Christine Paxmann , Irmgard Kramer Manhattan tender

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Manhattan tender“ von Christine Paxmann

Diese Anthologie könnte zum Kauf eines Flugtickets verführen.

Seit Jahrzehnten wächst sie kontinuierlich, die Liebesbeziehung zwischen deutschsprachigen Schriftstellerinnen und dem Big Apple. In der Anthologie Manhattan Tender blühen die Geschichten auf vielerlei Weise: Sehnsuchtsvoll, dramatisch, nostalgisch und humorvoll. So wird in Einstein sonnt sich von Christine Paxmann der berühmte Washington Square Park durch die Augen einer Hundeliebhaberin gesehen. Das East Village der 80er Jahre verzaubert mit einem Geist aus der Vergangenheit in Das kirschrote Kleid von Nicole Joens, und Midtown wird als heiße Romanze in Szene gesetzt. Der sehnsuchtsvolle Blick aus einer WG in Brooklyn auf die Twin Towers ist eine charmante Abrechnung mit der Illusion der perfekten Liebe, und die Begegnung mit dem legendären weiblichen Sex-Guru Dr. Ruth kitzelt den Lachmuskel… Hier regiert die Vielfalt. Doch ist eine gewisse Vorsicht geboten. Schon bei der Arbeit an dieser kurzweiligen Anthologie über einen der größten Sehnsuchtsorte der Welt, war die Verführung groß. Warum nicht gleich ein Ticket reservieren?

Nicole Joens (Hrsg.) lebte in den 80er Jahren sieben Jahre lang in Manhattan. Neben ihrem Film- und Kunststudium und einer Ausbildung zu Cutterin, betrieb sie mit zwei Freunden aus München eine Bar im East Village.

Lesenswerte Kurzgeschichten

— milchkaffee

Diese Anthologie lädt den Leser ein auf eine literarische und kunterbunte Reise in eine der Metropolen dieser Welt.

— Buchraettin

Individuelle Liebeserklärungen an Big Apple

— esposa1969

Neun wunderschöne Liebeserklärungen an eine Großstadt...

— gaby2707

!!! Vorsicht, diese Anthologie könnte zum Kauf eines Flugtickets verführen! Wunderbare Geschichten aus dem Herzen des Big Apple.

— CINDIGObook
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Träume, Lebensgeschichten, Erfahrungen - die Liebe der Welt zu einer besonderen Stadt

    Manhattan tender

    Sabrinaslesetraeume

    29. June 2014 um 11:55

    Dieses Buch ist eine Sammlung von Geschichten in, um und über New York. 9 Kurzgeschichten aus völlig verschiedenen Blickwinkel zeigen dem Leser die verschiedensten Facetten. Da ich weiss, dass ihr neugierig seid, gebe ich euch erstmal eine kurze Übersicht, was euch so alles erwartet: 1. New York aus der Sicht von Hundebesitzern und wie die Vierbeiner trotz der kalten Jahreszeit noch für neue Freundschaften und Wärme sorgen können. 2. Die Geschichte von Kela und Valerie, zwei Musikstudentinnen deren Liebesleben unterschiedlicher nicht sein könnten und zusammen eine WG bewohnen. 3. Hausmeister Reginalt erzählt die Geschichte seine toten Bruders, der aus einfachen Verhältnissen kommt und viel erreicht hat. 4. Die Lehrerin Irmi besucht New York als sie eine Auszeit braucht und es verändert ihr Leben. 5. Zora zieht nach der Trennung von ihrem Freund zu ihrer Brieffreundin Muriel in eine New Yorker WG, um das Leben wieder geniessen zu lernen. 6. Ein Mädchen aus einer Kleinstadt zieht nach Berlin, doch ihre wahre Sehnsucht gilt New York. 7. Laura hat Streit mit ihrem Freund und verbringt daher Weihnachten alleine in New York, doch dann begegnet sie ihrem toten Onkel. 8. Aus dem Leben einer illegalen Einwanderin. 9. Festessen bei einer türkischen Familie (dt. und eng. Version) 9 Geschichten wie sie verschiedener nicht sein könnten und doch verbindet sie der Traum von New York. Es ist schwierig eine so komplexe Zusammenstellung zu bewerten, aber was ich sagen kann, ist, dass jede Geschichte ihren eigenen Zauber hatte. Es wurden verschiedene Erzählperspektiven angewandt und auch sonst unterschieden sich die Geschichten in der Schreibweise so sehr wie ihr Inhalt und ihre Autoren. Es macht Spaß das Buch zu lesen und es liest sich auch sehr gut und flüssig, doch nach mancher Geschichte musste ich es weglegen und zunächst einmal darüber nachdenken und es sacken lassen. Man erhält eine Einladung zum träumen und man kann ihr nur zuleicht folgen, um sich dann auf einmal selbst mitten in New York wiederzufinden. Natürlich gab es auch hier Geschichten, die mich mehr oder weniger bewegt haben, aber das ist bei einer Anthologie auch normal. Am Besten gefallen haben mir die Geschichten von Reginalt, Zora, Kela und Valerie. Sie haben mich besonders berührt und weil ich mich absolut mit ihnen identifizieren konnte. Was das Cover angeht, dachte ich zunächst, dass es absolut nichtssagend ist, aber man stellt fest, dass es sich auf Zoras Geschichte bezieht, auch wenn es kein Bild ist, was man zuerst in den Kopf bekommt, wenn man an New York denkt. Würde ich dieses Buch empfehlen? Wer New York liebt und davon träumt für den ist das Buch genau das Richtige. Wenn man von der Stadt nichts hält, wird man auch an dem Buch wenig Freude haben, aber wer liebt New York nicht. Von mir gibts 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Vielseitiger New York Spaziergang

    Manhattan tender

    Christin87

    27. June 2014 um 20:20

    Mein erster Rezensionsversuch für ein Buch voller Kurzgeschichten: Auf knackigen 7 Seiten bekommen wir in Geschichte eins namens „Einstein sonnt sich“ einen Reisebericht über einen New Yorker Kurztrip im November, nach 20 Jahren New-York-Abstinenz. Den Schwerpunkt hat die Autorin Christine Paxmann dabei auf die Hunde der Stadt und deren Herrchen gelegt, gespickt mit schönen Randbeobachtungen. Für meinen Geschmack jedoch etwas zu kurz, deswegen 3 von 5 Punkten. In Sturmflut treffen wir auf 2 Freundinnen. Die eine, Valerie, zielstrebige Julliard-Stipendiatin auf der Suche nach der großen Liebe. Die andere, Kela, stammt aus einer wohlhabenden Künstlerfamilie, hat den Mann ihres Herzens eigentlich schon gefunden, springt aber trotzdem noch fröhlich durch die Betten. Eines Tages kommt Kelas Bruder aus Italien zu Besuch… Nicole Joens liefert eine süße Story darüber wie eine Freundschaft auch zwischen zwei grundverschiedenen Menschen funktioniert, dem Versuch das Leben leichter zu sehen und natürlich von der Liebe! Total toll! Hat mir gut gefallen. 4 von 5 Punkten. Es gibt Menschen, die sind ein offenes Buch und es gibt jene, die kennt man ein ganzes Leben und im Grunde weiß man nichts von Ihnen. Um einen solchen Mann geht es in Antje Steinhäusers Chesleys Medaillon. Als herausstechend kluger Junge bricht Chesley, dank guter Bildung, aus seiner vorbestimmten Zukunft in den Straßen Harlems aus und entdeckt die Welt. Zwar besucht er regelmäßig und gern seinen Bruder und dessen Familie doch bleibt er immer „ein einsamer Stern“. Eines Tages jedoch wandelt sich das Leben dramatisch. Eine schöne Geschichte über Familienzusammenhalt und ein geheimes Leben. 4 von 5 Sterne Irmi in Manhatten, von Irmgard Kramer, war meine Nummer 1 in diesem Buch. Sie erzählt so lebhaft und bildlich, wie sie, die organisierte Lehrerin, die für 1 Jahr aus dem Alltag ausbricht um nach New York zu gehen, von Ihren Entdeckungen und Erlebnissen, dass es einen förmlich direkt in die Stadt beamt. Mit regelmäßig festgehaltenen Erkenntnissen über NY und fürs Leben macht es einen Heidenspaß ihr durch die Straßen in ein neues Leben zu folgen. 5 von 5 Sterne Das Ende einer langweiligen, zu lang am Leben gehaltenen Beziehung führt Zora in die multikulturelle WG ihrer aus Schüleraustauschzeiten erhalten gebliebenen Freundin Muriel nach Brooklyn. Beim Möbelorganisieren, einer Halloweenparty, dem Englischkurs, Ihre Vorliebe für Woody-Allen-Filme und Zoras Nebenjob in einer Bäckerei lernt der Leser all die neuen Freunde und Männer kennen, die jeder für sich, wunderbar ausgearbeitet wurden. Damit ist auch Roomates on Dean Street von Anne Schiekel eine Geschichte die dieses NY-Feeling in einem aufsteigen lässt und Favorit Nummer 2. 5 von 5 Sterne Erfüllt von einer unbestimmten Sehnsucht durch eine Kindheit, eine Jugend und die Studienjahre folgen wir der namenlosen weiblichen Hauptfigur, die sich fragt wie es wohl ist in der Stadt, die sie aus dem Kino so gut kennt, in der sie aber noch nie war und mit der Sie allem voran Robert De Niro verbindet. 4 von 5 Sternen für die Story von Katja D. Schreiber. Als 3. Favorit entpuppte sich Das kirschrote Kleid, eine weitere Nicole Jones Geschichte. Zum Inhalt will ich hier eigentlich gar nichts sagen, um die Magie nicht zu nehmen, welche mich einnahm. Nur so viel: Einen Hang zum Spirituellen und Fantastischen mitbringen, dann wird man diese Geschichte lieben. 5 von 5 Sterne In 853 Seventh Avenue erwarten den Leser schließlich noch einige traurige Schicksale. Wir begleiten eine junge Frau bei den Besuchen ihres HIV-kranken Onkels und dessen einnehmendem Lebensgefährten. Sehr aufwühlend und etwas worüber ich im Allgemeinen nicht gerne lese. Nichtsdestotrotz eine gut erzählte Geschichte, wenngleich ich finde, dass sie noch intensiver hätte sein können, wäre sie in der Ich-Perspektive geschrieben worden. 3 von 5 Sternen Zum Abschluss, in Kiki, Orly & Kemal von Oreet Rees, noch eine Rückschau auf eine Freundschaft im hippen Künstler-NY der 80er. Zweispachig abgedruckt und ein netter Blick auf vergangene Zeiten, die mich aber nicht ganz berühren konnte. 3 von 5 Sternen Beinahe jede Geschichte in diesem Band erzählt vom Aufbruch in ein neues Leben und ein Großteil davon ist Autobiografisch, vergleicht man diese mit den kurzen Vitas der Autorinnen am Ende des Buches. Jedem der eine Sympathie oder gar Liebe für NY in sich trägt, ob er nun schon da war oder auch noch nicht würde ich dieses Buch wärmstens ans Herz legen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Verlag, denn dieses Buch war - wie sich herausgestellt hat - ein sehr lesenswerter Gewinn hier bei LB. :)

    Mehr
  • Fragefreitag zu "Von Tropenvögeln und königlichen Unterhosen" von Irmgard Kramer

    Sunny Valentine - Von Tropenvögeln und königlichen Unterhosen

    Anne_books

    Heute dürft ihr im Rahmen unseres Fragefreitags die Autorin Irmgard Kramer begrüßen. Ihr Kinderbuch „Von Tropenvögeln und königlichen Unterhosen“ ist gerade erst im Loewe Verlag  erschienen und erzählt die lustige Geschichte von Sunny und ihrem neuen Haus, das ihr Leben gehörig auf den Kopf stellt. Hier habt ihr nun die Möglichkeit, mehr über Irmgard Kramer selbst und über ihr Buch herauszufinden. Mehr über die Autorin: Irmgard Kramer wurde 1969 in Vorarlberg geboren und wuchs in einem alten Häuschen auf, das sich lebendig anfühlte. Nach mehreren Jahren als Grundschullehrerin verabschiedete sie sich von ihren Schülern und lebt heute als freie Autorin zwischen Bergen, Kühen und Käse im Bregenzerwald. Sie schreibt Geschichten für kleine und große Leser sowie Texte für Magazine. Mehr zum Buch: Sunny hat von ihrem Taschengeld ein Haus gekauft – für ganze 85 Cent. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um ein gewöhnliches Haus, nein, es geht um Seine Herrlichkeit mitsamt Park, Teich und Blumengarten. Wenn das Haus gute Laune hat, sind die Vorhänge rosa, die Blumen blühen und aus dem Wasserhahn kommt Bananenmilch. Aber heute ist Seine Herrlichkeit verstimmt und alles liegt unter einer dichten Staubschicht. Das Haus hat wieder mal einen verrückten Wunsch: Es will eine Fahne. Aber nicht irgendeine Fahne, sondern die Unterhose eines jungen Prinzen. Aber wo soll Sunny die bloß herbekommen? Die liebevoll und einfallsreich erzählte Kinderbuchreihe von Irmgard Kramer entführt Kinder wie Erwachsene in die fantastische Welt von Sunny Valentine, die gemeinsam mit ihrer Familie in einem ganz besonderen Haus lebt. Ein Lesespaß für Jungs und Mädchen mit tollen Illustrationen von Nina Dulleck. Mehr erfahrt ihr in der Leseprobe oder auf der Verlagsseite! Irmgard Kramer steht hier nun euren Fragen Rede und Antwort. Stellt einfach eure Fragen und gewinnt mit etwas Glück eins von 10 Exemplaren von „Von Tropenvögeln und königlichen Unterhosen“ (ab 9 Jahren) aus dem Loewe Verlag. Viel Spaß!

    Mehr
    • 131
  • Buchverlosung zu "Manhattan tender" von Nicole Joens

    Manhattan tender

    CINDIGObook

    Wir von CINDIGO würden gerne erfahren ob es bei LovelyBooks auch LeserInnen gibt die gerne Kurzgeschichten lesen. Daher machen wir einmal einen Versuch mit einer Buchverlosung für unsere neue Anthologie Manhattan tender, zärtliche New York Geschichten. Nicole Joens ist die Herausgeberin und hat auch zwei der Geschichten beigesteuert. Wir freuen uns auch wider riesig über Rezensionen. Wobei es bei einem Kurzgeschichten Band natürlich etwas schwierig ist, das Buch zu bewerten. Aber wir denken, dass wenn den LeserInnen zumindest einige Geschichten richtig gut gefallen, dabei eine gute Rezi herauskommen müsste. Na, wir werden sehen.  Diesmal gibts 15 Bücher, also nicht so viele Bücher wie beim Glyzinienmord, Frauen morden besser. Einen ersten Eindruck des Buches kann man auf der Buchseite unseres Verlages bekommen. So könnt ihr evtl. besser entscheiden, ob es etwas für Euch ist und die Bewerbung lohnt. http://www.cindigofilm.de/bereich/verlag/buchseite-manhattan-tender/#leseprobe Wir freuen uns auf euch, CINDIGObook

    Mehr
    • 132
  • New York Feeling

    Manhattan tender

    nodi

    14. June 2014 um 19:05

    Neun Kurzgeschichten über New York sind in dem Buch Manhattan tender vereint, geschrieben von sieben deutschen und einer amerikanischen Schriftstellerin. In ganz unterschiedlichen Kurzgeschichten erfährt man Geschichten über das Leben und die Bewohner in der Millionenstadt. Vor jeder Geschichte befindet sich eine Schwarz-Weiß-Aufnahme und im aufklappbaren Umschlag Farbfotos von New York. Dem Leser begegnen in den Kurzgeschichten völlig unterschiedliche Menschen und deren Zeit in der pulsierenden Stadt. Einige Geschichten sind sehr bildhaft geschrieben, so dass ich mir die Stadt und das Leben dort gut vorstellen konnte, obwohl ich noch nie dort gewesen bin. Der größte Teil der Geschichten berührten mich und man konnte die Atmosphäre der großen Stadt deutlich spüren, nur zu einigen wenigen Geschichten fand ich keinen rechten Zugang. Ein interessantes kurzweiliges Buch für alle die noch nie in New York waren oder aber auch für die, die diese Metropole schon kennengelernt haben.

    Mehr
  • Manhattan Tender

    Manhattan tender

    jackdeck

    Neun Kurzgeschichten aus NY der Stadt die niemals schläft erwarten den Leser in dieser Anthologie über den Big Apple. Geschrieben von 8 deutschen Autorinnen und einer amerikanischen Schriftstellerin deren Geschichte übrigens in Deutsch und Englisch abgedruckt wurde. Eine kunterbunte Mischung der Metropole wird hier dargestellt ob nun aus der Sicht eines Hundes der durch die Häuserschluchten flaniert oder zwei afroamerikanische Brüder die beide ihre Träume in die Stadt brachten. Es sind völlig unterschiedliche kurzweilige Geschichten die mir als Nicht- NY Kenner die  Metropolemal auf eine andere Weise nahebringen als die üblichen Reisetagebücher. Besonders gut gefallen hat mir die dritte Geschichte der Lehrerin Irmi die ein Sabbatjahr einlegt und sich auf nach NY und mich an Erlebnissen teilhaben lässt, und dass auf eine wunderbar ironische Art und Weisen. Ein Buch nicht nur für New York Kenner sondern auch solche die es noch werden wollen

    Mehr
    • 2

    Arun

    03. June 2014 um 23:39
  • Hommage an New York

    Manhattan tender

    helena33

    31. May 2014 um 19:48

    Neun Kurzgeschichten von vorrangig deutschsprachigen Autorinnen, darunter aber auch eine US-Amerikanerin, deren Geschichte sowohl auf deutsch als auch auf englisch vorliegt. Neun sehr unterschiedliche Geschichten, die jedoch alle die Liebe zu New York, insbesondere zu Manhattan, verbindet. Einige Geschichten lassen New York ganz deutlich bildhaft vor Augen stehen. Besonders gut gefiel mir hierbei „Irmi in Manhattan“, in der es um eine Lehrerin aus einem kleinen deutschen Ort geht, die ein Sabbatical einlegt und dieses in New York verbringt. Wunderbar humorvoll geschrieben, sehr bildhaft und berührend. Ebenso gefiel mir besonders gut „Chesleys Medaillon“. Hier geht es um zwei afroamerikanische Brüder, der eine arbeitet als Hausmeister, der andere als Gelehrter. Diese Geschichte empfand ich humorvoll, vor allem aber auch berührend und nachdenklich stimmend. Viele der Geschichten erzählen von Sehnsucht, vom Aufbruch in neue Lebensabschnitte, von Neuanfängen, aber auch von Verlusten, von Liebe und Freundschaft. Der Titel des Buches ist daher sehr treffend gewählt. Die kulturelle Vielfalt, die Größe, die Kreativität, diese ganze New Yorker Atmosphäre, die immer wieder in den Geschichten durchscheint– all das machte mir tatsächlich Lust, mehr von dieser Stadt, die ich noch nie besuchte, zu erfahren. Fazit: Neun ganz unterschiedliche Kurzgeschichten, von denen der überwiegende Teil mich berühren konnte. Für alle empfehlenswert, die sich nach New York zurück sehnen, aber auch für diejenigen, die noch nie dort gewesen sind..:)

    Mehr
  • New York, New York

    Manhattan tender

    esposa1969

    31. May 2014 um 17:04

    Hallo liebe Leser, bei einer Buchverlosung hatte ich das Glück diese Lektüre zu gewinnen und lesen zu dürfen: == Manhattan tender: Zärtliche New-York Geschichten == == Buchbeschreibung: == Vorsicht!!! Diese Anthologie könnte zum Kauf eines Flugtickets verführen. Seit Jahrzehnten wächst sie kontinuierlich, die Liebesbeziehung zwischen deutschsprachigen Schriftstellerinnen und dem Big Apple. In der Anthologie Manhattan Tender blühen die Geschichten auf vielerlei Weise: Sehnsuchtsvoll, dramatisch, nostalgisch und humorvoll. So wird in Einstein sonnt sich von Christine Paxmann der berühmte Washington Square Park durch die Augen einer Hundeliebhaberin gesehen. Das East Village der 80er Jahre verzaubert mit einem Geist aus der Vergangenheit in Das kirschrote Kleid von Nicole Joens, und Midtown wird als heiße Romanze in Szene gesetzt. Der sehnsuchtsvolle Blick aus einer WG in Brooklyn auf die Twin Towers ist eine charmante Abrechnung … Hier regiert die Vielfalt. Doch ist eine gewisse Vorsicht geboten. Schon bei der Arbeit an dieser kurzweiligen Anthologie über einen der größten Sehnsuchtsorte der Welt, war die Verführung groß. Warum nicht gleich ein Ticket reservieren? == Leseeindrücke: == Zuerst einmal sollte ich erwähnen, dass ich bereits in New York war und ich keine Affinität zu dieser Stadt entwickeln konnte. Umso neugieriger war ich auf das, was ich lesen würde, was andere Frauen für diese Stadt empfinden. Auf insgesamt 240 Seiten finden wir 9 Kurzgeschichten von acht Autorinnen, die ihre Beziehung zu Neu York in diesen Kurzgeschichten verarbeiten. Einige der Geschichten sind in der 3. Person verfasst, eine andere in der 1. Person - also aus der Ich-Perspektive -, eine weitere in Tagebuchform und wiederum eine andere sogar bilingual: In deutsch die linke Seite des Buches und die rechte dann in englisch passend dazu. Die Geschichten sind leidenschaftlich und authentisch und immer im Mittelgrund steht Big Apple. Schwarz-weiß Fotografien runden das Gelesenen ab. Fotografien, die aus einem New York Urlaub aus der Sicht eines New York Liebhabers stammen könnten. In jedem Kapitel steht ein anderer Stadtteil von New York im Vordergrund. Ich habe diese Geschichten heute bei sonnigen Wetter im Garten in einem Rutsch durchgelesen und habe mich insgesamt bestens unterhalten gefühlt und ich vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen!! Vielen Dank für´s Lesen! by esposa1969

    Mehr
  • Liebeserklärung an eine Stadt

    Manhattan tender

    gaby2707

    29. May 2014 um 14:37

    Neun wunderschöne, sehr vielfältige Geschichten an eine Stadt bzw. einen Stadtteil, die/der ein ganz besonderes Flair zu haben scheint. Den acht Autorinnen, die diese ganz eigenen Geschichten aufgeschrieben haben, geben mir das Gefühl, diese Stadt unbedingt besuchen zu müssen. Mit viel Erotik, Verschiedenheit, Farbenfreude, Lichtblicken und dem Schwelgen in Nostalgie wurde in mir der Wunsch geweckt, diese pulsierende Stadt auch einmal zu besuchen und vielleicht auf den Spuren der einen oder anderen zu wandeln.  In die märchenhaften und träumerischen, bisweilen rührenden aber auch verstörenden oder exzentrischen Geschichten habe ich mich hinein fallen lassen. Ich finde, diese Geschichten sind eine Auswahl an hinreißender, ganz besonderer Literatur. Das mit seinem doppelten Umschlag mit vielen Bildern von New York, mit großer Schrift und einigen schwarz-weiß Aufnahmen aufgemachte Buch, erweckt einen sehr hochwertigen Eindruck, den die Geschichten bei mir noch verstärkt haben.

    Mehr
  • Sehnsucht nach Manhattan

    Manhattan tender

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2014 um 19:02

    Neun wundervolle Geschichten erwarten den Leser in "Manhattan tender". Neun Geschichten voller Sehnsucht, Liebe und Leidenschaft. Was alle acht Autorinnen verbindet, ist die Liebe zu einer Stadt. Dies ist kein Buch über die Sehnsucht nach Manhattan, sondern ein Buch voller Geschichten von Frauen, die sich nach einer eigenen Geschichte in dieser Stadt sehnen. Nur wer sich einmal bedingungslos in eine Stadt verliebt hat, kann diese Liebe und jene Sehnsucht nachvollziehen. Hektisch, laut, chaotisch, dreckig, abenteuerlich, überfüllt - das alles ist Manhattan und vielleicht machen genau diese Eigenschaften den Big Apple zu etwas Besonderem. Kategorie: Empfehlenswert für all jene, die New York kennen und lieben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks