Christine Nöstlinger Werter Nachwuchs

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Werter Nachwuchs“ von Christine Nöstlinger

Ein amüsantes, lebenskluges Buch für Leser jeden Alters.»Ich halte mich für eine humorige Person. Aber anscheinend ist das Quantum an Humor, das ich besitze, doch nicht ausreichend, um mit Heiterkeit und Gelassenheit das Benehmen gewisser Mitmenschen zu ertragen.« (Quelle:'Flexibler Einband/01.06.1997')

Stöbern in Humor

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

Lustig und kurzweilig geschrieben. Solche Omas kann man sich nur wünschen und die können sich nur solche Enkel und Kinder wünschen.

Biggi16

Ich seh den Baum noch fallen

Nette Episoden rund um Weihnachten von der kultigen Online-Omi!

Fanti2412

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Ein messerscharfes Plädoyer gegen den Förderwahn, gegen Überbehütung und Verwöhnung.

RubyKairo

Schnee ist auch nur hübschgemachtes Wasser

Perfekt für Weihnachtsmuffel. Ich konnte zwar immer man wieder schmunzeln, habe mich aber an anderer Stelle auch geärgert.

Igelmanu66

Früher war mehr Weihnachten

Ganz unterhaltsam, aber ich habe schon Besseres von Horst Evers gelesen.

Igelmanu66

Polizei überwältigt Stofftier

Herrlich!

Desiree_Miao_Miao

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Werter Nachwuchs" von Christine Nöstlinger

    Werter Nachwuchs

    vormi

    14. January 2012 um 02:44

    Eine humorvolle Abrechnung einer Mutter und Oma mit ihren Kindern und Enkeln.
    Erna K. schreibt ihrem wertem Nachwuchs ein paar Briefe.
    Eine kleine "Abrechnung" mit einem zwinkerndem Auge.
    Für mich das beste Buch von dieser Autorin, und man ertappt sich immer mal wieder auf die eine oder andere Weise.
    Sehr nett, meistens zum lachen.
    Manchmal fühlt man sich aber auch ertappt. Schön!

  • Rezension zu "Werter Nachwuchs" von Christine Nöstlinger

    Werter Nachwuchs

    mabuerele

    29. August 2011 um 18:19

    Emma K. ist vor dem ersten Weltkrieg geboren und 75 Jahre alt, als sie Briefe an ihren Nachwuchs schreibt. Die Briefe wurden nie abgeschickt. Wer sie liest, weiß, warum… Emma K. beschäftigt sich mit den Problemen des Alltags, dem Zusammenleben der Generationen. Sie schreibt über ihre Werte, darüber, was sie versteht oder auch nicht versteht. Ich habe stellenweise herzhaft gelacht. Bei dem einen oder anderen Thema ist mir aber auch das Lachen in der Kehle stecken geblieben, denn plötzlich habe ich meine eigenen Fehler wiedergefunden. Das Buch macht nachdenklich über das eigene Verhalten und zwar auf humorvolle Weise. Eine Kaserne soll zu einem Altenheim umgebaut werden. Köstlich, was Emma K. dazu zu sagen hat. Wenn sie unsere Wegwerfmentalität und das Leben auf Kredit aufs Korn nimmt, geschieht das mit deutlichen Worten. Im täglichen Leben und auch im Umgang mit ihrem Nachwuchsbmuss sie feststellen, oft nicht für voll genommen zu werden. Ein Gedanke, den sie dabei äußert, macht tief betroffen. Jeder, der jetzt jung ist, wird einmal alt. Wie will er dann leben? Ich lasse mal Emma zu Wort kommen: „..Wollt ihr, werter Nachwuchs, einen schönen Lebensabend haben, dann müsst ihr euch jetzt darum kümmern..“ Dabei geht es Emma nicht um Geld, sondern um Achtung und Teilhabe am Leben. Deshalb noch mal Emma: „…Und was ihr euch für dieen Fall wünscht, das gesteht uns zu…“ Was mich besonders beeindruckt hat, ist die Zufriedenheit, die aus jeder Zeile spricht. Auch wenn das Leben nicht leicht war, sie hebt die schönen Seiten hervor. Emma ist Österreicherin. Das merkt man an Sprachstil und Wortwahl. Auch wenn man das eine oder andere Wort nicht, dass nimmt dem Buch nichts von seiner Wirkung. Ich hatte es empfohlen bekommen und kann es nur weiterempfehlen!! Es ist ein Buch voller Lebensfreude und Lebensklugheit.

    Mehr
  • Rezension zu "Werter Nachwuchs" von Christine Nöstlinger

    Werter Nachwuchs

    LEXI

    20. December 2009 um 20:22

    "Ich halte mich für eine humorige Person. Aber anscheinend ist das Quantum an Humor, das ich besitze, doch nicht ausreichend, um mit Heiterkeit und Gelassenheit das Benehmen gewisser Mitmenschen zu ertragen." ********************************************* Die österreichische Autorin Christine Nöstlinger erzählt, ermutigt, tadelt und belehrt mit ihren „Nie geschriebenen Briefen der Emma K.“. Emma K., eine fiktive Mutter, Schwiegermutter und Großmutter schreibt mit viel Humor, aber auch ernst gemeinter Kritik, ihre Briefe an die jüngere Generation. Ein literarischer Leckerbissen, gespickt mit vielen Ausdrücken aus dem Wiener Dialekt, aufgrund der Kürze der einzelnen Briefe (maximal 2 Buchseiten) auch eine ideale Einschlaf-Lektüre oder ein Buch für Wartezeiten. Doch Vorsicht: die Berichte aus der Vergangenheit, die teilweise harsche Kritik an den Kindern und Enkeln lässt den Leser nicht nur die Stirn runzeln und schuldbewusst nicken, nein, der Humor der überaus aufgeschlossenen „Emma K.“ verleitet zum vergnügten Schmunzeln und manch lautem Auflachen. Ich bin diesen „Nie geschriebenen Briefen der Emma K.“ bereits vor Jahren in einer österreichischen Wochenzeitung begegnet und habe die Ausschnitte wegen ihrer Großartigkeit gesammelt. Erst jetzt entdeckte ich Nöstlinger’s gesammelte Werke in diesem Buch, das ich mit 5 Sternen bewerte und JEDEM weiterempfehlen möchte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks