Christine Guthann

 3 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor*in von Emilys Tagebuch, Basodunum - Von Kriegern Und Druiden und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Christine Guthann

Cover des Buches Ein Bild - eine Geschichte (ISBN: 9781933140377)

Ein Bild - eine Geschichte

 (2)
Erschienen am 09.06.2006
Cover des Buches Emilys Tagebuch (ISBN: B00D3KK7MU)

Emilys Tagebuch

 (1)
Erschienen am 29.05.2013
Cover des Buches Basodunum - Von Kriegern und Druiden (ISBN: B007947YG8)

Basodunum - Von Kriegern und Druiden

 (0)
Erschienen am 13.02.2012
Cover des Buches Von Rittern und Einhörnern (ISBN: 9783902057259)

Von Rittern und Einhörnern

 (0)
Erschienen am 01.03.2001
Cover des Buches Basodunum - Von Kriegern Und Druiden (ISBN: 9781933140421)

Basodunum - Von Kriegern Und Druiden

 (1)
Erschienen am 30.05.2006
Cover des Buches Seelenblut (ISBN: 9781933140391)

Seelenblut

 (0)
Erschienen am 28.10.2006

Neue Rezensionen zu Christine Guthann

Cover des Buches Ein Bild - eine Geschichte (ISBN: 9781933140377)
Bones avatar

Rezension zu "Ein Bild - eine Geschichte" von Boris Schneider

Ein Bild eine Geschichte, Anthologie des Intrag-Verlags
Bonevor 8 Monaten

Zu Beginn meiner Rezension sei darauf hingewiesen, dass ich selbst mit einer Geschichte im Buch vertreten bin. Diese habe ich bei der Bewertung aber nicht berücksichtigt.

Das Softcover-Buch erschien 2006 nach einer Ausschreibung des Intrag-Verlag, die die Schreibübung beinhaltete, eine Geschichte zu einem vorgegebenen Bild zu verfassen. Das ausgewählte Bild war eine Schwarzweiß-Darstellung einer windumtosten Steilküste von der Seeseite aus gesehen mit einem Leuchtturm im Hintergrund. Es ist Teil des Covers bei dem es als Bild in einer Art Seemannsflur hängt, ein nicht gerade weltbewegendes Cover. Die Qualität des Buches (Bindung, Lektorat) ist m. E. in Ordnung. Es umfasst 211 Seiten. Da der nicht mehr existierende Verlag hauptsächlich Fantasy, Krimi und Horror veröffentlicht hat, sind die 19 Geschichten zumeist diesen Genres zuzuordnen und befassen sich – erstaunlicher Weise – oft mit dem Thema Meer und haben relativ einheitliche Längen von 5 bis 20 Seiten. Die meisten Geschichten würde ich dabei der Fantasy zuordnen. Wie bei vielen Anthologien sprechen mich einige Texte mehr andere weniger an. 

Auf meinen Beitrag (Die Menschen) bin ich auch heute noch besonders stolz. Es handelt sich um eine Tierfantasy-Geschichte, die aus der Sicht einer Möwe Alfred Hitchcocks „Die Vögel“ nacherzählt. Ich halte sie für spannend und sie kommt dem, was ich für mich selbst als eine „anspruchsvolle Geschichte“ definiere sehr nahe.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Emilys Tagebuch (ISBN: B00D3KK7MU)
Aglayas avatar

Rezension zu "Emilys Tagebuch" von Christine Guthann

Mysterykrimi ohne das gewisse Etwas
Aglayavor 7 Jahren

Ein junger Mann soll auf ein leerstehendes Haus aufpassen und dort nach dem Rechten schauen. Dabei findet er das Tagebuch der Tochter der ehemaligen Hausbewohner. Doch mit diesem Buch (sowie dem ganzen Haus) scheint einiges seltsam zu sein…

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive des „Haus-Hüters“ erzählt. Wie er heisst, wird nie gesagt, auch sein Aussehen wird nicht beschrieben. So blieb er die ganze Erzählung hindurch ziemlich „unfassbar“ für mich, ich konnte mir kein wirkliches Bild aus ihm machen. Ausser dem Protagonisten gibt es nur wenige Figuren.

Die Handlung ist nicht uninteressant, lässt sich aber schwer einordnen. Handelt es sich bei dem Buch um einen Mysterythriller, oder um einen Krimi mit übersinnlichen Elementen? Ich kann es nicht wirklich sagen. Wer aber etwas komplett Realistisches erwartet, ist hier jedenfalls fehl am Platz. Leider enthält die Handlung auch einige gröbere Logiklöcher. So steht der Protagonist in einer Szene neben dem Haus, schaut durch das Fenster hinein und sieht ein Buch am Boden liegen. Eigentlich nichts besonderes, wenn nicht immer wieder erwähnt würde, dass sich das Fenster nicht im Erdgeschoss, sondern in der ersten Etage befindet… Das Ende fühlte sich etwas erzwungen an und passte nicht so richtig zum Rest der Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin Christine Guthann lässt sich flüssig lesen, ist aber nicht sehr abwechslungsreicht und enthält viele Wiederholungen. Leider stören vereinzelte Tippfehler den Lesefluss. Auch die fehlende Kapitelunterteilung fand ich ziemlich anstrengend, da ich gerne von Kapitel zu Kapitel lese.


Mein Fazit

Mystery und Krimi, aber das gewisse Etwas fehlt.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Zwei völlig aufeinander abgestimmte Romane entführen Sie in eine Zeit vor Christi Geburt, an einen Ort, der heute in der Gemeinde Schwarzenbach am Rande der Buckligen Welt liegt. Das keltische Walldorf Basodunum wird zeitgleich von zwei mysteriösen Mächten bedroht. Dämonen aus der Anderswelt treiben ihr Unwesen und jagen selbst dem sonst so rüden Keltenkrieger Farrel Schauer über den Rücken. Nur die Druidin Fingula scheint mehr über die sonderbaren Erscheinungen und tragischen Todesfälle am Wall zu wissen, als sie zugibt. Beide Geschichten orientieren sich an wissenschaftlich belegten Tatsachen und Ereignissen aus dem niederösterreichischen Keltendorf und verflechten sie geschickt mit mythologischen und phantastischen Elementen. Basodunum - Von Kriegern und Druiden ab sofort als eBook bei Amazon erhältlich
Zum Thema
7 Beiträge
elane_eodains avatar
Letzter Beitrag von  elane_eodainvor 12 Jahren
Vielen Dank für die Info, ich schreibe Ihnen eine PN!

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks