Christine Garbe Texte lesen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Texte lesen“ von Christine Garbe

Ein Viertel der deutschen Schülerinnen und Schüler verfügt am Ende der Schulzeit über unzureichende Lesekompetenzen und ist somit den Anforderungen der Wissensgesellschaft kaum gewachsen. Ausgehend vom Befund der PISA-Studie stellt dieses UTB die wichtigsten Erkenntnisse der Forschung speziell für Lehramtsstudierende zusammen: Was ist Lesekompetenz? Wie funktionieren Textverstehen und Leseprozesse? Wie kann die Lesesozialisation von Kindern und Jugendlichen gelingen?

Informativ, gut geschrieben und jeder, der im Schulberreich tätig ist, sollte es lesen und das zugehörige Arbeitsbuch auch!

— Buchgespenst

Stöbern in Sachbuch

Entlang den Gräben

Intensiv, dicht und multiperspektiv. Ein beeindruckendes Buch!

101844

Fuck Beauty!

Gute Ergänzung zum Film "Embrace - Du bist schön"

VeraHoehne

Lass uns über Style reden

All about style - Michalsky

sternenstaubhh

Meine Nachmittage mit Eva

zu wenig Erzählung von Eva

kidcat283

Unterwegs in Nordkorea

Es ist ein Reiseführer, das muss einem klar sein. Kritisches erfährt man hier nicht.

LillySj

„Die RAF hat euch lieb“

Spannend und sehr unterhaltsam...

Vielhaber_Juergen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von PISA, der Geschichte des Lesens und neuen Ideen

    Texte lesen

    Buchgespenst

    31. December 2015 um 18:28

    Die PISA-Studie war damals ein Schock, doch die Revolution des Deutsch-Unterrichts blieb aus. In diesem Buch werden Ursachen und Auswirkungen der Leseinkompetenz explizit dargelegt. Und es werden Gegenmaßnahmen genannt. Wie kann man den Unterricht interessanter machen? Wie kann man auch gefährdete Kinder zum Lesen verführen? Was kann man tun, um Haupt- und Sonderschülern auch Spaß an der Lektüre zu lehren und damit eine bessere Zukunft eröffnen? Es geht nicht um Schuldzuweisungen oder ums Jammern, es wird keine Kanondiskussion losgetreten, keine Schundliteratur gebrandmarkt und es wird nicht der Untergang der Kultur prophezeit. Im Gegenteil. Nüchtern werden Fehlentwicklungen und –urteile aufgezeigt. Dann werden Alternativen genannt. Denkanstöße gegeben, neue Konzepte entworfen und das schulsystemübergreifend. Im Mittelpunkt steht, wie man in der Schule Spaß an der Lektüre, Lese- und damit Medienkompetenz und Niveau vermitteln kann. Die Autoren betonen und begründen, dass es hierbei nicht um das schlichte, nostalgische Wiederbeleben einer gesellschaftlichen Kompetenz geht, die einfach nicht den längst überfälligen Tod erleiden will; sondern dass es sich um eine existentielle Fähigkeit handelt, die auch heute noch zwischen Erfolg und Misserfolg im Leben entscheidet. Wer dieses Buch zur Weiterbildung und Anwendung in seinem Berufsalltag liest, sollte es mit dem dazugehörigen Arbeitsbuch kombinieren, in dem ausführliche Unterrichtskonzeptionen und detaillierte Aufgabenstellungen enthalten sind. Aber auch als private Lektüre eignet sich das Buch. Es ist informativ und sehr gut geschrieben. Eine klare Leseempfehlung für alle, die mehr über den Stellenwert des Lesens, wie es Schülern heute vermittelt wird und wohin die Entwicklung geht, wissen wollen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks