Christine Feehan Magisches Feuer

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 81 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(30)
(13)
(4)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Magisches Feuer“ von Christine Feehan

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Leopardenmenschen! Nach »Wilde Magie« legt die internationale Bestsellerautorin Christine Feehan ihr neues Meisterwerk vor und entführt ihre Leser in ein leidenschaftliches Abenteuer um die Gestaltwandler, die sich – halb Mensch, halb Tier – in gefährliche Raubtiere verwandeln können. Einer von ihnen, Jake, nach außen hin ein eiskalter Geschäftsmann, trifft in einem schicksalhaften Augenblick auf die schöne Emma. Scheinbar haben er und die einfühlsame junge Frau nichts gemeinsam – doch auch Emma hütet ein Geheimnis ... Der Milliardär Jake Bannaconni hat eine schwere Kindheit hinter sich: Nachdem er die Erwartungen seiner grausamen Eltern, seine magischen Fähigkeiten zu nutzen, nicht erfüllen konnte, vereinsamte er zunehmend. Was seine Eltern jedoch nicht wissen – Jake verbirgt seine gestaltwandlerische Gabe bewusst vor ihnen. Mit seiner Volljährigkeit tritt er das Erbe seines Großvaters an und wird zu einem äußerst erfolgreichen, aber auch skrupellosen Geschäftsmann. Er hat sein Leben scheinbar im Griff, bis es zu einem dramatischen Autounfall kommt und er der schönen Emma begegnet. Er verfällt der jungen Witwe und öffnet zum ersten Mal in seinem Leben einer anderen Person sein Herz. Trotz ihrer ungleichen Beziehung entbrennt eine glühende Leidenschaft, die sowohl Emma als auch Jake vor eine schwere Wahl stellt.

Nicht schlecht, aber nicht wirklich lesenswert.

— Blubb0butterfly

Ein Buch für Zwischendurch.

— BenYanes

Eine Spannende und vor Erotik knisternde Fortsetzung!

— rebell

Interessante Charaktere, spannende Geschichte und heisses Feuer der Leidenschaft! Toll fuer Gestaltwandlerfans!

— Jungenmama

spannend und gefühlvoll

— tlow

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

Gutes Buch, hatte jeoch ein paar Mängel. Beispielsweise hat mir die Protagonistin ziemlich missfallen. Der Schreibstil war aber grandios!

LovelyBuecher

Violett / Valerie

Nichts scheint so wie man es auf den ersten Blick zu sehen mag - sehr viele fantastische Idee - aber keine leichtsinniges Buch

Leseeule35

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

Bird and Sword

Mir hat das Buch sehr gut gefallen..ich kann es für jeden Fantasyliebhaber weiterempfehlen

Nessi20

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Magisches Feuer“ von Christine Feehan

    Magisches Feuer

    Blubb0butterfly

    26. September 2017 um 10:53

    EckdatenBand 2Leopardenmenschen-SagaRomanHeyne VerlagÜbersetzung: Ruth Sander2010ISBN: 978-3-453-26666-7553Seiten + 1 Seite Danksagung + 20 Seiten Werkverzeichnis der AutorinCoverZum Cover muss ich nicht viel sagen. Es knüpft an den ersten Band an, nur dass es sich hierbei um ein anderes Pärchen handelt und die Farbgebung anders ist.Inhalt (Klappentext)Der Milliardär Jake Bannaconi hat eine schwere Kindheit hinter sich: Als er die Erwartungen, die seine Eltern in ihn setzen, nicht erfüllen kann, wird er grausam behandelt und vereinsamt zunehmend. Was seine Eltern jedoch nicht wissen, Jake verbirgt seine magischen Fähigkeiten lediglich vor ihnen und ist durchaus in der Lage, seine Gestalt zu wandeln. Mit seiner Volljährigkeit tritt er das Erbe seines Urgroßvaters an und wird zu einem äußerst erfolgreichen, aber auch skrupellosen, eiskalten Geschäftsmann – bis er auf die geheimnisvolle Emma trifft. Die schöne junge Frau weckt in ihm einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, der ihn in seinem tiefsten Innern berührt. Obwohl sie scheinbar nichts gemeinsam haben, entbrennt eine glühende Leidenschaft zwischen den beiden, die sowohl Jake als auch Emma vor eine schwierige Wahl stellt, denn auch Emma ist mehr, als sie zu sein scheint…Autorin (Klappentext)Christine Feehan ist in Kalifornien geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren elf Kindern lebt. Sie begann bereits als Kind zu schreiben und hat seit 1999 zahlreiche Romane veröffentlicht, für die sie mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnet wurde. Mit über sieben Millionen Büchern weltweit zählt sie zu den erfolgreichsten Autorinnen der USA.MeinungHm, ich muss sagen, dass ich den zweiten Band nicht so berauschend fand. Klar, er ließ sich gut lesen, aber von der Geschichte her war er nicht so spannend. Jake hat eine schlimme Kindheit hinter sich gelassen, da ist es verständlich, dass er mit Gefühlen nicht wirklich viel am Hut hat, was sich auch in der Beziehung mit Emma widerspiegelt. Aber sie ändert das etwas, was ein großer Verdienst ihrerseits ist. Aber wenn ich Emma wäre, könnte ich mit so einem Mann nicht leben. Er würde mir Angst einjagen. Außerdem ist sie sozusagen eine Gefangene, zwar in einem goldenen Käfig, aber trotzdem eine Gefangene. So ein Leben führt man doch nicht freiwillig. Naja, aber Emma führt ein solches Leben. Und natürlich stellt sich später noch heraus, dass Emma zu den Leopardenmenschen gehört.Ich finde, das Buch hat nicht viel mit Romantik oder Gefühlen zu tun, die sind eher Mangelware. Es ist daher nicht schlecht, aber auch nicht wirklich lesenswert.

    Mehr
  • Spannende und Erotische Fortsetzung

    Magisches Feuer

    rebell

    01. July 2015 um 10:23

    Inhaltsangabe: Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Leopardenmenschen! Nach »Wilde Magie« legt die internationale Bestsellerautorin Christine Feehan ihr neues Meisterwerk vor und entführt ihre Leser in ein leidenschaftliches Abenteuer um die Gestaltwandler, die sich – halb Mensch, halb Tier – in gefährliche Raubtiere verwandeln können. Einer von ihnen, Jake, nach außen hin ein eiskalter Geschäftsmann, trifft in einem schicksalhaften Augenblick auf die schöne Emma. Scheinbar haben er und die einfühlsame junge Frau nichts gemeinsam – doch auch Emma hütet ein Geheimnis ... Der Milliardär Jake Bannaconni hat eine schwere Kindheit hinter sich: Nachdem er die Erwartungen seiner grausamen Eltern, seine magischen Fähigkeiten zu nutzen, nicht erfüllen konnte, vereinsamte er zunehmend. Was seine Eltern jedoch nicht wissen – Jake verbirgt seine gestaltwandlerische Gabe bewusst vor ihnen. Mit seiner Volljährigkeit tritt er das Erbe seines Großvaters an und wird zu einem äußerst erfolgreichen, aber auch skrupellosen Geschäftsmann. Er hat sein Leben scheinbar im Griff, bis es zu einem dramatischen Autounfall kommt und er der schönen Emma begegnet. Er verfällt der jungen Witwe und öffnet zum ersten Mal in seinem Leben einer anderen Person sein Herz. Trotz ihrer ungleichen Beziehung entbrennt eine glühende Leidenschaft, die sowohl Emma als auch Jake vor eine schwere Wahl stellt. Der Schreibtstyl wie immer einfach angenehm zu lesen! Ich war sofort in der Story drin und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Christine Feehan ist eine Schreibkünstlerin. Die Zeitangaben bei den jeweiligen Abschnitten halfen mir mich besser in der Geschichte und dem geschehen zurecht zu finden. Ein klasse Aufbau! Mit dem Milliardär Jake konnte ich anfangs sehr stark mitfühlen. Er hat schreckliches als Kind erlitten und sich geschworen, dass so etwas nie wieder passiert. Sein Erwachsenen-Leben fande ich wiederum sehr Zwiegespalten-vor allem als er auf Emma trifft. Seine rasante Entwicklung eher gesagt die rasanten  Veränderungen und seine Zerrissenheit sind deutlich spürbar. Das mag ich besonders gerne in Büchern. Ich fühle und entwickle mich gerne mit den Protagonisten mit! Emma erscheint mir erst das Mauerblümchen zu sein das durch Zufall in Jakes Arme getrieben wird. Doch als man zum Ende hin immer mehr aus ihrer Vergangenheit liest, lernt man als Leser Emma besser kennen. SIe ist nicht das unscheinbare,graue Entlein. Sie ist eine wunderschöne Frau und fürsorgliche Mutter. Jake und Emmas Liebesgeschichte zögert sich etwas hinaus sodass man immer kribbeliger wird. Man will sofort wissen wie es weiter geht und verschlingt das Buch förmlich. Dieses Buch veranschaulicht nochmal deutlich wie sehr die Leopardenmenschen ihren Partner brauchen und meiner Meinung nach sollte es so etwas im realen Leben öfter geben. Ich bin gespannt auf Band 3!

    Mehr
  • Grrrggghhhh, die Leoparden kommen ;-) (Teil 2)

    Magisches Feuer

    Tigerbaer

    01. March 2014 um 21:56

    Endlich, ist das 2. Buch über die Leopardenmenschen von Christine Feehan da. Ebenso wie schon der 1. Band „Wilde Magie“ war ich total gefesselt und habe die über 500 Seiten von Samstagnachmittag bis Sonntagabend in einem Rutsch durchgelesen =) Mit dem Helden, Jake habe ich mir ein wenig schwer getan. Von Anfang an hatte er mein tiefstes Mitgefühl, da er sehr unter seinen Eltern zu leiden hat. Am liebsten hätte ich ins Buch gegriffen und diese beiden Ungeheuer, die sich Mutter & Vater schimpfen, herausgezerrt. Aber die kalte und arrogante Berechnung, mit der Jake als Erwachsener durch’s Leben stapft…da musste ich mehrfach den Kopf schütteln. Na ja, bevor ich hier abschweife…natürlich ändert sich einiges, als er auf Emma trifft. Die beiden haben es nicht leicht miteinander und ich weiß nicht, ob ich es mit diesem Mann ausgehalten hätte…aber das ist ja auch nicht wirklich die Frage *lach* Eine spannende & unterhaltsame Geschichte in deren Verlauf die Charaktere glaubhafte Wandlungen durchmachen und es auch an Erotik und Romantik nicht mangelt =)

    Mehr
  • [Rezension] Magisches Feuer, Band 2 - Christine Feehan

    Magisches Feuer

    Jenny_C

    02. December 2013 um 19:41

    Was mir an dem Buch gleich schon sehr gut gefallen hat war, dass am Anfang die Vergangenheit einer der Hauptprotagonisten geschildert wurde. Das Besondere hierbei war dass es immer Abschnitte über verschiedene Altersstufen von Jake gab. So hat man im Vorfeld schon mal erfahren was Jake erlebt hat und warum er so ist wie er eben ist. So was hab ich in der Art bisher noch nicht gelesen und es hat mir deswegen auch gut gefallen. Auch den Verlauf der Geschichte fand ich interessant. Durch einen dramatischen Unfall finden Jake  und Emma zusammen. Von Liebe ist allerdings noch keine Rede, Jake verfolgt auch ein ganz bestimmtes Ziel was Emma betrifft, als er ihr vorschlägt ihr unterstützend unter die Arme zu greifen bzw. meint sie könnten sich ja gegenseitig helfen. Ziemlich erstaunt hat mich auch, dass Kinder in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Ebenso dass die Handlung des Buches sich sogar über mehrere Jahre erstreckt. So war die Entwicklung der Charaktere aber auch gerechtfertigt und nachvollziehbar. Was mir allerding irgendwann auf die Nerven ging und mich auch ein wenig abgestoßen hat war, dass die tierischen Instinkte der Hauptprotagonisten zu sehr durchgeschlagen sind und sich deutlich in den erotischen Szenen bemerkbar gemacht haben. Auch dass Emma sehr isoliert lebt, was ihr ja an sich eigentlich gefällt, hat mir nicht so gut gefallen. Sie kam  mir oft wie in einem Käfig vor, dem sie nicht entfliehen kann. Magisches Feuer hat mir insgesamt gut gefallen, aber es gab doch oft Momente in denen mich Jakes Verhalten einfach nur genervt hat. Das Buch war an sich schon gefühlvoll, aber da Jake sehr lange braucht bis er Gefühle akzeptiert geht es auch nicht gerade romantisch zu. Aber trotz einiger Kritikpunkte hat sich das Buch dennoch gut und flüssig lesen lassen, auch wenn es nicht hundertprozentig meinen Geschmack getroffen hat. 3 / 5 Punkten http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Von der ersten bis zur letzten Seite ein empfehlenswerter Lesestoff

    Magisches Feuer

    Lesegenuss

    11. September 2013 um 10:14

    Jake Bannaconni war ein äußerst erfolgreicher Geschäftsmann, reich, sehr reich. Nicht nur das, er war auch ein etwas anderer Mensch, ein Gestaltwandler. Jake konnte sich in einen Leoparden verwandeln, eine Fähigkeit, ein Erbe seines Urgroßvaters. Hass, Ekel, dass war das erste, was dem neugeborenen Jake entgegenschlug, als er auf die Welt kam. Schon sehr früh lernte er, dass Geld und Macht eine wichtige Rolle im Leben spielen. Und das merkte er sich. Aber nicht nur das, sondern noch viel mehr. All das, was man ihm in seiner Kindheit, seiner Jugend, angetan hatte, er überlebte, denn er hatte nur ein Ziel vor den Augen, die Vernichtung seiner grausamen, aber nach außen so scheinheilig liebende Eltern. Man kann gar nicht anders, wenn man den Anfang gelesen hat, als Mitgefühl für dieses Kind Jake zu haben. Mit dem Wissen des Lesers, dass es noch den „anderen Jake“ gibt, ist nachvollziehbar, wieso die Autorin schon sehr früh bei der Beschreibung der Person Wörter wie ,sich nah heranpirschte’ gebrauchte. Zwei Jahre S. 9 Zitat Der Andere fauchte warnend: Nicht wehren. Lass dich schlagen. Zeig nicht, was du bist. Das will sie doch. Versteck es. Verrat dich nicht. 30 Jahre Jake lernt Emma kennen. Und es war ein unglückliches Kennenlernen, denn durch einen bösen Unfall, den Jakes schwangere Freundin Shaina mit ihrem Lover verursacht hatte, stirbt Emmas Mann. Aber auch Shaina und der Begleiter überleben den Unfall nicht. Doch das Baby wird gerettet. Jake konnte die ebenfalls schwangere Emma retten. Nur zögerlich nimmt sie seine Hilfe an, steht Jake zur Seite, was das Baby betrifft. Letztendlich wohnt Emma bei Jake, und  zum Baby von Jake wird bald danach Emmas Tochter geboren. Man spürt die Spannungen zwischen den beiden Charaktere, allerdings stellt sich immer mehr eine Vertrautheit ein. S. 370 Emma bemerkte die Veränderung sofort. Jake war wie ein in die Enge getriebenes Tier, seine Augen hatten diesen glitzernden Goldton angenommen, der zeigte, wie heftig er mit sich rang. Doch sie blieb nachgiebig und fügsam, voller Mitleid für das wilde Tier, das hinter diesen Augen gefangen war. Ein Herz aus Stein, was einem Anfangs zu Jake einfällt, doch Emma gelingt es, zu ihm durchzudringend. Man glaubt es kaum, aber der eiskalte Mensch Jake besaß auch Gefühle. Auch wenn er sich dies kaum eingestehen mag. Er war sehr dominant, besitzergreifend, schwer geprügelt in seiner Kindheit. Zur „normalen“ Beziehung von Emma und Jake kommt nun auch das sexuelle dazu. Die beschriebenen Erotikszenen sind teils nicht so ganz ohne. Die deutliche Ausdrucksweise in den erotischen Szenen gibt eine klare Stilrichtung der Autorin vor, nämlich nicht nur in den Sumpf des Obszönen zu versinken. Aber trotz allem war es mir manches Mal etwas zu langatmig. Man konnte locker darüber lesen, hat aber trotzdem nichts verpasst. Fakt ist ... „Magisches Feuer“ weist viel Spannung auf, knisternde Erotik, Romantik, Liebe und Gefühle alles ist vorhanden. Zwei sympathische Charaktere, eine Handlung, die den Leser fesselt, Ende gut, alles gut? Das Cover ist sehr ansprechend, harmonisch warme Farben im Hintergrund lassen den Titel – in Knallrot gehalten, sehr gut zur Geltung kommen. Für den, der diese Richtung mag, von der ersten bis zur letzten Seite ein empfehlenswerter Lesegenuss. Als Leserin verschiedener Genre war dies wieder einmal eine wunderbare Abwechslung, eben Lesegenuss pur.

    Mehr
  • Rezension - Magisches Feuer

    Magisches Feuer

    Julia^-^

    08. May 2013 um 00:19

    Jake Bannaconni glaubt nur an Macht. Er ist ein rücksichtsloser Geschäftsmann und er sinnt auf Rache, denn seine Kindheit war alles andere als rosig. Doch plötzlich taucht sie bezaubernde und liebevolle Emma in seinem Leben auf und ein Gefühl übermannt ihn, als könne er nicht mehr ohne sie. Aber an Liebe glaubt er nicht. Er lockt Emma in sein leben, aber erzählt ihr nichts von dem Geheimnis seines Blutes. Christine Feehans Roman "Magisches Feuer" ist ein gutes Buch, das man sehr schön flüssig lesen kann. Ihr Schreibstil ist gut und in manchen Szenen auch sehr humorvoll. Was ich zu bedauern habe, sind die übertriebenen Intimszenen. Denn wenn die beiden erstmal losgelegt haben, fröhnen sie alle 30 ihrer scheinbaren lieblingsbeschäftigung, wo mich auch ein ums andere mal die Wortwahl angewidert hat oder, das wie oder was geschah. An sich aber ein schönes Buch, wobei ich sagen muss das ich es jedoch nicht sonderlich romantisch fand.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks