Christine Lehmann

 4.1 Sterne bei 368 Bewertungen
Autorin von Der Ruf des Kolibris, Die Rose von Arabien und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christine Lehmann (©)

Lebenslauf von Christine Lehmann

Christine Lehmann, 1958 in Genf geboren, wollte bereits mit 14 Jahren Schriftstellerin werden. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin arbeitet als Nachrichten-Redakteurin beim SWR. Darüber hinaus schreibt sie seit fast 20 Jahren Krimis und Liebesromane, Essays, Kurzgeschichten für Anthologien und Kriminalhörspiele fürs Radio. Christine Lehmann lebt mit ihrem Mann in Stuttgart. Im Oktober 2014 erscheint ihr aktuelles Buch "Im Tal der roten Orchidee".

Alle Bücher von Christine Lehmann

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Ruf des Kolibris (ISBN: 9783551310019)

Der Ruf des Kolibris

 (140)
Erschienen am 01.05.2012
Cover des Buches Die Rose von Arabien (ISBN: 9783551310736)

Die Rose von Arabien

 (71)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Eukalyptusmond (ISBN: 9783522502870)

Eukalyptusmond

 (48)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Die Inselträumerin (ISBN: 9783961485420)

Die Inselträumerin

 (14)
Erschienen am 08.08.2019
Cover des Buches Die Liebesdiebin (ISBN: 9783958240490)

Die Liebesdiebin

 (17)
Erschienen am 30.12.2014
Cover des Buches Im Tal der roten Orchidee (ISBN: 9783522504027)

Im Tal der roten Orchidee

 (12)
Erschienen am 15.10.2014
Cover des Buches Allmachtsdackel (ISBN: 9783886198993)

Allmachtsdackel

 (7)
Erschienen am 01.01.2010
Cover des Buches Mit Teufelsg'walt (ISBN: 9783867541794)

Mit Teufelsg'walt

 (6)
Erschienen am 01.10.2009

Neue Rezensionen zu Christine Lehmann

Neu

Rezension zu "Das Rabenhaus: Roman" von Christine Lehmann

Von Höhlenforschern und Klaustrophoben
Thomas_Dobrokovskyvor 5 Monaten

Miriam flieht aus der Großstadt Stuttgart auf die Schwäbische Alb und versucht dort als Lehrerin erneut Fuß zu fassen. Sie erhält einen Anruf einer besorgten Mutter und macht sich auf zum berühmten Höhlenforscher Leif Grote und bittet ihn um Hilfe.


Während der Rettungsaktion bemerkt sie seine Klaustrophobie, die er bisher vor allen geheim gehalten hatte. Seit dem tödlichen Unfall seiner Frau leidet er daran, doch wodurch ist sie tatsächlich verursacht? War es vielleicht gar kein Unfall gewesen? Begibt sie sich selbst in große Gefahr, indem sie sich in ihn verliebt?


Klappentext

In der Idylle der Schwäbischen Alb findet Lehrerin Miriam endlich die ersehnte Ruhe vom hektischen Großstadtleben – wartet hier auch eine neue Liebe auf sie? Doch dann verunglückt einer ihrer Schüler in der Mondscheinhöhle. Plötzlich flammen alte Fehden und tödlicher Neid in dem beschaulichen Städtchen auf. Im Mittelpunkt steht der berühmte Höhlenforscher Leif Grote, ausgerechnet der Mann, dessen rauem Charme Miriam sich kaum entziehen kann. Nun aber erfährt sie, welche bösen Gerüchte sich um den Tod seiner Frau ranken. Ist Leif selbst das Opfer seiner Ängste und düsterer Umstände … oder kann es ein tödlicher Fehler sein, ihm zu vertrauen?


Fazit

Das Buch beginnt spannend mit der Geschichte um die Höhlenrettung. Über die Schuldgefühle von Leifs Sohn kommt Miriam dem Höhlenforscher näher. Ihr persönlicher Einsatz für die Kinder und vor allem für Leif treibt die Geschichte voran und der Leser möchte schließlich wissen, was damals bei dem Unfall von Leifs Frau tatsächlich passiert ist.


Es liest sich sehr flüssig, doch mir fehlte teilweise der Spannungsbogen, der die Geschichte weiter voran treibt. Für vier Sterne reicht es dann jedoch nicht ganz, so dass ich hier 3 von 5 Sternen vergebe.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Das Rabenhaus" von Christine Lehmann

Heimatroman, Liebesroman, Krimi - was will dieses Buch eigentlich sein....?
Thommy28vor einem Jahr

Einen ersten Eindruck vom Geschehen kann sich der Leser hier auf der Buchseite verschaffen. Ich Ernte lediglich meine persönliche Meinung:


Vom Verlag wird dieses Buch als "packender Spannungsroman" bezeichnet. So könnte man es nennen, wäre da nicht die weitgehend fehlende Spannung. Ein halbwegs durchgängiger Spannungsbogen ist für mich nicht erkennbar - im Gegenteil: Spannung habe ich eigentlich zu keiner Zeit empfunden. 

Auch als Liebesroman fehlt dem Buch über weite Strecken genau dies - nämlich die Liebe. Zwar keimt diese schon zu Beginn, entwickelt sich aber erst ganz zum Schluss. Von Erotik ganz zu schweigen, davon gibt es nichts.

Die Schreibweise ist sehr langatmig, aber ansprechend. Manchmal (eher öfter mal) verzettelt sich die Autorin in Details. Das tut der Handlung nicht gut. 

Insgesamt ein Buch das man mal zwischendurch lesen kann, das aber keinen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Kommentieren0
17
Teilen

Rezension zu "Das Rabenhaus: Roman" von Christine Lehmann

Wohlfühlroman mit Spannungselementen, gute Mischung
DarkReadervor einem Jahr

Ich entdeckte das Buch zufällig beim Stöbern und Inhaltsangabe und Leseprobe machten mich neugierig. Gut, dass ich es gekauft habe, denn die Story ist interessant und gut geschrieben. Der Schreibstil sagte mir sehr zu, er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
Es gibt Spannung, gepaart mit Wohlfühlelementen, die Mischung ist gut und passt perfekt.
Am Meisten jedoch gefielen mit die Protagonisten der Story. Miriam und Leif sind tolle Charaktere, doch noch lieber mochte ich Leifs kleinen Sohn.
Das Kerlchen ist so pfiffig und authentisch dargestellt, einfach nur liebenswert.
Gute, interessante und spannende Beschreibungen der Handlungsschauplätze rundeten eine tolle Geschichte ab und mein Kopfkino kam voll auf seine Kosten.
Wir ziehen sogar auf Grund dessen einen Urlaub in der Region in einem der nächsten Jahre in Betracht, denn Höhlen finde ich sehr spannend und die Gegend muss wunderschön sein.
Meine Empfehlung: lesen!!

Kommentieren0
30
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der Bernsteinfischer

Liebe Leserinnen und Leser,


an einem hellen Vormittag habe ich mir die Kassette mit dem Film »Der Bernsteinfischer« angeschaut.

Ich war schon vorher fix und fertig. Was haben die wohl aus meinem Roman gemacht? Der Film hat mir gefallen, denn Heiner Lauterbach und Sonsee Neu sind toll in in den Hauptrollen. Und er wurde zum großen Teil dort gedreht, wo mein Roman spielt: Auf meiner geliebten Insel Hiddensee. Da ist die blühende Heide, das Meer, da sind die Straßen, da ist der Leuchtturm, der in meinem Roman eine so wichtige Rolle spielt. Meine Schwester hat den Fehler gemacht, den Roman noch mal zu lesen, kurz bevor der Film im Fernsehen lief, und war bitter enttäuscht: vom Film. Bücher und Filme sind zwei verschiedene Dinge. Schreiben und Drehen sind verschiedene Dinge.

Wenn ich schreibe, kann ich Stimmungen nachspüren, kann genauer sein, kann mehr erzählen, kann in die Menschen hineinschauen, ihre Gefühle, Hoffnungen und Träume erzählen, und ich kann einen eisigen Winter der Sehnsucht beschreiben, den der Film nicht darstellen kann, weil ihm die Bilder dazu fehlen. Darum schreibe ich.

Und der Bernsteinfischer gehört zu meinen Lieblingsromanen: Weil es um eine ganz große Liebe geht, eine die wirklich Barrieren überwinden muss: Misstrauen vor allem, aber auch Erschrecken vor den Geheimnissen der Menschen. Und weil die Geschichte des Fotojournalisten und einstigen Kriegsreporters eine große und wirklichkeitsnahe Geschichte ist. Und weil ich meine Heldin Karoline mag, eine ganz normale junge Frau, die sich auf einmal einem gewaltigen Geheimnis gegenüber sieht und sehr klug sein muss, obwohl sie längst ihr Herz verloren hat.


Mehr Infos zum Buch gibt es hier: http://www.dotbooks.de/e-book/274762/der-bernsteinfischer

Ich bin gespannt auf Euren Eindruck und möchte euch herzlich zu meiner Leserunde einladen. Bewerbt euch hier bis zum 21.01.15 um eines von 20 Leseexemplaren als eBook, die dotbooks zur Verfügung stellt. Das Los entscheidet!

Eure Christine Lehmann


120 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Rheinmaingirlvor 5 Jahren
Cover des Buches Im Tal der roten Orchidee

Hallo,

auf meinem Blog gibt es gerade zwei Exemplare von Im Tal der roten Orchidee von Christine Lehmann zu gewinnen.

Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu   

Viel Glück!   

Stephie
11 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Rose von Arabien
Wer hat Lust an der Leserunde zu Christine Lehmanns Jugendbuch "Die Rose von Arabien" telzunehmen. Gestartet wird am 10.02.2013. Diese Liebesgeschichte ist nun als günstige Taschenbuchausgabe erhältlich. Letzten Sommer las ich das Jugendbuch "Der Ruf des Kolibris" v. C. Lehmann und war sehr begeistert. Ähnliche Lesefreude erhoffe ich mir nun von diesem Buch.
Um was geht es in "Die Rose von Arabien"?
Auf dem Weihnac
Weihnachtsmarkt lernt Finja den jungen Scheich Chalil, einen Studenten ihres Vaters, kennen und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. Doch Chalil reist schon kurz darauf zurück in seine Heimat Dubai. Als Finjas Vater dort beim Bau von Solaranlagen hilft, besucht ihn seine Tochter kurzerhand. In
einer faszinierenden fremden Welt voller neuer Gerüche, Farben und Geräusche trifft Finja Chalil wieder - aber die kulturellen Unterschiede scheinen unüberwindbar.
Dieses Buch weckt sicherlich die Reiselust und das Fernweh. Der richtige Lesestoff für trübe Wintertage!
WER MACHT MIT?

8 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 507 Bibliotheken

auf 73 Wunschzettel

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks