Christine Johnson

 3.8 Sterne bei 68 Bewertungen
Autor von Jägerin des Mondlichts, Claire De Lune und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Christine Johnson

Sortieren:
Buchformat:
Jägerin des Mondlichts

Jägerin des Mondlichts

 (66)
Erschienen am 13.04.2011
Claire De Lune

Claire De Lune

 (2)
Erschienen am 26.07.2011
Market Leader Level 2 Test File

Market Leader Level 2 Test File

 (0)
Erschienen am 08.01.2008
Clinic

Clinic

 (0)
Erschienen am 01.06.1985
Walk the Rainbow

Walk the Rainbow

 (0)
Erschienen am 01.07.1998
Intelligent Business Elementary Skills

Intelligent Business Elementary Skills

 (0)
Erschienen am 17.03.2008
Nocturne

Nocturne

 (0)
Erschienen am 24.07.2012

Neue Rezensionen zu Christine Johnson

Neu
L

Rezension zu "Jägerin des Mondlichts" von Christine Johnson

Ein packender Werwolf-Roman
Limericksvor 3 Monaten

Obwohl ich eigentlich nicht so sehr auf Werwolf-Storys stehe, bin ich nach dem Lesen dieser Lektüre begeistert! Dieses Buch ist so packend, interessant und fesselnd geschrieben, dass ich das Buch nach nur 3 Stunden ausgelesen hatte und die Welt um mich herum aufgehört hatte zu exestieren. Dieses Phänomen hatte ich bisher nur bei wenigen Autoren, nun - diese gehört ab jetzt dazu, bin gespannt aufs nächste Buch._

**Zur Story:**

Als Claire ihren 16. Geburtstag feiert, merkt sie das ihr Körper sich verändert, hält es jedoch für einen harmlosen Hautausschlag. Auf der Party kommen Matthew (ein Nachbarsjunge und Schwarm der Schule) und sie sich näher. Später am Abend wird die Party schlagartig beendet als bekannt wird dass in der Nachbarschaft ein Werwolf gesichtet wurde. In der letzten Zeit waren häufiger Menschen vom Werwolf angegriffen und getötet worden.

Als Claire dann am nächsten Tag abends bei Matthew ist, lernt sie seinen Vater kennen - einen Werwolfjäger, der ein Medikament entwickelt hat was angeblich diesen Genddefekt heilen kann. Dieses Medkament befindet sich allerdings noch in der Testphase.

Der Hautausschlag ist mittlerweile schlimmer geworden und Claire weiß nicht mehr was sie dagegen unternehmen soll. Als sie dann später wieder zuhause ist, kommt ihre Mutter Marie zu ihr und erklärt ihr die ganze Wahrheit - dass sie keinen Hautausschlag hat, sondern dies Teil der Verwandlung zum Werwolf ist und sie selbst ebenfalls einer ist. Claire will dies am Anfang nicht richtig glauben. Marie sagt ihr auch dass es noch fünf weitere weibliche Werwölfe in der Umgebung gibt, welche sich immer  auf einer Lichtung im Wald treffen. Beim nächsten Treffen nimmt Marie Claire mit und stellt sie den anderen vor. Schnell freundet sich Claire mit Zahlia an, doch keiner der Gruppe ahnt, dass Zahlia ein doppeltes Leben führt. Zahlia zeigt Claire wie sie sich zum Werwolf verwandeln kann und zurück, wie man die neuen Fertigkeiten (schnell laufen, besser riechen und hören) auch im Alltag nutzen kann, aber alles im geheimen da Marie möchte dass ihre Tochter es langsam angehen lässt. Als sie es rausbekommt will sie Claire den Kontakt zu Zahlia untersagen, will sie warnen, aber Claire hört nicht drauf. Mit der Zeit lernt Claire durch Zahlias´ Lektionen und die Gespräche sich mit ihrem Dasein als Werwolf abzufinden und weiß auch wie sie es vor ihrem Freund verstecken kann. Sein Vater unternimmt in der Zeit auch drastische Maßnahmen um die menschentötende Bestie zu fangen und stellt überall im Wald und Umgebung Fallen auf.

Dann passiert es - die menschentötende Werwölfin kommt immer näher ans Rudel heran und sie tun alles um diese Außenseiterin zu fangen und zur Rede zu stellen. Bei so einer Jagd wird Marie unvorsichtig, landet in einer der Fallen von Matthews´ Dad und wird in ein geheimes Labor verschleppt damit das Medikament an ihr getestet werden kann. Als sich Claire dann auf die Suche nach ihrer Mutter macht, kommt sie hinter das Doppelleben von Zahlia und die Jagd beginnt mithilfe eines Komplizen...

Kommentieren0
2
Teilen
Ellysetta_Rains avatar

Rezension zu "Jägerin des Mondlichts" von Christine Johnson

Jägerin des Mondlichts
Ellysetta_Rainvor einem Jahr

Claire lebt in einer Welt, in der bekannt ist, dass Werwölfe existieren. Was die Menschen nicht wissen, und Claire mit Beginn ihrer Verwandlung in eine Werwölfin von ihrer Mutter erfährt, ist, dass es nur Werwölfinnen und keine Werwölfe gibt. Und diese jagen nur Tiere und keine Menschen. Doch auch unter den Werwölfinnen gibt es vereinzelt Mörder, wie auch unter den Menschen, die Menschen töten. Auf Werwölfe wird Jagd gemacht und in Claires Stadt ist der Jäger der Vater ihres Freundes Matthew. Doch Matthew ist anders als sein Vater und glaubt nicht an die Bösartigkeit der Werwölfe.

Gekonnt zieht einen die Autorin in die Geschichte hinein. Die Liebesgeschichte von Claire und Matthew entwickelt sich langsam und ist wunderschön. Claires Sicht der Dinge wird unterbrochen durch die Werwölfin, die in diesen Augenblicken ihren Opfern auflauert. Christine Johnsons Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Die Geschichte ist spannend und ich konnte nicht aufhören, bis das Buch leider zu Ende war.

Fazit:

Ein wundervoller Fantasy-Jugendroman, der neue Aspekte in den Werwolf-Hype bringt und so eine spannende Abwechslung zu anderen Büchern dieses Genres bietet.

Kommentieren0
15
Teilen
Themistokeless avatar

Rezension zu "Jägerin des Mondlichts" von Christine Johnson

Jägerin des Mondlichts
Themistokelesvor 3 Jahren

Bei dieser Geschichte war ich von Anfang an neugierig, wie der Werwolfsglaube, die Verwandlung etc. wohl umgesetzt werden würden. Vor allem aber auch das Aussehen der Wölfe, da es bei Werwölfen ja die unterschiedlichsten Umsetzungen und Darstellungsformen gibt, hat mich neugierig gemacht.

In diesem Punkt wurde ich von dem Roman auch überhaupt nicht enttäuscht, denn zum einen entsprechen die Wölfe der mir liebsten Variante, nämlich, dass sie wie echte Wölfe aussehen und nicht auf den Hinterbeinen laufen. Zum anderen ist die Verwandlung in ihrem gesamten Ablauf einfach nur toll beschrieben und auch so, dass man es sich richtig gut vorstellen kann, dass es, gäbe es Werwölfe wirklich, auch in der Realität so sein könnte.

Zudem mag ich die Idee, dass alle echten Werwölfe weiblich sind irgendwie gern, da das mal ein gänzlich anderer Ansatz ist. Gerade die vielen kleinen Ideen und Details in dem Buch rund um die Werwölfe haben mir echt gut gefallen. Einzig mehr als seltsam fand ich, dass die Wölfinnen an eine Göttin glauben und trotzdem sie ja unauffällig bleiben wollen, von ihnen Sprichwörter und Aussprüche, wie: »Mein Gott« bzw. »Gott sei Dank« von den älteren unter ihnen in jeder Situation mit einer Variante in der Gott durch Göttin ersetzt wird. Das ging mir dann ehrlich auch irgendwann auf die Nerven, da es halt gebräuchliche Redewendungen sind und solche zu verbessern fand ich irgendwie etwas unnütz.

Schön dargestellt waren dagegen wieder die Gefühle von Claire, die durch die Verwandlungen in ihrem Körper vollkommen entsetzt und verunsichert ist und in meinen Augen genau so reagiert, wie ich es erwartet hätte. Und nicht einfach so alles als gegeben hinnimmt. Insgesamt mochte ich Claire von ihrer Persönlichkeit her sehr gern, da man sie nicht direkt in eine Schublade stecken konnte und ihre Entscheidungen und Handlungen für mich immer verständlich waren. Nur leider blieben andere Charaktere sehr blass und wirkten daher ein wenig oberflächlich, auch leider diejenigen, die wichtig für die Geschichte waren. Schade, denn an dieser Stelle hätte man bestimmt mehr draus machen können.

Bei der Handlung war es so, dass ich lange glaubte alles schon durchschaut zu haben und das alles doch ein wenig zu simpel und einfach gewesen wäre, musste dann aber noch feststellen, dass mich die Autorin auf einen komplett falschen Pfad führen konnte, was ich im Nachhinein auch als richtig gelungen empfinde.

Von daher eine ganz schöne Geschichte, die zu lesen im Großen und Ganzen Spaß gemacht hat, in der mir aber auch manches zu viel wurde und anderes einfach fehlte. Spannend war die Geschichte aber schon irgendwie und der gewisse Anteil Romantik, den man ja schon irgendwie erwartet, hat natürlich auch nicht gefehlt.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hey,

einige hatten sich ein Wanderbuch zu "Jägerin des Mondlichts" gewünscht und hier ist es jetzt! ;-)

Zum Inhalt(von amazon):
Seit Wochen hat sich Claire auf ihre Geburtstagsparty gefreut. Endlich würde auch sie einmal im Mittelpunkt stehen. Doch dann kommt alles ganz anders: Claire erfährt, dass sie einer sagenumwobenen Dynastie von Werwölfinnen angehört, die seit Jahrhunderten in den dunklen Wälder Nordamerikas leben. Als ob das nicht schon verwirrend genug wäre, hat sich Claire auch noch verliebt und das ausgerechnet in Matthew, den Sohn eines berühmten Werwolfjägers. Kann sie ihm trotzdem vertrauen?

Kurz zu den Regeln:
- Jeder geht mit dem Buch um als wäre das Eigene
- Jeder sagt bitte Bescheid, wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
- Jeder hat 2 Wochen Zeit das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt(wenn ihr ein bisschen länger braucht ist das aber auch nicht schlimm)
- Ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften!!
- Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

Wer mitlesen möchte einfach Bescheid sagen! :)

Gemma verschickt am 2.6

1) Punxie------------> gelesen

2) kiwikind----------> gelesen

3)
Themistokeles----------> gelesen    

4)
Marakkaram-------------> gelesen
 
5) melanie_reichert-------> gelesen

6)
Nefertari35 ---------------> gelesen

7)
Honigmond---------------> gelesen

8)
EmmaColonia-------------> gelesen

9) chatty68---------------------> angekommen am 21.12.

zurück zu mir :)

LG!

Zum Thema

Community-Statistik

in 124 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks