Christine Arana Fader Der Weg nach Avalon

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Weg nach Avalon“ von Christine Arana Fader

Die Geschichte beginnt 1158 v. Chr. Eine Prophezeiung schürt den Glauben an eine heilige Insel, die, inmitten eines wundersamen tiefschwarzen Sees und hinter Nebelschleiern verborgen, als Festung für den alten Glauben die Jahrhunderte überdauern soll. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die all ihre Ängste überwindet, um dem Weg ihres Schicksals zu folgen. Ihr unerschütterliches Vertrauen in die eigene Intuition führt sie nach Avalon - jenen Ort, der uns bis heute verzaubert. Mit diesem Roman entführt uns Christine Arana Fader in eine andere Zeit, in der die Magie uns noch leitete. Eine Zeit, die ihren lichtvollen Zauber über die Wege der Mutigen legte, um uns daran zu erinnern, dass auch in uns das Herz eines Helden schlägt. Christine Arana Fader, die »Drachenfrau«, fand über das Schreiben nach Avalon und zurück zu einem natürlichen Verständnis von Magie: Mit ihren Workshops möchte sie diese wundervolle Magie zu den Menschen bringen, denn jeder Mensch trägt einen eigenen Zauber in sich, der jetzt erwachen darf.

zwar einfache Sprache, aber dennoch so vieles zum Nachdenken, Inspirierend, vieles hat nachgewirkt.

— Ananda79
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schönes Buch

    Der Weg nach Avalon

    viktoria162003

    12. June 2015 um 05:28

    Meinung Meine letzte Fantasy /Avalon Geschichte ist zwar schon etwas länger her, aber lese ich solche Geschichten trotzdem immer noch sehr gerne. Besonders wenn das Buch eine geladene Frauenpower hat ;). Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil der einen in eine Welt voller Magie, Zauber und Drachen zieht (Wobei Drachen hier nicht wirklich eine Rolle im Buch haben!). Beim Lesen hatte ich nicht wirklich das Gefühl eine „Geschichte“ zu lesen, viel eher handelte es sich um eine Erzählung in der es eben um eine andere Welt geht, eine Welt in der Avalon existiert. Hier liest man wie Avalon geboren wurde und entstanden ist und begleitet es ein Stück. Auch hat die Autorin hier sehr schön diese „magische“ Welt an die reale angeknüpft, indem sie Geschichtliche Ereignisse in das Buch eingebaut hat. Anfänglich bin ich davon ausgegangen das es sich eben um die Geschichte von einer „Hauptprotagonistin“ handelt, jedoch lag ich hier falsch. Ich muss gestehen, dass ich einen Moment kurz geschockt gewesen bin, schließlich las ich bis dahin eigentlich immer ein Buch in dem man eben diese EINE Person begleitet (oder ein paar mehr). Doch handelt das ganze eben nicht nur um  EINE,  sondern um ganz viele. Das Ganze geht über Generationen hinaus und erzählt die Geschichte von vielen Starken und selbstbewussten Frauen. Wer erwartet, dass hier ein Mann in schimmernder Rüstung erscheint um einer Frau aus der „Patsche“ zu helfen liegt falsch. Zwar gibt es hin und wieder kleine Romanzen, doch sind diese nebensächlich im Buch… ich gebe zu, dass ich ;) da ich Romanzen eben LIEBE, mir schon ein klitzekleines bisschen mehr gewünscht hätte, aber muss ich auch ehrlich dazu sagen, dass es eigentlich nicht ins Buch gepasst hätte ;). Was ich auch sehr mochte ist, das die Autorin hier nicht wirklich „Fragen“ im Buch offen lässt, wenn mal eine aufkommt, so sorgt sie im nächsten Absatz dafür auch meist schon  für eine Lösung. So werden diese gleich beantwortet und sorgen für Erklärungen. Allerdings ist das Buch NICHT Langweilig, denn die Autorin schafft auf eine andere Art für viel Spannung. Denn man begleitet die Frauen auf ihrer Reise, fragt sich was als nächstes auf sie zukommt, was als nächstes passiert. Die Absätze sorgen aber nicht nur für Lösungen oder eben das die Geschichte weitergeht, auch finde ich sie klasse das wenn mal etwas anfällt und man das Buch aus der Hand legen muss, schnell weider hineinfindet. Ich muss gestehen das man nach einer Zeit eben auch ein paar lieblings Charaktere hat und auch sicherlich etwas „traurig“ ist wenn diese eben alt werden, doch sind im Buch auch immer wieder neue, nette und tolle Charaktere zu finden. Im Nachhinein wünschte ich mir wirklich so etwas wie einen „Stammbaum“ angelegt zu haben, ;) einfach um etwas mehr die Übersicht zu behalten. Zu den Charakteren, hier sind es wirklich zu viele um alle namentlich zu nennen. Wie oben schon erwähnt wünschte ich mir im Nachhinein eine Art Stammbaum gebastelt zu haben. Aber was ich zu allen sagen kann ist, dass sie eine schöne tiefe habe. Von einigen erfährt man mehr und von anderen eben etwas weniger, jedoch kommen die Charaktere NIE flach herüber. FazitEin wirklich tolles Buch das mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil und entführt einen mit ihrer Geschichte in eine andere Welt. Ich gebe dem Buch 4 Sterne,  empfehle das Buch sehr gerne weiter denke aber, dass sich die Geschichte von „normalen“ Fantasy Büchern unterscheidet, weshalb man sich vor dem Kauf vielleicht erst einmal die Leseprobe gönnt. Wenn euch die gefällt ;) steht einem Kauf ja nichts mehr im Weg.

    Mehr
  • Eine wundervolle Geschichte zur Entstehung von Avalon

    Der Weg nach Avalon

    Ruby27

    12. May 2015 um 13:05

    Der Weg nach Avalon ist die spannende Vorgeschichte zu "Morgaine- Das Leben einer Priesterin von Avalon". All die Vorfahren von den Charakteren in Morgaine sind verwickelt in eine atemberaubende Geschichte zur Entstehung von Avalon, die nicht minder verblüffend und komplex gestaltet ist wie Morgaine. Anders als in Morgaine, gibt es hier verschiedene Hauptcharaktere. Es fängt alles an mit der tapferen Aria, die Tochter des Königs, die sich gegen die Brutalitäten ihres Vaters aufsetzt, indem sie den tapferen Schritt wagt zu fliehen. Während ihrer Reise trainiert sie ihre Kampfkünste, erlernt bestimmte Heilpflanzen zu erkennen und ihre Vorteile anzuwenden und eignet sich immer mehr spirituelle Fähigkeiten, mit dem auch ihr zweites Gesicht immer stärker und klarer wird. Auch entdeckt sie die wilde Liebe, die sie an einem Punkt aufblühen lässt. Während dem Verlauf kommen immer mehr Charaktere ins Spiel, unter anderem auch ihre Nachfolger und die der Nebencharaktere, sodass es unmöglich wird, das Buch aus den Händen zu legen, da alle in solch komplexen und abenteurlichen Erlebnissen entwickelt sind. Je weiter man liest, desto mehr wird einem klarer wie die Personen von Morgaine in Bezug zueinander stehen, welche verblüffende Verwandschaften es gibt und wie schockierend die Vergangenheit manch eines Charakters ist. Man kommt nicht drumherum, sich zu wundern und viele Passagen zu verinnerlichen. Man kann nicht anders, als sich in die Schöpfung von Christine Arana Fader zu verlieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks