Christof Hamann Nur ein Schritt bis zu den Vögeln

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nur ein Schritt bis zu den Vögeln“ von Christof Hamann

Sicher weiß man nur, dass Simon – Ende dreißig, Journalist,
Porschefahrer und Besitzer eines Hauses in bester Lage – am
14. Mai hinunter zu den Gleisen am Ufer des Bodensees gegangen
ist. Ob er sich absichtlich bei Nacht auf die Gleise
gelegt hat oder versehentlich vor den Zug geraten ist, vermag
keiner zu sagen. Karl ist jedoch vom Selbstmord seines
Freundes überzeugt.
Mithilfe von Notizheften, die Simon zurückgelassen hat, begibt
er sich auf eine Erinnerungsreise, um zu begreifen, was
seinen ehrgeizigen und kompromisslosen Begleiter seit Kindertagen,
den erfolgreichen Spezialist für Innere Sicherheit,
derart aus dem Gleichgewicht gebracht hat.
Karl, der sein Geld mit dem Verfassen von Heiligenlegenden
verdient, tastet sich vorsichtig zurück, um seinen Simon
wiederzufinden, der ihn, den Stotterer und augenscheinlich
viel Schwächeren, zurückgelassen hat. Behutsam und präzise
beschreibt Hamann die innere Reise seiner Protagonisten,
die jeder für sich auf der Jagd sind nach ein paar Schlupflöchern
des Glücks.
Christof Hamann, wurde 1966 am Bodensee geboren. Seine
mehrfach ausgezeichneten Romane Seegfrörne (2001), Fester
(2003) und Usambara (2007) sind ebenfalls bei Steidl erschienen.
Christof Hamann lebt bei Köln.

Stöbern in Romane

Die Tiefe

Emotionale und intensive Kurzgeschichten über die Themen Liebe und Erinnerungen

smayrhofer

Dann schlaf auch du

Bedrückend und nachdenklich. Konnte mich aber nicht ganz überzeugen.

Code-between-lines

Wenn Martha tanzt

Jahrhundertroman um eine außergewöhnliche Frau

lizlemon

Die Wolkenfrauen

Exzellente Beschreibungen von Marokko und dem Westsahara-Konflikt. Die eigentliche Geschichte konnte mich leider nicht packen !!!

Literaturwerkstatt-kreativ

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Spannende Ausgangslage nicht ganz umgesetzt.

sar89

Frau Einstein

Leider zu viel Pathos und zu viel Fiktion zwischen den Fakten

Mrs_Nanny_Ogg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nur ein Schritt bis zu den Vögeln" von Christof Hamann

    Nur ein Schritt bis zu den Vögeln

    Clari

    27. March 2012 um 09:54

    Verschwundene Jahre..... Geheimnisvoll und tastend begibt sich Karl auf Spurensuche in die Vergangenheit. Sein bester Freund aus Kindertagen und erst Ende dreißig, Simon Scholl, ist tot. Wütend schreit dessen Schwester Isabelle ihren Zorn über den Bruder hinaus, als sie mit Karl auf dem Friedhof ist. Niemand begreift so recht, wie Simon zu Tode gekommen ist. Hat er sich auf die Bahngleise am Bodensee in selbstmörderischer Absicht gelegt oder war es ein Unfall? Karl geht anhand des Studiums von Simons Notizbüchern noch einmal Stationen des gemeinsamen Lebens durch. Am Bodensee sind sie aufgewachsen und zusammen zur Schule gegangen. Karl war ein schüchterner Stotterer, der sich an den stärkeren und selbstbewussten Simon angelehnt hat. Sie sind einst nach Italien gereist und haben ihre ersten Liebeserlebnisse gehabt, doch zuletzt haben sie sich immer weiter von einander entfernt. Karl schreibt Legendenbücher für Kinder und von den Heiligen, die er beschreibt, ist häufig die Rede. Simon arbeitet lange für kleinere Zeitungen und zuletzt für größere und galt als Sicherheitsfachmann. Da lebte er schon in Frankfurt. Er hatte sich zuletzt oberhalb von Konstanz ein Haus gebaut mit herrlichem Blick in die Weite und auf den Bodensee. Die Erzählung beginnt offen mit dem Tod von Simon und zeigt danach, wie Karl sich auf eine Erinnerungsreise begibt, die zarte Erlebnisse mit versponnenen Eindrücken aus der Vergangenheit verwebt. Manches bleibt angedeutet, anderes wird realistisch bis deftig preisgegeben. Die Geschichte ist versonnen ausgedacht und bietet einen Blick quer durch ein Leben, das unvollendet blieb. Die Freunde und Simons Schwester bleiben nach seinem Tod ratlos zurück. Mit feiner Feder und markanten Landschaftsschilderungen gekoppelt an Erinnerungen aus der Vergangenheit rundet sich das Bild eines Lebens, das am Ende in seiner Substanz unergründet bleibt. Wer war Simon wirklich und wie war sein Tod? Ein wenig mühsam gestaltet sich die Lektüre mit ihren etwas starren Wechseln von der Gegenwart in die Vergangenheit. Mit den ausgewählten Szenen einer Freundschaft beweist Christian Hamann jedoch, dass er poetische Kraft besitzt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks