Christine Jaeggi Fatale Schönheit

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(5)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fatale Schönheit“ von Christine Jaeggi

Das Leben der eitlen Lea ist perfekt: Sie liebt ihren Job als Moderedakteurin, und dank einer Wundercreme ist sie endlich schön ...
“Lava Sensation” heißt die Wundercreme aus Lavendel, die eine perfekte Haut beschert und absoluter Verkaufsschlager ist. Die Kosmetikfirma von Katja Kramer, die im Besitz der geheimen Rezeptur ist, entwickelt sich zum größten Kosmetikimperium der Welt. Doch – wie weit darf man gehen, wenn es um Schönheit geht? Lea kommt einem düsteren Geheimnis auf die Spur.
Zur gleichen Zeit wird ihr ein neuer Chef, ausgerechnet Katja Kramers Sohn, vor die Nase gesetzt, der ihre Abteilung schließen will. Aber so schnell gibt Lea nicht auf.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Schönheitstipp!

"Fatale Schönheit" hat 2015 den 1. e-ditio Independent Publishing Award gewonnen und ist mit dem e-ditio Qualitätssiegel für ein hochwertiges Lektorat ausgezeichnet.

Liebesroman, Krimi, Legende, Fluch - außergewöhnliche Mischung die mir super gut gefallen hat!

— BLINDI

Spannender Debüt - Liebesroman einer viel versprechenden Autorin. Ich freue mich auf mehr von Christine Jäggi.

— MartinFischer

Einige gute Elemente, aber leider nicht wirklich überzeugend.

— buecherblogdani

Wunderschönes Cover mit empfehlenswertem Inhalt!

— JaneP

Wow! Ich bin ganz überwältigt. Dieses Buch ist einfach wundervoll

— Sandra251

Runder Frauenroman, der sich in verschiedener Weise mit dem Thema Schönheit befasst - Familiengeschichten, Mobbing und Mord inklusive.

— vanessabln

Stöbern in Romane

Der verbotene Liebesbrief

Der etwas andere Roman von Lucinda Riley, aber mindestens genauso gut wie all ihre anderen Geschichten. ♥

BooksAndFilmsByPatch

Liebwies

Interessant, unterhaltsam und sarkastisch - die Schickeria der 20er und 30er Jahre in der österreichischen Kulturszene.

thelauraverse

Karolinas Töchter

Ein jüdisches Schicksal, das zu Herzen geht. Ein wertvoller Roman, von dem es ruhig mehr geben könnte

fredhel

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

Herr Mozart feiert Weihnachten

Eindeutig gefälliger als der 1.Band - hier schneit Mozart in eine Patchworkfamilie herein und gibt den vermeintlichen Weihnachtsmann.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebeskrimi um Schönheitsprodukte, Selbstbehauptung und ein dunkles Geheimnis

    Fatale Schönheit

    MartinFischer

    30. August 2015 um 12:38

    Lea, die stets perfekt geschminkte und gestylte Moderedakteurin, erhält einen neuen Vorgesetzten, Lukas, der ihre Abteilung kurzerhand schließen möchte. Doch sie will ihm beweisen, dass die Beiträge ihrer Abteilung gelesen werden und einen wichtigen Beitrag zum ganzen Magazin leisten. Deshalb ist es ihr sehnlichster Wunsch, mit Katja Kramer, der Erfinderin einer wundersamen Hautcrème, ein Interview zu führen. Diese blockt jedoch seit Jahren den Kontakt zur Presse ab. Der Zufall will es, dass ihr neuer Vorgesetzter ausgerechnet der Sohn von Katja Kramer ist und sich wegen eines dunklen Familiengeheimnisses von seiner Mutter distanziert hat. So entwickelt sich ein Geflecht aus gegensätzlichen Absichten und Wünschen, in die hinein sich auch noch Schmetterlinge im Bauch zwischen Lea und Lukas drängen. Die aus der Schweiz stammende Autorin versteht es in ihrem Debütroman, eine dichte Atmosphäre knisternder Spannung zu erzeugen, die nicht zuletzt aus der sprachlichen Gewandtheit entstammt. Auch wenn es mich als Mann kaum tangiert, finde ich die Idee einmalig, jedem Kapitel einen Schönheitstipp voranzustellen. Die immer wieder eingewobene Lavendelsaga erzeugt Vorahnungen und lässt den Leser Überlegungen anstellen, welche Auswirkungen die zurückliegenden Geschehnisse in der aktuellen Geschichte haben könnten. Das Rätsel wird erst ganz am Schluss gelüftet. Spannend! Ich habe das Buch mit Vergnügen verschlungen, als ich selber gerade in der Provence im Urlaub weilte. Die allgegenwärtigen Lavendelbüsche und –erzeugnisse taten das ihrige zum Genuss dieses Romans, dem ich von Herzen gerne 5 Sterne gebe. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Roman von Christine Jaeggi.

    Mehr
  • Wahre Schönheit kommt von innen

    Fatale Schönheit

    eskimo81

    Leas Leben ist perfekt: Sie liebt ihren Job als Leiterin eines Teams für eine Zeitschrift und schreibt als Moderedakteurin und dank einer Creme ist sie endlich hübsch. Eine Kosmetikfirma verdient sich mit dieser Entwicklung eine goldige Nase. Doch Lea entdeckt ein Geheimnis! Wie weit darf man gehen um ein perfektes Aussehen zu erreichen? Eigentlich wäre dieses Buch keines, dass ich in die Hand nehmen würde... Durch einen Tipp wurde ich darauf gestossen und bin sehr, sehr froh darum. Eigentlich müsste dieses Buch Pflichtlektüre werden! Und zwar für Menschen denen das äusserliche Aussehen von den Mitmenschen wichtiger ist, als die inneren Werte. Der Charakter. Das Buch zeigt sehr deutlich, wie viel Schaden, Aussagen, Verhalten etc. anrichten können. Sobald man nicht ins Schema passt, wird man gemobbt, ausgestossen, beleidigt... Ich kann Lea soo gut verstehen und leide mit ihr. Die Autorin versteht es sehr gut, die Hoffnungslosigkeit zu beschreiben und weist mit feinen Hinweisen darauf hin, wie gefährlich Neid und Missgunst etc. sein kann. Sie führt sehr direkt aber doch durch die Blume auf ein Gesellschaftsproblem hin und trifft es auf den Punkt! Solche Wegweiser braucht es viel, viel mehr und vor allem braucht es ein extremes Umdenken unserer Menschheit. Der Schreibstil ist etwas öde zu Beginn, fesselt aber länger je mehr. Etwas ungewöhnliches braucht seine Zeit. Aber es lohnt sich - und wie! Auf die Schönheitstipps hätte ich sehr gut verzichten können, aber es passt halt zum Thema und Inhalt. Der Spiegel auf dem Cover: Den Spiegel vorhalten - reflektieren Sehr, sehr passend Obwohl so viele Fingerzeige vorkommen ist das Buch unendlich spannend! Ich flog nur so durch die Seiten und konnte nicht genug bekommen! Ich musste immer weiterlesen, wie eine Sucht. Ein packendes und unendlich gutes Buch. Jede Minute habe ich ausgekostet, viele Textzeilen liebe ich, weil sie sooo viel Aussagen. Wow, was für ein Buch! Fazit: Jeder, der das Gefühl hat, das Aussehen macht einen Menschen zum Menschen MUSS dieses Buch lesen. Vielleicht versteht er dann die "Welt". Aber auch die, die erlebt haben, wie es ist, nicht ins Schema zu passen, die erfahren, wie unwichtig das Äussere sein kann... Ein Buch, dass ein Gesellschaftsthema auf den Punkt bringt. Gut, klar und einfach motivierend geschrieben.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Fatale Schönheit" von Christine Jaeggi

    Fatale Schönheit

    ChristineJaeggi

    Beauty & Crime! Liebe Lesefreunde Kürzlich habe ich meinen Debütroman „Fatale Schönheit“ veröffentlicht und möchte euch nun ganz herzlich zu meiner ersten Leserunde einladen. Zum Inhalt: Das Leben der eitlen Lea ist perfekt: Dank einer Wundercreme ist sie endlich schön, und sie liebt ihren Job als Moderedakteurin. Eines Tages erfährt sie von der Mutter ihrer ermordeten Patentante etwas Schockierendes über Katja Kramer, Herstellerin der Wundercreme und Inhaberin des weltgrößten Kosmetikimperiums. Lea legt sich mit der mächtigen Unternehmerin an. Zur gleichen Zeit wird ihr ein neuer Chef, ausgerechnet Katjas Sohn, vor die Nase gesetzt, der ihre Abteilung schließen will. Doch so schnell gibt Lea nicht auf. Besonderes: Die Geschichte wurde durch Tagebucheinträge von Lea und einen zweiten, kürzeren Handlungsstrang in Form einer Lavendelsage ergänzt. Jedes der 40 Kapitel beginnt mit einem Schönheitstipp! Eine Leseprobe findet ihr auf: http://www.amazon.de/Fatale-Sch%C3%B6nheit-Christine-Jaeggi-ebook/dp/B00TBPFNBQ Ich stelle 5 Taschenbücher und 5 eBooks (Formate MOBI / PDF) zur Verfügung, die unter denen verlost werden, die sich bis einschließlich 27. März 2015 bewerben. Verlost wird am 28. März. Starten werden wir, sobald die Bücher bei euch angekommen sind. Um an der Verlosung teilzunehmen,  müsst ihr bloss folgende Frage beantworten: Wie wichtig ist euch das Aussehen, und was macht einen Menschen in euren Augen schön? Auf eure Antworten freue ich mich! Viel Glück! Selbstverständlich sind auch alle Leserinnen und Leser herzlich willkommen, die unabhängig vom Gewinn eines Buches an der Leserunde teilnehmen möchten.

    Mehr
    • 190
  • Wichtig ist die innere Schönheit! :)

    Fatale Schönheit

    SweetSmile

    23. June 2015 um 11:08

    Zum Inhalt:  Die eitle Moderedakteurin Lea wurde als Jugendliche wegen ihres Aussehens gemobbt und will nie wieder hässlich sein. Ihre Schönheit verdankt sie Katja Kramer, Herstellerin einer Wundercreme und Inhaberin des weltgrößten Kosmetikimperiums. Eines Tages erfährt Lea etwas Schockierendes über Katja, und sie legt sich mit der mächtigen Unternehmerin an. Zur gleichen Zeit wird ihr ein neuer Chef, ausgerechnet Katjas Sohn, vor die Nase gesetzt, der ihre Abteilung schließen will. Doch so schnell gibt Lea nicht auf.   persönliche Wertung:  Ich finde "Fatale Schönheit" ist ein sehr außergewöhnliches Buch. Es ist keine Geschichte, die sich in eine Schublade stecken lässt, sie bietet dem Leser viele verschiedene Facetten. Besonders toll fand ich, dass recht kritisch mit dem Thema des Schönheitswahns umgegangen wird! Die Geschichte ist toll geschrieben und sehr spannend. Das Buch überraschte mich, da es immer wieder Wendungen gab, die ich nicht vorher sehen konnte.  Zum Inhalt sehr passend finde ich die Schönheitstipps am Anfang jedes Kapitels -  die Idee ist wirklich süß. Dabei sind viele sehr interessante Tipps, die nicht viel Geld kosten und gut in den Alltag integriert werden können. Lea entwickelt sich im Laufe des Buches zu einer außergewöhnlichen jungen Frau, anfangs wusste ich nicht so genau, was ich von ihr halten soll, da sie erst sehr oberflächlich wirkte. Ihre Entwicklung ist aber enorm!!! Wirklich interessant und fesselnd fand ich vor allem die Rolle der Katja Kramer. Sie ist super beschrieben und hat mich einfach beeindruckt. Bei ihr kann man gut erkennen, was falsche Entscheidungen im Leben alles anrichten können...  Sehr gut gelungen sind auch alle anderen Protagonisten und vor allem die Dialoge zwischen ihnen. Außerdem gibt es einen perfekten Ausgleich zwischen "Gut und Böse" !    Fazit: Ein wirklich tolles Buch, welches nicht nur eine gute und spannende Geschichte beinhaltet, sondern auch eine Lehre, welche sich einige zu Herzen nehmen sollten, vor allem in der heutigen Zeit!  

    Mehr
  • Ein Buch bei dem man nicht so schnell wieder aufhören kann

    Fatale Schönheit

    SophieF

    Liebe Christine, das Buch war der Hammer. Beauty, Crime & Love alles in einem Buch. Lea die wunderschön ist und bei dem Verlag Univers als Moderedakteurin arbeitet erhält von der Mutter ihrer verstorbenen Patentante einen Brief indem Sie um ein Gespräch bittet und damit rollt Lea den Fall um die Ermordung neu auf und begibt sich damit selbst in Schwierigkeiten. Die Schönheitstipps bei jedem neuen Kapitel haben mir sehr gut gefallen. Fatale Schönheit hat mich in seinen Bann gezogen (konnte nicht mehr aufhören). hoffe dass mehrer Bücher noch von dir in die Buchhandlung kommen!!! Großes Lob an dich liebe Christine. Liebe Grüße Sophie :)

    Mehr
    • 2
  • "Es war einmal ein Lavendelbauer" - FATALE SCHÖNHEIT von Christine Jaeggi

    Fatale Schönheit

    JaneP

    27. May 2015 um 22:05

    Lea ist Moderedakteurin in einem kleinen Privatverlag. Eigentlich ist alles in Ordnung in ihrem Leben. Eigentlich. Bis sich auf einmal die Dinge anfangen zu überschlagen. Ungewollt wird sie zur Hobby-Detektivin und beginnt ihr großes Idol Katja Kramer zu hinterfragen und rollt somit den Fall ihrer verstorbenen Patentante nach und nach neu auf. Und begibt sich somit selbst in Gefahr. Erst einmal besticht das Buch durch das wunderschöne Cover! Ein alter französischer Handspiegel, der einen Sprung aufweist. Und unglaublich passend zum Titel! Das gesamte Buch ist sehr gut durchdacht. Die Protagonisten haben sehr lebensnahe Persönlichkeiten. Anfänglich liebt man sie oder man hasst sie und dann schafft es Christina Jaeggi doch tatsächlich mit diesen Eindrücken zu spielen und dem Leser immer wieder neue Eindrücke zu vermitteln. Sehr gut gefallen wie die Schönheitstipps die jedes Kapitel einleiten. Nicht nur weil sie amüsant sind, sondern auch nützlich. Die Lavendelsaga ist so eine Sache für sich. Diese parallel geschriebene Geschichte ist unheimlich liebevoll gestaltet, obwohl sie ehr das Gegenteil vermitteln soll. Es war mir durchaus Wert diese noch einmal im Ganzen zu lesen. Fatale Schönheit hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Ich habe mit Lea mitgefiebert, gelitten und und Detektiv gespielt. Es war eine einzige Berg- und Talfahrt, aber wir sind angekommen. Ganz großes Lob an die Autorin!

    Mehr
  • Nicht das Spannendste aber trotzdem gut

    Fatale Schönheit

    Selayn

    Das Leben der eitlen Lea ist perfekt: Sie liebt ihren Job als Moderedakteurin, und dank einer Wundercreme ist sie endlich schön ... “Lava Sensation” heißt die Wundercreme aus Lavendel, die eine perfekte Haut beschert und absoluter Verkaufsschlager ist. Die Kosmetikfirma von Katja Kramer, die im Besitz der geheimen Rezeptur ist, entwickelt sich zum größten Kosmetikimperium der Welt. Doch – wie weit darf man gehen, wenn es um Schönheit geht? Lea kommt einem düsteren Geheimnis auf die Spur. Zur gleichen Zeit wird ihr ein neuer Chef, ausgerechnet Katja Kramers Sohn, vor die Nase gesetzt, der ihre Abteilung schließen will. Aber so schnell gibt Lea nicht auf. Gefallen hat mir vor allem die Schönheitstipps am Anfang der Kapitel. Jedoch standen nicht immer ein Tipp darinnen. Das Buch ist an sich nicht das Spannendste, aber trotzdem muss man es weiterlesen.

    Mehr
    • 2
  • Spieglein, Spieglein an der Wand...

    Fatale Schönheit

    mimimaus01

    13. May 2015 um 10:56

    In dem Buch „Fatale Schönheit" von Christini Jaeggi lernen wir Lea, eine Journalistin für den Bereich Beauty kennen. Sie leitet dort den Bereich mit drei Angestellten, welcher jedoch auf der Kippe steht als ein neuer Chef im wahrsten Sinne des Wortes ins Haus flattert. Dieser ist der Sohn von Katka Kramer, Lukas Kramer. Katja Kramer ist für Lea ein Idol. Denn Katja Kramer hat in ihrem Beauty- Konzern/ Lava- Cosmetics eine sogenannte Wundercreme herausgebracht. Lea litt in ihrer Jugend unter der schlimmsten Form von Akne, und wurde von ihren Mitschülern auf die übelste Weise gemobbt. Durch die Wundercreme hat sie nun strahlend schöne Haut. Doch ihre unglückliche Jugend kann sie nicht abschütteln, und so kleistert sie sich tagtäglich mit Make- up ihr Gesicht zu. Lukas Kramer übernimmt den Verlag, und hat sofort vor Augen, was er mit dem Beauty- Ressort anstellen will. Nämlich wegreduzieren/ canceln. Lea setzt indes alles daran, ein Interview mit Katja Kramer zu bekommen. Nachdem diese mitbekommen hat, dass ihr Sohn Lukas der neue Chef von Katja ist, stimmt sie dem Interview zu. Doch unter der Voraussetzung, dass Lea es schafft, dass sich die Beiden zu einem Versöhnungsgespräch treffen. Denn Lukas will nichts mehr mit seiner Mutter zu tun haben. Und dies hat in seinen Augen einen sehr guten Grund, welchen ich Euch hier natürlich nicht verraten werde J Ein besonderes Highlight sind die witzigen Beauty- Tipps der verschiedenen Rollen.

    Mehr
  • Spannung bleibt aus...

    Fatale Schönheit

    littlebanshee

    05. May 2015 um 11:28

    Klappentext Das Leben der eitlen Lea ist perfekt: Dank einer Wundercreme ist sie endlich schön, und sie liebt ihren Job als Moderedakteurin. Eines Tages erfährt sie von der Mutter ihrer ermordeten Patentante etwas Schockierendes über Katja Kramer, Herstellerin der Wundercreme und Inhaberin des weltgrößten Kosmetikimperiums. Lea legt sich mit der mächtigen Unternehmerin an. Zur gleichen Zeit wird ihr ein neuer Chef, ausgerechnet Katjas Sohn, vor die Nase gesetzt, der ihre Abteilung schließen will. Doch so schnell gibt Lea nicht auf.  Meinung Das Cover des Buches ist wunderschön, jedes Kapitel beginnt mit einem hilfreichen Schönheitstipp und im Laufe der Geschichte offenbart sich immer weiter der Fluch der Lavendelsage. Bis hierhin wirklich vielversprechend und das Buch liest sich auch leicht. Jedoch hatte ich öfter das Gefühl, das Buch einfach nur so stur herunter zu lesen. Engstirnig irgendwie. Nach der Hälfte des Buches hab ich den Sinn hinter der Handlung immer noch nicht begreifen können. Das Buch verspricht Crime, allerdings blieb auch dieser Aspekt bei mir verschollen.  Man muss sagen, dass die Autorin sich wirklich Gedanken und Mühe gemacht hat, das merkt man! Das Buch ist mit Liebe und Hingabe entstanden, dennoch hatte ich so das Gefühl, dass das bei mir einfach nicht so ankommen wollte. Für mich war das Buch okay für zwischendurch. Wer aber mehr auf wirkliche Action und fantasiereiche Bilder im Kopf steht, der sollte vielleicht die Finger davon lassen. Das Buch beeinhaltet zudem noch Tagebucheinträge der kleinen Lea, die sie plötzlich wieder findet. Das Glück hatte es auch hier nicht gut mit mir gemeint, denn ich konnte mich nicht so recht damit identifizieren. Allerdings denke ich, dass ich da eher eine Ausnahme war, denn in meiner Kindheit war schlimmes Mobbing nie lange Thema! Viele in der Leserunde haben die Einträge (leider) nur zu gut verstehen können und hatten damit auch einen tieferen Bezug zu der Protagonistin.  Alles in allem ist das Buch reine Geschmacksache. Wer sich in dem Thema wiederfindet, für den ist es sicher eine Überlegung wert!

    Mehr
  • Man darf ein Buch nicht nach dem Cover bewerten.

    Fatale Schönheit

    buecherblogdani

    29. April 2015 um 14:40

    Der alte Spruch gilt hier doppelt: Zum einen habe ich nach dem Cover ein anderes Buch erwartet - düsterer, erwachsener, intensiver. Das trifft aber alles nicht zu, die Geschichte bleibt für mich irgendwie oberflächlich, sie plätschert fröhlich (und manchmal nicht ganz sinnvoll) dahin. Besonders das Ende klang nach einem Kinder-Krimi im Stil von Scooby-Do. Zum anderen ist da die Protagonistin Lea. Sie verschanzt sich hinter eine Fassade aus Make-up, um ihre Unsicherheit nicht zu zeigen. Diese stammt aus der Schulzeit, in der sie wegen ihrer Akne gemobbt wurde und ist so schlimm, dass sie als, inzwischen schöne, Erwachsene nicht an einer Schule vorbeigehen will. Die Verwandlung des hässlichen Entleins verdankt sie einer Wundercreme von Lava Kosmetik. Und hier beginnt der Plot, allzu konstruiert zu wirken. Denn Lea will die Chefin des Konzerns unbedingt interviewn - ist sie doch ihre Heldin. Lea bekommt einen neuen Chef - den Sohn der Konzerninhaberin - der mit seiner Mutter nichts mehr zu tun haben will. Diese wiederum scheint etwas mit dem gewaltsamen Tod von Leas Patentante zu tun zu haben - was Lea dann auch erfährt. Und weil wir es mit einem Frauenroman zu tun haben, verknallt sich Lea in ihren Chef - will es sich aber natürlich nicht eingestehen. Der will außerdem ihre Abteilung schließen. Und so weiter ... Die Krimihandlung ist aber nur ein Teil der Geschichte. Ein weiterer ist die "Lavendelsage", die nach und nach erzählt wird und mit der (fluchbelasteten) Wundercreme zu tun hat. Diese Sage hat mir wirklich gut gefallen, es ist eine klassische dramatische Geschichte und DER Pluspunkt des Buches. Ein weiterer elementarer Teil der Geschichte soll Leas Wandlung von einer oberflächlichen, unsicheren Person zur selbstbewussten Frau sein, die sich nicht mehr hinter einer Fassade verstecken muss - und diese Verwandlung kam bei mir überhaupt nicht an. Was Schönheit überhaupt ist und wie sie unser Verhalten und unsere Wahrnehmung beeinflusst, sind Themen, bei denen man allzu leicht in Plattitüden abrutscht. Genau das passiert der Autorin hier leider, ich hatte das Gefühl, dass ich das alles schon oft in Frauenzeitschriften gelesen habe ... Abschließend muss ich also sagen, dass mich das Buch nicht überzeugt hat. Die Figuren sind zwar nett, bleiben aber flach. Der Plot geht so und die Sprache - hm. Irgendwie hatte ich das Gefühl, eher einen Roman für weibliche Teenager zu lesen als einen Krimi mit anspruchsvollen Themen.

    Mehr
  • Überwältigend guter Freuenroman. Absolute Leseempfehlung!

    Fatale Schönheit

    Sandra251

    Überwältigend guter Frauenkrimi und absolute Leseempfehlung "Das Leben der eitlen Lea ist perfekt: Dank einer Wundercreme ist sie endlich schön, und sie liebt ihren Job als Moderedakteurin. Eines Tages erfährt sie von der Mutter ihrer ermordeten Patentante etwas Schockierendes über Katja Kramer, Herstellerin der Wundercreme und Inhaberin des weltgrößten Kosmetikimperiums. Lea legt sich mit der mächtigen Unternehmerin an. Zur gleichen Zeit wird ihr ein neuer Chef, ausgerechnet Katjas Sohn, vor die Nase gesetzt, der ihre Abteilung schließen will. Doch so schnell gibt Lea nicht auf." Christine Jeaggi hat mit ihrem Debüt eine wirklich tolle Mischung aus Krimi, Frauenroman und historischem Roman erschaffen. Sie verbindet Tagebucheinträge aus Lea´s Kindheit und einen zweiten, kürzeren Handlungsstrang in Form einer Lavendelsage mit der Haupthandlung ohne jemals beim Leser Verwirrung zu erzeugen. Außerdem beginnt jedes der 40 Kapitel mit einem sehr gut recherchierten Schönheitstipp, bei dem jeder ihrer Charaktere zu Wort kommt und der leicht anzuwenden ist. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht der Autorin in einem sehr fließenden Schreibstil der kaum Lesepausen zulässt ;-) Das Cover ist sehr schlicht, passt aber perfekt zum Buch. Die Aufklärung des Todesfalles war so spannend, dass es kaum auszuhalten war und das Ende des Buches lässt keine Wünsche offen. Christine Jaeggi ist eine ganz tolle Autorin, die sich sehr gerne mit ihren Lesern beschäftigt und sich die Zeit nimmt, jede Frage genau zu beantworten. Ich habe deutlich gemerkt, wie intensiv sie sich mit den Gefühlen und Handlungen ihrer Mitmenschen auseinandersetzt und versucht ihre Erkenntnisse an ihre Leser weiterzugeben. Auch Wünschen und Anregungen gegenüber ist sie sehr offen. Christine hat einfach das perfekte Gesamtpaket aus Schreibstil, Inspiration und Charakter, um eine erfolgreiche Autorin zu werden. Ich wünsche ihr weiterhin ganz viel Erfolg, viele Leser und eine Menge Motivation, damit wir bald ein weiteres Buch von ihr lesen können ;-) Ein großes Dankeschön für all die schönen Lesestunden ;-) Ich freue mich sehr, dass ich an der Leserunde teilnehmen und mich mit der Autorin austauschen durfte.

    Mehr
    • 3
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Runder Frauenroman zum Thema Schönheit

    Fatale Schönheit

    vanessabln

    16. April 2015 um 21:54

    Wie durch den Spiegel auf dem Cover angedeutet wird, geht es in diesem Roman um das Thema Schönheit, und zwar auf verschiedene Weise. Lea ist eine sehr auf ihr Äußeres bedachte Moderedakteurin, die nie ohne aufwändiges Make-up aus dem Haus geht. Allmählich wird (auch anhand von alten Tagebucheinträgen) klar, welche Hintergründe dies hat. Zu verdanken hat Lea ihre schöne Haut einer Lavendel-Wundercreme, vor deren Erfinderin sie Hochachtung hat. Ihr großer Traum ist es, sie einmal für ihre Zeitung zu interviewen. Die erfolgreiche Geschäftsfrau Katja Kramer macht es ihr jedoch nicht einfach, genauso wie ihr Sohn, der zu ihrem Vorgesetzten wird, nachdem er mit seiner Mutter gebrochen hat. Die Geschichte bzw. Rezeptur der Creme spielt eine große Rolle im Buch und damit auch zufällig die Mutter von Leas Patentante, die in einer Seniorenresidenz in der Provence lebt. Eine alte Sage taucht außerdem immer wieder auf und mit ihr die Frage, wie viel man für die Schönheit zu tun bereit ist und wie wichtig sie wirklich im Leben ist (oder auch nicht). Das Buch ist flüssig zu lesen und es kommt trotz der Länge von über 300 Seiten keine Langeweile auf. Es handelt sich eher um Frauenliteratur als um wirkliche Gesellschaftskritik zum Thema Schönheitswahn oder einen Krimi, obwohl es mitunter um einen ungeklärten Mord geht. Fragen rund um das Thema Schönheit, Intrigen, Mobbing, Betrug, Familiengeschichten und eine komplizierte Liebesgeschichte ziehen sich durch den Roman. Anfangs fand ich die Zeitsprünge und das Einwerfen der Sage etwas verwirrend. Die Hauptpersonen mochte ich nicht wirklich, dafür hatte ich bald zwei andere Lieblingsfiguren. Die Dialoge habe ich manchmal als etwas klischeehaft empfunden und die Kollegen in der Zeitungsredaktion als zu teenagerhaft. Letztendlich war es aber ein rundes Buch mit gutem Abschluss. Gut und humorvoll fand ich auch die Schönheitstipps, die jeweils die Kapitel einleiten.

    Mehr
  • geheimnisvoll, spannend, verträumt und überraschend

    Fatale Schönheit

    Buchfeeling

    16. April 2015 um 08:31

    Ein wirklich interessantes Buch über Schönheit im weitesten Sinne. Es geht um die geheimnisvolle Lavendel-Sage, um ein verloren geglaubtes Geheimnis, eine Wundercreme und um die Frage, wo fängt häßlich an und wo hört Schönheitswahn auf? Die Protagonisten haben es mir am Anfang etwas schwer gemacht, sie zu mögen, was aber der Geschichte keinen Abbruch tat. Jeder hat so seine Eigenarten und ich konnte diese auch nachvollziehen, nur nicht verstehen. So hatte ich anfangs auch keine richtige “Lieblingsfigur”. Im Lauf der Geschichte, die äußerst spannend und fesselnd ist, lernt man die Figuren kennen und immer mehr verstehen. So ist die anfangs zickige Lea nur darum so versessen auf Schönheit, weil sie schlimme Erlebnisse aus der Kindheit nicht verwunden hat. Dies konnte ich sehr gut nachvollziehen. Auch der sture Lukas hat sein “Päckchen” zu tragen und seine abweisende Art macht nach einem Blick hinter die Kulissen Sinn… Das Buch ist, anders als ich erwartet (befürchtet?) hatte, keine offene Kritik am Schönheitswahn oder der Kosmetikindustrie. In einer wundervollen Story reisen wir in die Provence (man kann beim Lesen den Lavendel förmlich riechen), hoffen mit den Betroffenen auf eine WUNDERcreme und sind andererseits erschüttert, wie weit manche Menschen für ihren Profit gehen! Eine wundervolle Reise über blaue Lavendelfelder und über einen alten Fluch bis zur wahren Schönheit. Die geheimnisvolle Andeutung der alten Freundin von Lea´s Mutter, die darauf folgende verbissene Recherche Lea´s auf der Suche nach dem Mörder an ihrer Patentante, der immer wiederkehrende Blick in die Vergangenheit… all das machen dieses Buch spannend, die Neugier bleibt geweckt und die Protagonisten autentisch. Und der Schluß überrascht aufs Neue und lässt den Leser zufrieden und kitschfrei zurück… Trotz kleiner Schwächen ein wirklich süsses Buch das sich als spannend, verträumt, aufregend, geheimnisvoll und überraschend herausstellte.

    Mehr
  • Schönheit ist nicht alles

    Fatale Schönheit

    Franzichen

    12. April 2015 um 23:08

    Inhalt: Lea ist Moderedakteurin, immer perfekt gestylt und angezogen. Doch sie versteckt sich hinter einer Maske. Als Kind wurde sie wegen ihrer schlechten Haut und ihren schlechten Zähne stark gemobbt. Sie musste sich jahrelang böse Kommentare über ihr äußeres anhören und wollte nur eins: schöne Haut. Sie versuchte etliche Dinge um ihre Akne loszubekommen. Cremes, Gels, Tabletten und Pillen. Doch anfangs funktionierte nichts. Erst als die Wundercreme von Katja Kramer auf den Markt kam, verbesserte sich ihr Hautbild rasant.  Doch als Lukas Kramer, plötzlich ihr neuer Chef wird und ihre Abteilung schließen will, ändert sich einiges in ihrem Leben. Den zur gleichen Zeit bittet auch ihre Großmutter um ihr kommen. Nach diesem Gespräch ist nichts mehr wie zuvor. Lea erfährt nun von alten Sagen, Intrigen und Morde. Doch so schnell lässt Lea sich nicht unterkriegen. Die beiden Protagonisten Lea und Lukas sind mir ans Herz gewachsen. Obwohl Lea sehr Eitel und teilweise Oberflächlich war, überzeugte mich ihr großes Herz. Sie wollte es immer allen recht machen und konnte nie lang auf jemanden böse sein. Lukas ist total gegen den Schönheitswahn. Nachdem seine Schwester an Magersucht starb, hasste er jegliche Eitel- und Oberflächlichkeit. Auch sein Beschützerinstinkt machten ihn zu einer liebevollen Person. Der Schreibstil des Buches war gut und flüssig zu lesen. Man war gleich zu Beginn in der Handlung drinnen. Was mir auch sehr gut gefiel waren die Schönheitstipps  bei jedem Kapitel. Die Lavandelsaga, bei der man immer wieder im Buch mehr erfahren hat, fand ich auch ganz toll. Ich war immer ganz gespannt darauf wie es weiterging.   Für mich war das Buch ein gelungener Debütroman. Das Thema Schönheit wurde gut in dem Buch umgesetzt. Aber ich fand auch,dass an manchen Stellen das ein oder andere fehlte. Am meisten an den Dialogen hätte ich mir manchmal mehr Tiefgang erhofft. Für mich waren manche Gespräche auch zu schnell zu Ende, so dass es manchmal sehr gehetzt wirke. Trotzdem fand ich Fatale Schönheit sehr lesenswert. 4 Sterne für das Crime und Beauty Buch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks