Christine Langer

 4,3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autorin von Ein Vogelruf trägt Fensterlicht, Findelgesichter und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Christine Langer, 1966 in Ulm geboren, ist Chefredakteurin der Literaturzeitschrift Konzepte. Sie veröffentlicht ihre Gedichte regelmäßig in Anthologien, Zeitschriften und Zeitungen (u.a. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Jahrbuch der Lyrik, Akzente, allmende, Das Gedicht). Ihre letzten vier Gedichtbände erschienen alle bei Klöpfer & Meyer: ›Lichtrisse‹ (2007), ›Findelgesichter‹ (2010), ›Jazz in den Wolken‹ (2015) und ›Körperalphabet‹ (2018). Christine Langer wurde vielfach ausgezeichnet. Für 2022 hat sie die künstlerische Leitung des Ulmer Lyriksommers übernommen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Christine Langer

Cover des Buches Ein Vogelruf trägt Fensterlicht (ISBN: 9783520765017)

Ein Vogelruf trägt Fensterlicht

 (1)
Erschienen am 17.03.2022
Cover des Buches Findelgesichter (ISBN: 9783940086891)

Findelgesichter

 (1)
Erschienen am 30.08.2010
Cover des Buches Lichtrisse (ISBN: 9783937667980)

Lichtrisse

 (1)
Erschienen am 27.02.2007
Cover des Buches Jazz in den Wolken (ISBN: 9783863510978)

Jazz in den Wolken

 (0)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches Körperalphabet (ISBN: 9783863515263)

Körperalphabet

 (0)
Erschienen am 29.08.2018

Neue Rezensionen zu Christine Langer

Cover des Buches Ein Vogelruf trägt Fensterlicht (ISBN: 9783520765017)

Rezension zu "Ein Vogelruf trägt Fensterlicht" von Christine Langer

Lesenswert - nicht nur am heutigen Tag der Lyrik
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

„Den Schatten, die nunmehr alle Winkel schlucken, / Stelle ich einen Zeilenanfang entgegen. / Das Gegenteil von Verzicht? / Das Licht fällt ein, bricht sich / Im Fensterglas“ (Zitat aus „Innere Ordnung“, Seite 13)

 

Inhalt

Dieser Gedichtband ist in fünf Abschnitte geteilt, jeder trägt als Überschrift einen vertiefenden Gedanken, ein einleitendes Gedicht, bereits auf die Themen der nachfolgenden Gedichte verweisend. Auch diese poetische Einleitung öffnet schon ein eigenes Gedankenbild. „Doch auch, wenn du Gedanken vorauseilst, / Ziehst du deinen Körper hinter dir her“ (Titel Abschnitt III., Seite 41)  

 

Themen und Sprache

Jedes der Gedichte der Abschnitte I bis IV ist eine poetische Momentaufnahme, ein Dialog mit der Natur, mit dem Umfeld, mit einer Situation an irgend einem Tag. Daraus ergeben sich Fragen, Gedanken, Erinnerungen, Ausblicke oder auch Schlussforderungen für diesen einen, speziellen Moment. Manchmal wendet sich das lyrische Ich in seinem Dialog auch an ein fiktives Du. Die Sprache malt und vertieft die Farben der Natur, das Gelb des Rapsfeldes, immer wieder das Grün der Blätter, der Bäume. Bewegung bringen die Wolken und das Blau des Himmels, auch noch in der Dämmerung „Ins Blau fallende Sterne“ (Zitat Seite 8, aus Tage wie dieser). Immer wieder finden wir das Kernthema, Licht und Schatten, Schatten und Licht. Der Abschnitt V. trägt die Überschrift „Traumnuancen – Übungen im poetischen Sprechen“. Hier führt uns Christine Langer in vierzig unterschiedlichen Eindrücken, Beobachtungen, Gedankenflügen durch den Tag, immer in Bewegung, Leichtigkeit in Worte gefasst, in poetische, eindrückliche Bilder zum Nachfühlen, Mitempfinden, Mitdenken. Ein ebenfalls poetisches, interessantes Nachwort des Schriftstellers Mirko Bonné lädt am Ende dieses Gedichtbandes nochmals zum Nachdenken ein.

 

Fazit

„Schließ die Augen, ich lese dich auf“ (aus Traumnuancen 11, Seite 75). Dieser einfache Satz beschreibt besser als noch mehr Worte von mir, warum es immer wieder ein Erlebnis ist, Lyrik zu lesen. Es sind die Phantasie, Schönheit und innere Ruheräume, die wir in den mit leiser, poetischer Sprache eindrücklich gemalten Gedankenbildern finden.

 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks