Christine Millman Landsby - Zerbrochene Träume

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(29)
(19)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Landsby - Zerbrochene Träume“ von Christine Millman

* * * Endlich da. Der zweite Teil der Landsby Trilogie * * * Sie haben sich hinter hohen Mauern versteckt, weil sie dachten, da draußen lauert der Feind. Doch der wahre Feind ist mitten unter ihnen. Seit ihrer Rückkehr in die Kolonie steht Jules Liebe zu Galen unter keinem guten Stern, denn niemand, nicht einmal ihr Vater, kann verstehen, warum sie mit einem Mutanten zusammen ist. Die andauernde Dürre und der tägliche Kampf gegen Vorurteile und Misstrauen stellen ihre Beziehung auf eine Zerreißprobe und gefährden den Frieden in der Kolonie. Als plötzlich ein Mord geschieht und ausgerechnet die letzte Ärztin getötet wird, droht der empfindliche Frieden endgültig zu zerbrechen. Jule gerät zwischen die Fronten und muss sich entscheiden zwischen ihrer Liebe zu Galen und ihrem Traum von einer freien Kolonie.

Lesenswert!

— GanzesBuch

Wundervoll. Sehr gut und realistisch geschrieben. Das Ende ist zwar nicht wie erwartet, macht aber Spannung auf Teil 3.

— Jadra

....super Fortsetzung! Ich will mehr!

— MissyFoo

Toller anfang einer neuen Dystopie <3

— JeannasBuechertraum

Ich will ja jetzt nicht spoilern aaaber dass sie sich getrennt haben hat mir alles versaut -_-

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Jetzt wird sehnsüchtig auf Teil 3 gewartet :)

— Vivi92

Spannend und absolut mitreißend!

— angel1843

Grandiose Fortsetzung - Spannung pur und ein Thema, das nachdenklich macht.

— LeseLorchen

Etwas schleppend in der Mitte, dafür um so rasanter zum Schluß.

— shari77

wieder mal ein buch bei dem ich jede freie minute genutzt habe nur um noch 1 oder 2 seiten zu lesen! wirklich gelungen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Ewigkeitsgefüge

Ich kann nur sagen toller Schreibstil und es macht Lust auf mehr von der Autorin

Kathrinkai

Tochter des dunklen Waldes

Märchenhafte, atmosphärische und bildreiche Beschreibungen, leider aber auch nicht nachvollziehbare Liebesgeschichte, die im Fokus steht

Weltentraeumerin

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

War einfach nicht mein Ding..

JennyTr

Violett / Valerie

Alice im Wunderland 2.0 - Nonsens trifft Wortwitz trifft Philosophie! Großartiges Debüt!

kingofmusic

Bird and Sword

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, je weiter ich aber gekommen bin umso mehr habe ich die Idee verloren. Aber ein nettes Buch!

Reading_Dany

Rosen & Knochen

packend und düster

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Landsby - Teil 2

    Landsby - Zerbrochene Träume

    flausche_fuchs

    23. June 2016 um 12:54

    Klappentext:Sie haben sich hinter hohen Mauern versteckt, weil sie dachten, da draußen lauert der Feind. Doch der wahre Feind ist mitten unter ihnen. Jules Liebe zu Galen steht unter keinem guten Stern, denn niemand, nicht einmal ihr Vater, kann verstehen, warum sie mit ihm zusammen ist. Doch so leicht gibt Jule nicht auf. Entschlossen trotzt sie den Anfeindungen und kämpft um ihr zerbrechliches Glück. Als die einzige Ärztin ermordet wird und die Menschen den Mutanten die Schuld geben, erkennt Jule die schreckliche Wahrheit: Jemand versucht, den Frieden in der Kolonie zu sabotieren. Will sie Galen nicht verlieren, muss sie den wahren Schuldigen finden.Meine Meinung:Genau wie der 1. Teil hat mir auch dieser hier sehr gefallen. Es liest sich sehr flüssig und man fiebert mit und fühlt sich in Jule hinein. Das Ende finde ich...mhh ja gut?  Ich bin noch unschlüssig und bin gespannt wie es in Teil 3 weitergeht!Wer den 1. Teil gut fand, muss diesen hier definitiv auch lesen! :)

    Mehr
  • Landsby - Zerbrochene Träume

    Landsby - Zerbrochene Träume

    SanNit

    13. April 2016 um 20:15

    Sehr interessantes Thema , in eine gute Geschichte verpackt.
    Wie immer ein schöner Schreibstil.
    Man ist immer mitten im Geschehen.

  • Toller anfang einer neuen Dystopie <3

    Landsby - Zerbrochene Träume

    JeannasBuechertraum

    24. January 2016 um 20:23

    Inhalt Die Welt wurde von einem Klimawandel und einem sogenanten MM-Virus überflutet wodurch die Menschheit fast vernichtet wurde. Die Ressourcen Knappheit führte zu Chaos und durch den Virus starb und und es verbreitet sich eine enorme unfruchtbarkeit unter den Menschen. Während der verzweifelten suche nach einem Gegenmittel horteten sich die nicht Infizierten in Kollonien zusammen und schotteten sich durch Mauern von der Außenwelt ab. 25 Jahren später ist Jule in einem Alter in dem sie auf den MM-Virus getestet wird und auf ihre Fruchtbarkeit. Sie gehört zu den wenigen die Fruchtbar sind und wird deswegen inoffiziel dazu gezwungen am Reproduktionsprogramm teilzunehmen. Dabei wird sie 10 Jahren 4 mal im Jahr berfruchtet um Kinder auszutragen, und zur Weiterbefölkerung der Welt beizutragen. Was nach der Geburt mit den Säuglingen passiert weiß keiner. Als Jule es herausfindet - wird sie erwischt und muss fliehen. In die Außenwelt die von Infizierten und Mutanten nur so wimmelt. Doch auf das was da draußen wirklich auf sie wartet konnte sie keiner vorbereiten. Und auf Galen schon gar nicht.. Meinung Menschenexperimente und Genmanipulationen. Themen die nach wie vor aktuell sind. Das Jobs zugeteilt werden ist nichts neues in der Endzeit Kathegorie und trotzdem hebt sich diese Geschichte von den anderen Dystopien ab. Auch die Ressourcen Knappheit ist hier wieder ein großes Thema. Und an richtig festen Freundschaften, intensiven Familienbanden und unerwarteten Liebesbeziehungen mag es hier auch nicht mangeln. Anfangs lies es sich alles sehr ruhig lesen und später wurde es so fesselnd das ich es erst wieder aus der Hand legen konnte als ich es durch hatte! Werde jetzt auch direkt den zweiten Teil weiterlesen :D

    Mehr
  • Eine der besten Dystopien, die ich je gelesen habe!

    Landsby - Zerbrochene Träume

    inflagrantibooks

    Meinung „Landsby 2“ hatte mit hohen Erwartungen meinerseits zu kämpfen, da ich Band 1 wirklich klasse fand! Mit Folgebänden und/oder zweiten Teilen ist das ja immer so eine Sache: Entweder sie sind total toll und schlagen Band 1 um Längen… oder sie sind einfach nur unnötig, träge und als Lückenstopfer zu gebrauchen. Zu welcher Seite gehörte Landsby 2? Sind meine Träume zerbrochen? Das Abenteuer um Jule und Galen geht in die zweite Runde. Eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Liebe, die sein muss, damit alle anderen akzeptieren, dass Mutanten und Menschen zusammen leben können. Eine Liebe, die es kaum schwerer haben könnte. Das Zusammenspiel zwischen Jule und Galen fand und finde ich noch immer fantastisch. Die beiden sind erwachsen in ihrer Art zu Handeln und zu Denken und tun in der Regel^^ nichts Unüberlegtes. Ich konnte jeden ihrer Zweifel verstehen, oftmals schmerzte mein Herz genauso schlimm. Und doch schaffen Jule und Galen es irgendwie klar zu kommen. Aber manchmal reicht es nicht, nur klar zu kommen… Jule hat sich stark weiterentwickelt, obwohl ich finde, dass Leben in der Kolonie macht sie schwach und schränkt ihr denken ein. Sie kann viele Dinge besser, da bin ich sicher. Als Leser denkt man ja, man kennt eine Figur, wenn man mit ihr schon eine Reise hinter sich hat und Jule war in Band 1 stärker. Die Stärke kommt auch in Band 2 wieder durch, aber erst, nachdem sie wieder frei sein darf. Galen ist da schon anders. Ich merkte ihm an, dass das Leben in der Kolonie nicht seins ist und für Jule aber alles tun würde. Er will mit ihr Zusammensein, würde wahrscheinlich alles dafür tun, aber manchmal reicht eben auch das nicht aus, um Probleme zu überwinden. Manchmal reicht es nicht, etwas sehr stark zu wollen, man muss auch etwas dafür machen. Und vor allem reden! Jule und Galen haben in Band 1 mehr miteinander geredet und das taten sie hier nicht, ergo gab es sehr viele Missverständnisse, die nicht hätten sein müssen (klar, davon lebt die Geschichte! :-D ). Ich muss zugeben, dass ich mich nicht traue, viel zu erzählen, denn wie gesagt, es ist ein zweiter Teil. Aber ich kann folgendes sagen: Es war ein verdammt hammertoller zweiter Teil! Die Geschichte nimmt Fahrt auf, die Spannung steigert sich ins Unermessliche und am Ende war ich emotional so dermaßen kaputt, dass ich mir am liebsten Jule geschnappt hätte, um eine Pause zu machen. Einfach mal an den See setzen und die Füße baumeln lassen. Das hat Jule nach der Reise wirklich verdient, aber ich fürchte, dass ich das nicht vergönnt sein wird. Abschließend lässt sich sagen, dass ich Landsby 2 sehr, sehr mochte. Nein, eigentlich muss ich sagen: ich habe es verschlungen und fand es sehr doof, dass es endete. :-D Landsby zwei gehört noch immer zu den besten Dystopien, die ich je gelesen habe, denn zu diesen Geschichten gehört nicht nur eine entsprechend realistische Welt, sondern auch echte Figuren mit echten Problemen und nachvollziehbaren Handlungen und Gedanken. Landsby reißt den Leser mit, zieht in die Welt von Jule und lässt einen nicht wieder gehen, bevor man nicht wirklich alles erlebt hat! Bis jetzt kenne ich nur eine andere Autorin, die ihre Protagonisten so dermaßen quälte, dass ich sie am liebsten für eine Pause herausgeholt hätte, aber Christine Millman steht dem in nichts nach. Jule bekommt nicht eine Atempause. Sie gibt ihr bestes, Menschen und Mutanten zu vereinen und manchmal bleibt sie selbst deswegen auf der Strecke. Jule muss erkennen, dass es Menschen gibt, die einfach böse sind, weil sie es so wollen, nicht weil sie es müssen. Und das nicht alles Kompatibel ist. Fazit „Landsby -  Zerbrochene Träume“ hält, was Band 1 den Lesern versprach: die Fortsetzung einer fantastischen Dystopie! Jeder, der sich in diesem Genre bewegt, sollte diese Geschichte lesen, denn Christine Millman zeigt, wie man es richtig macht! Spannung, Emotionen, Charaktere, Konflikte… es ist alles da, wo es hingehört! Bewertung „Landsby – Zerbrochene Träume“ bekommt an dieser Stelle von mir volle und ganze 5 von 5 Marken!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Landsby - Zerbrochene Träume" von Christine Millman

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Christine_Millman

    Liebe Lesebegeisterte, endlich ist die Fortsetzung meiner Dystopie Landsby erschienen. Auch für den zweiten Band möchte ich euch gerne zu einer Leserunde einladen, wobei es wichtig wäre, dass die Bewerber den ersten Band kennen, da die Geschichte nahtlos daran anschließt. Klappentext:Sie haben sich hinter hohen Mauern versteckt, weil sie dachten, da draußen lauert der Feind. Doch der wahre Feind ist mitten unter ihnen.  Seit ihrer Rückkehr in die Kolonie steht Jules Liebe zu Galen unter keinem guten Stern, denn niemand, nicht einmal ihr Vater, kann verstehen, warum sie mit einem Mutanten zusammen ist. Die andauernde Dürre und der tägliche Kampf gegen Vorurteile und Misstrauen stellen ihre Beziehung auf eine Zerreißprobe und gefährden den Frieden in der Kolonie.  Als plötzlich ein Mord geschieht und ausgerechnet die letzte Ärztin getötet wird, droht der empfindliche Frieden endgültig zu zerbrechen. Jule gerät zwischen die Fronten und muss sich entscheiden zwischen ihrer Liebe zu Galen und ihrem Traum von einer freien Kolonie. Der Link zu dem Ebook auf Amazon: http://www.amazon.de/Landsby-Zerbrochene-Tr%C3%A4ume-Christine-Millman-ebook/dp/B010OZZMO4/ref=zg_bs_4931317031_36 Unter allen Bewerbern verlose ich 8 Ebooks im Wunschformat (epub, pdf oder mobi), sowie zwei Taschenbücher. Bitte teilt mir mit, welches Format ihr benötigt.  Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr neben Zeit und Lust nur eine Rezension am Ende zu schreiben und für die Bewerbung einen Kommentar zu hinterlassen, warum ihr die Fortsetzung gerne lesen möchtet. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, den 10. Juli um Mitternacht. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am Samstag, den 11. Juli. Herzliche Grüße Christine Millman

    Mehr
    • 262
  • Eine Zukunft wie sie nicht ferner sein kann...

    Landsby - Zerbrochene Träume

    angel1843

    04. October 2015 um 15:18

    Jule und ihr Vater, der Anführer der Kolonie, sowie Galen, ein Mutant, leben zusammen in der Kolonie. Eines Nachts überfallen Mutantenratten die Kolonie und lösen damit eine Welle von Ereignissen aus die für viele Leute erschreckend sind. Es beginnt mit der Wasserknappheit, geht über Mord bis hin zur Vertreibung der Mutanten… Jule muss sich nun entscheiden wo sie hingehört, zu Galen oder der Kolonie!? Kurz darauf wird ihr die Entscheidung auch schon abgenommen und Jule muss nun nach dem Tod ihres Vaters fliehen und sich neuen Gefahren, die sie nur gemeinsam mit Freunden und Lee (einem Supersoldaten) bewältigen kann, stellen… Da ich den ersten Teil leider nicht kenne, ist es auch nicht so einfach zu beurteilen wie sich Jule vom Mädchen zur Frau entwickelt. Aber dennoch kann ich sagen, dass sie in mancher Hinsicht langsam lernt, die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich mit einigen Dingen auseinander setzt, die sie vorher für nicht so beachtenswert hielt. Die Autorin hat es hier geschafft die Entwicklung von Jule, in den verschiedenen Phasen des Erwachsenwerdens, festzuhalten und gezeigt, dass es manchmal besser ist auf sein eigenes Gefühl zu vertrauen, statt sich von anderen leiten zu lassen…  Eine fantastische Geschichte, die zeigt welche Abgründe die Menschen, in der Zukunft, erwartet. Und wie sie mit den Gegebenheiten umzugehen lernen…  Fazit: Ein Buch, das zwar alles offen lässt was die Zukunft der Kolonie und die Mutanten betrifft, aber auch hoffen lässt, dass es gut für alle ausgeht.

    Mehr
  • eine erstklassige Fortsetzung der Trilogie

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Manja82

    20. September 2015 um 14:45

    Kurzbeschreibung Sie haben sich hinter hohen Mauern versteckt, weil sie dachten, da draußen lauert der Feind. Doch der wahre Feind ist mitten unter ihnen. Jules Liebe zu Galen steht unter keinem guten Stern, denn niemand, nicht einmal ihr Vater, kann verstehen, warum sie mit ihm zusammen ist. Doch so leicht gibt Jule nicht auf. Entschlossen trotzt sie den Anfeindungen und kämpft um ihr zerbrechliches Glück. Als die einzige Ärztin ermordet wird und die Menschen den Mutanten die Schuld geben, erkennt Jule die schreckliche Wahrheit: Jemand versucht, den Frieden in der Kolonie zu sabotieren. Will sie Galen nicht verlieren, muss sie den wahren Schuldigen finden. (Quelle: amazon) Meine Meinung Jule und die anderen Mutanten haben es hinter die Mauern der Kolonie geschafft. Die Gefahren scheinen gebannt! Doch es ist alles noch viel schlimmer, denn der wahre Feind befindet sich unter ihnen. Zwischen Jule und Galen ist auch nicht alles gut, denn es gibt viele die gegen ihre Beziehung sind. Doch Jule gibt nicht auf, sie kämpft um Galen und ihre Liebe. Doch hat die Beziehung der beiden wirklich eine Chance? Als die Ärztin der Kolonie ermordet wird überschlagen sich plötzlich die Ereignisse. Die Mutanten werden als Sündenbock ausgemacht, die Menschen geraten in Panik. Die Situation scheint zu eskalieren. Da wird Jule plötzlich klar, jemand versucht die Kolonie zu zerstören, den Frieden zu sabotieren. Sie macht sich auf den wahren Schuldigen zu finden und riskiert alles für den Frieden, die Kolonie und ihr Glück … Der dystopische Roman „Landsby – Zerbrochene Träume“ stammt aus der Feder der Autorin Christine Millman. Es ist der zweite Teil der „Landsby“ – Trilogie und nachdem mich Teil 1 bereits sehr begeistert hatte war ich gespannt auf diese Fortsetzung. Jule ist ein Charakter, der mir unheimlich gut gefällt. Bereits im ersten Teil hat sie sich gut entwickelt. Und diese Entwicklung steht hier nicht still, sondern schreitet weiter voran. Sie hat einen enormen Willen und kämpft verbissen für ihre Ziele. Ihr zu folgen ist einfach klasse. Aber auch die anderen Charaktere, wie eben Galen oder auch die Mutanten haben mir gut gefallen. Man kann hier nicht klar abschätzen wer schwarz und wer weiß ist, jeder hat von allem etwas und genau das macht die Figuren hier facettenreich und man kann sich in sie hineinversetzen. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und absolut flüssig zu lesen. Christine Millman hat es geschafft mich wieder von Anfang an mitzureißen, genauso muss das sein. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Jule. Hierfür hat Christine Millman die Ich-Perspektive verwendet. Diese passt hier super gut und man kann so mit Jule mitfiebern und ihre Handlungen nachvollziehen. Die Handlung ist, genau wie bereits Teil 1, spannend und sehr realistisch gehalten. Man kann Parallelen zu unserer jetzigen Zeit ziehen, was das Geschehen nochmal authentischer macht. Zudem ist die Spannungskurve hoch gehalten. Es gibt zahlreiche überraschende Wendungen, die zusätzlich für Brisanz sorgen. Zum Ende hin Überschalgen sich die Ereignisse. Das Ende selbst ist klasse. Es zeigt viele zerbrochenen Träume auf. Und trotzdem bleiben noch Fragen offen, die im abschließenden 3. Teil dann hoffentlich alle versöhnlich beantwortet werden. Fazit Zusammenfassend gesagt ist „Landsby – Zerbrochene Träume“ von Christine Millman eine erstklassige Fortsetzung der „Landsby“ – Trilogie. Die überzeugende dargestellten Charaktere, der mitreißende Stil der Autorin und eine fesselnde spannend gehaltene Handlung mit unvorhersehbaren Wendungen haben mich hier auf ganzer Linie begeistert und machen neugierig auf Band 3. Ganz klar zu empfehlen!

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung

    Landsby - Zerbrochene Träume

    ConnyKathsBooks

    10. September 2015 um 18:05

    "Landsby - Zerbrochene Träume" ist die spannende Fortsetzung von Landsby. Es geht nahtlos weiter. In der Kolonie angekommen, versuchen Jule und ihre Mutantenfreunde ihren Traum vom friedlichen Zusammenleben mit den verbliebenen Menschen zu verwirklichen. Aber die beiderseitigen Vorurteile sind groß. Als das Wasser immer knapper wird, einige Morde geschehen und Jule einen schweren Schicksalsschlag erleidet, eskaliert die Situation. Jule muss erneut die Kolonie in Richtung Landsby verlassen. Doch weitere Gefahren von unerwarteter Seite drohen. Der zweite Band von Landsby liest sich wie schon sein Vorgänger flüssig und leicht. Es gibt einige überraschende Wendungen und zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse. Manchmal geht es mir aber fast etwas zu schnell und zu glatt voran. So wird der bisherige Hauptgegenspieler ohne große Gegenwehr ausgeschaltet. Auch Galens Veränderung kommt sehr plötzlich und ist nicht richtig nachvollziehbar. Vielleicht wegen der voraussichtlich neuen Liebesgeschichte? Ich bin daher schon auf den dritten Teil gespannt.

    Mehr
  • Sehr überraschend und ungewöhnlich!

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Aleshanee

    05. August 2015 um 08:40

    Es ist schon eine Weile her, seit ich Band 1 gelesen habe, aber ich bin wieder super in die Geschichte reingekommen. Die Andeutungen auf die Vorgeschichte sind flüssig in die Handlung verwoben und die Geschehnisse waren mir schnell wieder präsent. Die Zukunft sieht düster aus. Nach einer Klimakatastrophe gab es einen tückischen Virus, der die Menschen unfruchtbar gemacht hat. Sie haben sich in Kolonien angesiedelt und Jule lebt in einer davon. Sie ist die Tochter des Kommandanten, wodurch sie gewisse Privilegien hat. Doch selbst sie kann nicht gegen die Wissenschaftler bestehen, die den Virus besiegen wollen und deren Experimente gegen jede Moral und Ethik verstoßen - und deren Auswirkungen keiner mehr unter Kontrolle hat. Jule erzählt aus der Ich-Perspektive im Präsens. Etwas ungewohnt für mich, genau wie der Schreibstil, der anfangs nicht ganz so flüssig ist. Christine Millman hat eine sehr eigene, etwas knappe Schreibweise, an die man sich aber schnell gewöhnt. In der Kolonie ist eine große Veränderung eingetreten und Jule versucht auf ihre ganz eigene, manchmal etwas naive Weise, sich gegen die vielen Vorurteile durchzusetzen. Trotzdem sich vieles zum positiven verändert hat, kommen neue Probleme auf sie zu und man muss mit einigen überraschenden Wendungen rechnen. Jule ist immer noch etwas unbedarft und an manchen Stellen egoistisch, was aber nachvollziehbar ist; ihre Ehrlichkeit macht sie sehr sympathisch! "Heute will ich daran glauben, dass alles gut werden wird." Pos 1670 Ihre Freundin Manja hat nur eine kleine Rolle, aber sie hab ich sehr ins Herz geschlossen :) Die Autorin hat ein gutes Tempo, das die Handlung voranbringt und durch das keine Längen entstehen. Die Atmosphäre ist bedrückend, denn das Leben in dieser Zukunft ist für niemanden leicht. Der Hintergrund ist sehr aktuell, denn es geht um die Akzeptanz und Toleranz von Außenseitern und Randgruppen. Angesprochen werden auch Genmanipulationen und das Verbessern bzw. "Züchten" von scheinbar perfekten Menschen. Wie eng das alles zusammenhängt lässt einen schon erschrecken, denn wir haben genügend Beispiele dafür in der Vergangenheit und auch jetzt, in der Gegenwart. Spannende Momente gibt es immer wieder, vor allem gegen Ende entstehen neue Konflikte, die mit einer ungewöhnlichen Überraschung aufwarten, bei denen einiges noch offenbleibt. Jules Entscheidungen waren mir zum Schluss etwas zu einfach; meiner Meinung nach macht sie es sich zu leicht und gibt zu schnell auf - was die Spannung für den letzten Band allerdings noch um einiges gesteigert hat. Das tolle ist, dass man überhaupt nicht sagen kann, was als nächstes kommen wird :) Fazit Auch der zweite Teil konnte mich recht schnell wieder einfangen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. An den Schreibstil muss man sich gewöhnen und die Protagonistin könnte noch ein bisschen mehr Rückgrad vertragen - aber insgesamt wieder sehr gut gelungen. Tolle Unterhaltung mit einem brisanten Hintergrund. © Aleshanee Weltenwanderer 1 ~ Landsby 2 ~ Landsby - Zerstörte Träume 3 ~ ET: Anfang 2016

    Mehr
  • Rezension zu "Landsby 2 - Zerbrochene Träume"

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Zsadista

    04. August 2015 um 15:26

    Haben es Jule und Galen geschafft? Können Mutanten und Menschen endlich zufrieden nebeneinander leben? Nein, es ist, wie es ist. Menschen können mir Andersartigen nicht umgehen. Immer steht die Angst, Neid und Misstrauen im Vordergrund. Doch Galen verändert sich und ihre Beziehung beginnt zu bröckeln. Kann es Jule schaffen, die Liebe von Galen neu zu entfachen und ihre Beziehung zu retten? Und wer ist verantwortlich, dass die Differenzen von Menschen und Mutanten immer wieder neu angefacht werden? „Landsby 2 – Zerbrochene Träume“ ist der zweite Teil einer Trilogie. Dieser Roman knüpft recht flott an die Geschehnisse von Band eins. Es hat mir sehr gut gefallen, dass alles recht flüssig durchgelaufen ist und nicht mehrere Jahre vergangen sind. Jules ist mir manchmal etwas arg verliebt und ist dann ab und an zu versessen auf Galen. Was wohl an mir liegt, ich mag nicht unbedingt Liebesgeschichten. Was mir gut gefallen hat, war die Welt Landsby an sich. Dystopisch zerfallen, Wasser- und Nahrungsmittelknappheit, das Elend vieler und die Gier nach Macht weniger. Das Gehen über Leichen um das eigene Wohl zu erreichen. Massen in technische Forschung stecken, aber den Hass gegen Mutanten schüren. Ja, die Welt nach einer Dystopie wird nicht anders sein, als unsere Welt heute. Wenn ich ehrlich bin, die Hauptgeschichte mit den Liebenden war bei mir daher eher Hintergrund. Nicht falsch verstehen, die Geschichte der beiden ist natürlich super, nur finde ich das andere oftmals noch interessanter. Ich fand die Entwicklung der Welt selbst sehr spannend und gut geschrieben. Zumal ich es sowieso immer sehr spannend finde, wie Autoren sich die Welt nach einer Katastrophe / Apocalypse vorstellen. Und dies ist in Landsby doch sehr gut gelungen. 

    Mehr
  • interessante Fortsetzung, noch bleiben viele Fragen offen

    Landsby - Zerbrochene Träume

    hexe2408

    02. August 2015 um 19:49

    Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von „Landsby“, die Rezension kann also Spoiler in Bezug auf den ersten Band der Reihe enthalten. Ohne die Anfänge der Geschichte zu kennen, wird es sich vermutlich auch schwierig gestalten, die Handlung wirklich zu verstehen. Ein Einstieg mitten drin ist daher nicht unbedingt zu empfehlen.   Das Leben in der Kolonie war schon immer nicht ganz leicht, Regeln, Festlegungen, Feinde, denen man lieber nicht begegnen will und weswegen man die Zone hinter der Mauer meidet. Nun haben sich einige Dinge gewandelt – einfacher geworden ist es jedoch nicht, seit die Mutanten mit in der Kolonie sind. Neue Herausforderungen und Schwierigkeiten kommen auf alle zu und nicht auf alle können sie wirklich Einfluss nehmen.   Im Buch gibt es kleinere Hinweise auf die vorherige Handlung, die in Form von Erinnerungen oder in Gesprächen mit eingebunden sind, insgesamt findet man jedoch keine umfangreiche Berichterstattung zu den Dingen, die im ersten Buch zu den Veränderungen in der Kolonie geführt haben, in die wir mit Beginn des zweiten Buches sofort wieder einsteigen. Da bei mir das Lesen des ersten Bandes schon eine Weile zurück lag, habe ich einige Seiten gebraucht, um mich mit all den Namen und Beziehungen zwischen den Personen zurecht zu finden und die Erinnerungslücken wieder mit der entsprechenden Handlung zu füllen. Danach hat sich die Geschichte dann gut und flüssig lesen lassen.  Der angenehm, bildhafte Stil ermöglicht es, sich die dystopische Welt gut vorstellen zu können. Durch die gewählte Ich-Perspektive erhält man wieder einen sehr intensiven Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Jule. Viele Dinge laufen leider gar nicht so, wie die junge Frau es sich erhofft und gewünscht hatte. Erneute Unruhen, Vorurteile und Machtkämpfe erschüttern das Zusammenleben und führen zur Vergrößerung der Distanz zwischen Mutanten und Koloniebewohnern. Viele der Charaktere aus dem ersten Band tauchen wieder mit auf. Ihre ganz eigenen Geschichten gehen ebenfalls weiter und auch wenn Jule im Mittelpunkt steht, so haben auch sie Sorgen und Nöte, die einen Einfluss auf den Verlauf der Handlung und auf Jules Entscheidungen haben bzw. haben könnten. Zwischendurch hätte ich sehr gern gewusst, was die anderen Figuren denken und was ihnen in der Zeit, in der Jule nicht bei ihnen ist, wiederfährt. Wodurch man nur einen Handlungsstrang mit verfolgen kann, bleibt man zwar neugierig, es bleiben aber auch einfach viele Fragen offen, bei denen ich hoffe, dass sie im nächsten Teil aufgeklärt werden.  Immer wieder tauchen neue Probleme auf, die zu Wendungen in der Handlung führen. Jule und ihre Mitstreiter müssen sich ständig neuen Schwierigkeiten stellen und Wege aus den misslichen Lagen finden. Einige Situationen werden dabei für meinen Geschmack etwas zu rasant abgehandelt.   „Landsby – zerbrochene Träume“ ist eine interessante, spannende Fortsetzung, die einem wieder vor Augen führt, dass Forschung, technische Entwicklungen, Genoptimierung und all die anderen Dinge, die unsere Welt vielleicht besser machen sollen, auch gewisse Gefahren mit sich bringen könnten. Viele Fragen bleiben offen, in ganz unterschiedliche Richtungen könnte sich die Geschichte nun entwickeln – ich bin gespannt, wohin die Reise noch führen wird.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung......

    Landsby - Zerbrochene Träume

    lesemaus1981

    26. July 2015 um 13:13

    Auch in Band 2 findet man sich sofort in der Geschichte um Jule und Galen wieder. Die Mutanten leben seit einiger Zeit mit in der Kolonie, doch die Stimmung ist getrübt. Es fällt den Kolonie Bewohner sehr schwer die Mutanten zu akzeptieren, was jedoch nach jahrelanger Gehirnwäsche wie gefährlich die Mutanten sind nicht verwunderlich ist. Jule versucht wirklich alles damit die Mutanten in der Gemeinschaft akzeptiert werden, als jedoch Kolonie Bewohner umgebracht werden, ist für die Kolonie sofort klar, das können nur die Mutanten gewesen sein.  Jule hat es im gesamten Buch wirklich nicht leicht, sie gerät von einer Katastrophe in die nächste. Doch sie verliert nie ihren Lebensmut und das Vertrauen in andere Menschen. Christine Millman hat mich mit ihren Schreibstil und der tollen Geschichte sehr unterhalten.  Es zeigt eine Variante wie die Welt aussehen könnte, wenn nur eine Handvoll Frauen fruchtbar wären. Und was einigen Menschen bereit sind zu Opfern um den perfekten Menschen zu erschaffen.

    Mehr
  • spannende und emotionale Fortsetzung (4,5)

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Bambi-Nini

    25. July 2015 um 22:20

    Da es sich um den zweiten Band einer Trilogie handelt, sind inhaltliche Spoiler in Bezug auf Band 1 vorhanden.   Obwohl Jule und die Mutanten bereits einige Monate in der Kolonie leben, werden sie von den anderen Einwohnern gemieden. Auch die Beziehung von Jule und Galen wird kritisch betrachtet. Als eine Hitzeperiode für Wassermangel sorgt, wächst der Unmut gegenüber den zusätzlichen Einwohnern weiter und als dann auch noch ein Mord geschieht, steht für die meisten Bürger der Schuldige schnell fest. Jule kämpft darum, die Wahrheit herauszufinden und gerät dabei selbst in große Gefahr…   Zwar habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, ich war aber auch skeptisch da Band 1 bereits einige Zeit zurückliegt und ich nur noch grobe Erinnerungen hatte. Der Wiedereinstieg gelang aber relativ schnell, auch wenn es nur sehr kleine Rückblenden auf die wichtigsten Ereignisse gibt. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, Landsby (1) zu kennen, um die Konflikte innerhalb der Bevölkerung zu verstehen.   Jule und Galen sind zwei vielseitige, faszinierende Charaktere. Es prallen zwei Welten aufeinander – mal verstehen sich beide blind, mal sind die unterschiedlichen Kindheiten, die sie stark geprägt haben, nicht miteinander vereinbar, sodass es auch zwischen den beiden so manchen Konflikt gibt. Jule ist die Ich-Erzählerin der Geschichte, wodurch man als Leser all ihre Gedanken zu den vielen Ereignissen erfährt. Auch zahlreiche Einblicke in ihre aufgewühlten Gedanken gibt es. Dabei ist die Entwicklung, die Jule im Verlauf durchmacht, nachvollziehbar geschildert, auch wenn ich nicht jede ihrer Taten gutheißen konnte.   Die Handlung beginnt relativ ruhig, auch wenn die angespannte Atmosphäre in der Bevölkerung durchweg präsent ist. Mit dem Mord nimmt die (An-)Spannung schlagartig zu. Wer ist es gewesen? Was steckt dahinter? Es gibt die ersten Spekulationen und man kann als Leser miträtseln, wem man es zutraut bzw. wie die Zusammenhänge sein könnten. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto ereignisreicher und dramatischer wird es. Zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse – leider gibt es dabei ein paar Geschehnisse, die etwas sehr knapp geschildert werden, hier ging mir alles etwas schnell. Die Geschichte bietet einige unerwartete Wendungen und besonders das Ende hat mich grübelnd zurückgelassen, denn vieles bleibt noch offen. Die Neugier auf den Abschlussband ist auf jeden Fall groß.   Fazit: Ereignisreiche Fortsetzung mit dramatischen und emotionalen Ereignissen, die den Leser mit vielen Hoffnungen und offenen Fragen zurücklässt.

    Mehr
  • Die James-Bond-Variante der Dystopien

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. July 2015 um 08:46

    Während Band 1 mehr so das klassische Liebesdrama ist, erinnert Band 2 an eine Abenteuerstory a la James Bond. Die Geschichte schließt nahtlos an „Landsby“ an. (Achtung: Spoiler!) Jule und Galen sind in die Kolonie zurückgekommen. Aber wie zu erwarten kommen die Koloniebewohner nicht gut mit den verhassten Mutanten aus. Die täglichen Anfeindungen setzen auch die Beziehung zwischen Jule und Galen schwer unter Druck. Als noch Morde geschehen, wird die Situation für die Mutanten in der Kolonie gefährlich und Jule muss sich entscheiden, wo und mit wem sie leben will. Das für mich Erschreckende als Historikerin ist, dass der Drahtzieher der Morde ziemlich genau 1:1 die Nazi-Ideologie predigt. Eine Rassenlehre, die in Deutschland vor gar nicht langer Zeit Grundlage für die Gesetzgebung war. Die in Variationen immer noch von rechten Gruppierungen, wenn auch nicht so offen, als Ziel propagiert wird. Und das Buch zeigt auf, wie absurd so eine Auffassung ist, die alles vernichten will, was als „anders“ definiert ist. Im Laufe des Buchs gerät Jule von einem Abenteuer in das andere. Aus diesen Kämpfen zieht die Story die Spannung. Die Liebesbeziehung tritt dabei in den Hintergrund. Da vieles vorhersehbar war, hat es mich nicht ganz so gepackt wie Band 1. Auch ist das Ende sehr abrupt und nachvollziehbar nur in dem Wissen, dass es sich in Band 3 vermutlich wieder auflöst. Ich habe Landsby 2 gerne gelesen und freue mich auf den Abschlussband.

    Mehr
  • Ein unglaublich spannender und aktionreicher zweiter Teil

    Landsby - Zerbrochene Träume

    Buchherz13

    21. July 2015 um 20:26

    Endlich haben die Mutanten es hinter die sicheren Mauern der Kolonie geschafft. Die Gefahren der Außenwelt sind gebannt! Aber es wird alles noch viel schlimmer, denn der wahre Feind lauert mitten unter ihnen... Auch bei Galen und Jule läuft nicht alles rund, denn alle sind gegen die Beziehung eines gesunden Mädchens mit einem entstellten Mutanten. Doch Jule gibt nicht auf und kämpft um ihre Liebe zu Galen. Kann sie das bröckelnde Glück der beiden noch retten? Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse in der Kolonie und die einzige Ärztin wird ermordet. Die Menschen suchen in ihrer Panik einen Sündenbock und geben den Mutanten die Schuld. Als die Situation eskaliert, erkennt Jule die grausame Wahrheit: Jemand versucht, den Frieden in der Kolonie zu sabotieren. Jule macht sich auf die Suche nach dem Schuldigen. Für ihr eigenes Glück und das Wohl der Kolonie riskiert Jule alles. Auch ihr Leben ...   Landsby - Zerbrochene Träume hat mich sehr begeistert und ich kann es euch nur wärmstens empfehlen. Das Cover überzeugt mit einer ausdrucksstarken jungen Frau, die den Leser mit ihrem intensiven Blick anblickt. Und auch der Titel "Zerbrochene Träume" passt perfekt zum Inhalt des Buches (über den ich jetzt nicht zu viel verraten möchte). In einem gewohnt fesselnden und flüssigen Schreibstil nimmt die Autorin Christine Millman den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise. Ohne Probleme konnte ich mich sofort wieder in die zerstörte Welt von Jule einlesen. Durch ein paar kurze Wiederholungen und Andeutungen erinnert man sich schnell wieder an die Charaktere und Handlungen aus dem Ersten Teil. Aus der Perspektive von Jule erlebt man die neue Situation in der Kolonie: Die Mutanten leben nun dort zusammen mit den "normalen" Menschen. Dabei kommt es natürlich immer wieder zu Problemen zwischen den ehemaligen Feinden. Wie sich die Situation durch Misstrauen und Vorurteile immer weiter hochschaukelt hat die Autorin sehr realistisch dargestellt. Es wird so spannend, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Jule ist und bleibt für mich ein unglaublich starker, sympathischer und wundervoller Charakter. Auch in dem zweiten Teil entwickelt sie ihre Persönlichkeit immer weiter und beweist ihren Mut. Während es mir im Laufe des Buches immer schwieriger wurde einen Zugang zu Galen zu finden. Dafür habe ich aber einen neuen Lieblingscharakter dazu gewonnen! Ich habe mich regelrecht in  Lee verliebt und bin gespannt, wie es mit ihm weitergeht. Das erfahren wir im Januar 2016, wenn endlich Teil 3 von Landsby erscheint. Fazit: Auch der zweite Teil von Landsby gefällt mir unglaublich gut. Die durchweg spannende Geschichte in einer tödlichen Welt überzeugt mit starken Charakteren. Unerwartete und dystopische Wendungen machen das Lesen zu einem abenteuerlichen Genuss. Dabei dürfen die Gefühle natürlich nicht zu kurz kommen: Nach diesem Teil bin ich in einem Gefühlschaos und muss unbedingt wissen wie es weiter geht!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks