Neuer Beitrag

ChristineDrews

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo, Ihr Lieben!


Ich möchte euch zur einer Leserunde meines neuen Romans "Sonntags fehlst du am meisten" einladen! 15 Exemplare stellt der Verlag dafür zur Verfügung und natürlich werde ich die Leserunde als Autorin auch begleiten und für Fragen zu Verfügung stehen. 


Bis nächste Woche Freitag (6.10.) habt Ihr Zeit, euch zu bewerben, am Wochenende lose ich dann aus und am Montag den 9.10. gehen die Bücher schon in die Post und sind hoffentlich schnell bei euch.


Ich freue mich auf den Austausch mit euch und bin sehr gespannt, wie euch der Roman gefällt!


Liebe Grüße, Christine

Autor: Christine Drews
Buch: Sonntags fehlst du am meisten

Aischa

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Leseprobe ist sehr vielversprechend, ich habe große Lust auf mehr bekommen!
Es klingt nach einer interessanten Familiengeschichte, ich würde gerne mehr erfahren, was zu dem Zerwürfnis geführt hat und wie sich die zerstrittenen Parteien wieder einander annähern. Sehr gerne würde ich mit anderen Lesern und dir in Diskussion treten, z.B. auch darüber, wie man damit umgeht, wenn man vom Alkoholismus eines Bekannten/Familienmitglieds erfährt.
Ich hoffe, dass ich in dieser Runde dabei sein darf.

buecherwurm1310

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Auf dieses Buch hatte ich schon vor einem Weilchen ein Auge geworfen. Daher nun schnell die Chance genutzt und in den Lostopf gesprungen.

Beiträge danach
248 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

EvelynM

vor 10 Monaten

Kapitel "Bauchgefühl" bis Seite 137

ChristineDrews schreibt:
Ja, damit hat es durchaus was zu tun. Aber Leid ist auch immer subjektiv. Was der eine gut wegsteckt, ist für den anderen nicht auszuhalten. Vieles hängt mit frühen Verletzungen zusammen, so auch bei Caro. Eine allgemeine Erklärung, die für alle gilt, gibt es sicherlich nicht. Da finde ich immer das Beispiel des Mörders gut, der eine furchtbare Kindheit hatte. Das erklärt sicherlich seine Taten - jedenfalls auch. Aber nicht jeder, der eine schreckliche Kindheit hatte, wird zum Mörder. Die menschliche Psyche ist nicht so ganz einfach. ;)

Ich denke auch, dass so manche Verarbeitung von Enttäuschungen, Verletzungen und Schicksalsschlägen vom Charakter und der Lebenseinstellung des Betroffenen abhängt. Wie auch du, bin ich der Meinung, dass es keine Allgemeingültigkeit gibt.

EvelynM

vor 10 Monaten

Kapitel "Ruhe" bis Seite 221
Beitrag einblenden

Warum sieht niemand in Caros Familie ihre Sucht und ihre Not? Da musste erst dieser Unfall passieren, dass ihr Vater reagiert.
Das große Geheimnis um ihren heldenhaften Großvater väterlicherseits wird gelüftet. Ich finde es erstaunlich, dass sich Caro so darin verbissen und Nachforschungen angestellt hat. Das zeigt, dass sie endlich zu sich findet und sich auch etwas zutraut. Karls Vater war also gar kein Held, sondern ein ganz normaler Mensch mit Fehlern und Schwächen. Er ist ihr vom Wesen her wohl näher, als sie dachte. Die Gespräche zwischen Caro und Frau Schneiders sind für mich jedes Mal etwas ganz Besonderes und ich bin froh, dass sich Caro nun eine Aussprache mit ihrem Vater vorstellen kann. Ich hoffe nur, dass beide dann ehrlich zueinander sind.
Schade, dass das Buch nun dem Ende zu geht. Es macht unglaublich Spaß, Caros Geschichte zu folgen und ich sehe im Verhalten ihrer Eltern durchaus Parallelen zu meiner Kindheit.

EvelynM

vor 10 Monaten

Kapitel "Ruhe" bis Seite 221
Beitrag einblenden

Tine2502 schreibt:
Umso schöner das sie nun neue Aufgaben bekommt, an denen sie wachsen kann und sich und den anderen beweisen kann, dass es mit ihr bergauf geht und sie ihr Leben im Griff hat.

Ich denke, dass es vor allem für Caro selbst wichtig ist, dass sie eine Aufgabe hat und diese auch noch mit viel Gefühl ausfüllt. Und natürlich kann sie auch ihrer Familie beweisen, dass sie nicht nur die verwöhnte Tochter ist

ChristineDrews

vor 10 Monaten

Kapitel "Ruhe" bis Seite 221
Beitrag einblenden

EvelynM schreibt:
Warum sieht niemand in Caros Familie ihre Sucht und ihre Not? Da musste erst dieser Unfall passieren, dass ihr Vater reagiert. Das große Geheimnis um ihren heldenhaften Großvater väterlicherseits wird gelüftet. Ich finde es erstaunlich, dass sich Caro so darin verbissen und Nachforschungen angestellt hat. Das zeigt, dass sie endlich zu sich findet und sich auch etwas zutraut. Karls Vater war also gar kein Held, sondern ein ganz normaler Mensch mit Fehlern und Schwächen. Er ist ihr vom Wesen her wohl näher, als sie dachte. Die Gespräche zwischen Caro und Frau Schneiders sind für mich jedes Mal etwas ganz Besonderes und ich bin froh, dass sich Caro nun eine Aussprache mit ihrem Vater vorstellen kann. Ich hoffe nur, dass beide dann ehrlich zueinander sind. Schade, dass das Buch nun dem Ende zu geht. Es macht unglaublich Spaß, Caros Geschichte zu folgen und ich sehe im Verhalten ihrer Eltern durchaus Parallelen zu meiner Kindheit.

Freut mich sehr, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Könntest du vielleicht auch noch eine Rezi schreiben? Da wäre ich dir sehr dankbar! Toll, dass du bei der Leserunde mitgemacht hast - bis zum nächsten Mal und alles Liebe für dich!

Waschbaerin

vor 10 Monaten

Kapitel "Zur Last fallen" bis Schluss
Beitrag einblenden

ChristineDrews schreibt:
Ich freu mich, dass du dabei warst und bedanke mich sehr herzlich für deine schöne Rezi! Und du hast Recht, irgendwie ist es auch ein Entwicklungsroman. Ich hatte mal einen Leserbrief, der mir vorwarf, Caros "Ende" sei unrealistisch, weil die meisten Alkoholiker wieder rückfällig würden. Aber ich bin irgendwie froh, dass Caro diese Entwicklung durchmacht und das Buch nicht im Rückfall endet. ;) Alles Liebe für dich und bis zum nächsten Mal!

Viele Alkoholiker werden rückfällig, aber nicht alle. In unserer Familie ist jemand, der seit vielen Jahren trocken ist und sagt, dass er das auch unbedingt will. Es muss auch die Einsicht da sein. Er hat eine liebende Frau gefunden, nützt diese Chance und will sein Glück festhalten.

Wortteufel

vor 10 Monaten

Kapitel "Zur Last fallen" bis Schluss
Beitrag einblenden

misery3103 schreibt:
Gefallen hat mir auch, dass die Versöhnung zwischen Vater und Tochter nur angedeutet wird. Hat das Buch nicht gebraucht, dass man das im Detail mitbekommt. Schön, dass Caro sich zu der Feier entschieden hat. Ihren Ex-Mann inkl. neuer Freundin zu treffen zeigt, dass sie mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen hat. Schönes Ende!

Ich empfinde das leider nicht ganz so. Ich habe das Buch schon vor einer ganzen Weile beendet und hadere seither mit dem Ende. Irgendwie stimmt es schon, es genügt, dass die Versöhnung nur angedeutet wird und dennoch ist diese Feier das eine gewesen, auf das ich doch die ganze Zeit gewartet habe. Hier aber war offensichtlich der Weg das Ziel und ich weiß noch immer nicht recht, ob mich dieses Ende nicht doch ganz und gar gegen den Roman aufbringt, der mir ansonsten sehr gut gefallen hat.

Wortteufel

vor 10 Monaten

Kapitel "Zur Last fallen" bis Schluss

Anbei nun auch meine Rezension, die ich die Tage ein wenig durchs Netz streuen werde. Es tut mir leid, dass ich in dieser Runde so elendig hintendran hing, aber mit Mini-Terrorzwerg daheim war das Lesen und Kommentieren gerade nicht so einfach. Ich hatte viel Freude mit dem Roman und habe im Großen und Ganzen bekommen, was ich erwartet habe.Herzlichen Dank, dass ich mitlesen durfte. https://www.lovelybooks.de/autor/Christine-Drews/Sonntags-fehlst-du-am-meisten-1455494926-w/rezension/1506320756/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.