust an dem Abenteuer, das ihr Leben bislang vermissen ließ – geht sie eine Scheinehe mit Ramon Garcia ein, um dem gebürtigen Argentinier so eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA zu verschaffen.Was sie jedoch nicht ahnt: Ramon hat eine bewegte politische Vergangenheit, die ihn nach Paraguay ans Krankenbett seiner Mutter führt. Als Victoria ihn dorthin begleitet, gerät sie mitten in einen Regierungsputsch, bei dem sie eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Wird sie an diesem Abenteuer zerbrechen oder am Ende sogar wachsen – und für welchen der beiden Männer wird sie sich entscheiden? Cover: wunderschön, passend zur Geschichte Geschrieben in einem flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch in einem Rutsch lesen, in dem schwierige, aber auch interessante Themen vereint sind. Zur Geschichte an sich muss man nicht viel sagen, da es bereits im Klappentext kurz erzählt wird. Dieses Buch ist nur eine Liebesgeschichte, nein es dreht sich um Abenteuerlust, verletzte Gefühle, neu gefundene Gefühle und immer mittendrin der Reisejournalist Oliver Ross. Aber auch seine Verlobte Victoria begibt sich auf das Abenteuer ihres Leben, das fast zu einem Albtraum ihres Lebens wird. Doch sie ist mutiger als alle dachten. Für wen sie sich letztendlich entscheidet, werde ich natürlich nicht verraten. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen! Fazit: Ein Buch voller Abenteuerlust, verletzter Gefühle, alter und neuer Liebschaften, Aufwallen der Vergangenheit, aber auch prickelnder Erotik. Kann daraus wirklich Liebe entstehen oder ist alles nur von kurzer Dauer? Bekommt von mir 5 Sterne von 5 möglichen!

    Mehr
  • Liebe & Abenteuer

    Ein Hauch von Sehnsucht
    starling

    starling

    10. November 2016 um 11:23

    Victoria Reimer lebt ein ehr langweiliges, normales Leben, während ihr Verlobter Oliver als Journalist durch die Länder reist und dort nichts anbrennen lässt. Sie hängt mit einer sehr innigen Liebe an ihm und auch ehr liebt sie, kann aber den Reizen. anderer Frauen nicht wiederstehen.Als Victoria aber durch Freunde den Südamerikaner Ramon kennenlernt und er ihr ein „Angebot“ unterbreitet, kommt ihre gradlinige Welt ins Wanken. Denn Ramon bittet sie um eine Scheinehe, um in den Vereinigten Staaten bleiben zu dürfen. Eigentlich ehr abgeneigt, stimmt Victoria dann aber doch zu, als Oliver sie wieder einmal enttäuscht.Zwei Jahre als Scheinehefrau, das ist doch zu schaffen, oder? Doch warum ist sie dann auf einmal in Paraguay? Mitten in den Plänen für einen Putsch?Ein Hauch von Sehnsucht ist mehr als der „klassische“ Liebesroman, der er von dem Cover her zu sein scheint. Denn das Buch hält für den Leser doch einige Facetten bereit.So zum Beispiel, das es aus verschiedenen Sichten erzählt wird. Lernt man am Anfang Victoria und ihr Leben kennen, so befindet man sich im nächsten Kapitel auf einmal zusammen mit Oliver in einem seiner Reiseländer, zusammen mit einer feurigen Frau. Und Oliver ist schon sehr zügellos, was ich anfangs doch ehr verschreckend fand. Aber auf seine Weise liebt er Victoria, auch wenn er das Wort Treue nicht kennt.Dann begleitet man als Leser Oliver in einige fremde Länder, wie z.B. nach Kenia um Nashörner zu retten oder nach Kanada zu den Moschusochsen. Und auch Victoria und Ramon begleitet man nach Paraguay, um dort bei einem Putsch mitzuwirken. Denn der gute Ramon ist ein Staatsfeind dort, der in die USA flüchten musste. Familienangelegenheiten zwingen ihn nun zurück. Und Victoria begleitet ihn. Und schon wird aus der sonst so stillen Maus eine taffe junge Frau, die über sich hinauswächst.War ich nach den ersten Kapiteln doch noch sehr verwirrt, da es eben nicht der klassische Liebesroman war, so hat mich das Buch aber mehr und mehr in seinen Bann gezogen und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht, was noch alles kommt. Dank der angenehm kurzen Kapiteln, habe ich mir mehr als einmal gesagt „nur noch ein Kapitel“ und dann wurden es doch 2, oder 3, oder mehr.Der Stil ist angenehm und kurzweilig zu lesen, manches Mal war es mir dann doch eine Person zu viel und durch die ständigen Orts- und Personenwechsel musste ich überlegen, wer nun wer ist.Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen, eben weil es so anders ist! Deshalb vergebe ich gerne 5 Sterne für dieses Abenteuer in dem die Liebe aber auch nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • weitere