Christoffer Carlsson Der Lügner und sein Henker

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Lügner und sein Henker“ von Christoffer Carlsson

Eine DER Neuentdeckungen des vergangenen JahresEinen Tag vor Mittsommer wird Charles Levin, Leo Junkers langjähriger Mentor und Freund, in einem kleinen schwedischen Urlaubsort ermordet. Leo ist schockiert, reist an den Tatort, um bei der Lösung des Falls mitzuhelfen; schließlich kannte keiner Levin so gut wie er – denkt er zumindest. Doch schon bald stellt Leo fest, dass ihm sein Freund vieles verschwiegen hat: unter anderem seine dubiosen Verbindungen zum Geheimdienst in den Achtzigerjahren und die Existenz einer Tochter, die schwer traumatisiert ist. Nach und nach setzt Leo die neuen Puzzleteile aus Levins Leben zusammen – und gerät dadurch selbst in größte Gefahr …

Stöbern in Krimi & Thriller

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

Totalausfall

Furioser Pageturner! Absolut lesenswert, großartig. Chapeau!

DreamingBooks

Die Verlassene

eine spannende Idee, phasenweise etwas langatmig

Kaffeetasse

Böse Seelen

Solider Thriller, konnte mich aber nicht richtig mitreißen.

JuLe_81

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord mit jahrzehntelanger Vorgeschichte

    Der Lügner und sein Henker
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    25. October 2016 um 14:34

    Mord mit jahrzehntelanger VorgeschichteNein, es ist keine heile Welt, in der sich die Protagonisten der Thriller Carlssons bewegen.Intrigen, verdeckte Interessen, doppelte Spiele sind an der Tagesordnung. Resignation, Depression, Zwänge deren innere Pendants.So wie bei Leo Junker, Polizist, tablettenabhängig. Der, der Markus erschossen hat. In einer unübersichtlichen Situation, ja, und dennoch hat der den Mann getötet.Was auf ihn zurückfallen wird, ohne dass er sich wert. Denn das Selbstbild des Leo Junker ist von Kindheit an kein berauschend positives. Was auf ihn zurückfallen wird, da er an einen kleinen Ort reist, in dem sein Mentor Charles Levin in seinem „Ruhestandshaus“ erschossen wurde. Und dort trifft Leo auf die Polizistin Tove Waltersson, die in diesem Fall ermittelt.Und zugleich die Schwester jenes Markus ist, den Leo getötet hat.Doch nicht nur die beiden entfalten in sich und um sich eine düstere Atmosphäre, die Gewalt latent in den Raum stellt. In weiten Rückblicken erzählt Carlsson die Geschichte von Charles, dem jungen, engagierten Kriminalbeamten. Von Paul, seinem Kollegen. Von Eva, seiner ersten Frau, die bei einem Unfall zu Tode kam. Und von Marika, seiner Tochter aus dieser Ehe. Die schon als Kind merkwürdiges Benehmen zeigte und inhaftiert ist in einer psychiatrischen Anstalt.Zugleich mit Grim, dem psychopathischen Serienmörder und, in Jugendtagen, Leos bestem Freund.Eine Gemengelage, in der es dem Leser zunächst schwerfällt, sich wirklich zurechtzufinden, den roten Faden zu greifen zu bekommen, der sich durch all die Perspektiven und verschiedenen Zeitabschnitte hindurchzieht.Wobei Carlsson in seiner einfachen und klaren Sprache, sowie mit den sehr kurz gehaltenen Kapiteln in der Struktur des Thrillers letztendlich den Durchblick für den Leser erleichtert.Bedauerlich ist, dass Leo Junker in diesem Thriller nur in gewissem Maße Platz findet, die eigentliche Geschichte aus der Vergangenheit, die zum Mord an Charles Levin führte demgegenüber sehr ausführlich geschildert wird.Diese ist zudem nicht unbedingt neu und auch das Ende des Thrillers und damit der Täter sind doch bereits lange vor dem Ende eigentlich vorhersehbar.Dennoch bietet Carlsson eben durch seine besonderen Charaktere und deren ständig nach vorne drängenden, nur mühsam im Zaum zu haltende innere Dämonen eine anregende Unterhaltung, die immer wieder in geschickt gestalteten Situationen für Reibung und Spannung sorgt. Und zudem für Leser der ersten beiden Bände um Leo Junker herum einiges an losen Fäden aufnimmt und festzurrt.

    Mehr