Christine Metzger , Elisabeth Ruckser Brot backen wie es nur noch wenige können

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brot backen wie es nur noch wenige können“ von Christine Metzger

Wir spüren die Wärme einer Backstube, unsere Nasen nehmen den unvergleichlichen Duft frisch gebackenen Brotes auf. Denn es gibt sie noch, die Menschen, die Brot so backen, wie es nur noch wenige können. Wir stellen sie vor und sie verraten uns ihre Geheimnisse - vom Backen und Würzen. Und von der Freude, mit der Hand und etwas Lebendigem zu arbeiten: dem Teig, der gärt, Blasen wirft und - vom Feuer gebändigt - zum Genussmittel wird. Mit diesem Buch wollen wir Geschichten erzählen und am Leben erhalten. Natürlich nicht, ohne selbst Hand anzulegen und das eine oder andere Brotrezept auszuprobieren.

Vermag in einem die Lust aufs Brotbacken zu wecken!

— Sommerregen
Sommerregen

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brot selbst gemacht

    Brot backen wie es nur noch wenige können
    Flatter

    Flatter

    15. May 2017 um 20:57

    Verlag: Servuskaufen könnt ihr das Buch HIERAutorinnen: Christine Metzger/Elisabeth RuckserZum Inhalt: KlappentextWir spüren die Wärme einer Backstube, unsere Nasen nehmen den unvergleichlichen Duft frisch gebackenen Brotes auf.Denn es gibt sie noch, die Menschen, die Brot so backen, wie es nur noch wenige können. Wir stellen sie vor und sie verraten uns ihre Geheimnisse - vom Backen und Würzen.Und von der Freude, mit der Hand und etwas Lebendigem zu arbeiten: dem Teig, der gärt, Blasen wirft und - vom Feuer gebändigt - zum Genussmittel wird.Mit diesem Buch wollen wir Geschichten erzählen und am Leben erhalten. Natürlich nicht, ohne selbst Hand anzulegen und das eine oder andere Brotrezept auszuprobieren.Meine Meinung:Was mir bei diesem Buch besonders gefällt ist die Aufmachung. Es stehen nicht einfach nur Rezepte drin, es sind auch viele tolle Infos enthalten. Was ist ein gutes Brot? Das beste Korn! Vermahlung von Mehltypen und noch Vieles mehr. Es werden Gewürze vorsgestellt und Hefe und welche wichtige Rolle das Feuer dabei spielt. Wir bekommen gezeigt, wie man einen Sauerteig herstellt und dieser auch garantiert gelingt. Dann folgen 17 beste Rezepte, von denen eins leckerer ist als das andere. Diese beinhalten z.B. Walsnussbrot, Dinkelbrot, Viererlei und meine Lieblinge den Dinkel Butterzopf und das Kürbiskern Striezel. Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet und machen das Nachbacken leicht. Unterstützt werden die Rezepte mit großartigen Bildern. Das, was ich schon nachgebacken ist super gelungen und hat ganz großartig geschmeckt.Cover:Das Cover zieren luftige Brotlaibe in freier Natur, da bekommt richtig Lust selbst gleich loszubacken.Fazit:Mit diesem Buch habe ich meine Liebe zum Brotbacken wieder entdeckt. Ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Vermag in einem die Lust aufs Brotbacken zu wecken!

    Brot backen wie es nur noch wenige können
    Sommerregen

    Sommerregen

    03. July 2016 um 19:46

    Brot ist ein wunderbares Lebensmittel, weswegen es auch schon sehr lange auf dem Speiseplan der Menschen steht. Es backen darüber hinaus auch immer mehr Menschen ihr eigenes Brot. Für die Autorinnen Christine Metzger und Elisabeth Ruckser ein Grund mehr, sich intensiv mit Brot auseinanderzusetzten. Um einen Überblick zu dem Thema zu geben, gehen sie daher in ihrem 224 Seiten umfassenden Buch "Brot backen wie es nur noch wenige können" auf etliche sehr interessante Aspekte, wie verschiedenen Weizen, ein, aber auch auf wunderbare Rezepte, welche sie mit der Unterstützung von Bäckermeister Fritz Potocnik und Jakob Itzlinger zusammengetragen haben. In den Kapiteln erhält der Leser dieses Buches beispielsweise Einblicke in die Geschichte des Brotes, lernt etwas über Bauer, Müller und Bäcker. Sehr spannend war für mich auch das Kapitel "Was ist gutes Brot?", in welchem erklärt wird, wie Brot seinen Geschmack bestmöglich entfalten kann oder weswegen früher nicht alles besser war. In "Brauch kommt von Brauchen" wird gezeigt, wie wichtig Brot auch in Bezug auf unsere Bräuche und Traditionen ist. Besonders gut hat mir der Abschnitt "Das beste Korn - Von Amaranth bis Weizen" gefallen, da hier Pflanzen sehr schön vorgestellt. Dank äußerst ansprechender Zeichnungen und Farbfotos kann man die einzelnen Pflanzenbestandteile gut erkennen und lernt die Gewächse auseinanderzuhalten. Darüber hinaus liefert ein spannender Text auf den Punkt gebracht Informationen zu Aufbau, Verwendung, Gattung, Geschichte, Herkunft, Eigenschaften, Inhaltsstoffe oder Ausbreitung. Sehr hilfreich war auch eine beschriftete Zeichnung, welche den Aufbau des Korns zeigt. Danach wird darauf aufbauend gezeigt, welche Mehltypen es gibt und wie diese sich unterscheiden. Auch das Thema der Gewürze hat mich sehr gereizt. Zum Schluss runden einige tolle Brotrezepte das Buch ab. Hier lässt sich für jeden etwas finden: Vom "Roggen-Honig-Lavendelbrot" (S.173) über das leckere Walnussbrot oder das "Joseph-Brot" (S. 185) bis hin zum "Osterzopf" (S. 202) ist hier alles vertreten. In den 17 ganz verständlich geschriebenen Rezepten findet sich auch für jede Gelegenheit etwas. Außerdem werden einem mit den "10 goldenen Regeln fürs Brotbacken" tolle Hilfestellungen gegeben. So macht das Brotbacken sehr viel Spaß und wird von Erfolg gekrönt. Im Anschluss zeigen einige Rezepte noch, was sich mit älterem Brot alles zaubern lässt - super lecker und einfach. Die wunderschöne Gestaltung des Buches fällt schon beim ersten Durchblättern ins Auge: Allgemein wurde eine sehr ansprechende Farbwahl getroffen, viele Farb- und Schwarzweißfotos, anschauliche Zeichnungen und Tabellen zeugen von der Mühe, welche in dieses Werk geflossen ist. Erwähnenswert ist zudem, dass die Grundrezepte durch die bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen sehr anschaulich sind und sich leicht befolgen lassen. Dabei lockern viele kleine Geschichten in braunen Boxen den Lesefluss auf. Da so viel Wissenswertes und so viel Herzblut in diesem Buch stecken, bin ich sehr angetan. Es ist ein unglaublich umfassendes Werk, welches beim Leser die Begeisterung fürs Brotbacken zu wecken vermag. Außerdem gewinnt man einen neuen Blickwinkel auf unser so oft unterschätztes Lebensmittel kennen und lernt es mehr wertzuschätzen. Daher ist dieses Buch sehr empfehlenswert für alle, die gerne Brot backen und verstehen wollen, was sie dabei warum zu beachten haben. Ein Buch, welches zeigt wie wundervoll das Brotbacken sein kann und bewirkt, dass man sich wie in eine Backstube gezaubert fühlt: Ganz wunderbar! Und so vergebe ich 5/5 mehlbestäubte Sterne

    Mehr
    • 5