Christine Mattner Theater mein Leben

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Theater mein Leben“ von Christine Mattner

Der ganze Zauber des Theaters wird hier beschrieben, seine Faszination, sein schöner Schein, seine Höhen und Tiefen. Eindrucksvoll erzählt Christine Mattner, wie eine Schauspielerin mit ihrem Können, mit Körper, Seele und Fantasie eine Rolle gestaltet. Und dann. manchmal ein Höhenflug, vielleicht nur für Sekunden - aber diese Sekunden machen süchtig nach mehr.Und dennoch: hier wird auch beschrieben, wie die Bretter, die die Welt bedeuten, langsam morsch werden und der Vernunft weichen. Der Theaterwelt ist die Inseleinsamkeit gegenübergestellt. Hier ist Zeit zum Fragenstellen, hier werden unvermutete Lösungen gefunden, hier werden neue Erkenntnisse gewonnen.Frisch und leicht im Ton schildert Christine Mattner den Werdegang einer Schauspielerin von der Sehnsucht des Kindes nach der Welt des Theaters über die ersten kleinen Auftritte zu den größten und schwersten Rollen bis hin zu dem Neuen, das sich auf der kleinen Insel Formentera entwickelt.Ein buntes Leben voller Elan und Esprit.

Ein sehr persönlicher Einblick ins Theaterleben mit allen Höhen und Tiefen. Die Formentera-Einschübe sorgen ebenfalls für Atmosphäre.

— Lunamonique
Lunamonique

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Theater mein Leben

    Theater mein Leben
    Lunamonique

    Lunamonique

    08. May 2017 um 08:55

    Für ihren autobiographischen Roman „Theater mein Leben“ erhielt Autorin und Schauspielerin Christine Mattner das Schriftstellerstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen. Zu ihren Werken zählen die Gedichtbände „Das kleine schwarze Schwein“, „I wonder where you are America“, der Kurzgeschichtenband „Gott hat keine Tante“ und das Hörspiel „…aber der Zug kam nicht.“Christine Mattner gibt einen sehr persönlichen Einblick in ihr Theaterleben. Sie erzählt von Ihren Lebensstationen, ihren Rollen und den Herausforderungen. Wie ist ihre Liebe zum Theater entstanden? Welche Hindernisse musste sie überwinden? Wie hat sie sich in der neuen Welt zurechtgefunden? Was bedeutet ihr das größte Glück?Eine halbjährige Auszeit vom Theater auf Formentera ermöglicht die Arbeit an der Autobiografie. Rückblicke auf ihren Werdegang wechseln sich mit Eindrücken von dem Leben auf Formentera ab. Das Theaterblut hat Christine Mattner von der Mutter geerbt. Schon früh war sie von der Theaterwelt fasziniert. Auf einer kleinen Bühne in der Gastwirtschaft der Großeltern wurden erste Auftritte geübt. Mit Schwestern und Freunden gründete sie als Kind schon einen Theaterclub. Ihr Weg schien vorgezeichnet, aber der Vater hielt nichts von der Schauspielerei und drängte seine Tochter zum Beruf der Kaufmännischen Angestellten. Christines Faszination vom Theater blieb ungebrochen. Nach Feierabend ging es zum Theaterspiel. Zunächst spielte sie plattdeutsches Theater in Cuxhaven. Ihre erste Premiere war auf der Insel Neuwerk. Christines Weg, ihren Traum zu verwirklichen, fasziniert. Unterhaltsam sind kleine Geschichten wie die Sonnenhut-Anekdote oder die Anhalter-Story. Formentera-Passagen lockern die Biografie ebenfalls auf. Was fehlt sind Kapitel. Christine schreibt ihr Leben in einem Fluss nieder. Sie durchlebt alle Höhen und Tiefen noch mal. Glück und Enttäuschung liegen nah beieinander. Das erste Engagement bei einer Wanderbühne in Grömitz löst Euphorie aus. Der Weg ist steinig, aber Christine lebt unbeirrt ihren Traum weiter. Ein tolles Plus sind die Fotos, die Christines Werdegang als Schauspielerin in Szene setzen und sie in den unterschiedlichsten Rollen zeigen. Sie beweist Wandelbarkeit und Ehrgeiz, überwindet Unsicherheiten und Ängste und ergattert ihre Traumrolle Johanna in die „Jungfrau von Orleans“ auf der Freilichtbühne in Ötigheim vor 4000 Zuschauern. Christines Emotionen sind greifbar. Im Fokus stehen die Schauspielerin und der Mensch hinter diesem Buch. Familiäres wird nur am Rande erzählt. Namen kommen selten vor. Gerne hätten es noch mehr Anekdoten und Humorvolles sein können. Ein bisschen Schwermut schwingt zeitweise mit. Der Kampf um Theaterengagements und Anerkennung hat Spuren hinterlassen. Mit 104 Seiten ist das Werk etwas kurz. Wie ging es nach der Rückkehr von Formentera weiter? Das Interesse an der besonderen Persönlichkeit „Christine Mattner“ ist geweckt. Das Cover zeigt Christine Mattner als Lady Milford in „Kabale und Liebe“ von Friedrich von Schiller. Es lässt sich erahnen, wie viel Leidenschaft sie in ihre Rollen steckt. Titel und Foto haben Ausdruckskraft. Am Ende des Buches lässt sich ein Rollenverzeichnis finden, indem sich Christines zahlreiche Stationen noch einmal nachvollziehen lassen. Das Buch spricht nicht nur angehende Schauspieler und Theaterfreunde an, sondern jeden der sich für Künstler wie Christine interessiert und Menschen, die einen Traum haben, der sie nicht mehr loslässt. Es lohnt sich zu kämpfen.

    Mehr