Christine Paxmann , Anne Schieckel Manhattan crime

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Manhattan crime“ von Christine Paxmann

New York Der Sehnsuchtsort Manhattan zeigt seine dunkle Seite: Halloween in Chinatown. Eine Bürgerwehr gegen den Terror. Museen als Bühne des Wahns. Mörder-Mode, eine Subway-Tote und Abgründe in Häuserschluchten und hinter Fassaden des Big Apple. Spannungsreiche Stories von Frauen, die der düsteren Seele der pulsierenden Stadt verfallen sind. Manhattan tough: Das Böse lauert in elf abwechslungsreichen Kurzgeschichten, faszinierend und gelegentlich tödlich wie das Leben im Herzen von New York.

Tolle Kurzgeschichten!

— abetterway
abetterway

Eine bunte Mischung aus Krimikurzgeschichten. Für alle Fans von Spannung und kurzem Lesespaß.

— die_Buecheroma
die_Buecheroma

Tolle Kurzgeschichten

— milchkaffee
milchkaffee

Schaurig, schön (und) gruselig, ein Leckerbissen für alle Grusel- Manhattan- und Kurzgeschichtenfans!

— FloP
FloP

Manhattan von seiner dunklen Seite - Kurzgeschichten.

— esposa1969
esposa1969
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Manhattan crime" von Nicole Joens

    Manhattan crime
    CINDIGObook

    CINDIGObook

    Liebe Lovelybooks LeserInnen, wer mag Kurzgeschichten? Der zweite Band der CINDIGO Städte-Anthologien 'Manhattan crime' hätte gerne einige Rezensionen. Wer hat Zeit und Lust das Buch zu lesen und eine Rezension einzustellen? Dann gleich bewerben. Nicht sicher? Schauen Sie doch einmal in der Leseprobe vorbei: http://www.cindigo.de/bereich/verlag/buchseite-manhattan-crime/#leseprobe wir freuen uns auf Eure Teilnahme. CINDIGO

    Mehr
    • 59
  • Manhatten Crime

    Manhattan crime
    abetterway

    abetterway

    07. April 2015 um 08:45

    Das Buch beinhaltet elf Kurzgeschichten, die das düstere Manhatten beschreiben. Die Autorin schafft es wunderbar einen zum Gruseln zu bringen und sich auch zu wundern. Sie schafft es die dunklen Seiten des legendären Manhatten zu zeigen. Der Schreibstil ist toll und spannend, man kann das Buch gar nicht weglegen und verschlingt es nahezu. Das Buch zeigt auch durch die verschiedenen Schreibstile viele Facetten und die Autorin beweist damit ihre vielseitigkeit. Nachdem nicht alle Geshcichten vollends überzeugt haben, aber das Gesamtpaket des Buches stimmt gebe ich 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Manhattan Crime

    Manhattan crime
    die_Buecheroma

    die_Buecheroma

    21. March 2015 um 18:41

    Der Roman "Manhattan Crime" besteht aus mehreren Kurzgeschichten mit spannenden Kriminalgeschichten. Die Kurzgeschichten Sind dabei sehr ausgewogen gewählt: Manche sind spannender, als andere oder haben ein Happy End, während Andere von Tötungsdelikten handeln. Eine Geschichte, die mir besonders gefallenen hat, handelt von einem Liebespaar. Ihre Beziehung scheint beinahe zu enden, weil seine Familie Kontakte zur Mafia hat und sein Bruder aufdringlich ist. Der Erzählstil der Kurzkrimis variiert, da sie ja von verschiedenen Autoren stammen. auf jeden Fall Sind sie alle sehr gelungen.

    Mehr
  • Lesenswert

    Manhattan crime
    milchkaffee

    milchkaffee

    16. March 2015 um 09:39

    Ich mag Kurzgeschichten und ich mag Krimis. Deshalb hat mir das Buch sehr gut gefallen. Nicht alle Kurzgeschichten fand ich gleichermaßen spannend, aber die meisten fand ich einfach klasse. Auch haben einige Geschichten zum Nachdenken angeregt. Eine tolle Lektüre für zwischendurch, wenn man nur wenig Zeit zum Lesen hat....

  • Manhattan – Kurz & schaurig beschrieben

    Manhattan crime
    FloP

    FloP

    14. March 2015 um 17:03

    In dem Buch „Manhattan Crime“ wird der Leser mit elf dunklen, spanenden und gelegentlich tödlichen Kurzgeschichten in den Bann der Metropole gezogen. Die durchgängig weiblichen Autorinnen lassen den Leser die Abgründe der niemals schlafenden Stadt erleben, denn auch das Böse schläft nicht. Ein Halloween in Chinatown, eine Tote in der Subway oder Museen als Bühne des Wahns, nicht bleibt verborgen hinter den Fassaden des Big Apples. Die pulsierende Stadt mal anders erleben – düster, gefährlich und voll von dunklen Schatten … Meiner Meinung nach treffen Titel und Inhaltsangabe den tatsächlichen Inhalt des Buches perfekt. Die Stories sind klasse ausgewählt worden um sie in einem Buch zu vereinen. Wer Manhattan, Kurzgeschichten und Gänsehaut Stories liebt, für den ist dieses Buch auf jeden Fall etwas. Jede Kurzgeschichte ist anders und spannend, sodass man nicht nach der dritten Geschichte das Gefühl hat das Gleiche zu lesen, und deswegen gibt’s von mir  4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Manhattan crime

    Manhattan crime
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    04. March 2015 um 09:13

    Das Buch „Manhattan crime“ enthält elf Kurzgeschichten von verschiedenen Autorinnen. Wie der Titel schon sagt, dreht sich alles um die City von New York. Manhattan zeigt sich in dem Buch nicht von seiner touristisch schönen Seite, im Gegenteil: Die Schattenseite von Big Apple werden uns hier präsentiert. Wir fühlen mit einer Frau, die von ihrem Mann drangsaliert wird. Eine Wohnung in China-Town sorgt dafür, dass Martha Freundschaft erfährt. Eine Bürgerwehr will für Sicherheit sorgen. Ein junger Mann mit Messer im Rücken wird aus dem East River geholt. Diese und die anderen Geschichten haben gemeinsam, dass sie recht unverfänglich beginnen und zum Ende eine unverhoffte Wendung nehmen. Nicht alle Geschichten konnten mich vollends überzeugen, dafür war der Schreibstil der Autorinnen und die Geschichten zu unterschiedlich. Ich lese eigentlich nie Kurzgeschichten, aber diese haben mich doch gepackt. Die Atmosphäre von New York kam sehr schön rüber. Die Schwarz-Weiß-Fotos ergänzten die Geschichten sehr gut. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Die Storys sind spannend, unheimlich und unterhaltend. Gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Manhattan crime - Dunkle New York Geschichten

    Manhattan crime
    lesefreude_book

    lesefreude_book

    Manhattan crime ist eine Sammlung von Geschichten die alle in New York spielen und alle beinhalten sie ein gruseliges/düsteres Element. Während der erste Teil „Manhattan Tender - Zärtliche New-York-Geschichten“ die eher romantische, sehnsüchtige Sichtweise auf New York präsentiert, zeigt „Manhattan crime“ die eher nicht so schöne Seite. Beide Bücher sind im Cindigo-Verlag erschienen. Viele der Geschichten fangen harmlos an und muten wie ein schöne Geschichte mitten in Manhattan an. Doch dann plötzlich dreht sich alles. Oft kommt dieses Überraschungselement erst ganz am Ende im letzten Absatz der Geschichte. Während mir dies bei einem Roman zu schnell gehen würde, empfand ich es für die kurzen Geschichten genau die richtige Herangehensweise. Insgesamt teilen sieben Autorinnen (Christine Paxmann, Sabine Reichel, Antje Steinhäuser, Nicole Jones, Katja D. Schreiber, Gabriele Kosack) in 11 spannenden Geschichten ihre Leidenschaften zum Big Apple mit dem Leser. Dabei sind die Geschichten nicht nur von den unterschiedlichen Sichtweisen, sondern auch von den teilweise sehr unterschiedlichen Schreibstilen der Autorinnen geprägt. Sehr abwechselnd! Ich konnte aufgrund der Vielfalt der Geschichten immer nur höchstens ein oder zwei hintereinander lesen. Ich glaube allerdings auch nicht, dass es bei einer Sammlung von Geschichten unbedingt der Sinn ist, das Buch in einem Zug zu lesen. Vielmehr braucht man zwischen den einzelnen Geschichten Zeit um sie atmen und sich entwickeln zu lassen. Kurz möchte ich noch auf meine beiden Lieblingsgeschichten etwas näher eingehen. Da war einerseits die junge Martha, die sich in „ihrer“ Straße schon nach wenigen Tagen unglaublich wohl fühlte und Freundschaft mit den Ladenbesitzer rund um sie schloss. Doch dann kam alles ganz anders als ich dachte... Aber auch die Geschichte von Zoe, in deren Gallery kurz vor ihrer großen Vernissage eingebrochen wird und alle Bilder zerstört wurden, gefiel mir sehr gut. Einen Pluspunkt hat sich das Buch aufgrund der wunderschönen Schwarz-Weiß-Fotografien zu Beginn jeder Geschichte verdient. Großartig zusammengesetzt! Für Design und Layout bekommt das Buch definitiv 5 von 5 Sternen. Doch dies ist ja nicht das einzige, das bei einem Buch bewertet werden sollte. Fazit: „Manhattan crime“ ist eine Sammlung von kurzweiligen, sehr unterschiedlichen Geschichten. Kurzweilig und angenehm zu lesen, kann ich das Buch weiterempfehlen. Bei den vielen unterschiedlichen Autorinnen und Geschichten sagten mir leider einige Geschichten bzw. Schreibstile von Autorinnen gar nicht zu. Leider immer eine Schwierigkeit bei Sammlungen.  

    Mehr
    • 2
  • 'Tough City'

    Manhattan crime
    sabatayn76

    sabatayn76

    26. February 2015 um 22:14

    Inhalt: Die Anthologie 'Manhattan crime' beinhaltet elf Kurzgeschichten, die sich um das Leben (und Sterben) in New York drehen. Erzählt wird zum Beispiel von Martha, die eine Wohnung in China-Town gefunden hat und kurz vor Halloween sonderbare Post bekommt, von Debbie, die von ihrem Ehemann schikaniert wird und irgendwann ein Doppelleben führt, von Hailey, die online einen Mann kennenlernt und sich schließlich in einer Bar mit ihm trifft. Mein Eindruck: Ich lese nur selten Kurzgeschichten, aber die Aufmachung und der Klappentext von 'Manhattan crime' haben mich neugierig gemacht, so dass ich das Buch gerne lesen wollte. Mich hat 'Manhattan crime' sehr überrascht, denn ich hatte ein paar unterhaltsame Geschichten erwartet, aber nicht damit gerechnet, dass die Kurzgeschichten so packend sind und teilweise so meisterhaft erzählt wurden. Mir haben nicht alle Geschichten gleich gut gefallen, aber das halte ich für ein normales Phänomen bei Anthologien, denn ich kann oft nicht mit allen Autoren und allen Erzählstilen in Sammelbänden warm werden. Die Atmosphäre in den meisten der Geschichten war unheimlich, authentisch und sehr stimmungsvoll, und obwohl ich noch nie in New York war, konnten mich einige der Autorinnen für die Dauer ihrer Kurzgeschichten in die Stadt versetzen. Sehr schön fand ich auch die Idee mit den s/w-Fotos von New York, die vor jeder neuen Geschichte abgedruckt wurden. Mein Resümee: Einige der Geschichten verdienen zweifelsohne 5 Sterne, andere haben mir jedoch weniger gefallen. Insgesamt handelt es sich um eine sehr stimmungsvolle und sehr spannende Lektüre.

    Mehr
  • New York von seiner düsteren Seite

    Manhattan crime
    esposa1969

    esposa1969

    25. February 2015 um 17:00

    Hallo liebe Leser, bei einer Buchverlosung hatte ich das Glück diese Lektüre zu gewinnen und lesen zu dürfen: == Manhattan Crime: Dunkle New-York Geschichten == diverse Autoren. == Buchbeschreibung: == Schwarze Erdbeeren beschreibt den alptraumhaften Tag, an dem John Lennon vor dem Dakota Building am Central Park erschossen wurde. Tough City erzählt die Geschichte von drei Freunden, die eine Bürgerwehr gründen, um sich in New York unter dem Bürgermeister Ed Koch gegen die zunehmende Gewalt in den 80er Jahren zur Wehr zu setzen. Hilflos erzählt die Nacht einer jungen Studentin im Polizeirevier von Downtown Manhattan ... Manhattan für Mutige!!! Die Stadt New York zeigt ihre dunkle Seite. In der Anthologie Manhattan Crime regieren Spannung, Geheimnis, Hilflosigkeit und Entsetzen. Dramatisch, mystisch und bisweilen erschreckend findet sich die Hassliebe deutschsprachiger Schriftstellerinnen zu New York in beklemmenden Bildern wieder. Einige Erzählungen sind Erinnerungen, andere frei erfunden. So wird in Slaughterhouse von Christine Paxmann der berühmte Meat District für ein junges Liebespaar aus Deutschland zum Ort der Grauens. Schwarze Erdbeeren beschreibt den alptraumhaften Tag, als John Lennon vor dem Dakota Building am Central Park erschossen wurde. Tough City erzählt die Geschichte von drei Freunden in den 80er Jahren, die eine Bürgerwehr gründen, um sich gegen rapide zunehmende Gewalt zur Wehr zu setzen. In Helpless verwandelt sich das Leben der Münchner Studentin Laura für immer, als sie sich in Alphabet City auf Mitternachtssuche nach ihrem brutalen Angreifer begibt um Rache zu nehmen. Als der junge Chilene Cesar Aguilar mit einem Abspeckmesser im Rücken aus dem East River gezogen wird, muss die illustre Gruppe um Jasper Goldsmith sich eingestehen, dass Klugheit und elitäres Wissen nicht vor Illusion, Verblendung und der Macht des Bösen schützen… == Leseeindrücke: == Da ich bereits "Manhattan Tender - Zärtliche New York Geschichten" lesen durfte, freute ich mich nun auch die gegenteilige Seite von New York kennenlernen zu dürfen, nämlich die dunkle Seite der Stadt. Auf insgesamt 246 Seiten finden wir 11 Kurzgeschichten von sieben Autorinnen, die uns Neu York und seine düsteren Geheimnisse in diesen Kurzgeschichten vorstellen und hinten im Buch samt ihrer Affinität zu New York selbst vorgestellt werden. In diesen fast schon krimi-artigen Geschichten blicken wir in die Abgründe von Big Apple. Auch Fakten über New York lernen wir kennen. In "Tough City" ist von fast zweitausend Mordopfern pro Jahr in den Achtzigern die Rede. So düster die Stories auch klingen, schwingt auch die Realität beim Lesen mit. Der unterschiedliche Schreibstil dieser unterschiedlichen Autoren liest sich fesselnd und packend. Auch dient dieses Taschenbuch ein wenig als Reiseführer, wir lernen New York kennen, das mit vielen schwarz-weiß Fotografien, die zur dunkle Seite, weil eben nicht farbenfroh, nochmals beitragen. Die Fotos sprechen Bände und unterstreichen  die Seite von New York. Alle Geschichten haben mich in ihren Bann gezogen und lasen sich Dank der angenehm großen Schrift leicht und zügig. Sehr gerne vergebe ich für diese Anthologie 5 von 5 Sternen! Vielen Dank für´s Lesen! by esposa1969

    Mehr