Christine Drews Phönixkinder

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(17)
(27)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Phönixkinder“ von Christine Drews

Der Geruch nach Asche liegt noch in der Luft, als Charlotte Schneidmann und Peter Käfer im Seniorenstift Sonnenschein ankommen. Einer der Bewohner, der demente Ludger Steinkamp, ist bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. Alle Indizien deuten auf Brandstiftung, aber nicht nur das - das Opfer wurde regelrecht zu Tode gefoltert. Grausame Rache? Oder ein letzter Versuch, Informationen von Steinkamp zu erpressen? Die brandgefährlichen Spuren führen Charlotte und Käfer tief in die Vergangenheit des Münsterlandes.

Ein spannender 2. Fall für die Kommisare Schneidmann und Käfer. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit den beiden weitergeht!

— Anni_im_Leseland
Anni_im_Leseland

Unglaublich spannend geschrieben! Ich mag die ganze Reihe sehr gerne!

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Nach "Schattenfreundin" - das ich leider noch nicht gelesen habe - ist Phönixkinder der zweite Thriller von Christine Drews.

— Ankewien
Ankewien

war ziemlich spannend ;)

— abraxa
abraxa

... und die Moral von der Geschicht´... der Feuerteufel lässt das Feuer nicht ... guter zweiter Fall für Charlotte und Käfer ...

— Fluse
Fluse

Spannend. komplex und teilweise grausam. Zwei Erzählstränge. Besser als Teil 1.

— makama
makama

der erste gefiel mir besser

— SvenjaN
SvenjaN

Klasse,tolle Protagonisten und eine gut aufgebaute Story .

— melli.die.zahnfee
melli.die.zahnfee

Hört sich auch sehr spannend an!

— Leseratte1998
Leseratte1998

Spannend, interessant, unterhaltsam, teilweise nichts für schwache Gemüter - super Krimi

— JuliaKStein
JuliaKStein

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn die Vergangenheit wie Phönix aus der Asche steigt

    Phönixkinder
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    20. January 2016 um 16:21

    Charlotte Schneidmann und ihr Kollege Peter Käfer haben einen neuen Fall: Im Seniorenheim "Sonnenschein" wurde ein alter, an Demenz erkrankter Mann brutal und grausam umgebracht. Er ist fast bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Wer steckt hinter dieser Tat? War es wirklich nur ein Unfall? Oder steckt mehr dahinter? Die Ermittler müssen tief in der Vergangenheit des Toten graben, bis sie endlich eine Spur finden... Mein Leseeindruck: Dieses Buch hat mich total gefesselt, so dass ich es kaum aus der Hand legen mochte. Es ist spannend und packend geschrieben, und die Geschichte ist anspruchsvoller und komplizierter, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Ich mag es ja sehr, wenn Geheimnisse aus der Vergangenheit ausgegraben werden, daher war das Buch wirklich ideal für mich. Aber auch die Figuren haben mich überzeugen können. Ich mag das Ermittlerduo sehr und freue mich, dass es bald einen neuen Band der Reihe geben wird! Ansonsten würde ich den Krimi - trotz der sehr grausamen Todesart des Opfers - eher zu den ruhigeren Kriminalromanen zählen. Mich hat das Buch auf jeden Fall überzeugt und ich freue mich auf weitere Teile der Reihe!

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Es wird heiß

    Phönixkinder
    Ankewien

    Ankewien

    15. December 2015 um 09:22

    Nach "Schattenfreundin" - das ich leider noch nicht gelesen habe - ist Phönixkinder der zweite Thriller von Christine Drews. Und ich muss sagen, er ist absolut gelungen. Zwar ahnt man schnell, wer der Mörder sein könnte - und am Ende behielt ich mit meiner Vermutung auch recht - aber dennoch ist er wirklich packend und hat alles, was man so braucht - einen verliebten Kommissar, einen, der eins übergezogen bekommt und eine schöne, verstrickte Story, die tief in die dörfliche Vergangenheit von Horstmar bei Münster führt und über allem schwebt die Gefahr des Brandstifters. Alles in Allem ein wirklich unterhaltsamer Thriller, der mich vom Stil her ein kleines bisschen an Sabine Thiesler (natürlich mit Ausnahme vom fehlenden Toskana-Bezug) oder an Nele Neuhaus erinnert, packend, flüssig zu lesen und richtig spannend. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf allen nachfolgenden Romane - Schattenfreundin steht jedenfalls schon auf meiner Wunschliste.

    Mehr
  • wirklich fesselnd

    Phönixkinder
    Pelikanchen

    Pelikanchen

    >>Phönixkinder<< von Christine Drews Der zweite Fall von Charlotte Schneidmann und Peter Käfer hat mir besser gefallen wie ihr erster Fall "Schattenfreundin" der aber auch nur als Roman erschienen ist. Mit "Phönixkinder" handelt es sich ja um einen Kriminalroman und er musste spannender werden. Die persönliche Entwicklung der beiden Ermittler hat mir sehr gut gefallen, da hätte ich sogar gerne noch mehr davon mitbekommen. Charlotte und Peter sind mir in diesen zweiten gemeinsamen Fall wirklich viel näher gekommen und ich mag die beiden einfach. Es beginnt mit einem grausamen Mord in einem Seniorenheim, das Opfer wurde im wahrsten Sinne einfach brutal abgefackelt und hatte keinen schönen Abgang. Anfangs schleppen sich die Ermittlungen natürlich hin, wieso sollte jemand einen Grund haben den alten Mann so sterben zu lassen. Schnell ist aber raus, das der alte Mann von seiner Frau und von seinen beiden Kindern nicht geliebt wurde, da er die Familie immer schlecht behandelt hat. Ich fand den Schreibstil locker und flüssig und die Kapitel sind eher kurz und mal aus der Sicht von Charlotte Schneidmann, mal aus der Sicht von Peter Käfer und immer mal wieder aus Sicht des Täters. Der Aufbau ist Christine Drews hier sehr gut gelungen und auch die einzelnen Charaktere hat man am Anfang schon etwas kennen lernen können, so das man wirklich gut mitgekommen ist. Dieser Krimi konnte mich wirklich fesseln und auch überzeugen und ich freue mich auf ihren nächsten Fall.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. July 2015 um 15:47
  • "Phönix-Kinder"

    Phönixkinder
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. April 2015 um 08:09

    "Der Geruch nach Feuer liegt noch in der Luft, als Charlotte Schneidemann und Peter Käfer im Seniorenstift Sonnenschein ankommen. Einer der Bewohner, der demente Ludger Steinkamp, ist bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. Alle Indizien deuten auf Brandstiftung, aber nicht nur das - das Opfer wurde regelrecht zu Tode gefoltert. Grausame Rache? Oder ein letzter Versuch, Informationen von Steinkamp zu erpressen? Die brandgefährlichen Spuren führen Charlotte und Käfer tief in die Vergangenheit des Münsterlandes." (Klappentext) Auf der Demenzstation des Seniorenstiftes Sonnenschein bricht ein Feuer aus, wobei die ganze Station in Schutt und Asche gelegt wird. Für den dementen Rentner Ludger Steinkamp kommt jede Hilfe zu spät. Er verkohlt bis zu Unkenntlichkeit. Charlotte Schneidemann und Peter Käfer nehmen die Ermittlungen auf. Handelt es sich um einen tragischen Unfall oder gar um Mord? Man kann sich vorstellen, dass die Ermittlungen auf der Station von dementen Patienten nicht einfach ist. Ständig werden unwillentlich die Ermitllungen behindert. Plötzlich sind sichergestellte Gegenstände verschwunden und finden sich in den Zimmern der anderen Patienten wieder.  Auch der Hausmeister und der Pfleger sind nicht wirklich ein große Hilfe. Das Buch ist in verschiedene Erzählstränge aufgeteilt. Wir lernen verschiedenen Sichtweisen kennen - einmal von Anette, der Tochter des Opfers, dann die ermittelnden Beamten und was ich ganz toll fand erhalten wir auch einen Einblick in die Psyche des Täters. Im Zuge der Ermittlungen kommt raus, dass die Familie sehr wenig über das Familienoberhaupt Ludger Steinkamp wusste. Zu Lebezeiten war er wohl ein Tyrann, so dass seine Familie ihn auch im Pflegeheim nicht mehr besuchte. Aber im Laufe der Geschichte muss Anette erfahren, dass er durch bestimmte Lebensverhältnisse zu dem wurde, was er war und sie bereut ein wenig, nicht mehr auf ihn eingegangen zu sein. Von Anfang an ist dieser Krimi spannend und mitreißend. Er ist sehr fesselnd geschrieben und hält so manche Überraschung parat. Im Zuge der Ermittlungen erhöht sich das Tempo der Geschichte noch und man kann gar nicht wieder aufhören zu lesen. So ganz nebenbei erfährt man in diesem Krimi auch einiges über das Thema Demenz und seine Auswirkungen. Diese Informationen fließen stetig mit in die Ermittlungen ein , so dass es dadurch nicht langweilig wird. Die Ermittler führen viele Gespräche mit verschiedenen Personen und kommen so dem Geheimnis auf die Spur. Man erfährt in dieser Geschichte, dass nicht immer alles eitel Sonnenschein ist, sondern das Leben verschiedene Seiten hat. Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung für Krimifans. Dieses Buch besticht durch einen vielschichtigen Plot und hat einige Überraschungen für den Krimileser parat.  

    Mehr
  • Brandstiftung

    Phönixkinder
    makama

    makama

    04. April 2015 um 11:30

    In einem Seniorenheim ist alter dementer Mann durch Brandstiftung grausam ums Leben gekommen. Die Angehörigen reagieren seltsam unberührt. der Mann war zu Lebzeiten ein Tyrann. Charlotte und Peter ermitteln und müssen weit in die Vergangenheit des Toten zurückgehen. Er war offenbar Schadensermittler bei Brandfällen  und hat sich selbst bereichert. Aber ist das wirklich alles. Die ganze Geschichte ist viel komplexer und vielschichtiger, als zunächst gedacht. Wer hatte ein Interesse den alten Mann umzubringen.... Die Familie oder der inzwischen entlassene Brandstifter von damals der in den 70er und 80er Jahren die Gegend unsicher machte... Er behauptet geheilt zu sein, aber ist er das wirklich? Es gibt weitere Brände, und wieder soind die Geschädigten von damals betroffen. Wird es gelingen den brutalen Täter zu stellen, bevor weiter Menschen zu Schaden kommen. Und wer hatte noch ein Motiv, den alten Mann umzubringen.... Es geht schliesslich um sehr viel Geld, dass irgendwo im Ausland verschwunden scheint.... Das Buch ist deutlich komplexer und spannender als Teil eins und es gibt auch einen Part in kursiver Schrift, mit den Gedanken des Brandstifters . Mir hat  dieses Buch gut gefallen und am Ende gibt es einen kleinen Cliffhanger, derAppetit auf ein weiteres Buch macht. Ich gebe 4,5 Sterne. die ich auf 5 aufrunde.

    Mehr
  • Rezi für Phönixkinder

    Phönixkinder
    bookslovee

    bookslovee

    10. September 2014 um 17:43

    Mit "Phönixkinder" liefert Christine Drews uns den zweiten Fall für Charlotte Schneidmann und Peter Käfer. Den ersten Teil "Schattenfreundin" muss man nicht zwangsläufig gelesen haben, um diesem zweiten Fall folgen zu können, allerdings wird auf einige Dinge in Charlottes Vergangenheit Bezug genommen, die der Leser aus "Schattenfreundin" bereits kennt. Der Einstieg in die Handlung klappt problemlos und kaum angekommen, ist man auch bereits mittendrin. Durch kurze Kapitel und häufige Perspektivenwechsel zwischen Charlotte, Käfer und einem mysteriösen Pyromanen besteht gar nicht erst die Chance, Langeweile aufkommen zu lassen, zumal die Autorin es sich nicht nehmen ließ, eine Reihe unerwarteter Wendungen und Entdeckungen einzubauen, die den Leser immer wieder zum Umdenken zwingen, was die Person des Mörders angeht. Die Protagonisten sind bildhaft gezeichnet und dies beschränkt sich nicht nur auf die Hauptpersonen - auch Nebencharaktere sind ausgefeilt und gut vorstellbar dargestellt. In meiner Rezension zu "Schattenfreundin" hatte ich angemerkt, dass ich es schade fand, dass Peter Käfer so blass und im Hintergrund blieb. Darüber kann ich mich diesmal wirklich nicht beklagen, Peter ist zu einem ebenbürtigen Hauptprotagonisten avanciert und so dürfen wir ihn in "Phönixkinder" um einiges besser kennenlernen. Die Spannung ist direkt von Anfang an da und flaut auch nicht ab - gegen Ende des Buches steigt und steigt sie immer weiter an und es ist kaum möglich, das Buch dann noch zur Seite zu legen. Mein einziger Wermutstropfen ist, dass ich relativ früh die richtige Vermutung hatte, was die Person des Mörders angeht - die Schnitzeljagd bis zur Auflösung hat mich dennoch wunderbar unterhalten. Eine mehr als gelungene Fortsetzung der Reihe um Charlotte Schneidmann und Peter Käfer und ich hoffe doch, dass wir auch weiterhin von den beiden lesen dürfen.

    Mehr
  • ~*~ Feuer ~*~

    Phönixkinder
    mydanni

    mydanni

    26. August 2014 um 05:49

    Klappentext Der Geruch nach Asche liegt noch in der Luft, als Charlotte Schneidmann und Peter Käfer im Seniorenstift Sonnenschein ankommen. Einer der Bewohner, der demente Ludger Steinkamp, ist bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. Alle Indizien deuten auf Brandstiftung, aber nicht nur das – das Opfer wurde regelrecht zu Tode gefoltert. Grausame Rache? Oder ein letzter Versuch, Informationen von Steinkamp zu erpressen? Die brandgefährlichen Spuren führen Charlotte und Käfer tief in die Vergangenheit des Münsterlandes. Quelle: Bastei Lübbe Bewertung Bisher habe ich von Christine Drews nichts gelesen und ich bin immer wieder neugierig, neue Autoren kennen zu lernen, daher bewarb ich mich bei "Blogg Dein Buch" für dieses Buch. Ich schnappte mir also das Buch und fing auch gleich an zu lesen, als es bei mir an kam. Tja, ich hab es schneller durch gehabt, als ich dachte, denn von der ersten Seite an konnte ich kinderleicht in das Buch bzw. die Story eintauchen, was für mich ein guter Schreibstil aus macht. Der Schreibstil muss mich fesseln können und natürlich am liebsten von der ersten Seite an. Wenn ich erst zig Seiten lesen muss, dann ist es für mich schwer mich in die Story rein zu lesen. Ludger Steinkamp, sehr wohlhabend, musste in den Seniorenstift Sonnenschein, da bei ihm die Demenz ausbrach und er nicht mehr allein sein konnte. Doch seinen Lebensabend sollte er dort nicht mehr verbringen, denn es brach in dem Seniorenstift Feuer aus, in dem Ludger Steinkamp verbrannte. Anfangs vermutete die Kripo, dass er vielleicht mit einem Feuerzeug oder Streichhölzer gespielt hatte, aber schnell wurde klar, dass es hier um Mord ging und die Ermittlungen wurden gestartet. Was die Beamten jedoch raus fanden, gefiel der Familie von Ludger Steinkamp gar nicht, denn er schien in Sachen verwickelt zu sein, die nicht legal waren. Schon schnell kam der Verdacht auf, dass es sich um Rache handelte. Wer wollte das Ludger Steinkamp starb? Ich fand die Story wahnsinnig spannend, wobei ich mir bei einigen Textpassagen wirklich auf die Zunge beißen musste, wenn ich eins nicht mag, wenn Tieren irgendwas passiert, wie in diesem Buch. Jedoch ist das so detailliert geschrieben, dass es wieder gut passt, nur vorstellen mag ich mir so was einfach nicht, denn dazu bin ich einfach zu tierlieb. Christine Drews konnte mich mit der Story sofort einfangen und ich hing förmlich an den Buchstaben, weil ich einfach wissen musste, wie es weiter geht. Die Charaktere sind super dargestellt. Man kann bei Peter Käfer, einer der Kommissare, wirklich gut mitfühlen, wie es ist, wenn man was macht, was ein Kripobeamter nicht machen sollte. Sich in die Tochter des Mordopfers verlieben. Christine Drews beschreibt wirklich toll, wie er mit sich hadert, denn Beamte dürfen so was nicht, da die Gefahr zu groß ist, dass sie den Ermittlungen befangen gegenüberstehen und genau das kann Charlotte Schneidmann nicht gebrauchen, denn sie will den Täter schnappen und am besten gestern als morgen, denn es besteht die Gefahr, dass weitere Brände gelegt werden. Das Buch ist spannend, fesselnd und mitreißend geschrieben. Detailliert, aber nicht zu ausführlich, dass die Gefahr besteht, dass der Leser sich langweilt. Die Charaktere kann man sich bildlich sehr gut vorstellen, da in der Story die Gefühlslage und -regungen der Darsteller dem Leser wahnsinnig gut vermittelt wird. Fazit Das Buch bekommt von mir 5 Sterne und ich es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass ich "Schattenfreundin" von Christine Drews definitiv auch noch lesen werde. Ein klasse Krimi, den ich gerne weiter empfehle.

    Mehr
  • Phönixkinder

    Phönixkinder
    -sabine-

    -sabine-

    23. August 2014 um 17:54

     Ein spannender Kriminalroman, der mich von der ersten Seite an gepackt und gefesselt hat! Obwohl es bereits der zweite Fall für das Ermittlerpaar Charlotte Schneidmann und Peter Käfer ist, kann man dieses Buch auch ohne den ersten Band gut verstehen und lesen – lediglich bei der persönlichen Entwicklung der beiden Ermittler fehlt einem die Vorgeschichte, aber das werde ich einfach mit Lesen des ersten Bandes „Schattenfreundin“ nachholen. Das Buch beginnt schon spannend mit einem grausamen Mord in einem Seniorenstift. Doch es bleibt danach fesselnd und interessant, die Spannung hat die Autorin bis zum Schluss halten, am Ende dann sogar noch steigern können. Ich war sofort drin in der Geschichte, habe mit geraten und gerätselt und bin sogar auf der richtigen Spur gewesen. Das Buch liest sich locker und flüssig durch einen einfachen Schreibstil, die Kapitel sind eher kurz und mal aus Sicht von Charlotte Schneidmann, mal aus der von Peter Käfer geschrieben. Immer wieder eingestreut sind Abschnitte in kursiver Schrift, die aus Sicht des Täters verfasst sind und so einen interessanten Einblick in seine Psyche geben. Ich fand diesen Aufbau des Romans sehr angenehm, so hat man verschiedene Sichtweisen und kann sich ein eigenes Bild der Situation machen. Gut gefallen hat mir zudem, dass gleich zu Beginn alle wichtigen Personen auftauchen und auch die Verdächtigen relativ früh bekannt sind und nicht erst am Schluss der Mörder aus dem Nichts gezaubert wird – so macht das Mitraten Spaß. Das Ermittlerduo hat mir sehr gut gefallen. Sowohl Charlotte als auch Peter sind mir sehr sympathisch, obwohl sie doch ganz verschiedene Charaktere sind. Peter scheint mir eher zurückhaltend und ruhig, hat aber auch genügend Schneid, sich für andere einzusetzen. Charlotte ist dagegen impulsiver und geht die Dinge praktisch an, sie schreckt so schnell vor nichts zurück und lässt sich nicht unterkriegen. Von beiden erfährt man auch viel persönliches, doch es ist unaufdringlich und steht nicht im Vordergrund, sondern wird nebenher erzählt. Im Vordergrund stehen wirklich die Ermittlungen und die Suche nach dem Mörder. Die Charaktere sind alle gut gezeichnet, gerade auch die Einblicke in die Psyche mancher Beteiligter hat mir gut gefallen. Den Mörder fand ich vielleicht etwas überzogen dargestellt, dennoch aber ist auch seine Figur schlüssig und plausibel. Mich konnte dieser Krimi wirklich überzeugen und fesseln – ich bin gespannt, wann sich Charlotte und Peter mit dem nächsten Fall beschäftigen werden – denn das Ende deutet an, dass es zumindest einen weiteren Fall mit den beiden sympathischen Ermittlern geben wird. Ich freue mich!   Mein Fazit Ein grausiger Mord, ein sympathisches Ermittlerduo und eine fesselnde Geschichte – mir hat dieser Krimi gefallen! Angenehm und flüssig zu lesen hat mir dieses Buch spannende Lesestunden geschenkt – ich hoffe sehr, dass die Reihe fortgesetzt wird und bin gespannt auf einen weiteren Fall. 

    Mehr
  • spannender zweiter Fall des Krimiduos......

    Phönixkinder
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    20. August 2014 um 06:59

    Kurzbeschreibung Der Geruch nach Asche liegt noch in der Luft, als Charlotte Schneidmann und Peter Käfer im Seniorenstift Sonnenschein ankommen. Einer der Bewohner, der demente Ludger Steinkamp, ist bis zur Unkenntlichkeit verkohlt. Alle Indizien deuten auf Brandstiftung, aber nicht nur das - das Opfer wurde regelrecht zu Tode gefoltert. Grausame Rache? Oder ein letzter Versuch, Informationen von Steinkamp zu erpressen? Die brandgefährlichen Spuren führen Charlotte und Käfer tief in die Vergangenheit des Münsterlandes. Meinung Nach „Schattenfreundin“ ist „Phönixkinder“ der zweite Teil rund um das Ermittlerduo Schneidmann – Käfer. Für mich ist er ein abgeschlossener Fall für sich, man muß also nicht zwingend den ersten Teil gelesen haben. Rein von den privaten Informationen wäre es aber ganz nett, um in der Reihe gut weiter zu kommen. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der es schon insich hat und mir schon Schauer über den Rücken laufen ließ. Spannung war schon von der ersten Seite an gegeben und hörte auch bis zum Schluß nicht mehr auf. Ein Mord in einem Altersheim auf der Demenzstation wurde begannen und niemand weiß so recht, warum und weshalb. Die Ermittlungen erweisen sich als nicht gerade einfach und stellen die Beamten auf mehrere Proben. Bis zum Ende hin wußte ich nicht, wer der Täter war, soviele unerwartete Wendungen und Ereignisse hat die Autorin eingebaut. So liebe ich die Kriminalromane. Außerdem wurde am Schluß noch ein kleiner Hinweis von Frau Drews versteckt, das es bestimmt einen nächsten Teil geben wird. Die Handlung wurde wieder aus Sicht von Charlotte Schneidmann und Peter Käfer geschrieben. Dies fand ich ganz gut, so bekam ich einen besseren Einblick in jeden Charakter. Außerdem gab es einge Einschübe in kursiver Schrift, welche vom Täter her stammen. Somit konnte ich mich auch in ihn hineinversetzen, auch wenn ich leider nicht wußte, wer er war. Die beiden Hauptprotagonisten haben sich zum Vorgängerband auch weiter entwickelt und waren noch genauso sympathisch. Diesmal aber stand das Privatleben von Peter Käfer mehr im Vordergrund. Ich erfuhr viel über ihn und seine Gefühls- und Emotionswelt. Dies hat mir gut gefallen. Natürlich war aber die Lösung des Falls am Wichtigsten. Der Schreibstil der Autorin war einfach und leicht verständlich und es entstand ein wahres Kopfkino bei mir. Teilweise meinte ich sogar, das Feuer riechen zu können, so bildlich wurde alles von Frau Drews dargestellt. Einfach klasse. Die Kapitel wurden kurz gehalten und die Schriftgröße war auch ok. Die 368 Seiten hatte ich schnell durch, was natürlich am immerwährenden Spannungsbogen lag. Cover Das Cover gefällt mir sehr gut und sieht richtig düster aus. Eine alte Holzbude definiert die Mitte, darunter der rote Titel. Am rechten oberen Rand ist Feuer abgebildet. Mir gefällts. Fazit „Phönixkinder“ konnte mich durch seine Spannung und seine bildlich Gestaltung überzeugen, wobei mir trotzdem „Schattenkinder“ einen kleinen Tick besser gefallen hat. Die Protagonisten wurden von Frau Drews wieder wunderbar dargestellt und wurden mir immer sympahtischer. Er erhält 4 von 5 Herzen und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannender Krimi vor interessantem Hintergrund

    Phönixkinder
    JuliaKStein

    JuliaKStein

    24. July 2014 um 12:15

    Dieser Krimi hat mich überzeugt. Die Autorin schafft es dauerhaft Spannung aufzubauen - und das bei einem so ungewöhnlichen Haupt-Schauplatz: einer Demenzstation! Das heißt es kommen massenhaft alte Leute vor, die Singpaten, die in der Klinik singen, Menschen mit schlechter Erinnerung - das hört sich auf den ersten Blick gar nicht nach Spannung an, ist es aber! Dabei erfährt man so viel neues und erhält so viel Einblicke in eine Welt, die mir eher fremd war, aber wenn man einmal angefangen hat zu lesen, möchte man einfach nicht aufhören. Auch die Hauptermittler sind sympathisch und haben Kontur (ja, und mehr von Peter Käfer gibt es auch). Die Detailbeschreibungen eines perversen Feuermörders gehen allerdings unter die Haut (allerdings machen solche Beschreibungen für mich einige Bücher unlesbar, das ist hier nicht der Fall). Mir als jemandem, der sonst eher weniger in den Genre liest und kritisch an Krimis herangeht hat es super gefallen, vielleicht sogar noch mehr als der erste Roman der Autorin. Das hat einfach Spaß gemacht. 

    Mehr
  • Brandstifter+Demenzstation = super Krimi

    Phönixkinder
    JuliaKStein

    JuliaKStein

    24. July 2014 um 12:13


  • Ein Brand auf der Demenzstation...

    Phönixkinder
    Nabura

    Nabura

    21. July 2014 um 18:27

    Die beiden Ermittler Charlotte Schneidmann und Peter Käfer werden zum Schauplatz eines Brandes gerufen. Im Seniorenstift Sonnenschein ist ein Feuer auf der Demenzstation ausgebrochen und hat ein Opfer gefordert. Der Tote ist Ludger Steinkamp, der früher als Schadensregulierer für eine Versicherung arbeitete. Schnell steht fest, dass das Feuer nicht nur von seinem Körper ausging, sondern ihn jemand in Brand gesteckt hat. Die Ermittlungen führen Charlotte und Peter zu der zerrütteten Familie des Opfers und Geheimnissen, die weit in dessen Vergangenheit zurückreichen. Das Buch beginnt mit einem einseitigen, mysteriösen Prolog. Eine Person beobachtet, wie mehrere Löschzüge und Notarztwagen zu einem Brand fahren. Doch anstatt besorgt zu sein, genießt er die Situation, vor allem den Geruch nach verbranntem Menschenfleisch, den er zu riechen glaubt. Wer ist diese Person, für den eine solche Katastrophe ein perverses Vergnügen bedeutet? Dieser Frage wollte ich gern auf den Grund gehen und meine Neugier auf das Buch war geweckt. Der Schauplatz des Mordes stellt Charlotte und Peter eine Herausforderung dar. Beide müssen schnell feststellen, dass es äußerst problematisch ist, auf einer Demenzstation Vernehmungen durchzuführen, denn viele Patienten leben stärker in der Gegenwart als in der Zukunft. Das Personal ist ein wenig auskunftsfreudiger, doch auch so kommen die zwei zunächst nicht weiter. Erst die Familie des Opfers zeigt ihnen, dass Ludger Steinkamp nicht nur ein liebenswürdiger alter Herr war, sondern eine kontroverse Person, die zahlreiche Geheimnisse hatte. Schritt für Schritt identifizieren die Ermittler Personen, die ein Mordmotiv gehabt hätten können. Charlotte und Peter sind mir während der Ermittlungen schnell wieder sympathisch geworden. Sie arbeiten gut zusammen und ergänzen sich dabei. Auch über ihr Privatleben erfährt man ein wenig: Während Charlotte sich daran gewöhnen muss, einen festen Freund zu haben, kämpft Peter mit Gefühlen für eine Angehörige des Mordopfers. Die Ermittlungen stehen dabei aber immer im Vordergrund. Die Lage spitzt sich zu, als weitere Verbrechen verübt werden, die offenbar in Zusammenhang mit dem Mord auf der Demenzstation stehen. Immer wieder werden die Ermittlungen zudem durch Kapitel aus der Sicht des Täters unterbrochen. Dies eröffnete eine neue Sichtweise auf Charlottes und Peters Nachforschungen. Gleichzeitig hatte ich dadurch aber bald auch einen ziemlich konkreten Verdacht, was die Identität der Person angeht. Christine Drews ist es dennoch gelungen, mich bis zum Ende zweifeln zu lassen, und es kommt zu überraschenden Enthüllungen. „Phönixkinder“ hat mir noch ein Stück besser gefallen als sein Vorgänger „Schattenfreundin“. Wer den ersten Band gelesen hat, kann verfolgen, wie sich die Ermittler weiterentwickeln, doch „Phönixkinder“ kann man auch ohne Vorkenntnisse lesen. Mit seiner spannenden Thematik hat mich das Buch unterhalten können. Neben klassischer Ermittlungsarbeit gibt es auch wenige dramatische Szenen, in denen viel auf dem Spiel steht. Gerne empfehle ich diesen Krimi weiter.

    Mehr
  • Charlotte und Käfer sind zurück!

    Phönixkinder
    Nirena

    Nirena

    17. July 2014 um 13:49

    Mit "Phönixkinder" liefert Christine Drews uns den zweiten Fall für Charlotte Schneidmann und Peter Käfer. Den ersten Teil "Schattenfreundin" muss man nicht zwangsläufig gelesen haben, um diesem zweiten Fall folgen zu können, allerdings wird auf einige Dinge in Charlottes Vergangenheit Bezug genommen, die der Leser aus "Schattenfreundin" bereits kennt. Der Einstieg in die Handlung klappt problemlos und kaum angekommen, ist man auch bereits mittendrin. Durch kurze Kapitel und häufige Perspektivenwechsel zwischen Charlotte, Käfer und einem mysteriösen Pyromanen besteht gar nicht erst die Chance, Langeweile aufkommen zu lassen, zumal die Autorin es sich nicht nehmen ließ, eine Reihe unerwarteter Wendungen und Entdeckungen einzubauen, die den Leser immer wieder zum Umdenken zwingen, was die Person des Mörders angeht. Die Protagonisten sind bildhaft gezeichnet und dies beschränkt sich nicht nur auf die Hauptpersonen - auch Nebencharaktere sind ausgefeilt und gut vorstellbar dargestellt. In meiner Rezension zu "Schattenfreundin" hatte ich angemerkt, dass ich es schade fand, dass Peter Käfer so blass und im Hintergrund blieb. Darüber kann ich mich diesmal wirklich nicht beklagen, Peter ist zu einem ebenbürtigen Hauptprotagonisten avanciert und so dürfen wir ihn in "Phönixkinder" um einiges besser kennenlernen. Die Spannung ist direkt von Anfang an da und flaut auch nicht ab - gegen Ende des Buches steigt und steigt sie immer weiter an und es ist kaum möglich, das Buch dann noch zur Seite zu legen. Mein einziger Wermutstropfen ist, dass ich relativ früh die richtige Vermutung hatte, was die Person des Mörders angeht - die Schnitzeljagd bis zur Auflösung hat mich dennoch wunderbar unterhalten. Eine mehr als gelungene Fortsetzung der Reihe um Charlotte Schneidmann und Peter Käfer und ich hoffe doch, dass wir auch weiterhin von den beiden lesen dürfen.

    Mehr