Christof Weigold

 4.5 Sterne bei 76 Bewertungen

Alle Bücher von Christof Weigold

Der Mann, der nicht mitspielt

Der Mann, der nicht mitspielt

 (64)
Erschienen am 15.02.2018
Der blutrote Teppich

Der blutrote Teppich

 (0)
Erschienen am 11.04.2019
Der Mann, der nicht mitspielt

Der Mann, der nicht mitspielt

 (12)
Erschienen am 09.02.2018

Neue Rezensionen zu Christof Weigold

Neu
Buchgespensts avatar

Rezension zu "Der Mann, der nicht mitspielt" von Christof Weigold

Ein tolles Krimihörbuch
Buchgespenstvor 3 Monaten

Hardy Engel ist in die USA ausgewandert, um dort als Schauspieler Karriere zu machen. Für das tägliche Brot reicht es aber nicht, sodass er zusätzlich als Privatdetektiv tätig ist. Von der mysteriösen Pepper Murphy wird er beauftragt, das Starlet Virginia Rappe zu finden. Schnell wächst sich die harmlose Suche zu einem handfesten Skandal aus, als er sie misshandelt und sterbend beim bekannten Komiker „Fatty“ findet. Ganz Hollywood scheint in einem Sumpf aus Intrigen, Drogen, Vertuschung und Morde verwickelt zu sein und Hardy weiß bald nicht mehr, wem r noch trauen kann.

Ein spannendes Krimihörbuch, das die wilden 20er mit einer äußerst düsteren, verruchten Seite wieder auferstehen lässt. Uve Teschner verleiht Hardy Engel brillant die Stimme eines versoffenen, harten, vom Leben enttäuschten und doch noch integren Privatdetektivs wie man ihn aus Groschenromanen und einschlägigen Schwarzweißfilmen kennt. In jedem Zug hat Christof Weigold seinem 20er Jahre Krimi Authentizität verliehen bis hin zum Element des Vergleichs. Damit hat er es aber übertrieben. Zu Beginn war es noch witzig und verlieh der Geschichte Flair, doch je weiter die Handlung fortschritt desto genervter war ich. Nichts „ist“ einfach. Alles ist wie etwas anderes. Haare wie Seide, eine Teergrube wie ein Höllenschlund, Beine wie die eines schnellen Rehs… Dazu bleibt es nicht bei einfachen Vergleichen, sondern sie weiten sich zu nutzlosen Beschreibungen des vergleichenden Bildes aus, sodass man am Ende fast Mühe wieder zur Handlung zurückzufinden.

Abgesehen von diesem Kritikpunkt und der am Ende doch äußerst verwickelten und komplexen Auflösung war es ein tolles Hörerlebnis!

Kommentieren0
12
Teilen
PagesofPaddys avatar

Rezension zu "Der Mann, der nicht mitspielt" von Christof Weigold

Ein richtiges Highlight
PagesofPaddyvor 3 Monaten

Hollywood, 1921, ein Skandal, ein Tod und mittendrin ein deutscher Privatdetektiv. Was sich interessant angehört ist es auch. Ich würde sogar soweit gehen und sagen: Das Buch ist ein wahres Highlight! Von der ersten Seite an schafft es Autor Christof Weingold eine ganz wunderbare Atmosphäre zu schaffen. Es fühlt sich wirklich so an als würde man in die Stadt der Engel Anfang der 20er Jahre abtauchen. Wir verfolgen die Geschichte von Hardy Engel, ein erfolgloser Schauspieler der sein Geld mit der Arbeit als Privatdetektiv verdient. Dieser Hardy Engel findet sich schnell in einem äußerst spektakulären Hollywoodskandal wieder und dieser Fall führt ihn tief in die Abgründe der Glitzerindustrie. „Der Mann, der nicht mitspielt“ ist ein ganz klassischer Ermittler-Krimi. Weingold schafft es aber eine Story zu erzählen die unglaublich lebendig ist, die spannend, teilweise humorvoll und immer super fesselnd ist. Das Setting ist absolut großartig und es macht einfach ganz viel Spaß sich an die Anfangstage Hollywoods zu begeben. Die Geschichte ist komplex aber nie unübersichtlich. Man bekommt einen guten, intimen Blick hinter die Kulissen. All die dunklen Machenschaften, das ist ja nicht mal fiktional. Fiktional ist übrigens auch nicht der Skandal und der Tod der die Geschichte so richtig in Schwung bringt. Als Grundgerüst dient ein echter Skandal und viele der Figuren die in dem Buch auftreten haben einen realen, historischen Hintergrund. Weingold verwebt das alles gekonnt zu einer ausgezeichneten Geschichte die extrem Bock auf mehr macht. Teil 2 von Hardy Engel kann kommen! 

Kommentieren0
2
Teilen
heinokos avatar

Rezension zu "Der Mann, der nicht mitspielt" von Christof Weigold

Männlich, sexistisch, überladen
heinokovor 8 Monaten

 

Vorausschicken muss ich, dass Hörbücher generell nicht mein Ding sind. Zuviel Ablenkung, zuwenig Konzentration, zu oberflächliches Zuhören, mitunter Ermüdungserscheinungen… all diese bei mir auftretenden Mankos lassen mich viel eher zum gedruckten Buch greifen. Dennoch wollte ich mit diesem Titel dem Hörbuch generell und auch mir eine neue Chance geben. Fast 16 Stunden lang gab ich Christof Weigold und dem Mann, der nicht mitspielt, eine Chance, wiederum leider vergebens.

Hollywood in den 20er Jahren. Hardy Engel ist erfolgloser Schauspieler und versucht sich als Privatdetektiv. Er erhält von einer mysteriösen, schönen Frau, Pepper Murphy, den Auftrag, Virginia Rappe zu finden, was ihm auch gelingt, allerdings stirbt Virginia Rappe kurz darauf an inneren Verletzungen. Der geschilderte Fall, der zur damaligen Zeit ein großer Skandal war, beruht auf einer wahren Geschichte. Der Autor startet mit diesem Buch eine Reihe, die auf historischen Skandalen und ungeklärten Mordfällen in Hollywood basiert. Das Hollywood dieser Zeit war die Zeit der Stummfilme, der Prohibition, der Drogen und ein wahres Sündenbabel. Schauspielgrößen wie Buster Keaton, Charlie Chaplin, Filmstudio-Giganten, die sich gegenseitig überboten, Machtmissbrauch, sexuelle Übergriffe  – all diese schillernden Facetten werden vom Autor äußerst detailliert und für den Hörer vorstellbar beschrieben.

Erst im letzten Drittel nimmt die Geschichte an Fahrt auf, vorher schlingert sich der Text von Beschreibung zu Beschreibung, scheinbar endlos sich ergehend in Beobachtungen, dazu erzählt in einer sehr männlichen, teilweise geradezu abstoßend sexistischen Sprache. Für keine der Protagonisten konnte ich in irgendeiner Form Sympathie entwickeln. Das Hörbuch war für mich deshalb eine äußerst mühsame Sache – einzig die wunderbare Stimme von Uve Teschner ließ mich bis zum Ende durchhalten.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DER AUDIO VERLAGs avatar
Basierend auf wahren Fällen im Hollywood der 1920er Jahre - Unsere neue Hör-Runde rufen wir zum Debütroman von Autor und Drehbuchautor Christof Weigold aus!
"Der Mann, der nicht mitspielt" ist ein Krimi um Mord und Vertuschungen, gelesen vom wunderbaren Uve Teschner, der den Hörer mit seiner Baritonstimme förmlich in die Geschichte hineinsaugt.

Darum geht es:
Ermittlungen im Hollywood der 1920er-Jahre – die Zeit der Stummfilme und der Prohibition, ein wahres Sündenbabel.
Hardy Engel, deutscher Privatdetektiv, wird von der schönen und unberechenbaren Pepper Murphy beauftragt, das Starlet Virginia Rappe zu finden. Kurz darauf stirbt Virginia auf mysteriöse Weise, nachdem sie eine Party des beliebten Komikers »Fatty« Arbuckle besucht hat. Dieser wird beschuldigt, sie brutal misshandelt und tödlich verletzt zu haben. Ein Skandal, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht. Hardy Engel ermittelt hinter den Kulissen zweier widerstreitender Filmstudios und bringt dabei nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr.

Uve Teschner live und in Farbe im Interview auf youtube - ganz stilecht in einer 20er Jahre Bar in Berlin :).

###YOUTUBE-ID=Qx43NUA7qxg###

Hier geht´s zur Hörprobe:

###SOUNDCLOUD-ID:399979593###

Für die neue Hör-Runde verlosen wir unter allen Teilnehmern
10 Hörbücher (mp3)!

Was Ihr dafür tun müsst? Antwortet einfach auf unsere Gewinnspielfrage:

In den 1920er Jahren, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, war die Welt im Aufbruch - Glanz, Glamour, Showbiz, die Erfindung des Pyjamas und Tänzen wie dem
Charleston.
Welche Zeitepoche hättet Ihr denn gern mal miterlebt? Das Mittelalter, die Renaissance oder eben die wilden 1920er? Oder seid Ihr im Hier und Jetzt zufrieden?

Schreibt hier Eure kreativen Beiträge zu unserer Gewinnspielfrage bis einschließlich Mittwoch, 21.02. 2018. Die glücklichen Gewinner werden dann am Donnerstag, 22.02.2018 von unserer DAV-Glücksfee gezogen und benachrichtigt.

Die Gewinner sind gebeten, im Anschluss an die Hör- und Leserunde ihre Rezensionen hier bei lovelybooks und auch in weiteren Foren (eigenen Blogs, bei amazon etc.) zu verfassen und uns diese gern zu mailen. Vielen Dank!

Liebe Grüße, Euer Team von DAV :)!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 102 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks