Christine Fehan Weiße Weihnacht in Wyoming

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weiße Weihnacht in Wyoming“ von Christine Fehan

Ein schöner spannender winterroman fürs Herz

— Schatzfrau37

Einfach wundervoll diese Geschichte!!! Spannend und herzzerreißend! Ein "Muss" für Romantiker und Happy End Liebhaber!!!

— ilonaL
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller Roman für die Winterzeit

    Weiße Weihnacht in Wyoming

    Schatzfrau37

    08. September 2017 um 21:24

    Dieser tolle, spannende Roman hat mich von Anfang an total gefesselt und begeistert. Ein echt toller Liebesroman der in der Weihnachtszeit/ Winterzeit spielt. Mir persönlich hat er richtig gut gefallen und ich werde ihn auf jeden Fall wieder einmal lesen.

  • Ein Buch nicht nur für die Weihnachtszeit

    Weiße Weihnacht in Wyoming

    onion73

    02. March 2014 um 12:25

    Ich habe in den letzten Tagen fleißig gelesen und möchte euch dieses Buch nicht vorenthalten. Auch wenn Weihnachten schon wieder eine Weile her ist, es lohnt sich das Buch zu lesen. Psst, es ist keine reine Weihnachtsgeschichte. Inhalt: Cole Steele ist nicht nur ein stadtbekannter Frauenheld - er steht auch im Verdacht, seinen eigenen Vater ermordet zu haben. Als er kurz vor Weihnachten die Tierärztin Maia trifft, von der manche behaupten, sie könne zaubern, verliebt er sich Hals über Kopf in die junge Frau. Tatsächlich scheint es, als könnte Maia nicht nur Pferde, sondern auch Menschen verzaubern. Nicht zuletzt Coles jüngeren Halbbruder Cole, der nach dem Tod des Vaters bei ihm eingezogen ist. Während der Schnee die Farm in Wyoming mit einem weißen Tuch bedeckt, bereiten sich die drei auf ein ganz besonderes Weihnachtsfest vor. Leseprobe: http://www.weltbild.de/3/17826510-1/buch/weisse-weihnacht-in-wyoming.html#information Rezension: Christine Feehan hat hier erneut eine wunderschöne Geschichte über Liebe, Romantik und Geheimnisse, gepaart mit dem unvermeidlichen Schuss Magie geschaffen. Ich mag ihren Schreibstil und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Die Geschichte besticht vor allem durch die einzigartigen ausdrucksstarken Charaktere ihrer Hauptpersonen. Da ist zum einen der verschlossene geheimnisumwitterte starke Cole als Held mit harter Schale und weichem Kern, sein durch den Vater traumatisierter BruderJase und zum anderen Maja mit ihrer unerschütterlichen Fröhlichkeit und ihrem starken aber dennoch sanften Wesen. Beide Brüder suchen auf ihre eigene Art nach Sicherheit und Liebe. Maja bringt durch ihr freundliches Wesen endlich wieder Licht in die Düsternis dieser beiden Seelen. Ihre mystische Gabe und Verbundenheit mit den Tieren trägt die Geschichte immer wieder voran. Natürlich ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte das bevorstehende Weihnachtsfest, dass letztendlich alle drei zueinander führt. Mein Fazit: Ein Buch, das man nicht nur zur Weihnachtszeit lesen kann und vergnügliche Kurzweil beschert. Die Autorin: Christine Feehan lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren elf Kindern in Kalifornien. Sie schreibt seit ihrer frühesten Kindheit. Ihre Romane stürmen regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten, und sie wurde in den USA bereits mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Auch in Deutschland erfreut sich die Autorin einer stetig wachsenden Fangemeinde. Mehr über Autorin und Werk erfahrt ihr unter www.christinefeehan.com

    Mehr
  • Brutales Elternhaus

    Weiße Weihnacht in Wyoming

    Sabine17

    01. March 2014 um 00:07

    Als wir am 2. Weihnachtstag bei Schwiegereltern waren, waren plötzlich alle beschäftigt und da fiel mir dieses Buch in die Hand, das meine Schwiegermutter zu Weihnachten bekommen hat. Da musste ich es aus Langeweile gleich lesen. Cole Steele steht bei der Bevölkerung in Verdacht, seinen Vater ermordet zu haben. Dabei war er zu dem Zeitpunkt gar nicht in der Stadt, weil er schon vor Jahren aus seinem Elternhaus geflüchtet ist. Nun ist er zurückgekehrt um sich um seinen Halbbruder Jase zu kümmern, der nach dem Tod des gemeinsamen Vaters seiner Vormundschaft unterstellt wurde. Der alte Steele war sehr vermögend und beschäftigte viele Menschen auf seiner Ranch, die Cole bei seiner Rückkehr alle entließ. Daher ist man im Ort auch nicht so gut auf ihn zu sprechen. Außerdem heißt es, er habe im Gefängnis gesessen. Was niemand weiß: sowohl Cole als auch Jase und ihre Mütter haben unter einem sehr brutalen Mann und Vater gelitten. Kurz vor Weihnachten passiert ein Unglück mit Jases Lieblingspferd und Cole bringt die Tierärztin Maia während des aufziehenden Sturms mit auf die Ranch. Sie hat eine besondere Gabe mit den Tieren zu kommunizieren. Sie ist über Weihnachten mit den beiden Brüdern eingeschneit. Und dann scheint noch jemand trotz des Wetters dort sein Unwesen zu treiben und die drei in Gefahr zu bringen. Um es kurz zu machen: das Buch ist eine typische Weihnachtsschmonzette. Ein toller Mann, der seine grausame Kindheit verarbeiten muss. Eine tolle Frau, die irgendwie allem und jedem helfen kann. Zu meiner Freude gab es wenigstens noch eine klitzekleine spannende Rahmenhandlung, um die Vorkommnisse auf der Ranch. Dieses Buch habe ich an einem Tag einfach so weggelesen.  Fazit: kann man lesen, muss man aber nicht!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks