Christine Feehan Mondspiel

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(21)
(11)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mondspiel“ von Christine Feehan

Knisternde Lesemomente für zwischendurch Als Jessie in das Haus des Rockstars Dillon kommt, um auf dessen Kinder aufzupassen, ist sie sofort von dem geheimnisvollen Musiker gebannt. Zwischen den beiden entspinnt sich eine leidenschaftliche Affäre. Doch in dem düsteren Gemäuer spukt es…

Sehr spannendđź‘ŤHier passt der Spruch : in der KĂĽrze liegt die WĂĽrze...

— Mimabano

Stöbern in Fantasy

Palace of Glass - Die Wächterin

Tolle Idee, aber vor allem am Anfang fehlt die Spannung. Bin auch nicht richtig mit der Protagonistin warm geworden. Leider kein Highlight.

sddsina

Höllenkönig

Ein Buch fĂĽr Fantasyfans, die vor Blut und Gewalt nicht zurĂĽckschrecken.

PollyMaundrell

Ein Reif von Bronze

„Ein Reif von Bronze“ von Stephan M. Rother entführt uns zum zweiten Mal in die Welt der heiligen Esche

ramgad_herbst

VerbĂĽndete der Schatten

Guter Teil, aber der letzte Schliff fehlte mir

diebuchrezension

Die Shannara-Chroniken: Die Erben von Shannara 2 - Druidengeist

Rundum gelungen - man muss sich nur bewusst auf Terry Brooks' Erzählstil einlassen können.

BettinaR87

Die Legenden der besonderen Kinder

Ein groĂźartiges Buch!

Shimona

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In der KĂĽrze liegt die WĂĽrze

    Mondspiel

    Mimabano

    18. October 2017 um 14:10

    Endlich ein Buch von Frau Feehan, das unter 300 Seiten hat!Ich habe schon sehr viele Bücher der Autorin gelesen,die im Schnitt etwa 550 Seiten hatten.Und jedes Mal gab es zahlreiche lanweilige Abschnitte,die meinen Lesefluss stoppten.Beim aktuellen Exemplar gibt es gleich zwei Vorteile : Erstens : das Buch fällt relativ kurz aus (im Gegensatzt zu den anderen Büchern der Autorin) Zweitens : Es ist soviel ich weiss ein eigenständiges Buch, das NICHT zu einer Reihe gehört. Einen Stern habe ich hier abgezogen,weil es teilweise ( für meinen Geschmack ) etwas kitschig war und weil die Story ein paar Ungereimtheiten aufweist und am Schluss etwas zu abrupt endet.Da hätte sich die Autorin etwas mehr Zeit nehmen können und sich vielleicht noch den einen oder anderen Gedanken machen,was die Protagonisten angeht.Sonst war die Geschichte sehr spannend und auch etwas gruselig,was eine angenehme Überraschung war.Nur der Klappentext ist etwas irreführend.Jessie kennt Dillon nämlich schon von früher und ist bei ihm auf Besuch mit seinen Kindern,die er bei ihr gelassen hat.Ich empfehle das Buch jedem weiter,der gerne einen spannende Geschichte liest wo auch die Romantik nicht zu kurz kommt.KLAPPENTEXT : 📖 Als Jessie in das Haus des Rockstars Dillon Wentworth kommt, ist sie sofort von dem charismatischen Musiker fasziniert.Zwischen den beiden entspinnt eine sich eine leidenschaftliche Affäre.Doch in dem düsteren Gemäuer scheint es zu spuken, und auch Dillon wird von den Geistern seiner Vergangenheit gejagt...

    Mehr
  • Regenbogen-BĂĽcher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Weihnachtsgeschichte meets Lovestory gewĂĽrzt mit etwas Grusel und Gespenster

    Mondspiel

    TanjaJahnke

    29. September 2015 um 21:41

    Im Rahmen einer "Montagsfrage" hatte ich erschreckenderweise feststellen müssen, dass eine meiner Lieblingsautoren auf meinem SuB zur SuB-Leiche mutierte. Dem musste ich dringend Abhilfe schaffen. Gesagt. Getan. Wie der Klappentext schon unschwer vermuten lässt soll es ja spuken, also erwartet man Geister, Gespenster und Gruselszenen. Okay. die gibt es auch. Aber im großen und ganzen hatte "Mondspiel" etwas von einer Weihnachtsgeschichte meets Lovestory inklusive Vergangenheits- und Traumabewältigung. Denn anders als man vermutet kennen Jessie und Dillon sich eigentlich schon seit Jahren, doch damals war sie für ihn zu jung, er verheiratet und und und...  Doch als nun mysteriöse Unfälle, Drohanrufe und ähnliches sich häufen sucht sie mit seinen Kindern bei ihm Zuflucht. Doch auch hier scheinen sie nicht in Sicherheit zu sein. Aber sind es Geister der Vergangenheit, die nach ihrem Leben trachten oder sind es von Menschen gemachte Intrigen? Erfahrt es selbst und taucht ein in die Welt von Christine Feehan. Im großen und ganzen hält man mit "Mondspiel" für die Verhältnisse von Christine Feehan eine doch recht kurzweilige, aber durchaus liebevolle Geschichte, die sowohl fesselt als auch berührt, in HändenVon daher gebe ich diesem Buch 4 von 5 Notenschlüssel und freue mich auf Eure Erfahrungen.

    Mehr
  • Mondspiel

    Mondspiel

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:27

    Eine spannende und recht kurzweilige Liebesgeschichte mit leichter Gänsehautatmosphäre aus der Feder von Christine Feehan. Dillon und Jessie verbindet eine schmerzhafte Vergangenheit. Als Jessie in Dillons selbstgewähltes Exil bricht, brechen alte Wunden wieder auf und die Vergangenheit scheint zu neuem Leben zu erwachen. Die beiden Kinder von Dillon, die 13-jährigen Zwillinge Tara und Trevor sorgen für viel Wirbel und gerade Trevor hat mich mit seinen „altklugen“ Sprüchen sehr oft zum Lachen gebracht. Nicht nur die beiden Hauptfiguren ringen mit ihrer Vergangenheit, auch allen anderen Charakter sind auf die ein oder andere Art und Weise "verfolgt". Bis zum Ende bleibt es rätselhaft, wer hinter all den Vorkommnissen steckt.

    Mehr
  • Schöne Geschichte fĂĽr zwischendurch!

    Mondspiel

    Izzy87

    29. June 2013 um 11:00

    Jessie passt seid dem Tode ihrer Mutter auf die zwei Kinder des Rockstars Dillion Wentworth auf, als nun immmer seltsamere Unfälle passieren, macht Sie sich so starke Sorgen um die Kinder, das sie beschließt mit den Kindern zu ihrem Vater zu gehen und dort Weihnachten zu verbringen. Dieser weiß davon nichts und ist nicht gerade erfreut darüber das sie da sind. Nach kurzer Zeit jedoch verliebt er sich erneut in Jessica und gleichzeitig auch in seine Kinder. Doch die merkwürdigen Unfälle nehmen kein Ende, werden alle Weihnachten heil überstehen und wer trachtet den Kindern und Jessie nach dem Leben?Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig zu lesen. Ein wunderbarer Roman mit Liebe und Fantasy für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    buchverliebt

    07. August 2012 um 16:02

    Inhalt Jessica kam als Jugendliche mit ihrer Mutter in’s Haus des 9 Jahr älteren Musikers Dillon und seiner Familie. Ihre Mutter war fest eingestellt um auf die Kinder aufzupassen, wenn Dillon auf Welttournee war. Jessica selbst war für die Kinder, Tara und Trevor, immer wie eine große Schwester und mit Dillon pflegte sie immer eine sehr enge Freundschaft. Doch schon damals, als Teenager, verliebte sie sich in den verheirateten Mann, den sie niemals haben konnte. Und plötzlich lief ihr aller Leben aus dem Ruder … Jahre später nach dem Brand des Hauses kehr Jessica mit den Zwillingen in das Haus zurück in dem Dillon sehr zurückgezogen lebt. Brand-Narben sind verheilt, doch kann er es nicht ertragen so gesehen zu werden und aus dem einst liebevollen Vater und besten Freund scheint ein komplett anderer Mann geworden zu sein. Doch Jessica konnte schon immer hinter seine Fassade blicken. Fazit Eine Kurzgeschichte voller Gefühle ist, was den Leser erwartet. Es ist wirklich interessant zu sehen aus welcher Palette von Empfindungen die Autorin, Christine Feehan, bei dieser Geschichte auswählt, denn Dillons Schmerz sitzt tief. Er schubst die Menschen die er liebt von sich und erlaubt es sich nicht einmal selbst glücklich zu sein, aus Angst geliebte Menschen zu verletzen, also stößt er sie alle von sich. Doch hat er nicht mit der liebevollen Jessica gerechnet. Sie war schon vor Jahren eine Art Muse für ihn als Musiker und er hat sich schon damals zu ihre hingezogen gefühlt, dennoch hat er sie nicht angerührt. Sie war zu jung. Er war verheiratet. Es durfte nicht passieren, dennoch standen die zwei sich unbeschreiblich nah und pflegten eine Freundschaft nahe an der Grenze zu einer Beziehung. Die Wortwahl, die sich die Autorin in dieser Geschichte bedient wirkt teilweise ein bisschen gezwungen. Gerade bei den 12-jährigen Teenager-Zwillingen klingt es manchmal eher auswendig gelernt denn selbst gesprochen, doch auch an diese etwas hoch gestochene Sprache gewöhnt man sich beim lesen sehr schnell. Der Schutz der Zwillinge führt Dillon und Jessica wieder näher zusammen. Doch schnell scheint auch Jess eher Opfer als Beschützerin zu sein und es gilt sie zu beschützen. Die Hoffnung auf ein ganz persönliches Weihnachtswunder ist bei der kleinen Familie besonders ausgeprägt, aber wird der Wille Berge versetzen? Wird Dillon aus seiner Lethargie herausfinden? Wird er lieben? Diese Weihnachtliche Geschichte von Hoffnung, Familie und Liebe lässt den Leser wundervoll gefühlsintensiv an den Handlungen teilnehmen. Ein kleines lächeln, ein kurzzeitig schweres Herz oder mitfiebern bei einer heiklen Situation. Lasst euch bezaubern vom Wunder der Weihnacht, liebe LeserInnen und erlebt eine Geschichte mit nur einem minimalen Anteil am paranormalem.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    Convallaria

    28. January 2012 um 21:28

    Jessica Fitzparick ist beunruhigt. Die Kinder des Rockstars Dillon Wentworth, um die sie sich wie eine Mutter kümmert, sind scheinbar in Gefahr. Sie beschließt die Zwillinge Tara und Trevor zu ihren Vater zu bringen. Diesen haben sie seit über sieben Jahren nicht mehr gesehen. Damals wurde Dillon bei einem Hausbrand zum Teil entstellt. Bei einem Feuer, in dem auch seine Frau und ihr Liebhaber verbrannten. Auf der Insel angelangt, auf der der ehemalige Rockstar zurückgezogen lebt, treffen sie nicht nur auf einen total veränderten Freund und Vater, sondern auch auf die Mitglieder der ehemaligen Band. Es ist ein Comeback geplant. Aber selbst auf der Insel, geschehen weiter mysteriöse Unfälle und es macht den Eindruck, dass es dort spukt. Als wäre das Ganze nicht schlimm genug, muss Jess entdecken, dass sie sich zu Dillon hingezogen fühlt. Und auch Dillon, kann seine Leidenschaft für die Nanny kaum noch bändigen. In dieser magischen Novelle ist die Magie kaum auszumachen. Gerade mal auf den letzten Seiten wird es ein bisschen fantastisch. Ich würde „Mondspiel“ eher in Richtung Liebesroman/Erotik einordnen. Von der gibt es dort mehr als genug. Obwohl aus der Sicht von Jess geschrieben wird, wechselt gelegentlich kurz die Erzählperspektive zu der von Dillon. Das Cover spricht einen sofort positiv an und von dem Material des Umschlages, bin ich begeistert. Leicht geriffelt und dadurch widerstandsfester als es sonst für Taschenbücher üblich ist, sieht man dem Buch nicht an, dass es bereits einmal gelesen wurde. Für mich war es eindeutig zu wenig Fantasy und zu viel Erotik. Die Protagonisten werden mit Ausnahme der Hauptpersonen leider zu wenig beleuchtet. Lange bleiben sie Persönlichkeiten ohne Gesicht. Erst im letzten Drittel des Buches lernt man sie ein bisschen besser kennen. Das ist auch die generelle Schwäche dieser Geschichte. Es fehlen Umschreibungen um die Erzählung lebendig werden zu lassen. Ein Manko, was vielleicht für manche unter die unwichtigeren Details rutschen würde: Ich hätte gerne gewusst wie die Insel heißt auf der Dillon und seine Familie lebt. Natürlich gibt es nicht nur Negatives zu „Mondspiel“ zu sagen. Sehr gefallen hat mir die Art, wie die Geschichte vorangetrieben wurde. Erst liest man immer weiter, weil man wissen will, was damals zwischen Jess und Dillon geschehen ist um dann nahtlos weiterlesen zu wollen, weil man erfahren möchte, wer oder was hinter den Unfällen steckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. November 2011 um 23:39

    Rezension: Jessica bringt völlig überraschend die Kinder des Musikers Dillon Wentworth auf die Insel, auf der sein Haus steht. Im ersten Moment scheint alles gegen sie zu sein, auch Dillon selbst. Zwischen Jessica und Dillon entstehen knisternde Momente, die hot hergehen. Doch sie sind in Gefahr, doch wer möchte sie nicht da haben? Wer versucht sie wieder von der Insel zu vertreiben? Sind das alles nur Unfälle oder steckt da jemand hinter? Und schafft Dillon den Weg zurück ins Leben? Wieder eine wunderbare Novelle aus der Heyne Reihe "Kurz, Spannend, sexy" Ich muss sagen, ein Buch nach meinen Geschmack. Die Autorin schafft es mich hier dauerhaft an die Geschichte zu fesseln und das Buch nicht wegzulegen. Spannung, Mystik, knisternde Leidenschaft, Liebe, Trauer, Mitleid und so vieles mehr. Die Figuren sind klar gezeichnet und unterscheiden sich alle komplett. Hier finden sich Zusammenhalt wieder, die erst akzeptiert werden muss, aber dennoch voll greifbar ist. Mystik und Düsternis lassen die Spannung immer weiter oben stehen und machen das Buch unwiderstehlich. Auch wenn es immer dosiert zu finden ist, bleibt der Eindruck ständiger Spannung. Die Kinder sind allerdings ein Tick zu lieb, auch wenn Tara und Trevor sich dennoch nicht zu sehr gleichen. Aber sie vertrauen Jessica und das was sie tut, ist für sie das richtige. Im Vordergrund steht ein Musiker, der in seinen Leben schon viele Berge hinter sich lassen musste. Berge und Hürden, die es zu überstehen galt. Er muss sich gefühlen stellen, die er nicht mehr zu hoffen gewagt hatte. Fazit: Ich kann dieses Buch nur jedem emfehlen zu lesen. Mich hat es begeistert und inspiriert. Danke Christine

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    mikealuna

    03. October 2011 um 21:41

    Bei "Mondspiel" handelt es sich um eine Novelle von Christine Feehan. Von der Autorin habe ich bisher nichts gelesen, aber schon des Öfteren vor Ihren Büchern in meiner Buchhandlung des Verstrauens gestanden. Als nun diese Novelle herauskam, dachte ich mir, als Einstieg ist es sicher nicht verkehrt. Worum geht es in dem Buch? Jessica Fitzpatrick ist die Nanny von Trevor und Tara Wentworth, den Zwillingen des berühmten Rockstars Dillon Wentworth. wobei Nanny nicht ganz richtig ist. Tatsächlich ist Jessica die Tochter der Nanny. Diese ist jedoch vor kurzem ums Leben gekommen und Jessica hat diese Aufgabe nun übernommen. Nachdem die Zwillinge nun bereits seit 7 Jahren nicht mehr ihren Vater gesehen habe, beschließt Jessica die Vorweihnachtszeit zu nutzen und die Familie wieder zusammen zu führen. Gleichzeitig möchte sie die Zeit nutzen und sich und die Zwillinge so schützen. Denn sie hat das ungute Gefühl, dass man sie beobachtet und nach ihren Leben trachtet. Der Tod ihrer Mutter scheint kein Unglück gewesen zu sein... Auf der Insel von Dillon begegnen sie nicht nur diesem, sondern auch allen Bandkollegen. Diese haben sich nach dem großen Unglückfall von vor 7 Jahren wieder zusammengerauft und arbeiten derzeit an einem neuen Album. Leider scheint das Unglück Jessica und die Zwillinge auf die Insel gefolgt zu sein. Denn auch hier geschehen merkwürdige Dinge. Und mit der Zeit scheint klar zu sein, dass nur einer der Inselbewohner dahinterstecken kann. Nur wer? Zu alle dem gesellt sich die wieder aufblühende Leidenschaft zwischen Jessica und Dillon. Diese hatten sie bereits vor Jahren verspürt. Da Dillon zu dieser Zeit jedoch noch mit der Mutter seiner Kinder verheiratet war (und diese noch lebte) und Jessica gerade erst 18 Jahre alt war, haben bei die Gefühle für einander unterdrückt. Aber jetzt steht ihnen nichts mehr im Wege außer den Steinen, die sie sich selbst in eben diesen legen. Das Dillon und Jessica zueinander finden und die Zusammenführung Dillons mit seinen Kindern gelingt, sei hier verraten. Wenn dies alles auch seine Zeit dauert. Aber wozu gibt es schließlich Weihnachtswunder? Auch das Rätsel und alle Unglücksfälle und auch den Tod von Jessicas Mutter sowie Dillons Frau kann geklärt werden. Und der Täter bleibt bis zum Ende unbekannt und war für mich zumindest ziemlich überraschend. Fazit: Eine gut geschrieben Novelle, welche man ob all der Informationen und Handlungsstränge sicherlich auch in einen Roman hätte packen können. Übernatürliches kommt nur am Rande vor. Die Geschichte ist eher ein Thriller mit Liebesgeschichte bzw. eine Liebesgeschichte mit Thrillerelementen - je nachdem was einem mehr liegt. Als Fantasy würde ich dieses Buch nicht einstufen. Die Handlungen werden bis zum Ende verfolgt und am Ende aufgelöst und zu einem guten Ende geführt. Wäre dieses Buch nicht als Novelle mit diesem unschlagbaren Preis erschienen, hätte ich es mir sicher nicht gekauft. Aber ich bin dennoch nicht enttäuscht worden, da es kurzweiligen Lesespaß bot. Ob ich mich nun an eines der anderen Bücher von Christine Feehan wage, kann ich leider nicht sagen. Kaufen werde ich zunächst keins. Aber wozu gibt es Bibliotheken?

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    DarkReader

    09. July 2011 um 13:17

    Jessica lebt im Haus des neuen Sterns am Rockhimmel, Dillon Wentworth, in dem ihre Mutter als Haushälterin und Betreuerin für seine Kinder Trevor und Tara arbeitet. Sie ist glücklich bis zu jenem Tag, als ihre Welt in Gewalt, Okkultismus, Sektenwahn und Flammen aufgeht. Alle Beteiligten tragen schwere Narben davon, einige seelisch, einer körperlich und seelisch.... Jahre später - nach dem mysteriösen Tod ihrer Mutter hat Jessica ihre Stelle im Leben und im Herzen von Dillons Kindern eingenommen, der keinen Kontakt zu dem Zwillingspärchen hat. Gefährliche Vorkommnisse zwingen sie dazu, die Kinder zu ihrem Vater auf seine Insel zu bringen. Dillon will weder die Kinder noch sie in seiner Nähe haben, denn er sieht sich als Gefahr für seine Kinder, Jessica jedoch ist eine Gefahr für ihn - für sein Herz. Tiefe Leidenschaft zu der schönen jungen Frau quält ihn, doch er traut sich nicht, ihr seine Liebe zu gestehen, zu schrecklich sind die Ereignisse jener Nacht, die seine Welt in Flammen aufgehen ließ und zu tief und entstellend sind die Narben auf seinem Körper. Doch Jessica fühlt sich mehr denn je zu ihm hingezogen, auch wenn er sich sehr verändert hat. Doch ein Unbekannter bedroht weiter das Leben der Kinder und auch Jessicas.... ****** Ich kenne Christine Feehans Schattengänger- Serie und verschlinge jeden neuen Band. Doch hier präsentiert sie einen Roman, der so ganz anders ist als diese. Sie hat mich überrascht mit einer Geschichte, die einen Mix aus mehrern Genres darstellt: Liebe, Erotik, Kriminalfall und Spuk- Geschichte. Dazu kommen noch Sex, Drugs und Rock´n Roll, wie es so schön heisst. Ich muss sagen, dass ich von dieser Seite der Autorin absolut begeistert bin und ich hoffe, sie schreibt noch öfter solche Novellen. Das Buch war leider viel zu kurz (einziger Kritikpunkt), ich hätte gern noch mehr gelesen, vor allem von den Kindern, die sind einfach bezaubernd. Ich las letztens die Novelle "Vampirsohn" von J.R.Ward, eine meiner absoluten Autoren- Lieblinge und ich muss gestehen, dass mir diese hier noch besser gefiel.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. May 2011 um 15:24

    Ohh ich liebe ihre Bücher und dieses ist einfach viel zu kurz. Ja es ist ja auch nur eine Novelle aber ich hätte noch 200 Seiten mehr lesen können. Die Geschichte von Jessica und Dillon ist einfach zu schön und vorallem, dass er sie schon liebt seit sie 18 Jahre alt ist fand ich wunderschön. Er hat seine Liebe immer versteckt, hat nur das Beste für seine Kinder gewollt und gehofft, dass alles so bleibt wie es ist. Doch dann hat Jessica einen anderen Plan, sie will die Kinder von Dillon wieder in die Familie zurück bringen, will dass der Vater sich wieder um seine Kinder kümmert. Doch dieser möchte das eigentlich nicht, will ein besseres Leben für seine Kinder und vorallem will er das Jessica ihm nicht zu Nahe kommt doch da hat er sich verrechnet. Vorallem die Liebe und Leidenschaft zur Musik vereint Jessica und Dillon und er erkennt das er ihr nicht fern bleiben kann. Doch die vielen mysteriösen Unfälle verhindern das eine familiäre Stimmung auf kommen kann. Als er ums Überleben der Kinder und vorallem um das Überleben seiner Jessica geht setzt Dillon alles daran den Täter zu finden. Das Buch lies mit zittern, schwitzen, rot werden, hibbelig werden und am Ende hätte ich weinen und lachen zugleich können. Ich wollte noch mehr, mehr von Dillon, mehr von Jessica, mehr von den liebevollen Kindern und den caotischen Bandmitgliedern. Aber vorallem wollte ich mehr von dieser tollen Geschichte. Christine Feehan hat eine grandiose Novelle geschrieben die mit noch mehr Ausbau das Potenzial zu einem Roman der Spitzenklasse gehabt hätte. Für alle Fans von leichten Thriller und erotischen Momenten eine Highlight. Volle 5 Punkte

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. April 2011 um 16:53

    es ist mal etwas anderes von Christine aber wunderschön.
    ich finde die geschichte von jessie und dillion schön. sie haben eine tragische vergangenheit. aber ihre liebe füreinander hat nie aufgehört.

    es gibt allerdings einen minuspunkt. das ende finde ich nciht so schön. schade eigentlich deswegen auch nur vier sterne von fünf

  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    sunshine-500

    06. April 2011 um 13:09

    Völlig durchnässt und verängstigt steht Jessie mit den beiden 13jährigen Zwillingen Tara und Trevor auf der Insel von Dillon Wentworth - Vater der beiden Zwillinge. Nachdem er durch ein Feuer schwer verletzt wurde, bei dem die Mutter der beiden Zwillinge ums Leben kam, ließ er die beiden Zwillinge bei Jessie, die die beiden seitdem großgezogen hat, und zog sich ganz auf diese abgelegene Insel zurück. Doch seltsame und unerklärliche Vorgänge lassen Jessie zu ihm fliehen...rätselhafte Unfälle häufen sich und betreffen sowohl sie als auch die Kinder. Doch Dillon hat sich seit dem Unfall sehr verändert. Er glaubt, weder die Liebe seiner Kinder, noch Jessies Liebe verdient zu haben. Jedoch werden Jessie und die Kinder auch in Dillons Haus von den unerklärlichen Begebenheiten nicht verschont bleiben. Wer hat es also auf sie abgesehen und wieso? Ist es eines der Bandmitglieder, welches ihnen schaden will? Mir war das Buch nicht spannend genug, die Charaktere nicht sehr ausführlich beschrieben. Ich war schon enttäuscht über die Auflösung der seltsamen Unfälle und wer der Täter war. Vollkommen unnötig war die Andeutung, dass der Geist der toten Ehefrau und Mutter der Kinder alle beschützen wollte aus dem "Jenseits". Es hätte durch aus die Möglichkeit bestanden, für die Autorin , etwas mehr übernatürliches in die Handlung einzubauen. Ich habe das vermisst....

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    EverMorgan

    28. March 2011 um 09:34

    Klappentext: Als Jessie in das Haus des Rockstars Dillon kommt, um auf dessen Kinder aufzupassen, ist sie sofort von dem geheimnisvollen Musiker gebannt. Zwischen den beiden entspinnt sich eine leidenschaftliche Affäre. Doch in dem düsteren Gemäuer spukt es Erster Satz: Jessica Fitzpatrick erwachte schreiend und ihr Herz stampfte im Rhythmus des Entsetzens. Inhalt: Jessica zieht die Kider des Rockstars Dillon Wentworth auf, der sich nach einem Unglück in seinem Haus vollkommen zurückgezogen hat. Dillon leidet an den Verbrennungsnarben, die seinen Körper verunzieren. Nur seinen besten Freund Paul duldet er in seiner Nähe. Doch nun sieht Jessica sich gezwungen, Dillon aufzusuchen und ihm klarzumachen, dass er seine Kinder beschützen muss, denn in letzter Zeit mehren sich die Anzeichen, dass die Kinder und sie sich in Gefahr befinden. Kritik: Ich mag die Autorin sehr, besonders ihre Karpatianer-Reihe. In diesem Buch lernen wir sie mal von einer ganz anderen Seite kennen. Weniger schnulzig, mehr mystisch. Ich muss sagen, mir gefällt diese Christine Feehan noch viel mehr. Das Buch hat nur 280 Seiten, dafür aber 280 Seiten, die durchweg vor Spannung kribbeln - und nicht nur vor Spannung. Was mir sehr gut gefällt, ist, dass es hier zwar um Musiker geht, ich mir hier aber nicht ewig lange, öde Absätze über Noten, Instrumente etc. antun muss, die einem doch nur aus der Handlung werfen und nicht wirklich interessieren, so wie ich es schon in einigen anderen Büchern gelesen habe. Danke Christine! Die Hauptfiguren sind sehr gut gezeichnet. Trotz seiner Fehler war Dillon mir von der ersten Sekunde an Sympathisch. Mir ging es da genauso wie Jessica, die trotz der offensichtlichen Fehler, die Dillon hat, nur das Gute in ihm sehen konnte. Man kann diesem Dillon unmöglich einen Vorwurf machen. Dillon ist ein so gut gezeichneter Charakter, dass man wirklich das Gefühl bekommt, ihn mit jeder Seite noch näher kennenzulernen und zu schätzen. Leider kommen dafür die anderen Hausbewohner, die Bandmitglieder, etwas zu kurz. Bis auf Brenda bekommt man für die anderen nicht wirklich eine Vorstellung. Die Kinder erscheinen mir manchmal etwas zu perfekt, da fehlt es leider an den Ecken und Kanten. Ansonsten ist das Buch unglaublich spannend und man mag es kaum aus der Hand legen. Und wie wir es von Feehan gewohnt sind, fehlt es natürlich auch nicht an einer gehörigen Portion Erotik und Knistern. Fazit: Dieses Buch sollte man gelesen haben und ich hoffe, dass wir von der neuen Feehan noch mehr zu lesen bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mondspiel" von Christine Feehan

    Mondspiel

    Mika2003

    15. March 2011 um 08:16

    Es ist nicht das beste Buch der Autorin, aber mit Sicherheit auch nicht das schlechteste. Es ist nicht so phantasielastig - ohne Vampire etc. sondern eher spannend und ein kleines biĂźchen unheimlig. Ansonsten dominiert viel GefĂĽhl, Verrat, Intrigen ... ein gutes Buch fĂĽr zwischendurch

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe fĂĽr dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.