Christine Anlauff Katzengold

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(10)
(20)
(3)
(0)
(3)

Inhaltsangabe zu „Katzengold“ von Christine Anlauff

Mein Name ist Serrano. Kater Serrano. Kater Serrano hat Streit mit seiner Freundin Aurelia: Für sie ist es Zeit für das Thema Familienplanung, doch er ist gerade seiner Männlichkeit beraubt worden. Am nächsten Tag ist sie wie vom Erdboden verschluckt. Zur gleichen Zeit verliebt sich Hauptkommissar Hendrik Liebermann, den es vor die Tore Sanssoucis verschlagen hat, in eine schöne Fremde. Zwei Sätze, ein Lächeln, und es ist um ihn geschehen. Das nächste Mal sieht er ihr Lächeln auf einer Vermisstenanzeige wieder: Charlotte Olbinghaus, Journalistin, ist spurlos verschwunden. Sowohl Liebermann als auch Serrano schnüffeln in allen Ecken ihres so verdächtig freundlichen Viertels. Als sie Aurelias Leiche finden, wissen sie, dass dem Täter nur zusammen auf die Schliche kommen können. Der erste Fall einer charmanten und sehr spannenden Katzenkrimiserie. Für diesen Titel erhielt Christine Anlauff den "Deutschen Katzenkrimi Preis", der 2010 erstmals vergeben wurde.

Kurzweiliger Krimi im Viertel - Mensch und Kater ermitteln.

— Thaliomee
Thaliomee

Toller Krimi

— Jeanette_Lube
Jeanette_Lube

Gut zu lesender Krimi!

— Scarjea
Scarjea

Volle Punktzahl da Heimatbonus, wenn Krimi dann immer am liebsten so ;-)

— Marapaya
Marapaya

Auch Nicht-Katzenkrimi-Liebhabern zu empfehlen. Sympathische Charaktere (Mann & Kater) ermitteln unterhaltsam im wirklichen Potsdam.

— virgislife
virgislife

Stöbern in Romane

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Sehr gefühlvoll, tolle Personen und Geschichten

silvia1981

Bea macht blau

Tolle Protagonistin, wunderschöner Ort, viel Gefühl

silvia1981

Der Gentleman

Spritzige Dialoge, skurrile Figuren, abstruse Wendungen. Kurzum: Extravagante Literatur!

leselea

June

Charmante Geschichte in zwei Zeitebenen

eleisou

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Starke Geschichten, tiefgründig, überraschend und teils sehr bildgewaltig.

TheLastUnicorn_

Solange die Hoffnung uns gehört

Ein ganz tolles Buch !!! 6 Sterne !!!

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr unterhaltsam :)

    Katzengold
    legarou

    legarou

    21. July 2017 um 16:37

    Obwohl dies normalerweise nicht so mein Genre ist liebe ich Katzen und habe beschlossen, dem Buch eine Chance zu geben - zum Glück!Kater Serranos Freundin Aurelia verschwindet und er macht sich auf die Suche nach ihr. Kommissar Liebermann macht Urlaub und will zwei Wochen auf seine kleine Tochter aufpassen. In dem kleinen Ort sieht er eine wunderschöne Frau, von der er sofort verzaubert ist - doch auch sie verschwindet spurlos. Liebermanns Ermittlungen bringen ihn dazu den Ort und die Bewohner genauer kennenzulernen, auch treiben ihn die Ermittlungen aber zu Serrano, und gemeinsam Lösen sie das Rätsel um die verschwundene Katze und Frau!Also irgendwie, denn miteinander reden können sie ja nicht.Ich fand die Interaktion von Liebermann und Serrano sehr amüsant, das hat mir besonders gut gefallen.Im Allgemeinen war das Buch sehr amüsant und flüssig zu lesen, es kamen anfangs nur sehr viele Personen vor, da habe ich mich nicht so gut ausgekannt. Auch hätte ich mir mehr Auftritte von Serrano gewünscht. Liebermann fand ich Anfang nicht so sympathisch, habe mich letztendlich aber doch mit ihm angefreundet.Empfehle das Buch auf jeden Fall weiter!

    Mehr
  • Spannende und witzige Unterhaltung mit Fell

    Katzengold
    Streiflicht

    Streiflicht

    12. July 2017 um 17:59

    Dieses Buch hat mich einerseits sehr gut unterhalten, anderseits hat auch bis zum Ende Spannung pur geboten. Sehr gut gefallen hat mir der witzige Schreibstil, der mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat. Über das Happy End habe ich mich sehr gefreut und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, wenn Liebermann und Serrano wieder gemeinsam ermitteln.   Besonders gut gefallen hat mir, dass die Tiere nicht sprechen können, aber untereinander schon. Das ist realistisch und vorstellbar. Sprechende Tiere bzw. solche, die wie Menschen agieren, mag ich nämlich nicht. Serrano aber habe ich direkt ins Herz geschlossen. Genauso wie Liebermann, der ein bisschen verpeilt und ganz liebenswert ist. Er kommt in eine eingeschworene Gemeinschaft und findet dort auch etwas Anschluss, aber man merkt doch, dass er Außenseiter ist in diesem Stadtteil. Eigentlich soll er auf seine Tochter Miri aufpassen, während seine Exfrau Urlaub macht, aber gleichzeitig ist auch eine Frau verschwunden, die es ihm angetan hat. Also macht er seinem Beruf alle Ehre und versucht, den Fall zu klären. Auch Kater Serrano hat vielfältige Probleme am Hals. Was die Metzgersfamilie ihm angetan hat, ist nicht zu entschuldigen und dann ist auch noch Aurelia, seine geliebte Katzenfreundin, weg. Beide Fälle verbinden sich immer mehr und haben am Ende eine logische Verbindung. Super gut gemacht und toll geschrieben. Einfach gute und witzige Unterhaltung mit ganz viel Fell-Faktor! Gerne wieder!    

    Mehr
  • Eher Krimi als Katzenbuch

    Katzengold
    Thaliomee

    Thaliomee

    08. July 2017 um 11:42

    Die Geschichte spielt in einem Viertel, in dem jeder jeden kennt. Nur Hauptkommissar Liebermann ist fremd, denn er wohnt nur für einige Zeit in der Wohnung seiner Exfrau um die gemeinsame Tochter Miri zu betreuen. Gleich am ersten Tag sieht er vom Balkon aus eine hübsche Frau mit einem auffälligen, gelben Cabrio. Sofort ist es um Liebermann geschehen und er will die unbekannte wiedersehen. Dazu wird es aber nicht kommen, denn sie verschwindet spurlos. Gleichzeitig wacht irgendwo im Viertel der Kater Serrano auf und muss feststellen, dass er kastriert wurde. Dabei wollte er sich doch mit der hübschen Katzendame Aurelia paaren und Junge zeugen. Frustriert macht er sich auf die Suche um sich mit ihr auszusprechen, doch auch Aurelia ist verschwunden. Nach und nach erfahren wir mehr über die Menschen und Katzen des Viertels und rätseln, was mit den beiden Damen passiert ist. Dabei wechseln sich Kommissar und Kater mit ihren Sichtweisen ab, beide waren interessant zu lesen. Am Anfang erfährt man relativ viel von den Katzen des Viertels, danach geht es eher um die Menschen. Dabei waren es für mich fast zu viele Charaktere, obwohl sie interessant dargestellt waren. Kommissar Liebermann gehörte leider zu den weniger sympathischen Charakteren für mich, gern hätte ich mehr von Serrano und den Katzen gelesen. Die Fälle waren beide mehr oder weniger spannend, die Auflösung hat mich am Ende aber überrascht.

    Mehr
  • Toller Krimi

    Katzengold
    Jeanette_Lube

    Jeanette_Lube

    04. July 2017 um 18:41

    Kater Serranos erster Fall hat mir sehr gut gefallen. In diesem Krimi ermittelt nicht nur Liebermann, der Kommissar, sondern auch der Kater Serrano. Liebermann ist nicht mehr mit der Mutter seiner Tochter zusammen und muss zwei Wochen auf seine kleine Tochter aufpassen, da Thekla verreist ist. Während dieser Zeit passieren eigenartige Dinge, eine Frau ist verschwunden und er ist mitten in den Ermittlungen, auch Serranos Freundin Aurelia ist verschwunden und Serrano macht sich auf die Suche. Besonders gefallen mir die Dialoge der Kater und Katzen untereinander, die Tiere haben ihre eigene Sprache. Ich habe diesen Krimi verschlungen und würde ihn auf jeden Fall weiter empfehlen. Auf jeden Fall werde ich noch weiter Fälle des Katers lesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Katzengold: Kater Serranos erster Fall (Kater Serrano ermittelt)" von C. M. Anlauff

    Katzengold
    tini_anlauff

    tini_anlauff

    Liebe Leserinnen und Leser,  Kater und Kommissar. Serrano, der stolzeste Kater seines Reviers, hat Streit mit seiner Freundin Aurelia. Sie denkt an Familienplanung, er ist gerade kastriert worden. Am nächsten Tag ist Aurelia wie vom Erdboden verschluckt. Zeitgleich verliebt sich der bandscheibengeplagte Hauptkommissar Liebermann in eine schöne Fremde, die tags darauf als Vermisstenanzeige in seinem Dezernat landet. Offenbar hat sie sich direkt vor seiner Haustür in Luft aufgelöst. Fieberhaft beginnen der menschenhassende Kater und der katzenverachtende Kommissar in ihrem Viertel am Rande des Park Sanssouci zu ermitteln. Dabei kreuzen sich ihre Wege zu ihrer Überraschung (und ihrem Missfallen) immer häufiger. Doch erst als sie vor einer Leiche stehen, begreifen sie, dass sie ihre Fälle nur mit der Hilfe des jeweils anderen lösen können. Leider ... Die Buchausgabe von „Katzengold“ (Kiepenheuer) wurde 2010 mit dem Deutschen Katzenkrimipreis ausgezeichnet und ist der erste von drei Fällen um Kommissar Liebermann und Kater Serrano. In diesem Jahr erscheint die Serie für E-Book-Freunde noch einmal bei dotbooks. Den Auftakt macht natürlich „Katzengold“. Zur Feier dieses Anlasses möchte ich ab dem 10.06.2017 eine autorenbegleitete Leserunde ausrufen, für die der Verlag freundlicherweise zehn E-Book-Freiexemplare zur Verfügung stellt. Wer Lust hat, Serrano und Liebermann bei ihrer teilweise etwas haarigen Ermittlung zu folgen, braucht nur eine Frage zu beantworten: Was bedeutet der Name Aurelia übersetzt? Ich freue mich auf eure Antworten und eine spannende Leserunde! Eure C. M. Anlauff

    Mehr
    • 222
  • Für Krimi und Katzenfans

    Katzengold
    elfentroll

    elfentroll

    02. July 2017 um 18:01

    Bei dem Buch Katzengold handelt es sich um einen orginellen Krimi der Autorin Christine Anlauff. Es ist mein erster Roman der Autorin und am Anfang habe ich mich etwas schwer getan mit dem Hauptdarsteller, aber Kater Serrano ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es wird abwechselnd aus der Sicht des Komissars und der Welt der Katzen erzählt. Beide Fälle scheinen miteinander verwoben zu sein. Eine Frau und eine Katzendame werden vermisst. Was ist passiert? Wird man sie lebend finden?Die Autorin hat Sinn für Humor und einen angenehmen Schreibstil. Manchmal kommen aber einfach zu viele Personen vor, da muss man schon ganz genau lesen. Deshalb ein Sternchen Abzug. Und ein wenig mehr von Serrano hätte ich mir gewünscht.Fazit:Für Fans von deutschen Krimis und Katzenliebhabern und alle die, die mal etwas Neues frisches lesen möchten.Leseempfehlung  von mir.

    Mehr
  • Gut zu lesender Krimi!

    Katzengold
    Scarjea

    Scarjea

    21. June 2017 um 12:17

    Dies ist der erste Teil einer Reihe von 3 Kriminalgeschichten. Kater Serrano mitten im Dilemma: Seine Freundin, Katzendame Aurelia, wünscht sich sehnlichst von ihm Nachwuchs, doch er wurde gerade erst kastriert. Was nun? Die Frage wird er nicht mehr beantworten können, denn kurz darauf ist Aurelia auch noch verschwunden. Gleiches Problem bei Hendrik Liebermann: Der Hauptkommissar soll für 2 Wochen auf Tochter Miri aufpassen, während deren Mutter bzw. seine Exfrau sich im Urlaub vergnügt. Als er am ersten Abend im Wohnumfeld des Mädchens auf eine besonders hübsche Frau trifft, ist er hin und weg. Weg? Da war doch was... Wo ist die für Liebermann engelsgleiche Charlotte Olbinghaus denn plötzlich hin? Nun ja. Hübsche Frau weg, Katze Aurelia weg. Ratlosigkeit. Menschen und Kater Serrano beginnen ihre Suche. Diese gestaltet sich schwierig, nicht nur für den verzweifelten Kater. Denn mit den Untersuchungen Liebermanns und dessen Team tauchen nach und nach mehr Verdächtige auf, treten unerwartete Wendungen auf. Als dann noch ein vermeintlicher Unglücksfall hinzu kommt, laufen die Ermittlungen zur Hochform auf. Das Rätsel um die Verschwundenen muss schnellstens gelöst werden! Hier treffen 2 verschiedene Perspektiven aufeinander, die der Katze(n), die der Menschen. Dieser Wechsel lockert das gesamte Buch auf und gefällt mir wirklich gut. Etwas mehr kätzischer Einsatz hätte mir allerdings noch besser gefallen, da dieser gerade Richtung Ende des Buches ziemlich dünn ausfällt. Die menschlichen wie auch die kätzischen Charaktere haben interessante Ecken und Kanten, ihre Macken, ihre speziellen Eigenheiten. Das macht sie authentisch und regt beim Lesen immer wieder zum Schmunzeln an. Natürlich bleibt auch ein trauriger Teil hier nicht aus. Insgesamt mochte ich die in der Geschichte gezeichneten Figuren, obwohl einige von ihnen mir von Beginn an bereits zwielichtig erschienen. Die Auflösung des bzw. der Rätsel am Ende war dann doch anders, als ich zuvor vermutet hatte. Dieser Krimi liest sich gut, die Beschreibungen und Details wurden angenehm dosiert, zeigen keine Übertreibung und lassen dabei zudem etwas Platz für die eigene Vorstellung. Lohnt sich (nicht nur) für Katzenfreunde.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Buchverlosung zu "Mauszeiten" von Boris Schneider

    Mauszeiten
    Bone

    Bone

    Spannende Tierfantasy aus den U-Bahn-Schächten unter München Wenn Du Dich für Geschichten interessierst, in denen Tiere die Hauptrolle spielen, könnte „Mauszeiten“ genau das richtige Buch für Dich sein. Schreib mir, welches Deine beiden Lieblingsbücher sind, in denen ein Tier als Hauptperson auftritt. Unter allen Einsendungen verlose ich drei Exemplare meines Romans, gerne auch mit persönlicher Widmung. Ich freue mich auf Deine Mitteilung bis spätestens zum 26.05.2014. Die drei Gewinner werden anschließend benachrichtigt und bekommen „Mauszeiten" kurz darauf von mir zugeschickt. Viel Glück! Über eine Rezension würde ich mich sehr freuen. Worum geht es in dem Buch? Als Flitz dem am Rande der Mäusegesellschaft lebenden Veteran Furchtsam hilfreich zur Seite steht und sich für ihn stark macht, gerät plötzlich die Ordnung in der Mäusekolonie außer Kontrolle. Erklärter Feind der beiden ist Blacksix, eine Maus, deren Herz so schwarz ist wie ihr Fell. Blacksix schreckt selbst vor brutaler Gewalt nicht zurück. Als sich dann noch das Mäuseweibchen Stummel gegen ihn und für Flitz entscheidet, geht es plötzlich um Leben und Tod. Sind Flitz und sein Mentor Furchtsam wirklich an den rätselhaften Todesfällen am Marienplatz schuld? Gut, dass die beiden treue Freunde haben, die ihnen bei der haarsträubenden Jagd durch die U-Bahn-Schächte unter München beistehen.

    Mehr
    • 81
  • Rezension zu "Katzengold" von Christine Anlauff

    Katzengold
    abuelita

    abuelita

    12. December 2012 um 12:00

    Kater Serrano hat Streit mit seiner Freundin Aurelia: für sie ist es Zeit für das Thema Familienplanung, doch er ist gerade seiner Männlichkeit beraubt worden. Am nächsten Tag ist sie wie vom Erdboden verschluckt. Auf der anderen Seite ist da Hauptkommissar Hendrik Liebermann, den es vor die Tore Sanssoucis verschlagen hat, weil er für 2 Wochen seine Tochter versorgen soll….er verliebt sich Knall auf Fall in eine schöne Fremde. Zwei Sätze, ein Lächeln, und es ist um ihn geschehen. Das nächste Mal sieht er ihr Lächeln auf einer Vermisstenanzeige wieder: Charlotte Olbinghaus, Journalistin, ist spurlos verschwunden…. Das ungleiche Ermittler-Duo schnüffelt herum... Spannend und mit unvorhergesehenen Wendungen; allerdings kam mir Kater Serrano etwas zu kurz; hier steht doch mehr „Menschenwerk“ im Vordergrund. Und ich vermisse auch ein wenig die Magie, die z.B. in den Katzenbüchern von Andrea Schacht im Vordergrund steht. Trotzdem, ein lesenswertes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Katzengold" von Christine Anlauff

    Katzengold
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    20. September 2011 um 08:13

    Kommissar Liebermann, ein Berliner Kriminalbeamter, soll für 14 Tage seine Tochter Miri in Potsdam beaufsichtigen, da seine Exfrau Urlaub machen möchte. Kaum dort angekommen, trifft er auf der Straße Charlotte Olbinghaus, eine "Göttin", die ihn nachhaltig beeindruckt. Er versucht, sie zu treffen, was er aber als nächstes von ihr sehen wird, ist eine Vermisstenanzeige, die ihr Mann aufgegeben hat. Sie ist an genau dem Tag verschwunden, an dem Liebermann sie getroffen hatte. Er beginnt mit Hilfe seiner Berliner Kollegen zu ermitteln. Zur gleichen Zeit ist der einohrige Serrano, der Chef der Katzen des Viertels unterwegs und sucht seine Aurelia. Er hatte sich mit ihr gestritten, weil er sich nicht traute, ihr zu erzählen, dass er gerade jetzt kastriert worden war, wo sie rollig ist und ihre ersten Kinder mit ihm haben wollte. Sie zog schmollend ab und wurde nicht mehr gesehen. Serrano macht sich so seine Gedanken, zumal auch noch 2 weitere Katzen verschwunden sind. Seit der Fremde (Miri's Vater) in der Straße aufgetaucht ist, passierten die seltsamsten Dinge. Er beginnt ihn zu beobachten. Ist er daran Schuld, dass Aurelia verschwunden ist? Meine Meinung: Christine Anlauff ist hier ein Krimi der besonderen Art gelungen. Liebevoll verbindet sie die beiden Vermisstenfälle. Auf der einen Seite sucht Serrano seine Aurelia und auf der anderen Liebermann seine Traumfrau, der er auf der Straße nur kurz begegnet war. So unterschiedlich die beiden Fälle doch sind, so gibt es doch Anknüpfpunkte, wo die beiden gemeinsam suchen. Die beiden Protagonisten Liebermann und Serrano werden vielschichtig beschrieben. Beide liebenswert, mürrisch und anfangs misstrauisch dem anderen gegenüber. Es macht Spaß, jeweils an den Gedankengängen der beiden teilzuhaben. Die Nebenfiguren des Romans sind ebenfalls wunderbar charakterisiert worden. Die Örtlichkeiten so wiedergegeben, dass man sich selbst mitten im Geschehen sieht. Viele witzige Details brachten mich während des Lesens zum Schmunzeln. Ein Buch, in dem nichts fehlte. Es gab kriminalistische Spannung, ein klein wenig Liebe, liebenswerte Tiere und Humor. Die Auflösung der Vermisstenfälle ließ sich Zeit bis zum Schluss, die Spannung wurde bis dahin auf einem gleichbleibenden Level gehalten. Immer wieder war ich versucht, zu erraten, wer an dem Verschwinden der beiden Schuld hatte, aber ich kann nur zugeben, dass ich völlig daneben lag und die Lösung mich überraschte. Ich habe bedauert, dass Serrano für meinen Geschmack ein wenig zu kurz kam, so dass ich 1 Punkt in der Bewertung abziehe. Dieser mindert jedoch nicht das Lesevergnügen, dass man bei dem Buch hat und das ich gerne weiterempfehle. Auf den zweiten Band, der folgen soll, freue ich mich jetzt schon.

    Mehr
  • Rezension zu "Katzengold" von Christine Anlauff

    Katzengold
    Buecherfreundin

    Buecherfreundin

    11. April 2011 um 15:24

    Hauptkommissar Hendrik Liebermann soll für einige Zeit auf seine Tochter Miri aufpassen und ist eigentlich krankgeschrieben. Doch da ist diese Fremde, die großen Eindruck auf ihn gemacht hat, und schon am nächsten Tag als vermisst gemeldet wird. Charlotte Olbinghaus, Ehefrau eines renommierten Gallerists und Geliebte eines windigen Kunstkritikers. Im gleichen Viertel ist der Kater Serrano zu Hause. Es ist ein schrecklicher Tag. Erst muss er feststellen, dass man ihm übel mitgespielt hat und dann ist seine „Liebste“ Aurelia plötzlich verschwunden. Er wendet sich an Bismarck, dem ältesten und weisen Kater in der Hoffnung dass dieser ihm weiterhelfen kann. Zu Beginn entwickeln sich die beiden Geschichten parallel zu einander. Doch so nach und nach laufen sich Liebermann und Serrano immer öfter über den Weg und es scheint so als könnten sie das Rätsel nur gemeinsam lösen. -------- Katzengold ist ein leicht zu lesender und sehr unterhaltsamer Roman. Gespickt mit vielen interessanten Personen und Wendungen. Langeweile kommt hier nie auf. Eine ideale Urlaubslektüre oder einfach mal für zwischendurch zum entspannen. Ich fand es fast ein wenig schade als ich auf der letzten Seite angekommen war.

    Mehr
  • Rezension zu "Katzengold" von Christine Anlauff

    Katzengold
    Teppichtorpedos

    Teppichtorpedos

    01. February 2011 um 12:28

    Es ist mal wieder Zeit für eine Rezension! Christine Anlauffs Buch "Katzengold - Serrano ermittelt" (Aufbau-Verlag) hatte ich Euch in meinem Blog bereits kurz vorgestellt. Dieses Buch erzählt aus der Sicht zweier Charaktere: Zum Einen ist da Kommissar Liebermann, der sich während seines Rückenleidens 2 Wochen lang um seine bei der Mutter lebenden Tochter kümmert und zum Anderen Kater Serrano, der seiner Herzensdame Aurelia erklären muss, warum er sich mit ihr nicht paaren kann.^^ Ort des Geschehens ist Potsdam und eher per Zufall wird der Kommissar in einen vermeintlichen Kriminalfall verwickelt: Eine unbekannte Schöne wird als Vermisst gemeldet und gerade diese Frau fiel dem Kommissar am Tag zuvor so positiv auf, dass sie ihm nicht mehr aus dem Kopf ging. Zur gleichen Zeit macht sich Kater Serrano auf die Suche nach seiner Katzenfreundin und im Laufe der Geschichte kommen sich er und Liebermann immer näher nach dem Motto "Nur Gemeinsam sind wir stark": Zumal beide Fälle doch gar nicht so Verschieden sind... Mit viel Witz und Spannung erzählt die Autorin im Wechsel aus der Sicht der beiden Charaktere. Obwohl die "Katzen" bei diesem Werk etwas kürzer traten als ich es von anderen Katzenkrimis gewohnt bin, so konnte ich das Buch dennoch nicht mehr aus den Händen legen. Es ist spannend geschrieben und lässt sich sehr einfach lesen. Ganz genauso muss ein Buch für mich sein! Ich glaube jetzt gehört zu haben, dass die Autorin Band II in dieser Serie plant und bin äußerst gespannt darauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Katzengold" von Christine Anlauff

    Katzengold
    DasBuchmonster

    DasBuchmonster

    08. December 2010 um 20:38

    Ich habe ganz vergessen, dass ich dieses Buch ja mal gewonnen habe, aber zum Glück ist es nicht völlig von der Bildfläche verschwunden. Das Buch hat zwei Handlungen, die sich, selbstverständlich, ineinander verstricken: Einerseits haben wir den Macho-Kater Serrano, der erst eine Kastration, dann die Verschmähung seiner geliebten Aurelia und dann auch noch ihr verschwinden verarbeiten muss. Ich finde schon allein die Stelle traurig,dass dann, wenn es drauf ankommt und er mit der Liebe seines Lebens Kinder zeugen will, es ausgerechnet dann nicht klappt. Dann haben wir noch den Hauptkommissar Liebermann, der eigentlich nur auf seine Tochter aufpassen soll, da seine Exfrau in den Urlaub fliegt. Schon am ersten Abend erspäht er eine mysteriöse Schönheit, die dann merkwürdigerweise auch nochv erschwindet, plus Liebermann muss den Fall klären, denn es handelt sich hierbei um eine Journalistin. Es folgt eine Hetzjagd der Beweise, des Verstehens und irgendwann merkt der kluge Kater, dass er Hilfe von Liebermann braucht. Gemeinsam können sie so allerhand bewirken.Gegen Ende eine interessante Auflösung, an diekeiner gedacht hätte! Aber mehr verrate ich nicht. Flüssig geschrieben, nicht zu anstrengend, aber auch nicht zu banal, spannendund voller Überraschungen! Danke, lovelybooks, dass ich das Buch lesen durfte. Allerdings habe ich noch etwas zu bemäkeln: Ich fand es traurig, dass gegen Ende nicht allzu viel davon, wie es Serrano so ergeht und wie es mit ihm weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Katzengold" von Christine Anlauff

    Katzengold
    Bokmask

    Bokmask

    23. September 2010 um 21:14

    Dieses Buch sprach mich sehr an durch seine Gestaltung und seines Klappentextes. Es versprach mir ein ungewöhnliches Ermittlerduo, dass mit Spannung die Suche nach zwei verschwundenen Damen aufnimmt. Vorgefunden habe ich genau das, was ich mir vorgestellt habe. Kommissar Liebermann, der sich zwei Wochen um seine bei der Mutter lebende Tochter kümmert, wird eher zufällig in ein mutmaßliches Verbrechen hineingezogen. Er verliebt sich Hals über Kopf in eine Frau, die nur ihren Wagen vor dem Haus parkt. Er wartet vergeblich auf die Rückkehr der schönen Frau. Doch die bleibt verschwunden. Als der geparkte Wagen am nächsten Tag weg ist, denkt er zuerst das Er die Dame verpasst hat. Parallel zu dieser Geschichte sucht Serrano, seines Zeichens Katzenoberhaupt des Viertels, in dem er lebt, nach seiner Freundin Aurelia. Auch diese bleibt verschwunden. Kater Serrano und Kommissar Liebermann nähern sich im Laufe der Geschichte immer weiter an. Am Anfang hatte ich ein wenig Schwierigkeiten die vorgestellten Figuren richtig zu ordnen, da es sich nicht nur um menschliche Charaktere handelte, sondern auch noch um die Tierischen. Nachdem ich das für mich auf der richtigen Reihe hatte, war dieses Werk für mich ein wahrer Genuss es zu lesen. Die Autorin schaffte es sehr schnell, mich an die Geschichte zu fesseln. Es fiel mir sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Christine Anlauff hat es sehr schön verstanden die Spannung immer etwas höher zu schrauben, sodass es mich immer weiter gezogen hat. Als die letzte Seite umgeschlagen war, saß ich da und dachte, das kann ja wohl nicht wahr sein. Alle Richtungen in die ich während des Lesens gedacht habe waren falsch. Immer wieder gab es Wendungen, die man so nicht gedacht hätte. Auf den letzten Seiten erfuhr ich dann, wie es sich wirklich zugetragen hat. Die Autorin lässt keine Fragen offen. Ich erwarte mit Spannung den zweiten Teil um Serrano und Kommissar Liebermann. Ich vergebe viereinhalb von fünf Sternen für dieses Werk. Reihenfolge der Serie: 1. Katzengold: Serrano ermittelt 2. In arbeit

    Mehr
  • weitere