Christine Drews Tod nach Schulschluss

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(13)
(16)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod nach Schulschluss“ von Christine Drews

So etwas haben Charlotte Schneidmann und Peter Käfer noch nie gesehen: eine Leiche in einem mittelalterlichen Folterinstrument! Das Opfer ist Max Wenke, Musterschüler auf dem Elite-Internat Schloss Lemburg. Handelt es sich um einen besonders bizarren Selbstmord? Oder wurde der blendend aussehende und hochbegabte Max ermordet? Lehrer und Schüler erscheinen seltsam gleichgültig. Erst ein schockierendes Detail sprengt die Mauern des Schweigens - mit alptraumhaften Konsequenzen für Charlotte ...

Sehr spannend!

— Das_Blumen_Kind
Das_Blumen_Kind

Verwirrend, spannend, unheimlich. Kein Krimi für Zartbesaitete, aber undurchsichtig bis zum Schluss...

— parden
parden

superklasse!!! Spannend bis zum Schluss!!

— psy-borg
psy-borg

Spannender Krimi in einem Eliteinternat mit tiefen Einblick hinter die Fassade

— Smberge
Smberge

Solide und spannend ... Tod nach Schulschluß

— Fluse
Fluse

Spannend. Krass düster. Überraschend.

— JuliaKStein
JuliaKStein

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord im Elite-Internat

    Tod nach Schulschluss
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    29. January 2017 um 11:42

    Krimis lese ich eher selten; meistens sind sie mir zu oberflächlich: Wenn der Mörder ermittelt ist, hat sich‘s – und das ist mir zu wenig. In diesem Roman gab es aber eine angenehme Überraschung. Obwohl er wie ein Regionalkrimi daherkommt, die doch in aller Regel vom Lokalkolorit leben und sonst nicht viel zu bieten haben, bietet er eine abgerundete Handlung mit vielen Facetten und Blickwinkeln. Das hätte ich wirklich nicht erwartet! Handlungsort ist ein Elite-Internat voller Ehrgeizlinge: Vom Direktor über die Lehrer und Eltern bis hin zu den Schülern, die den Druck oft nicht mehr aushalten. Das führt zu Drogenkonsum (und -handel) und echten Problemen bis hin zu Mord. Schön ausgearbeitete Charaktere, Kommissare mit persönlichen Problemen, die aber gut in den Handlungsablauf passen und nicht dem üblichen Klischee entsprechen. Doch mehr ins Detail möchte ich hier nicht gehen, um nicht zu viel zu verraten. Einen Leseversuch ist das Buch allemal wert!

    Mehr
  • Hinter ehrbaren Fassaden...

    Tod nach Schulschluss
    parden

    parden

    02. October 2016 um 22:42

    HINTER EHRBAREN FASSADEN...Selbstmord, Unfall oder Mord? Diese Frage ist nur schwer zu beantworten angesichts der bizarren Auffindesituation des Opfers: eingeschlossen in der Eisernen Jungfrau und aufgespießt von unzähligen Dolchen. Das mittelalterliche Folterinstrument befindet sich in den Kellergewölben von Schloss Lemburg, das teilweise noch besichtigt werden kann, das vor allem aber der Sitz eines Elite-Internats ist. Und einer der Internatsschüler ist es auch, in dessen Blut die Ermittler der Kripo Münster nun waten. "Disziplin ist der Grundpfeiler, und eine strenge Aufrechterhaltung eine Wohltat für alle."Auf Standesdünkel und Widerstände treffen die Kommissare Charlotte Schneidmann und Peter Käfer, die betroffen sind angesichts der offensichtlichen Gleichgültigkeit, mit der der grausame Tod des Musterschülers Max Wenke in dem Internat aufgenommen wird. Besonders der Direktor ist sehr stolz auf sein Lebenswerk und dementsprechend besorgt über die mögliche Außenwirkung der Art von Max' Ableben. Aber nicht nur er unterstützt die Ermittlungsarbeiten in keinster Weise - auch die Lehrer, die Erzieher sowie die Schüler aus durchweg reichen Elternhäusern halten sich überaus bedeckt. "'Direktor Berg wird bestimmt eine Ansprache an die Schüler halten. Vielleicht gibt es eine Gedenkfeier?' (...) Doch er sah dem Erzieher an, wie falsch er mit seiner Annahme lag. Hier würde niemand den Tagesablauf ändern, nur weil ein Schüler zu Tode gekommen war: Disziplin ging über alles."Mit zunehmender Dauer der Ermittlungen ergeben sich immer mehr mögliche Motive , doch klar ist, dass eigentlich nur jemand aus dem unmittelbaren Umfeld in den Fall verwickelt sein kann - sofern es denn einer ist. Hinter den ehrbaren Fassaden des Elite-Internats gibt es nicht nur dunkle Gewölbe und Geheimgänge, auch tausenderlei Geheimnisse scheinen seine Bewohner zu verbergen. Abgründe tun sich auf, die kein Mensch dort vermutet hätte, doch erst ganz am Schluss wird klar, wie alles miteinander zusammenhängt. Christine Drews präsentiert hier in dem bereits dritten Fall um die Ermittler Schneidmann und Käfer einen verwirrenden, spannenden und teilweise auch unheimlichen Krimi. Die Szenerie ist in ihrer Schilderung sehr bildhaft, was empfindsame Leser sicher einige Male schlucken lassen dürfte. Mir hat dies in Verbindung mit dem lebendigen und flüssigen Schreibstil sehr gut gefallen. Im übrigen spielte es für die Verständlichkeit dieses Falles keine große Rolle, dass ich die vorherigen Bände noch nicht kenne.Die Charaktere sind teilweise etwas klischeehaft gezeichnet, die Hauptpersonen wirken jedoch authentisch und menschlich. Die kurzen Einblicke in das Privatleben der Ermittler runden das Bild ab, dominieren glücklicherweise aber nicht das Geschehen. Der Fall steht stets im Fokus der Handlung, und mit zunehmender Dauer der Ermittlungen korrigiert sich auch der ein oder andere erste Eindruck einzelner Beteiligter. Dies trägt sicher dazu bei, dass der Spannungsbogen konstant hochgehalten wird. Dies ist definitiv kein Krimi für Zartbesaitete, aber er bleibt undurchsichtig bis zum Schluss - und ist deshalb für Fans dieses Genres zu empfehlen!© Parden

    Mehr
    • 10
  • Klare Leseempfehlung

    Tod nach Schulschluss
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    10. April 2016 um 21:54

    So etwas haben Charlotte Schneidmann und Peter Käfer noch nie gesehen: eine Leiche in einem mittelalterlichen Folterinstrument! Das Opfer ist Max Wenke, Musterschüler auf dem Elite-Internat Schloss Lemburg. Handelt es sich um einen besonders bizarren Selbstmord? Oder wurde der blendend aussehende und hochbegabte Max ermordet? Lehrer und Schüler erscheinen seltsam gleichgültig. Erst ein schockierendes Detail sprengt die Mauern des Schweigens - mit alptraumhaften Konsequenzen für Charlotte ...Ein ganz klar strukturierter Krimi, mit whodunnit Feeling, da er in einem fernab vom prallen Leben liegenden Eliteinternat spielt, wo eigentlich nur jemand aus dem unmittelbaren Umfeld der Täter/in  sein kann. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet und man kann als Leser wunderbar Sympathie und Antipathie verteilen. Der sprachliche Stil ist klasse  ich habe sofort in die Geschichte hinein gefunden und ich fand  die Ermittler prima, aus dem Leben , und das Persönliche spielte zwar eine Rolle war aber nie aufdringlich im Vordergrund. Verstörend fand ich das Internat als Institution mehr sei hier nicht verraten.Die Spannung ist konstant hoch und trotz einer überschaubaren Menge an potentiellen Täter/innen löst sich alles erst ganz am Schluss.einfach ein klasse Krimi und eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Mord, Selbstmord oder Unfall?

    Tod nach Schulschluss
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    Der 17-jährige Max Wenke, Schüler des Elite-Internats Schloss Lemburg, wird tot im Keller des Internats aufgefunden. Sein Tod muss besonders grausam gewesen sein, denn man findet seine Leiche in einem mittelalterlichen Folterinstrument, der Eisernen Jungfrau. Die Kommissare Charlotte Schneidmann und Peter Käfer nehmen die Ermittlungen auf, was sich aber als gar nicht so einfach erweist. Der Direktor des Internats, die Lehrer, Erzieher und nicht zuletzt Max Mitschüler erweisen sich als nicht wirklich kooperativ. Was ist es, was verborgen bleiben soll? Warum musste Max sterben? War es ein Mord, ein Selbstmord oder ein tragischer Unfall? Mein Leseeindruck: Ich habe vorher noch kein Buch von Christine Drews gelesen, aber nach diesem Krimi habe ich vor, auf jeden Fall noch weitere Bücher der Autorin zu lesen! "Tod nach Schulschluss" ist bereits der dritte Band um die Kommissare Charlotte Schneidmann und Peter Käfer, aber man kann das Buch auch problemlos als Einzelband lesen. Die Autorin hat einen sehr guten, angenehmen und spannenden Erzählstil. Ich war direkt in der Geschichte drin und total gefesselt von der Handlung. Langeweile kam nicht auf; das Gegenteil war der Fall. Der Tod von Max weist viele Rätsel auf, und als Leser war ich einfach nur neugierig, wie sich alles zusammenfügen wird am Ende. Die Figuren haben mich auch überzeugen können. Sie wirken authentisch und lebendig. Gut finde ich auch, dass auch die Kommissare ein Privatleben haben und man auch von ihnen ein bisschen mehr erfährt. Zusammenfassend kann ich auf jeden Fall sagen, dass ich dieses Buch sehr gerne gelesen habe und es auch weiterempfehlen werde. Die weiteren Bände der Reihe werde ich ebenfalls noch lesen!

    Mehr
    • 2
  • Tod im Elite-Internat

    Tod nach Schulschluss
    gaby2707

    gaby2707

    Max Wenke, Sohn des Bauunternehmers Alexander Wenke, der vor einem Jahr bei einem Unfall in seinem Wagen verbrannte, stirbt am gleichen Tag, wie sein Vater – nur ein Jahr später. Er kommt in der Folterkammer seines Internats in einem mittelalterlichen Folterinstrument um.  Kommissarin Charlotte Schneidmann und ihr Kollege Peter Käfer von der Mordkommission Münster werden auf den Fall angesetzt. War es Mord? Selbstmord? Oder ein schrecklicher Unfall? Die Ermittlungen gestalten sich schwierig;  bei Lehrern, Erziehern, Schülern und vor allem bei dem Direktor der Einrichtung treffen sie auf ein Meer aus Schweigen und Halbwahrheiten. Doch Kommissar Zufall bringt sie auf die richtige Spur… Dies ist der erste Kriminalroman von Christine Drews, aber es wird definitiv nicht der letzte sein. Vom einführenden Prolog an, nimmt mich die Autorin auf Spurensuche im Internat und dem Umfeld des Toten mit. Der packende und doch auch einfühlsame Schreibstil lässt mein Kopfkino auf Hochtouren laufen. Der von Anfang an vorhandene Spannungsbogen steigt stetig. Von Langatmigkeit keine Spur. Die Protagonisten kommen sehr authentisch und farbig gezeichnet rüber. Ich habe meine Sympathien und Antipathien schnell verteilt. Der Fall selbst ist sehr gut nachvollziehbar. Meine persönlichen Ermittlungen haben mich immer wieder auf falsche Fährten geführt. Durch eine für mich unerwartete Wendung kommt dann die Auflösung, die bei mir noch einige Fragen offen lässt. Der Epilog ist Gänsehaut pur. Wer weg will vom Mainstream zu einem wirklich spannenden, fesselnden und authentischen Kriminalfall, er ist hier genau richtig. Meine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. August 2015 um 17:45
  • Dunkle Geschehnisse im Eliteinternat

    Tod nach Schulschluss
    Smberge

    Smberge

    23. July 2015 um 10:18

    Inhalt: Eliteinternat Schloss Lemburg: Der Schüler Max Wenke wird tot in der Folterkammer des Internat gefunden, eingesperrt in der „Eisernen Jungfrau“, einem Folterinstrument aus dem Mittelalter. Die Ermittler Charlotte Schneidemann und Peter Käfer nehmen die Ermittlungen in Richtung Mord, Selbstmord und Unfall auf. Schnell wird ihnen klar, daß es hier ein dunkles Geheimnis gibt, denn sie stoßen auf eine Mauer des Schweigens und der Ablehnung. Meine Meinung: Es handelt sich hier um eine sehr spannenden, flüssig zu lesenden Krimi, der eine tiefen Blick hinter die heile Fassade des Eliteinternats bietet. Hinter dem heilen Bild, dass das Internat nach außen abgibt tut sich ein Abgrund aus Leistungsdruck, Überforderung der Kinder, Drogenkonsum und fehlende Liebe der Eltern, auf. Der Direktor versucht um jeden Preis die Fassade zu wahren und will nicht merken, was sich wirklich in seiner Schule abspielt. Die Handlung ist sehr geschickt aufgebaut. Als Leser hat man das Gefühl zusammen mit den Ermittlern Käfer und Charlotte bei der Lösung des Falls dabei zu sein. Schritt für Schritte legen sie die wahren Zustände an dem Internat offen. Eine große Stärke dieses Romans sind die beiden Ermittler, die mit mich mit ihren persönlichen Stärken überzeugt haben. Hier hätte es sicherlich etwas mehr Einblicke in das Private geben können, so konzentriert das Buch auf die Ermittlungsarbeit, bei der besonders Charlotte über die fähige Kommissarin sich auch als Mensch zeigt. Dieser Krimi ist sehr lesenswert, die Spannung hält sich auf hohen Niveau und die Handlung bleibt bis zur Auflösung des Falls logisch und nachvollziehbar. Das Setting des Falls gibt dem ganzen Geschehen eine besondere Note und bei mir ist mal wieder das Gefühl bestätigt worden, dass menschliche Wärme besser für Jugendliche ist als ein übertriebenes Elitedenken.

    Mehr
  • Geld macht nicht Glücklich

    Tod nach Schulschluss
    Pelikanchen

    Pelikanchen

    13. July 2015 um 20:27

    >>Tod nach Schulschluss<< von Christine Drews Der dritte gemeinsame Fall von Charlotte Schneidemann und Peter Käfer führt sie auf Schloss Lemburg, das ein Eliteinternat ist. Dort wird ein Schüler tot in einen Folterinstrument, der "Eisernen Jungfrau" aufgefunden. Bei dem toten handelt es sich um Max, der bei seinen Mitschülern sehr beliebt gewesen sein soll. Während der Ermittlungen stellt sich aber schnell heraus, das er auch einige Feinde hatte. Der Direktor Dr. Berg hätte es am liebsten wenn es einfach als Selbstmord oder Unfall zu den Akten gelegt werden könnte, den der Ruf des Internats geht ihm über alles. Ein Jahr zu vor ist Max Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen und deshalb wird in alle Richtungen ermittelt. Kurz nach dem Tod von Max wird auch noch auf der Webseite des Internats ein Video hochgeladen, das kurz vor seinem Tod gedreht wurde. In diesem Internat gibt es so viele Ungereimtheiten, fast jeder Schüler nimmt Drogen um den Druck auszuhalten und die reichen Eltern nicht zu enttäuschen. Das wichtigste was diesen Schülern fehlt ist meiner Meinung nach die Liebe ihrer Eltern und sie machen auf mich einen Eindruck wie abgeschoben. Christine Drews hat einen spannenden Krimi geschaffen und hat diese "Unterkühlte Atmosphäre" des Internats gut beschrieben. Das Ermittlerduo das zwar sehr sympatisch ist konnte für mich diesmal nicht so überzeugen. Trotz kleiner privaten Einblicke sind sie viel zu kurz weggekommen und gerade diese privaten Einblicke in die Familie der Ermittler war einfach zu wenig. Das Leben im Internat war mir dagegen "to Much" , denn dort hatte ja so gut wie jeder Dreck am Stecken und irgendwie konnte ich mich dort mit niemanden richtig anfreunden. Nur Marie mochte ich ein wenig, aber auch sie hatte zu viele Ecken und Kanten. Wenn in einem Krimi so viele Leute im Rennen sind, die alle nicht richtig Nett rüberkommen, dann finde ich es besonders wichtig das man mehr auf die Ermittler eingeht, denn zu irgend jemanden muss ich einfach einen Bezug aufbauen können. Auch wenn manches für mich doch etwas unglaubwürdig war, der Krimi konnte mich gut unterhalten.

    Mehr
  • Tod nach Schulschluß

    Tod nach Schulschluss
    Fluse

    Fluse

    11. July 2015 um 10:15

    Ein Elite-Internat, ein toter Schüler, grausam gestorben in einem Folterinstrument des eigenen Museums des Internats und mehr als eine Frage nach dem Warum. Max Wenke, Sohn der Baufirma, die vor geraumer Zeit die Renovierung der Turnhalle des Internats vorgenommen hat, stirbt ... genau wie sein Vater vor einem Jahr. Dieser soll bei einem Autounfall ums Leben gekommen sein. Die Kommissare Schneidmann und Käfer ermitteln zunächst in alle Richtungen; Mord, Unfall oder gar Selbstmord schließen sie nicht aus und stoßen auf eine Reihe von Fragen, denen weitere folgen und kämpfen nicht nur gegen ihren eigenen Widerwillen, den das System in ihnen weckt, sondern auch gegen die Mauern aus Schweigen, Halbwahrheiten und der Angst des Internatsleiters, Dr. Berg, die scheinbar nur dem Verlust des guten Rufs der Schule gilt.   Wer einen soliden, echten Krimi, mit einer markanten Geschichte und ebensolchen Charakteren sucht, wer Regionalkrimis mag und sich dennoch vom Mainstream absetzen will ist hier gerade richtig. Der Autorin ist es in ihrem dritten Krimi gelungen, einen Roman mit aktuellem Hintergrund zu schreiben und dennoch bekommt der Leser keine reine veränderte Erzählung jüngster Geschehnisse sondern vielmehr eine sehr gut gemachte Geschichte, die ihren ganz eigenen Charakter hat. Man hat nicht das Gefühl, etwas zu lesen, was "man schon kennt". Auf weitere Bücher um Schneidmann und Käfer darf man sich hoffentlich freuen.

    Mehr
  • Ein Internat des Grauens

    Tod nach Schulschluss
    TochterAlice

    TochterAlice

    11. July 2015 um 10:08

    Ein Internat des Grauens scheint Schloss Lemburg im beschaulichen Münsterland zu sein: nicht nur, dass dort die Leiche eines Schülers in einer mittelalterlichen Rüstung aufgefunden wird - selbstverständlich in der Folterkammer, scheint dort auch einiges andere im Argen zu sein. Den ermittelnden Kommissaren Charlotte und Käfer wie sie im Krimi genannt werden, begegnet jedenfalls einiges, was ihnen  spanisch vorkommt. Es scheint keine behütete Bildungsanstalt zu sein, sondern vielmehr ein Hort der Kälte. Spannungsreich beschreibt Autorin Christine Drews in ihrem nunmehr dritten Band um das bereits erwähnte Ermittlerteam die Gegebenheiten - mehr und mehr werden Zusammenhänge deutlich, von denen man nie zu träumen gewagt hätte - nicht einmal in seinen tiefsten Albträumen - wie es eines ordentlichen Krimis eben würdig ist. Und dies ist ein ziemlich blutiger, der auf der Schwelle zum Thriller steht, auch wenn ein ganz klassisches Team ermittelt. Die diversen Blutbäder und anderen Schlachten - potentielle Leser dürfen sich auf einiges gefasst machen - waren mir fast des Guten  - bzw. des Bösen - zu viel. Ganz klar eher etwas für Leser, bei denen es gern etwas heftiger zugehen kann, ein paar mehr Leichen vorkommen dürfen. Dennoch sind die Zusammenhänge und Verstrickungen - die meisten jedenfalls - durchaus schlüssig und vielschichtig dargestellt, auch ein Hauch von Humor blitzt stellenweise auf, freilich um gleich wieder von einem Blutbad hinweggespült zu werden. Charlotte und ihr Kollege Käfer, Peter ist übrigens sein selten genannter Vorname, sind gleichwohl angenehme Gesellen, deren Charaktere sehr gut herausgearbeitet sind - definitiv eine Stärke der Autorin - und von denen ich gern mehr lesen würden, bevor sie - man mag es gar nicht ausdenken - selbst einem blutigen Gemetzel zum Opfer fallen. Aber hoffentlich erst nach mindestens fünf weiteren Bänden dieser unterhaltsamen Krimireihe!

    Mehr
  • Spannend. Krass düster. Überraschend.

    Tod nach Schulschluss
    JuliaKStein

    JuliaKStein

    18. May 2015 um 14:35

    Wieder ein Krimi, der einen überraschenden und spannenden Plot hat. Phönixkinder hat mir gut gefallen, aber ich mag die "jugendliche" Umgebung von diesem Roman besonders. Ein Elite-Internat und Folterinstrumente – eine ziemlich gewagte Kombination. Wie immer gibt es einen kurzen Vorspann, der einen sofort in die Geschichte hineinzieht. Die Wendungen der Geschichte sind einfach überraschend und alles andere als abgedroschen, total Verlass auf einen guten Plot und Spannung und Charlotte und Käfer sind super sympathisch.

    Mehr