Solothurn spielt mit dem Feuer

von Christof Gasser 
4,7 Sterne bei19 Bewertungen
Solothurn spielt mit dem Feuer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Leseratte83s avatar

Ein spannender Krimi mit sehr viel Handlung. Ich war von dem Krimi total begeistert. Ich liebe Schweizer-Krimi Bücher.

Odenwaldwurms avatar

Ein tolle Krimi den ich sehr gerne gelesen habe und empfehlen kann.

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Solothurn spielt mit dem Feuer"

Terrorwarnung in der Ambassador - ein brisanter Kriminalroman mit Sprengkraft.

Ein Oberrichter, der gerade ein umstrittenes Urteil gesprochen hat, entgeht knapp einen Bombenanschlag, wenig später verschwindet sein kleiner Sohn. Gibt es einen Zusammenhang zu dem Kinderskelett, das kurz zuvor auf der Burgruine Balm gefunden wurde? Dominik Dornach uns sein Team setzen alles daran, den Jungen zu finden, als sich plötzlich Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn verdichten. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783740803056
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Emons Verlag
Erscheinungsdatum:24.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Holla die Waldfee.... unbedingt lesen!!!
    Super spannender dritter Fall für Dominik Dornach

    Solothurn spielt mit dem Feuer  -   Christof Gasser

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Eine Spaziergängerin stößt in der Burgruine Balm auf das Skelett eines Kindes. Kurz nach dem grausigen Fund entgeht Oberrichter Scheurer, der kurz zuvor ein Urteil gegen muslimische Interessen gesprochen hat, nur knapp einem Bombenanschlag, wenig später verschwindet sein kleiner Sohn. Fast gleichzeitig findet Ermittler Dominik Dornach Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn. Hängen die Vorfälle zusammen? Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Mein Leseeindruck:

    Aber holla.... da geht es wieder richtig rund im 3. Fall von Dominik Dornach  und seinem Team. Aber auch die private Situation von Dominik löst einen Wirbel aus, denn Eifersucht sind starke Gefühle, und von denen ist hier die Staatsanwältin Angela Casagrande sehr betroffen. Denn sie merkt das sich Dominik wieder auf Jana Cranach einlässt. Ein Mann - zwei Frauen.... das ist immer mehr als problematisch.

    Ebenso sind die Fälle sehr arbeitsintensiv und auch sehr geheimnisvoll. Das Skelett eines Kindes wird aufgefunden, schnell stellt sich aber heraus, das dieses Kind wohl schon länger tot und auch nicht an dieser Stelle getötet wurde. Und es sind weitere Jungen verschwunden. Ebenso muss sich Dominik noch mit einer Briefbombe befassen und irgendwie ist das ganze Team voll ausgelastet, aber auch in ziemlicher Anspannung.

    Die Zusammenhänge sind nicht von Anfang an klar zu erkennen und so ist es wieder ein spannendes Lesevergnügen. Da ich einige der Protagonisten aus den Vorgänger-Bänden kenne kann ich mich voll einfühlen und bin auch etwas zwiegespalten: Jana oder Angela? Aber das muss unser schöner Dominik wohl selbst entscheiden.

    Fazit:

    Wieder ein richtig spannender Solothurn-Krimi, der mir super gut gefallen hat. Das Ende hat mich ein wenig entsetzt, aber ich denke und hoffe, das dieser "Verrat" von Angela doch noch gut ausgeht.

    Mit Freude erwarte ich einen weiteren Fall und vergebe ein Lob an den Autor Christof Grasser und natürlich von Herzen gern 5 volle Sterne! *****

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Maddinliests avatar
    Maddinliestvor 2 Monaten
    Terror in der Schweiz

    Als Kommissar Dominik Dornach zu dem Fundort eines Kinderskeletts gerufen wird kommen die Erinnerungen an den Bubenfresser auf der vor Jahren kleine Jungen entführt und getötet hat. Die Obduktion ergibt tatsächlich, dass es sich um eins seiner nicht aufgefundenen Opfer handelt. Gleichzeitig wird ein Bombenanschlag auf den Oberrichter verübt, nachdem er zuvor ein umstrittenes Urteil mit Migrations-hindergrund gefällt hat. Er überlebt diesen Anschlag, muss kurz darauf aber feststellen, dass sein Sohn entführt wurde. Ein Racheakt für sein Urteil oder ein neues Opfer vom eigentlich schon toten Bubenfresser? Die Zeit rennt...

    "Solothurn spielt mit dem Feuer" ist bereits der dritte Band um den charmanten Ermittler Dominik Dornach. Wie bereits in den ersten beiden Bänden fesselte mich der Autor Christof Gasser mit seinem lebendigen und angenehm zu lesenden Schreibstil an die Geschichte. Diesmal bekommt es Dornach gleich mit zwei Fällen zu tun und die parallelen Handlungsstränge lassen die Story komplex und clever inszeniert wirken, ohne sie aber zu überladen. Ich konnte der Handlung immer gut folgen und die Spannung kam dabei auch nicht zu kurz, welche mit dem Auffinden des Kinderskeletts gekonnt aufgebaut wird. Der Spannungs-bogen bleibt immer auf einem hohen Niveau und endet erst in einem für mich überraschenden und gut nachvollziehbaren Finale. Der Autor hat in diesem Band mit der Fremdenfeindlichkeit ein brisantes Thema in den Fokus gestellt, welches er aus meiner Sicht gut löst und nicht zu reißerisch wirken lässt. Christof Gasser legt in seinen Büchern viel Wert auf die Entwicklung seiner Protagonisten und deren Verhältnisse unter-einander. Dies verleiht der Reihe einen zusätzlichen Charme und ein weiteres Spannungsfeld. 

    "Solothurn spielt mit dem Feuer" ist eine gelungene Fortsetzung der schweizerischen Krimiserie, bei der man hoffen darf, dass es noch einige Nachfolgebände geben wird. Ich bewerte das Buch mit den vollen fünf von fünf Sternen und empfehle es gerne weiter.

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Rasante Verfolgungsjagd in und um Solothurn
    Rasante Verfolgungsjagd in und um Solothurn

    (Inhalt, übernommen)
    Terrorwarnung in der Ambassadorstadt - ein brisanter Kriminalroman mit Sprengkraft.

    Ein Oberrichter, der gerade ein umstrittenes Urteil gesprochen hat, entgeht knapp einen Bombenanschlag, wenig später verschwindet sein kleiner Sohn. Gibt es einen Zusammenhang zu dem Kinderskelett, das kurz zuvor auf der Burgruine Balm gefunden wurde? Dominik Dornach uns sein Team setzen alles daran, den Jungen zu finden, als sich plötzlich Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn verdichten. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Zum (genialen) Autor:
    Christof Gasser, geboren 1960, in Zuchwil bei Solothurn, war lange in leitender Funktion in der Uhrenindustrie tätig und arbeitete viele Jahre als Betriebsleiter in Asien. Heute ist er selbstständig und unterrichtet nebenamtlich als Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Vor einem Jahr hat er sich entschlossen, seinen Jugendtraum zu verwirklichen und als Autor tätig zu sein. Er lebt mit seiner Ehefrau in der Nähe von Solothurn, Schweiz.

    Schreibstil/Fazit:
    DANKE an den Autor für meine erneute Teilnahme und Zusage bei dieser aktuell auf LovelyBooks noch andauernden Leserunde.
    Der Leser hat zunächst ein wenig Schwierigkeiten mit den vielen Personen, die teilweise beim Vornamen genannt werden und man sie jeweils zuordnen muß.
    Aber, die Handlungsweisen und Überraschungen sind gut konstruiert, so daß der Leser immer wieder die falsche Spur verfolgt.

    Der Schreibstil ist flüssig, verständlich (inkl. einem Glossar im Anhang) und gut lesbar.
    Der CH-Krimi hat mir gut gefallen, war nie langweilig, die Auflösung erfolgte erst zum Schluß.

    Der aktuelle Gasser-Krimi ist spannend und interessant, daher meine absolute Leseempfehlung hierfür!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    dorlis avatar
    dorlivor 2 Monaten
    Rezension zu "Solothurn spielt mit dem Feuer" von Christof Gasser

    Solothurn. In der Ruine Balm wird ein Kinderskelett entdeckt. Der Fund gibt Dominik Dornach und seinem Team Rätsel auf. Erste Nachforschungen lassen vermuten, dass es sich um ein Opfer des sogenannten Bubenfressers handeln könnte, der vor ungefähr 10 Jahren sein Unwesen getrieben hat…

    Im Solothurner Obergericht verkündet Oberrichter Scheurer ein umstrittenes Urteil gegen den albanischen Immigranten Ismajli. Schnell ist von Willkür gegen islamische Minderheiten die Rede und Forderungen nach Rache und Vergeltung werden laut. Als im Büro des Oberrichters eine Briefbombe explodiert, scheint klar, in welchem Umfeld der Attentäter zu suchen ist. Nur kurze Zeit später verschwindet während eines Ausflugs der Sohn Scheurers spurlos…

    „Solothurn spielt mit dem Feuer“ ist bereits der dritte Fall für Dominik Dornach und sein Team – für mich war dieser Krimi der erste, bei dem ich den Ermittlern von der Kantonspolizei Solothurn über die Schultern schauen durfte. Es hat ein paar Seiten gebraucht, bis ich mit den zahlreichen Akteuren und ihren Posten, Rollen, und Beziehungen zueinander vertraut war, aber einmal im Geschehen drin, hat mich die fesselnde Handlung dieses brisanten Krimis nicht mehr losgelassen.

    Die Figuren wirken allesamt echt und handeln glaubwürdig. Christof Gasser erzählt den Krimi nicht nur aus Sicht des ermittelnden Dornach, sondern präsentiert das Geschehen aus unterschiedlichen Perspektiven, so dass man einen guten Einblick in die Ansichten und Beweggründe aller Akteure bekommt. Den Überblick über die vielfältigen Ereignisse zu behalten, bereitet keine Schwierigkeiten, da der Autor die einzelnen Fäden alle straff in der Hand hält, so dass der Handlungsverlauf bis zur überraschenden Auflösung nicht nur spannend, sondern auch verständlich und nachvollziehbar ist.

    Ganz hervorragend gelungen ist Christof Gasser die Darstellung von Land und Leuten – nicht nur, dass ich mir dank der detailreichen Beschreibungen die Schauplätze in und um Solothurn sehr gut vorstellen konnte, der Autor hebt auch lokale Besonderheiten hervor und lässt allerlei Wissenswertes über die Region in die Handlung einfließen.

    „Solothurn spielt mit dem Feuer“ hat mir sehr gut gefallen – ein abwechslungsreicher, gut durchdachter Krimi, der von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilige, spannende Unterhaltung bietet.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 3 Monaten
    Solothurn spielt mit dem Feuer

    Auf einer Burgruine wird das Skelett eines Kindes entdeckt. Wer hat es dort hingebracht und warum jetzt? Kurz darauf gibt es im Büro eines Richters einen Bombenanschlag, dem er nur knapp entgeht. Wenig später wird sein Sohn entführt. Gibt es einen Zusammenhang? Dominik Dornach und sein Team setzen alle Hebel in Bewegung, um den Jungen zu finden. Dann gibt es Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Dies ist bereits der dritte Teil um Dominik Dornach. Ich bin ein Quereinsteiger in diese Reihe, da ich die ersten beiden Teile (noch) nicht kenne. Nach diesem Krimi steht für mich aber fest, dass ich die ersten Bücher unbedingt lesen muss.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich und ich hatte die Geschehnisse prima vor Augen.
    Ich hatte durchaus ein wenig Schwierigkeiten mit den Personen, da es ziemlich viele waren und sie mir ja nicht bereits aus den Vorgängerbüchern bekannt waren. Es legte sich größtenteils im Laufe des Buches, doch einige Fragen blieben. Da konnte ich aber dennoch ganz gut drüber wegsehen.
    Der Plot war richtig gut, sehr spannend und dicht und voller Wendungen und Überraschungen. Ich habe viel gerätselt und mich gefragt, ob die verschiedenen Geschehnisse zusammen gehören oder nicht, und wenn ja wie. Ein prima Verwirrspiel für meine Gedanken, das mir richtig gut gefallen hat.
    Das Ende hat dann meine Fragen bezüglich der Handlungsstränge beantwortet, so dass da keine Fragen offen blieben.

    Ein spannender und dichter Krimi, der absolut lesenswert ist. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene Fortsetzung der Solothurnkrimis mit Kommissar Dornach.
    Solothurn spielt mit dem Feuer

    Der Fund eines Kinderskeletts in der Burgruine Balm und der fast zeitgleiche Bombenanschlag auf den Solothurner Oberrichter und die darauf folgende Entführung seines Sohnes, versetzen das Team von Dominik Dornach in erhöhte Alarmbereitschaft. Obwohl es sich im Fall des Skelettfundes um einen Cold Case handelt, ist ersten Ermittlungen zufolge nicht auszuschließen, dass es einen Zusammenhang zu den aktuellen Ereignissen gibt. Als sich zusätzlich der Verdacht auf einen möglichen Terroranschlag erhärtet, beginnt für Dornach und sein Team ein unerbittlicher Countdown …

    Fazit
    Ein brisanter Kriminalroman mit viel Lokalkolorit und interessanten Charakteren, die sich nicht nur kritisch mit zeitaktuellen Themen auseinandersetzen, sondern auch häufig über feststehende Normen hinwegsetzen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    B
    buchstabensuechtigvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Komplexe Spannung mit viel Lokalkolorit einer charmanten Stadt.
    Die Zeit wird knapp

    Spannend: im Prolog wird ein Kriegsverbrecher vor dem Gerichtsgebäude, das er als freier Mann verlassen sollte, erschossen. Knapp danach wird in Solothurn (eine faszinierend lebendige Stadt in der Nähe von Bern) das Skelett eines schon vor längeren Zeit ermordeten Jungen aufgefunden. Alte Vermisstenfälle werden aufgerollt, und schnell findet sich der Name der Opfers. Doch die Tat wurde von einem erst kürzlich im Gefängnis Verstorbenen vor vielen Jahren gestanden. Warum findet man jetzt dieses Skelett? Viel Zeit bleiben dem charismatischen Dominik Dornach mit seinem Team und Staatsanwältin Angela Casagrande nicht für diesen Fall, denn zeitgleich wird ein Richter, der einen etwas problematischen Fall zu verhandeln hatte, bedroht und es wird eine Briefbombe für ihn angegeben - und dann wird auch noch der Sohn des Richters entführt. Zufall? Oder steckt hinter allem ein Racheakt? Doch auch auf privater Ebene haben Casagrande und Dornach große Schwierigkeiten zu bewältigen, und auch Dornach's Tochter Pia, eine sehr impulsive junge Damen, macht ihm das Leben nicht leichter. Spannender dritter Teil, mit viel Lokalkolorit und sehr aktuell gehalten, der aber auch ohne Kenntnis der vorigen Bücher einzeln gelesen werden kann. Teil 1 und 2 werden sicher nachgeholt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    winterdreams avatar
    winterdreamvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Krimi
    Toller Krimi

    Inhalt/Klappentext:

    Ein Oberrichter, der gerade ein umstrittenes Urteil gesprochen hat, entgeht knapp einem Bombenanschlag, wenig später verschwindet sein kleiner Sohn. Gibt es einen Zusammenhang zu dem Kinderskelett, das kurz zuvor auf der Burgruine Balm gefunden wurde? Dominik Dornach und sein Team setzen alles daran, den Jungen zu finden, als sich plötzlich Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn verdichten. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.


    Cover:

    Das Cover finde ich gut gewählt. Die Uhr finde ich passend, weil es in dem Buch auch um die Zeit geht, also, dass der Junge schnell gefunden wird, weil er Medikamente braucht und dass der Terroranschlag zeitig verhindert werden kann. Schlicht, aber passend


    Mein Fazit:

    Ich muss sagen, dass ich am Anfang doch ein wenig länger gebraucht habe, um in das Buch hinzukommen und mich in die Charaktere hinzuversetzen. Vielleicht hing das damit zusammen, dass ich die anderen Bände nicht kannte, denn einiges wurde davon aufgegriffen. Aber im weiteren Verlauf des Lesens war das dann kein Thema mehr.


    Ich fand das Hin- und Herschalten zwischen den zwei Handlungsstängen in dem Buch auch gut gemacht. Ich konnte zumindest immer schnell zwischen diesen unterscheiden. Die Story an sich hat mir auch sehr gut gefallen und die Auflösung des Falles ist bis zum Schluss spannend gewesen. Es war auch nie langweilig geschrieben, so dass man immer gerne wissen wollte, wie es weitergeht. Ich vergebe hier 4 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    P
    Pixibuchvor 3 Monaten
    Solothurn spielt mit dem Feuer

    Dies ist der dritte Teil eines Schweizer Regionalkrimis, wobei Dominik Dornach, ein Schweizer Ermittler, die Hauptrolle spielt. Das Buch beginn ganz spektakulär mit der Exekution eines serbischen Terroristen, während er zur Verhandlung geführt wird. Dann wird in einer Burg das Skelett eines Kindes gefunden, das schon vor vielen Jahren getötet wurde. Und das Grauen geht weiter. Ein Anschlag wird auf einen Richter verübt, sein Sohn wird entführt und Dornach steht vor einem Rätsel. Der Leser verfolgt die beiden Handlungsstränge mit Interesse und wird oftmals auf die falsche Fährte geführt. Hier geht es nicht nur um Kindesmörder. sondern um Islamismus, Terror, einem Bubenmörder, einer zum Islam konvertierten Anwältin. Mit in dieses Geschehen hineingeflochten wird auch das stürmische Privat-und Liebesleben der Staatsanwältin Angela. Und nicht zuletzt muß sich Dornach um seine eigene Tochter Sorgen machen, die heimlich auf eigene Faust ermittelt und dabei selbst in Gefahr gerät. Hinzu kommt dann auch noch Julia, die zu Dornach eine Beziehung unterhält, aber in irgendetwas Dubiosen mitverwickelt zu sein scheint. Ein Krimi mit hohem Niveau, der dem Leser einiges abverlangt. Man tut sich anfangs mit den vielen Personen etwas schwer, wenn man die Vorgängerbände nicht gelesen hat. Aber nach den ersten 100 Seiten ist man voll in den Gegebenheiten der verschiedenen Personen integriert. Man wird vom Autor in rasantem Tempo durch die Kapitel geführt. Aber das Ende ist so raffiniert geschrieben, dass einige Fragen noch offen bleiben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tiefgründiger Krimi mit interessanten Protagonisten und vielen Facetten!
    Fesselnd und brisant

    „...Es gibt einen schönen Spruch: Der Weg zur Hölle ist ist guten Absichten gepflastert. Etwa so verhält es sich mit den Waffenausfuhrkontrollen. In diesem Geschäft sind viele Mittelsmänner involviert. Niemand hat mehr die Übersicht, wo die Waffen schliesslich landen...“


    Vukovic, der Wolf, verlässt das Gericht als freier Mann, obwohl er viele Menschenleben auf den Gewissen hat. Doch auf einen der Dächer wartet schon ein Scharfschütze.

    Dann wechselt die Handlung in die Schweiz. Hauptmann Dominik Dornach erhält einen Anruf. Auf der Grottenburg wurde das Skelett eines Kindes gefunden. Es war dort in der Nacht rituell bestattet wurden. Die pathologische Untersuchung ergibt, dass der Junge seit 10 Jahren tot ist und damals etwa 8 Jahre alt war.

    Der Autor hat erneut einen fesselnden Krimi geschrieben. Geschickt vermischt er internationale Probleme mit örtlichen Kriminalfällen. Dabei laufen mehrere Handlungsstränge parallel. Das sorgt nicht nur für Abwechslung, sondern auch für einen hohen Spannungsbogen. Dem tragen auch die kurzen Kapitel Rechnung.

    Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Während Dominik den Tod des Jungen aufklären will, zeigt sein Vorgesetzter und die Staatsanwältin daran weniger Interesse, denn nachdem die Identität des Kindes festgestellt wurde, kommt ein alter Fall auf den Tisch, der erledigt war. .Die einzige offene Frage ist, wer den Jungen ausgegraben und auf die Burg gebracht hat. Der verurteilte Mörder, der den Ort des Grabes nie verraten hat, ist tot. Warum sich also mit einem alten Verbrechen beschäftigen?

    Dann explodiert im Büro von Richter Scheurer eine Briefbombe und verletzt dessen Sekretärin schwer. Plötzlich wird die islamische Szene in Solothurn verstärkt unter die Lupe genommen, denn der Richter hatte gerade gegen einen Türken ein Urteil gefällt..

    Doch die Professionalität der Arbeit lässt zu wünschen übrig. Staatsanwältin Casagrande hat ihre Eifersucht nicht unter Kontrolle, nachdem Jana Cranach erneut in Solothurn erschienen ist. Sie ist Mitglied einer Eliteeinheit und auf der Suche nach Scheich Abdul Agil und seiner Frau. Dabei hat sie einen Abstecher zu Dominik und seiner Tochter Pia gemacht und wird vom BKP in die Ermittlungsarbeit involviert.

    Auch Pia hat ihre Probleme. Ihr übersteigerter Gerechtigkeitssinn lässt sie das Gefühl für Gefahren vergessen. Die Warnungen ihres Vaters schlägt sie in den Wind. Sie glaubt, nach ihrem Selbstverteidigungsstunden mit Maja nun angreifbar zu sein. Doch Jana wird deutlich.


    „...Hör mir zu, du stures Dirndl: Mittlerweile solltest du vernünftig genug sein. Wenn du noch einmal so etwas abziehst, trete ich dir persönlich dermassen in deinen hübschen Hintern, dass du in der Zelle nicht mehr sitzen kannst, wo dich dein Vater auf meine Bitte hin einsperren wird...“


    Zu den sprachlichen und inhaltlichen Höhepunkten gehört die Diskussion zwischen Dominik und Jana zum Thema Globalisierung und Terrorismus. Darauf bezieht sich das Eingangszitat. Auch das folgende Zitat ließ mich sehr nachdenklich werden:


    „...Die Globalisierung reisst die Wirtschaft aus ihrem gesellschaftlichen Kontext. Bei allen Vorzügen, welche die Digitalisierung haben mag, birgt sie eine große Gefahr, indem sie den Prozess der Entmenschlichung beschleunigt...“


    Ähnlich tiefgründig ist das Gespräch zwischen Maja und Jana über den Islam. Jana ist mit beiden Religionen aufgewachsen. Sie kennt die positiven Aspekte, aber auch die Schattenseiten und vermag glasklar zu argumentieren.

    Ab und an durchzieht ein feiner Humor die Geschichte. Der liegt Maja, aber auch Dominik.

    Gut finde ich, dass die Protagonisten als Menschen mit Stärken und Schwächen dargestellt werden. Von Band zu Band ist eine Entwicklung spürbar, manchmal zum Positiven, manchmal zum Negativen. Außerdem darf ich von dem einen oder anderen ganz neue Facetten kennenlernen. Das reduziert die Geschichte nicht nur auf die Krimihandlung, sondern gibt ihr ein menschliches Antlitz.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    Kommentare: 4
    40
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    solothurnkrimis avatar
    Ich freue mich ganz besonders, euch zur Leserunde meines neuen "Solothurn"-Krimis einzuladen.  Der Solothurner Kantonspolizist Dominik Dornach und Staatsanwältin Angela Casagrande befassen sich mit einem neuen brisanten Fall, der sie nicht nur beruflich herausfordert, sondern auch ihre Freundschaft auf ein harte Belastungsprobe stellt. 

    Ein Oberrichter, der gerade ein umstrittenes Urteil gesprochen hat,
    entgeht knapp einem Bombenanschlag, wenig später verschwindet
    sein kleiner Sohn. Gibt es einen Zusammenhang zu dem
    Kinderskelett, das kurz zuvor auf der Burgruine Balm gefunden
    wurde? Dominik Dornach und sein Team setzen alles daran, den
    Jungen zu finden, als sich plötzlich Hinweise auf eine akute
    terroristische Bedrohung für Solothurn verdichten. Ein tödlicher
    Wettlauf gegen die Zeit beginnt

    Der Emons-Verlag stellt freundlicherweise 20 Bücher für den Lostopf zur Verfügung.

    Da es bereits das dritte Buch der "Solothurn"-Serie ist, bin ich neugierig, wie Ihr die Entwicklung der Charaktere beurteilt. Diesem Thema sind zwei der sechs Unterthemen gewidmet. 





    Natürlich werde ich mich wiederum so oft wie möglich in die Runde einbringen. Ich freue mich auf angeregte Diskussionen und tolle Feedbacks. 

    Christof Gasser 




    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks