Christine Eisel Kurzer Prozess für die Liebe

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kurzer Prozess für die Liebe“ von Christine Eisel

Angela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen.
Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht …

Ich kann dieses Buch allen Liebesgeschichten-Liebhabern nur empfehlen. Humorvoller Roman mit sehr sympathischen Charakteren.

— tanlin_11

Typische Liebesgeschichte. Sehr nett zu lesen.

— tigger0705

Leichte Lektüre mit angenehmen Charakteren. Sehr lesenswert.

— Hypochondria

Kurzweilige aber durchaus lesenswerte Geschichte!

— Suma2

Vielleicht stellenweise ein bisschen zu viel Drama, aber insgesamt ein durchaus unterhaltsamer Anwalts-Roman!

— Danni89

Am Ende hatte die Story einfach zu viel Drama. Anders als erwartet.

— seschat

Stöbern in Liebesromane

Zehn Wünsche bis zum Horizont

Ich mag das Konzept, aber weder die Figuren, noch die Ereignisse konnten bei mir große Emotionen auslösen.

katha_dbno

Berühre mich. Nicht.

Sanft.vorsichtig.intensiv.

ReginaMeissner

Unsere Tage am Ende des Sees

Eine schöne Geschichte zwischen Mutter und Tochter und der ersten große Liebe

Judiko

Doppelt verlobt hält besser

Eine schöne Liebesgeschichte

Stefaniekerstin

Feel Again

Die Heilmittel für Schmerz, scheinen Mona Kasten nie auszugehen und sie löst mit den sympathischen Protagonisten erneut Wohlgefühl aus.

Ro_Ke

Bourbon Lies

Überraschungen zum Ende

eiger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein unterhaltsamer und humorvoller Roman für Zwischendurch

    Kurzer Prozess für die Liebe

    Bibilotta

    18. October 2016 um 12:04

    Meine Meinung Wolltet ihr schon immer mal in das turbulente Leben einer Scheidungsanwältin reingucken? Eine Scheidungsanwältin, die sich nach einer Trennung nun zu einer Expertin in Sachen Scheidung entwickelt hat? Eine Scheidungsanwältin, die ihre Arbeit liebt, nichts anderes mehr tut und weiß, wie man die Frauen vertritt (denn nur noch diese vertritt sie nämlich) und die Männer alt aussehen lässt? Eine Scheidungsanwältin, die ihrem Privatleben regelrecht abgeschworen hat .. und dann doch eines Tages wie verzaubert wird … von einem MANN ??? Dann seid ihr hier genau richtig. Christine Eisel schafft es hier mit einem rasanten, flüssigen, humorvollen und locker leichtem Schreibstil den Leser vors Gericht zu ziehen. Die Charaktere lernt man sehr schnell kennen und Angela, die hier die Hauptrolle spielt, ist eine harte Nuss, das kann ich euch sagen. Knallhart vor Gericht vertritt sie die Frauen und scheint der Liebe voll abgeschworen zu haben … da lässt sie auch keinen Mann auf der Gegenseite mehr gut aussehen. Doch auch wenn sie sich nur noch hinter der Arbeit versteckt, schafft es ihre beste Freundin sie genau da immer wieder mal rauszuholen .. und das ist auch gut so. Die Wende kam dann, als sie dem humorvollen und intelligenten Pit über den Weg läuft … Angela kommt aus ihrem Arbeitstrott raus und lässt sich auch wieder auf andere Dinge ein. Der große Schock kam dann im Gerichtssaal … denn da musste sie eine unliebsame Entdeckung machen … Diese Entwicklung, dieser Ablauf … er ist anstrengend, pausenlos und ja … die Figur Angela bringt nun mal eine turbulente Geschichte mit sich, die den Leser kaum aufatmen lässt, soviel ist hier geboten. Ständig ist was … es wird nicht langweilig … aber stellenweise war mir das fast zuviel des Guten.  Weniger wäre hier glaube ich einfach besser gewesen … oder aber das ganze hätte einfach ein paar Seiten mehr gebraucht … denn so richtig nahe kamen mir dir Charaktere leider nicht. Da fehlte es einfach ein bisschen was an Tiefgang bezüglich der Personen, so dass man alles noch ein bisschen besser hätte nachvollziehen können, was ich einfach vermisst habe. Die Figur „Angela, die Scheidungsanwältin“ hat mir trotzdem supergut gefallen und ich habe mich herrlich amüsiert.   Fazit „Kurzer Prozess für die Liebe“ von Christine Eisel ist ein turbulenter, unterhaltsamer und sehr humorvoller Roman für Zwischendurch. Sehr fliessend und ohne Pausen wird man hier unterhalten und kann diese Geschichte sehr zügig und locker lesen. Ich selber konnte keinen engen Bezug zu den Charakteren aufbauen, da es mir an Raum fehlte, der einem die Figuren was näher bringt und somit auch vieles besser nachvollziehbar macht. Trotzdem hatte ich eine Menge Spaß, es gab einige turbulente Aktionen, ich hatte Kopfkino was mich zum Lachen brachte und ich hab mich gut unterhalten gefühlt … MANN hätte ich nicht sein wollen und vor Gericht Angela gegenüberstehen *lach* Ein unterhaltsamer und humorvoller Roman für Zwischendurch !!!

    Mehr
  • ein wirklich sehr guter kurzweiliger Roman

    Kurzer Prozess für die Liebe

    Manja82

    09. October 2016 um 14:04

    KurzbeschreibungAngela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen. Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht …(Quelle: books2read)Meine MeinungDer Roman „Kurzer Prozess für die Liebe“ stammt aus der Feder der Autorin Christine Eisel. Für mich war dies der erste Roman der Autorin und ich war wirklich gespannt auf die Geschichte. Der Klappentext jedenfalls versprach bereits sehr viel.Angela ist eine Frau im etwas reiferen Alter. Sie hat sich von ihrem Mann scheiden lassen und seitdem hat sie sich selbst auch aufs Thema Scheidungen spezialisiert. Denn Angela ist Rechtsanwältin. Sie ist eine toughe Frau, die ziemlich karriereorientiert ist. Ich mochte sie, gerade auch weil Angela Ecken und Kanten hat.Die anderen Charaktere, wie beispielsweise Angelas beste Freundin Ruth, die ziemlich hartnäckig sein kann, oder auch Pit, der humorvoll daherkommt aber etwas Wichtiges verheimlicht, haben mir soweit gut gefallen. Sie wirkten auf mich glaubhaft und realistisch gestaltet.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Es ist alles verständlich und ich bin zügig durch die Geschichte gekommen.Geschildert wird das Geschehen in der personalen Erzählperspektive. So behält man als Leser einen guten Überblick und kann gut folgen.Die Handlung selbst ist nicht, wie es scheint, nur ein reiner Liebesroman. Diese kommt in meinen Augen sogar etwas zu kurz. Vielmehr dreht sich hier vieles auch um rechtliche Dinge. Es gibt hier durchaus dramatische Passagen aber eben auch mal humorvolle. Diese Mischung gefiel mir sehr gut.Das Ende ist passend gehalten. Es schließt die Handlung hier sehr gut ab und macht sie rund. Ich habe den Roman letztlich zufrieden zur Seite gelegt.FazitLetztendlich gesagt ist „Kurzer Prozess für die Liebe“ von Christine Eisel ein wirklich sehr guter kurzweiliger Roman.Die glaubhaft und wirklich gut gestalteten Charaktere, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die einerseits dramatisch ist aber auch Passagen enthält wo man mal schmunzeln kann, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Kurzer Prozess für die Liebe (Books2read)" von Christine Eisel

    Kurzer Prozess für die Liebe

    NetzwerkAgenturBookmark

    In der Liebe gelten andere Gesetze Habt Ihr Lust auf spannende Unterhaltung?Dann bewerbt Euch direkt für den neuen Roman von Christine Eisel.Erscheinungstag ist der 15.8.2016 doch Ihr könnt Euch schon jetzt bewerben und dieses Buch zeitnah gemeinsam lesen.Angela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen. Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht Christine Eisel lebt als Rechtsanwältin und Psychologin im Ruhrgebiet. Aus ihrer langjährigen beruflichen Praxis als Scheidungsanwältin erhält sie ihre Ideen für Kurzgeschichten und Romane über Liebe und Trennungen. Sie ist Preisträgerin mehrerer Kurzgeschichten- und Lyrikwettbewerbe und Mitorganisatorin des Literaturfestivals „Gladbecker Buchkultur“. Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in Romanen schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Bewerbungsaufgabe: Schildert uns Eure Erwartungen an dieses Buch Das Buch ist ausschließlich als E-Book im Epub und Mobi Format erhältlichChristine Eisel wird die Leserunde begleiten und ist schon gespannt auf Eure Meinungen :-) Viel Spass *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltGewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 63
  • Rezension zu "Kurzer Prozess für die Liebe" von Christine Eisel

    Kurzer Prozess für die Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. October 2016 um 13:25

    KURZER PROZESS FÜR DIE LIEBE vonChristine Eisel Der Inhalt:Angela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen. Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht …Meine Meinung zu dem Buch:Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Es handelte sich um eine unterhaltende und lustige Geschichte, in die man direkt einsteigen konnte.Ich mochte Angela sehr gerne und ich konnte auch ihren Zwang nach Arbeit vollkommen nachvollziehen. Ich bin manchmal auch so, deshalb konnte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren, auch wenn sie einiges älter ist als ich es bin. Und apropos Alter. Ich fand, dass Angela nicht so alt, also um die fünfzig, rüber kam. Eher um die Anfang vierzig. Wahrscheinlich, weil sie immer von ihrer Arbeit sprach und auch auch mit Pitt anders umging, als ich es mir von einer fünfzig- jährigen erwarte.Angela selber war sehr gerissen, aber auch liebenswert, frisch und klug. Ihre Geschichte war in einem sehr flussigen und fesselden Schreibstil verfasst. Die Spannung war nicht ganz so hoch, allerdings machte das der Witz der Geschichte wieder wett.  Die Handlung an sich war partweise etwas vorhersehbar und dann plötzlich geschah zu viel. Da war der Ausgleich nicht ganz so gut, aber mich störte das nicht. Ich fand auch Ruth sehr sympathisch und eine echt gute Freundin. Die Idee mit solchen "lustigen Wetten" habe ich übrigens auch mit meiner besten  Freundin ausprobiert. Es ist wirklich lustig und nun fest bei uns etabliert. Auch Pitt kam sehr Charmant rüber, ich denke es passt sehr gut zu Angela, auch wenn ich Anfangs etwas skeptisch war. Alles in allem  eine sehr gelungene Liebesgeschichte, die mich wirklich  gut unterhalten hat. P.SIch muss auch mal einen Zauberworkshop machen, wenn !an solche Leute kennenlernt ;)

    Mehr
  • Das Leben einer Scheidungsanwältin

    Kurzer Prozess für die Liebe

    tanlin_11

    24. September 2016 um 17:53

    Bei dem Roman „Kurzer Prozess für die Liebe“ von Christine Eisel handelt es sich um eine sehr unterhaltsame Geschichte, mit sympathischen Charakteren und interessanten Einblicken hinter die Kulissen einer Scheidungsanwältin.Die liebenswerte Anwältin Angela hat sich auf Scheidungsprozesse spezialisiert und vertritt ausschließlich Frauen in Scheidungsangelegenheiten. Seit der eigenen Scheidung von ihrem Mann ist  sie zum Workaholiker geworden und hat den Männern abgeschworen. Dachte Sie… Doch dann tritt der humorvolle Pit unerwartet in ihr Leben und stellt sie vor neue Herausforderungen.Wenn ihr Angela kennen lernen wollt und es euch interessiert, wie ihre Begegnung mit Pit zustande kommt, welche Gefühle und Herausforderungen sich durch diese Bekanntschaft für Angela ergeben und welchen Einfluss die Begegnung für die Zukunft der beiden hat, dann müsst ihr dieses Buch unbedingt selber lesen. – Es wird in jedem Fall sehr amüsant und unterhaltsam.Die Autorin hat einen sehr flüssigen und fesselnden Schreibstil, wodurch das Buch sehr angenehm zu lesen ist. Besonders gut gefallen hat mir die Tatsache, dass der Leser sich sofort mitten in der Geschichte befindet und man dadurch sofort mit den Charakteren fiebert.Angela habe ich durchweg als sehr sympathisch empfunden und sofort in mein Herz geschlossen. Den Ehrgeiz, den sie in ihre Arbeit legt, kann ich gut nachempfinden. Nur hat sie da meiner Ansicht nach zu Beginn etwas übertrieben gehandelt. Aufgrund dieser Empfindungen konnte ich mich wahrscheinlich sofort mit Ruth identifizieren. Ich fand es super, wie Ruth sich um ihre Freundin sorgt und sich aus diesem Grund für Abwechslung in deren Leben kümmert. Insgesamt werden die Empfindungen und Gedankengänge der Charaktere sehr anschaulich und detailliert beschreiben, sodass man sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen kann.Auch die Handlungen und unterschiedlichen Orte sind sehr gut durchdacht und werden anschaulich beschrieben. So konnte ich mich sehr gut in die unterschiedlichen Situationen hinein versetzen und habe mich beispielsweise selber im Zauber-Workshop wiedergefunden. Das Ende des Romans hat mich letztlich überzeugt und rundet die Geschichte meiner Meinung nach sehr gut ab. Fazit:Ich kann dieses Buch allen Liebesgeschichten-Liebhabern nur empfehlen. Es handelt sich um einen humorvollen Roman mit sehr sympathischen Charakteren.

    Mehr
  • Tolle Unterhaltungslektüre

    Kurzer Prozess für die Liebe

    zauberblume

    21. September 2016 um 11:09

    "Kurzer Prozess für die Liebe" von Christine Eisel ist eine wunderbare tolle Unterhaltungslektüre für zwischendurch. Wir dürfen eine sympathische Protagonistin kennenlernen und bekommen einen Einblick in die Arbeitswelt einer Scheidungsanwältin.Der Inhalt: Angela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen.Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht …Leider war dieser unterhaltsame Roman viel zu schnell zu Ende. Ich habe die Geschichte in einem Stück durchgelesen. Angela ist ja wirklich ein Workaholik und lebt seit ihrer Scheidung fast nur noch für die Arbeit. Finde ich klasse, dass sie ihre Freundin Ruth hat, die doch noch Abwechslung in ihr Leben bringt. Der Schreibstil der Autorin hat mir super gefallen. Man befindet sich sofort mitten drin in der Geschichte und ich habe Ruth und Angela zu ihrem Workshop begleitet. Mazzorini fand ich klasse. Hätte auch gerne eine Vorstellung von ihm besucht. Und dann kommt ja die Liebe ins Spiel und es kommt ja vielen Verwicklungen und Verstrickungen. Und es gibt einiges zu klären.Eine wirklich unterhaltsame Geschichte für äußerst vergnügliche Lesestunden. Man merkt beim Lesen, dass sich die Autorin in diesem Metier bestens auskennt. Einfach klasse. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich schon auf die nächste Geschichte der Autorin.Das Cover finde ich auch spitzenmäßig. Passt ja wunderbar zur Geschichte.

    Mehr
  • Nette Unterhaltung

    Kurzer Prozess für die Liebe

    tigger0705

    12. September 2016 um 08:19

    Nach der Scheidung von ihrem Mann verschreibt sich die Rechtsanwältin Angela Sperr ganz dem Thema Scheidung und vertritt nur noch Frauen, um denen zu ihrem Recht zu verhelfen. Seit zwei Jahren gibt es für Angela keine Freizeit mehr, sondern sie arbeitet nur noch. Sie liebt ihren Beruf und findet es ganz normal, wenn man 7 Tage die Woche ins Büro geht und seine Aufgaben erledigt. Einzig ihre beste Freundin Ruth versucht sie ab und zu mal zum Ausgehen zu bewegen. So kommt es, dass die beiden eines Tages zum Wellness verabredet sind, obwohl Angela gerade einen wichtigen Fall bekommen hat, den sie nicht aufschieben kann. Ruth lässt allerdings nicht mir sich reden und so verbringen beide einen netten Tag im Schwimmbad bei Wellness und Entspannung. Da Angela immer nur an die Arbeit denkt und Ruth damit wahnsinnig macht, beschließen sie eine Wette zu veranstalten. Es kommt wie es kommen muss und Angela verliert ihre Wette und muss zu einem Zauberworkshop für ein ganzes Wochenende. Angela lernt dann bei diesem Workshop Pit kennen und obwohl sie eigentlich den Männern entsagt hat, findet sie ihn sympathisch. Der Montag nach dem Workshop beinhaltet für Angela allerdings eine große Überraschung. Na, neugierig geworden? Gut, dass lest das Buch. Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen. Ich konnte Angela schwer verstehen beziehungsweise ihr nicht richtig folgen. Es war mir zu viel Anwaltskram und zu wenig von den Personen erzählt. Nach einer Lesezwangspause, weil mein Reader den Geist aufgegeben hatte und ich ein anderes Buch zwischen schob, hatte ich plötzlich viel Zeit zum Lesen und damit auch Zeit für die Geschichte. Sie entwickelt sich so wie man es erwarten würde, aber das ist nicht schlecht. Es ging so gar so weit, dass ich mit Angela am schimpfen war und sie aufforderte einfach mal zu zuhören und nicht immer aus Halbwahrheiten seine eigenen verdrehten Schlüsse zu ziehen. Und obwohl Angela schon über 50 Jahre alt ist, kann sie sich auch in dieser Geschichte noch weiter entwickeln. Einzig die 3 Kinder der Anwältin gingen mir gehörig auf den Keks. Erwachsene Kinder, die ihrer Mutter vorschreiben wollen, wie diese zu Leben hat. Gut, am Anfang hatte sie vielleicht auch etwas Recht. Immerhin besteht das Leben nicht nur aus Arbeit, aber zu Schluss hin wurde es dann doch arg aberwitzig. Ich fragte mich echt, was denen da einfach einfällt so respektlos mit ihrer Muter zu reden. Allerdings versteh ich auch Angela nicht, die sich das immer bieten lässt. Lest selbst, ob sich das im Laufe des Buches noch ändert. Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und wenn man nicht nur 10 Minuten am Stück liest, kann man mit der Geschichte auch schnell fertig werden. Sie ist ein wenig vorhersehbar, aber das ist bei Liebesgeschichten ja nicht so verwunderlich. Man kann das Rad ja nicht jedes Mal neu erfinden.

    Mehr
  • Angela Speer: Scheidungsanwältin, Workaholic und Liebesbedürftige

    Kurzer Prozess für die Liebe

    ClarissaFairchild

    02. September 2016 um 20:46

    Kampferprobt, streitlustig und gefährlich. Das ist Angela Speer, Anfang 50, geschieden und Single. Aber was viel wichtiger ist: Sie ist Scheidungsanwältin, vertritt vor dem Gericht nur Frauen und hat mit der Männerwelt endgültig abgeschlossen. Bis sie eine Wette verliert. Sie findet sich in einem Zauberworkshop wieder, nachdem ihre neue Mandantin und ihre Scheidung ihr gehöriges Kopfzerbrechen bereitet haben. Ein sehr brisanter Fall, den man nicht so einfach vergessen kann! Dort knüpft sie das erste Mal seit Jahren wieder Kontakt zur Männerwelt, einem komplett anderen Universum. Im Zauberworkshop wird sie von Peter Pan mitgenommen in eine andere Wirklichkeit. Eine Wirklichkeit, in der die Männerwelt noch nicht komplett idiotisiert und blödernisiert ist. Eine Wirklichkeit, in der man gleichzeitig Angela und Nike, oder Pit und Peter Pan heißen kann. Eine Wirklichkeit, die auch nicht so perfekt ist, wie sie scheint. Angela findet diese Wirklichkeit eigentlich ganz angenehm, nur auf jeden Schlaf folgt irgendwann das böse Erwachen. Ist der Zauberkurs der Zaubermeisters Mazzerino die einzige Verbindung, die sie haben? Ich finde dieses Buch total super! Es hat das gewisse Etwas, was einen an den eReader fesselt und nicht loslässt, bis man das Buch gelesen hat. Einfach nur traumhaft! Also liebe Liebesbücher-Fans, liebe Anwältinnen und alle anderen: Ran an die eBook-Reader und viel Spaß beim lesen!

    Mehr
  • Kurzer Prozess für die Liebe

    Kurzer Prozess für die Liebe

    Hypochondria

    01. September 2016 um 11:04

    Der Roman "Kurzer Prozess für die Liebe" von Christine Eisel ist in meinen Augen kein klassischer Liebesroman. Er handelt eher von Vertrauen und Misstrauen in zwischenmenschlichen Beziehungen.Die 51-jährige Protagonistin Angela ist Fachanwältin für Familienrecht in einer kleinen gut laufenden Kanzlei. Sie lebt für ihre Arbeit und freut sich besonders auf schwierige streitige Fälle. Dabei will sie für ihre Mandantinnen immer das bestmöglichste herausholen. Sie geht keinem Streit aus dem Weg; meist provoziert sie ihn sogar. Alle Männer sind ihr ein Dorn im Auge, seit sie von ihrem Ehemann nach 24 Jahren Ehe für eine Jüngere verlassen wurde. Auch ihr aktueller Fall scheint wieder so eine Herausforderung zu sein, denn der Gegner wird ihr als wahres Monster beschrieben. Nun wird sie mal wieder beweisen müssen, wie schlecht die Männer wirklich sind, die ihre Frauen so schlecht behandeln.Ihre beste und einzig verbliebene Freundin Ruth versucht sie mit Charme und einigen Tricks aus dem Schneckenhaus, in dass sie sich seit Jahren verkriecht, herauszuholen. Anfangs ist Angela davon gar nicht begeistert, kann sich aber nicht gegen ihre hartnäckige Freundin durchsetzen. Aber schon bald stellt sie fest, dass es noch andere Dinge gibt außer Arbeit.Die Mauer, die Angela um sich herum aufgebaut hat fällt immer mehr in sich zusammen, als sie Pit kennen lernt. Sie bemerkt, dass tief im inneren noch etwas von der alten Angela schlummert, dass sie längst verdrängt hatte. Sie beschließt, sich nicht mehr dauernd im Büro zu verschanzen. Sie hat Spaß an ihrem neuen Hobby, das Zaubern. Doch schon bald vermischt sich ihr Privatleben mit ihrem Beruf, was sie völlig aus der Bahn wirft. Ein harter emotionaler Kampf steht ihr bevor. Die vom Leben enttäuschte Angela lernt, dass nicht immer die Männer "die Bösen" sind, und die Dinge oft anders liegen, als sie bisher geglaubt hat. Die Charaktere sind meist sympatisch und spielen ihre zugewiesene Rolle gut. Der Text ist angenehm zu lesen und leicht zu verstehen. Auch die Szenen im Gericht und in der Kanzlei, wo ja oft Fachsprache herrscht, sind gut nachzuvollziehen. Die Liebe kommt vielleicht hier etwas zu kurz, aber man sollte bedenken, dass es ja nicht eine Jugendliebe ist, in der die ersten Erfahrungen gemacht werden, die heiß und aufregend sind. Bei den Darstellern handelt es sich um Menschen mittleren Alters, die die wilden Jahre längst hinter sich gelassen haben. Da sind die Ausführungen der Autorin realistisch dargestellt. Alles in allem ist mein Fazit durchweg positiv, sowohl inhaltlich als auch preislich. Ein Kauf lohnt sich auf jeden Fall, wenn man eine leichte Story sucht, in der man auch das ein oder andere Mal schmunzeln muss und auch die Action und das Drama nicht zu kurz kommen sollen. Zum Abschluss möchte ich mich auch noch herzlich dafür bedanken, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet. 

    Mehr
  • Kurzer Prozess für die Liebe

    Kurzer Prozess für die Liebe

    Suma2

    01. September 2016 um 02:55

    Es wird die Geschichte der Scheidungsanwältin Angela erzählt. Diese hat sich nach ihrer eigenen Scheidung in die Arbeit gestürzt und ist zum Worcaholic mutiert. Sie kämpft ausschließlich auf der Seite der Frauen bis Sie einen neuen Fall übernimmt und sich in den Mandanten der Gegenseite verliebt.Meine Meinung zum Roman:Der Schreibstil ist sehr gut und die Geschichte insgesamt turbolent und durchaus fesselnd geschrieben ohne kitschig zu wirken. Sehr gut gefallen hat mir das die Protagonisten mal nicht Mitte 20 sondern um die 50 Jahre waren. Das hat die Geschichte realistisch wirken lassen. Insgesamt hätte ich mir gewünscht das die Autorin die Geschichte mit etwas weniger Tempo erzählt dafür aber den einzelnen Figuren und Handlungssträngen mehr Tiefe verliehen hätte. So hätte die Annäherung zwischen Pit und Angela durchaus etwas mehr Raum haben dürfen. Es wäre auch schön gewesen die einzelnen Charaktere etwas besser kennenzulernen. Sie wirken leider etwas flach und auch etwas emotionslos.Durch das hohe Erzähltempo wirken die durchaus unterhaltsamen und fesselnden Dramen leider zu gedrängt und konstruiert. Als Fan von Liebesgeschichten hätte ich mir durchaus etwas mehr Raum für Emotionen gewünscht.Mein Fazit: Die Geschichte hat durchaus Potenzial, ist fesselnd und kurzweilig geschrieben ich vermisse aber Tiefe und Emotionen. Insgesamt wurde ich trotzdem gut unterhalten und möchte mich für das Rezensionsexemplar bedanken!

    Mehr
  • Die turbulente Geschichte einer Scheidungsanwältin

    Kurzer Prozess für die Liebe

    Danni89

    29. August 2016 um 13:28

    Klappentext: „Angela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt nur für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen. Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht...“ In „Kurzer Prozess für die Liebe“ erzählt die Autorin Christine Eisel über insgesamt 17 Kapitel eine turbulente Geschichte über eine erfolgreiche Scheidungsanwältin. Die Protagonistin Angela ist ein wahrer Workaholic und geht seit der Scheidung von ihrem Mann vollkommen in ihrer Arbeit auf. Einzig ihrer Freundin Ruth gelingt es ab und an, sie aus dem Büro zu zerren. Beide Frauen waren mir schnell sympathisch und insgesamt hat mir Angelas Geschichte durchaus Spaß gemacht. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig, so dass dieses Buch meiner Meinung nach als locker-leichte Unterhaltung für Zwischendurch gut geeignet ist. Inhaltlich ist mir hier stellenweise allerdings einfach zu viel passiert, da wäre für meinen Geschmack etwas weniger Drama und ein paar weniger „Baustellen“ für die Protagonistin schöner gewesen, allein schon um der Charakterentwicklung ein wenig mehr Raum zu geben. Manchmal fand ich Angelas Verhalten so auch nicht wirklich nachvollziehbar, weil es für mich nicht zu ihrem Charakter passte, wie er bis dahin dargestellt wurde. Trotz dieser kleinen Kritikpunkte konnte mich das Buch insgesamt aber gut unterhalten. Das Erzähltempo ist sehr hoch, so dass es nie langweilig wird und auch der eine oder andere Aspekt der Handlung konnte mich positiv überraschen. Fazit: vielleicht stellenweise ein bisschen zu viel Drama, aber insgesamt ein durchaus unterhaltsamer Anwalts-Roman! 

    Mehr
  • Leider nicht so mein Fall

    Kurzer Prozess für die Liebe

    seschat

    28. August 2016 um 18:37

    INHALTAngela Speer (51) ist eine couragierte Scheidungsanwältin, die für ihren Job lebt. Dumm nur, dass sie sich gerade in den Mandanten der Gegenpartei verliebt... MEINUNGChristine Eisels kurzweiliger Anwaltsroman "Kurzer Prozess für die Liebe" konnte mich leider nicht vom Hocker zu reißen. Dafür fehlte es der Story an Emotionalität und Ruhe. Hauptprotagonistin Angela Speer ist eine hektische Workaholicerin, die seit der eigenen Scheidung der Männerwelt nur allzu gern täglich eins auswischt. Doch der Fall Funke bringt sie an den Rand des Erträglichen. Zum ersten Mal geht ihr ein Fall nahe, weil sie Herrn Funke persönlich kennengelernt hat. Aber auch die eigenen Kinder und ihr Ex setzen ihr zu. Leider konnte ich zu Angela bis zum Ende der Geschichte keine Verbindung aufbauen. Sie blieb mir zu blass. Insgesamt überschlugen sich die Ereignisse innerhalb des Plots zu sehr. Eine Katastrophe folgte der nächsten und der Leser hatte kaum Zeit zum Durchatmen. Denn Gefühlswirrwarr und Berufssorgen wohin man schaute. Als dann auch noch Angelas Ex-Mann die Bühne betrat, wurde es mir eindeutig zu bunt und allzu melodramatisch. Darüber hinaus ließ sich das letzte Drittel nur sehr zäh lesen. Hier wirkte die Story unnötig in die Länge gezogen bzw. eindeutig überzogen. Sprachlich gab es nichts auszusetzen. Die gerade einmal 175 Seiten ließen sich sehr flüssig lesen. FAZITKein klassischer Liebesroman, eher eine zu voll gepackte Story mit wenig Emotionen. Leider nicht mein Geschmack.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks