Christine Sylvester Oh du tödliche

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Oh du tödliche“ von Christine Sylvester

Auch zur schönen Weihnachtszeit bleibt Lale Petersen wieder einmal nicht verschont von Mord und krimiverdächtigem Chaos. Lale, den Weihnachtsmuffel, erwarten drei schwierige Fälle in winterlicher Aufmachung und ihr Team hat neben Glühweingenuss und Striezelfreuden noch allerhand Verbrechen unterm mörderischen Tannenbaum bereit liegen. Erst müssen sie die große Striezelkrise zum Stollenfest verhindern, dann Dresden und seine Besucher vor einem Anschlag retten, und schließlich muss Lale sogar im wohlverdienten Urlaub an die Arbeit, denn ein Schneemann entpuppt sich als Totenverkleidung. Typisch Lale – amüsant chaotischer Dresdenkrimi!

Herrliche Kurzkrimis mit dem typischen Lale-Humor, die die Weihnachtszeit versüßen können.

— Mika2003

Stöbern in Krimi & Thriller

Wie Wölfe im Winter

Lesenswerte postapokalyptische Dystopie in Eis und Schnee mit bildhafter einfacher Sprache für angenehme Lesestunden auf dem Sofa.

OliverBaier

Hangman - Das Spiel des Mörders

Nicht so gut wie Ragdoll. Etwas unübersichtlich, die Motivation des Täter überzeugt mich nicht, allerdings zwischendurch atemlose Spannung.

fredhel

Schlüssel 17

Hochspannender Thriller, den ich nur weiterempfehlen kann. Kann einen weiteren Band um die Ermittler rund um Tom Babylon kaum erwarten.

SaintGermain

Suizid

Insgesamt unterhaltend, aber leider etwas langatmig!

misery3103

Das Jesus-Experiment

Spannend, lesenswert, zum Glück nicht wahr

omami

In eisiger Nacht

Spannend und mit aktuellem Bezug.

Kuhtipp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Schmankerl in der Weihnachtszeit

    Oh du tödliche

    Mika2003

    15. December 2014 um 16:11

    Regionalkrimis – ein Unter-Genre, das immer mehr boomt und das viele Autoren als „Heimat“ ihrer Krimis nutzen. Denn was gibt es denn schöneres, als gemeinsam mit einem Kommissar (oder einer Kommissarin) beim Lesen des Buches durch das heimatliche Gefilde zu streifen. Man kennt sich aus, fühlt sich zu Hause. Genauso ging es mir, als ich die Hauptkommissarin Lale Petersen und deren Kollegin Mandy durch Dresden, meine Heimatstadt, begleitete. Ich hab beim Lesen Tränen gelacht, wenn auf einmal auf Sächsisch geflucht und geschimpft wurde, habe in mich rein gegrinst, wenn Mandy und die anderen Kollegen der Abteilung versucht haben, Lale die Dresdner Weihnachtstraditionen zu erklären. Herrlich skurril und witzig ist auch Mandy, die mit ihrer Weihnachtliebe, der Vorfreude und das ständige „auf den Weihnachtsmarkt gehen wollen“ Lale fast zur Weißglut treibt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und herrlich zu Lesen, die Sprache klar, direkt. Und die Beschreibungen der Personen und der Handlungsorte: einfach nur passend und es macht Spaß, dabei zu sein und die Ermittlungen zu verfolgen. Gerade die Beschreibungen der Handlungsorte, der Autofahrten durch Dresden, der Besuch in der Pathologie …. die nur ein paar 100 Meter von meinem Schreibtisch, an dem ich grad sitze, weg ist. Ich glaub, Mandy ist diejenige, die hier immer so wild parkt Ich kann beim Lesen des Buches sehr gut nachvollziehen, wo der Abschnitt gerade spielt und sehe Dresden durch die Augen der Protagonisten. Das geht ganz bestimmt nicht jedem so, kann durchaus auch etwas nervig für Ortsfremde sein, die sich nicht darauf einlassen wollen. Für mich aber genau das richtige. Die 3 weihnachtlichen Kurz-Krimis sind leider relativ kurz und daher sehr schnell ausgelesen. Aber sie sind spannend und dabei doch lustig geschrieben. Den Stollen genieße ich jetzt ganz anders, will dieses Jahr mal versuchen beim Stollenfest vorbeizuschauen und den Riesenstriezel mit eigenen Augen zu sehen und Schneemänner … na die beäug ich ab sofort ganz misstrauisch. Für mich war dieses Buch in der Vorweihnachtszeit ein kleines Schmankerl, es hat viel Spaß gemacht abzutauchen und hineinzutauchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Oh du tödliche" von Christine Sylvester

    Oh du tödliche

    Andreas_M_Sturm

    11. October 2012 um 18:22

    Weihnachtszeit in Dresden. Lale Petersen ermittelt mit scharfzüngiger Flapsigkeit in drei Kriminalfällen. Sie muss sich dabei nicht nur mit ihrem Chef und der weihnachtsseligen Kamikazefahrerin Mandy, sondern auch mit Anschlägen auf das Dresdner Stollenfest, dem Pestbakterium und in Schneemänner eingebaute Frauenleichen herumschlagen. Die mit einem Augenzwinkern erzählten Kriminalfälle strotzen vor Situationskomik und einem schwarzen Humor, wie man es in dieser Qualität nur selten findet. Fazit: Die Geschichten sind spannend geschrieben, lesen sich flüssig und bereiten nicht nur in der Weihnachtszeit ein ungetrübtes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks