Christine Feehan Dunkle Sehnsucht des Verlangens

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(20)
(21)
(12)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dunkle Sehnsucht des Verlangens“ von Christine Feehan

Die begabte Sängerin Desari hat eine magische Stimme, die alle Menschen fasziniert - vor allem aber Julian Savage, den einsamen Jäger. Julian will eigentlich sein Leben beenden, denn er ist verflucht, auf ewig allein zu sein. Nur seinen letzten Auftrag, Desari vor dem Tod zu bewahren, will er noch ausführen. Aber als er sie singen hört, wird er von tiefen Gefühlen und von Sehnsucht nach dieser Frau ergriffen: Desari ist für ihn bestimmt! Doch die schöne Sängerin widersetzt sich seiner Kraft und wird von einer Gruppe beschützt, die Julian feindlich gesinnt ist. Julian ist verrückt vor Verlangen, er muss diese Frau besitzen.

Ich glaube ich brauche mal eine Pause von den Karpatianern...

— Nane2812
Nane2812

Cool zu erleben, was Desari so alles in mit ihrer Stimme anstellen kann - und Gabriel ist ein Traum!!

— muetterchen
muetterchen

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat nicht so gefunkt, aber war auch nicht schlecht

    Dunkle Sehnsucht des Verlangens
    D-Rogue

    D-Rogue

    05. May 2014 um 20:32

    Hm, es hat leider eine ganze Weile gedauert, bis es richtig zu potte ging. Von dem ersten Anschlag auf Desari, was eigentlich ein sehr guter Einstieg war, bis zum weiterführenden Plot war eine ziemlich große Lücke, die nur von Julians und Desaris Annäherung ausgefüllt war. Das wiederum war voll und ganz mit Feehan-typischem Vokabular gesprickt, was sich logischerweise nach nicht allzu langer Zeit bereits wiederholt -- und somit nervt. Auch wenn die Vokablen später immer noch einmal wieder kamen, zerren sie dann nur noch halb an den Nerven, weil eben vernünftig auch Geschichte dazwischen zu lesen ist. Also der reine Smut-Teil in diesem Buch mal wieder eher urgs. Als es dann aber einmal mit dem Plot losging, ist der Buch recht interessant. Desari und ihre "Familie" sind eine Gruppe, die als Kleinkinder verloren gegangen sind und bis jetzt nicht wussten, dass es noch mehr von ihrer Art gab. Die kleine Welle voller neuer Charaktere macht natürlich Hunger auf mehr tolle Karpatianer-Paare, aber auch so war diese Geschichte mit ordentlich Aktion gespickt -- es gab nämlich mehr als einen Vampir zu vernichten, eine kniffelige Falle, Schwerverletzte, etc. Ja, auf jeden Fall nicht schlecht, wenn es mich auch nicht so mitgerissen hat wie zB Gregori & Savannahs Geschichte, obwohl die theoretisch weniger Plot und Aktion hatten... Naja, die beiden waren einfach stäkere Charaktere. Nicht, dass ich Darius, Desari und Julian nicht gut fand, aber es hat einfach nicht so richtig gefunkt bei uns. Okay, von Desari mal abgesehen. Ihre magische -- und das meine ich wörtlich! -- Stimme ist echt praktisch und im Kampf etwas, womit man rechnen muss. Auch Syndils Gabe, die Erde zu heilen, fand ich äußerst interessant und freu mich schon darauf, das noch öfters im Einsatz zu sehen. Darius hat mich ebenso beeindruckt wie er im Buch Julian beeindruckt hat. Ein echter Kämpfer, bis aufs Hemd, mit eisernem Willen und das alles ohne Hilfe/Anleitung von erfahreneren Bezugspersonen... Tja, da kann Julian wirklich nicht gegen anstinken, sry.

    Mehr
  • Rezension zu "Dunkle Sehnsucht des Verlangens" von Christine Feehan

    Dunkle Sehnsucht des Verlangens
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2013 um 17:03

    Inhalt: Die begabte Sängerin Desari hat eine magische Stimme, die alle Menschen fasziniert ═ vor allem aber Julian Savage, den einsamen Jäger. Julian will eigentlich sein Leben beenden, denn er ist verflucht, auf ewig allein zu sein. Nur seinen letzten Auftrag, Desari vor dem Tod zu bewahren, will er noch ausführen. Aber als er sie singen hört, wird er von tiefen Gefühlen und von Sehnsucht nach dieser Frau ergriffen: Desari ist für ihn bestimmt! Doch die schöne Sängerin widersetzt sich seiner Kraft und wird von einer Gruppe beschützt, die Julian feindlich gesinnt ist. Julian ist verrückt vor Verlangen, er muss diese Frau besitzen ... Meine Meinung: Die Sprache ist gut, wie man es von einem Buch dieser Preisklasse erwarten kann, und die Handlung ist spannend, wenn auch vorhersehbar. Desari, die weibliche Protagonistin ist mir sehr sympathisch und ihre Gabe ist sehr schön beschrieben. An sich ein gelungenes Buch, doch ist mir Julian, der männliche Protaonist, ein wenig zu arrogant und der Kampf, auf den er Jahrhunderte gewartet hat, ein wenig zu schnell vorbei. Ich würde diesem Buch gern 3,5 Sterne geben, doch da dies nicht geht, vergebe ich 4 Sterne, da ich die Reihe eigentlich sehr mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Dunkle Sehnsucht des Verlangens" von Christine Feehan

    Dunkle Sehnsucht des Verlangens
    KirschMuffin

    KirschMuffin

    06. April 2010 um 13:19

    In diesem Band der Karpatianer Reihe geht es um Desari und Julian Savage. Desari und Jlian treffen sich auf einem Konzert von Desari, wo sie durch einen Anschlag schwer verwundet wird. Julian hilft ihr und erkennt auch in ihr seine Gefährtin. Desari ist mit einer Gruppe von Karpatianer unterwegs, die aus Barack, Syndl, Dayan und ihrem Bruder Darius besteht. Sie wurden als Kinder durch einen Überfall von ihrem Volk getrennt und mussten ohne jegliche hilfe von Erwachsenen aufwachsen. Die Geschichte finde ich ganz gut geschrieben, doch ich finde die Frauen in den Büchern immer noch etwas übertrieben empfindlich, es geht mir alles einfach zu schnell. Von noch nie gesehen bis unsterblich verliebt ist mir das einfach zu kurz.

    Mehr