Christine Drews Nach dem Schweigen

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(19)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nach dem Schweigen“ von Christine Drews

Mitten in London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Freunde und Familie, denn Ellen war nicht nur erfolgreich und beliebt, sondern galt auch als psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert. Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet wurde, begibt Saskia sich auf eine riskante Spurensuche. Schon bald wird ihr klar, dass ihre Tante nicht das letzte Opfer bleiben wird und sie sich selbst in tödliche Gefahr gebracht hat -

Lockere Thrillerunterhaltung

— Juli_Miller

Mittelmäßiger Thriller mit wenig Spannung aber guten Charakteren

— Lissy77

rasanter Thriller mit vielen Wendungen

— Annafrieda

Sehr toller gelungener Thriller.

— lea_books_forever

London rocks - ua mein Thriller-Highlight in 2017...

— dreamlady66

Richtig guter Thriller: Personen, Handlung, Spannung, hier stimmt alles!

— LinusGeschke

Für mich gehört dieser Thriller zu den Jahreshighlights. Spannend, fesselnd und mit vielen Wendungen die man so nicht erwartet. Genial !

— BeaSurbeck

Mein absolutes Highlight unter den diesjährigen Thrillern, einfach genial!

— Nijura

Ein Thriller mit einem großartigen Setting, einer düsteren Geschichte und tollen Figuren.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Thriller, der mich um meine Nachtruhe gebracht hat und mit nicht vorhersehbaren Wendungen überrascht.

— Isabell47

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Kreidemann

Dichter Thriller mit überraschenden Wendungen

lizlemon

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Ein Krimi mit typisch französischem Flair, einer gehörigen Portion laissez faire und einem verzwickten Todesfall!

Hennie

Kluftinger

Kluftingers Grab .

1Goldfisch49

Ostfriesenfluch

Diesmal jagt Klaasen einen Psychopathen, der Frauen aus ihren Familien entführt. Oder sind die Frauen abgehauen? Spannend, humorvoll, SUPER

Dagmar_Urban

NACHTWILD

Vielversprechender Anfang, lässt leider nach.

MarleneMaikind

Wahrheit gegen Wahrheit

Sehr guter Schreibstil und hohe Spannung ! Ich freue mich schon jetzt, mehr von Karen Cleveland zu lesen.

Martins_Buecherbox

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung von der ersten bis zur letzten Seite garantiert.

    Nach dem Schweigen

    Tamilein

    03. February 2018 um 16:15

    KlappentextMitten in London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Freunde und Familie, denn Ellen war nicht nur erfolgreich und beliebt, sondern galt auch als psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert. Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet wurde, begibt Saskia sich auf eine riskante Spurensuche. Schon bald wird ihr klar, dass ihre Tante nicht das letzte Opfer bleiben wird und sie sich selbst in tödliche Gefahr gebracht hat. Das CoverEin düsteres Cover, in dessen Zentrum ein wunderschönes älteres Haus steht. Hohen Fenster und eine düstere Atmosphäre rufen ein wenig Unbehagen im Betrachter hervor. Der Titel ist in Großbuchstaben aufgedruckt und verleiht dem Bild einen noch gruseligeren Effekt. Ingesamt ein Cover, dass Lust auf den Inhalt macht, aber nicht zu viel verrät. Im Gegenteil, allein durch das Cover erfährt der Betrachter nichts über den Inhalt. Meine MeinungDieses Mal ist London der Schauplatz des neuen Thrillers von Christine Drews geworden. Atem anhalten ist hier des Öfteren angesagt, denn die Autorin lässt den Leser lange Zeit im Dunkeln, jagt ihn durch spannende Szenerien und lässt ihn seine Vermutungen anstellen. Ich habe bisher nur die Münsterkrimis der Autorin gelesen und war sehr gespannt auf den neuen Thriller. Ich wurde nicht enttäuscht! Stattdessen zeigt Christine Drews das Talent mich sprachlos zu machen. Ich bin nur so durch die Seiten gehuscht und konnte mich nicht von ihrem Thriller losreißen. Im Gegenteil - ich habe ihn an nur einem einzigen Tag durchgelesen. Das will bei meinem momentanen Lesetempo wirklich was heißen. Die Spannung habe ich ja jetzt schon hervor gehoben. Außerdem liest sich der Roman aufgrund eines leichten und flüssigen Schreibstils sehr gut. Durch spannende und unvorhersehbare Wendungen wurde ich immer wieder in die Irre geführt und war mir bis zum Schluss unsicher. Die Charaktere sind realistisch beschrieben, haben ihre Geheimnisse, Ecken und Kanten. Einige Protagonisten lassen sich schnell als sympathisch abstempeln, anderen gegenüber war ich von Anfang an misstrauisch. Der Thriller ließ mich etwas verloren zurück. Ich konnte nicht glauben, dass ich ihn so schnell beendet hatte. Auch die Situationen, Szenen und Geschehnisse beschäftigten mich noch eine Weile danach. Bei diesem Buch ist nichts so wie ees scheint und das solltet ihr möglichst bald selbst herausfinden.

    Mehr
  • Auftakt einer neuen Reihe?

    Nach dem Schweigen

    Juli_Miller

    22. January 2018 um 12:20

    Das Buch hat mir gefallen aber nicht umgehauen; ab ca. 60 Seiten wusste ich, wer und ungefähr warum hinter den ganzen Dingen steckt; leider kam das Buch für mich nicht an die anderen Romane der Autorin heran, die ich wirklich klasse finde. Wenn ein zweiter Teil kommt, würde ich aber gerne weiterlesen, da auch mir die Charaktere sehr gut gefallen haben. Wer viele Thriller liest, darf ein Buch erwarten, was schnell und flüssig zu lesen ist; der Plot ist dafür zu simpel, zu schnell und zu zackig abgehakt; wenn es keine Fortsetzung gibt, bleibt für mich noch das eine oder andere offen....

    Mehr
  • Der Tod vor und nach dem Schweigen

    Nach dem Schweigen

    MikkaG

    06. January 2018 um 18:55

    Christine Drews liefert mit "Nach dem Schweigen" einen soliden Thriller mit einer vielschichtigen Handlung, einigen falschen Fährten und unerwarteten Wendungen, sowie einer Vielzahl von Charakteren mit ihren jeweiligen Perspektiven. Das Ergebnis ist originell, absolut kein Thriller nach Baukastensystem – und nach leichten Einstiegsschwierigkeiten konnte mich das Buch auch überzeugen.Aber zunächst zu den Charakteren:Im Mittelpunkt steht die junge Saskia, deren Tante Ellen sich gerade umgebracht hat. Dies war jedoch nicht der erste traumatische Todesfall in ihrem Leben: als sie fünf Jahre alt war, stürzte ihre Mutter von einer Klippe und starb, und danach übernahm Ellen die Mutterrolle für Saskia und deren Bruder Max. Da Saskia eine Therapie macht, sehen wir einen Teil der Geschichte durch die Augen ihres Psychiaters.Dann spielt natürlich Ellen selber eine Rolle, und durch sie auch ihr Mann Georg – und die attraktive Haushälterin, mit der Georg vielleicht oder vielleicht auch nicht ein Verhältnis hatte.In einer Nebenhandlung geht es um Jack, vor dessen Erdgeschosswohnung Ellen aufschlug, und den jetzt seine Vergangenheit wieder einholt, in der er eine moralisch verwerfliche Entscheidung traf. Seine Ex-Geliebte Sienna hängt in dieser Geschichte mit drin, und lange bleibt unklar, ob die Vergangenheit der beiden nun mit Ellens Tod zu tun hat oder nicht.Dann gibt es noch Naomi, ein junges Mädchen, das abgerutscht ist in Drogensucht und Beschaffungskriminalität. Im Rausch sieht sie etwas, was sie für eine Wahnvorstellung durch einen Horrortrip hält... Aber tatsächlich wird sie dadurch für jemanden gefährlich.Ich fand die Charaktere alle gut geschrieben, komplex und mit unverwechselbaren "Stimmen". Gerade durch die vielen wechselnden Perspektiven blieb die Geschichte für mich immer spannend, und die Autorin schafft es auch wunderbar, die verschiedenen Handlungsstränge nach und nach zusammenzuführen.Saskia selber war mir sehr sympathisch, und sie ist auch eine starke Protagonistin, die bei aller Trauer doch nie erwägt, den Kopf in den Sand zu stecken. Sie stellt mehrere Theorien auf zum Tod von Ellen, und während mir nicht alle davon plausibel erschienen, brachte mich die ein oder andere doch ins Grübeln... Ich habe Rezensionen gelesen, die darüber klagen, die Perspektive des Psychiaters sei langatmig oder unnötig, aber für mich war sie sogar mit das Interessanteste! Vielleicht liegt es daran, dass ich mich generell sehr für Psychologie interessiere, aber ich fand die Überlegungen zu Kindheitstrauma und Stellvertreterrollen im Traum sehr spannend.Naomis Geschichte nimmt mehr Platz ein, als mir rückblickend für ihre Rolle im Kriminalfall angemessen erscheint – und da am Schluss auch einiges offen bleibt, frage ich mich, ob es wohl eine Fortsetzung geben wird? Nicht, dass ich ihre Perspektive langweilig gefunden hätte, ganz im Gegenteil! Ich habe sehr mit ihr mitgefiebert, denn obwohl sie furchtbare Entscheidungen trifft, ist sie doch eigentlich nur ein Teenager, der das alles nicht verdient hat.Die Auslösung, wer nun wirklich hinter allem steckt, fand ich gut gelungen. Sagen wir mal so: die Auslösung hat mehrere Ebenen, und während ich mir eine davon schon nach etwa der Hälfte des Buches gedacht hatte, erwischte mich die andere eiskalt.Meine anfangs erwähnten Einstiegsschwierigkeiten hatten mit dem Schreibstil zu tun, mit dem ich mich zunächst schwer tat. Für die komplexe Geschichte erschien er mir zu einfach strukturiert, mit eher kurzen Sätzen, manchmal sogar etwas flach. Nach ein paar Kapiteln war ich jedoch 'drin', und danach las sich die Geschichte auch flüssig.Fazit:Eine Frau springt vom Dach eines 20-stöckigen Gebäudes. Saskia, die Nichte der Toten, ist fassungslos, benahm sich Tante Ellen doch kurz vor ihrem Tod noch völlig normal – und auch Saskias Mutter ist vor vielen Jahren durch einen Sturz ums Leben gekommen. War Ellens Tod wirklich ein Selbstmord, der Tod von Saskias Mutter wirklich ein Unfall? Saskia kann das nicht einfach auf sich beruhen lassen.Die Geschichte bietet eine Vielzahl an Charakteren, Perspektiven und Handlungssträngen, die Christine Drews gekonnt und glaubhaft zu einer spannenden Geschichte verwebt. Einzig der Schreibstil traf nicht 100%ig meinen Geschmack, aber dennoch ist "Nach dem Schweigen" in meinen Augen ein unterhaltsamer Thriller, der sich sehr gut lesen lässt.

    Mehr
  • Spannung von der ersten bis zur letzten verblüffenden Seite!

    Nach dem Schweigen

    Ninchen2

    28. December 2017 um 11:22

    Dein Tod wirft lange Schatten ...Mitten in London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Familie und Bekannte, schließlich galt die erfolgreiche Unternehmerin als beliebt und psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert: War ihre geliebte Tante, ihre engste Vertraute, vielleicht nicht ehrlich zu ihr? Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet worden ist, beginnt die zu ahnen, wie tödlich die Geheimnisse ihrer Tante gewesen sein müssen. Saskia begibt sich auf riskante Spurensuche - und weiß schon bald nicht mehr, wem sie eigentlich trauen kann ...Die junge Saskia Flynt hat seit langem ein sehr enges und vertrautes Verhältnis zu ihrer Tante Ellen Cramer. Diese hat sie und ihren Bruder Max nach dem frühen Tod der Mutter groß gezogen und war immer für die beiden da. Als Ellen unter myteriösen Umständen zu Tode kommt, bricht für Saskia eine Welt zusammen. Ihre Tante hatte keinerlei Depressionen oder zeigte sonstige Anzeichen, die einen Selbstmord gerechtfertigt hätten. Sie hat das rentable Familienunternehmen (welches Koffer produziert) nach dem Tod ihrer Schwester mit ihrem Mann George zusammen weitergeführt. Der Vater von Saskia und Max hatte sich auf Grund seiner Trauer aus dem Unternehmen zurückgezogen. Kurze Zeit später stellt die Polizei jedoch fest, dass es sich bei Ellens Tod nicht wie zuerst vermutet um einen Selbstmord, sondern um Mord handelt. Die junge Frau ist nicht vom Dach gestürzt, sondern wurde gestoßen. Für Saskia stellt sich nun die Frage, warum jemand ihrer Tante dies angetan haben könnte? Eine weitere Rolle spielt auch Saskias Therapeut Oliver Stinner, bei dem sie seit Jahren in Behandlung ist. Weiterhin gibt es noch Jack Bernard und Noemi Redcliff, die beide den Sturz von Ellen Cramer als Augenzuegen miterlebt haben. Noemi misst diesem allerdings nicht viel Bedeutung bei, da Sie im Crystal Met Rausch war und alles für eine Sinnestäuschung hielt. Wird Saskia dem scheinbar dunklen Geheimnis ihrer Familie auf die Schliche kommen und den grausamen Tod ihrer Tante aufklären können? Welche Rolle spielen die beiden Augenzeugen und Saskias Therapeut in diesem Drama?? Und was genau hat Sienna Johnstone mit der Sache zu tun? Nachdem ich Anfangs eher skeptisch an diese Geschichte herangegangen bin, muss ich sagen, dass die Autorin es auch hier wieder  geschafft hat, mich binnen weniger Seiten vollkommen für die Story einzunehmen. Auch ohne die von mir immer geliebten Kommissare Schneidmann und Käfer und mit einer Geschichte die nicht in und um Münster, sondern in der Metropole London spielt, konnte Christine Drews mich hier vollkommen überzeugen. Die Geschichte ist zwar, so wie es das Cover schon vermuten lässt, recht düster, aber dafür auch mit reichlich Spannung bestückt. Die verschiedenen Handlungsstränge wirken auf den ersten Blick so, als hätten sie nicht wirklich viel miteinander zu tun, aber nach und nach, Seite um Seite und von Kapitel zu Kapitel lüftet sich das Dunkel immer mehr und dem Leser wird klarer, wie die einzelnen Personen zusammengehören. Alles begann vor Jahren mit dem Mord an Saskias Mutter und findet nun seinen traurigen und spannenden Höhepunkt. Ich dachte zwischenzeitlich, dass ich die Geschichte "durschaut" habe, wurde zum Ende hin jedoch mal wieder eines besseren belehrt. Ich wollte während des Lesens immer herausfinden, wer Ellen getötet haben könnte und habe somit binnen kürzester Zeit die knapp 400 Seiten inhaliert bzw.verschlungen. Für mich war dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite mal wieder eine richtig gute Spannungslektüre, die den Titel "Thriller" absolut verdient hat.  Autorin: Christine Drews Titel: Nach dem SchweigenFormat: Taschenbuch Seitenanzahl: 398Erscheinungstermin: 25.08.2017Preis: 9,90 € ISBN: 978-3-404-17521-5Verlag: Bastei Lübbe

    Mehr
  • Nach dem Schweigen

    Nach dem Schweigen

    Lissy77

    22. December 2017 um 09:00

    Aufgrund der vielen positiven Stimmen war ich sehr gespannt auf den Thriller. Mich konnte er aber nicht vom Hocker reißen.   Der Schreibstil der Autorin liest sich zwar locker weg, so dass ich das Buch schnell durch hatte, aber der Inhalt war mir zu langatmig. Auch die Spannung hat fast komplett gefehlt. Dafür versucht die Autorin mit vielen verschiedenen Personen und Handlungen Verwirrung zu stiften, was ihr aber nur zum Teil gelingt. Man weiß zwar bis zum Schluss nicht unbedingt, wer hinter den ganzen tödlichen Vorfällen steckt, aber wohin das ganze führt, war mir relativ früh klar. Und es wird auch so einiges ausführlich beschrieben, was für die Geschichte meiner Meinung nach nicht wichtig ist. Ein Beispiel ist die drogensüchtige Noemi. Die Figur ist klasse ausgearbeitet und es ist interessant von ihrem Leben zu erfahren, aber für den Verlauf der Geschichte ist sie nur "Beiwerk" und hätte auch weggelassen werden können. Und dies zieht sich durch die Geschichte. Es werden immer wieder Details eingestreut, die unterhaltsam, aber nicht wirklich wichtig sind.    Für mich somit nur ein mittelmäßiger Thriller mit wenig Spannung, aber guten Charakteren.

    Mehr
  • Nervenkitzel bis zum Schluss

    Nach dem Schweigen

    hoonili

    18. December 2017 um 20:22

    Saskia hat ein besonders gutes Verhältnis zu ihrer Tante Ellen. Darum ist es umso schlimmer für sie als Ellen tot aufgefunden wird. Sie ist von einem Hochhaus gestürzt. Was am Anfang nach Selbstmord aussieht wird ganz schnell als Mord bestätigt. Und für Saskia beginnt ein großes Rätsel, denn kannte sie ihre Tante wirklich so gut wie sie denkt? Und hat Ellen sie wirklich so sehr geliebt? Dieser spannende Thriller wirft viele Familiengeheimnisse auf. Die Autorin schafft es mit ihrer Erzählweise aus verschiedenen Perspektiven, den Leser ganz besonders in den Bann zu ziehen. Ich konnte stets kaum aufhören zu lesen und jeder Handlungspart der verschiedenen Personen hat mich gefesselt. Bald hat man zwar eine Ahnung wie alles zusammen hängen könnte, jedoch kommt die wahre Auflösung erst zum Schluss.Ein sehr gelungener Thriller!

    Mehr
  • Rezension zu "Nach dem Schweigen" von Christine Drews

    Nach dem Schweigen

    dorli

    18. December 2017 um 12:07

    London. Ellen Cramer hat sich nach dem Unfalltod ihrer Schwester vor 17 Jahren um deren Kinder Saskia und Max gekümmert, besonders zu ihrer Nichte hatte die erfolgreiche Unternehmerin ein enges, sehr vertrauensvolles Verhältnis. Jetzt ist Ellen tot. Sie ist aus dem 20. Stock eines Hochhauses in die Tiefe gestürzt. Selbstmord, wie es anfangs heißt. Das kann und will Saskia nicht glauben. Als dann nach kurzer Zeit feststeht, dass Ellen ermordet wurde, begibt Saskia sich auf Spurensuche und muss schnell feststellen, dass sie ihre Tante eigentlich gar nicht gekannt hat…Christine Drews versteht es mit ihrem lockeren und angenehm zu lesenden Schreibstil ganz hervorragend, den Leser in den Bann dieser düsteren Familiengeschichte zu ziehen. In mehreren Handlungssträngen begegnet man neben Saskia und ihren Angehörigen ganz unterschiedlichen Leuten, die auf den ersten Blick nichts mit Saskias Familie zu tun haben. So lernt man Jack Bernard kennen, in dessen Hof Ellen stürzt. Außerdem die drogensüchtige Noemi Redcliff, die den vermeintlichen Mörder gesehen hat und Sienna Johnstone, die sich beobachtet fühlt.Schon nach wenigen Seiten baut sich eine unterschwellige Spannung auf. Nicht nur, dass Saskia herausfindet, dass Ellen Geheimnisse hatte, man spürt auch an den Reaktionen der Akteure auf Ellens Tod, dass hier nicht alles so ist, wie es zunächst den Anschein hat. Immer neue Fragen und überraschende Wendungen sorgen für ein abwechslungsreiches, immer dramatischer werdendes Geschehen - den Leser erwartet eine spannende Spurensuche, bei der man durchweg prima über Zusammenhänge und Hintergründe grübeln kann. Während man mit Saskia mitfiebert und ihre weiteren Schritte verfolgt, wendet der Täter sich seinem nächsten Opfer zu. Er folgt einem von langer Hand vorbereiteten Plan. Ich konnte seine Beweggründe am Ende zwar nachvollziehen, hätte mir aber besonders hinsichtlich des Ausfindigmachens seiner Opfer eine deutlichere Erklärung gewünscht.„Nach dem Schweigen“ hat mir sehr gut gefallen - ein fesselnder Thriller, der mir ein paar spannende Lesestunden beschert hat.

    Mehr
  • Ein überraschenderThriller

    Nach dem Schweigen

    Annafrieda

    08. December 2017 um 22:35

    Eine erfolgreiche Geschäftsfrau fällt aus dem 20. Stockwerk in die Tiefe. Ist er Selbstmord oder hat ein Mörder sein Finger im Spiel?Das Buch beginnt mit dem Prolog schon sehr spannend. Er alleine wirft schon einige Fragen auf. Ist hier wirklich die Tote gemeint oder ist es ein Rückblick auf einen Unfall vor vielen Jahren? Wir lernen im Laufe der Story einige Personen kennen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Eins haben sie jedoch gemein: sie fühlen sich verfolgt. Wie hängen sie zusammen? Wirklich sehr rätselhaft und man fliegt förmlich über die Zeilen. Saskia, die Nichte der Toten ist die Hauptprotagonistin. Der Tod ihrer Mutter wurde auch nie geklärt. Wie hängt er mit Ellens Sturz zusammen? Denn es scheint eine Verbindung zu geben. Im Laufe der Geschichte gibt es noch weitere Tote und es werfen sich viele Fragen auf. Diser Thriller hat seine Bezeichnung wirklich verdient. Geschickt werden hier die Fäden in der Hand gehalten. Zu jeder Zeit war Spannung garantiert, er verlor nie meine Aufmerksamkeit. Fragen, die sich zu Anfang auftaten, wurden im Laufe der Handlung auch beantwortet. Und auch das Ende hat überrascht, mit dem Täter hat wohl niemand gerechnet. Der Schreibstil war sehr gefällig und es macht Spaß, ihn zu lesen. Lediglich am Ende blieb für mich doch etwas offen. Ich kann es hier nicht so ganz erklären, denn dann würde ich den Schluss erzählen... Vielleicht hätte man das etwas anders regeln können. Das tut dem Ganzen jedoch keinen Abbuch, es ist ganz alleine mein persönlicher Eindruck.Somit kann ich diese Buch jedem empfehlen, der Spaß an einem interessanten und rasanten Thriller hat. Also volle fünf Sterne!

    Mehr
  • Nach dem Schweigen von Christine Drews

    Nach dem Schweigen

    lea_books_forever

    05. December 2017 um 17:25

    Rezension Titel: Nach dem Schweigen Autorin: Christine Drews Genre: Thriller Taschenbuch: 9,90 Verlag: Bastei Lübbe Taschenbuch ISBN: 978-3-404-17521-5 Klappentext: Mitten in London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Familie und Bekannte, schließlich galt die erfolgreiche Unternehmerin als beliebt und psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert: War ihre geliebte Tante, ihre engste Vertraute, vielleicht nicht ehrlich zu ihr? Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet worden ist, beginnt sie zu ahnen, wie tödlich die Geheimnisse ihrer Tante gewesen sein müssen. Saskia begibt sich auf riskante Spurensuche- und weiß schon bald nicht mehr, wem sie eigentlich trauen kann...  Beschreibung: Saskia ist entsetzt,  als sie erfährt, dass ihre geliebte Tante angeblich Selbstmord begangen hat.  Zwei Tage zuvor hatten sie sich noch getroffen. Ellen schien während des gemeinsamen Treffens völlig normal. allerdings war ihr ein blauen Fleck aufgefallen und ihre Hände zitterten leicht. Ellens plötzlicher Tod warf Saskia völlig aus der Bahn, es war nämlich nicht der erste Todesfall in ihrer Familie.  Vor vielen Jahren als Saskia und ihr Bruder Max noch sehr klein waren stürzte ihre Mutter ebenfalls in den Tod, was für die beiden Geschwister sehr traumatisch war. Ihr Vater verlor nie wieder ein Wort über das Unglück und seit dem Sturz war Ellen ihre Vertraute und ihr Mutterersatz geworden. Seit dem Tod ihrer Tante kehren Saskias Albträume zurück, die sie seit dem Tod ihrer Mutter hatte. Doch als sich dann herausstellt, dass es doch Mord war, beginnt Saskia nachzuforschen, warum jemand die beliebte und allseits geschätzte Ellen vom Hochhaus geschubst haben könnte. Die Familie Flynt besitzt ein erfolgreiches Unternehmen, das seit drei Generationen Koffer herstellt. Und durch Ellens Tod muss jetzt Saskia in denn betrieb einsteigen und ihren Bruder unterstützen. Nach dem Tod von Ellen, zieht sich George Ellens Mann urplötzlich aus dem Koffer Betrieb zurück und lässt Saskia und Max alleine zurück. Saskia begibt sich auf einen Spannenden Weg voller Angst, Zweifel und  begibt sich in großer Gefahr. Meine Meinung: Ich konnte Saskia vom ersten Moment ins Herz schließen, den trotz ihrer schweren Verluste meisterte sie ihr leben so gut es ging, trotz der wiederkehrenden Albträume. Besonders gut gefallen hat mir gefallen das man von Anfang bis Ende nicht wirklich wusste wer der Mörder war. Man wurde immer wieder auf falsche Fährten gelockt. Der Schreibstill sehr einfach und leicht zu lesen und es war von Anfang bis Ende spannend und wurde nicht langweilig.   Mein Fazit: Ein echt richtig guter Spannender Thriller den ich jedem ans Herz legen kann. VIEL SPAß BEIM LESEN!

    Mehr
  • London rocks - ua mein Thriller-Highlight in 2017...

    Nach dem Schweigen

    dreamlady66

    03. December 2017 um 20:17

    (Inhalt, übernommen)Mitten in London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Freunde und Familie, denn Ellen war nicht nur erfolgreich und beliebt, sondern galt auch als psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert. Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet wurde, begibt Saskia sich auf eine riskante Spurensuche. Schon bald wird ihr klar, dass ihre Tante nicht das letzte Opfer bleiben wird und sie sich selbst in tödliche Gefahr gebracht hat -Über die (geniale) Autorin:Schon während ihres Germanistik- und Psychologiestudiums arbeitete Christine Drews für diverse TV-Produktionen. Nach ihrem Magisterabschluss schrieb sie als feste Autorin für verschiedene Comedy-Serien, bevor sie sich 2002 selbständig machte. Seitdem hat sie Drehbücher für Movies (u.a. „Am Kap der Liebe“, Co-Autor Jens Jendrich), Familien- und Comedyserien geschrieben (u.a. „Sechserpack“, „Weibsbilder“, „Er sagt, sie sagt“, „Die Bräuteschule 1958“, etc.), und als Autorin für zahlreiche Showformate gearbeitet (u.a. „Achtung! Hartwich“, „Das NRW Duell“, etc.). Schattenfreundin ist ihr erster Roman. Er erscheint auch als Hörbuch, gelesen von Cathrin Bürger.Schreibstil/Fazit:Hallo von C zu C!Danke für mein Teilnahme sowie schnelle Belieferung durch BasteiLübbe an dieser wunderbaren Leserunde, die einfach rockte, ua auch dank Deiner aktiven Teilnahme!Ich freute mich, eine für mich - bis dato - noch unbekannte dt. Autorin näher kennenzulernen und wurde keinesfalls enttäuscht, da sei sicher!Der Schreibstil ist angenehm, locker & leicht, aber fesselte auch  ungemein, inklusive sehr intensiver Detailbeschreibungen, was das Ganze nochmals dynamischer aber auch spannender machte.Viele Protagonisten, die authensich herüberkamen sowie  das Legen von falschen Fährten aber auch das allseits herrschende Gänsehautfeeling machten dieses Buch einfach aus - was ich mir auch sehr gut als Filmvorlage vorstellen könnte, ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen, wow!Der Leser wurde hier extrem gefesselt, danke für diese Herausforderung!Ab sofort habe ich Dich "unter weiterer Beobachtung"!

    Mehr
  • Sehr spannend

    Nach dem Schweigen

    SusanneSH68

    28. November 2017 um 21:41

    Mitten in London stürzt Saskias Tante Ellen Cramer vom 20. Stock eines Hauses in den Tod. Schon bald ist klar, dass das kein Selbstmord war. Saskia muss mit ihrem Bruder Max zusammen das erfolgreiche Familienunternehmen übernehmen, daß bisher die Tante geleitet hat. Sie versucht herauszufinden, wer ihre Tante ermordet hat und beginnt schon bald zu ahnen, dass ihre Tante, die sie nach dem Tod ihrer Mutter großgezogen hat, einige Geheimnisse hatte. Bald gibt es weitere Verbrechen wie eine Entführung und vermisste Personen und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Eine superspannendes Buch, das den Leser in seinen Bann zieht. Man leidet mit Saskia und kann sich bis zum Ende kaum vorstellen, was wirklich passiert ist. Man muss das Buch aufmerksam lesen, denn mehrere Handlungsstränge laufen zunächst parallel. Belohnt wird diese Aufmerksamkeit mit viel Spannung und einem überraschenden Ende. Insgesamt eine klare Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Leseempfehlung

    Nach dem Schweigen

    gndu59

    27. November 2017 um 21:03

    Der Prolog ist in der Ich-Form geschrieben, spannend wird beschrieben wie die Londoner Geschäftsfrau Ellen Cramer von einem Hochhaus in den Tod gestoßen wird - und es ist sofort klar, sie kannte den Täter / die Täterin sehr gut. Christine Drews führt Figuren aus der Familie, dem Bekanntenkreis und dem geschäftlichen Umfeld ein - scheinbar unverbunden und doch ist schnell klar dass alle mehr oder weniger am Geschehen beteiligt sein könnten. Und nicht jeder das ist was er zu sein vorgibt. Der aktuelle Mordfall hat Verbindungen zum Tod der Mutter der Hauptfigur Saskia, die versucht den Tod ihrer geliebten Tante Ellen aufzuklären. Ein weiterer Mord geschieht....Der Schreibstil ist spannend, flüssig, es macht Spaß "Nach dem Schweigen" zu lesen. Und die Auflösung ist nicht schnell klar, der Leser/die Leserin bleiben am mitraten, das hat mir gut gefallen. Die Figuren sind so beschrieben, dass ich gleich ein Bild von ihnen und ihrem Charakter bekam. Ledigich Saskia fand ich etwas zu  "nur gut und nur nett und ein bißchen naiv". Und eine sich anbahnende lovestory zwischen Saskia und ihrem Therapeuten fand ich dann auch etwas überflüssig bis unpassend, von daher ein Stern Abzug bei meiner Gesamtwertung.Fazit: Leseempfehlung für Krimifans, die solide Storys mit Verbindung zur Vergangenheit mögen und nicht auf unrealistische, effekthascherische Elemente stehen.

    Mehr
  • Nach dem Schweigen geht es rasant weiter.................

    Nach dem Schweigen

    BeaSurbeck

    27. November 2017 um 07:43

                          Nach dem Schweigen                                    von Christine Drews Inhaltsangabe / Klappentext: Dein Tod wirft lange Schatten Mitten In London stürzt Ellen Cramer zwanzig Stockwerke tief in den Tod. Die Nachricht vom Selbstmord schockt Familie und Bekannte., schließlich galt die erfolgreiche Unternehmerin als beliebt und psychisch völlig gesund. Besonders ihre Nichte Saskia ist erschüttert: War ihre geliebte Tante, ihre engste Vertraute, vielleicht nicht ehrlich zu ihr? Als sich herausstellt, dass Ellen ermordet worden ist, beginnt sie zu ahnen, wie tödlich die Geheimnisse ihrer Tante gewesen sein müssen. Saskia begibt sich auf riskante Spurensuche – und weiß schon bald nicht mehr, wem sie eigentlich trauen kann....Meine Meinung: Bei diesem Buch kann man durchaus sagen das die Verpackung hält was sie verspricht. So düster wie das Cover ausschaut, so düster ist auch dieser Thriller. Ich kann mich nicht erinnern jemals ein Buch von Christine Drews gelesen zu haben, aber nach diesem hier weiß ich das ich das unbedingt nachholen muss. Der Schreibstil war flüssig und fesselnd, ich konnte von der ersten Seite an in das Buch eintauchen. Schon der Prolog ist spannend und sorgt dafür das ich viele Fragezeichen in meinem Kopf habe. Ich lerne Saskia kennen und finde sie vom ersten Moment an sympathisch. Sie leidet sehr unter dem angeblichen Selbstmord ihrer Tante, kann es nicht glauben hat sie doch erst kürzlich einen Tag mit ihr verbracht und da war nichts davon zu spüren das sie sich umbringen möchte. Saskia leidet sehr unter dem Tod der Tante, vielleicht auch, weil sie im Alter von fünf Jahrenihre Mutter verloren hat. Die Tante hat ihr geholfen durch diese schwere Zeit zu kommen, sie war immer für sie da, ihre Stütze im Leben und sie wurde für Saskia immer mehr zum Mutterersatz. Nun ist die Tante Tod, Saskia versteht die Welt nicht mehr, sie glaubt nicht an einen Selbstmord. Am schlimmsten ist jedoch das die Alpträume von damals wieder zurück sind. Sie holt sich psychologische Hilfe und versucht alles aufzuarbeiten. Dabei wird auch die Vergangenheit wieder präsent und sie beginnt über die damalige Zeit nachzudenken. Eine Zeit über die zu Hause stillschweigen bewahrt wird, einfach weil es zu traurig ist was damals passiert ist. Aber, ist das wirklich der einzige Grund? Auch die anderen Charaktere sind der Autorin gut gelungen. Alle haben Ecken und Kanten, einige wie z.B. Naomi sind einem, durch ihr persönliches Schicksal, gleich sympathisch, andere muss man erst näher kennenlernen und dann gibt es noch welche mit denen man so rein gar nicht warm wird. Allerdings spürt man das sie alle durch irgendetwas verbunden sind, aber was hat das alles mit dem Tod von Ellen Cramer zu tun? Die Fragezeichen in meinem Kopf werden nicht weniger und immer wieder kommen neue dazu. Man spürt recht bald das die Vergangenheit bei diesem Thriller eine große Rolle spielt, aber auch, das nichts durch Zufall passiert.  Nur wie hängt alles zusammen??? Viele Fragezeichen setzen sich in meinem Kopf fest, die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und immer wieder wenn ich denke ich bin dem Täter ein Stück näher gekommen, gibt es eine Wendung und ich stehe wieder am Anfang meiner Überlegungen. Im Laufe der Zeit hatte ich ein Bild vor Augen, ich konnte mir vorstellen wie alles zusammen passt, aber war ich wirklich auf der richtigen Fährte ???  – ich war mir bis kurz vor Ende nicht sicher, ich konnte mir nicht sicher sein. Denn meine Theorie war doch sehr gewagt. Mein Fazit: „Nach dem Schweigen“  ist einer meiner Jahreshighlights in der Kategorie Thriller. Ein Buch bei dem nichts ist wie es scheint und das mich so gefesselt hat das ich es kaum noch aus der Hand legen konnte. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nach dem Schweigen" von Christine Drews

    Nach dem Schweigen

    ChristineDrews

    Liebe Thriller-Fans!Herzliche Einladung zu einer Leserunde zu meinem neuen Thriller "Nach dem Schweigen"! Der Lübbe Verlag stellt 20 Freiexemplare zur Verfügung und ihr könnt euch ab jetzt bewerben!Wer also Lust auf einen spannenden Thriller mit düsteren Familiengeheimnissen hat - bewerbt euch doch! Am 29.10. werden die Gewinner ausgelost und dann gehen die Bücher auch schnell in die Post, sodass wir hoffentlich bald loslegen können. Ich freue mich auf eine spannende Leserunde und einen interessanten Austausch mit euch!Liebe Grüße, Christine Drews

    Mehr
    • 354

    Annafrieda

    26. November 2017 um 21:11
    Beitrag einblenden
    Ant schreibt Welche Rolle spielt Ellen bei der ganzen Sache? Ich glaube, sie steht mit dem "Unfall" in Verbindung. Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

    Saskia hat ja mittlerweile durch ihren Vater erfahren, dass das Verhältnis zwischen ihrer Mutter und Ellen seit der Pubertät sehr angespannt war. Vielleicht hat Ellen ja was mit Dem Tod ihrer ...

  • Mein absolutes Highlight unter den diesjährigen Thrillern

    Nach dem Schweigen

    Nijura

    23. November 2017 um 18:55

    Die Unternehmerin Ellen Cramer stürzt von einem Hochhaus in den Tod.  Ihre Nichte Saskia kann kaum glauben, dass ihre geliebte Tante sich das Leben genommen haben soll. Seit dem Selbstmord ihrer Mutter war Ellen ihre Vertraute und ihr Mutterersatz. Als sich dann herausstellt, dass es doch Mord war, beginnt Saskia nachzuforschen, warum jemand die  beliebte und allseits geschätzte Ellen vom Hochhaus geschubst haben könnte. Meine Meinung:  Wow, was für ein Thriller. Die Spannung baut sich langsam aber stetig auf bis zu dem fulminanten Finale! Der Tod von Ellen löst eine regelrechte Kettenreaktion aus: Da ist der Architekt Jack Bernard, auf dessen Hinterhof Ellen tödlich aufschlägt, der sich plötzlich verfolgt fühlt, die junge drogensüchtige Noemi, die Ellen fallen sieht und im verkehrten Moment nach oben blickt und Sienna Johnstone, treusorgende Mutter und Ehefrau, die vor 17 Jahren eine Affäre mit Jack hatte, sie fühlt sich und ihre Familie zunehmend bedroht. Seit dem Tod ihrer Tante kehren Saskias Albträume, die sie seit dem Tod ihrer Mutter hatte, verstärkt zurück. Was ist damals passiert? Was hat die damals Fünfjährige gesehen? War der Tod der Mutter eventuell gar kein Selbstmord? Tief vergraben in ihrem Unterbewusstsein scheint die Lösung zu liegen. Kann der Psychologe Oliver Stinner Saskia helfen die Erinnerung  an die damaligen Ereignisse wieder zum Vorschein zu bringen? Die meisten Handlungen der Protagonisten konnte ich gut nachvollziehen, nur Sienna fand ich etwas zu naiv.  Ich habe mit den bedrohten Personen mit gebangt und mit gelitten, die gefährliche Atmosphäre  war ständig spürbar. Ab einem gewissen Punkt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschehen ist dermaßen raffiniert aufgebaut, sprachlich unheimlich fesselnd und die Auflösung des Falls absolut nachvollziehbar. Einfach genial! Die intelligente Story endet mit einem kleinen Cliffhanger, der vermuten lässt, dass es einen Nachfolgeband geben wird. Ich freu mich jetzt schon drauf!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks