Christof Weigold

 4,4 Sterne bei 192 Bewertungen
Autor von Der Mann, der nicht mitspielt, Der blutrote Teppich und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christof Weigold (©Privat)

Lebenslauf von Christof Weigold

Der Star der (Dreh-)Bücher: Christof Weigold, geboren 1966, ist ein deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor. Er schrieb einige Jahre lang Theaterstücke, bis er 1996 einen Job als fester Autor für die Harald-Schmidt-Show annahm. Hierfür stand er auch selbst schon unzählige Male vor der Kamera. Seit 2000 ist er ein unverzichtbarer Bestandteil des Film und Fernsehens durch seine Arbeiten als freier Drehbuchautor. 2018 gab er dann schließlich sein Debüt als Autor mit seinem Krimi „Der Mann, der nicht mitspielt“. Für seine Werke wurde er bereits mit dem Harzer Hammer für das beste deutschsprachige Krimidebüt ausgezeichnet. Außerdem wurde er für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie „Debütroman“ nominiert. Heute lebt und arbeitete der Autor in München.

Alle Bücher von Christof Weigold

Cover des Buches Der Mann, der nicht mitspielt (ISBN: 9783462052909)

Der Mann, der nicht mitspielt

 (94)
Erschienen am 11.04.2019
Cover des Buches Der blutrote Teppich (ISBN: 9783462051414)

Der blutrote Teppich

 (49)
Erschienen am 11.04.2019
Cover des Buches Die letzte Geliebte (ISBN: 9783462053265)

Die letzte Geliebte

 (21)
Erschienen am 20.08.2020

Neue Rezensionen zu Christof Weigold

Cover des Buches Die letzte Geliebte (ISBN: 9783462053265)
PMelittaMs avatar

Rezension zu "Die letzte Geliebte" von Christof Weigold

Gelungene und interessante Verquickung mit historischen Ereignissen
PMelittaMvor 4 Monaten

Hollywood 1923: Privatdetektiv Hardy Engel wird angeheuert, Nachteiliges über den ehemaligen Politiker und derzeitiger Präsident der Filmproduzentenvereinigung MPPDA, Will Hays, herauszubekommen. Er sticht in ein Wespennest, heimliche Geliebte, Morde und der Ku-Klux-Klan kreuzen seine Ermittlungen.

Mal wieder habe ich eine Buchreihe mittendrin angefangen, dies ist bereits der dritte Band, jedoch kann man der Erzählung gut folgen, auch wenn man die ersten beiden nicht kennt. Kennen sollte man aber vielleicht ein bisschen das Filmmilieu jener Zeit, denn Hardy, der sich früher auch als Schauspieler probiert hat, trifft so manchen bekannten und weniger bekannten Star jener Zeit, andere werden zumindest genannt, seien es Schauspieler wie Pola Negri, Gloria Swanson, Mary Pickford oder Douglas Fairbanks, oder die Riege der Filmproduzenten wie Carl Laemmle und D. W. Griffith.

Der Kriminalfall basiert auf tatsächlichen Ereignissen, auch im politischen Bereich, wird aber angereichert mit fiktiven und/oder nicht ganz geklärten Ereignissen, eine Verquickung, die mir gut gefällt, und am Ende wird manches nicht ans Licht kommen, sondern, wie es tatsächlich der Fall war, Gerücht oder ungeklärt bleiben – zum Verdruss Hardys, der eigentlich alles aufgeklärt hatte. Dies scheint typisch für die Reihe, Hardy kann letztlich seine Erfolge nicht unbedingt genießen (der Autor aber halt die Realität auch nicht ändern).

Hardy und seine Freundin Polly Brandeis, die u. a. Drehbuchschreiberin ist, haben mir ebenfalls gut gefallen. Der Autor lässt Hardy selbst in Ich-Form erzählen, so dass man immer genau auf seinem Kenntnisstand ist, seine Gedanken und Gefühle hautnah miterlebt. Polly steht ihm im Laufe des Romans auch bei den Ermittlungen zur Seite, sie hat ganz persönliche Gründe dafür. Die Charaktere sind insgesamt gut gelungen, und auch die Erzählweise ist so bildhaft, dass mein Kopfkino gut zu tun bekam.

Manchmal allerdings fand ich Hardys Handeln etwas übertrieben, manchmal hätte er sich ein bisschen zurückhalten können/müssen, so hätte er manche Gefahrensituation umgehen können – auch wenn sein Handeln natürlich dann für Spannung gesorgt hat. Andererseits ist er halt durchaus auch als hardboiled detective zu sehen, und so passt sein Verhalten letztlich schon.

Apropos Spannung: Es gibt einige Szenen, die sehr spannend sind. Dazwischen erfährt man viel über die Zeit, das soziale und gesellschaftliche Leben, und die Charaktere, handelnde und erwähnte. Wie gesagt, es schadet nicht, sich schon ein bisschen auszukennen.

Ich habe mich nie gelangweilt – und Lust bekommen, die beiden Vorgängerbände auch noch zu lesen, ebenso hoffe ich auf einen weiteren Band, der meines Erachtens auch angedeutet wird.

Wer sich für die 1920er Jahre und das Filmbusiness interessiert, sollte der Reihe eine Chance geben. Wer einen interessanten Krimi, der mit den tatsächlichen historischen Ereignissen verquickt ist, lesen will, ist hier ebenfalls richtig. Ich freue mich darauf, Hardy Engel in weiteren Bänden wiederzutreffen.

Kommentare: 7
Teilen
Cover des Buches Der blutrote Teppich (ISBN: 9783462051414)
buecherwurm1310s avatar

Rezension zu "Der blutrote Teppich" von Christof Weigold

Hardy ermittelt in eigener Sache
buecherwurm1310vor 10 Monaten

Eigentlich hatte Hardy Engel nach seinem letzten Fall die Nase von der Filmbranche und der Ermittlertätigkeit voll. Inzwischen konnte er aber selbst die Miete nicht mehr zahlen. Dann hat der bekannte Regisseur William Desmond Taylor einen Auftrag für ihn. Als Hardy ihn aufsucht, liegt Taylor erschossen in seinem Wohnzimmer. Natürlich gerät Hardy ins Visier der Ermittler. Daher bleibt ihm keine Wahl, als selbst den wahren Täter zu finden.

Mir hatte schon der Vorgängerband „Der Mann, der nicht mitspielt“ gut gefallen und Hardy Engels zweiter Fall konnte mich auch wieder überzeugen. Der Autor Christof Weigold hat auch dieses Mal wieder einen realen Mordfall aus der Vergangenheit aufgegriffen und darum eine Geschichte gesponnen. Man trifft in dem Buch auf viele bekannte Namen aus der Filmbranche in den Zwanziger Jahren. Der Schreibstil ist lebendig, ein wenig lakonisch und sehr gut zu lesen.

Der Deutsche Reinhard Engel hat auf eine Karriere als Schauspieler gehofft, doch da das nicht so recht funktioniert, betätigt er sich nebenbei auch als Privatermittler. Doch in Hollywood wird mit harten Bandagen gekämpft. Keiner gönnt dem anderen etwas und man wird leicht zum Spielball derer, die das Sagen haben. Auch in diesem Fall weiß Hardy nie so genau, wem er trauen kann, denn es wird manipuliert und integriert. Aber Hardy zieht sein Ding durch, auch wenn er sich mit einigen mächtigen Leuten anlegen muss. Ich mag Hardy, auch wenn er nicht unbedingt ein Sympathieträger ist. 

Immer wieder gibt es neue Wendungen, welche die Spannung hochhalten. 

Mir hat auch dieser Roman wieder viel Spaß bereitet. Ich kann ihn empfehlen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der blutrote Teppich (ISBN: 9783742409522)
Zahirahs avatar

Rezension zu "Der blutrote Teppich" von Christof Weigold

Spannender, heikler zweiter Fall für Hardy Engel
Zahirahvor einem Jahr

Auch in seinem zweiten Auftrag schlittert Privatdetektiv Hardy Engel ohne eigenes Zutun erneut in einen Mordfall, in dem auch er als möglicher Tatverdächtiger gehandelt wird. Es bleibt ihm also gar nichts anderes übrig, als den wahren Täter zu finden, um damit seine eigene Unschuld beweisen zu können. 

Wie in „Der Mann, der nicht mitspielt“ nutzt der Autor wieder eine wahre Begebenheit, hier den Mordfall William Desmond, um seinen fiktiven Ermittler in Aktion treten zu lassen. Im wahren Leben wurde dieser Fall nie vollständig aufgeklärt, so dass an diesem Punkt der Autor seine schriftstellerische Freiheit walten lassen konnte. Wie aus Sicht Hardy Engels/dem Autor der Mord aufgeklärt wird, wird an dieser Stelle jedoch nicht verraten. 

Hardy Engel bekommt hilfreiche Unterstützung von Polly Brandeis. Gemeinsam kommen sie den kleinen und großen Skandalen auf die Spur. Sehr gekonnt lässt der Autor dabei reale Persönlichkeiten wie Charlie Chaplin, Carl Laemmle oder Cecil B. DeMille zu Wort kommen. Damit schlägt Weigold sehr elegant den Bogen zwischen Historischem und Fiktivem und gibt dem historischen Kriminalroman eine eigene interessante Note. Alle auftretenden Figuren sind sehr authentisch charakterisiert und für das notwendige Flair steht hier das Hollywood des Jahres 1922. Als LeserIn spürt man dann auch die intensive Recherchearbeit des Autors und die Liebe zum kleinsten Detail. Viele Informationen fand ich wirklich sehr interessant, aber durch die doch manchmal sehr ausführlichen Beschreibungen bekam der Krimi ab und an ein paar Längen und ging zu Lasten der Spannung. Aber aus meiner Sicht bekam der Autor bei all seiner Ausführlichkeit doch immer wieder die Kurve um mich am Buch zu halten.

Fazit: Auch der zweite Fall für Hardy Engel konnte mich wieder super unterhalten. Nicht nur die Darstellung Hollywoods mit seinen Stars und Sternchen sowie Skandalen und Abgründen, auch die Lösung des Falles haben mir erneut gut gefallen. Es ist eine sehr gelungene Fortsetzung, die mich nun auch auf den dritten Fall neugierig macht. Wie schon Teil 1 kann ich auch diesen Kriminalroman aus der Feder von Christof Weigold absolut weiterempfehlen und vergebe volle 5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Crime Club

Der Crime Club im Hollywood der Zwanziger Jahre 

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im Crime Club

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt! 

Ein toter Regisseur beschäftigt 1922 ganz Hollywood. Hinter dem Mord an William Desmond Taylor scheint ein großer Komplott zu stecken, der seine blutige Spur durch die Filmstudios zieht. Privatdetektiv Hardy Engel wollte damit eigentlich nichts mehr zu tun haben. Doch jetzt wird er selbst zum Verdächtigen und muss versuchen, die wahren Täter zu finden.

Im Crime Club verlosen wir für unsere Leserunde 25 Exemplare von "Der blutrote Teppich" von Christof Weigold. Zusätzlich gibt es noch fünf Buchpaketen mit beiden Bänden der Hardy Engel-Reihe zu gewinnen! Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 05.05.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Was verbindet ihr mit den Goldenen Zwanzigern?

Gebt in eurer Antwort bitte an, ob ihr "Der blutrote Teppich" oder das Buchpaket mit beiden Bänden gewinnen möchtet. 

Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon auf die Leserunde mit euch! 

Mehr zum Buch
Hollywood im Februar 1922: Der berühmte Regisseur William Desmond Taylor stirbt unter mysteriösen Umständen in seinem Bungalow. Bald sucht die gesamte Stadt seinen Mörder. Doch nur einer scheint ihn wirklich finden zu wollen: der deutsche Privatdetektiv Hardy Engel.
Eigentlich hat Hardy Engel genug von der Filmbranche. Doch dann braucht William Desmond Taylor, dem Hardy einen Gefallen schuldig ist, seine Dienste als Ermittler. Als er ihn aufsucht, findet er den Starregisseur erschossen in dessen Wohnzimmer. Selbst als Verdächtiger im Visier der Staatsanwaltschaft, hat Hardy keine Wahl: Er muss den wahren Mörder finden.
Am Tatort werden Liebesbriefe zweier prominenter Schauspielerinnen sichergestellt, eine Sammlung von Damenunterwäsche sowie Hinweise auf eine Erpressung. Doch den Filmstudios scheint eher an der Vertuschung des gewaltigen Skandals als an der Aufklärung gelegen zu sein: Beweise werden manipuliert und Zeugen ermordet. Hardy legt sich einmal mehr mit den mächtigsten Männern der Stadt an – und verliebt sich in die junge Regisseurin Polly Brandeis, die ihm immer wieder dazwischenfunkt und in den Fall verstrickt zu sein scheint. Die Spurensuche führt ihn in das Studio von Superstar Charlie Chaplin und bis nach New York. Knallharte Überraschungen warten auf ihn. Und am Ende wird Hardy zur Schlüsselfigur in Hollywoods blutigstem Jahr ...

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!


828 BeiträgeVerlosung beendet
JessSouls avatar
Letzter Beitrag von  JessSoulvor 3 Jahren
Tickets sind gesichert, ich freu mich drauf! :-)
Basierend auf wahren Fällen im Hollywood der 1920er Jahre - Unsere neue Hör-Runde rufen wir zum Debütroman von Autor und Drehbuchautor Christof Weigold aus!
"Der Mann, der nicht mitspielt" ist ein Krimi um Mord und Vertuschungen, gelesen vom wunderbaren Uve Teschner, der den Hörer mit seiner Baritonstimme förmlich in die Geschichte hineinsaugt.

Darum geht es:
Ermittlungen im Hollywood der 1920er-Jahre – die Zeit der Stummfilme und der Prohibition, ein wahres Sündenbabel.
Hardy Engel, deutscher Privatdetektiv, wird von der schönen und unberechenbaren Pepper Murphy beauftragt, das Starlet Virginia Rappe zu finden. Kurz darauf stirbt Virginia auf mysteriöse Weise, nachdem sie eine Party des beliebten Komikers »Fatty« Arbuckle besucht hat. Dieser wird beschuldigt, sie brutal misshandelt und tödlich verletzt zu haben. Ein Skandal, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht. Hardy Engel ermittelt hinter den Kulissen zweier widerstreitender Filmstudios und bringt dabei nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr.

Uve Teschner live und in Farbe im Interview auf youtube - ganz stilecht in einer 20er Jahre Bar in Berlin :).

###YOUTUBE-ID=Qx43NUA7qxg###

Hier geht´s zur Hörprobe:

###SOUNDCLOUD-ID:399979593###

Für die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern
10 Hörbücher (mp3)!

Was Ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach auf unsere Gewinnspielfrage:

In den 1920er Jahren, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, war die Welt im Aufbruch - Glanz, Glamour, Showbiz, die Erfindung des Pyjamas und Tänzen wie dem
Charleston.
Welche Zeitepoche hättet Ihr denn gern mal miterlebt? Das Mittelalter, die Renaissance oder eben die wilden 1920er? Oder seid Ihr im Hier und Jetzt zufrieden?

Schreibt hier Eure kreativen Beiträge zu unserer Gewinnspielfrage bis einschließlich Mittwoch, 21.02. 2018. Die glücklichen Gewinner werden dann am Donnerstag, 22.02.2018 von unserer DAV-Glücksfee gezogen und benachrichtigt.

Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör- und Leserunde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch in weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank!

Liebe Grüße, Euer Team von DAV :)!
110 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Christof Weigold im Netz:

Community-Statistik

in 187 Bibliotheken

von 124 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks