Neuer Beitrag

Christine_Millman

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lesebegeisterte,

alle Fantasy Fans, die es düster und abenteuerlich aber auch romantisch mögen, möchte ich gern zu einer Leserunde meines neuen Romans »Geisterkind« einladen.

Um was geht‘s:
Während eines Schneesturms erblickt Inja das Licht der Welt. Ihre Haut und Haare sind weiß, die Lippen blass und die Augen haben die Farbe von Quellwasser. Die Menschen nennen sie Geisterkind und begegnen ihr mit Misstrauen und Ablehnung. Trost findet sie nur im Wasser, bei den Geschöpfen der Tiefe, zu denen sie von Kindesbeinen an eine seltsame Verbindung verspürt und bei Ban, ihrem einzigen Freund, der als vaterloser Bastard ebenso geächtet wird wie sie.

Als Söldner das Dorf heimsuchen und Injas halbe Familie töten, geben die Menschen ihr die Schuld an dem Geschehen und verkaufen sie an einen grausamen Konvent, der viele Tagesreisen entfernt auf einer einsamen Halbinsel liegt.

Ban schwört, dass er Inja eines Tages befreien wird. An diesem Versprechen hält er fest. Doch die Götter zeigen sich launisch. Bevor er Inja freikaufen kann, wird der Konvent von einer Kriegerhorde überfallen, die sie und andere Mädchen entführen und in ein fernes Land verschleppen.
Inja ist verzweifelt, vor allem als sie erfährt, dass sie mit einem der Krieger vermählt werden soll ...


Eine Leseprobe findet ihr auf Amazon:
http://www.amazon.de/Geisterkind-Christine-Millman-ebook/dp/B00NX9XCSW/ref=zg_bsnr_420050031_3


Unter allen Bewerbern verlose ich 15 eBooks (epub, pdf oder mobi). Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr neben Zeit und Lust nur einen Kommentar zu hinterlassen, warum ihr den Roman gerne lesen möchtet.
Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, den 12.10.2014 um Mitternacht. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am Montag, den 13.10.

Herzliche Grüße
Christine Millman

Buch: Geisterkind

Karoliina

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das Buch ist mir schon begegnet und die Story hört gut an...

Ich habe das Buch auch gerade gekauft und nichts den Zufall ueberlassen will, da ich es auf jeden Fall mitlesen will !.

thora01

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Der Klappentext spricht mich sehr an. Ich liebe romantisches und Fantasy. Deswegen ist das Buch genau meins. Ich hüpfe für ein ePub in das lostöpferl.

Beiträge danach
128 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

rena1968

vor 3 Jahren

Kapitel 27 - 37
Beitrag einblenden

Ende gut alles gut ?
nicht ganz ,irgendwie mochte ich Ban und finde es schon schade das aus ihm und Inja kein Paar geworden ist. Und Bans Tod ...schon traurig

Aber solange Inja mit ihrem Turays nun glücklich ist ...

Das Buch hat mir gut gefallen ,auch wenn es doch viel Gewalt beherbergt .
Rezi folgt :)

LunasLeseecke

vor 3 Jahren

Kapitel 11 - 16
Beitrag einblenden

mamarina64 schreibt:
Gefallen hat mir auch die stille Änderung in Ihren Gefühlen, die Turay-Ra schon etwas schneller hinter sich gebracht hat.

Das hat mir auch sehr gut gefallen. Natürlich steht sie ihm am Anfang ablehnend gegenüber, aber er ist so ehrenwert und behandelt sie niemals schlecht. Letztendlich sind die Katurokrieger wesentlich menschlicher als die Gotländer, wie mir scheint. Vor allem wenn man mal an die Söldner zurückdenkt. Ich finde es gut, dass es hier nicht gleich mit Action weitergeht, sondern tatsächlich Zeit ist, um sich kennen zu lernen. Das geht sonst häufig unter und man weiß nicht, wo die Gefühle plötzlich herkommen. Das ist hier definitiv nicht so :-)
Das Inja schwanger ist, hat mich auch gefreut aber es war so traurig, dass sie es wieder verloren hat :-(
Und die Stunden mit Ta-Taya fand ich auch spannend. Ob sie tatsächlich den Regen rufen kann, wenn die Dürre kommt? Ich hoffe es sehr.

Injas Freundinnen taten mir aber schon Leid. Wer weiß, wo die gelandet sind...die arme kleine Lykke. Vielleicht begegnen wir ihr ja noch einmal.

rena1968

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension

Meine Rezi ist jetzt auch geschrieben :)
Vielen Dank das ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

http://www.lovelybooks.de/autor/Christine-Millman/Geisterkind-1115607962-w/rezension/1120330181/

Veröffentlicht auch auf Amazon

anra1993

vor 3 Jahren

Kapitel 6 - 10
Beitrag einblenden

Schlimm wie man den Menschen etwas vorspielen kann.
Das Leben im Kovent ist echt hart beschrieben. Ich könnte mir nicht vorstellen, so etwas zu erleben. Aber man merkt auch, dass es wohl nicht oft vorkommt, dass ein Mädchen aus dem harten Leben dort befreit wird (Eifersucht der anderen, nach dem bekannt wurde, dass Inja freigekauft wird).

anra1993

vor 3 Jahren

Kapitel 11 - 16
Beitrag einblenden

Turay-Ra war mir von Anfang an sympathisch. Auch wenn er sehr zurückhaltend auf Inja reagierte, hat man doch ziemlich schnell gemerkt, dass er sich in sie verliebt hat. Außerdem finde ich das Leben einfach schön dort. Ich meine Inja ist endlich aufgehoben, sie kann sich frei bewegen und wird fast von allen geschätzt. Sie muss sich keine Sorgen mehr darüber machen, dass sie "schlimme" Arbeit verrichten soll. Irgendwie finde ich es auch schön, dass sie sich in Turay-Ra verliebt hat. Er scheint wohl doch ein Traummann zu sein.
Was mit Ban zu der Zeit war, hatte ich mir auch überlegt, aber für mich ist es auch nicht mehr wichtig, ob er sie findet oder nicht, denn Inja ist endlich glücklich!

anra1993

vor 3 Jahren

Kapitel 17 - 27
Beitrag einblenden

Spleno schreibt:
Das Inja eine "andere" Liebe hat, fand ich etwas schade. Sie und Ban - das war für mich das Traumpaar. Aber mal schauen was das Ende mit sich bringt. Immerhin scheint sie glücklich zu sein. Immerhin hat Ban sie bei sich aufgenommen - mal schauen. Irgendwie tut sie mir richtig leid - das Inja von Anfang an Pech hatte. Naja es wurde ihr viel zugedichtet. Die Geschichte ist rund, mir gefällt es sehr, sehr gut. Und ach - gleich ist es vorbei.. Die letzten Seiten rufen..

Die Liebe zu Band fand ich am Anfang auch toll, weil sie so ein ähnliches Schicksal hatten. Beide mehr oder weniger schlecht angesehen in der Gesellschaft und ich finde, es zeugt auch stark von Liebe, wenn man sein Leben für den anderen auf's Spiel setzt. Abe irgendwie ist für mich die Liebe zwischen Inja und Turay-Ra viel schöner als zu Ban. Vor allem, weil beide älter sind. Ban war ihr erste Liebe aus Jugendzeit, als sie mit Turay-Ra zusammen kam, war sie ja schon fast 18!?

Aber es ist wohl auch wieder was im Busch. Die Szene zwischen Skégolla und Aberlin war einfach zu eindeutig. Sie hat ihn wohl verhext. Ich glaube auch nicht, dass er von sich aus so grausam zu seiner eigenen Schwester gewesen wäre, wo er doch am Anfang des Buches sehr lieb erschien.
er wurde mir da sehr unsympathisch. Aber wie wird man sich gegen eine Verzauberung?

anra1993

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension

Lieben Dank, dass ich mitlesen durfte.
Hier meine Rezensionen.
LB:
http://www.lovelybooks.de/autor/Christine-Millman/Geisterkind-1115607962-w/rezension/1121740003/1121740453/

und eine ausführliche auf meinem Blog:
http://annaskleinebuecherwelt.blogspot.de/2014/11/rzension-geisterkind-von-christine.html#gpluscomments

Liebe Grüße
Anna

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks