Christine Jaeggi Das Geheimnis der Muschelprinzessin

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(19)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis der Muschelprinzessin“ von Christine Jaeggi

Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein …

Recht unterhaltsam und nicht ganz so schnell zu durchschauen. Eher dem Krimi-Genre zu zuordnen...

— Liala
Liala

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

Kleine Schwester

Eine spannende, fesselnde Erforschung der Schuld, der weiblichen Psyche und der Bürde der Weiblichkeit.

JulesBarrois

Niemand verschwindet einfach so

Verloren, Ziellos, zu viele Gedanken, Erinnerungen dennen man nicht trauen kann, Emotional verkrüppelt Ab wann hört man auf zu fühlen?

karinasophie

Die Melodie meines Lebens

Eher Bandsalat als melodiöse Erzählung

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichtfüssiger Liebeskrimi mit feinem Humor & Romantik

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Dina_Casparis

    Dina_Casparis

    03. January 2017 um 17:26

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin ist ein bezaubernder Roman, der leichtfüssig wie brillant Krimi mit Liebes- und Familiengeschichte verwebt: Man taucht in die spannende Welt eines ebenso geschichtsträchtigen wie prächtigen alten Hotelpalastes, folgt der mutigen Hauptprotagonistin auf den Spuren eines Mordes und deckt dabei mehr als nur ein Geheimnis auf. Die Charaktere sind gut beobachtet und treffend beschrieben. Man will sie an die Wand klatschen, bewundern, bedauern, belächeln oder einfach das wohlverdiente Schicksal erleben lassen. Die Lektüre lässt auch vor dem Kamin in verschneiten Bergen Sommerferiengefühl aufkommen. Die über 20 ausführlichen 5-Sterne Rezensionen kann ich allesamt nur bestätigen. Und der einzigen negativen Kritikerin mangelt es offenbar an Phantasie oder Freude daran. Die soll halt Zeitung lesen, wenn sie die Realität erbaulicher findet …  

    Mehr
  • Rätsel um die goldene Muschel...

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    SweetSmile

    SweetSmile

    19. October 2016 um 11:44

    Zum Inhalt:  Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein …   persönliche Wertung:  Christine Jaeggi vereint in ihren Büchern Kriminal- und Liebesgeschichten. Sie schafft es durch ihren besonderen Stil, den Leser zu fesseln und in die Geschichte zu ziehen. Ich liebe vor allem die unerwarteten Wendungen. In diesem Buch hat mich im besonderem die Sage um die Muschelprinzessin beeindruckt. Sie ist wirklich berührend! Auch die Erzählungen der Vergangenheit sind wunderschön und gehen ans Herz. Christine transportiert mit ihren Worten sowohl in Gegenwart, als auch in der Vergangenheit wahnsinnig viel Gefühl. Es ist so beeindruckend, in welchem Maße sie mich mit ihrer Geschichte berührt und nebenbei auch noch die Spannung hoch hält.  Nora ist eine sehr sympathische junge Frau. Ich persönlich fand es sehr schön, dass sie durch Estelle eine neue Chance im Leben erhält. Denn meiner Meinung nach hat sie diese wirklich verdient. Jeder Mensch, der in seinem Leben einmal eine falsche Entscheidung trifft, sollte eine zweite Chance bekommen. Besonders schön ist natürlich, dass Nora diese Chance nutzt. :) Doch nicht nur Nora, auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Estelle, David oder Max, sind super beschrieben. Beim Lesen hatte ich gleich tolle Bilder von Ihnen vor Augen. Ich hatte das Gefühl ihre Persönlichkeiten wirklich kennen zu lernen.  Das Buch ist von Anfang bis Ende einfach toll!!!   Fazit:  Wie ihr bestimmt bemerkt habt, bin ich vom "Geheimnis der Muschelprinzessin" super begeistert. Hier hat mir wirklich alles gefallen, die tollen Charaktere, die vielseitige Handlung, sowie der wundervolle Schreibstil der Autorin. :)  

    Mehr
  • Der Weg der Goldenen Muschel...

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Miamou

    Miamou

    Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitze, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein… ****************************************************** Vorab mal einen herzlichen Dank, dass mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Und auch für den persönlichen Gruß der Autorin, da macht es gleich noch mehr Freude, an ein Buch ranzugehen. „Das Geheimnis der Muschelprinzessin“ ist das zweite Buch von Christine Jaeggi und ich muss sagen, dass sie ihr Handwerk wirklich gut versteht, vor allem, was den Aufbau und die Spannung in der Handlung angeht. Sehr gekonnt hat sie in diesem Buch die Gegenwart mit der Vergangenheit verwebt und damit auch in gewisser Weise aufgezeigt, wie vergangene Geschehnisse, die nicht ordnungsgemäß aufgearbeitet werden, einen entscheidenden Einfluss auf die Gegenwart haben können. In diesem Fall hat die Autorin dies sehr komplex aufgebaut. Eigentlich geht es nämlich um Nora, die durch den Mord an ihrem Chef Le Bloch in eine schier unglaubliche Geschichte hineingezogen wird und nicht nur das Geheimnis der Muschelprinzessin, sondern auch die Familiengeschichte einer Familie erfährt, die gar nicht die ihre ist. Zusätzlich muss sie sich aber auch noch mit ihrer eigenen Vergangenheit und ihrem Vater herumschlagen, zu dem sie ein sehr angespanntes und verfahrenes Verhältnis hat. Kurzum – Christine Jaeggi hat es auf jeden Fall geschafft ziemlich viele Ereignisse, Personen und Begebenheiten wirklich gut und nachvollziehbar unter einen Hut zu bringen. Gleichzeitig kann ihr Buch aber auch noch mit vielen Überraschungsmomenten und unerwarteten Entwicklungen punkten. Also Hut ab vor dieser Leistung. Allerdings hatte ich aber meine Probleme mit den Figuren. Ich bekam einfach keinen Zugang zu ihnen. Zu Beginn hat mich das noch nicht so überrascht - Wer ist schon gleich mit Jemanden warm, wenn man ihn oder sie erst kennenlernt? Leider hat sich das für mich im Laufe der Handlung nicht wirklich gebessert. Nora war für mich immer ein wenig zu naiv und auch wenn man ihre schwierige Vergangenheit berücksichtigt, so hätte ich mir doch gewünscht, dass mehr von ihr kommt. Stattdessen suhlte sie sich für mich einen Tick zu viel im Selbstmitleid und obwohl sie weiß, wie es geht, dass sie ihr Leben auf die Reihe kriegt, tut sie aktiv eher wenig dafür. Dann trifft sie auch noch Max, der beginnt sie zu bevormunden und ich war dann wirklich sehr froh, als sie am Schluss in aller Ruhe ihm und auch ihrem Vater die Meinung geigen konnte und darauf auch endlich einmal eine wirklich gute Entscheidung für sich selbst getroffen hat. Sie hätte für mich also durchaus mehr Potential gehabt. Genau wie alle anderen Hauptfiguren. David war mir auch ein wenig zu blass und Estelle hätte auch wesentlich resoluter sein dürfen. Wie schon öfter in meinen Rezensionen erwähnt, bin ich eine Leserin, die griffige Figuren braucht. Sie müssen nicht unbedingt sympathisch sein…auch unsympathische Charaktere können gut sein, wenn sie griffig sind. Leider war es in diesem Fall für mich nicht so. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kann das Buch wirklich gut lesen. An manchen Stellen hat es sich für mich wie ein Drehbuch gelesen, da es sehr von seinen Dialogen und weniger von zu wortgewaltigen Personen – und Ortsbeschreibungen lebt. Fazit: Obwohl ich mit den Figuren nicht richtig warm wurde, hat mir die Handlung außergewöhnlich gut gefallen. Sie war spannend, hatte einen roten Faden und ein rundes Ende. Christine Jaeggi hat mir auf alle Fälle einige nette Lesestunden beschert. 3,5 Sterne…

    Mehr
    • 3
  • Das Geheimnis der Muschelprinzessin - spannend bis zum Schluss

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Lese_gerne

    Lese_gerne

    Die 27jährige Nora wird nach einen Zusammenbruch von Estelle Le Bloch aufgelesen. Nora hat alles verloren. Ihren Job, ihre Wohnung und das Geld ist auch knapp. Estelle macht Nora das Angebot in ihrem Hotel an der Rezeption zu arbeiten. Dankend nimmt Nora dieses Angebot an. Doch plötzlich wird Estelles Mann Eric ermordet in seinem Büro im Hotel aufgefunden. Man munkelt, in seinem Besitz sei die goldene Muschel und der Mörder hätte ihn deswegen umgebracht. Zusammen mit dem Journalist David Preston versucht Nora den Mörder zu finden. Dabei erfährt Nora von Estelles Schicksal und einem alten Familiengeheimnis, das in den siebziger Jahren in der Bretagne seinen Lauf nahm. *************************** Ich bin ganz begeistert von diesem Buch, das bis zur letzten Seite spannend ist. Sehr gut hat mir natürlich der Wechsel zwischen der Gegenwart (Juli- August 2015) und der Zeit in der Bretagne (1963) gefallen. Im Buch wird auch von einer alten Legende der Römerzeit über die goldene Muschel berichtet, die fiktiv ist. Mir hat es gut gefallen, Nora im Hotel über die Schulter zuschauen und mitzuerleben, wie sie zusammen mit David versucht die Puzzle Teilchen zusammen zusetzen. Außerdem funkt ja auch immer Max, Noras neuer Freund, dazwischen, zu dem jeder seine eigene Meinung bilden sollte. Im Buch kommen grundverschiedene Charaktere vor. Wie z. B. Francesca, die Freundin von Max Freund, die Nora ihre scharfe Zunge spüren lässt, oder Perla Green, die Frau von Max baldigen Kunden Kasimir, die für mehrere Überraschungen sorgen wird. Oder Noras Vater, zu dem sie einfach keinen Zugang mehr findet. Ein sehr spannendes und schönes Buch, dass ich jedem nur empfehlen kann.

    Mehr
    • 3
    heidi_59

    heidi_59

    19. May 2016 um 11:19
    Pucki60 schreibt Sehr schöne Rezi, das Buch könnte mir auch gefallen.

    Dem kann ich nur zustimmen ♡

  • Eine mystische Legende, ein rätselhafter Mord und eine Geschichte mitten aus dem Leben einer jungen

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Sandra251

    Sandra251

    Eine mystische Legende, ein rätselhafter Mord und eine Geschichte mitten aus dem Leben einer jungen Frau Ch. Jaeggi schreibt einfach toll! "Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein …" Christine Jaeggi hat mit ihrem zweiten Roman "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" wieder einen sehr spannenden und umfangreichen Krimi geschrieben. Sie ist eine sehr liebevolle Autorin, die sich ganz besonders Mühe bei Details gibt und viel wert auf den Kontakt zu ihren Lesern legt. Ihr Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Ganz wundervoll finde ich, das Christine wieder eine Geschichte der Gegenwart mit einer mystischen Legende verbunden hat. Die Legende der Muschelprinzessin ist komplett ausgearbeitet und mit der Gegenwart verbunden. Der Kriminalfall bleibt bis zum Schluss spannend, da man durch immer wieder neue Erkenntnisse nicht erahnen kann, wer der Mörder ist und warum der Mord geschah. Viel Zeit zum rätseln bleibt auch nicht, da in der Zwischenzeit sehr viel passiert. Die Protagonistin Nora, lernt immer wieder neue Menschen kennen und beginnt ein ganz neues Leben, dass wie in der Realität auf wackeligen Beinen steht. Sie muss schwierige Entscheidungen treffen, mit Vorurteilen kämpfen und die Dämonen der Vergangenheit neutralisieren. Etwas schade finde ich, dass die ersten drei Wochen des Buches viel zu schnell vergangen sind und der Schluss ist zwar schön, aber trotzdem irgendwie abrupt. Ich hätte gerne gewusst, wie Nora´s Leben weitergeht und ob sie erreicht was sie sich wünscht. Aber Das Ende eines Buches ist immer Ansichtssache und vielleicht hat Christine es ja bewusst offen gelassen... Großartig ist aber, dass Christine Jaeggi ihren Charakteren ein komplettes Leben erschafft. Sie lehrt und somit, dass es immer einen Grund für ein Verhalten gibt und das man hinter die Fassaden blicken sollte, statt sich mit Vorurteilen zufrieden zu geben. Ganz toll finde ich auch, dass die Autorin ihr erstes Buch in dieses mit eingebunden hat. "Fatale Schönheit" hat mir sehr gut gefallen, daher war die Freude des Wiedersehens umso schöner. Aber es nicht erforderlich das Buch zu lesen um sich in "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" nicht zu verirren, falls ihr das jetzt befürchtet. Empfehlen kann ich es aber von ganzem Herzen. Das Cover ist einfach wunderschön. Ich liebe es und kann kaum den Blick davon lassen. Außerdem passt es perfekt zum Buch und verstärkt die Vorstellung des Schauplatzes der Legende. Mein Fazit: Am Anfang etwas zu temporeich für meinen Geschmack, weil ich gerne jedes Erlebnis mit den Protagonisten teilen möchte. Der Krimi ist richtig spannend und rätselhaft, die Legende mystisch und fesselnd und die Protagonisten besitzen eine außergewöhnlich großartige Tiefe. Das wundervolle Cover und die beeindruckende Moral machen das Buch einfach einzigartig. Ich kann es sehr empfehlen. Christine Jaeggis Bücher sind einfach toll und sie kann sogar einen Fantasyfan wie mich mit ihren Krimis nachhaltig beeindrucken.

    Mehr
    • 8
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    29. April 2016 um 22:09
    NiWa schreibt Vom Titel her hätte ich hier gar keinen Krimi sondern einen Liebesroman erwartet. Hört sich richtig gut an.

    Das spukte mir auch durch den Kopf.

  • Leserunde zu "Das Geheimnis der Muschelprinzessin: Roman" von Christine Jaeggi

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    ChristineJaeggi

    ChristineJaeggi

    Ein Sommer in der Bretagne wirft noch Jahre später seine Schatten ... Liebe Lesefreunde Ein Zürcher Luxushotel und die raue Küste der Bretagne – dies sind die Schauplätze meines neuen Romans „Das Geheimnis der Muschelprinzessin“ (Verlag: Forever by Ullstein) Habt ihr Lust auf eine spannende Leserunde? Dann lest weiter ... Zum Inhalt: Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein … Hier geht’s zur Leseprobe: http://forever.ullstein.de/wp-content/uploads/sites/2/LP_9783958180857_V01.pdf  Ich verlose 10 Taschenbücher und 5 eBooks (Formate MOBI / PDF) unter denen, die sich bis einschließlich 29. März 2015 bewerben. Verlost wird am 30. März. Starten werden wir, sobald die Bücher bei euch angekommen sind. Um an der Verlosung teilzunehmen,  müsst ihr bloss folgende Frage beantworten: Ich liebe die wilde Atlantikküste Frankreichs, und deshalb verbringe ich meine Ferien am liebsten in dieser Gegend. Das Rauschen des Meers, die Wellen, der Wind, der Duft nach Salzwasser und Algen – einfach wunderbar ... Welches ist euer liebstes Ferienziel, und warum? Ich bin gespannt auf eure Bewerbungen und wünsche viel Glück! :)  Selbstverständlich sind auch alle Leserinnen und Leser herzlich willkommen, die unabhängig vom Gewinn eines Buches an der Leserunde teilnehmen möchten. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt.

    Mehr
    • 471
  • Ein wunderschöner Roman über eine alte Legende und einem Mord im Hotel

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Julia127

    Julia127

    26. April 2016 um 13:58

    Die 27-Jährige Nora hat nicht viel erreicht in ihrem Leben. Ihr Leben ist chaotisch und mit einem Job im Club hält sie sich über Wasser bis sie Estelle Le Bloch auf der Strasse trifft. Estelle bietet ihr einen als Empfangsdame in ihrem Hotel in Zürich an. Doch schon in den ersten Tagen wird das Hotel zu einem Tatort. Eric Le Bloch wurde kurz vor der Präsentation der «Goldenen Muschel» ermordet. Aber auch die «Goldene Muschel» verschwindet aus dem Hotel in Zürich.  Nach diesem schrecklichen Vorfall, checkt ein Journalist im Hotel der Le Blochs ein und überredet Nora ihm bei der Aufklärung des Falls zu helfen. Wird sich Nora in Schwierigkeiten bringen? Wird sie ihren Job gebärden?   Mein Fazit: Eine wunderschöne Geschichte über eine Legende und über die Familiengeheimnisse der Familie Le Bloch. Das Buch hat mich richtig gefesselt, ich konnte es kaum aus den Fingern legen.  Die Hauptprotagonistin Nora ist sehr liebenswert, trotz ihrer Vergangenheit und ihren Fehlern. Ich konnte nicht anders als mit Nora mit zu fiebern und heraus zu finden wer der Mörder ist. Ich bin begeistert von Christine Jaeggis Werk "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" ! Daher gebe ich eine Leseempfehlung und natürlich 5 Sterne!

    Mehr
  • Ein tolles Buch bei dem man regelrecht mit den Charakteren fiebert

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin von Christine Jaeggi Klappentext: Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein … Meine Meinung: Wieder einmal ein Debütroman der sich zu lesen gelohnt hat. Ich war gleich in dem Buch drinnen und der Schreibstil der Autorin hat mir sofort zugesagt. Die Hauptcharakterin Nora hat mir auf Anhieb gefallen. Ich konnte mit ihr fühlen und mich sehr gut in sie reinversetzen. Nora hatte es in ihrem Leben nicht leicht. Ihre Mutter kommt bei einem tragischen Unglück ums Leben und Nora gibt sich, obwohl sie nichts dafür kann, die Schuld dafür. Ihr Vater versagt in diesem Moment denn er lässt sie danach immer spüren das auch er sie für schuldig hält und sie kann ihm nichts mehr recht machen. Statt gemeinsam den Tod der Mutter zu verarbeiten, gemeinsam trauern gehen sie getrennte Wege. Diese Zeit prägt Nora, ihr Leben nimmt eine ganz andere Richtung ein und vermutlich wäre sie daran zerbrochen wenn sie an einem, für sie, schlimmen Tag nicht auf Estelle getroffen wäre. Estelle hat Mitleid mit ihr, vielleicht aber kann sie sich auch nur gut in sie reinversetzen weil sie in ihrem Leben auch schon einiges erlebt hat. In jedem Falle beschließt sie Estelle zu helfen. Sie beschafft Nora einen Job in ihrem Hotel und alles läuft gut bis Estelles Mann ermordet wird. Alles ist mysteriös, eine goldene Muschel scheint bei dem Mord eine große Rolle zu spielen, eine Muschel die schon in Estelles Vergangenheit eine große Rolle spielte. Dann taucht auch noch der Journalist David Preston auf der ebenfalls auf der Suche nach Antworten ist und Noras eben noch geordnetes Leben gerät wieder aus den Fugen. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, sie waren gut dargestellt und je näher man sie kennenlernte umso mehr spürte man das alle es in ihrem Leben nicht leicht hatten, das alle irgendetwas geprägt hat. Je mehr ich von ihnen erfuhr, umso näher kamen sie mir. Kiku, David und Henry waren mir gleich nah, Sympathie auf den ersten Blick wobei ich mir auch sicher war das sie längst nicht alles preisgaben. Es machte Spaß sich mit ihnen auseinander zu setzen und zu überlegen was sie wohl zu verbergen hatten. Bei Max dauerte es etwas länger bis er mir annähernd sympatisch war. Anfangs hielt ich ihn für einen typisch reichen Sohn der meinte sich alles herausnehmen zu können, aber letztendlich stellte ich fest das auch er eigentlich nur ein Opfer war, der sich einigen Zwängen unterzuordnen hatte. Bereichert hat das Buch der Charakter Perla Green, sie war der schrille Paradiesvogel immer gut drauf, leicht aufdringlich und bei ihr merkte man auch "nichts geschieht durch Zufall auf der Welt". Allerdings dauerte es eine ganze Weile bis ich sie komplett durchschauen konnte. Aufgewertet wurde das Buch durch die zwei Handlungssträngen. So konnte ich einerseits Noras Geschichte in der Gegenwart lesen und parallel dazu erfuhr ich mehr aus Estelles Vergangenheit welche in der Gegenwart eine große Rolle spielte. Dadurch kamen einem die ganzen Charaktere nochmals ein Stückchen näher und man konnte sie besser verstehen, besser mit ihnen fühlen.Die traurigen Schatten der Vergangenheit zogen sich bis in die Gegenwart und hinterliesen bei mir gemischte Gefühle. Der Spannungsbogen war von Anfang bis Ende vorhanden und ich fieberte sowohl in der Gegenwart wie auch in der Vergangenheit mit den Charakteren mit. Mein Kopfkino lief auf Hochtouren und ich ertappte mich öfters dabei das ich mir eine Szene bildlich vorstellte, sich mir ein breites Grinsen ins Gesicht schlich oder aber eine innere Traurigkeit mich erreichte. Ich ging voll in dem Buch auf und hätte Nora oftmals am liebsten einen Klapps auf den Hinterkopf gegeben weil sie meiner Meinung nach wieder einmal eine falsche Entscheidung getroffen hat. Erstaunlicherweise brachte das Buch auch Wendungen mit denen so nicht zu rechnen war. Einfach nur bezaubernd fand ich das Cover und der Titel des Buches. Beides passt unglaublich gut zum Inhalt des Buches, stellt einen direkten Bezug da. Unglaublich schön gestaltet und so passend, wirklich gut gewählt. Mein Fazit: Der Debütroman von Christine Jaeggi hat mich, auf ganzer Linie, überzeugt. Das Buch hat mich von Anfang bis Ende in den Bann gezogen und ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Es war auf der einen Seite voller Gefühl, auf der anderen Seite voller Spannung. Es hat mich erreicht, ich konnte mit den Charakteren lachen und schmunzeln, aber auch weinen. Von mir gibt es für "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne. Toller Debütroman, ich hoffe weitere Bücher werden folgen.

    Mehr
    • 2
  • Die Goldene Muschel

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Monice

    Monice

    19. April 2016 um 09:51

    "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" von Christine Jaeggi ist wirklich ein Buch, welches den Leser mit auf die Reise in Familiengeschichten nimmt, die irgendwie alle zusammen hängen.  Das Lesen hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Der Schreibstill war sehr ansprechend, man konnte sich leicht in jeden Charakter rein denken und fühlen. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen.   Zum Inhalt: Nora hat es mal wieder geschafft, sie ist erneut Arbeitslos und auf der Couch ihrer Freundin kann sie auch nicht länger leben, als sie vor der Konzerthallte zusammenbricht. In den Armen von Estelle Le Bloch kommt sie wieder zu sich. Nachdem sie Estelle ihr Herz ausgeschüttet hat, über den verlorenen Job als Stripperin und ihre Wohnungssituation, bietet diese ihr einen Job als Empfangsdame in ihrem Züricher Luxushotel an. Schon in ihrer ersten Arbeitswoche wird es turbulent, denn an der Jubiläumsfeier wird der Chef und Estelles Ehemann Eric Le Bloch ermordet aufgefunden. Er wollte die Feierlichkeit nutzen und die sagen um wogene Goldene Muschel präsentieren. Im Laufe der Ermittlungen kommen immer mehr Tatverdächtige zur Sprache und sein Exemplar der Muschel stellt sich als Deko Artikel heraus. Nora hat es nicht leicht mit ihrem nun neuen Chef und als dann der überaus neugierige Journalist David Preston in ihr Leben tritt und sie auffordert ihm bei der Suche nach Le Blochs Mörder und der Goldenen Muschel zu suchen, stellt er alles auf den Kopf. Zusammen mit David, Henri Le Bloch und Estelle kann am Ende nicht nur ein Geheimnis gelüftet werden und es geht alles etwas anders aus, als man es sich zwischen durch vorstellen kann.

    Mehr
  • Eine ganz besondere Muschel - sehr schöner Roman

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    thora01

    thora01

    18. April 2016 um 15:47

    Inhalt/Klappentext:Die 27-jährige Nora ist am Ende: Sie hat kein Geld, keine Wohnung und auch keine Freunde mehr. Als sie dann noch ihren Job verliert, bricht sie auf der Straße zusammen. Und findet sich in den Armen von Estelle Le Bloch wieder. Die ältere Dame macht ihr überraschend ein Angebot: Nora soll als Empfangsdame in einem Zürcher Luxushotel neu beginnen. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, bis plötzlich der Hotelbesitzer, Estelles Mann, ermordet aufgefunden wird. Der Grund für das Verbrechen soll angeblich eine goldene Muschel aus der Römerzeit sein. Gemeinsam mit dem charismatischen Journalisten David Preston beginnt Nora eher unfreiwillig zu ermitteln und kommt dabei einem alten Familiengeheimnis der Le Blochs auf die Spur. Während Nora herauszufinden versucht, was vor vielen Jahren in der Bretagne wirklich geschah, holen sie die düsteren Ereignisse aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder ein …Sehr spannender Kriminalfall. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und gefällt mir sehr gut. Der Verlauf der Geschichte ist sehr gut und abwechslungsreich. Mir gefällt es sehr gut wie die verschieden Emotionen dargestellt werden. Sehr schön finde ich die Entwicklung von Nora. Ich mag die Protagonisten sehr gerne und finde ihre Entwicklung sehr spannend. Mir gefallen ganz besonders die Zusammenhänge zwischen den Einzelnen Personen. Der Schluss passt für mich sehr gut zu dem gesamten Werk. Das Buch ist von der ersten Seite weg mit Überraschungen gespickt und es ist ein sehr großes Vergnügen es zu lesen.

    Mehr
  • Das Geheimnis der goldenen Muschel

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Sunrise11

    Sunrise11

    17. April 2016 um 19:31

    Die 27-jährige Nora steht vor dem ganz persönlichen Aus. Sie hat die letzten Jahre keine eigene Wohnung gehabt und sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten. Jetzt ist sie auch wieder ihren Job los und steht vor dem Nichts. Hilflos bricht sie auf der Straße zusammen. Eine ältere Dame nimmt sich ihrer an und bietet ihr trotz der Umstände einen Job als Empfangsdame in einem Hotel an, das ihrem Mann gehört. Nora will diese Chance nutzen und ihrem Leben endlich einen Sinn geben. Nach ein paar Arbeitstagen wird ihr Seniorchef ermordet und das Nobel-Hotel wird überhäuft von Polizei und Reportern. Als Motiv für den Mord wird das Fehlen einer goldenen Muschel aus der Römerzeit vermutet. Durch die Befragungen ist Noras Interesse geweckt und mit dem geheimnisvollen Journalisten David Preston versucht sie verdeckt das Geheimnis der goldenen Muschel zu ergründen und den Mörder zu finden. Dabei wird ihr klar, dass sie sich wieder einmal ihrer eigenen Vergangenheit und Lebensgeschichte stellen muss, um erfolgreich zu sein. Die Geschichte spielt in zwei Zeiten, zum einen in der Bretagne 1963 und in der aktuellen Zeit 2015. In der Bretagne sind einige wichtige Ereignisse geschehen, die unwiderruflich mit der aktuellen Zeit verknüpft sind. Das ist mein erstes Buch von Christine Jaeggi gewesen, das ich bisher gelesen habe und ich habe mich gleich in den angenehmen Schreib- und Erzählstil verliebt. Es ist alles sehr emotional gehalten und diese Stimmungen übertragen sich auf den Leser. Man taucht in die Geschichte ein und ist gefangen und will natürlich mit Nora herausfinden, was damals und aktuell passiert ist und was die Hintergründe dafür sind. Es macht den Leser traurig, dass Nora mit ihrer schwierigen Vergangenheit immer wieder harte Rückschläge erleidet und es für einen solchen Menschen immer schwieriger wird, in der realen Welt Fuß zu fassen. Dies gelingt ihr hier nur mit Hilfe durch ihren sympathischen Charakter und an neue Freunde, die an sie glauben. Mir hat es sehr viel Spass und Freude gemacht, dieses wunderschöne und emotionale Buch zu lesen. Das Cover des Buches ist einfach traumhaft schön und ich habe mich sofort in das Buch verliebt.  

    Mehr
  • Ein spannender Roman um das Geheimnis der Muschelprinzessin!

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Booky2000

    Booky2000

    15. April 2016 um 22:10

    In dem Roman geht es um die 27jährige Nora, die es in Ihrem jungen Leben nicht so leicht hat. Sie kriegt eigentlich nicht wirklich etwas auf die Reihe bis Sie Estelle Le Bloch trifft die Ihr einen Job in Ihrem Hotel anbietet. Endlich scheint es für Nora aufwärts zu gehen, doch schon nach kurzer Zeit wird Eric Le Bloch der Hotelbesitzer ermordet. Gleichzeitig verschwindet auch die goldene Muschel um die sich die ganze Geschichte dreht. Der Journalist David Preston überredet Nora ihm bei der Suche nach dem Mörder und der Muschel zu helfen. Eher unfreiwillig stimmt Nora zu. Zusammen mit David kommen nicht nur alte Geheimnisse an Tageslicht auch wird Nora von Ihrer Vergangenheit eingeholt.Ein schöner Roman und Krimi bei dem es um Schicksalsschläge und Familiengeheimnisse geht. Gleich zu Anfang lernt man alle Charakter kennen mit einen wird man warm, die anderen würde man gerne auf den Mond schießen. Die Geschichte hat viele Facetten und einige Überraschungen. Der Schreibstil ist flüssig und wird auch durch die Rückblenden nicht unterbrochen. Die Spannung zieht sich über den ganzen Roman, und man rätselt bis zum Schluss. Eine Lektüre zum Entspannen und mit raten. Einen kleinen Punkteabzug gibt es für das zu schnelle Ende. Ich finde das hätte etwas ausführlicher sein können. Alles in allen, es war mir eine Freude! 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" von Christine Jaeggi

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    Hallo Ihr Lieben.
    Ich habe das Vergnügen, auf meinem Blog ein signiertes Exemplar des neuen Buches von Christine Jaeggi zu verlosen.
    Macht mit, es ist ganz einfach....
    Kommentar im Blog hinterlassen und schon seid Ihr im Lostopf.

    Testengels Buchfeeling

    Ich freu mich auf Euch.
    Eure Mona

    • 3
  • Eine kleine goldene Jakobsmuschel

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    14. April 2016 um 11:32

    Um eine verloren gegangene goldene Jakobsmuschel ranken sich seit Jahrhunderten Legenden und ausgerechnet am Tiefpunkt ihres Lebens wird diese Muschel eine Wende für Nora bedeuten.Seit mehr als einem Jahrzehnt taumelt Nora ziellos durchs Leben, ohne Schulabschluss, ohne Jobs sinkt sie auf der sozialen Leiter immer tiefer, als der Rauswurf aus einer Striptease Bar den endgültig den Tiefpunkt ihres Lebens markiert. In dieser Situation trifft sie auf Estelle, Miteigentümerin eines Schweizer Nobelhotels, die sich ihrer annimmt, einen Job und eine Wohnmöglichkeit verschafft. Nora ist dankbar und will auf keinen Fall diese Chance vermasseln. Aber gleich am Anfang ihrer Hoteltätigkeit wird Estelles Sohn, der Besitzer der Nobelherberge in seinem Büro ermordet, aus seinem Besitz ist die Goldene Muschel verschwunden, er der Öffentlichkeit präsentieren wollte.Zwei Männer treten nun in Noras leben, David Preston, ein charmanter Hotelgast, der als Journalist das Geheimnis des Mords und dem Raub der Muschel lösen möchte und Max, ein ebenso charmanter, dazu noch vermögender Bankier. Er erkennt Nora, da er im Striplokal an einem Junggesellenabschied teilnahm und trotzdem bemüht er sich um sie. Nora ist geblendet, endlich kann sie ihrem Vater einen Erfolg vorweisen und seiner Verachtung etwas entgegen setzen.Als sie dann noch auf Henri, einen Straßenmusikanten trifft, der ihr Tag für Tag ein Stückchen der Legende der Goldenen Muschel erzählt, wird sie immer mehr in ein Familiendrama hineingezogen.In diesem Buch ist alles vorhanden: eine Familientragödie, eine unglückliche Liebe und ein ungesühntes Verbrechen und tief vergrabene Geheimnisse. Die Autorin verwebt diese Handlungsstränge zu einem einfühlsamen Roman. Als Nora und David Preston auch noch auf eigene Faust nach dem Mörder Eric le Bochs suchen, bekommt die Handlung dazu noch Tempo und Krimispannung.  Der Erzählstil ist flüssig und mit dem Kunstgriff der Rückblende und der „häppchenweise“  erzählten Vergangenheit aus Estelles und Henris Sicht bleibt die Spannung auch durchgehend hoch. Nach und nach gewinnen auch die Figuren ein wenig mehr Kontur, trotzdem bleiben mir einige Charaktere, vor allem auch Nora, die Hauptperson,  zu verwaschen, zu blass. Aber trotz dieses kleinen Einwands ist „Das Geheimnis der Muschelprinzessin“ ein wunderbar unterhaltendes Buch  mit einer romantisch-melancholischen Stimmung und mit einem zu Herzen gehenden Ende,  genau das Richtige für alle Leserinnen, die sich gern mit Familien- und Liebesgeschichten verzaubern lassen.            

    Mehr
  • Spannend, traurig und wunderschön

    Das Geheimnis der Muschelprinzessin
    LovelyLydi

    LovelyLydi

    13. April 2016 um 21:55

    Im Mittelpunkt des Romans "Das Geheimnis der Muschelprinzessin" steht die 27-jährige Nora, in deren Leben alles über Kopf steht. Nach einem schweren Schicksalsschlag in ihrer Jugend und darauffolgenden verkorksten Jahren hat sie weder Schulabschluss noch Ausbildung in der Tasche und verliert dann auch noch ihren letzten Strohhalm und landet ohne Job und Bleibe auf der Straße. Per Zufall begegnet sie Estelle, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Eric ein nobles Hotel im Herzen Zürichs leitet. Wie ein guter Engel nimmt Estelle Nora unter ihre Fittiche und gibt ihr Job und Bleibe. Im Hotel selbst geschieht gleich zu Beginn Schreckliches: Estelles Ehemann wird bei einer Jubiläumsfeier ermordet. In Mitten dieses Mordes steht auch eine geheimnisvolle goldene Muschel, deren Geschichte der Leser durch Blicke in die Vergangenheit erfährt. Wer Eric umgebracht hat, was der Mord mit der Muschel zu tun hat und in welcher Verbindung Estelle und Eric sowie die Vergangenheit der Muschel zueinander stehen, müsst ihr selbst herausfinden.Die Figuren des Buches waren sehr vielschichtig und einzigartig gestaltet. Da das Figurenrepertoire zahlreich war, ist sicherlich für jeden Lesefan jemand dabei mit dem man sich identifizieren kann oder der einem ganz besonders ans Herz wächst.Mir hat der Roman sehr gut gefallen, vorallem da er Liebe, Gegenwart, Spannung, Trauer, die Vergangenheit und eine Familiengeschichte vereint! Der Leser erhält so nicht nur Einblicke in das zeitgenössische Geschehen, sondern muss um den Mord gemeinsam mit der Protagonistin aufzuklären immer wieder Blicke in die Vergangenheit werfen! Ich kann den Roman allesn Fans von Familienromanen mit einem Geheimnis nur wärmstens ans Herz legen! In diesem Sinne möchte ich mich nocheinmal recht herzlich bedanken, dass ich an der Leserunde zu diesem wundervollen Roman, der mir viele schöne Stunden in den ersten Sonnenstrahlen beschert hat, bedanken! :)

    Mehr
  • weitere