Zwischen uns der Atlantik

von Christine Lawens 
4,2 Sterne bei9 Bewertungen
Zwischen uns der Atlantik
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

niknaks avatar

Larissa will ihre leiblichen Eltern finden und mehr über ihre Vergangenheit erfahren.

Twin_Tinas avatar

Eine gute Familiengeschichte...

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zwischen uns der Atlantik"

Larissa ist mit Leib und Seele Bankerin und kann sich ein Leben außerhalb der Großstadt nicht vorstellen. Kurz vor dem Tod ihrer Mutter erfährt sie, dass sie adoptiert wurde. Ihre leibliche Mutter soll aus der Bretagne stammen? Neugierig geworden, macht sie sich dort auf die Suche nach ihren Wurzeln. Schon bald erkennt Larissa, dass die Vergangenheit ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt. Was bringt eine Frau dazu, ihr eigenes Kind wegzugeben? Diese Frage lässt Larissa nicht los. Ihre Nachforschungen nach ihren leiblichen Eltern führen sie zu einem alten Haus, das stärker mit ihrem Schicksal verwoben ist, als sie zunächst ahnt. Kann sie das dunkle Geheimnis lüften, das auf dem Leben ihrer Familie lastet? Langsam beginnt sie, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ... Ein berührender Roman über Vertrauen und Freundschaft

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9789963535804
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:351 Seiten
Verlag:bookshouse
Erscheinungsdatum:13.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    bettinahertzs avatar
    bettinahertzvor 2 Jahren
    Eine tolle Familiengeschichte, an Dramatik kaum zu übertreffen

    Zwischen uns der Atlantik Autor: Christine Lawens Larissa, Hauptprotagonistin in diesem Roman, ist eine Karrierefrau im Bankengeschäft. Sie verliert von heute auf morgen ihren Job. Doch damit ist nicht genug. Kurz darauf beichtet ihr ihre Mutter auf dem Sterbebett, dass sie adoptiert wurde. Unterlagen dazu findet sie im Schreibtisch ihres Adoptivvaters. Mit Entsetzen stellt sie fest, dass ihre leibliche Mutter mit ihr Kontakt aufnehmen wollte. Nach dem ersten Schock macht sie sich auf den Weg nach Frankreich zu ihren Wurzeln. Wer war ihre Mutter und warum hat sie ihr Kind weggegeben? Wo ist ihr leiblicher Vater? In Frankreich in der Bretagne angekommen, versucht sie die Beweggründe ihrer leiblichen Mutter zu ergründen. Als dann noch Maurice in ihr Leben purzelt und sie sich ihm kaum entziehen kann, beginnt eine wahre Achterbahnfahrt ihrer Gefühle. Ihre ganze Vergangenheit auf einer Lüge aufgebaut, wie soll sie da noch Kraft für eine neue Beziehung in der Gegenwart finden? Dieser Roman hat mir sehr gefallen. Die Autorin hat einen angenehmen, flüssigen und vor allem bildhaften Schreibstil. Allein die Landschaftsbeschreibungen lassen einem das Herz höher schlagen und man sieht die Dinge vor seinem inneren Auge. Die Handlungen sind in zwei Zeitsträngen geschrieben, was ich sehr gelungen finde. So lernt man in der Vergangenheit die Familie der leiblichen Mutter Larissas kennen und kann sich gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Und es erwarten einem wahre Abgründe in dieser Familiengeschichte und man fragt sich einmal mehr, wieviel Schicksalsschläge hält ein Mensch aus. In der Gegenwart lernt man zuerst die Karrierefrau Larissa kennen und gleichzeitig eine ganz einfühlsame, verletzliche Frau, die schon so einige Einschläge in ihrem Leben verkraften musste. Manchmal hatte ich das Gefühl, sie ist in ihren eigenen Empfindungen gefangen und tut sich deshalb z. B. unheimlich schwer, eine neue Bindung zuzulassen. Der Autorin gelingt es noch in dem Plot diese neue Liebesgeschichte Larissas einzubauen, bei der man bis auf den letzten Seiten mitfiebert. Ich liebe Geschichten mit Familiengeheimnissen und wurde hier nicht enttäuscht. Allerdings Ich hätte gerne noch mehr über die Liebesgeschichte von Larissas leiblichen Eltern erfahren, das hab ich ein wenig vermisst. Ansonsten ist es eine sehr gelungene Geschichte, die unheimlich in die Tiefe geht. Das Ende vom Buch ist für mich so gestaltet, dass ich noch lange Zeit über das Geschriebene nachdenken musste. Man wird unwillkürlich mit dem Sinn des Lebens konfrontiert. Ich vergebe hier sehr gerne vier Sterne und kann diesen Roman definitiv weiterempfehlen. Mit Christine Lawens habe ich eine neue Autorin für mein Bücherregal gefunden.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    niknaks avatar
    niknakvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Larissa will ihre leiblichen Eltern finden und mehr über ihre Vergangenheit erfahren.
    Auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit

    Inhalt:
    Larissa Awen ist Bankerin mit Leib und Seele und kann sich ein Leben außerhalb der Großstadt gar nicht vorstellen. Kurz vor dem Tod ihrer Mutter erfährt sie, dass sie adoptiert wurde.
    Larissa macht sich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Dabei entdeckt Larissa einige Geheimnisse rund um die Vergangenheit ihrer leiblichen Mutter, welche leider inzwischen auch schon verstorben ist. Nun bleibt Larissa nur noch die Suche nach ihrem Vater, um noch mehr über sich und ihre Mutter zu erfahren.
    Warum hat sie damals ihr Kind nach der Geburt weggegeben?
    Was hat die Vergangenheit ihrer Mutter mit ihrem eigenen Leben zu tun?
    Bei der Suche lernt sie auch Maurice kennen, der sie tatkräftig unterstützt. Werden sie trotz ihrer Vergangenheit zueinander finden können?

    Mein Kommentar:
    Die Autorin Christine Lawens hat einen flüssigen und angenehmen Schreibstil und erzählt die Geschichte mit sehr vielen Emotionen und viel Gefühl.
    Das Buch ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben und somit erfährt man von allen Protagonisten recht viel. Trotzdem sind Larissa und ihre Mutter Isabelle die zwei wichtigsten Hauptpersonen und deren Geschichte wird sehr klar und ausführlich geschildert. Man erfährt sehr viele Gefühle und Emotionen der Personen und somit bekommt man eine sehr lebendige Geschichte, welche den Leser mitreißt und auch mitfiebern lässt. Man kann mit den Personen lachen und weinen, da alles so genau beschrieben ist. Auch die Nebencharaktere fand ich toll, da sie auch einen tollen Charakter aufweisen, welcher sehr gut zur Geschichte passt und gut dargestellt wurde.
    Im Buch wird abwechselnd aus der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. Dabei werden am Beginn eines Kapitels immer der Ort und die Zeit genannt, sodass der Leser immer weiß, wo und in welcher Zeit man sich gerade befindet. Dadurch entstehen keinerlei Unklarheiten, was mir sehr gut gefallen  hat.
    Die Autorin hat die Landschaft sehr genau beschrieben. Man hatte als Leser das Gefühl die Gegend selbst zu sehen, wodurch man sich alles sehr gut vorstellen konnte.
    Die Liebesgeschichte zwischen Larissa und Maurice lockerte die emotionalen und traurigen Erzählungen der Vergangenheit etwas auf. Aber ihr ewiges Hin und her am Schluss fand ich fast etwas zu viel des Guten. Ich fand es auch schade, dass es ein offenes Ende gab, obwohl es sehr gut zum Inhalt der Geschichte passt. Trotzdem hätte ich ein fixes Ende fast besser gefunden, aber so kann sich der Leser selbst noch seine Meinung bilden.

    Mein Fazit:
    Ein wirklich tolles Buch mit sehr viel Gefühlen und vielen gut dargestellten Emotionen, die den Leser berühren.

    Ganz liebe Grüße,
    Niknak

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Twin_Tinas avatar
    Twin_Tinavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine gute Familiengeschichte...
    schöne Familiengeschichte, die mir gut gefallen hat.

    Wenn man sich das Cover anschaut, dann Gerät man irgendwie ins Träumen. Ich find es echt schön und es passt auch zur Umgebung, in der das Buch teilweise spielt.

    Larissa, die ja die Hauptperson im Buch ist, wirkt für mich wie eine Karrierefrau, die weiß was sie möchte. Sie hat eine Menge erlebt und erfährt dann auch noch von ihrer Mutter, das sie adoptiert ist. Klar, das da ihr Leben aus den Bahnen gerät. Ich fand sie eigentlich immer ziemlich nett. Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen, vorallem ihre Freundin Melanie, mit ihrer direkten Art. Auch Maurice fand ich gut.

    Was ich nicht schlecht fand, waren die Landschaftsbeschreibungen, die nicht zu viel waren, aber gerade richtig um sich alles genau vorstellen zu können.

    Die Handlungen haben mir auch gut gefallen. Die Rückblicke in die Vergangenheit fand ich auch nicht schlecht, obwohl mir gerade da manches etwas zu ausführlich war und andere Dinge waren mir  etwas zu wenig beschrieben... Die Suche nach ihren Wurzeln fand ich zum größten Teil wirklich spannend und auch die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen. Dennoch hat es manchmal ein bisschen an Spannung gefehlt.

    Der Schreibstil war gut und ließ sich flüssig lesen.

    Da ich das Buch im Großen und Ganzen wirklich gut fand, bekommt es von mir 4 von 5 möglichen Sternen.

    Kommentare: 1
    72
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr schönes Buch
    Zwischen uns der Atlantik von Christine Lawens

    Buchcover:Larissa ist mit Leib und Seele Bankerin und kann sich ein Leben außerhalb der Großstadt nicht vorstellen. Kurz vor dem Tod ihrer Mutter erfährt sie, dass sie adoptiert wurde. Ihre leibliche Mutter soll aus der Bretagne stammen? Neugierig geworden, macht sie sich dort auf die Suche nach ihren Wurzeln. Schon bald erkennt Larissa, dass die Vergangenheit ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt. Was bringt eine Frau dazu, ihr eigenes Kind wegzugeben? Diese Frage lässt Larissa nicht los. Ihre Nachforschungen nach ihren leiblichen Eltern führen sie zu einem alten Haus, das stärker mit ihrem Schicksal verwoben ist, als sie zunächst ahnt. Kann sie das dunkle Geheimnis lüften, das auf dem Leben ihrer Familie lastet? Langsam beginnt sie, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ...



    Das war mein zweites Buch das ich von Christine Lawens gelesen habe,es ließ sich von anfang an flüssig lesen, die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen und hat mich auch im Herzen berührt.Danke das ich dieses schöne Buch lesen durfte.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    bk68165s avatar
    bk68165vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Was passiert eigentlich?
    Was passiert eigentlich?

    Wenn sich Dein ganzes Leben von heute auf morgen ändert? So ergeht es Larissa. Larissa ist 43 Jahre alt, Bankerin und erfolgreich. Hierzu zählt zwar ein anstrengender Job bei der Bank aber auch eine mehr als schöne Wohnung in Frankfurt am Main. Doch ihr Arbeitgeber steht kurz vor dem Aus und so wird Larissa von heute auf morgen entlassen. Damit nicht genug. Ihre Mutter gesteht ihr am Sterbebett, dass sie adoptiert wäre. Nach dem Tod Mutter oder auch Nichtmutter findet Larissa 2 Briefe, die ihr einen weiteren Schicksalsschlag eröffnen. Ihre leibliche Mutter hat Kontakt zu ihr gesucht und ist zwischenzeitlich auch verstorben. Aber es gibt einen kleinen Lichtblick, ein Erbe in der Bretagne. So macht sich Larissa auf den Weg nach Frankreich. Sie will etwas über ihre Wurzeln erfahren. Vor allem aber will Larissa auch wissen, ob ihr Vater noch lebt. Zum Glück kann Larissa auf ihre Freundin Melanie zählen. Melanie kommt sie bald besuchen und die beiden haben eine kurze aber sehr schöne Zeit in Frankreich. Larissa bleibt weiterhin in der Bretagne, zwischenzeitlich hat sie auch noch den jungen Surferboy Maurice kennen gelernt. Und nach und nach kommt Larissa Geschichte ihrer Mutter auf die Spur. Sie erfährt auch, wer ihr Vater ist. Und der ist vielleicht näher als gedacht.
    Das Buch hat mich einfach in seinen Bann gezogen. Sehr gut gefallen hat mir, dass der Leser immer mehr über Larissas Mutter und ihr Leben erfährt. Ebenso wird auch immer mehr von Larissa preis gegeben. So langsam finden die Spuren von Mutter und Tochter zusammen. Die Eindrücke aus der Bretagne lassen ebenso noch ein bisschen Urlaubsstimmung aufkommen. Da kann ich gerne und ohne Bedenken 5 Sterne geben.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    lisams avatar
    lisamvor 2 Jahren
    Zwischen und der Atlantik

    Die 43-jährige Larissa erfährt kurz vor dem Tod ihrer Mutter, dass sie adoptiert wurde. Da sie kurz zuvor auch noch ihren alles ausfüllenden Job verloren hat, wird dadurch ihre Welt erschüttert. Bei ihrer Suche nach ihren Wurzeln entdeckt sie, dass sie ein altes altes Haus in der Bretagne geerbt hat und zieht dort spontan ein. Welche Geheimnisse wird sie lüften und was bringt eine Frau dazu ihr eigenes Kind wegzugeben? Ihre Freundin Melanie ist in dieser Zeit eine verlässliche Stütze auf ihrem Weg.

    Mir haben die Rückblicke in die Vergangenheit und der Handlungsstrang in der Gegenwart gut gefallen. Die 60er-Jahre und der weitere Verlauf der Familiengeschichte waren sehr anschaulich und ich konnte mit Isabelle mitleiden. Auch Larissas Geschichte wird im Lauf der Handlung durch Rückblicke gut beschrieben, aber mich hat Isabelles Leben mehr berührt und interessiert. Da mir die akutelle Liebesgeschichte von Larissa zu langatmig war kann ich nur 3,5 Sterne vergeben. Den Aufenthalt in der Bretagne habe ich genossen, da ich  mir die Landschaft schön vorstellen konnte.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    Euridikes avatar
    Euridikevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bewegende Geschichte um Mutter und Tochter, die harte Schicksalsschläge erdulden mussten.
    Liebe und Leid in der Bretagne

    Larissas Leben ändert sich schlagartig . Die erfolgreiche Bankerin aus Frankfurt verliert ihren Job und erfährt vor dem Tod ihrer Mutter, dass sie adoptiert wurde. Auf der Suche nach ihren Wurzeln fährt sie in die Bretagne.
    Kann sie dort endlich glücklich werden.?
    Die Autorin vermittelt sehr einfühlsam und ohne übertriebene Melodramatik das Schicksal von Isabelle und ihrer Tochter Larissa. 
    Sie schafft es durch ihren Schreibstil, Mitgefühl und Verständnis für ihre Protagonisten zu wecken.
    Die Geschichte spielt in der Bretagne und die Autorin vermittelt dem Leser einen herrlichen Eindruck von dieser großartigen Landschaft. Durch den ständigen Wechsel von Vergangenheit zur Gegenwart und umgekehrt wird das Ganze aufgelockert.
    Larissa muss lernen sich selbst zu öffnen und anderen wieder zu vertrauen. Verständlicherweise fällt ihr das nach so vielen Enttäuschungen und Misserfolgen nicht besonders leicht.


    Gelungene Mischung aus Tragödie und Liebesgeschichte in herrlicher Kulisse. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Langeweiles avatar
    Langeweilevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Liebesgeschichte mit vielen Aufs und Abs
    Larissas Weg zu ihren Wurzeln

    Inhalt:

     Larissas Leben gerät mit 43 Jahren völlig aus dem Takt. Gerade erst ist sie über die Trennung von ihrem Freund Jens hinweg gekommen, da droht neues Unglück.  Sie verliert ihren Arbeitsplatz aufgrund der Bankenkrise und ihre Mutter ist lebensgefährlich erkrankt.
     Auf dem Sterbebett erzählt sie ihr, dass sie nicht ihr leibliches Kind ist , sondern als kleines Baby adoptiert wurde.
     Larissa ist niedergeschmettert durch diese Nachricht und steckt außerdem in tiefer Trauer um den Tod ihrer Adoptivmutter.
     In dieser Situation ist ihr Melanie, ihre langjährige Freundin, eine große Stütze.
    Um Abstand zu gewinnen, begibt sie sich auf eine Reise in die Bretagne, um zu ihren Wurzeln zu finden. Eine Reise , die ihr ganzes Leben verändern wird.

     Meine Meinung:

    Auf sehr emotionale und informative Weise, schildert die Autorin Larissas Reise in die Vergangenheit. Die wunderschöne Landschaft der Bretagne, bildet den Rahmen für eine gefühlvolle Liebesgeschichte.
    Gleichzeitig wird ihre Spurensuche und die Auseinandersetzung mit ihrer Herkunft sehr eindrucksvoll geschildert.
     Geschickt werden Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft, wobei einige Geheimnisse erst ganz zum Schluss offenbart werden.

     Fazit:

    Ich habe Larissa gerne auf ihrer Reise begleitet, mit ihr geliebt, gelacht und geweint. Das Buch hat mir einige sehr schöne Lesestunden beschert, gerne empfehle ich es weiter.
    Ein besonderes Lob gebührt dem sehr stimmungsvollen Cover.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Beliss avatar
    Belisvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: tiefgründige Erzählung um Familiengeheimnisse, Liebe und Vertrauen. Das Ende lädt zum Nachdenken ein.
    Suche nach mir, Liebe und Leben

    Larissa, erfolgreiche Bankerin, möchte ihr Leben verändern. Aber so? Nein, so war das nicht geplant. Die Mutter tot,  der Schock am Sterbebett durch das Geständnis ihrer Mutter sie wurde adoptiert, und dazu gekündigt wegen der Bankenkrise.  Erst mal raus – sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Herkunft in der Bretagne. In der beschaulichen Landschaft findet sie neben einem entzückenden Mühlenanwesen auch Maurice, einen jungen, attraktiven Surfer am Strand. Dieser hilft der 43-jährigen hübschen Frau gerne bei der Suche nach ihrer Vergangenheit.

     

    Das Cover zeigt einen wichtigen Handlungsort der Geschichte um Vergangenheit, Vergebung und Liebe.

     

    Der Roman im Erzählerstil ist flüssig und gut zu lesen. Die verschiedenen Kapitel sind durch Handlungsorte und Jahreszahlen gut gekennzeichnet. Rückblicke sind dadurch gut in den Verlauf der Erzählung eingebaut. Die bildhaften Beschreibungen der Bretagne lassen vor meinem Auge die wild-romantische Landschaft erstehen. Viele Dialoge machen dieses Werk lebendig.

     

    Die Protagonisten haben Tiefe, lassen sich mal mehr, mal weniger auf Veränderungen ein. Einige Personen begleite ich in unterschiedlichen Lebensabschnitten und Familien-geheimnisse werden auf verschiedene Weise entdeckt.

    Larissa findet Liebe und Enttäuschung, ihre Freundin Melanie hilft ihr in aussichtslosen Situationen und Neuanfänge werden vesucht. Vertrauen, Neid, Eifersucht und Sehnsüchte, früher wie heute spielen diese Eigenschaften im Roman eine große Rolle.

     

    Diese Erzählung beinhaltet die Sehnsucht nach Liebe in unterschiedlichen Generationen, die Suche zu  sich selbst. Dabei helfen Freunde heute wie damals.

    Eine spannende Reise in unterschiedlichen Zeiten, unterhaltsam und ein klein wenig zum Nachdenken. Durch das offene Ende kann jeder für sich die Entscheidung treffen wie es Larissa weiterhin ergeht. Wobei mir ein vorgegebenes Ende besser gefallen hätte.

     

    Meine Empfehlung mit vier Sternen und ich werde auf jeden Fall mehr  von Christine Lawens lesen.

     

    Kommentieren0
    39
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ChristineLawenss avatar
    Hallo!
    Im Januar ist mein neuer Bretagne-Roman "Zwischen uns der Atlantik" bei Bookshouse Verlag erschienen.
    Ihr seid ganz herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen.
    Wenn ihr dabei sein wollt, schreit einfach "hier" oder macht euch wie auch immer bemerkbar :-)

    Wie auch immer: Wichtig ist nich die Angabe, welches Buch ihr lesen wollt. Bitte gibt bei eurer Bewerbung an ob Printbuch oder E-Book.
    Der Bookshouse Verlag stellt euch 1 Printbuch und 7 E-Books zur Verfügung.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mit mir in die Welt der wilden Küste der Bretagne und seine Familiengeheimnisse eintauchen würdet.

    Klappentext

    Larissa Awen ist mit Leib und Seele Bankerin und kann sich ein Leben außerhalb der Großstadt nicht vorstellen. Ihre Mutter Anne gesteht ihr kurz vor ihrem Tod, dass sie nicht ihre leibliche Tochter ist. In einer Schreibtischschublade findet sie Unterlagen, die ihr einige Anhaltspunkte über ihre Herkunft geben. Ihre leibliche Mutter soll aus der Bretagne stammen? Neugierig geworden, macht sie sich dort auf die Suche nach ihren Wurzeln. Sie ahnt nichts von jenem dunklen Geheimnis, das dem Leben ihrer Mutter kurz vor Larissas Geburt seinen Stempel aufdrückte. Schon bald erkennt Larissa, dass die Vergangenheit ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt. Was bringt eine Frau dazu, ihr eigenes Kind wegzugeben? Diese Frage lässt Larissa nicht los. Und ihre Nachforschungen nach ihren leiblichen Eltern führen sie zu einem alten Haus, das stärker mit ihrem Schicksal verwoben ist als sie zunächst ahnt. Schon bald erkennt Larissa, dass die Vergangenheit ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt.

    Wenn ihr nun ein wenig neugierig geworden seid und mit mir auf Larissas Spurensuche gehen wollt, bewerbt euch, sodass wir direkt Anfang April mit unserer Reise beginnen können.

    Herzliche Grüße

    Christine Lawens



    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks