Christine Goppel

 3,9 Sterne bei 14 Bewertungen

Lebenslauf von Christine Goppel

Christine Goppel wurde in Regensburg geboren. Sie studierte Visuelle Kommunikation in Weimar und Kinderbuchillustration in Münster. Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Rezensionen zu Christine Goppel

Cover des Buches Duden Leseprofi – Schaurige Geschichten vom Meerschweinchenvampir, 2. Klasse (ISBN: 9783737334167)Fernweh_nach_Zamoniens avatar

Rezension zu "Duden Leseprofi – Schaurige Geschichten vom Meerschweinchenvampir, 2. Klasse" von Christine Goppel

Schaurig schön!
Fernweh_nach_Zamonienvor 2 Monaten

Inhalt: 

Anna ist fasziniert von Vampiren. Sie weiß alles darüber, trägt selbst einen schwarzen Umgang und am liebsten hätte sie einen echten Blutsauger zum Freund.

Als ihr Papa ein kleines schwarzes Kerlchen mit spitzen, weißen Zähnen nach Hause bringt, ist es sofort um Anna geschehen.

Das niedliche Tier liebt Tomatensaft und heißt fortan Graf Dracula.

Die beiden sind unzertrennlich und erleben spannende Abenteuer.


Der Band enthält zwei schaurig schöne Geschichten.


Altersempfehlung:

für geübte Erstleser, etwa ab 2. Klasse

(große Fibelschrift, kurze, leicht verständliche Sätze)

Innerhalb der Geschichte gibt es Fragen zu beantworten. Das beiliegende Lesezeichen dient gleichzeitig als Lösungsschlüssel.

Falls weitere Verständnisfragen beantwortet und Lesepunkte gesammelt werden sollen, ist das Buch bei Antolin gelistet.


Illustrationen:

Der Bildanteil ist erfreulich hoch. Auf jeder Doppelseite finden sich ein oder zwei farbige Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen. 

Die Gestaltung des kleinen Meerschweinchen-Vampirs ist ganz zauberhaft gelungen. Vor allem seine Mimik ist herrlich anzuschauen. Gruseln muss man sich vor diesem Graf Dracula keinesfalls. Zuckersüß, wie er seinen Tomatensaft mit Strohhalm schlürft oder Pommes mit Ketchup verdrückt.


Mein Eindruck:

Das Büchlein enthält zwei Abenteuer. Im ersten werden Anna und ihre Vorliebe für Vampire näher erläutert und das knuffige Meerschweinchen darf am Haustiertag mit in die Schule.

Das zweite Abenteuer erleben die beiden auf dem Jahrmarkt, genauer gesagt in der Geisterbahn.

Beide Geschichten werden spannend und unterhaltsam erzählt und umfassen etwa 30 Seiten.

Eine zusätzliche Unterteilung in Kapitel gibt es zwar nicht, aber da der Bildanteil sehr hoch ist, werden Erstleser:innen keinesfalls von Textmassen erschlagen. 

Neben dem Erfolgserlebnis selbständig zu lesen, gibt es am innerhalb der Geschichte "Profifragen" zu beantworten. Das beiliegende Lesezeichen dient der Überprüfung.

Dass die Fragen nicht gebündelt am Ende auftauchen, gefällt sehr. Es sorgt für Abwechslung und gezielte Verschnaufpausen beim Lesen. 

Die Charaktere sind auf Anhieb sympathisch und ganz besonders das knuffige Meerschweinchen ist herzallerliebst. 

Anna ist ein tolles Mädchen. Mit ihrem Faible für Vampire wird sie jedoch von Mitschüler:innen schräg angeschaut. Anna gelingt es trotz fieser Kommentare sehr gut, mit Paulas Sticheleien umzugehen. So fließen auch wichtigen Themen wie Mobbing, Anderssein und Toleranz ein.

Die beiden Abenteuer selbst werden kurzweilig und humorvoll erzählt. Die Handlung ist einfach gehalten, so dass man gut folgen kann. Die erste Geschichte (das Kennenlernen) hat uns besser gefallen. Ein bisschen mehr Trubel im Klassenzimmer oder die ein oder andere Überraschung in der Geisterbahn hätten wir uns jedoch noch gewünscht.

4 von 5 Tomatensaft-Gläser und eine Leseempfehlung für diese unterhaltsamen Geschichten!


Fazit:

Büchlein eignet sich dank großer Fibelschrift und kurzen, einfachen Sätzen hervorragend für Zweitklässler.

Als Bonus finden sich Rätsel, Verständnisfragen und es gibt ein Lösungs-Lesezeichen.

... 

Rezensiertes Buch: "Duden Leseprofi - Schaurige Geschichten vom Meerschweinchen-Vampir" aus dem Jahr 2019

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Duden Leseprofi – Schaurige Geschichten vom Meerschweinchenvampir, 2. Klasse (ISBN: 9783737334167)Buchfresserchen1s avatar

Rezension zu "Duden Leseprofi – Schaurige Geschichten vom Meerschweinchenvampir, 2. Klasse" von Christine Goppel

Gruselig grausiger Meerschweinchenvampir
Buchfresserchen1vor einem Jahr

Anna liebt es wie ein Vampir zu leben. Sie läuft immer in einem schwarzen Umhang herum, auch in der Schule. Paula findet das affig und zieht sie damit auf. Eines Tages bekommt Anna von ihrem Papa ein Paket. Darin sitzt ein kleines schwarzes Meerschweinchen mit langen weißen Zähnen. Sie nennt es Graf Dracula und es ist ein Meerschweinchenvampir.Von diesem Tag an macht sie alles mit Graf Dracula zusammen. Sie nimmt ihn auch eines Tage mit in die Schule und einmal gehen sie gemeinsam mit Tobi und Paula auch auf den Jahrmarkt. Hier wird es in der Geisterbahn echt gruselig für Paula.

Zwei Geschichten in einem Band. Bei den Leseprofis gibt es zwischendrin im Buch verteilt noch 8 Verständnisfragen, die man mit Hilfe eines Lesezeichens nach Richtigkeit überprüfen kann.
Die Schriftart ist gut zu lesen und recht groß geschrieben, genau passend für Kinder der 2. Klasse, die sich erst noch den Text erarbeiten müssen. Auch die Zeilenlänge ist dementsprechen kurz. Es hat viele Bilder die den Text unterstützen und auflockern.
Die beiden Geschichten um den Meerschweinchenvampir fand ich persönlich nicht so spannend. Gerade die zweite Geschichte ist schon ein wenig an den Haaren herbei gezogen, denn wer darf schon in der Geisterbahn aus dem Wagen aussteigen ohne Ärger zu bekommen.
Ansonsten finde ich die Bilder aber kindgerecht schön gemalt und auch die Probleme die Anna mit Paula hat kennt sicherlich jedes Kind in dem Alter.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Warum ich meinen Mann schon oft in die Wüste schicken, aber noch nie rauswerfen wollte (ISBN: 9783815799130)evafls avatar

Rezension zu "Warum ich meinen Mann schon oft in die Wüste schicken, aber noch nie rauswerfen wollte" von Judith Pinnow

Wenn Mann die Prise Salz am liebsten abwiegen möchte.
evaflvor 3 Jahren

In diesem Buch berichtet Judith Pinnow über die Macken und Marotten ihres Mannes, natürlich mit einem Augenzwinkern. Denn das kennt sicher jede Frau, angefangen von den liegengelassenen Socken bis hin zu den expliziten Angaben beim Kochen, die Mann braucht, Situationen die einen zur Weißglut bringen. Hier schildert sie die verschiedensten Marotten, die aber doch wieder für den Funken Liebenswürdigkeit sorgen und die Liebe natürlich lebendig halten.

Der Titel des Buches ist ja durchaus schon aussagekräftig, wie ich finde. Umso gespannter war ich auf die einzelnen Schilderungen darin, denn den Schreibstil von Judith Pinnow kannte ich ja bereits, war aber auf diese Umsetzung hier nun neugierig. Der Schreibstil des Buches, welches immer wieder schön mit Bildern von Christine Goppel, entsprechend zum jeweiligen Thema, gestaltet ist, hat mir gut gefallen. Es liest sich angenehm, ist nicht schwer zu verstehen, keine wirklichen Fremdwörter oder Fachbegriffe, echt schön und absolut verständlich geschrieben.

Inhaltlich musste ich sehr viel schmunzeln. Geht’s da doch um die verschiedensten Situationen im Alltag, angefangen vom überall-einschlafen-können über die spezielle Ordnung (Vertrag der Klavierlehrerin von Tochter Anna ist im Ordner „Rente“ – logisch, oder?) bis hin zum Thema „Sex“, bei dem für Frau gewisse Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit sie entspannen kann, Mann aber „immer kann“. In gewisser Weise bekommt man hier doch spannende Einblicke ins Leben von Judith und Stefan Pinnow, kann aber selbst auch so manche Parallelen entdecken. Für mich war es so, dass ich die beiden durch diese Schilderungen als absolut liebens- und glaubwürdig empfunden habe, durchaus natürlich, wenngleich im Buch natürlich „Kritik“ am Partner geäußert wird, diese aber ja doch als Marotte in abgeschwächter Form daher kommt.

Doch natürlich ist es nicht nur so, dass sich Frau über den Mann aufregt, weil er Dinge eben immer wieder anders, manchmal gefühlt komplizierter als es sein muss, macht, denn sonst wären man als Paar ja nicht mehr zusammen. Gerade die ein oder andere Macke macht das Zusammenleben oder gar die Partnerschaft ja auch aus, was man im Buch auch immer wieder lebendig mitbekommt.

Für mich war es eine interessante und amüsante Lektüre, bei der ich immer mal wieder sehr Schmunzeln musste. Es regt durchaus zum Nachdenken an, denn beim Lesen überlegt man schließlich auch, was in der eigenen Partnerschaft/Ehe vielleicht manchmal nervig am Partner ist, ihn aber doch wieder so liebenswert macht. Insofern war es für mich ein sehr gelungenes Buch, das man mit unter 90 Seiten durchaus schnell lesen kann, wenn man das möchte. Ich habe es mir zuerst ein bisschen eingeteilt und immer mal wieder eine Geschichte gelesen, bis ich es schließlich gesamt lesen wollte. Von mir gibt es hier eine Empfehlung und 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks