Christine Kaufmann

 2.9 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Der Himmel über Tanger, Wellness Care und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Christine Kaufmann

Sortieren:
Buchformat:
Verführung zur Lebenslust

Verführung zur Lebenslust

 (2)
Erschienen am 12.09.2008
Scheinweltfieber

Scheinweltfieber

 (1)
Erschienen am 06.02.2013
Scheinweltfieber: Biografie

Scheinweltfieber: Biografie

 (0)
Erschienen am 07.03.2013
Christine Kaufmann und ich

Christine Kaufmann und ich

 (0)
Erschienen am 09.01.2007
Liebesgeschichten

Liebesgeschichten

 (0)
Erschienen am 20.05.2017

Neue Rezensionen zu Christine Kaufmann

Neu
L

Rezension zu "Der Himmel über Tanger, 2 Audio-CDs" von Christine Kaufmann

Ein Reiseroman
Liebes_Buchvor einem Jahr

Christine Kaufmann flüchtet sich nach dem Tod des Vaters nach Tanger, um ihrem deutschen Herzen zu entkommen. Damit meint sie die Unfähigkeit, mit Gefühlen umzugehen.
Das Buch schildert die Eindrücke, die sie gewinnt, wobei Christine Kaufmanns bezaubernder Tonfall vielleicht ein zu märchenhaftes Bild zeichnet. Sie schildert zwar auch schlimme Grausamkeiten und Missstände, diese verschwimmen dann jedoch irgendwie. Mit diesem Widerspruch muss man klarkommen. Es ist ja auch keine journalistische Arbeit über Tanger, sondern ein Erfahrungsbericht einer Ausländerin. Genau das hat mir an "Der Himmel über Tanger" gefallen, dass die Autorin sich einfach dem Leben dort hingibt und sich von den Menschen leiten lässt, die ihr begegnen.  Das macht diesen Bericht individuell und wirkt privat.
Wenn es damals nicht weiter ernst genommen wurde, dass ein Mann ein Flugzeug entführt, um seine Angebetete zu beeindrucken, so kommen einem heute andere Gedanken. Und sogar die Ausländer im Villenviertel bekommen mit, dass draussen Kinder verkauft werden. Ausser Bordellen und Rauschgifthandel gibt es nicht viel.
Tatsächlich verändert sich Tanger so, dass die Ausländer schon überlegen, wo sie hin könnten, wenn sie fort müssten. 
Diese merkwürdige Stimmung zwischen prachtvoller Tradition und Niedergang wird gut eingefangen.
Es ist ein persönliches Buch über jemanden, der etwas ganz anderes sehen wollte, um mit sich selber ins Reine zu kommen.
Christine Kaufmann hat eine besondere Art, Dinge zu beschreiben. Man denkt immer, zu beobachten macht ihr Spass und sie kostet alles nochmal aus, wenn sie es beschreibt.



Kommentieren0
2
Teilen
L

Rezension zu "Liebesgefecht" von Christine Kaufmann

Angenehme Überraschung
Liebes_Buchvor 2 Jahren

Ich lese eigentlich keine erotischen Geschichten. Zum Gedenken an Christine Kaufmann wollte ich jedoch ein Buch von ihr lesen. Bisher kannte ich nur Sachbücher, deshalb reizten mich ihre Erzählungen.
Ich muss sagen, ich bin sehr positiv überrascht.
Es sind 5 Geschichten, von der nur eine sich allein um Körperlichkeit dreht. Die meisten haben einen rätselhaften, poetischen oder fast psychologischen Aspekt, so dass die Erotik nicht Selbstzweck ist.
Und wenn man es genau betrachtet, besteht die Erotik dieses Buches in der Sinnlichkeit der Worte und der Lust an Betrachtung und Beschreibung. Christine Kaufmann hat eine faszinierende Art zu erzählen. Schade, dass sie keinen Roman geschrieben hat.
Gekonnt hätte sie es.

Kommentieren0
2
Teilen
L

Rezension zu "Scheinweltfieber" von Christine Kaufmann

Gedanken über das Berühmtsein
Liebes_Buchvor 2 Jahren

Ich glaube, Christine Kaufmann hat mal erwähnt, dass sich dieses Buch nicht so gut verkauft hat. Ich vermute aber, das liegt an der Gestaltung und nicht am Inhalt. Das Buch ist aufgemacht wie ein Bildband. Dafür gibt es aber weniger Fotos und mehr Text.
In "Scheinweltfieber" philosophiert die Schauspielerin über das Starsein und die Fallen des Ruhms. Warum sterben so viele Berühmtheiten, was bedeutet der Ruhm für die Kinder oder was kann man tun, um im Showgeschäft den Bezug zur Realität eben nicht zu verlieren.
Kaufmann erzählt immer persönlich mit Erlebnissen von sich selber. Nach ihrer Karriere als Kinderstar und dem Erfolg in den USA rettete sie sich vor dem Ruhm in eine Ehe. Leider mit einem Schauspieler, mit Tony Curtis. Und der war nicht auf der Flucht vor dem Ruhm, sondern süchtig danach. 
Christine Kaufmann beschreibt ihre Bemühungen, Kunst und Realität auszubalancieren, um keinen Schaden zu erleiden. Doch im digitalen Zeitalter kann die Scheinwelt nicht nur zur Falle werden für Künstler, sondern für jeden Normalo, der sich im Netz bewegt.
Später geriet sie mit ihrer Kosmetiklinie wieder ins Haifischbecken, als sie bei einem Verkaufssender arbeitete.
Das Buch enthält viele Fotos von Christine Kaufmann und ihrer Familie. Es enthält sogar ein freizügiges Foto, das Christine Kaufmann von Elfriede Jelinek gemacht hat. Das hätte ich jetzt nicht gebraucht, aber okay  :)
So ein Buch würde ich mir auch mal von einem Politiker wünschen. Das ist auch so ein Gewerbe, in dem die Menschen die Realität verlieren. Es gibt jedoch bis heute keine öffentliche Diskussion darüber, warum das so ist. Vielleicht weil Politiker an ihrem Wahn nicht selber sterben, sondern die Bevölkerung stellvertretend leiden muss.
Das Thema "Scheinwelt" ist jedenfalls von Christine Kaufmann sehr intelligent ausgewählt und immer aktuell. Die Einblicke hinter die Kulissen des Verkaufsfernsehens hätte ich mir ausführlicher gewünscht. Wahrscheinlich war das aus rechtlichen Gründen gar nicht möglich.
Christine Kaufmann sagt immer, was sie denkt, das gefällt mir.


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks